Skip to main content

Full text of "Fontes rerum Austriacarum. 2. Abt. Diplomataria et acta"

See other formats








w 



* 






&* ■% 






: *M 






FONTES RERU AISTRIACARII. 



(ESTERREICHISCHE GESCHICHTS QUELLEN 



HERAUSGEGEBEN 



VON DER 



HISTORISCHEN COMMISSION 



DER 



KAISERLICHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN IN WIEN. 



. ZWEITE ABTHEILUNG. 

DIPLOJflATARIA ET ACTA. 

IV. BAND. 

LIBER FUNDAT. ECCLESIAE COLLEGIATAE CLAUSTRONEOBURGENSIS. 






WUlKTo 

AUS DER K. K. HOF- UND STAATSDRUCKEREI 

1851. 



CODEX TRADITIONUM 



ECCLESI^ COLLEGIATjE 



CLAUSTRONEOBURGENSIS 



CONTINENS 



DONÄTIONES, FÜNDATIONES C0MMUTAT10NESQUE 



HANC ECCLESIAM ATTINENTES 



AB ANNOÜOMINI MCVIII USQUE CIRCITER MCCIX 



-<&88B> 



ADJECTIS AMOTATIONIBUS ET 1NDICE 



w 



M 



11AX1JIIM WO FISCH 

C. ]\. L. ET IBIDEM ARCHIVARIO. 



i». ^ 






mm 

AUS DER K. K. HOF- UND STAATSDRUCKER El 

1851. 



T3 

3 
3d. Lf. 



Vo rwor f. 



&oll die Geschichte als glaubwürdig und gründlich 
geachtet werden \ so muss sie aus verlässlichen Quel- 
len geschöpfet, und nach denselben bearbeitet sein. Je 
mehr derlei Quellen aufgefunden, und durch unermü- 
dete Geschichtsforscher veröffentlicht dem Geschichts- 
schreiber sich darbieten , um zu so grösserer Gedie- 
genheit kann seine Arbeit gelangen und dann auch auf 
volle Glaubwürdigkeit gegründeten Anspruch machen. 

Soll die allgemeine, oder auch die specielle Ge- 
schichte eines grösseren Staates zu dieser höhern Voll- 
kommenheit gelangen, so müssen vorher die Geschichten 
der einzelnen Provinzen und die Monographien einzel- 
ner Provinztheile und deren Städte, Klöster, Schlösser 
und Corporationen , welch immer einer Art , aus ihren 
sichern Quellen an das Licht getreten sein, um gedie- 
genes Materiale zu einer vollendet sein sollenden Ge- 
schichte einer Provinz, eines Staates und der allgemei- 
nen Geschichte zur vollgültigen Unterlage derselben 
legen zu können. 

Wenn daher eine genaue und gründliche Ge- 
schichte des Landes unter der Enns an das Licht Ire- 



VI 

ten soll, so müssen die in der ganzen Provinz zer- 
streut liegenden, zum grossen Theile noch unbekannten 
Urkunden verschiedenen Inhaltes zu Tage gebracht 
werden, Diess zu erreichen, ist unumgänglich notwen- 
dig dass nach den in den ältesten wie jüngsten Ablegen, 
Klöstern, Kirchen, Schlossern, Staats- und Herr- 
schaftsarchiven, ja selbst in den einzelnen Handwerks- 
und Gemeindeladen noch verborgenen geschichtlichen 
Daten der verschiedenartigsten Gattung gefahndet, selbe 
aus ihrem Verstecke erhoben und öffentlich bekannt 
gemacht werden. 

Welch ein Reichthum für die Landesgeschichte 
aus all dieser Verborgenheit hervorgehen würde, be- 
zeugen die Erfolge der Bemühungen der vorigen Zeiten, 
besonders seit Anfang des abgelaufenen Jahrhunderts. 
Mit Eifer für Aufsuchung historischer Quellen ward 
damals in vielen österreichischen Stiften von mehreren 
Männern mit grosser Beharrlichkeit gearbeitet und 
wichtige Aufschlüsse und Entdeckungen für die Ge- 
schichte des Landes unter der Enns, so wie auch für 
jenes ob der Enns , wurden von ihnen gegeben. Grosser 
Gewinn ward für die Geschichte durch die Bekannt- 
machung aus den Stiftsarchiven erworben, besonders 
aus jenen von Molk, Göttweih, 7j wettet, Lilien f cid, 
St. Polten, Seitens teilen, Kremsmünster , Monsee etc. 
Auch andere Freunde der Landesgeschichte brachten 
durch ihre Forschungen und Bemühungen viel Licht 
in dieses Fach , wie Strein , Wurmbrand , selbst Wiss- 
grill und Weiskern. Auch in unsem Tagen geschah 
nicht Geringes von mehreren dieser und anderer Häu- 
ser, vom k. k. Haus-, Hof- und Staatsarchive, durch 



VII 

Zeitschriften, die kirchliche Topographie und einzelne 
Schriften, ja selbst durch Kalender ward viel Neues und 
Erspriessliches für die Geschichte geleistet, wie allgemein 
bekannt ist und auf Lob und Dank der G es chichts freunde 
Anspruch zumachen hat und selbe auch gar sehr verdient. 

Die gegenwärtig wieder neu auflebende Liebe für 
Aufdeckung historischer Vaterlandsquellen lässt mit 
Grund die Hoffnung rege werden , dass durch anhalten- 
des Streben in Aufsuchung historischer Quellen immer 
neue Entdeckungen gemacht werden, durch deren Ver- 
öffentlichung im Verlaufe der Zeit, dem Wunsche der 
Geschichtsfreunde entsprechend, so viel Materiale für 
die Provinzialgeschichte des Landes unter der Enns 
und auch anderer österreichischen Kronlande erworben 
werde, dass eine umfassende und gründliche Landes- 
geschichte zu Tage gefördert werden dürfte. 

Um den Eifer nach historischen Quellen zu beleben 
und zu steigern, fordert die historische Abtheilung der 
kais. Akademie der Wissenschaften zu Wien alle und 
jede Geschichtsforscher auf Neues und Unbekanntes 
für die Geschichte zu entdecken, das Gefundene ihr 
bekannt zu geben , und stellet dabei den Förderern in 
Aussicht, ihre Arbeit in Druck zu legen und führet 
diese Verheissung in herrlicher Auflage aus. 

Diestr höchst erwünschlichen Aufforderung zu 
entsprechen , gibt das Stift Klosterneuburg sein älte- 
stes Saalbuch dem ganzen Inhalte nach zur öffentlichen 
Bekanntmachung. Dieses Saalbuch, gewöhnliche odex 
Traditiontim genannt, enthält die an dieses Gottes- 
haus seit seiner Entstehung bis nach der Mute des IS. 
Jahrhunderts gemachten Schenkungen , Stiftungen, 



VIII 

Tausch- und Verkaufshandlungen an liegenden Gütern, 
Unterthanen, Rechten etc., und macht uns dadurch mit 
den Landesedlen und Bewohnern der damaligen Wohn- 
stätten vielfach bekannt 

lieber den Werth der Saalbücher fällte schon P. 
Hieronymus Pezin der Vorrede seiner »Scriptoresrerum 
Ausfriacarum," in der Dissert. 1. §. 14, folgendes, wohl 
auch hier am rechten Platze stehendesUrtheil: „Ex iis, 
quorum maximeet ardentissime cupimus compotes fieri, 
primum locum obtinent Codices Traditionum quos fere 
omnia Austrice vicinarumque provinciarum monasteria 
inarchivis suis adservani. Ex hujusmodi Tra- 
ditionum libris dici non potest, quantum lucis in rem 
historicam redundet Cum enim iraditionibus plerumque 
Marchiones, Duces aliique illustriores homines, imo eliam 
Reges et Imperatores intervenerint, aut tradentis aut 
confirmantis, autsaltem testis nomine; nemo non videt, hinc 
vetustarum familiarum genealogias expleri, longiusque 
protendi,Principum annos restitui, aliasque sexcentas in 
re historica controversias explicari et componi posse" 

Die Entstehung des Klosterneuburgischen Saal- 
buches fällt in die Mitte des 12. Jahrhunderts, und 
zwar zwischen die Jahre 1142 und 1168, da Probst 
Marquard 1. dem Stifte vorstand. Die frühern Schen- 
kungen und Verhandlungen mögen wohl alle auf ein- 
zelne Blättchen aufgezeichnet worden sein, und konnten 
daher leicht in Verlust gerathen oder auf andere Weise 
zu Grunde gehen, und um sie davor zu bewahren mag 
Probst Marquard ihre Zusammenschreibung in Ein 
Buch veranstaltet, oder selbst Hand dazu angelegt ha- 
ben. Dass es zu dieser Zeit geschehen, scheinen die 



IX 

Worte in Nr. 117 zu beweisen, so wie Nr. 791 zu er- 
sehen ist, dass Schenkungen zuweilen auf fliegenden 
Blättern aufgezeichnet und erst nachhin in das Saal- 
buch eingetragen wurden* 

Schon damals mag man bei dieser Eintragung in 
das Hauptbuch auf die Chronologie nicht die gehörige 
Rücksicht genommen haben, und es scheint, dass man 
die auf den einzelnen Zetteln geschriebenen Verhand- 
lungen in der Ordnung, wie sie zur Hand kamen, ein- 
geschrieben habe. Auch mag man anfänglich eher wie- 
der ein neues Blatt angefangen haben, als das vorher- 
gehende ausgefüllt war , und so wieder zeichnete man 
die später aufgefundene Schrift, wo man gerade hin- 
reichenden Raum fand, ein, wodurch natürlich jede 
Ordnung in der Chronologie verschwinden musste. Der 
Schreiber mag sich gerade keinen Scrupel gemacht 
haben, und ihm gleichgültig gewesen sein, wenn die 
Verhandlung nur im Buche vor oder rückwärts einge- 
tragen war , und selbe ohnehin seinem Erachten nach 
nicht zu den wichtigern Angelegenheiten gehörten. 

Ueber bedeutendere Stiftungen, Tauschgeschäfte, 
Ankäufe oder andere Verträge wurden schon zu dieser 
Zeit eigene Urkunden abgefasst und aufbewahrt, ohne 
in das Saalbuch eingetragen zu werden und ein einzi- 
gesmal ist bei Nr. 29 am Rande geschrieben: de hoc 
litera. Es scheint also, dass in dieses Buch meist 
nur solche Verhandlungen und zwar nach der Hand 
eingetragen wurden , die mit solchen Personen und Zeu- 
gen abgemacht wurden, die theils der Schrift unkun- 
dig waren oder die Kosten für die Errichtung eigener 
Urkunden scheuten. 



X 

Späterhin mögen wohl die geschehenen Vergabun- 
gen sogleich in das Saalbuch eingeschrieben worden 
sein, und zwar noch in Gegenwart der Zeugen an einem 
eben noch offenem Platze , und der Codex erhielt durch 
diese Verfahrungsart das Ansehen eines unverbrüchli- 
chen Urkunden buches und die Zeugen waren über das 
Bleibende ihres bezeugten Geschäftes vollkommen beru- 
higt- Auf diese Art mag das Saalbuch beinahe durch 
ein Jahrhundert benutzt worden sein, und darum finden 
sich fast auf jedem Blatte die Chronologie höhnende 
Stellen bald oben, bald unten angeflickt, zuweilen quer 
am Rande angesetzt, ja sogar zwischen alte Stellen 
fing epfr engt. 

Dieses unbedachtsame Verfahren, wodurch die 
Zeitbestimmung für die einzelnen Abtheilungen im Saal- 
buche beinahe unerklärbar gemacht wurde, ist noch 
nicht die alleinige Ursache dieser Unentwirrbarkeit, 
sondern auch das Einwirken ungeschickter Menschen 
auf diesen Codex hat die Chronologie in diesem Buche 
in ein volles Chaos gebracht. 

Die Pergamentblätter , aus welchen das Saalbuch 
besteht, anfangs der bequemern Lage zum Einschrei- 
ben wegen wahrscheinlich nur geheftet, mögen sich bei 
dem mehrmaligen Gebrauche gelöst haben und muss- 
ten nun fester zusammengefügt werden. Der Buchbin- 
der, vermuthlich mit Schrift und Sprache unbekannt, 
nahm die auseinander gefallenen Blätter, wie sie ihm 
zur Hand kamen oder auch wie sie ihm übergeben wor- 
den und ein oder einige Blätter schon verloren waren, 
band sie dann in ein Buch zusammen , so geordnet, 
wie sich selbes noch gegenwärtig zeiget. Um diese Un- 



XI 

Ordnung der Folien bleibend zu machen 9 kam ein eben 
so Unverständiger dazu und signirte die so gebundenen 
Blätter mit arabischen Ziffern in arithmetischer Ord- 
nung und machte sich zum Mitschuldigen des Buchbin- 
ders. Bei der letzten vor achtzig Jahren geschehenen 
Bindung des Codex getraute man sich nicht, die Blätter, 
vielleicht der Zahlensignaturen wegen, in eine andere 
Folgenreihe zulegen, und dieses würde auch keine Frucht 
für die Chronologie gebracht haben, da sie ja schon im 
Innern zerstöret war. 

Doch um in diese durch die angegebenen Ursa- 
chen zerrüttete Chronologie einiges Licht und etwaige 
Ordnung zu bringen , finden sich im Codex einige we- 
nige Hülfsmittel , die nun hier aufgezählt werden sol- 
len. Am sichersten ist wohl die Zeitbestimmung dort, 
wo Jahreszahlen beigesetzt sind, was bei einigen aber 
wenigen Stellen geschehen ist; minder bestimmt ist das 
Jahr der Verhandlung dort, wo am Rande durch ganze 
Worte oder einzelne Buchstaben der Name des Stifts- 
vorstehers oder des Herzoges von Oesterreich angezeigt 
ist, und also das Jahr oft in zwei Decennien 
schwanket. Eine eben solche Unsicherheit für die Be- 
stimmung des Jahres der geschehenen Vergabung 
u. dgl. ist die Vergleichung der handelnden oder bezeu- 
genden Personen miteinander, die noch oft durch die 
Ungewissheit für die Identität der nämlichen Person 
erschwert wird, und nur äusserst selten mehr als eine 
annäherungsweise Bestimmung für das Jahr der ge- 
schehenen Verhandlung darbietet und erlaubt. 

Auch zwei Zeichen finden sich im Buche , die bei 
verschiedenen Stellen am Rande angesetzt sind und an- 



XII 

fänglich eine bestimmte Bedeutung gehabt zu haben 
scheinen, nun aber mit Sicherheit nicht zu erklären 
sind» Von dem einen in Gestalt des Buchstaben X, 
das mehrmalen erscheint, dürfte vermuthet werden, 
dass es auf die Zeit der weltlichen Chorherren hindeu- 
tet, wobei aber erinnert werden müsste, dass jene Stü- 
cke, in denen des Stiftvikars Opold Erwähnung ge- 
schieht, vor das Jahr 1122 nicht zu setzen seien, da 
er erst unter dem zweiten Probste Otto, dem Sohne des 
heiligen Leopold, als dessen Stellvertreter erscheint. 
Bei vielenVerhandlungen findet sich dann auch der Buch- 
slabe C, von dem noch weniger Bestimmtes gesagt wer- 
den kann, und nur, weil er bei mehreren von dem Stif- 
ter verliehenen Geschenken beigesetzt ist, solche Ver- 
gabungen, die vor der Hälfte des 12* Jahrhunderts 
an das Gotteshaus geschahen, andeuten mag, zu ver- 
muthen wäre. 

Um die Zeitperiode jener Verhandlungen leichter 
zu bezeichnen, denen der Name des Stiftvorstehers 
oder des Landesregenten beigeschrieben oder auch in 
den Text aufgenommen worden ist , gehört hierzu eine 
genaue Angabe der Jahre, in welchen sie die Angele- 
genheiten des Stiftes zu besorgen hatten und der Her- 
zog das Land regierte; und daher sollen hier diese 
beiden Reihenfolgen, nämlich der Stiftspröbste von der 
Gründung des Stiftes bis über die Mitte des 13. Jahr- 
hunderts, und der Landesfürsten von dem Markgrafen 
Leopold IV., als dem Stifter des Gotteshauses, bis zum 
Aussterben des babenbergischen Stammes, aufgestellt 
werden. 



XIII 
Sti fisprohste. 

Otto L, von der Gründung 1107 bis zu seinem Tode 

im Jahre 1122. 
Otto IL wurde von seinem Vater, dem Markgrafen, 

als Jüngling dazu ernannt, ward 1132 Mönch 

zu Morimund und 1137 Bischof zu Freising. 

Opold ward sein Stiftsvikar. 
Hartmann, erster Probst der regulirten Chorherren 

von 1133 bis 1142, wo er auf den Bischofstuhl 

nach Brixen berufen wurde. 
Marquard L, dessen Name oft im Saalbuche aufge- 
zeichnet ist, von 1142 bis 1167. 
Rudger /., von 1167 bis 1168. 
Wernher, von 1168 bis 1186, wo er wo anderahm 

berufen wurde. 
Gottsohalk, von 1186 bis 1192. 
Wernher zum z weitenmale von 1192 bis 1194, dann 

Bischof zu Gurk. 
Otto HI. von Engelbrechtskirchen starb noch 1194, 
Rudolph /., von 1194 bis 1196. 
Dietrich Purger, von 1196 bis 1216. 
Wisinso auch Guisinto, von 1216 bis 1219. 
Walt her oder Gu alter, von 1220 bis 1223. 
Marquard IL, von 1223 bis 1226. 
Conradl., Goldstein (Colstari), v. 1226 bis gegen 1250. 
Dietmar, von 1250 bis 1252. 
Conrad IL, von 1252 bis 1256. 
Nikolaus L, von 1257 bis 1279, und ist der letzte 

dessen im Saalbuche Erwähnung geschieht. 

Da die nachfolgenden Pröbsfe mit dem Buche nicht 
mehr im Zusammenhange stehen , werden sie hier nicht 
angeführt. 



XIV 



Bahenhergische Regenten. 

Leopold IV., Markgraf und Stifter, von 1096 bis 
1136. 

Leopold V., Markgraf dann auch Herzog in Bayern, 

von 11 36 bis 1141. 

Heinrich IL, Markgraf und Herzog von Bayern, 

dann Herzog vonO esterreich, von 1141 bis 1177. 

Leopold VI., Herzog von esterreich, von 1177 bis 

1194, zugleich von 1192 Herzog vonSteyermark. 

Fr ie drich L, Herzog von O esterreich und Steyermark, 

von 1194 bis 1198. 
Leopold VII., Herzog von Oester reich und Steyer- 
mark, von 1198 bis 1230. 
Friedrich IL, Herzog von Oester reich und Steyer- 
mark, von 1230 bis 1246. 
Zwischenreich von 1246 bis 1282. 

Von den drei letztern Herzogen, so wie von den 
im Zwischenreiche in O esterreich herrschenden Herr- 
mann von Baden und Oltokar von Böhmen geschieht 
am Rande des Codex keine namentliche Erwähnung. 
Die aus den Nebenumständen als ältest bekannte 
Vergabung an das Stift, ist jene des Bischof es Herr- 
mann von Augsburg, da dieser Herr mit Kaiser Hein- 
rich V. im J. 1108 nach Ungarn in den Krieg zog, 
wie im Saalbuche Nr. 116 zu lesen ist. Sicher bekannt 
anzugeben sind die Schenkungen Nr. 86, 121, 122, 
142 vom J. 1113, da ihnen das Jahr beigeschrieben 
ist, so wie denen vom J. 1114 in Nr. 124 und 149. 
Späterhin ist die Jahresangabe einigen wenigen andern 
noch beigegeben. 



XV 

Hieraus ersieht man nun ganz deutlich, dass bei der 
Einzeichnung, selbst der ältesten Schenkungen an das 
Stift, in das Saalbuch auf die Zeitfolge gar keine Rück- 
sieht genommen wurde, und wirklich der Schreiber sie 
nur so einreihte, wie die einzelnen Zettel, auf denen sie 
ursprünglich angemerkt worden , ihm der Zufall in die 
Hände fallen Hess, und der einzige Sicherheitsanker 
für eine, obwohl sehr vage, Jahresbestimmung die An- 
zeige der Namen des Landesherrn und Probstes ver- 
bleibet. 

Ungeachtet dieser bedeutenden Mängel wird dieser 
seltene Codex den österreichischen Geschichtsfreunden 
manchen Nutzen oder wenigstens einiges Vergnügen 
gewähren, wie auch der einstige Hofarchivar, Ferdi- 
nand von Freiesleben , der diesen Codex prüfte, in 
einem Handschreiben an das Stift, datirt vom 8. No- 
vember 1768, sattsam bezeugte. Seine eigenen Worte 
darüber sind folgende : „Ich gestehe gar gerne, dass 
ich im Lande unier der Enns bis hieher kein so präch- 
tiges Denkmal des grauen Alterthums gesehen habe, 
als eben dieser Codex Traditionum ist; ja ich erkühne 
mich, zu behaupten, dass kein Kloster in unserm 
Vaterlande mit dergleichen diplomatischem Schatze als 
nur Klosterneuburg zu prangen vermag. Ich werde 
nimmermehr aufhören, dieses noch von den Zeiten des 
frommen Markgrafen Leopolds herrührende Alterthum 
zu verehren, zu bewundern und anzupreisen , ja jeder 
Gönner der Wissenschaften, bevorab ein Diplomaticus, 
hat Ursach über Ursach , dem Stifte unendlich verbun-^ 
den zu sein , dass sich noch dort ein solcher diploma- 
tischer Codex verwahrt befindet" 



XVI 

In diesem Buche erscheint eine grosse Anzahl 
hingst ausgestorbener , aber einst im Lande iheils durch 
Besitz, theils durch Thatkraft ausgezeichneter Fami- 
lien , deren einstiger Name und getragene Würden hier 
der gänzlichen Vergessenheit entrissen werden. 

Auch für die Topographie des Landes unter der 
Enns ist dieser Codex von besonderem Interesse 9 da 
in demselben eine Anzahl nun verschollener , oft nicht 
unbedeutender Ortschaften erscheint, und von denen 
sich aus Nebenumständen zuweilen deren einstige Lage 
so ziemlich bestimmt angeben lässt, obwohl bei man- 
chen derlei gewesenen Dörfern sich durch Vergleichung 
mit andern in den Urbarien vorkommenden Orten , die 
ehemalige Lage derselben nur zuweilen mehr errathen 
als bestimmen lässt. 

Die Namen vornehmerer Personen und vieler 
Ortschaften, auch einzelne Worte, welche die Auf- 
merksamkeit des Lesers in Anspruch nehmen dürften, 
wurden bei dem Drucke eigends hervorgehoben, und 
wo es für sachdienlich oder erspriesslich gehalten wurde, 
für selbe am Ende die mögliche Erläuterung darüber 
beigefügt, deren meiste sich auf genealogische und to- 
pographische, zuweilen auch antiquarische Bemerkun- 
gen und Andeutungen beschränken. 

Ganz Neues für Genealogie kann hier nicht gege- 
benwerden, da im Codex meist nur einzelne Glieder ade- 
liger Familien sich finden, und selten sich ein Mehr er es 
dieser Art darbiethet Dieser Ursache wegen wird dort 
auch meist auf schon bekannte historisch -genealogische 
Werke und Abhandlungen hingewiesen, als auf Hueber, 
Cäsar, Calles, Pez, Hanthaler, Weiskern, Wissgrill, 



XVII 

Koll, etc. und einige wenige andere schriftliche Hilfs- 
mittel. 

Da die Absicht der Bekanntmachung dieses Saal- 
buches nicht dahin geht, weitläufige genealogische 
Abhandlungen zu liefern , noch das beschränkte Wissen 
des Schreibers dieser Vorrede selbes ermöglicht, so 
werden die einzelnen im Buche vorkommenden Adels- 
glieder darum herausgehoben, um sie entweder als 
Vorfahren oder als Mittelglieder den bisherigen 
genealogischen Büchern und Tabellen beizufügen, 
um so mehr, da die durch das Saalbuch bekannt 
werdenden Adelsglieder auf sicherer Wahrheit beruhen,. 

Was die bisher unbekannten, oder ehedem mit 
andern Namen belegten Ortschaften betrifft, so wird 
von selben , wo möglich , ihre einstige Lage und Be- 
nennung angegeben, und so viel aus den fortlau- 
fenden Urbarien des Stiftes ersichtlich oder auch 
nur zu vermut/ien ist, über ihren Untergang geredet, 
oder ihr Verschwinden doch wenigstens angezeigt werden. 

Um das Auffinden der im Codex vorkommenden 
adeligen und sonst bedeutenderen Personen, so wie 
vieler im Buche vorkommenden Ortschaften zu erleich- 
tern , ist am Ende des Buches eine genaue Inhalts- 
anzeige über dieselben beigefügt, damit so nach 
meinem Ermessen den Liebhabern der Vaterlands- 
geschichte und ihren bescheidenen Forderungen nach 
Möglichkeit Genüge geleistet werde. 

Mit dem Wunsche, zum Frommen der Ge- 
schichte des Landes unter der Enns, etwas Nützli- 
ches geleistet zu haben* mit dem Danke für die gütige 
Aufnahme der im Jahre 1815 herausgegebenen 



XV IH 

Schicksale des Sliftes und der Stadt Klosterneuburg, 
in welchem Buche 170 Stücke des hier an das Licht 
zu tretenden Saalbuches und über 200 der merk- 
würdigeren Urkunden des stiftlichen Archives be- 
kannt gemacht wurden, und jetzt mit der aufrich- 
tigen Bitte um bescheidene Zurechtweisung und Be- 
lehrung über die gewiss mit unterlaufenden Fehler 
und Mängel, wünsche ich recht baldige Bekannt- 
machung noch unauf gedeckter Quellen dieser und 
ähnlicher Art zur Förderung einer genauen und um- 
fassenden Provinzialgeschichte meines Vaterlandes 
unter der Enns. 

Klosterneuburg am 1. Jänner 1851. 



Der Herausgeber des Saalbuches. 



Notum fit cunctis Christi fidelibus quod dominus 
Rudolfus de Chirchling anno incarnacionis domini 
MCLXXXVII tradidit Sancte Marie inNiwenburchtriabene- 
ficia G r i f c h a n f t e t e n pofita pro remedio anime fue uxo- 
ris filiorum et parentum fuorum hac facta pactione ut de 
patrimonio ecclesie nostre duaf uineaf cum agrif fuif et 
filua Chirchlinge poiitaf ipfe et uxor fua nomine Wille- 
birgif per dief uite fue poffideant post mortem uero utri- 
usque reuertantur in ufuf ecclesie nostre, nee aliquif filio- 
rum aut amicorum iure patrimonii aut beneficii ualeat eaf 
sibi uendicare Huius rei teftef sunt, f 

Perchta deNivndorf filiaGerungi cenfualis 
est ad v (quinque) nummof similiter Chvniguntfilia Ulrici 
qui fuit frater Gerungi de Nivndorf eundem cenfum foluit. 

f Rudlo de Steten tenetur reddere in XII de- 
nariis cenfualibus in festo saneti Georgii lingulis annis. 

Notum fit cunctis Christi fidelibus quod Perhtoldus 
de Widnik fponte fe obligauit in cenfu trium denario- 
rum in festo saneti Michahelis annif fingulis soluendorum 
adiecto tali pacto ut quieunque teneat fuum hofpicium 
poteftate siue propinguus (sie) siue extraneus eundem 
cenfum annif omnibus administret. Teftef funt huius pacti 
Richardus. Hainricus de Hofpitali. Hertingus Ulricus cru- 
eifer Gerungus molendinator, Sifridus Ulricus de noua 
strata. 

Nouerint tarn prefentes quam futuri quod dominus A 1 - 
bertus de Chernebrunne de uoluntate uxoris fue et 
ornnium liberorum fuorum legauit omnes redditus quos 

Fontes etc. IV. Bd. 1 



2 COD. TRADITIONUM 

ha hu it in Wenzensdorff scilicet curiam et X curtes 
fuper aram beate virginis in Neweburch quos continuo 
quidam Albertus dictus de Wenzenf dorf fufcepit 
de manu dominiNycolai prepositiNewenburgen- 
sis tali forma quod quamdiu vixerit V denarios in fefto 
sancti Michahelis annis fingulis miniftrare debeat pro eis- 
dem et sie tenentur ad quoseunque dicti redditus deuol- 
uuntur. 

6 Notum fit eunetis Christi fidelibus quod ego Hainri- 
cus dictus Chlevber poffeffionem quam aput dominum S i- 
botonem de Hadmarftorfet generum fuum Ortol- 
fum comparaui prefente dominoNycolao venerabili 
pr eposito et uniuersali capitulo Newenburgensi apud 
aram beate virginis Marie eidein ecclefie ad eenfum X 
denariorum in fefto sancti Michahelis annif fingulis foluen- 
dorum voluntarie delegaui. Huius rei teftes sunt Walcherus 
vitriarius Heinricus de Augia. Walchunus de hofpitali. 
Hertwicus gener magiftri curie. Ortolfus de Hadmarftorf. 
Marchwardus Chlevber. Heinricus Wikman Erneft. Pero. 
Dietricus de Hadmarftorf Rudlo de Mukeraw Marchart 
feruus Wikmanni et alii quam pluref. 

7 Notum fit tarn prefentibus quam futuris quod uinea et 
curtif quam habet dominuf Wer nhar du s de Straft orf 
in Niüburch post obitum ipsius in iuf cedere debeat c u - 
ftodif. 

8 + Dpp. Notum fit eunetis Christi fidelibus quod Sifridus 
de Grifenftein etuxor fuaAlheidis et filius 
f uuf Cvnradus et filia fua Margareta donaue- 
runt ecclesie beate Marie in Niwenburch Rvdegerum de 
Critzendorf qui ipsorum prius proprius fuit. vnde con- 
uentionaliter decem talentis aeeeptif a predicto Rvdegero 
ipsum ab eis abfolutum ecclesie iam dicte perpetualiter 
maneipauerunt. Huius rei teftef funt prepofitusDietc- 
ricus. Albertus prepositus de faneto Georgio. 
Dietericus de Wildenhage. Cvnradusdelfowe. Die- 
tericus de Iffendorf. Albertus delffendorf. 



CLAUSTRONEOBURG. 3 

Rudegerusde Iffendorf. Hartmudasde Werdarn. 
Arnoidus Vbelacker. Dietricus de molendino. Arnoldus de 
Grifenstein.Truchmannus de Grifenstein, Walther.Sweblo. 
Dietricus de Critzedorf. Borhtoldus Chunther et frater 
fuus Albertus. Heinricus Planehe. 

Rubertus molendinator comparauit vineam vnam fitam » 
ad fanctum Jacob um aput dominum Pabonem cu 
sto d e m ad feruiendum quatuor denarios fingulis annif in 
fefto sancti Michabelis fuper aram beate virginis. 

Henricus Chlevber comparauit apud Leupoldum man- ,0 
fum unum data proprietate super aram beate virginis 
de qua feruire tenetur X denarios fingulis annis in fefto 
sancti Michaiis. Teftes funt Waltherus uitriarius. 

Notum lit omnibus fcire volentibus quod domina n 
Geuta de Rufpacb in remedium anime fue et viri fui do- 
mini Henrici dicti Pircham quoddam beneficium in 
Kernerbrvnne dimidium talentum foluens cum wi- 
fode Ecclesie Newenburgensi post finem huius sue vite 
tradidit poiTidendum. Huius rei teftes funt dominus VI- 
ricus decanus Newenburgensis. Dominus Vlricus de 
Povmburch. Dominus Henricus de Ebergozinge. Do- 
minus Pabo cuftos dominus Ortolfus canonici dominus 
Vlricus de Wolfkerftorf. Dominus Hugo de 
Rufpacb. Chunradus. 

Notum fit omnibus fidelibus Christi quod Eberhardus 1S 
Leupoldus, Hainricus fratres in Sinewelveld reiidentef 
predium quod ibidem aput Sighardum pro quatuor libris 
comparauerunt de voluntate ipsius S. (Sigehardi) dele- 
gauerunt fuper aram beate Marie virginif in Newenburch 
ad XXX denarios annis fingulis in fefto sancti Michaelis 
foluendorum. Huius donacionis teftes sunt. Dominus Otto 
plebanus de Newenburch. Waltherus vitriarius. Hainricus 
de Camera. Trunto. Walchunus. Meinhardus Spereyfn. 
Hert .... (Hertwicus) Hainricus de Schenpach. 

Notum fit tarn pofteritati quam prefenti etati quod x?> 
Adalbertuf diaconuf frater noster einit XIII marcif quod- 



4 COD. TRAD1TIONUM 

dam predium Htuin Hadmarefdoft de Adalberone et 
uxore eiuf Riegardi. et HLia eius H. quod tradidit fuper 
altare fanctc Marie post obitum fuum et filii fui Dietmari. 
Huius emptionif et traditionif teftef sunt bi. Comef 
Detdiricus et Bruno et Adalbertuf herba uituli et 
filiuf eius Adalbero. et Gundalzar de Zeminaten et 
Hatemarus et Erquenbertuf et frater eius Nizo et Hugo 
et Leutboldus de Widenic. Cbonraduf de Gororf et Adal- 
bertuf de Mirf. Hainricus camerarius. Luitfridus et 
Guntdolduf. et ipfe marcbio Liutpolduf et filius eiuf Adal- 
bertus in profentia qborum (sie) totum confirmatum eft. 
magna turba fuorum aftante. 
1* Prefenti intiinamus etati fucceffure preferibimus hoc 

et pofteritati quod Aefcuwinuf Neuenburgensis ecclesie 
canonieuf poft obitum fuum maneriumet hortum Neuen- 
burch lltum et uineam ad altare fanete Marie poteftatiua 
manu tradidit. Huius rei teftef funt Engilger. Piligriinuf. 
Tiemo Egilof. Vrliuch. 

15 Marchio Liupoldus dedit maneipium are sanete Marie 
Niwenburch Adelhart de Adelath cum fuif sequaeibus. 
scilicet Arnoldum et Woluclinen Cundoldum VValehun 
Albern. Adeln. Chunigunt. huius rei teftef sunt. Piligrimus 
et filii eiuf Rvdwinus et Albrecht. Livpold de Newn- 
burch Alrio frater eius Prunricus. Hartfrit cocus. Ditma- 
rus de Widnich et plures alii. 

16 Notificamus tarn prefenti quam future pofteritati quod 
quidam minifterialis marchionif Luboldi Bobpo nomine 
cum morti proximus elTet tradi iuffit pro remedio anime 
fue omniumque parentum fuorum ad altare fanete Marie 
Nueenburch uineam unam Phafenftetin fitam etquid- 
quid fundi Rizendorf habuit. Quod totum fic comple- 
tum est per manus fratrum fuorum Rodberti et Rödegeri 
in die depofitionis eius. Huius rei teftes sunt. Hugo mit 
dem munde. Anfhalmus de Sickin dorf. Tagino 
miles Rvperti et Rodolf de Birbomen.Pero. Gerunch 
et alii multi. 



CLAUSTRONEOBURG. 5 

Notum iit omnibus fidelibus Christi tarn futurif quam l ? 
prefentibus, quod quidam nobilif vir nomine Poto 
tradidit ad altare fancte Marie quandam ancillam nomine 
Chunihilt pro fe et pro parentibus eius. Huius rei leftef 
lYint. Chunrat filius eius et Heliinricus filius eius et alius 
Hehinricus et Hubertus Lugili et alii multi. 

Notifieamus tarn futuris quam prefentibus quod qui- 18 
dam nobilif homo nomine Marwardus deCrucen. 
legauit ad altare fancte Marie Nuenburch Regenhardum 
et filiam eius Azilen cum tribus filiif eius Megenhardo, 
Ocgero Rodolfo et filia fua Hildegarde. Mahthilt cum 
üliabuf Juif una nomine Diemut alia Acele Pertoldo filio 
fuo eadem causa ut fingulif annif unus quifque iftorum 
pro redimenda libertate V nummof perfoluat. quod R per 
duof aut tref neglexerint annof quarto perfoluant. Hec 
legatio facta est M mo C mo XX mo III anno incarnationif do- 
mini. Sub marchione L (Leopoldo) et coniuge eius Agneti. 
Adftante R ö d 1 f a d u c a 1 0. Huius rei teftef funt. Adal- 
ram filius eiusdem aduocati. Regenbart de Hundefheim 
dal rih e de Trunnen. Dietmar de Gozoldingen. Bero 
de Perfinihe. Sigefrit et alii multi. 

Intimamus omnibus fidelibus Christi tarn futurif quam 1J 
prefentibuf quod vidua Adalrami nomine Ger- 
trud pro remedio anime fue et Adalrami dedit ad altare 
fancte Marie virginis duaf uineaf cum iure fuo H olar in- 
brun litas line omni contradicione (sie) virorum ac mu- 
lierum. Huius rei teftef Adalbero de Hipilinif. Hawart. 
Pilgrim. Engilbert Nordof Purchart et alii multi. 

Notum esse uolumus omnibus in Christo uiuentibus 20 
quod canonieuf Nuenburenlif congregationif Obolduf 
nomine emit uiginti mareif ad Perdolfum de Herolef- 
dorf et ad tref filiof eius quid quique ibidem fundi ha- 
bebat. Quod fupradictuf canonieuf ad altare fancte Marie 
tradi rogauit per manuf eiusdem uiri et filiorum fuorum. 
Hanc emtionem et traditionem teftantur Bilegrinius frater 
Oboldi et filius fuuf Rodevvinus et Hauuart de Uuideniche 



6 COD. TRADITIONUM 

Adeluuar cellenarius marchionis. Brönricus piftor cano- 
nicorum et frater eius Adelramuf et alii multi. 

21 Notum fit tarn pofteritati quam prefenti etati quod 
canonicuf Nuenburgenfif congregationif Otpolduf nomine 

dorr." emit XV marcif quoddam predium Ritindorf litum ad 
abbatem Engilsalchum M e d i 1 1 i h c cvm eonfenfv fratrvm 
fuorum et advocati Lupoldi marchionif illius 
loci et fecundi advo cati Rudolfi. Huius rei teftes 
funt Wichart deModihalmiftorf privignuf eius Odal- 
falchuf et Hugo mit dem mundi. Hebilinan de Medillichi. 
Sevrit in Sevirt minifter abbatif et frater eius Adollolduf 
et fuuf frater Gociwinuf et Obertuf et frater eius Wic- 
fridus et fuuf frater Adalbertvf et Adalbertvf frater Opoldi 
et Erchinbertvf frater Oboldi. 

et Meginhardvf de Drazichchirchn et afftante Starc- 
frido monacho et adallolodo monacho et Lupoldo mo- 
nacho et priore qui poftea abbaf effectvf eft no- 
mine Erchinfridvf. 

ille XV marce quaf Opoldvf dedit abbati pro predio 
ibi Ritindorf abbaf dedit pro tercia parte decime ibi 
Wichindorf et pro tercia parte decime vini ibi Drafi- 
chirchin illud notum eft Deo et angelif fuis. 

22 Notum fit omnibus quod marchio Liupoldus dedit 
Opoldo tale predium Rietendorf rogante abbat e 
Engilfcalco cum fratribusfue congregationif vt dele- 
garet ad aram sancte Marie pro remedio anime fue. 

23 Notvm fit quod Rudolfvfadvocatvf dedit Opol- 
do tale predium quod fitvm est Ritindorf rogatv ab- 
batif. Huius rei teftef funt. Adalramvf filius advo- 
cati. Sigihardvf milef advocati et frater eius Reghardvf. 
Hoc factum eft MCXVI1 anno incarnationif Domini. 

Notum fit omnibus Cbristi fidelibus. quod Ortholfuf 
lilius Sigitohi confenfu patris fui tradidit potenti manu ad 
crucem Sancte Marie Hizilam ancillamfuam pro V denariif 
annue foluendif. Teftef. Gumpoldus filius aaromTRudolfus 
miles Sigithohi. Wifint. Mazilinus frater ancille eiusdem. 



CLAUSTRONEOBURG. 7 

Notificamus Christi fidelibus tarn futurif quam pre- 25 
fentibus quod quidam Peringeruf nomine tradidit ad al- 
tare fancte Marie Nuenburenfif ecclefie ancillam fuam 
Jrmingart nomine, ea de eaufa ut fingulif annif ad fupra- 
dietum allare pro redimenda libertate v perfoluat numof. 
Huiufrei teftef sunt per aureftractiBilegrimus frater Opol- 
di et filius fuuf Rödewinus et Adelwarduf. 

Intimamus omnibuf fidelibus Christi tarn prefentibuf 23 
quam futvrif, quod tref fororef Mazilini pro remedio ani- 
marum fuarum et parentum suorum tradiderit (tradide- 
rint) ad altare Sancte Marie Virginif Nuinburc quoddam 
predivm quod ipfe habuerunt Hanthal Mifveldi et 
Mazilinvf frater earum uineam fuam ibi iitam et II (duas) 
vineaf Gvndramiftorf fitaf post obitum Mazelini et 
fororvm fvarum sine omni contradicione (sie) virorum ac 
muliervm. Huiuf rei teftef funt Hilfunc Piligrim filiuf et 
Radewin Adalramuf. Adalwart Wichart Prunriche. 

NotificamusChristi fidelibus tarn fvtvrif quam prefentibuf 2TX 
quod Rvpertvf etRvodegervf deSickindor frogatv frat- 
rif eorumRvodolfi tradiderunt ad altare Sancte MarieVirgi- 
nif Nuenburcenf if ecclefie manerivm vnvm Pucchindorf 
sitvm sine omni contradictione virorum ac muliervm. 
Huiuf rei teftef Pilgrimus etRuodewinuf filiuf eius Willi- 
halmuf de Poligin et Adalbertus de Safingan et alii multi. 

Intimamuf omnibuf fidelibuf Christi tarn fvtvrif quam 28 X 
prefentibuf quod Odalricufde Chirlin tradidit ad al- 
tare Sancte Marie Virginis vineam Chirling fitam et ma- 
nerivm vnvm in eodem loco cum bratis (sie) fvif et fer- 
vum unvm nomine Irziman et VHI (oetö) alia maneipia 
Regnolt, Heina, Heribret Azala Hazacha Heriburc, Ge- 
ribirc Odalrihe fine omni contradictione virorum ac mu- 
liervm ea de caufa vt fingulif annis ad fupra dictum altare 
pro redimenda libertate V perfolvant numof. Huius rei 
teftef funt Tiemo de Chirling. Rudolf, Pertolt, Otto, 
Adam frater eius Garman. 

Notum fit omnibuf Christi fidelibuf tarn pufterif quam 29 X 



8 COD. TRADITIONUM 

prefentibus quia tercia parf decimarum in A d a 1 e h t data 
lit in concambium eidem ecclesie faciente Regimaro 
Dehocpatauienfif ecclesie episcopo, et petente mar- 
Litera c hj one Livpaldo. Concambium autem hoc est. 

Manfuf unuf in uilla que dicitur Bukkendorf, et 
uinea apud Chremef e. Huius rei teftef funt Adalbertus 
filius marchionif» Erneft et frater eius Dietrich de Ch ö- 
livbe. Gebehart de Adalgerfpach. Ifker de Trune. 
30 Notum fit omnibus fcire cupientibus tarn futurif quam 

prefentibuf, quod quedam nobilif domina nomine 
Svenehilt tradidit ad altare Sancte Marie uirginis 
Nuenburch quedam mancipia Lödolfum. Turingum. Odel- 
fcalchum. Wecelen Regenbertum. Gepam. Willin. Walt- 
cönem. Ernesten. Rödegeren. Diemonem. Mahthildam 
Teodericum sine omni contradictione uirorum ac mulie- 
rum ea de caufa, ut fingulif annif pro redimenda libertate, 
unumquotque mancipium v nummof perfoluat ad predi- 
ctum locum, quod ^ per duof aut tref annof neglexerint, 
quarto perfoluant. Huius rei teftef funt per auref adtracti. 
Pilgrimufet Rödewinuf filius eius ac üdalricuf et Adal- 
vuart, et Lifung. Adelbertus et ceteri multi. 
3i Intimamus omnibus fidelibuf tarn presentibus quam fu- 

turif qualiter uir nobilis nomine ChönradusdeRonego 
tradidit ad altare Sancte Marie pro remedio anime fue 
parentumque fuorum quandam ancillam nomine Perhtam 
cum filiif et filiabuf fuis fex ob cenfum quinque nummo- 
rum. Quorum nomina hec funt. Eppa. Eberwin. Chönrat. 
Fridrich. Mseththild. Wirat. Huius rei testes sunt. Engil- 
ger. Dietrich. Ernift. Ogo. Adlber. Perinhart. 
32 x Notificamuf omnibuf tarn futurif quam presentibuf 
quod marchio Leupolduf cum conjuge fua Agnete et cum 
filio suo Adalberto Gezemanum cum duobuf filiif suif Eber- 
hardo et Liupoldo ad altare Sancte Marie tradidit in fer- 
uiciuin, quod sibi debuerunt prefente domno Oppoldo 
«'Jinonico et Vmmone canonico et compluribus aliis tarn 
laicif quam clericif. 



CLAUSTRONEOBURC. 9 

Notificamuf omnibus Christi fidelibus tain pofterif 33 
quam prefentibus quod T r ü t a u x o r A n f a 1 m i d e H e z e- 
mannifwifin tradidit ad altare Sancte Marie Virginif 
duaf ancillaf Dietmutam Hiltgundim» Huius rei testef sunt 
Odalricuf de Suuerigan et Albertus filius eiusdem. 

Adam de Chirchlingn. Engilgerus. Pertolfuf. Hiermu- 
rith. Otto filius Marchionis Leupoldi Pilgrimuf. 

Notilicamus tarn presentium etati quam et f ucceffure 34 
posteritati. Quod quidam Rieholf et Altman quoddam 
mancipium nomine Wolchmar ob censum quinque num- 
morum ad altare Sancte Marie delegaverunt. Huius rei 
teftef funt. Gifilbrecht. Adlher. Adlhart. Wichman. Adl- 
ram Ottilo. Marchort* 

Notum sit cunctif quod Sigefriduf filius Megengozi 35 
tradidit Sancte Marie ancillam nomine Berhtam fingulif 
annif pro cenfu quinque denariorunn Huius rei testef 
sunt. Burgharduf et Adam et Ellenmöt et ceteri. 

Notum fit omnibus tarn futurif quam prefentibus quod 30 
Adelbero deHipelin tradidit ad altare Sancte Marie 
Nöuuenburgenfif ecclesie ancillam unam nomine Jöditam 
ob cenfum quinque numorum singulif annif perfoluendum. 
Huius rei teftef funt Cadolth et Wighart et Herbort et 
Gerolduf et ceteri quam plurimi. 

Notificamus Christi fidelibus tarn futurif quam prefen- 37 
tibus quod marchio Löpolduf et filiuf fuuf Adelbertuf tra- 
diderint ad altare Sancte Marie Nöuuenburgenfif ecclesie 
uirum unum nomine Ezelecum uxore fuaEccha et tribus 
filiif fuif Ottone. Waltone et Heinricho et duabus filiabuf 
Engilrata et Adelhaida. et tota posteritate eorum ob cen- 
fum quinque nummorum. fingulif annif perfoluendorum. 
quod ^ per duof aut tref annof neglexerint. quarto totum 
perfoluant. Huius rei teftef funt. Hademaruf. Adelbero« 
Marcuuarduf. Piligrimus Lötpolduf et ceteri multi. 

Ad idem predictum altare beate Marie eifdem tradenti- 38 
bus delegati funt Rvdegerus cum filiif et uxore fua. Huius rei 
teftef funt Werinhardvf. Hartwicuf. Gunthcruf Starfridus. 



jO COD. TRADITIONUM 

Ä9 Notum fit omnibus Christi fidelibus qualiler quidani 

nomine Adeluolk tradidit ad altare Sancte Marie Virgi- 
nif fundum vruefkprune quatuor beneficia et tref curtef 
et pratum vnum et hec mancipia. Helikam. Perhtam et 
iiliof eiuf. Lodewicum. Liupoldum item Perhtam cum filüf 
quatuor. Hademüth cum quinque filüf vnum quemque pro 
cenfu V denariorum fingulif annif foluendo. Quod fi tribuf 
annif neglexerint et quarto non correxerint prefato altari 
ftipendiario iure diseruient. Teftef Hartwig Huch de Me- 
delantfdorf G erhöh. Otpold, Prunrich. 

4o x Notum fit omnibus tarn futurif quam prefentibus quod 

Adelbertuf marchionis Löpoldi filiuf ad altare 
Sancte Marie Nöuuenpurg pro anima uxorif fue Adel- 
hait dederit quandam uillici curtim in uilla que dicitur 
Adelricheftorf potentiua manu absque omni contra- 
dictione. Huius rei teftef funt. Cadolt nobilif. Wighardus 
Cadelhöch. Ergenpertus. Piligrimus. Gerung. Göndolt 
de Retiiinperg. Adelbertus. Töring. Sigebolt. Adelger. 
Adelbero. Tietram. 
4i Notum fit omnibus scire cupientibus tarn futurif quam 

presentibuf. quod quidam nobilif homo nomine Otto de 
Ciobentorf tradidit ad altare Sancte Marie Nöuuen- 
purg VIII mancipia scilicet. Mathildam Golderünam. Gunt- 
poldum. Eberanen. Hirzen. Mathildam. Ritgardam. 

Cum omni posteritate eorum ob cenfum v numorum fin- 
gulif annif perfoluendum. Huius rei teftef sunt per auref ad- 
tracti. Pilgrimus. Gondolduf. Sigefriduf. Adam.Adelbertus. 

42 x Intimamuf omnibus Christi fidelibus tarn pofteritati 
quam prefenti etati. quod Sigelohus de Treuen fe 
tradidit ad altare Sancte Marie Nöuuenpurgenfif ecclesie 
pro remedio anime sue quinque uineaf Cremefe fitas. 
Huius rei teftef funt. Marcuuarduf de Hintperg. Piligri- 
muf. Adelvuarduf. Gundolduf et ceteri quam plurimi. 
^ 3 Su per idem altare beate MarieThiemo quidam filiam fu- 

amJudittam ad cenfum V numorum delegauit.Huius rei teftef 
funt.Starfriduf.Verenharduf.Odalrieuf.Hugo.Erchenberluf. 



CLAUSTRONEOBUIIG. 1 1 

Notum fit omnibus Christi fidelibuf. quod Engel- 44 
tich^de Sulcen ad altare Sancte Marie Nouuenpurg 
tradidit duof manfuf in «illa, que dicitur Vozingen. fine 
omni contradictione. Huius rei teftef funt cognatus eius 
Berhtoldus engelthichuf. Piligrimus et Rödeuvinus et 
multi alii. 

Intimamuf omnibus hie comorantibuf tarn futurifquam 45 
prefentibus, quod quidam nomine Bero de Willehal- Be, '° 
mefpurg tradidit ad altare Sancte Marie uirginif Nöuuen- 
purg quoddam maneipium nomine Rödolfum cum omni 
pofteritate fua fine omni contradictione uirorum ac mu- 
lierum ob cenfum quinque denariorum ad supra dictum 
altare pro libertate fua perfoluendum. Huius rei teftef 
funt. Wolfgeruf de Imicinestorf. Adelbero de Hippelin. 
Piligrimus et filius fuuf Rödewinuf. Adeluuart et Tiemo 
Sigefriduf et ceteri multi. 

Audiant tarn posteri quam prefentef quod adeheruf 46 X 
diaconus queeunque a marchione Löpoldo preftita habuit. 
eodem marchione annuente et iubente Sancte Marie in 
Nouuenpurg tradideritpredia prata. curtiloca. Scili- 
cet apud Leuuiftorf. Encineftorf et Trafichiri- 
chen. Vineaf etiam de proprio emptaf. huius rei teftef 
funt Piligrimuf et filii ejus Adeluuarduf. Tiemo. Wifent. 
Adelbertuf et Engeigeruf. et alii multi. 

Similiter Wecelo presbyter beneficium apud Seil- 47 x 
tahe Sancte Marie tradidit quod poftea mutuatum nepoti Veailo 
fuo Piiigrino de Huruuem reddidit, et aliud beneficium 
apud Sineuueldefuelten pro eo aeeepit. annuente 
marchione et congregatione. Huius rei teftes funt. Gerolt. 
Cadolt. Heinricus de Lenginpach. Regingeruf de Stoice. 
B e r h t o 1 f u f d e M o 1 e n p a c h. Heinricus de Guntram- 
meftorf. Adelbrecht. Scado. Eber^er deHirtentorf« Asche- 
uuinuf. Piligrimus et filii eius et ceteri quam plurimi. 

Notum fit etiam quod quidam de Cremife nomine 48 x 
Enze cum uxore fua Adelburga tradidit ad altare Sancte 
Marie Nouuenpur uineam unam in fupradieta uilla fitam 



12 COD. TRADITIONUM 

pro remedio animarum faarum. et pro remcdio anime filii 
fui Hirzmanni et ceterorum parentum meorum. Huius 
rei teftef funt.Marcuuarduf de Hintperg. Et Hüc. 
Ödalricuf Adalauartuf et ceteri multi. 
vjx Notum facimus tarn futurif quam prefentibus. quod 
Hugo Hugo quidam pro anima uxoris fue Druthe et Odalfcal- 
eus frater mulierif tradiderint fuper altare Virginif Marie 
predium apud Liezam. Teftef. d e 1 fca 1 c u s de Mo- 
delan efdor f. Wolfgerus. Fridericus. Odalricus de 
Mose. Rvdolfus Odalricus et Rüdolfus frater eius. Ger- 
hardus. Heinricus. Wernhardus. 
so Notificamus etiam omnibus bic comorantibuf tarn fu- 

turif quam prefentibus. quod dominuf H erbodeBuche 
decanus noster tradidit ad supradictum altare pro re- 
medio anime sue quinque mancipia poteftatiua manu, ob 
censum quinque numorum lingulif annif perfoluendum. et 
becfuntnominaeorum. Lütprebt. Piligrim. Magenuf. Tieza 
Lütgart. Huius rei teftef funt. Ödalricuf de fuveringen. 
et Engelbertus et Hüg. Adeuuart. Brunrich. Richvvinus 
•et ceteri multi. 
51 X Ifti quoque funt teftef comutacionif quam dominuf 
Swarzo fecit. qui uineam de bofpitali ibidem fitam pro 
quadam uinea ecclesie Nuzdorf fita et pro uno manfu 
eommutauit. 

52 Notum etiam Ht omnibus hie comorantibuf quod idem 
Erbo de Buche canonieufet decanusSancte Ma- 
rie tradidit ad fupra dictum altare Berhtolfum cum dua- 
bus filiabuf fuif Wentelmutta et Adelheidis cum omni 
pofteritate eorum ob cenfum quinque numorum. Huius 
rei teftef funt Marcwarduf de Tulbingen. Piligrinuf Adel- 
uuartuf Ponricuf et ceteri multi. 

53 Notificamuf tarn prefenti etati quam future pofteritati 
quod Hertuvicuf Nöuuenpurgenlif ecclesie canonieuf et 
Sancte Agathe parrochianus tradidit Sancte Ma- 
rie quedam mancipia feilieet Salemannum et filium eius 
Herum Salemannum alivm cum filio fuo Engelbertum et 



CLAUSTRONEOBURG. 1 3 

iiliam eius Heilvvibam. Altmannum Lutprandum. Azelam. 
Sigebotonem.Heinricum. Sigefridum. Hiltegundam.Perht- 
radam, cum omni pofteritate eoram ob cenfum quinque 
denariorum, Huius rei teftef funt. Hademaruf. Piligrimuf. 
Walebrün. Adeluuart. Tiemo et ceteri multi. 

Notum fit omnibus fcire cupientibuf tarn futuris quam 54 
prefentibuf. quod quidam nomine Engelfridus de Chiri- 
c h e n n tradidit ad altare Nöuuenpurgenfif ecclesie quinque 
mancipia potestatiua manu pro remedio anime fue et 
uxorif fue Adelheidif. ob cenfum quinque denariorum fin- 
gulif annif perfoluendum. hee autem funt nomina eorum. 
Erchenpolduf. Regenolduf. Irmengardif. Hiltegardif. Ri- 
childif. Huius rei teftef funt Piligrimuf. Adeluuart. Tiemo. 
Prünrich. Ernest et Gozwinuf et ceteri quam plurimi. 

Simili modo fcire uof defideramuf quod idem fupra- 55 
dictuf Herbo decanus tradidit Sancte Marie feruum unum 
nomine Hartmöt. eo tenore ut fingulif annis perfoluat ad 
fupradictum altare quinque numos. Huius rei teftef funt 
Adaluuartuf Piligrinuf. Adelbertuf. Mecelinus et ceteri 
multi. 

Hoc etiam uobif notificamuf quod Margareta de Wi- 5G 
deniclie nxor Lotpoldi tradidit ad altare Sancte Marie 
feruum unum nomine Adelberonem. ob cenfum quinque 
numorum. Huius rei teftef funt. Odalricuf et filius eius 
Adelbero et Adelwat et Adelbertuf. et alii multi. 

Intimamuf omnibus Christi fidelibuf tarn futurif quam 57 
prefentibuf quod uxor Orthwini Adelheit. ad altare Sancte 
Marie Nöuuenpurg dederit quocjdam predium in Pröder- 
dorf fitum et uineam apud (hie locus est vaeuus) pro re- 
medio anime predicti uiri fui et ceterorum parentum fuo- 
rumfine omni contradictioneuirorum aemulierum. Huius 
rei teftef funt per auref adtracli. Otto deAchlantet 
f ratres eius Walt cünuf et Perhtolfuf, etTitma- 
ruf de En gel f c al c h e fue 1 d e n. et Regenher uf de Stoice. 
et Herbortuf. et Hüc. et Adelbertuf de Hörne, et ceteri 
quam plurimi. 



J4 COD. TRADITIONUM 

58 x Notum fit omnibus Christi fidelibus. Epponem de Steine 
thelonerarium ecclesiam cum tribvs uineif et predio 
Gemze fito. pro falute anime fue super altare beate 
Marie Nöuuenburgenfif eeclesie delegauiiTe. Ea uidelicet 
condicione ut una uinearum Cambe posita in prefencia- 
rum reditus Nöuuenburgenfi eeclesie fingulif annif perfol- 
ueret. Relique due cum predio et predieta ecclesia poft- 
quam e uita difeederet. Huius rei teftef funt. Adhelberode 
Puchche Rüdigeruf et filius eius Regenbertuf Wilanduf. 
59 Notum fit eunetif in Christo renatif. qualiter Adel- 

bertufn oster aduocatuf tradidit fuper altare beate 
Marie HII or maneipia Engilam et filiam eius Mathildam et 
eiusdemfilienatof.Ebergerum et Adelheidem unumquem- 
que pro V numif annue foluendif. Huius rei teftef funt. 
Heinricuf marchionif filiu f Ad elbertuf de 
PergeAdalbero deGrizanafteden.Adelpreht de 
Ivditendo'rf. Gundolt de Patefdorf. 

fiO X Notum fit omnibus tarn futurif qaam prefentibuf quen- 
dam Pürchardum carpentarium. predium fuum Suechan 
fitum pro falute anime fue. ad altare beate Marie Nuen- 
burgenfif eeclesie. post uitam fuam tradidifCe. Huius rei 
teftef funt. Geb eh ardus comef de Puige Kadolduf. 
Pilegrimus et filius fuuf Rvdevuinus Adelwardus et ceteri. 

()1 * Ad idem altare quidam Uerenharduf cum uxore fua 
Sigela carentef prole uineam unam Suinefbart fitam pro 
falute anim^ fue delegauerunt. hac uidelicet condicione ut 
post uitam utriufque predicte feruiret eeclesie. Huius rei te- 
ftef funt Hugo. Pilegrimuf Hartwicuf. Lvdewicuf.Rübertuf. 

62 x Notum fit omnibus Christi fidelibuf quodPocco mini- 
fterialis L. (Leopoldi) marchionif per manum Engelberti 
auuneuli fui predium Nüenfidele fitum pro falute anim§ 
fu§ ac fuorum parentum fuper altare beat§ Mari§ Nuen- 
burc: fine contradictione omnium delegauit. Huius rei te- 
ftef funt. Engelbertus. Pilegrimus. Erchenbertuf Gerunc- 



gvs. 



Siffebertus. 



"6 



63 Ad idem altare beate Marie Pertoldvs et Cvnegundis 



CLAUSTRONEOBURG. 1 5 

pro falute anime fue ac fuorum filiorum dorfale pre- 
c i f u m tradiderunt. 

Intimamuf omnibus Christi fidelibus tarn futurif quam 64 
prefentibuf. quod Ebergeruf mancipium nomine Adalram- 
mvm per manumAdalrammi aduocati fine contra- 
dictione omnium super altare beat§ Marie Nüenburgen- 
fif ecclefie ad cenfum V nummorum delegauerit; Huius 
rei teftef funt Adalrammuf aduocatus. Starfridus. Chadol- 
dus. Adololdvs de Fefolöue. Thiemo. 

Notum fit omnibuf ; tarn futurif quam prefentibus ; quod 65 
Vrluch et Gepa uxor fua. Hunonem famulum fuum ad pre- 
dictum altare beate Marie ad cenfum V denariorum fine 
contradictione omnium delegauerunh Huius rei teftes funt. 
Adalwarduf Gozuuinvs Hartwicvs. Diemaruf. 

Notifieamuf tarn prefentibus quam futurif Odalricvm 66 
de Süueringen et uxorem ipsius Mahthildim. Wolfram- 
mum famulum fuum ad altare Sancte Marie Nüenburgen- 
fif ecclesie ad cenfum V nummorum fine contradictione 
omnium delegauüTe. Huius rei teftef funt Regnolduf eius- 
dem ecclesie canonicus. Leupolduf de Gpltgeben. 
Elbwinus de alfa Adalbertus filius Peligrini. Wdahicuf et 
Rvdegeruf filii ipsius Vdalrici Anfalmuf. Gotfridvs. Rafol- 
duf. Wolframuf. Pazo. 

Notum fit omnibuf tarn futurif quam prefentibus; quod 67 X 
Adelheidif de Medelich pro falute fua, ac uiri fui 
fabri Engeldei uineam et predium ibidem fitum fuper idem 
altare beate Marie delegauit. Huiuf rei teftef funt Wolge- 
rus Engelfchalch gener fuuf, Pertolf Zügelinch. Rudolf 
Su. Hademarus Spede* Notum fit omnibus Christi fideli- 
bus; quod H an ricus de Purftendorf per manumfra- 
tris fui Perhtoldi ad altare Sancte Marie quoddam predium 
Purftendorf fitum et tria mancipia ad cenfum quinque de- 
nariorum tradidit Huius rei teftef funt Poto de Malseifdorf 
et Adalbero dePurftdorf. Adaluarduf. Otto. Engelhardus. 

Notum fit omnibus ; tarn futurif quam prefentibuf quod 69 x 
Hademaruf Spede: pro anime fue fuorumque predeceffo- 



16 COD. TRADITIONUM 

mm falute duof manfof Prunfindorf fitof fuper altare 
beate Marie fine omnium contradictione Nuenburc dele- 
gauit. Huius tradicionif teftef funt. Godefrit. Ramunt. Ge- 
rohe. Rüdeger. 

70 Ad idem altare beat^ Marie. : Sterfridus octo mancipia. 
fingula ad cenfam V denariorum fab predieta condicione 
delegauit. Quorum nomina hec funt. Irmengart. Dvda. Ir- 
mengart. Hereburc. Tiemuth. Msettilh. Richeza. Vdalrich ; 
Huius tradicionis teftef funt. Regengerb. Einchelfcale. 
Hseinricuf de Cebingen. Hademaruf. 

71 Ad idem altare predicte ecclesie Purchardus Adselber- 
tum ob cenfum V denariorum delegauit. Huius rei teftes 
funt. Regenwart. Vdalfrit. Aerbo. Dietmar. Adalram. Vtto 
Willehalm. 

72 X Notum fit omnibus futurif ac prefentibus qualiter Erc- 

lindis omne predium fuum Egenburc fitum pro falute 
anime fu$ ae mariti fui Erchenberti fuper altare beate 
Mari$ Nuenburc nullo eontradicente delegauit. Huius rei 
tefti'f funt Theodricus. Pertoldus. Adselbero. Pertoldus. 
Adselbero. Sigefridus. 

73 x Ad idem altare beate Marie Nvenburgenfif ecclcfie 

Adhelbcro filiusWoleberi deY m ci n e f d o r f uineamE f c e- 
eindesdorf litam pro falute anime patrif fui delegauit. 
Huius teftef funt. Starfriduf. Cadoldvs. Adhelbero.Kamunt. 
74 Notificamus omnibus tarn futurif quam prefentibus 

quod Hartwicvs deLübendorf famulum fuum Engil- 
luben fuper altare beate Marie Nuenburc ad cenfum V de- 
nariorum delegauit. Huiuf rei teftef funt. Gifelbertuf de 
Nuenburc. WezeloOrtwinuf.Dietmaruf. Sigefridus. Ad el- 
bertuf. Einbertuf. 
75 X Ad idem altare beat§ uirginif Marie Rvpertuf de H e- 
z i n g e n contradidit beneficium Adalberti Rizendorf fi- 
tum pro falute anime matris fue Gnane. aliorumque fuo- 
rum predeceiTorum. Huius rei teftef funt Adhelberode 
Burchartdefdorf. Ernost iudevs Adalhartduf. Ydal- 
ricus. Rödevinuf. Hainricus. 



CL AUSTRONEOBUHG. 1 % 

Notum fit omnibus futurif ac prefentibus quod Adel- 7G 
hardus minifterialis L. (Leopoldi) Marchionif uineam et 
beneficiumWidenich fitum. fuper altare beat^Mari^Nuen- 
burc pro falute anime lue delegauit. hac uidelicet condi- 
cione ut post obitum fuum fine omnium heredum fuorum 
contradictioneufibusferuiretecclefie. Huius rei teftef funt. 
Vdalricus de SuiuueringenHainricus filius Podo- 
nif. Gercboch. 

Ad idem altare predicte uirginif L. (Leopoldus) mar- 77 
cbio delegauit niI or mancipia ad cenfum V denariorum de 
Widenic Enchonem cum duobus filiif fuif Ebergozo et 
Gnannelino de Encineftorf. Gottinum. Huiuf rei teftef funt 
Arbo decanuf. Regenolduf. RüdolfufdeChirchelin- 
g e n. Genin guf. et Pertoldus de R e g e n o 1 d e f p e r* 78 

Hoc quoque filentio tranfire nolumvs quod hadeloch 
de Heimenburc. offerenf fuper altare beate Marie Al- 
bam cum Zonain focietatem fraternitatif nostre reeepta. 

Super idem altare beate uirginif Marie Adelhaidif de « 9 
Sparewarfpach delegauit quoddam mancipium ad cen- 
fum quinqu* denariorum Trutam nomine prefente filio fuo 
Rudolfo. huivs rei teftef funt. Wdalricvs et Rudolfvs filii 
Aimmonif etHeinricvs filiusYlfugni deRorignenwifen. Adal- 
bero de Vcinfe et Volfherus. 

Pref^nti notificantes etati fucceffureindicamus pofteri- 80 
tati quod marchio Lupoldus ad predictum altare delegauit 
duo mancipia ad censum quinque denariorum de Engel- 
gerfeme Marcwardum et Gifilam. Huius rei teftef funt 
eiusdem ecclesie decanus canonicus. Prunricvs difpenfator 
fratrum. Eberhardvs difpenfator marcbionis. 

Notum fit omnibus inChristo renatif.qualiter quidam.N. 81 
(nomine) Albertus Marchionif cellerarius tradidit. Wolf- 
gerum proprium feruum fuum. super altare Sancte Marie 
uirginis pro V denariif annue foluendis. Quod Ci tribuf an- 
nif neglexerit. et in quarto non emendauerit. prelato altari 
ftipendiarioiureinposterum deferuiet Teftef. 
Marqwait deBurftendorfWernherus. Hezilo. Hello. Airich. 

Fontes etc. IV. Bd. 2 



18 COD. TRADITIONUM 

88 x Notum fit omnibus futurif ac pr efentibns; qualiterEngel- 
bertuf et uxfor fua Hildegunt deLuzino dimidium man- 
fum aput eandem uillam litum tradederunt fuper altare 
S. Marie uirginis pro remedio anime fue. Huius rei te- 
ftef funt Engelbertus de Sconehrin Chadole de 
bulca. Starfrit debribliz. Pertoldus de birbom. 

83 x Notum fit omni populo dei qualiter quedam N. (no- 
mine) Sigila tradidit vineam apud G u n d r a m e fd o r f. fu- 
per altare beat§ virginif Marie et duo mancipia. Swene- 
hiltham Hazkam et omnem posteritatem earum. unum- 
quemque pro cenfu V denariorum annue foluendorum. 
Quod fi tribus annis neglexerint et quarto non correxe- 
rint. Stipendiarius ecclesi§ maneat. Teftef. Rüdewinus. 
Hartwich. Philippus. RafFoldus. Reinbertus. Armoldus. 

84 Notum fit univerfe Chrifti eeclesie qualiter prepo- 
fitus marchionifN. (nomine) Gezo tradiderit in m a- 
nus Epponif feruum fuum Chunonem. ut delegaret eum ad 
altare virginif Marie pro cenfu V nummorumfingulif annif 
perfoluendo. Quod 11 tribus annis id neglexerit et quarto 
non emendauerit. prefato altari ftipen diarius per- 
petuo feruus permaneat. Que omnia Chüno adimpleuit 
adivnctif teftibus hif. Thiemone. Adalberto. Serlino. Ge- 

V 

behardo. Orlivgo. 

85 f Notificamuf omnibus Christi fidelibus qualiter Eberol- 

fus piftor marchionif L, (Leopoldi) manerium unum em- 
ptum pecuniaS. Mari§ delegauit ad altare eiusdemNuen^ 
bürg, fitum Hafelbach. Huius rei teftef funt Rapoto de 
Gnannendorf. Haimo. Perhwinus. Ifinrich. 

86 X Notum fit tarn prefentibus quam abfentibus. qualiter 

marchio Livpoldus cum nobili compare fuaAgnete potenti 
manu predia hec Phirbomin. Niuwenpurg. Luiben V uineaf. 
Paden. decimationemque curtif fue in manum comitif 
Gebehardi tradidit Niwenburgenfi eeclefie ad honorem 
Sancte Marie anno incarnationis domini M. C. XIII. Indi- 
ctione V.Teftes come f W ergandus. HartwicusH a d i r i- 
cuset filius eius. Bernhardus. 



CLAUSTRONEOBURG. 1 9 

Pateat omnibus Christi fidelibus qualiter Heinricus et 87 x 
Egilbertus nutu patrif fui uineam unam apud Rorigwifen vine» 
tradidit ad altare S.Marie. Huius rei teftef funt. Adalram- reinwihn 
mus de Holerenbrunen. Odalricus Protfwent. Ifinrich. 

Notum fit omnibuf Christi fidelibus, quod Eber de 8 $ 
Grinzingen et filius eius Hartniduf tradiderunt ad altare 
Sancte Marie. Bertham ancillam fuam obcenfum quinque 
denariorum fingulis annis. Huius rei teftef funt. Hvgo Go- 
defridus. Gerunc. VdalfealcusAdheluuart.Innotefcat fide- 89 
libus uniuerfif. qvod Gezelinus fuper altare Sancte Marie 
dedit post obitum fuum et uxorif fue. meliorem fuam uine- 
am cum curte et agrif ad eam pertinentibus. sub teftimo- 
nio Erchenberti. Adelrami. Engelgeri. Luboldi. 

Nouerint uniuerfi fidelef quodHebercinch etuxor eius 90 
Gothta et filia eius N. super altare Sanct§ Marie dederunt 
unam uineam ad Widnic fitam. huius rei teftef fumus. Wi- 
ehardus. Henricuf. Waltherus. Walchun. Hiltheraduf. Con- 
raduf. 

Pateat omnibus; quod marchio Lubolduf iuflit filium 91 
fuum Adelbertum Sagiare fuper altare Sancte Marie 
haf capite cenfaf quinque denariorum. Scilicet. Jvditham. 
et Aldemud. cum filiis fuif et Meregrath. Quod teftantur 
Botho. Hanricuf.Hademaruf.Bertholduf. Heriborduf.Hugo. 
Meinharduf. Lubolduf. Heberharduf. 

Notum fit omnibus Chrifti fidelibuf quod Adalber et 92 
uxor eius Benedicta. tradiderunt ad altare Sancte Marie 
filiamUolradi nomine Perthanu huius rei teftef funt. Adil- 

o 

ber. Poppo. Herwinuf. Adalwarduf Chahilinuf. Walchun, 
Wille, et frater eius Suartman. Rovdoluuf. 

Notum fit tarn futurif quam prefentibus quod marchio 93 
L. {Leopoldus) cum manu Wezilini diaconi tradidit fuper 
altare Sancte Mari§ predium litum Sciltpach. et duaf 
uineas apud Gundramefdorf cum quatuordecim utri- 
usque fexuf mancipiif. Quorum nomina hec. Hecgericus 
cum tribuf filiif. Bezemannuf cum filia fua. Uodalricuf cum 
fororefuaHilthegart. Wifo. cum Richildi. Adaiger. Solus 



20 cod. traditionum 

Brünwart. Vinitor. Seruili condicioni. hi subduntur Pil- 
grimuf et Vridrun, ob cenfum V denariorum hec. fic fta- 
bilita funt ut fi forte quod Deuf prohibeat, canonicus 
Ordo, apoftolicus, et omnium excellentiffimus in alium mu- 
tatusfuerit. ad fuof pofterof propinquioref redeant. Huius 
rei teßef funt. Hern ift et frater eius. Dietricuf 
filii Rabotonif. Odo etHartwicus Hanricus filiuf 
Haderici. Gebehardus de Adalgerefdorf. 

94 Notum fit omnibus quod quidam nomine Gnennelo et 
uxor eins Azela et Cöneza et Trotman et Hirzman et dier- 
möt. dederunt Sancte Marie dimidium talentum pro re- 
medio anime fue insuper polliciti sunt se hücdaturof om- 
nia qu§ habebant. uel qu§ laborando comparare poterant, 
preter victui et ueftltu (vestitui) neceffaria, ut dief obi- 
tus eorum cum ceterif nominibus fratrum afferibatur. 

95 Notum erit (Nouerit) tarn prefenf quam fucceflura po- 
fteritaf. qualiter Enljluip poteftatiua manu duo mancipia 
delegauerit fuper altare Beate Marie nomine Luitgart. 
Tröta. huius rei teftef funt. per auref tracti Gozilo. En- 
gilbrecht. Heinrihc. Hertfrit. 

96 Notum fit omnibus fidelibus in Christo quod Wo lf- 
ker de Suehchant pro anima Herrandi, et pro anima- 
bus omnium parentumfuorum unum manerium feuWelf- 
h o f f h i n tradidit ad altare Sancte^ Mari§ uirginis Nuhing- 
buro poteftatiua manu et apsque omnium contradictione 
huius rei teftef funt. Ludiwihc Chuonrat. 

97 Notum fit omnibus fidelibus in Christo quod quedam 
matrona nomine Christina dePreitenuelde pro 
anima matrif fue et pro animabus omnium parentum fuo- 
rum quandam ancillamfuam nomine Werherat tradidit ad 
altare Sancti Petri ad Niunburc poteftatiua manu et abs- 
que omnium contradictione ea conditione ut perfoluat 
quinque denariof fingulif(aw/nV) ad idem fupradictum al- 
tare et libera fit ab omni feruili opere. Huius rei teftef 
funt. Egilolf. Engilbreht. Truhtlieb. Poppo. Hauuart. Gun- 
dolt. Ticmo. Luitpolt et alii quam pluref. 



CLAUSTKONEOBURG. 2 1 

Nouerit omnium Christi fidelium tarn prefenf etaf quam 98 
fucceffura pofteritaf, qualiter quidam nobilifFridebrech no- 
mine Megengozum nomine, tradiditad altare Sancti Petri 
adNuinburchpoteftiua(/;ofestofttm)nanu(mamO et abs- 
que omnium contradictione ea conditione ut perfoluat 
quinque denariof fingulif annif ad idem fupra dictum 
altare et liberfitab omni feruili opere. huius rei teftef funt. 

Megenwarht. Poppo. Gundolt.Tiemo.Odalrich.Erbo. 
Gerolth. Izo. Sigefrith. H^zel. Gnanneman. Gundacher. 
Herebol et alii quam pluref. 

Notum fit omnibus fidelibus in Christo quod quedam 99 
matrona nomine Rihkart de Chirligni pro anima 
mariti fui et pro animabus parentum fuorum quandam an- 
cillam nomine Hiltikart tradidit ad altare Sancti Petri ad 
Nuinburch potestatiua manu et absque omnium contra- 
dictione ea condictione ut persoluat quinque denariof fin- 
gulif annif ad idem fupra dictum altare et libera fit ab 
omni feruili opere. huius rei teftef funt. Hadamarus. Poppo. 
Jzo. Wifint. Wdalricus. Maginhardus. Pertolduf et alii 
compluref. 

Sciant quique fidelef Christi qualiter dominuf Odal- ioo 
ricus de Stiuene tradidit fuper altare S. Marie Vir- 
ginis pro remedio anime fu§ predium omne fuum quod 
habuit in loco Livbefdorf pro commutatione dotif ec- 
clefie Gademenfif. Teftef Li vpoldus filius marchionif. 
Ernft ivdeus dictus. Hademarus et frater eius Adalbero. 
Heinricus. Heribordus. Gerunguf. 

Nouerit omnif in Christo renatus qualiter Eppo et 101 
uxor eius Irmingart tradiderunt fuper altare beate Marie 
Virginis ancillam fuam Waltheidam de Swinwart. pro 
cenfu V denariorum annue soluendorum. Si tribus annis 
neglexerit, et quarto non correxerit. prefato altari iure fti- 
pendiario deferuiat.Teftef Rudolf usdeKichelingen. 
Cüradus cognatus eius. Markwart. Berwinus. Gifilbertus. 

Notum fit omnibus Christi iidelibuf quod quidam N. 102 
(nomine) Perhtoiduf. et uxor eius Ecela tradiderunt fuper 



22 COD. TRADITIONUM 

altare Sancte Marie uineam fitam in loco Suinwart di- 
eto et feruientem fuum Renoldum. Ad idern altare We- 
renharduset uxor eiuf Sigila vineamin eodem loco litam 
utrumque post mortem ipsorum. Teftef funt harum tradi- 
cionum.Ernifto iudeuf dictuf. AdelbertufdeGritfan- 
ftede. Dietmaruf de Ganandorf. Rüdolfus. Sifridus 
prepofituf. 

103 Notum fit omnibus Chrifti fidelibus; quod cuiusdam 
nobilis uiri nomine Manegoldi deAxpach feruuf 
nomine Hainricus predicto domino XXX marcaf perfoluit, 
ut eum in manuf marchionif Luipaldi delegaret ea uide- 
licet conditione ut ad monafterium quod ipse eligeret 
per manuf eius traderetur. Huius rei teftef funt Adal- 
bertufet Luipalduf filii marchionif. Otto et frater 
eiuf Hartwich de Leginpach Waltchön de Machlant 
Adelprecht de Perge. Odalrich de Swarzenruite. Ernift 

104 cognomine iudeuf Heriman de Radigenbrunen ; Predictuf 
uero marchio rogatu ipsiuf Henrici ad altare Sancte Ma- 
rie Nuiwenburch ipfum in purificatione eiufdem beate uir- 
ginif pro cenfu V denariorum tradidit; Cuiuf traditionif teftef 
adhibiti funt per aureftracti. Otto de Machlant Wolf- 
her et frater eiuf de Tegernwach. Cunther de Hechindorf. 
Dietrich de Svinestige. Heriman de Radigenbrunnen. 

105 X Notum fit omnibus in Christo renatif quod quidam uir 
nomine Mecilo deAnthalmefuelde tradidit ad altare 
Sancte Marie uirginif feruum nomine Rüpertum ea con- 
ditione ut fingulif annif cenfum V denariorum ad fupra- 
dictum altare persolvat. Huius rei teftef funt. Eppo de Wi- 
enna Rüdolfuf de Simmanningen, 
loe Notum fit omnibus tarn futurif quam presentibus, quod 
quidam uir Ecelo de Winchlarin tradidit ad altare Sancte 
Marie uirginif feruum nomine Hermannum ea conditione. 
ut fingulif annif cenfum V denariorum ad fupradictum al- 
tare perfoluat. Huius rei teftef funt Henricus Romanus 
Marchwarduf cemmentarius Megnhart Gumbertuf futor 
Wigolt Odalrich de Pufinperge. 



CLAUSTRÜNEOBURG. 23 

No tum lit omnibus Chrifti fidelibus; quod quidam uir n>; 
nomine Gundolt tradidit ad altare Sancte Marie predium 
Bruderdorf fitum et omnia mancipia suaad cenfum XI de- 
nariorum, fi absque herede obierit. Huius rei teftef funt 
Trunt Gerhart Heinrich Heriman Reginfrit Winther. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod quidam no- ios 
mine Adam cum uxore fua Lina tradidit ad altare Sancte? 
Mari§ Nvenburch ancillam nomine Adelheidam pro cenfu 
Vdenariorum. Huius rei teftef funt comefDietricus 
Gerolt de Pochifrucce Wichart de Straneifdorf Bruno mi- 
nifterialis Dietrici Comitif. 

Notum fit omnibus in Christo renatif, qualiter Ofri- 109 
cus de Grizanefteten tradidit ad fupradictum altare 
feruum nomine Gerungum ob cenfum V denariorum. Huius 
rei teftef funt Perihtoltcognomine diaboluf Gundolt Zosso 
Hartwich Adalher Prunruch. 

Pateat tarn abfentibus quam prefentibus qualiter mu- no 
Her quedam nomine Geppa tradidit ad fupradictum altare 
ancillam nomine Perhtam ob cenfum V denariorum pro 
remedio anime uiri fui Sertonif. Huius rei teftef funt 
Wecilo Heinrich, item Heinrich, Marcwart Adalbreht, 
Heceluib. Tiemo. 

Nouerint omnes Christi fidelef quia Gerboto facerdos in 
fine omnium contradictione tradidit ad altare Sancte Ma- 
ri§ quartum dimidium manerium fuum Wluelinftorf 
dominofuo comite Ditrico prefente atque ftabiliente. 
Huius rei teftef funt morefolito aure tracti Gundolt ZoiTo 
Gerunch de Pabifdorf Tiemo de Chircli nge n 
Hartuich breui collo Adam cementariuf Heinrich de 
Pufinperge et frater eiuf. 

Item fidelibuf Christi intimamuf qualiter quedam uiduaii2XL 
nomine Eba et filii eiuf tradiderunt ad altare Sancte Marie 
duof agrof incampoanferif fitof. Huius rei teftef funt 
GermuntMegnhart Perhtolt Lifunch Rudolf Tiemo Sifrit. 

Notum fit omnibus Christi fidelibuf quod quidam uir 113 
nomine Ifinrich de Genftribendorf dedit feruum no- 



24 COD. TRADITIONUM 

mine Siglohum fuper altare Sancte Marie ob censum V 
denariorum post obitum fuum. Huius rei teftef funt Si- 
brecht Rvdolf Retwin Odilfrit Erbo filiuf eiusdem Wirnt. 

114 Pateat cunctis Christi fidelibus qualiter Garman tra- 
didit ad altare Sancte Mario ancillam nomine Mathildam 
ob cenfum V denariorum. Huius rei teftef funt Rvdolf 
deCirc Illingen (sie) Tietno de eodem locoPerhtold 
de Reynoldefperge et filiuf eiuf Hartwieh breui eollo. 

115 Roboret fuo teftimonio quisque fidelif quod matrona 
quedam religiofa nomine Tvta deEllfaren. tradidit ad 
altare SanctQ Marie quendam famulum fuum nomine 01- 
falcum per manum Prvnwardi de Widnich. ad cenfuram 
V denariorum. Quod ut ratum permaneat in teftimonium 
dueuntur Prvnricus. Adelbertus cementariuf Hartwicus 
qui cognominatur breue Collum. Rudwinus. Queetiamea- 
dem die fuccedente paruo interuallo delegauit matrem eius- 
dem fui famuli quem tradiderat nomine Hirmigart fub ea- 
dem condilione. quod fuo teftimonio memorie comendant. 
Wichart. Rüdolfuf.Nendinch. Engelbertus.Arnolduf. Prvn- 
wardus. Pernhardvs. 

116 Notum fit omnibus tarn futurif quam prefentibus quod 
ego. Hermannus dei gr aciaAuguftenfif eccle- 
sie episcopus. dum irem cum Cefare Henrico in 
communi expedicione inUngariam, inueni quofdam de 
familia mea nomine Encen etuxorem eius Hcizn. Diepol- 
dum et uxorem eius. Richilt et Ozin fratrem Diepoldi. Rein- 
gerum etuxorem eius Waceln. Rapotonem et uxorem eius 
nomine Hiltegart et fororem Perngeri Irngart. hof pro 
falute anime me§ et pro peticione eorum potestatiua 
manu prefente marchione Liupoldo. ceterifque mini- 
fterialibus fuif. fuper altare Sancte Marie Niuuenburc 
adannualem cenfum V denariorum cum fequenti pofterita- 
te. femota omni contradictione contradidi. Huius rei funt 
teftef. Prunwart pifeator marchionif Livpoldi. Hilfunch 
de Rorigenwifin. Livpoltde Wideniche: Gnane deEncin- 
ftorf et Albrechl. Prun de Pufinherge et Alramus coquus 



CLAUSTRONEOBURG. 25 

marchionif Liupoldi. Tiemede Chirchlingen. Wi- 
fint de Cicendorf (Cricendorf) 

Notumfittam pofteritati quam prefenti ctatiquod do- 117 
minufOpoldus S. M. canonicus dimifit fratri fuo Er- 
chinbcrto et Hahichin uxori eius confenfu fratrum fuo- 
rum carnalium et fpiritualium utilitatem predii Rieten- 
dorf quod emerat ab abbate Engilfcalco de Medilich et 
delegauerat ad aram S. M. prefente marchione L. ea 
ratione vt post mortem eorum rediret ad ecclesiam. Quod 
et factum est, nam ipfismorientibus iine liberif et hie fe- 
pultif idem predivm iineulla lite fubMarqwardopre- 
pofito ecelesia reeepit. Huius emptionif et delega- 
tionifteftes funt germanus eiusdem Opoldi. Albertus Hart- 
wicus Piligrimus Wichart de Modilhalmidifdorf. Odilfcal- 
chus Hugo mitmunde : minifterialef marchionif. Ebirman 
Seurit minifterialif abbatis et Meinharduf de Traifchirchin 
et alii quam pluref. 

Nouerint uniuerfi fidelefquod ecclefia Niumburgen- 118 
fis concambium fecerit cum domino Heinrico feniori Ca- 
ftellanodeMedilichi pro prato Rietendorf. Ulf bene- 
licia Gundramfdorf. 

Notum fit omnibus Christi fidelibuf, quod mar chio Liu- H9 
poldus prefente A^nete marchionilTa et domino Hartmanno 
huius loci prepoiito et duobuf capellanif. Luitfrido et 
Rudberto Selmin pro multo et grato feruitio quod ei fer- 
uierat Albertus de Nuzdorf, poteftatiua manu ipsius Al- 
berti rogatu tradidit filiof eius Ottonem etAlbertum cum 
predio quod ipse marchio polTederat in eodem loco. ro- 
gans prepofitum Hartmanum eofdem puerof eodem predio 
inbeneficiare. iubenf cum minationibus ut equaliter inter 
eof diuideretur et hoc ea conditione ut & filiof habituri 
essent. cum eodem predio perpetuo iure ecclesie Nev- 
burgenfi feruirent. Si uero liliif carerent legitimis et ad 
ecclesiam (jion) pertinentibus. iterum predium fine omni 
contradictione remaneret ecclesie et nunquam haberent 
potestatem uendendi uel ponendi alicui pro aliqua re. 



26 UOD. TRADITIONÜM 

120 Notum fit omnibus Christi fidelibuf quod marchio 
Liupoldus prefente Agnete marchioniffa et domino Hart- 
maiio prepofito et duobus capellanif Luitfrido et Rudberto 
Schelme pro multo et grato feruitio quo ei seruierat Al- 
bertuf de Nuzdorf poteftatiua manu ipsius Alberti rogatu 
tradidit filiof eius Ottonem et Albertum cum predio quod 
ipse marchio poiTederat in eodem loco rogans prepolitum 
Hartmannum eofdem puerof eodem predio inbeneficiare- 
iubenf cum minationibus ut equaliter inter eof diuideretur 
et hoc ea conditione ut fi filiof habituri essent cum eodem 
predio perpetuo iure ecclesie Niumburgenfi feruirent. Si 
uero filiif carerent legitimis et ad ecclesiam non pertinen- 
tibus. idem predium fine omni contradictione remaneret 
ecclesie et nunquam haberent poteftatem uendendi uel 
ponendi alicui pro aliquare. Huius reiteßes sunt. Timo de 
Chirchlingen. Sarlo de Chalwenperge. Diepoldus et frater 
eius Hendingus de Alfe. Rudwinus de Willendorf. Hart- 
wicus Churahalf fenior. Adam cementarius et alii quam 
plures. 

121 Notum fit omnibuf Christi fidelibuf tarn futurif quam 
prefentibuf quod marchio L. predium Rökerisdof cum 
omnibus ad idem predium pertinentibuf poteftiua (pote- 
ftatiua) manu tradidit ad altare S. Marie, huiuf rei teftef 
funt per auref tracti. Comef Werigandvs. Theoderi- 
cvs. Hernist, Kadalhoc, Gerolt, R a p o t o , Starfrit. Gvndal- 
char. Anno dominice incarnationis m. C. XIII Indictione V. 

122 Notifico tarn abfentibuf quam prefentibus qualiter mar- 
chio L. cum nobili compare fua Agnete quedam predia 
potenti manu. Scilicet Pyrpomin. Niumburc. L o c u m d i- 
c t u m P a n. Quinque uineas Padan decimationemque curtis 
fue in manu comitifGebehardi tradidit Niumburgenfi 
ecclesie ad fublimandum honorem Sancte Marie. Anno 
ab incarnatione domini M. C. XIII Indictione V. huius rei 
teftef funt per auref tracti Weregandvs. Hartwicvs. Hadi- 
ricus et filius eius Heinricvs. Rernthardvs. Hoc decretum 
ü quif uiolauerit. cum impiif in inferno deputatvs fit. 



CLAUSTRONEOBURG. 27 

Notum fit omnibus Christi fidelibuf tarn futurif quam 12.1 
prüfen tibuf. quod marchio L. potenti manu tradidit ad al- 
tare Sancte Marie predia tria pro quibus Abbati de Me- 
delich ecclesiam Ravoldefbach conceflit. Prediorum autem 
nomina hec funt. Birchaa. Haltmarisdorf. Hiedungif- 
puigun. Anno ab incarnatione domini M, C. XIII Indictio- 
ne vhuius tradicionif teftef funt. Hadericvs. et filii 
eius. Heinricvs. Rapoto. Werigandvs. Gvndalchart. 

Notum fit omnibuf Christi fidelibuf tarn futurif, quam 124C 
prefentibus quod Otto Medelichensis Caftella-oupdedit 
nuf ad crucem Sancte Marie Niunburgenfif ecclesie 
totum predium fuum quod habet Missov cum uinea una 
ibidem exiftente. nee non cum feruuif (sie) et ancillis eo- 
dem loco babitantibuf potenti manu tradidit. Nomina au- 
tem maneipiorum hec funt. Sigihardvs. Adalmuot. uxor 
eius. Ortuuinus Eruuinvs Engelburgif et filii. filieque eo- 
rundem Anfelmus de Prunnen. Piligrimuf milef Heinrici. 
Anno dominice incarnationis M. C. XIIH IndictioneV. huius 
traditionif teftef funt per auref tracti. Pabo Herchengeruf 
frater eius. Ruodigeruf Sororii ipsius Ottonif. Odelricuf 
de Sufrigen. Meginwarduf. Wicpoto frater eius de Grin- 
cing. Piligrimus. Theodericuf de Teopolic. Hilfungvs de 
Prato Harundinif. Gotefridvs fratruelis eius Rvdolfuf filiuf 
Immonif. Tiemo et Cvraduf. Poppo de Circhelingen. 
Engilgeruf de Niunburc. Wisant et Cvradvs de Cricidorf. 
Hartuicus. Theodericus. Heinricus. Rattingvs. Theode- 
ricus. Rvdolfuf. Robertuf. Wichot. Herimannus. Rabotus. 

o 

Adelbertus. Rawinvs. Bernolduf. Arnolduf.Vdelricvs.Quis- 
cumque hanc traditionem deftruxerit in inferno deputatvs fit. 

Item intimamus, quod eodem die Vdericuf tradidit ad 125 
eandem crucem uineam que est Suueringan et manfvm 
qui eft Grizanftetin. huius rei teftef funt Odelricuf domi- 
nuf ipsiuf. Meginuuarduf et Wicpoto frater eius. Piligri- 
muf. Engilgeruf, et alii pluref. 

Item intimamus quodEppo de Nuzdorf ad eandem cru- 126 
cem uineam tradidit, que eft Grinzingan. Huius rei teftef 



28 COD. TRADITIONUM 

Amt. Piligrimuf. de Teopilic. Chifo. Walbertuf. Sizo, 
Ezzo. Luipolduf. Item Luipolduf et Sarelinuf. fratruelef 
Luipoldi feniorif. et alii pluref. 

127 Item intimamuf quod idem Otto duo mancipia. Ha- 
zetrut et Luipinannum infuper uineam cum area inMys- 
sov ad eandem crucem tradidit. huiusrei teftef funt. Hein- 
ricus de E r i l a. Marcuuarduf de Hintenberc. 

128 Notum fit omnibuf Christi fidelibuf tarn prefentibuf 
quamfuturif, qvaliter Wichardvs. Tiemonem. liberamanu 
absque omni contradictione ad altare S. Marie tradidit. ut 
fingulifannif ibidem V nummof perfoluat. huius rei teftef 
funt Heinricvs. Weido. Sizo de nouo foro. Tiemo et Pur- 
charduf de Holerinbrunen. Willehalm. 

129 Notum fit omnibuf fidelibuf in Christo quod Wolfger 
de Suehchanti pro anima Herandi et pro animabus om- 
nium parentum fuorum unum manerium. Zowelfos- 
singin tradidit ad altare S. Marie Nouenburc potefta- 
tiua manu absque omni contradictione. huius rei teftef 
funt. Ludewic Chörat. 

130 Nouerit omnium Christi fidelium tarn prefenf etaf quam 
succeffura pofteritas Albericum et uxorem ejus Richegart 
super altareSancte \larie Nwenburch Gepen cum liberifsuif 
ad cenfum annualem quinque denariorum absque omni con- 
tv3Ld\cü(mc(tradidisse). Huius rei sunt teftef. Ence deWide- 
niche frater eiufdem Gepen. Dietmar deprenominato loco. 
Adelram de Niwenburc cocus. Hartwicus. Prunrich frater 
Adelrami. 

131 Item intimamus marchionem Liupoldum super altare 
Sancte Marie Nuuenburc Gotelint de Widenich cum libe- 
rif fuifsemota omni ambiguitate tradidiiTe. Teftef. Hartfrit 
cocus. Perhtolt hufere. Truhther de Niuenburc. Wiceman. 
Huius legationif teftef per aureftracti funt. Odalricus. Re- 
ginmarus.Meginhalmus. Pertolduf. Liutvvicus. Gerharduf. 

132 Legauit autem predicta eadem matrona Ridpurch fu- 
per idem altare Sancte Marie subteftibus (eousque?) pre- 
nominatifxx (viginti) mancipia, quorum nominahec funt. 



CLAUSTRONEOBURG. 29 

Cholo. Erimbreth. Adalharth. Rödolf. Adalhalm. Deto. 
Selint. Vrömör. Hercleuch. Gotelint. Mahthilt. Töta. Ge- 
runt. Idala. Töta. 

Notum fit tarn futurif quam prefentibus quod marchio 133 
L. (L opoldus) cum manu Wezilini diaconi tradidit fu- 
per altare Sancte Marie predium fuum Sciltpach et 
duaf uineas apud Gundrammefdorf cum XIIII {fjuatuorde- 
eirri) utriusque fexuf mancipiif. Quorum nomina hec funt 
Hecgericus cum filiif fuif Gezemannuf cum filiif fuif Odel- 
ricus cum forore fua Hiltigarth. Wifo cum Richildi. Adel- 
2:er foluf. Brunwart uinitor feruili conditione. hi fubdun- 
tur Pilgrimuf et Vridrun ob cenfum V denariorum. hec fic 
ftabilita funt ut fi forte, quod Deus prohibeat Canonicus 
ordo apoftolicus et omnium excellentiiTimus in alium mu- 
tatus fuerit ad fuos posteriores propinquiores redeant. 
Huius rei teftes funt Hern ist et frater eiusDietri- 
cus filii Rabotonis. Odo et Hartwicus. Hanricus 
filius Haderici. Gebeharduf de Adalgerftorf. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Eberharduf 134 
de Simmaningen et filiuf eius Counradus tradiderunt 
ad altare Sancte Marie Bertham ancillam fuam ad cenfum 
quinque denariorum fingulis annis (solvendum). Huius rei 
teftes funt. Hugo Adelwart. 

Innotefcat fidelibus uniuerfif quod Gaudanus (?) su- 135 
per altare Sancte Marie dedit post obitum fuum et uxo- 
ris fue Melicii unum predium vna cum curte et agris ad 
idem pertinentibus. Sub teftimonio .... Adelrami Engil- 
geri Leupoldi. 

Nouerint uniuerfi fidelef Christi quod Ebernherus et 136 
uxor eius Bertha (?) et filia eorum super altare Sancte 
Marie dederunt uineam apud Widnic. huius rei teftes funt. 
Wichardus. Heinricus.Waltherus.Walchun . . Conradus. 

Pateat omnibusChristi fidelibuf quod marchio L.(jLeo- 137 
poldus) iusserit filium fuum Adalbertum fagiare fuper al- 
tare Sancte Marie haf capite cenfaf quinque denariorum 
(sie) scilicet Juditham Hademund cum filiif fuif Mcregart. 



30 COD. TRADITIONÜM 

Quod teftantur. Poto. Heinricuf. Hademaruf. Bertholduf. 
Hugo. Meginharduf. Liupolduf. Eberharduf. 

138 Notum fit omnibus in Christo fidelibus; quod Adhel- 
bertus et Cönegunt uineam fuam Medelic fitam fine 
contradictione omnium fuper altare beate Marie Nuen- 
burgenfifdelegauerint. Eauidelicet condicione utpoftobi- 
tum utriufque deferuiret ecelesie. Huius rei teftef funL 
Pilegrimus. Adalvardvs. Sigefridus. Randolduf. et ceteri. 

*39 Notum fit omnibus Christi fidelibus tarn prefentibus 
quam futuris quod domina MahthildifdeAfparn po- 
tenti manu tradidit ad altare Sancte Marie Niwenburch. 
cum filia fua Helena et pro redemptione anime fue et 
omnium parentum fuorum. villam quandam Rvtta- 
ren nomine, huius rei teftes sunt. Sifridus de Wite- 
gersdorf. Reginger de Stoyce. Willhalm. Swiker. 
Vlricus fenior etiunior de Valchenftaine. 
Swewf Hainricuf. Wernhart de Lancendorf et frater eius 
Dietrich. Tiemo. Rahwin. Adlbrecht de Winclh. Regen- 
breht. Albero. Hainrich de Asparn. Chaezelo. Leu- 
polt. Gerunch. Lvtwin. Dietrich deAlgerfdorf. Rude- 
ger. Ortolf de Auwe. Sibolt de Vlrichefehirchen Gozwin de 
Tern. Gerunch.Gundolt de Habtfdorf ceterique complures. 

140 Notificamuf omnibus Chrifti fidelibus tarn futurif quam 
prefentibus qualiter Eberolfuf piftor marchionif. L. mane- 
rium unum emptum cum pecuniaS. Marie legauit ad altare 
S. M. fitum Hafalbach. Huius rei teftef Amt Rapoto deGnan- 
nendorf. Heimo. Periwinvs. Hifenricus et alii quam plures. 

141 Notum fit cunctis Xi fidelibuf tarn prefentibus quam 
futurif quodmarchio L. predium in Rvkerisdorf cum om- 
nibuf ad idem predium pertinentibuf poteftatiua manu tra- 
didit ad altare Sancte Marie. Huius rei teftef funtper au- 
ref tracti comef Weriganduf. Theodoricuf. Hernift. Ka- 
dahoch. Gerolt. Rapoto. Starcfrit. Gundalkar. Anno in- 
carnationis domini MCXIII. Indictione V. 

142 Notifico tarn prefentibuf quam futurif qualiter marchio. 
L. cum compare fua Agnete quedam predia potenti manu. 



CLAUSTRONEOBURG. 3 1 

fcilicet Pirpomin. Niumburc. Lopan. V. uineaf Padin. de- 
cimationem que curtif fueinmanu comitif Gebehardi tra- 
didit Niumburgenfi $cclesie ad fublimandam honorem. S. 
Marie Anno incarnationis domini M. C.XIII. indietioneV. 
Huius rei teftef Amt per aureftracti. Comef YVeriganduf. 
Hirtwieuf. Hadericuf et filius eius Heinricuf. Perinharduf. 
Hoc decretum Ji quif uiolauerit cum impiif in inferno de- 
putatvs fit. Amem 

Notum fit omnibuf Christi fidelibuf tarn futurif quam 143 
prefentibus. qualiter Heinricuf et Engelbertuf nutu patrif 
fui. Vineam unam Roriguuifen ad altare S. Marie tradidit. 
Huius rei teftef Amt Adelramuf de Hollarenbrunen. Vdel- 
ricus Protfuenta. Jfenrich de Bretenuelt. 

Item notumfit omnibus.quod quedam mulier nomineMot- 144 
ter et gener ipsius Walchün et uxor eiusdem Birinna tradi- 
derunt ad idem altare Svifterum et Perhtam fingulif annif ob 
cenfum V numorum. huius rei teftef funt Wal thervf de F u fi- 
n e n HaemarusSpate. Vdelfcalcuf de W eluarenbrunnen. 

Intimamus omnibus Christi fidelibus qualiter R a p o t o 145 
ad crucem S.Marie in uilla Theodorici qusejacet in 
ripa fluminis Smidaha. manfum unum tradidit. huius tradi- 
cionif teftef funt Adalbertvs frater ipsius. Luipolduf Adal- 
uuardvs Piligrimus de Topilicha et ceteri. 

Notum fit omnibus Chrifti fidelibus tarn prefentibuf 146 
quam futurif. quod marchio L. potenti manu legauit ad 
altare S. Marie predia tria pro quibus abbati de Medelich 
ecclesiam Ramuoldefbachconceffit. prediorum autem no- 
mina hec funt. Birchaa. Hadamarifdorf. Hiedungifpui- 
gun. Huius tradicionif teftef funt. Hadericvs. 

Sumerhilt et filia eius Eberhilt ad censum v denario- 147 C 
rum (tradiderunf). 

Item intimamus quod idem marchio L. cruci S. Marie 148 
Niumburc forum Woldeisdorfet uineam cum inhabi- 
tacione Niunburc concelfione et rogatu Wochonif tradi- 
dit post obitum fuum. Huius tradicionif teftef funt per au- 
res tracti.Heinrieus deHerilaha. Hekericuf deCvpha- 



32 COD. TRADITIONUM 

ran. Adalram de Müleheimin. Hartwicus et frater eivs 
Otto et alii quam pluref. 

149 Notum fit omnibus Christi fidelibus tarn prefentibuf 
quam futurifquod Erkinbertvs. Gorzenfif caftel- 
l a n u s ad eandem crucem Niumburgenfif ecclesi§ u i 1 1 a m 
W e i 1 a n d i cum omnibuf ad illam pertinentibus nee non 
maneipia X Radelhohuen potenti manu cum cenfu (cow- 
sensu) et uoluntate Hofirici cognati fui cuivs predia erant 
tradidit anno ab incarnatione domini M. C. XIIII. Indic- 
tione VI in prefentia marchionif Livpoldi. Huius tradicio- 
nif teftef funt. Anfhelmus de prunnen. Adalolduf de T a- 
t in d o r f Odeiricuf de C h o b a t i f p u r c. Dietmaruf milef 
eius. Wolkeruf deSvechanta. Weilanduf de H o n i n e f- 
dorf. Rvpertuf frater Heimonif. Rvpertufque frater eiuf. 
Rvdegerufde Sichendorf. Hugo deLeuifdorf. Her- 
kengeruf frater Pabonif et alii. 

15 Intimamus omnibus Chrifti fidelibus, qualiter Mazeli- 
nus ad crucem S. Mari$ uineam unam tradidit fitam 
Chremefe. post obitum eius» huius traditionif teftef funt. 
Werigandvs comef. Adelram. Eberhart. Odeiricuf 
de Chobatifpurc. 

151 C Notum fit omnibuf Christi fidelibus. quod Otto ca- 
stellanus de Medelichi ad crucem. S. Mari§ Niumburgcn- 
fif ecclesi^ Hizelam cum pueriffuif. feilieet Heilcam uxo- 
rem Meginwardi potenti manu tradidit fub hac condictio- 
ne quod fingulif annif in prima dominica post Epiphaniam 
V denariof debeat perfoluere. huius rei teftef funt. Liu- 
poldus de Widenichi. Adalwarduf cellerariuf. Adalwarduf. 
purcharduf. Herimannvs. 
152 Notum fit omnibus Christi fidelibus tamfuturif quam 
prefentibuf; quod Geao X areas apud Piugum fitaf ad 
crucem S. Mari§ Niumburgenfif §celesi$ cum una uinea 
potenti manu tradidit. Huius rei teftef funt. Adal b e r- 
tusfiliusmarchionifL. Rvbertuf Perhtoldus.Megin- 
hart. Adelber. Adelram. Adelwart. Eberhart. Günther. 
Werigandus comes. Odelricus. Adelram. Rvdeger. Livzo. 



CLAUSTRONEÜBURG. 33 

Notum fit omnibus Christi fidelibus; quod Ortolfus 153 
filius Sigilohi confenfu patrif fui ad crucem S. Marie Hi- 
zilam ob cenfum fingulif annif V denariorum potenti ma- 
nu tradidit. Huius rei teftef funt. Gundolduf filiuf Aaro- 
nif. Rvdolfuf milef Sigilohi. Wifo. Mazilinus frater eius- 
dem ancille. 

Item intimamus omnibus Christi fidelibus; qualiter 154 
Izo propriam ancillam fuam Hilpurgam ad altare S. Marie 
tradidit. Ut Iingulif annif ibidem V denariof perfoluat. Hu- 
ius rei teftef funt. Rvdolf. Piligrim. Rvpret. Pliker. Heri- 
man Pertolduf. Pertolt. Engilbert. Wolrat. 

Notificamus omnibus Christi fidelibus tarn prefentif 155 
etatif quamfuccelTure pofteritatif. qualiter Reginbertuf pro 
redemptione anim§ fue, atque parentum fuorum ad cru- 
cem S. Marie manerium unum abfque omni contradi- 
ctione post obitum fuum tradidit. fitum in uillä qu§ dicitur 
G ö i n u a r i n. et uineam unam iuxta P r u n n i n iitam. Hu- 
ius traditionif teftef funt per auref tracti. Otto. Hugo. Adal- 
wart. Werinharduf. Luipolduf. Volchrat. 

Notum fit omnibus Christi fidelibuf; qualiter Odel- 156 
ricuf de Vehidorf pro remedio tarn anime fue quam 
parentum fuorum ad crucem S. Marie predium unum po- 
tenter per manum Ebonif post obitum fuum tradidit. huius 
traditionif teftef funt per auref tracti. Cvnradvs co- 
mef.Gebehardvs comef. Ernift. Ekerich . Werinhar- 
dvs. Gerunc. Erkinbertvs. Heinricuf. 

Notum fit Christi fidelibus tarn futurif quam prefen- 157 
tibus, quod Rawinus de C irt an ar potenti manu dedit 
fuper altare S. Marie Gislamcum filiis fuif fciücet Gult- 
chero et Hacacha et Wiciha ac cum omni pofteritate ip- 
fius pro cenfu V denariorum. Huius rei teftef funt. Wi- 
landus de Sluniz. Leupoldus. Cunradus. Rudwin. Vrleuc. 
Pertolt. Henricuf Marchort. Cunthervs et Odalricuf. 

Hoc quoque filentio tranfire nolumus, quod Wecili- 158 c 
nus presbyter de Hur wen. mancipiafua Odalricum cum 
filia fua Pecila et nepotibus Meginhardo et Megingaudo. 

Fontes etc. IV. Bd. o 



duo nia- 

neria 
Windis- 



34 COD. TITADITIONUM 

Selint. Adelheit. Rvdolfum cum uxore Luitkart et filiis 
Chvnrado et Arthemia. Christina cum filiis Rolando et 
Fridburch cum filia eiusdem Arthemia. Enzmannum cum 
uxoreTrvta et filiif Marchvvardo et Gvnthero. Hartungum. 
Judittam Eberum in manum Geroldi eo tenore delegauit, 
ut ea illi traderet, cum filius eius Tiemo tradi peteret. 
Quo rogante ipsamancipiapredictufGerolduf fuper altare 
Sancte Marie fagiauit. ut annuum cenfum V nummorum 
perfolüant. Quod teftantur Sterinfrit de P e z i 1 i n e ft o r f. 
Otto cognatus eiusdem. Wolfram de Pubinchir- 
chen. Sifrit. 

159 Item Agnef MarchioniJTa tradidit duo maneria Win- 
d i f f e n d o r f fita. Quod teftantur Odalrich Pertfwin. Rv- 

JätaL doli 'de Puzingen. Adelbrecht Rvperht de Hezingen. 

160 c Item Truta deMörperge tradidit Perhtam Gepam 
Cunegundem. Quod teftantur. Odalricus de Suueringen. 
filius eius Adalbertus. Marchwarduf. Nankeruf. 

161 c ItemAgnes marchioniiTa tradidit ad idem altare. Hirz et 
uxorem eius Adelheidamet filios eius Wifluiben et Gifilam 
ad cenfum V denariorum fingulif annif perfoluendorum, 
quod li per tref annos neglexerint, et quarto non correxe- 
rint. ftipendiarivs (slipendiarii) eidem ecclesie iure per- 
petuo permaneant. Quod teftantur. HademardeChün- 
r in gen. Adeb de Purcharteftorf. Prünwart de Winnen k 

162 Odalrich de Pratif. Rvbertus de Hecingen. Simiii modo 
fcire cupimus omnef fidelef quod Prün dePufinperge 
delegauit per manum Gebehardi a (sie) de Chadelhof- 

r u iaHaS!" perffe duo maneria Hadmarftorf fita. Teftef sunt Otto 
de Lenginpach. Ottode Machlant. Werinhart de 
Julbach. Walther de UuiTe. Adelbert de Grizanfteten. 
Ödalrichate. Ramünt de Ualchenfteine Heriman filiuf Prün. 
Sifrit Walch. 

163 Ad fupradictum altare Waltheruf de Swadborf tra- 
didit uineam unam Dröz fitam pro anima uxorif fue Ma- 
thilde. Quod teftantur Prunde Pufinperge. filius 
eius Herimannus. Rvperht de Siekindorf. Gerunch 



Droze vi- 

jiea 



Vnum ma- 
neriuni 
Porzsi- 
tum, et 

duo mane 



CLAUSTRONEOBURG. 35 

de Padin. Frihart filiuf Waltheri supradicti. Henrich 
de Pufinperge. Pernhart frater eius. Henrich 
de Gorf. 

Item Gotfcalc de Attingen tradidit ad idem al- 164 
tare hec maneipia. Wizman. Egilolf. Rapoto Perhta. Gi- 
üla filia eius. Adelbertus filius eius. Hazicha foror eius. 
Waltpureh. item Waltpurch. Geppa. Richilt. Adelheit. Ra- 
poto Dipolt. Gezman. Quod teftantur Garman de Paden, 
et Dipolt. Rvdolf de Chirchelingen. item Rvdolf. March- 
wart, Adelgoz. Ozo. Ryperht. 

Innotefcat cunctif fidelibus, qualiter quidam homo no- 165 
mine Horanduf tradidit ad fupradictum altare permanum 
nobilif uiri, Sterchfridi unum manerium et aream 
Porz fitam, et duo maneria et duas areas fitaf ad S a n c t a m £» a > m< * 
Margaretam. Sub teftimonio comitis Gebehardi Wa t r a g m r . e 
de Pugen. Ottonif et Hartuvici fratrum deLenginpach. 
Wolfheri de Pillin chirchen. Hugo de Lihten- 
stein. Henrich de Gundrameftorf. 

Simili modo fciendum cunctis perfcribimus. Qualiter i$$ 
Adelbertuf aduocatuf .... 

Chunrat de Ritinp u r ch tradidit ad idem altare 167 
ob cenfum quinque denariorum hec maneipia. Irmigardam 
uxorem Horandi cum filiif fuif. Tvta. Irmigarda. Mahthilt. 
Dimüt. Heriburch. Horant. Quod teftantur Reginger de 
Stoiz. Sterichfrit. Chadolt. Wolfher et Adelbero de Imi- 
zineftorf. Rvpreht de Hezingen. Otto de Molten. 

Notum esse cupimuf, quod Alrun de Eginpurch et Eber 168 
maritus eius tradiderint ad altare Sancte Marie uineam 
Chremefe fitam. post uitam amborum. Quod teftantur Rv- Chrembs 
perht de Ruftpach. Erchinger deGozlaren. Perhtoltde 
Suinftic. Weri^ant deMuhfiz. Adebreht deSuueringen. 
Heribort de Gorf. 

Similiter Wernhartde Schwinwart delegauit ad altare Kjg c 
supra dietvm uineam in eodem loco fitam, cum duobus man- 
cipiif. Ditmaro et filioeius. Teftes funt Ditmar deWinchil. 
Adelbreht de Suuveringen. Prünrich. Henrich aurifex. Sifrit, 

3* 



36 COD. TRADITIONUM 

V 

170 c Similiter Odalrich et Isinrich fratref de Irmuelde 

tradiderunt ad idem altare Mazilinum ad cenfum V nuramo- 
rum. Testes sunt Perhtold de Ludmarfuelde. Retwin. 
Meginwart. Herrant. Marchwart Popo. 

171 C Item Imma tradidit ad idem altare Perhtam. Qvod te- 

ftantur Adebero de Purcharteftorf. Chvno, Rvperht, de Rv- 
poldeftorf. Winther. Adelram de Holarbrunen. 

172 C Item Sifrit de Sulce delegauit ad idem altare Bald- 

winum per manum Odelfridi ad censvm V nummorum. 
Teiles funt Hertwich. item Hertwich. Herbo. Engilperht. 

173 C Similiter Willihalmus delegauit per manum fratris fui 

Hirzmanni mancipium nomine Prün ad cenfum V denario- 
rum. Teftef sunt Arnolt. Odalrich Wefignni Gnanno. 
174 Similiter Rether delegauit per manvsGerungi. ancillam 
nomine Cbristinam. Quod teftantur Altman. Meginwart. 
Prünwart. supra dictus Gerungus* 

175 c Similiter Arnolt de Pongaran delegauit per ma- 
num Peziriei mancipium nomine Perhtolt, ad cenfvm V de- 
nariorum. Quod teftantur idem Pezirich. Ottwinfrater man- 
cipii Sibreht. Reginfrit. Wolfker. 

!76C Item Luipoldus de Radigeiftorf tradidit mancipium 
nomine Diz ad cenfum V denariorum in prefenti absque 
omni conditione. manerium uero in eodem loco fitum fub 
conditione huius peregrinationif ad Sanctum Jacobum fi 
non reuertatur. Quod teftantur Perhtolt item Perh- 
tolt. Rvdwin. Engilberht. Ezman. Hernift. Adalhart. 
Hertwich. 

Similiter Wicpoto de Hort tradidit ad idem altare 
Gerbirg et filiuni eius Wicpotonem ad cenfum V denario- 
rum. Quod teftantur. Otto Heinrich. Hirzman. Perhtoldus 
diabolus. Adelbertuf de Nuzdorf. 

178 C Hoc quoque fylentio tranlire nolumus quod d u x L lu- 
poid uf fagiauit fuper altare Sancte Mari§ Machtildam 
cum fratre fuo Rvdmundo. ad cenfum V denariorum. Quod 
teftantur Ade Ib er tus Comefde Pogen Odalricus de 
Stiuvene. Beno. Meginfrit. Hartwicus. 



CLAUSTRONEOBURG. 37 

Simili modo Agnef marchionissa tradidit ad idem al- I79 
tare Engilbirn. cum Ullis Engilchint et Heilrat. ad eundem 
cenfvm. quod teftantur. Adelbertus comef supradictus. 
Otto de Maehlant. Marchwart deHintperge. 
Perdoldus diabolus. Gnanno. Chünrat. 

Scire fidelef Christi uolumus. quod Dietmar de Pa-^oc 
bestorf tradidit ad altare Sancte Marie Azilam pro cenfu 
V denariorum. huius rei sunt teftef. Sigfrit. Marehuuart. 
Eberhart. Witolt. Ekkerich. Reginfrit. Gozwin. 

Hoc limiliter memoria retinendumcommendamus.quod 181 
Christina deTulbignen. Pro falute patrif fui delegauit ui- ChMiJU 
neam de Chazilinifdorf. Quod notif teftibus confirmamus $£* 
fcilicet Hinrico HiiTanifdorf. Hortolfo de Alar an. Eppo 
de Chazilinifdorf. Odalricus de Tulbignen. Rödolf de Tul- 
na. Rvdolfus de Lewraran. Gothfalcus de Predio. 

Tarn futnre etati fcribendo defignamus memorandumi82C 
quam prefentiquodde Trüngen. Rödolf de uilla qu§ dici- 
turCumpotingen tradidit Sanct§ Marie ad Neunburch 
ad V denariof cenfualef. fingulif annif perfoluendof. Hace- 
lam et filiaf eius Goldrun et Gifelam. huius rei tettef sunt. 
Regnfrit. Hertwic, pellificef. Eckerich. Rsetwin, fabri. 
Wentila. Algart. Hizila. Henima. Helicka. Engelbrecht 
piftor. Marchort. Naenker. Leutwin de foro. 183 

Item ad rememorandum fignamus qualiter Eber- 
hart de Stallaren tradidit ad aram SanctiGo- 
tehardi de Nunburc. vbi hospitale pauperum statu- wi>n ^ 
tum est beneficium ad Wilantefdorf fitum, pro remo-^- 
dio anime Gerici cujufdam fui amici. Cuius rei teftimonio 
fubscripti funt. Regnboto et frater eius Marchordus mi- 
niftri comitifTheodrici. Marchort camerarius. Regn- 
wart. Otto. Hertwic. Folmt de Pirpoum, et filius eius. 
Denotamus et traditof a manu cuiusdam Cumberti facer-i8^C 
dotif. Mengozum. Ekehardum. Pernoldum fratres. et R6- 
dolfum. Megnbertum fratres ad altare Sancte Marie Neun- 
burc. liberali tributo V denariorum fub teftimonio horum, 
qui fubftripti funt. Rödolf de Sancto Andrea. Richer. 



38 COD. TRADITIONUM 

185 c Item nouerint tarn futuri quam prefentef, quod Röd- 

winus quidam deNeunburgenfi foro et Chuniza uxor 

fua cum utique abfque liberif exstiterint. tradiderint ad al- 

tare Sancte Marie Neunburc domum in quamanebanfr. fa- 

mulof eciam fuof Adlheidam et filiof eius Engldium et 

Heinricum cum pofterif ipforum ad V cenfuales nummof 

per annum. Puerum quoque Dietricum nomine quem de 

captiuitate abfoluerant. et literalibus ftudiif applicuerant. 

eodem überall iure donauerunt. Sub tali ergo conditione 

perfecerunt. ut quoadusque ipfi uiuerent fruerentur. po- 

ftea vero ficut difpofitum eilet abfolueretur. Teftef autem 

huius rei funt. Adlbero de Purchartefdorf. Cbvnrat Saxo. 

Adlhart.ChönratfilivsDiemaridePolan. Gerunc et Bertolt 

de Hedricbefdorf. et de foro Willebreht Mengbart futoref. 

186 Prefenti intimamus etati. fucceiTure perfcribimus po- 

o^bene-fteritati. quod quidam Oholduf VIII beneficiaet tria mane- 

euHama! n* appreciata. quadraginta marcis. apud S. Margare t- 

S! r Ma a rg u a ^tam iita. pro fua fuorum que predecefforumfalute. dele- 

retam 

gauit per manus Hadamari nobilis uiri de Cöphar 
ad altare Sancte Marie Nöuenburch. prefente aduocato 
nostro duce Lvppoldoeo tenore ut predicto Oboldo 
ex fupra fcripta pecunia. XX marce darentur. quod et 
factum eil. huivs rei teftef sunt per auref tracti. The o d e- 
ricus Comes de Kri cenefteine. Kadolt de Bulka. 
Starfrit de Bezcelineftorf. Hadmar de Cvphar. Hanrich 
de Gundrammeftorf. Herbort de Gumpentorf. Gepebart de 
Kadlohefperge. Berctold : Wernarduf de Encinfdorf XXX 
denariif anuatim tenetur ecclesie nostre. 

Memorie Chrifti fidelium retinendum denotamuf quod 
187 f Adlbertusaduocatus ecclesi^ dei genitricif Marie 
NeunburchprediumquodGecen dorffitum.decem et VIT 
beneficiif diuifum itemque VI curtiolif adauctum est, manu 
Sophie nobilifmatrone fue tali intentione donauit. 
quatenuffibi parentele quoque et proli. necnon 
Adlh eide priori fue coniugi oblatiofieret, pro re- 
medio peccati. hif igitur teftibus quof fubfcripfimus fanc- 



Gezendorf 
XVII be- 

neficia. 



CLAUSTUONEOBURCJ. 39 

citum est. Chadolt de Mörperge. Adlbreht de Hörne. 
Regnger de Stoice. Egeno de Uihouen. Marchort de Hint- 
perge. Odlrich de Suueringen. Heinrich de Pertoldefdorr. 
Gerunch aureuf. Wernhart de Lancendorf. Heidenrich 
de Mannefwerde. Leupolt de Peugen. Adlbero de Hitten- 
dorf. Ortlib. Odlrich. Chadlhoch de Afparen. Odlrich de 
Tulbingen. Englbrecht de Valhenfteine. 

Referat ad memoriam plebis. unufquifque fidelif. qua- 188 
liter matrona quedam nobilifGifila dicta fimul cum * l V efi " 
filio fuo Potone. rogatu ceterorum filiorum eius tradidit Ebeisdorf 
beneficium Eberfdorf fitum ad aram Sancte Mari§. 
Quod teftantur Wderich de Tulbingen. Bertold. Rapot 
de Purftendorf. Heinricuf. Wigantde Gnanendorf. Anfhalm 
de S p a r uu e r e f p a eh. Eberhart de Mounich.Wignant de 
G. d. {Gnanendorf) Wernher de Fridbrehteftorf. 

Notum iit omnibus Christi fidelibus tarn prefentibuf 189 
quam futurif quod Imi^a de Uelce tradidit ad altare S.Änum 
Mari§ Nuenburch heneficium Heroltfdorf pro remedio ani- 
me fue. Iftius rei teftef funt Odilrich dePernec. Dö- 
rinc de Salzpurch. Odilricus de Wilantefdorf. Rätolt de 
Hörne. Adelpertus de Siueringnen. Ordlieb de Afparen. 
Otto de Echendorf. Rapot deStin.ctundendorf. 

Simili deferiptione eunetif notificamus quod Hartwi- 190 c 
cuspro cenfu quinque denariorum tradidit ad aram Sancte 
MarieAdola(m),Pertam etRegnoldum cum posteris fuif pro 
anima Wilbirch fororif fue. huiuf rei teftef sunt. Dietmar 
de Gnannendorf. Wigant de eadem uilla. Walther de 
Perfenbuge. Philippus aurifex. Odalricus de Tulpignen. 
Egino de Viehove. Engelbreth de Genftribendorf. Wolf- 
her. Wernhart de Rabenftein. Gundolt. B runrieh fenior. 
Adelman von Adelrichteftorph. 

In memoriam eunetorum fidelium Christi feribendo 191 
commitimus quod Wielant de Thrafdorf in prefentia 
uxorif Gheppen ipfa uolente et propriif manibus perfi- 
ciente ad aram Sancte Marie beneficium tradidit quod 



benenci- 
im Herol- 
desdorf. 



40 COD. TRADITIONUM 

T Ä"«m fitum estV e 1 u w i n.et ut delegatio firma fit in noticiam com- 
^i-mittimus illofqui prefentef aderant. fcilicet Hugonem de 
Thrafdorf et Magnum de Salehendorf. Megenhardum de 
Nuenburch. Hainricum de Ueluwin. Regenbertum de 
Nuendorf. Siboth. Wernhardum de Guncinefdorf. Petrum 
cementarium. Hartfridum pifcatorem.Rödewinümcocum. 
192 Hoc eeiam notum efte uolumus quod Hugo de L ih- 
dor?hene."t e f f t e i n e beneficium quoddamPrumfendorf litum ad al- 
dn u i? e "* are ^anete Marie Nuenburch tradidit et eorum qui sub- 
Tcripti funt teftimonio faneciuit. Hertwich de Ebendorf. 
Rödwin de Neunburc. Regnolt de Altmannefdorf. Eber- 
hart et Rapot de Walchonefchirchen. Heinrich de 
Miftelpach. Odlrich de Rute;. 

193 C Megwardus quidam de Wideniche Sancte Marie 

Neunburch tradidit Potonem uidelicet et fratremi eius V 
cenfualibus numniif annuatim foluendif et hof quof fub- 
feripfimus teftimonio aiTciuit. Odliricus de Irmuelde. Pe- 
truf et Johannef Latini. Hertfrit pifeator. Magnhartce- 
mentarius. Engeibertus piftor. Heinricus Sweuuf. Pertolt 
mercat'or. 

194 C TradiditWolferus quidam ad altareS. nete MarieNe vn- 

bure.Hennonem ad cenfum annuatimV nummorum. de quare 
teftef funt hi. Eberhart cocus. Otto de Chirc Illingen. 
Sighart de Suueringen. Röpreht de Uornice. Gerunch 
de Neun dorf. Englbreht de I p p h e. Englhart de Peugen 

195 C lntimamus etati fidelium tarn i'uture quam prefenti. qua. 
dit b s r p°.r-'Hter Adelbero de Purchartefdorf. Hadmöt uxor fua dele- 
(s a p r älta-gaueruntabsque omni contradictione adaltareSancteMarie- 

iure perpetuo predium quod Spariwarefecke litum est. 
cumuniuerfifappenditiif eultif et incultif.infuper etfamiliam 
illic commorantem. Heinricum uidelicet cum uxore fua et 
fratre ipfius et forore eius , et ancillam Leucardam Engl- 
fealdi vxorem de Neunburc cum fuif filiif. duas quoque 
uineaf illic Neunburc fitaf et euneta illic habita donaue- 
runt. Teftificatum est autem his quaf fubferipfimus perfo- 
nlf. Marchort de Hintperch. Wiehert et Otto fratres de Pir- 



CL AUSTRONEOBURG. 4 1 

böm. Odlrich de Suueringen.Pertolt de Englbrehtefdorf. 
Winther. Hettilo de Habefperc. Chöno et Eber de Hsed- 
richefdorf. Adlbreht de Widniche et frater eius Rödwin. 
Rödolf de Chirlingen. 

Item eo traditam defignamus uineam unam Medlicb 196 
iitam aLeupoldo quodamfubeifdemteftibuf confirmatam. 

Intimamuf omnibuf Chrifti fidelibuf qualiter Poppo de 197C 
Garmanefdorf rogatu fratrif fui Arnolfi. tradidit ad al- 
tare Sancte Marie V mancipia fingulif annif ob cenfurav 
denariorum. Quorum nomina sunt hec. Ratoldus. Ra- 
toldus. Wlcfrit. Leupman. Chviniza. huius rei 
teftef funt. 

Notum fit in Chrifto fidelibus, tarn prefentibus, quam 19SC 
futurif. qualiter duo fratref. Wigman et Reginbertuf tra~ 
diderunt ad altare Sancte Marie Fridiricum, fingulif an- 
nif ob eenfum V denariorum. Huius rei teftef funt* Adl- 
varduf. Luipolduf de Vidnich. 

Item intimamuf omnibus Christi fidelibus qualiter Ro- 199 
dolf'uf de Misfowe tradidit ad altare Sancte Mari§ M " ,SÄau 
potenti manu totum predium fuum ibidem fitum post obi- 
tum fuum. Huius rei teftef funt per auref tracti. Otto de 
Löteftorf. Egilfchalcuf de Iwaneftale. Ortolfuf filiuf 
Bertolfi de Nadendorf. et alii pluref. 

Item intimamuf qualiter Rözinuf de Miffoe le- 200 C 
gauit ad altare Sancte Marie Gennanelinum proprium fer- 
uum fuum. ob eenfum V denariorum fingulif annif. Huiuf 
tradicionif teftef funt. Odalricuf de Sigefringen. Lvpolduf 
de Widenich. Herchinbertuf filiuf ßerchtolfi. Egino. fer- 
uienf magiftri fcolarum. Gerhoh. alius Egino. 

Intimamuf omnibuf Chrifti fidelibus tarn prefentibuf 201 c 
quam futurif. qualiter marchio Lvpolduf una cum com- r ^ ,du 
pare fua Agnete et filio fuo Adelberto. rogatu atque fa- 
mulatu Ottonif prepofiti tradidit ad altare Sancte Marie 
parrochiam Walchen ft ein una cum famulif et famula- 
buf VVolfoldum.Wifonem. Gotefridum. Riwinum. Berchtol- 
dum. Wifinnam et infulam M u g er w e fitam post obitum 



nes 
AV'alrhen- 



42 COD. TRADITIONUM 

eiusdem Ottonif prepofiti potenti manu. Huius rei teftef 
funtperaureftracti. Lupolduf filiufOtacheri mar- 
chionif. Lutolduf filiuf Weregandi comitif. 
Otto dapifer marchionif. TheodericuffiliufRapo- 
tonif.Starbfriduf deBriblizBabo deGottineffelde. 
Beringeruf bauuarius. 
202 C Notum fit omnibus Christi fidelibus, qualiter Megin- 
warduf et Gener ipfiuf Otto tradiderunt ad altare Sanet§ 
Mari§ predium unum et uineam cum area Grinzingen. 
Huiuf rei teftef funt Anfhelmufde Brunnon. Odalricuf de 
Sigefringen et milef ipfiuf eiufdem nominif.et duo fratrefOt- 
tonif. Welanduf et Otelinuf. Engilharduf fororiuf illorum. 

203 Ifdem (*ic) atteftantibuf tradidit idem Meginwarduf 
proprium feruum fui nominif ad illud idem altare ob cen- 
fum fingulif annif V denariorum pro remedio anime, fue 
fimul omnium parentum fuorum. 

204 Notum fit omnibus Christi fidelibus qualiter Gumpo 
de Medelic tradidit ad altare Sanct§ Marie quandam par- 
tem predii fui ibidem iacentif. Scilieet duaf areaf et fe- 
decimiugeraet unam aream in alio loco qui dicitur 

v e ibem. Velewen. cum tribus iugeribus conceffione domini mar- 
chionif. Huiuf rei teftef funt. Gumpo de Wurbez. Hein- 
ricuf Hanfhelmi filiuf. Gotefriduf filiuf Popponif. Lupol- 
dus filius Hernefti iudicis. Ramunduf filiuf Odalrici. Adel- 
harduf forroriuf Oddonis prepofiti. 

205 Intimamuf omnibus Christi fidelibuf qualiter Odalri- 
cuf de Svueringen tradidit ad altare Sanct§ Marie vineam 

Re S pe rg d * et manfum unum Regenoldefberch fitum. huius rei 
teftef funt. AdelberoCincho.Gerunch deTulbingen. 
Gerhoch. Adelwarduf cellennarius. Hawart de Wid- 
nich. Diemo de chir chlingen. 

206 C Item intimamus omnibus, qualiter Regenbrecht et 
Adelholduf. tradiderint ad altare Sancte Marie Perhtam 
cum vil tem filüf ac filiabus fuif. fingulif annif ob cenfum V 
denariorum. huius rei teftef funt. Leupolduf. Hawart. Pi- 
Hgrimus frater Opoldi. Sivritde Mulingen. Wolfolt de foro. 



CLAÜSTRONEOBÜRG. 43 

Notum üt omnibus Christi fidelibus tarn prefentibus 207 
quam futurif. qualiter Adalbertvs frater nofter tradidit ad 
altare Sancte Mari§ puerum fuum Ditmarumpotenti manu. 
Huius traditionif teftef multi perhibentur. 

Hec intimamuf omnibus bonif. qualiter Trönto de loco 208 
qui dicitur Graben etuxor eius Geppa tradiderunt ad altare 
Sancte Mari§ una cum predicto puero pro quatuor marcif 
quaf tradidit illif Adelbertus frater noster. predium quod ha- 
buerunt Strup hingen fitum. Huius traditionif teftef ■"■* 
per auref tracti sunt. Adelwardus et filius eius Hugo. Leu- 
poldufde Widniche. Engelgerus. GaimandeChirchlingen. 
Walbrun Hezilinuf. Diemo. Sigharduf. Idem teftificantur 
fupradictam Ditmari pueri traditionem. 

Notum fit omnibus Chrifti fidelibus quod Heinricus 209 
dux tradidit Giiilam cum puerif fuif Alberonem, et Pern- 
gerum Richkardum fuper aram Sancte Marie ad cenfum 
V denariorum. huius rei teftef funt. Engilbertus iudex Wich- 
pot de Hezmanftorf, Herchinbertus etWolfkerus de Gors. 
Siglohuf et Vlricus camerarii ducif Otto et Sighardus 
Purgmannus de Holarbrunne. Rudolfus de Hafelpach Otto 
et Wichhardus de Pirboum. 

Intimamus omnibus fidelibus tarn futurif quam prefen- 210C 
tibus; qualiter uir quidam nobilif tradidit ad altare Sancte 
Marie tria mancipia, fcilicet Röpertum. Geroldum. Wen- 
tilam. ob cenfum V denariorum. Huius rei teftef funt. En- 
gelgerus. Goezil. Ingram. Peringer. Chono. Prönwart. 

Intimamus omnibus bonif tarn prefentibus quam et fu- 21 1 
turif. qualiter Livtpolduf de Ibisekke cum com- 
pare fua benedicta duo predia tradidit ad altare Sanct§ 
Marie Ellingen et Odenbrunen cum duabus uineil 1 
post finem uit§ fu§ et comparif fue. ea conditione li fine 
jßliif morerentur predia integra remanerent. iin aliter pre- 
dium dimidium ex toto. Huius rei teftef sunt per auref 
tracti Chadolt de Zokelfdorf. Pabo et frater eius Erchen- 
gerus de Gotineffelde. Perhtoldus. Ernist de Miche- 
lenfteten. Merboto deMulebacb. WichardusdeUchentale. 



kk COD. TRADITIONUM 

Nizo de Gorf. Gebolf de Litaha. Livtpoldus de Widniehe* 
Gerungus de Tulbingen. 

212 Intimamus omnibus bonif tarn prefentibus, quam futu- 
rif. Quod ductrixBoemicaGerbirch tradidit ad al- 
tare Sancte Marie potenti manu predium Mo z lieb li- 
tvm quod dicitur Neubaeh exceptif VI benefieiis ibidem 
locatif. que erant minifterialif fue Cecilie. post obitum 
fuum. Illud teftificantur per auref tracti. Regengerus et 
filius fuus eiusdem nominif. de Sancto Ypolito. Ad e lb e r- 
tus marehioniffiliuf. Manegolduf de Achefpacb. 

213 Item intimamus omnibus Christi fidelibus; qualiter 
Adelgoz de Gorf tradidit ad altare Sancte Marie po<= 
tenti manu manfum unum Egenburch fitum. huius rei te- 
tef funt. Manegolt de Achefpach. Piligrimus fiater 
Otpoldi. Heffo. Rödgeruf de Enzinefdorf. 

214 C Notum fit omnibus fidelibuf tarn futurif quam prefen- 

tibus quod Hifenrich et uxor eius Methbilth tradiderunt 
ad altare Sanct§ Marie Hyzelam cum filio eiuf Adelman- 
no ea de caufa ut fingulif annis ibidem quinque nummof 
perfoluant. huius rei teftes sunt Pilgerimus frater Opoldi 
et Adelwarduf et alii plures. 

215 C Notificamus Chrißi iidelibus tarn prefentibus quam 

fucceffurif omnibus; qualiter Wdalricus de Uihidorfx 
maneipia ad altare. quod proprio deligerent arbitrio dele- 
ganda.Heinrici fui fideliffimi. comiiit fidei. Eis uero exo- 
rantibus; Henricuf ille a fupradicto poteftate fibi tradita 
W. (Wdalrico) ad altare Sancte Marie delegauit con- 
dicione V denariorum fingulif annif perfoluendorum. Quo- 
rum funt hec nomina. Purchhart. Adlheit. Poppo. Geb- 
hart. Gerunch. Heinrih. Luitolt. Selint. Judit. Criftina. 
delegacionif huius teftef funt Wilant. Luipoldus. Ha- 
vart. Nizo. Piligrim. Tiemo. Yfinrich. Gozil. 

216 C Item notum fit quod Lanzo de Suinvart cum uxore. 

eiusdemque filius W. fua cum compare. ob V nummof 
fingulif annif perfoluendof Meginhardum ad altare Sancte 
Marie uno uoto. poteftiua (sie) manu tradiderunt. Cuius 






CLAUSTRONEOBURG,. 45 

rei funt teftificatoref Wdalricus. de Suueringin. Pertolt. 
Wdalricus. Yfinrih. 

Prefenti notificamus etati. fucceffure predicimuf po- 217 
iteritati. Quod predia Hitindorf fita a marchione Luipoldo *««. 
Neuenburgenfif ecelefie fratribus tradita. Ebergeruf mar- 
chione L. prefente et auctoritate fratrum annuente fic re- 
demit. Quia VI manfaf Mantfuverde fitof. et unum Herol- ■*;£" 
tifdorf, alterum Teginzindorf fitum reftituit. huius rei 
funt teftef Adlbero. ChelbergrafWolfker de Ymieinifdorf 
Wdalricus de Süveringen. Gerunch de Tulbingn. Perin- 
ger Uztrinch. Adlvart cellenariuf. 

Item notum fit omnibus; quod quidam Ebero. fue pro A a e *J ä 
falute ani me . agrum apud SanctumMichaelem fitum ä™TZ 
ad altare Sancte Marie tradidit. Tradicionif cuius funt £■&-' 

cular cu- 

teftef. Hsertnit. Ebero. Meginwart. et alii pluref. 8t0di8 - 

Intimamus omnibus Christi fidelibus. qualiter Alber- 219 
tuf de Nuzdorf: uineam ibidem litam ad altare Sancte 
Marie tradidit. huius rei funt teftef Gozwin. Hiso et idem 
Albertuf et alii plures. 

Notificamus omnibus Christi fidelibus tarn futurifquam 220 
prefentibus. quod Anfhalmus deBrunen, pro salute anime 
lilii fui Azonis manfum unum Birbomin fitum. ad altare *»***i 
Sanct9 Marie fine omni contradictione tradidit. huius rei 
teftef funt Odalricufde Walchenftein Erlewin de 
Miftelbach. Rödegeruf Conradus et alii multi. 

Intimamus Christi fidelibus tarn futurif quam prefen- 221 
tibus ; quod marchio L. cum filio fuo Adelberdo uillam que 
uocatur Zebaldewinif poteftiua (sie) manu tradidit ad 
altare Sancte Marie, huius traditionif funt teftef. Regen- 
brhet. et filius eiusWerenharduf et Röberdus et alii plures. 

Notificamuf omnibuf Christi fidelibus tarn prefentibus 222 
quam futurif. qualiter Hartwicuf de Valchensteini 
rogatuuxorif fu§ Chvnize ad crucem Sancte Marie VII man- 
cipia mulierum ac uirorum post obitum tarn fuum, quam 
uxorif fue potenti manu tradidit eo tenore, ut fingulif an- 
nif unufquifque uirorum VI nummof mulier quoque V ad 



46 COD. TRADITIONÜM 

predictam crucem afferat. que lex future pofteritati illo- 
rum eft adtribuenda. Quorum nomina funt hec. Chleina. 
Gifila. Pezala. Methilt. Gütifrit. Peziman. Marga. huius 
rei teftef funt. Adalwart. Hawart. Plicher. Weilant. Adal- 
ram. Hart wie. Pato. 

223 c Item notificamus qualiter Arnolfuf eodem die quendam 

feruientem ad idem altare potenter tradidit ad c o t i d i a- 
num ufum confratrum. Cuius rei teftef funt. Adal- 
wart. Aalram et ceteri supra dicti. 

224 c Notificamus omnibus Christi fidelibuf qualiter Hifen- 

rich tradidit ad altare Sanct§ Mari§ Hizilam fingulif 
annif ob cenfum V denariorum. huius rei teftef funt. 
Adalbertuf frater Nizonif de Chorf. Piligrirnus frater 
Otpoldi. Garman. Adalhart. Wifo. Gundolduf. Otto. 
L öde wie. 
225 Item notificamus omnibuf Christi fidelibuf. qualiter 

Volcholdvs et filiuf eiuf Adalbero tradiderunt ad altare 
Sancte Marie, duas uineas Grazoufitas. huius rei te- 
ftef funt. Gerunc de Padan. Lödewic de Grazou. Vrid- 

V 

rieh de Engelfcalcfefuelde. Wergant. Odalricvs Snabel. 
Günther filiuf Wergandi. 

226 C Intimamus omnibus Christi fidelibuf qualiter Gebhar- 

duf de C eme rl eup conceffione Mengozi feruum unum 
Ebergerum cuius proprius erat ad altare Sanct§ Mari§ 
tradidit. huius rei teftef funt. Nizo de Pila. Leiudpoldvs 
de Widnich. et alius Leiudpoldus frater uxorif fue. Adal- 
warduf Henricus et alii. 

227 C Item intimamus qualiter Arnolduf et uxor eius Regin- 

linda tradiderunt ad altare Sancte Mari§ HI a maneipia. 
Ifenricvm Azaelinum. Adelheidem ob cenfum V denario- 
rum. huius rei teftef funt. Piligrirnus frater Otpoldi. Ha- 
wardus. Wifo Asricus. Hiltpret. 
228 Notificamus omnibus qualiter Pertholdus de Svinftige. 

tradidit ad altare Sanct§ Marie uineam unam Neuenburch 
I itain. huius traditionif teftef funt. Megenwardus et Wic- 
pot fratref eius. Herbordus. Magnus et alii pluref. 



reimvisn. 



CLAUSTRONEOBURG. 47 

Item intimamus omnibus qualiter Judita tradidit vi- 229 
neam unam pro anima uiri fui Ditmari ad altare Sancte 
Marie, huius rei teftef funt. Trutmannus. pater ipsius Cha- 
zelinuf. Ebergerus et frater eius et Leiudpoldus deWid- 
nich. Albero filiuf Apponif et multi alii. 

Notificamus omnibus pofterif qualiter Eberehindus 230 
tradidit vineam ad altare Sancte Marie pro remedio vxo- 
rif fue. Gotte. buius rei teftef funt. Adalwardus. Wifo de 
Cricendorf. Piligrimus frater Otpoldi. Pertholdus chocus 
marchionif. Gotfridus. eius. Eberehindus. 

Intimamus omnibus fidelibus Christianif. qualiter 231 
Ufunguf et nurus eius Gepa tradiderunt duaf uineaf et 
aream unam*Rorigwifen. fitaf ad altare Sancte Marie. etarea V 
Eius rei teftef funt per aurem tracti. Adelwardus celena- 
rius. Odalricvs filius Ymmonif. Gotfriduf. Adelrammus 
quoeuf marchionif. 

Item intimamus omnibus Christi fidelibuf. qualiter 232 
Regnolduf de Hsemenburch tradidit ad altare Sancte ££ 
Marie, quatuor maneria in uilla Prellenchirchen. pro re- 
demptione anim§ patrif et matrif. Hi sunt teftef per auref 
tracti Adelwardus cellenarius. Piligrimus. Vridricus de 
Willradifdorf. 

Notum iit omnibus Christi fidelibus. qualiter Vridricus 233 
de uilla Wilradi tradidit ad altare Sancte Marie duas 
uineas Unicinefdorf fitas cum duabus areif, poft obitum S; 
fuum et filii fui propria manu, pro remedio anim§ fu^ et 
parentum fuorum. Huius traditionif teftef sunt per auref 
tracti. Vridricvs de Ellenberch. Hugo de Stedendorf. 
Otto dapifer marchionis potenf. Anfhalmus de Prunnen. 
Adelrammuf de Holeprunen. Regenbertus de Pencingen. 
Hugo filius Germundi. Idem funt etiam teftef fupradicte 
traditionif Regnoldi. 

Notum fit omnibus ; qualiter Aerbo filius Arbonif. tra- 234 
didit potenti manu ad altare Sancte Marie hec maneipia 
ob cenfum V denariorum. feilieet Herchingerum cum prole 
fua uidelicet Leupocarde et Hildicardi. et fororem eiuf 



Prellen- 
Leu. 



48 COD. TRADITIONUM 

Leugcardim cum prole fua Ödalrico et Ditmaro et Wer- 
gando et Erchengero et Dimüdi. Huius rei teftef sunt. 
Wolfher de Haemenburch. Rödolf Stubich. Gerungus 
de Tulbingin. Adelberus de Hippline fdorf. Gumpo pre- 
pofitus. Adelwardus cellennarius. Wernardus de Enzine- 
fdorf. Gundoldus. 

235 c Intimamuf omnibuf fidelibuf tarn futurif quam prefen- 
tibuf. qualiter Othgeruf tradidit ad altare Sancte Marie 
ancillam fuampropriam Hezelam ob cenfum fingulif annif 
quinque denariorum. Huius rei teftef funt. Otpolduf. Vocan. 
Litpolduf longuf. Beringeruf. Waltheruf. Berenharduf. 

236 C Item intimamuf omnibuf. qualiter Gerunguf de 
Päd an tradidit ad altare Sancte Marie Msehthildim pro 
cenfuV denariorum. 

237 C Item Gundoldus tradidit eodem nouem mancipia ea- 

demlege feilicet.MaBhthildim. Pertham.Waltpurgim.Chri- 
stinam. Rapotonem. Rödigerum. Hazicham. Diezen. Hi- 
zilam. Teftef. Rödolfuf aduocatus. Haartinc de 
Paden. Hiltpret de Gnanendorf. Adalbero de Hippilinif. 
Adelher de Medlicbe. Gundoldus dePaden. et ceteri. 

238 C Intimamus omnibus qualiter Piligrimus diaconuf de 

Miftelpa h tradidit ad altare Sancte Marie 11° mancipia 
fcilicet Henricum Irmigardim pro cenfu V denariorum. 
Huius rei teftef sunt. Piligrimus frater Otpoldi. Adeluuar- 
duf cellennariuf.Poppo.Wolframmuf. Goezil. Eber. March- 
uuardus. Rödwin. 
239 Notum fit tarn futurif quam prefentibus ; quod quidam 
minifterialif marcbionif L. Nizo nomine de Cremefe. cum 
morti proximuf eilet, tradi iuffit ad altare Nuenburenfif 
ecclesie predium unum etuineamunam Chirchelinenfitam. 
w *St' in alioque loco qui dicitur ce Wazendorf predia tria et ui- 
neam unam per manum uxorif fue et lilii fui Herbordi. 

Quod totum fic completum in die eius depoficionif. 
Huius rei teftef funt Adalbero frater eius et filius fuus 
Herbort Adelot Uolo etBabo frater eius Hademaruf frater 
Adalberonif Ercheberduf filius Beredoldi et alii multi. 



CLAUSTRONEOBURG. 49 

Notum fit omnibus tamfuturis quam prefentibus. Qua- 
liter Wolandus annuente Marchione tradidit Herrando 
post obitum fuum vineam unam Nuenburch fitam. et Man- 
fvm unum Hadmarefdorf sitvm cum duobvs servis ea con 
ditione: ut post obitum eiusdem Herrandi feruiat eccle- 
sise serui autem dent censvm fingulis annis V denarios. 

Itempateat omnibus quod hugoni eadem die pari con- **! 
ditione tradidit uineam Chirchlingen sitam. huius rei te- 
ftes sunt. Otto. Otpoldvs. Swarzo. Adalherus. Hartman- 
nus. Ymmo. Adalbertus. 

Notum fit omnibus tarn fvtvrif quam prefentibus qua- 242 
liter pertoldvs filius Cumponif annvente Lupoldo mar- 
chione tradidit ad altare Sancte Marie virginif vineam 
aput rorinwifin huius rei teftef funt Adalpero Chelbirgraf 
Erchinbret Engilger et alii multi. 

Intimamus Christi fidelibus tarn futvrif quam prefen- 243 
tibus quod vidua Odalrici et filius eius tradidit vineam 
badin ad altare Nuenburenfif ecclesie huius rei teftef Hor- 
tvwin nepof eius purchart Gozilin. 

Notum fit omnibus ; quod Wilanduf de Echindorf post 244 
vitam fuam et Mulierif fue tradidit vineam vnam aput 
Nuvenburc fitam et curtem et agrof. III ad altare Sancte 
Marie V. huius rei teftef funt Odalrihic. Adalbero Chelo 
Engilger et alii multi. 

Intimamuf omnibus bonif qualiter Otto prepofituf fex 245 C 
fua mancipia ad altare Sanct§ Mari§ ad perfoluendum per 
unguium annum cenfum quinque denariorum tradidit. 
Elbwin. cum filiif fuif Leutwino et Wefinth. Hirfburc. 
Pertohlt. Hartwich. Huiuf rei funt teftef per auref tracti. 
Wolfolth. Pabo. Harthunc. 

Intimamus Christi fidelibus qualiter Sigiboto de P o r- 246 C 
rinhaim Hazacham ad altare Sancte Marie virginis ob 
cenfvm fingulif annif quinque denariorum tradidit. Huius 
rei teftef funt Reginbret Odalrihc. Adalwart. 

Notum fit Christi fidelibus qualiter Crvciman vineam 247 
fuam Winchlarin ad altare Sancte Marie virginis post 

Pontes etc. IV. Bd. 4 



50 COD. TRADITIONUM 

vitamfuamtradidit. Huius rei teftef funt Wifint de Cricin- 
dorf Sarile Adalber Wolarat Chunratus. 
248 Notum fit omnibus Christi fidelibuf tarn prefentibus 
quam futurif. Quod dominuf Adelgoz de Afparan 
tale predium quäle ibi poffidet delegauit potenti manu nullo 
contradicente per manum cuiusdam nobilif nomine Per- 
tholdi filio fuo Adelgozo fubdiacono etpoßuitam 
amborum super altare Sancti Pangratii ceterorumque 
fanctorum pro anima marchionif Levpoldi parentumque 
fuorum ea conditione ut filius eius predictus huius eccle- 
sie fit procurator. Quod fi contra dicatur, tunc irritum 
fiat huiusmodi pactum. Proximus heref quilibet predium 
omni iure ufui fuo aduertat. et in eaf manus eandemque 
poteftatem orientalis marchie redeat vnde cum fuif 
antecefforibus illud certiffime fusceptum. Teftef funt te- 
ftationif huius ab aure tracti. Pertholduf. Chadelhoch. 
Adelram. Appo.Aribo. Adelbero. Regenboto.Regenpreht. 
Heimo. Eberman. Gerboto. Regenpreht. Stranei, Adel- 
wart. Ratolt. Engelhart. 
249 C Notum fit omnibus Christi fidelibus, qualiter Lvtpol- 
dvf Marchio annuente conjuge fua Agnete tradidit ad al- 
tare Sancte Mari» V. mancipia Domini Waldonif excep- 
tif filiif pilgrimi et exceptif X pabone et filio fuo pilgrimo 
et adhuc VII quof tradidit Otpoldo CanonicoNuinpurcgen- 
fif ecclesie. Huius rei teftef Reginbret de ... ♦ Irhin Mar- 
chort de Hintorf Gerung drofo Huc et alii multi. 

250 Intimamvf fidelibus Christi qualiter Rudolfvf dedit 
potenti manu uineam fuam Nuinburhc fitam ad altare 
Sancte Marie virginis annuente coniuge fua Dizan absque 
omni contradicione virorum ac mulierum. Huius rei te- 
ftef funt.. Ifi de Sancto Michahele Gagni de Widinihe 
Rudolfvf faber et alii multi. 

251 Notum fit omnibus Christi fidelibus, qualiter Rudol- 
fvf fervuf Rabin de Gotinfvelde tradidit vineam fuam 
Aziehinftorf fitam ad altare Sancte Marie virginis 
Nuinburc potenti manu absque omni contradictione viro- 



CLAUSTRONEOBURG. 51 

rum ac muliervm. Huiuf rei teftef funt Piligrim. Adalram 
Prunrihc et alii rnulti. 

Notum fit fidelibus omnibus Christi qualiter Lupol- 252 
dvs marchio annvente conivge fua et filio fuo Adalberto 
tradidit ad altare Sancte Marie Virginis manfum cvmpo- 
nif rogatv fuo fine omni contradictione virorum ac mulie- 
rum* Huius rei teftef funt Adalbero Chelbirgarf Anfhalm 
de Brufi Adalwart Reginhart milef advocati per manvm 
advocati nostri Rvdolfi. Hec facta funt inproxima 
eppidomada (hebdomada) eppiphanie domini. 

Sciendum fit omnibus quod marchio Leupoldus tradi- 253 C 
dit supra aram Sancte Marie Mahthilth cum filia fua Hilt- 
gunt fecundum petitionem ipfarum cum omnibus posteris 
fuis. ad cenfum V. denariorum. Huius rei teftef funt Rantol- 
dus de Steirfrit alram cocus Gozutn. Hecherich de Neu- 
burch. et alii quam plures. 

AnnoM. C. L. IIP Adelheidif de Flinfpach tra- 254 
didit uineam unam ibidem fitam agrif locatam ecclesie 
per manus filiorum fuorum Leutoldi et Ockozi. Te- 
ftef funt Ar nol duf marituf ipfius. Otto. Rihkeruf 
de Pufinperge. 

Hoc quoque notum fit quod quedam libere perfon§ 255 c 
de Michelendorf. Geppa uidelicet et filii eiuf Leupolt 
et Herdegen cum uxore fua Leucarda et Hiltegart foror 
ipforum deuouerunt se annuum cenfum V nummorum ad 
altare Sancte Marie perfoluere. Teftef huius rei funt. 1- 
richdeHohenperge: Fridrich de Rorpach. Gotfrit 
de Retnpuch. Eberhardus aduena Ellenhardus de Aibona. 

Item Pertoldvs de Hadmarefdorf delegauit eo tenore 350 c 
Wolfkerum et Lantfridum ad cenfum V. nummorum. ut fi 
triennio fupersederint iure feruitutif mancipentur. 
Teftef rei huius funt Gundoldus Erchinbertus Leupoldus 
de Chalwenperge. Ortwin. Guntherus de Siveringen. 

Regnpertus Dipoldus de uilfa fimiliter tradiderunt ber- 257 c 
tarn et helcam ad cenfum. Teftef funt Woluoldus Leut- 
fridus Rueligerus. 

4» 



52 COD. TRADITIONUM 

258 c Frater Waltherus eodem modo tradidit Ottonem 
ad cenfum. teftef funt Witoldus Adelrammus Wernheruf. 

259 Sciendum quoque quod duxHeinricus contradente 
Chunrado de Hoffteten et forore f ua rogatu Chuni- 
gundif matrif ipforum delegauit in manum comitifLeu- 
toldi VIII beneficia Stallaren fita ecclesie deleganda. 
Teftef funt Wernhart de Lancendorf Heinrich de Miftel- 
bach Pertolduf uitelluf. Warmunt de Echendorf. Ru- 
dolf de Chirchlingen. 
[260 c Rafolduf Cecus Gerungum delegauit ad cenfum V. 
denariorum. Teftef funt Wolfherus. Leupolt Cocus. 
Leupolt de Chalwenperge Helm wich Walther. 

261 Altmannus famuluf eeclesi§ cum compare fua Berta 
tradidit ecclesi§ uineam talaren fitam eo tenore. ut poft 
obitum ipforum illuc deferuiat. Teftef funt huius rei 
Witoldus Arnoldus frater eius. Gotfcalcus. Wicharduf de 
Tatendorf. 
262 c Gerolduf de Frategefdorf tradidit Chunigundam 
ad cenfum V. denariorum. huius rei teftef funt Adlbero 
de Chunringen. Heinrich de Puchperge. Chönrat de 
Ritenpurch. RapotdeMedliche. 

263 Wicharduf de Str an eifdorf et dimutuxor eius 
tradiderunt eeclesi§ predium Hugefchirchen fitum. 
pro remedio animarum fuarum et marchionif Leupoldi et 
domine Agnetif. et omnium parentum fuorum. aftante et 
confufcipiente aduocato duce Heinrico. addictis 
teftibus hif quorum nomina confcripfimus. ComefLeu- 
toldus. Wernhardus de Iulbach. et filius eius Gebbar- 
duf. Chadolt de Mourberge et erbo frater eius. Adlbero 
de Purchartefdorf. Adlber de Chunringen Adlbero Puch 
(AmOWernhart de Lancendorf. ditmar de Gnannendorf. 
Adlbret de hörne. Leupolt de Guncinefdorf. Germunt de 
Neunburch. Olrich de Suueringen. Engebret de Widnich. 
Ratolt de Churingn. 

264 Marchio Leupoldus et uxor eius Agnef tradiderunt 
Gotilidam et Heicilam et Goldrudam et aliam Goldrudam 



CLAUSTRONEOBURG. 53 

et Altmannum fratrem eius et Ricizin et Hainricum filium 
eius et Pertham. 

Gerbirch de Grincingen pro remedio anime uirifui 2 ^ 50 
Olriei tradidit ecclesi§ dimidiam uineam ibidem fitam eo 
tenore. ut post obitum fui utrius illuc deferuiat. et Almut 
ad cenfum V denariorum cum filiif fuif Eberone. Rumut. 
Gerdrut. Liukart. Jutta. Mathilt cum puerif fuis. Germundo. 
Hartwico. Menhardo. Wolfkero. Wolfhero. huius rei te- 
ftef funt. Adlhardus de Widnich. Wolfker de Toblich. 
Otto et Anfhalmus de Grincingen. Witoldus de Widnich. 
Rudwinus cocus* Hainelbertuf de Monte. 

Ortuinus presbyter frater noster tradidit ad ferui-266C 
cium eeclesi§ iure proprietatif Marchordum perhardum. 
ad cenfum autem Rucilam. Itam et infantef eius Olricum 
et Wiradam, teftef Witoldus. 

Warmunduf de Ecbendorf tradidit ecclesie tria allo- 267 
dia de P u c h e f p r u n n e n iita. Teftef funt ipfe Warmun- 
dusetDitriclihomoipliusAdlbero deChunringen et homo 
ipiius Pertolt. et Ditricus Sueuuf. 

Pernbarduf cecus de tulna tradidit Adlheidim et filiof 268C 
ipiius Wergandum et berbordum ad cenfum V nummorum. 
Teftef funt Mingozus Leupolt longus Heinricus. Herrant. 
Heinrich cementarius. 

Ditmaruf puer de Gnannendorf tradidit ecclesie Sancte 269 
Marie V. beneficia pigarten fita. Teftef sunt ditmaruf pa- 
ter ipfius. Wichardus de Straneifdorf Chonradus de Geb- 
ninef. Ratolt de Ekrichefdorf. Wichard de Pirboum. Wi- 
chart filius Chadoldi. Hadmar homo domini Wichardi. 
Heinrich de Chalnperge. Gerunch filius Fridrune* Witott 
Gotfcalch. 

Chonradus accolitus frater noster tradidit ecclesie 2700 
famulof fuof ad cenfum V. numorum Hermannum et 
ofpirnam uxorem eius et Eberlindim et pueros eius. Her- 
mannum OttonemRehwinum. Irmgardam Leucardam Hei- 
cam. Teftef funt de Neufidile Riwin et Pertoldus filius eius. 
Gundoldus coeus* Wernhardus faber Impertus cementarius* 



54 COD. TRAD1TIONUM 

271 c Berta Gifilberti tradidit bertam ad cenfum. teftef funt 
Witolt Adlram Rudwin Sifrit. 

272 Item notum fieri decernimus quod Otto de N eu fi- 
del e emit tria beneficia Wlflinefdorf fita a domino 
marchordo prepofito XHtalentis tali conditione: 
utipfe et fuccefforef f ui post ipfum annuatimXXX argen- 
teof perfohiant ecclesie. Teftef funt Englbertus. Wolf- 
kerus Rapot Eberwin. Altman Prunricb. 

t73 C Hemma uidua Ebermanni tradidit Chunigundam ad 
cenfum V denariorum et matrem ad cenfum unius nummi. 
Teftef funt Adlhardus de Widnich. Regnpertus Ortolfus 
Chunrat fabri. Leupolduf. longuf. 

274 Gundoldus iturus iherofolimam tradidit 
agrum quem de Christina emerat. Teftef funt Herrandus 
frater ipsius. Wolfherus. Otto* et Adelbertus frater eius 
de Nuzdorf. 

275 Adlheidifiuffumatriffu? Erlindif de Slienpach 
tradidit uineam unam Nuenburch iitam ecclesie fecundum 
difpofitionem dominiSigboldi mariti fui, qui prius in uia 
peregrinationifobierat.Tefteffunt.RatoldusdeEkerihefdorf. 
Fridricus Saxo. Ramund de Hörne. Dietricus de Maleifdorf. 

276 Sciendum quod marchio Otachr delegauerit in 
manus cuiusdam Gotfridi de Tovnich tria feuda Hein- 
riche fdorf fita ea ratione, ut quo Chunigunt de 
Tlonchenfteine peteret traderet. Quod et factum est. 
lila ergo petente Gotfridus delegauit Sancte Marie Nuen- 
burch. Que postea annuente marchione cum filiif fuif tra- 
didit eidem ecclesie VI beneficia in eodem loco fita. Cuius 
rei teftef funt. Adlbert Odlricus filii ipfius Chunigundif. 
Heinrich de Cebingen. Chadolt de Harroze. Marchort de 
Siglfdorf Almrich de Vifchaha. Hertwich de Potfache. 
Oprechtde Wichherfdorf. Heinrich de Grazowe : 

277C Rudolfuf de Chirchlingen tradidit ad cenfum 
V nummorum. Wolfkerum et Wergandum. Teftef sunt 
Englbreht de Widnich. Wolfher. Wicpret de Riuulo. Ru- 
dolf. Rudolf» Sifrit de Werdaren. Otto Wergant fratref. 



CLAUSTRONEOBURG. 55 

Rapoto de Chricendorf tradidit Gertrudim ad cenfum 27 8 c 
V. denariorum. Teftef sunt Wecilo Regnpret fabri. Otto 
Encechint de Nuzdorf. Megnhart Longus. 

Ratoltolt de Grawaren tradidit uineam Tellef 279 

huius rei sunt de Sicendorf Günther Erbo. Olfcalch Otto 
Ympret cementarii. 

Dominuf Ernft presbyter frater noster tradidit ad cen- 280 c 
sum V. nummorum Liutoldum. Durinchardum. Adalheidim. 
Teftef sunt Wolfolt. Adelbret. Adelbero. Erchinger. 

Notum fit fidelibus Chrifti quod Volcradus de Odelri- 281 
chirkin tradidit fuper altare Sancte Marie Adelmüt de 
Grincingen cum filiif fuif. Eberolt. Rihmut. Gerdrut. 
Juditta. Luikarda Mahthilt cum filiif fuif. Hartwicus Wolf- 
gerus et Megenhardus. huius rei sunt teftes. Heinr. de Chal- 
wenberge.Rvdolf.Encechint.AdelhartderPeheim.Wernher. 

Waltrich de Crizendorf tradidit' Megegozum huius 282 
rei teftef funt Wifento Henricus. Rödolfuf. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus quod quidain facer- 283 
dof nomine Egno tradidit ad altare Sancte Marie nouem 
mancipia. Hiltigunt. Rödolf. Mahtilt. Gerdrut.Ita. Perhta. 
Goldrun. Rödolf. Wolfker. EtHerdingum ad proprietatem. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Germundus 284 C 
ducif minifterialis tradidit fuper altare Sancte Marie, ista 
mancipia Mahthilt et filiof filiafque eius. quorum nomina 
sunt. Hemma. Gifila. Adelheit. Heinrich. Adelbreht. Ge- 
rolt. Huius rei funt teftef. Wolfher, Wolfker de Toblich. 
Hartwich Churzhalf. Pere* Yrmnolt. Wolfram. 

Notum fit cunctiC Christi fidelibus; quod quidam no-285C 
mine Chadelhohus deHarroze parrochiano fuo domino 
Heinrico quoddam predium fitum Chircheim fub ea 
condicione tradidit. ut omni eius contradictione remota 
fuper altare Sancte Marie Nwemburc delegaret. fumopere 
petenf. et peticione eius annuentef nee infeodaretur nee 
uenderetur. Huius rei funt teftef. Ortolf de Pernrute. Ifin- 
rich de Irnvelde; Gundolt ex familia eiusdem $cclesi£. 
Hartwic. Gotfchalch. Engilbreht. Rudeger. 



56 COD. TRADITIONUM 

286 C Notum fit cunctis Christi fidelibus quod dominus 
Adelbertus de Tiemendorf. tradidit fuper altare 
Sancte Marie ad cenfumv. denariorum. Perhtam cum 
filiif fuif. Hainricum cum filiif fuif. Hvius rei teftef funt. 
Rödolfuf Hseremannus. Sigehardus. Adelbero. Encequint. 

287 C Notum omnibus Christi fidelibus fit quod dominus 
EngildicdeQöluibß. tradidit fuper altare Marie Ger- 
drudam. ad cenfumV. denariorum. hoc teftantur. Ditma- 
rus. etHetlo. et Guntherus pater ipfius mulieris. 

288 Notum fit omnibus Christi fidelibuf, quod Comef 
Heinricuf de Wolfrathufen tradidit per manus 
Vdalfchalci nobilis uiri de Walde* Super altare 
Sancte Marie pro falute anime fue predium Bucken- 
dorf tria beneficia et pratum. et Cewentindorf duo 
beneficia et Martin fprunnen tria beneficia. Huius rei 
sunt teftef. ComefWolfkerus et frater eius G e- 
behardus de Stain. Pabode Slunce. Heinricus de 
Schalinchaim. Chunrat de Raiftingen. Adelbero de An- 
torf. Liebart de Tulechingen. Albrich de Nivvare. Hein- 
rich Tretemuzil de Babendorf. Chunrat. Heinrich. Vi- 
rich Poto. 

289 Notum fit cunctif Christi fidelibus qvod domina Adel- 
heit pro remedio anime uiri fui. Opoldi tradidit fuper al- 
tare Sancte Mari§ vineam Phafenftent. Huius rei te- 
ftes funt. Gerungus de Subinhirtin. Adelbertus. Heinricus. 
Richardus. Heinricus. Albertus. Rudwinus. 

290 Notum omnibus Christi fidelibus quod dominus 
Regenbertus de Stire, tradidit fuper altare Sancte 
Mari§ omne predium quod poffederat in loco Ertpurc et 
Grube. Cum filia fua Otiliga. et hoc per manus cuiusdam 
nobilis uiri Pilgrimi nouem marcif ab eadem ecclesia re- 
ceptis. Huius rei teftes funt. ipfe Rengenbertus et idem 
Pilgrimus. Wolfgerus. Vdalricus. Hartvicus. et filius eius. 
Wolframmus. Herrant. Megenhardus. 

291 c Notum fit omnibus quod dominuf Arebo de 
Stire delegauerit fuper altare Sancte Marie Dimuth et 



CLAUSTRONEOBURG. 57 

Herburgam ad cenfum V. denariorum et hü (sie) teftef 
sunt. Adaelharduf de Uvideniche. Witoldus. Hsertwicus. 
Amlbertus. Encechint. 

Notum eunetif Christi fidelibus quod Heinricus Trete- 292 C 
mutz per manuf domini fui Heinrici de Wo lfr at- 
hufen. Tradidit fuper altare Sancte Marie ad cenfum V. 
denariorum. Megengozvm et Oze. Huius rei teftef fünt 
Rödolfus. Dvringvs. Adelbertus. Pabo. Megenwart. Rödol- 
fus. Wizeman. Encequint. 

Notum facit omnibus Christi fidelibus quod Domina 293 
J v t a pro anima fororif fue Richgadif defunct§ tradidit fuper 
altare Sancte Marie predium in loco Oppoldiftorf. 
Huius rei teftef funt. Hartnit frater eius de Sahfin- 
gangen. Tiemo Perhtolt. Adelbertus. Wilrat. Nice. En- 
gilbreht. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus, quod Werinhar- 294 C 
dus carnifex et Alrammus tradiderunt Alheidim ad cen- 
fum V. denariorum cum omni pofteritate fua fuper aram 
Sancte Marie. Huius rei teftef funt. Heinricus. Herrantus. 
Witolt. Rudolfuf de Pirchinwart. Rudigerus de Hecil- 
fperge. Hartwicus Churzhalf Rudegerus de Harroz. Chun- 
raduf Trugman. Rubertus cocus et alii quam puref. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Gundolt in 295 
extremo uite sue unacum Halca. coniuge fua delegauit 
ecclesie Sancte Marie agros V. et curticulam unam iure 
ciuili. quod et ipsa perfecit post obitum ipfius ad altare. 
teftef rei sunt. Rudolf. W o 1 f k e r. W o 1 f h e r . Herrant. 
Dipreht. Heinrich. Gotfrit. 

Item notum fit Christi fidelibus. Quod Liupoldus et 296 c 
uxor fua Benedicta de Regenoltefberg tradiderunt 
Lamzwip fuper altare Sancte Mari§ ad cenfum V. num- 
morum. Huius rei sunt teftef. Germunt. Megengoz. de 
Werd. Wolfher. de Niwenburg. Wolfger. Pero. 

Item. Notum fit eunetis Christi fidelibus quod Mathil- 297C 
dis tradidit ad altare Sancte Marie Ritrudem post obitum 
fuum per fingulos annos ad V, denarios et filium eiusdem 



58 COD. TRADITIONUM 

Megenwardum infamulatum e ccl es ie. Huius rei te- 
ftef sunt. Gotefrit de Uelarbrunnen. Truente de Gunde- 
rammeftorf. Hainrich de Niwenburg. et Sigiboto et alii 
quam plures. 
898 Item Notum fit cunctif Christi fidelibus, quod quidam 

fidelif homo nomine Poto de Maleistorf, tradidit ad 
altare Sancte Marie vineam in eodem loco iitam pro re- 
medio anime fratrif fui Sindrammi, et parentum fuorum 
dedit quoque predium in loco qui dicitur muftrenc. fub 
tali conditione. ut duobus datif talentif rurfum illud ipfe 
libere poffideat. Huius rei teftef sunt Ghünradus de G o- 
watef, Dietericus de Maleiftorf. Folemaruf Arnolt Sige- 
hard de eadem uilla. Sighart de Viehouen. 

299 Fridericuf tradidit Gifelam ad V. denariof. Cuius rei 
teftef funt. Chunraduf et Wludo. et fratref Martinuf et 
Odalricuf. Rudgeruf tradidit Chunradum ad V, denariof. 

300 Huius rei teftef funt Gundramus et Wefgrimus fratref de 
Encinftorf. et Sifriduf de Mulewert. et Wolfgeruf de 
Chricindorf filius Wifintonif. 

301 C Notum fit cunctif Christi fidelibus quod quidam homo 
nomine Hainricuf de W e r d e per manuf Herwici. Wifen- 
tonif. Eberhardi. Sifridi. Alberonif de Wolfcherftorf tra- 
didit ad altare Sancte Marie famulum fuum Hanricum et 
filiof eius Hermannum etOlricum et Aefchuvinum ad V de- 
nariorum cenfum. Huius rei teftef funt. Wolfherus. An- 
fhelmus. Pilgrimus de Niwenburc. 

3oa Notum fit quod Dietmarus rufus et uxor eius Livkart 

de Grinzingen. tradidit Sancte Marie Niwenburch. post 
uitam fuam et filii fui Dietmari. Curticulam unam cum 
uinea adiacente. ibi Grincingen fitam. Huius rei teftef. 
Witoldus. De Widniche. Anfhalm de Grincingen. Hierz- 
man. Altolf. Wichpot. Perlivp. hi omnef de Grincingen. 
Otto de Nuzdorf. et alii quam pluref. 
303 Notum fit cunctif Christi fidelibuf quod quidam liber 
homo Hartmanus nomine de R äffen dorf tradidit ad al- 
tare Sancte Marie, predium quod poffedit in uilla fupra 



CLAUSTRONEOBURG. 59 

dicta confentientibus uxore eius Richarda et filiis eius. 
Altrnanno. Ditrico. Ottone. Hainrico. ea conditione. quod 
ei preßitimus nouale in filua nostra ad uitam fuam 
etfiliorumfuorum etfiliorum filiorum fuorum (sie), utpost 
hoc ad ecclesiam redeat. huius rei teftef funt de ipfa uilla. 
RalTendorf. Gotbolt. Hagene. Acelin. Megenhart. focer 
ipfius. Hartmanni. Ratinc Sclaws. Merger cognatus eius. 
Günther et filius eius Gunthart. Dietmaruf Rödolfus et 
omnes prioref uille eiusdem. De Niunburch. Wolfherus. 
Pilgrimus. Purchardus. Hainricus. 

Notum fit eunetif Christi fidelibus quod domina304C 
Perhta deMovnich tradidit fuper altare Sancte Marie 
famulam unam nomine Jvdittam. Huius rei teftef funt. 
Vdelfcalch. Perhtolt. Livpolt. Rempreht. Ekkerich. 

Notum fit omnibus in Christo credentibus. quod qui- 305 C 
dam Ebermannus nomine cum uxore fua Jutta de H e 1 p- 
fanfdorf tradidit fuper altare Sancte Marie ad cenfum 
V. denariorum. Engelbertum. Richizanu Hainricum. Se- 
fridum. Ortolfum. Dietmarum. Haduich. Huius rei teftef 
funt. Vlricus de Purftindorf. Rudolfus Cellerarius. 
Hainricus de Chalenberge. Rudolfus. Rudigerus. Macelo. 
Rahwinus. et alii quam pluref. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Hainricus 306 
de Swarza per manum Otachari marchionis de 
Stire delegauit huic ecclesie allodia Mp r Chabifken 
fita. cum filia fororis fue nomine Gifelen ; prefente duce 
Hainrico prefate ecclesie aduocato. Huius rei teftes funt 
Rapoto de Pütine. Odalricus de Ezenbach. Odalricus et 
Sifridus fratres de Chranechberch. Sifriäus de Hici- 
lines. Hainricus de Lancenchirchen. 

Notificamus posteritati future Quod Hainricus fupra 307 
memoratus per manum domini fui prefati marchionis Ota- 
chari inpignerauit predium fuum quod habuit in uilla que 
dicitur Stinkindenprunnen. huic ecclesie pro XXX a . V. 
talentis. Quod dux Hainricus huius ecclesie aduocatus in 
fuam fuseepit defenfionem. donec ab ipfo Hainrico vel 



60 COD. TRADITIONUM 

aliquo heredum eius predicta reftituatur huic ecclesie pec- 
cunia. Quod fupra dicti teftantur teftes. et alii quam plu- 
res. In quorum prefentia collaudauit. ut fi ipfi vel here- 
dibus fuis uendere placeret. nulli preter ad hanc eccle- 
siam emendum daret. neque inpignerarent. nisi pro tanta 
pecunia. quanta (yuantarri) a nobis amutuaverunt. 
308 c Adebertusaduocatus tradidit fuper altareSancte 
Marie Niumburc hicilam et bertam et Gozam ad cenfum 
V. denariorum. Chünradus et Tegliub. Herman. Hartfrit 
Herbort hos tradidit Lupoldus ad cenfvm V. nummorum. 

309 Notificamus cunctif Christi fidelibus quod uidua C h a 1- 
hohide Tulbingen pro ipsius anime redemptione 
duoallodia vrolfeftale. sitaprefente duceHainrico al- 
tariSancte Marie delegaverit. Quod teftantur Ernft Co- 
mef Rembertus pater eius et Herbordus frater eiusdem 
Hadmvdis. Odalricus et frater eius Sifridus de Chranech- 
berc. Odalricus de Swarzenrüt. Odalricus de Alarn.Eber- 
man de Afparn. et plures alii. 

310 Item notificamus Christi fidelibus quod Ad elheid is 
foror nostra filia Hainrici qui dicitur unnot prefente 
patre et fratre Adeloldo ceteris consentientibus allodia 
II in uilla que dicitur Nuzcingen. altari Sancte Marie tra- 
didit Quod teftantur Hoholdus de Hörne* Duo Adelberti 
et Rudigeri de Mertinefdorf. Perhtolt de Liupoldifdorf. 

311 Item notum facimus omnibus Christi fidelibus quod 
quedam mulier ex altera parte danubii nomine Heilca tra- 
didit ad aram Sancte Marie in die fufceptionif filii fui Die- 
trich confentientibus fratribus et fororibus eiufdem pueri, 
curtile unum cum agris illic adiacentibus in uilla que di- 
citur Howen» Huius rei teftef funt Chünradus* Rakke- 
leub. Chürat Rüdiger. Alram. Gerunch. Rudiger. hi om- 
nes de foro ex altera parte danubii. 

312 Cunctif Christi fidelibus notum esse uolumus quod 
dominus Odalricus de Afparn tradidit altari Sancte 
Marie pro redemptione anime uxorif fue allodium in uilla 
que dicitur Walchün fchi r che n aliud quoque in uilla 



CLAUSTRONEOBURG. 6 1 

que M affin d o rf nuncupatur. cum uinea ibidem fit a. 
Post obitum vero fuum duof mansus in Wihfelbrun- 
nen. Quod teftantur Perhtoldus de Legenbach. Adelber 
de Potendorf Odalricus Luck cognatus eius. Chunra- 
dus de Wolfe ftain« Hiltebrandus Erchengerus et 
Perhtoldus de Afparn« Pilgrimus. et Eberhardus homines 
eius. Wolfkerus de Tobilicke. Adelbertus et Otto frater 
eius de Nuzdorf. Prunricus et Amelbertus* 

Notificamus cunctis Christi fidelibus quod Adelram- 313 c 
mus delegauerit altari Sancte Marie Adelhadim et filios 
eius Gerungum et Arnoldum ad cenfum V. denariorum 
post obitum. Quod testantur Witoldus. Odalricus. Ydalri- 
cus Güman. Wernhardus carnifex Rvdolf de Rvkerfdorf. 
Rodigerus» Insingim. Heinrich Hirre. Herrant. Amelbret 
et aliu 

Cunctif Christi fidelibus notum fit, quod Otto de3UC 
Nuf dorf ituruf hierof olimam tradidit fuper al- 
tare Sancte Marie predium fuum in quo ipse fedebat cum 
uineis duabus. Gunderamftorf predium unum cum curti 
uiffamunde. Octo mancipia sex ad cenfum V. denariorum 
fingulis annis perfoluendis. Hartuicum cum filiif fuis Rü- 
deuino. Chünrado* Hainrico. Irmigart. Walchün. Huius rei 
teftef sunt.Prünrich. Witolt. Alram. Hugo.Wolfher. Wolf- 
ger cocus. Heruicus. Germvudus huius ecclesie cenfualis. 

Notum fit omni Christianitati. quod ego Engela, in 315 
tempore marchionif Livpoldi et prepofiti Hartmanni. me 
et liberof meof. abiniufto dominio. cum iuftodeiiudi- 
cio. Scilicet caljdo ferro. Sancte Mari§ Niwenburch re- 
tinui. ad cenfum V.nummorum retinui.Mahthilt.Hainricus. 
Tuba. Berhardus. Huius rei teftef funk dominuf M a r c h o r- 
dus deHintperge* dominuf Hugo de Liehten- 
ftaine. Herbort de Cumpendorf. Chunradus. Perant. 
Prunwart pifcator. Sifridus. Gozwin. Witolt. Tiemo. 

Cunctis Christi fidelibus notum esse uolumus quod 316 c 
quidam de Rücgerfdorf nomine Rapoto tradidit super al- 
tare Sancte Marie mancipium unum nomine Pertholdum 



62 COD. TRADITIONUM 

ad cenfum V denariorum. Huius rei teftes sunt Willihel- 
mus Camerarius. Piligrimus. Helmuich Leupoldus et alii 
quam plures. 
317 C Notum fit omni Christianitati. Quod quidam Pilgrimus 
et uxor eius Gerdrüth. Dederint super altare Sancte Ma- 
rie» Hademüt et filium eius Eberhardum cum omni po- 
fteritate fua ad cenfum V. denariorum. Huius rei teftef 
sunt. Wilhalmus. Pilgrimus. Otto. 
318 Notum fit cunctif Christi fidelibus. Quod quedam 
nobilif domina de Afparn Mahthildif nomine. pro 
remedio anime filii fui Rvderici. tradidit fuper altare 
Sancte Marie Niwenburch. duaf uineaf. Medelich pofitaf. 
et duo allodia. Witrichefdorf. poiita. Huius rei teftef funt. 
Virich proprius eius. Hainrich. filius eius. Livpolt de 
Monte. Rwtolt. Toler. Hecel. Wilhalm. Perhtoldus et 
alii plures. 

319 c Notum fit omni Christianitati. Quod domina Had- 

mut de Widenich pro remedio anime fue tradidit fuper 
altare Sancte Marie curtim Widenich fitam. et duo man- 
cipia fua Juten, et Geroldum filium eius. cum omni sua 
posteritate fua (superfluum) ea conditione. ut fi tref 
annof fuperfederint, deincepf ferui ecclesie fint. Huius rei 
teftef funt. Wolfher de Foro. Item Wolfherus filius eius. 
Heruic. Hugo. Hecel. 

320 C Notum fit omni Chriftianitati. Quod quedam Lvehar- 

dis dedit anciilam fuam Mergardam. ad altare Sancte Ma- 
ri $ ad cenfum V. denariorum. Huius rei teftef funt Livpol- 
dus longus. Ortwinuf. forftare. Meinwardus. 

321 Notum fit omnibus Chrifti fidelibus quod Adelbertus 
de Hörne pro remedio anime Adelheidif uxorif fue tradi- 
dit ad altare Sancte Marie duo beneficia Grincingen fita. 
Hoc teftantur. Ratoldus frater eius. Witoldus de Wide- 
nich. Prunricuf. Otto de Nuzdorf. Wernhart de Grincin- 
gen. Rüdwinuf cocuf ducif. 

322 Item notandum quod quidam Sigehardus de Holar- 
brunnen delegauit in manum Ottonif de eadem uilla. pre- 



CLAUSTRONEOBURG. 63 

dium in eadem uilla fitum. tradendum ad altare Sancte 
Marie pro remedio anime fue* Quod et factum eft. Teftef 
huius rei funt. Sigehardus homo eiusdem Ottonif. Tiemo 
homo eiusdem. Hugo homo ecclesie nostre. Hervicuf. 
Waltherus m il e f de Stritdorf. Wolfherus de Foro et filius 
eius Wolfheruf. 

Notum fit omnibus Chrifti fidelibus. quod Hettelo 323 
de Stranifdorf pro remedio anime fue delegauit fuper 
aram Sancte Mari$ Uineam unam Grinzingen. quam fibi 
emit Wigoldus de Widenich homo ecclesie nostre. hac 
de caufa ut eandem uineam* post obitum fuum traderet 
ecclesi$ nostre. uel certe precium uinee. tref uidelicet 
marcaf argenti. Huius rei teftef funt. Anfalm de Grinzin- 
gin. Germundus de Grinzingen. de eadem uilla Ditma- 
rus. In loco autem ubi delegauit eam predictus uir. ta- 
liter ut post mortem fuam. effet ecclesie afiuerunt. teftef, 
Gerungus uir domini Chadoldi de Straninef- 
dorf. Egelolfus, homo domine Dimonif, et idem Wigol- 
dus qui predicto uiro comparauit eam. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Pertholduf 324 
deVrliugeftorf peregre profecturus fvpra aram Sancte 
Marie cum uxore fua Adelheid^ tradidit potenti et libera 
manu vineam unam Bvfinberg pofitam post fuam uxorifque ; 
fue uitam ac(Äac)factapactione ut nullam uendendi uineam 
habeant poteftatem. Quam [\ coacti egeftate uendiderint. 
media pars peeunie que iusta coemptione decem erit ta- 
lentorum reddatur ecclesi§. Huius rei teftef funt. Wolfgerus 
frater uxorif Pertholdi* Livpoldus. Dietmarus de eadem 
uilla Witoldus de Widinich. Alrammus et aliqui plures. 

Notum fit eunetif Christi fidelibus. quod d o m i n a 325 
Mahthildis*DeTreufdorfmanufuapontentiua(s/c) 
fine omni contradictione delegauit fuper altare Sancte 
Marie Niwenburch. portionem paterne fubftantie que ei 
contigit ex hereditate. pro remedio anime fue et paren- 
tum fuorum. SciHcet duo feoda quorum unum fitum est. 
Zutechfdorf alterum apud Treufdorf. ad quod pertinet 



64 cod. Tradition™ 

unum holz. Huius rei. teftef sunt, dominuf Chunradus de 
Pufenberch. Ulricus et Perhtoldus de Engelbrehtef- 
dorf. Vlricus de Slifperch. Anfhalmus. Item Anfalmus. 
Camerarii ducif Alrammus de foro. Prunrich de Monte. 
Rvdigerus. de Hecelfperch. 
326 C Notum fit omnibus tarn prefentibus quam pofteris quod 
Gvntherus de Smida delegauit libera manu fuper aram 
Sancte Marie Altamannum cum filio fuo nomine uuitfo. 
ad cenfum V. denariorum. Huius rei teßes sunt. Sifridus 
Marchuardus de eadem uilla et pvnricus. Wolfgerus. Rud- 
bertus et alii quam plures. 

327 Notum fit cunctis Christi fidelibus. quod dominuf 
Tiemo deWurmze pro remedio anime fue. delegauit 
fupra aram Sancte Marie Niwenburch. per manum VI- 
rici de Gritfanfteten. duo allodia. ibi Ydungefpeuge 
fita. Huius rei teftef Amt. Albertus de Hornne (sie) Adel- 
bertus de Ebergozzingen. et Hartnidus frater eius Chun- 
radus et Adelbertus frater eius de Pacental. Perhtoldus 

o 

de Wurmze. Vlricus de Alarn. Wilardus de Gritfanfteten. 

328 Notificamus cunctif Chrifti fidelibus, quod Eberhardus 
filius Hunoldi de Swinwart. et Richilt mater eius 
delegauerint fuper aram Sancte Marie Niwenburch. pro 
remedio anime patrif fui Hunoldi et uxorif fue Richildif 
et omnium fillorum et filiarum fuarum. uineam unam. ibi 
Swinwart pofitamet hoccumconfenfu omnium fratrum et 
fororum fuarum. Huius rei teftes sunt,Werenherus Camera- 
rius. Albreht filiusWolfheri de foro.Germunt filiusGermundi 
de Niwenburch. Rudigerus pifcator. Alrammus de foro. 

329 Notum fit cunctif Christi fidelibus tarn futuris quam 
prefentibus quod dominuf Otto dePirbom potentiua 
manu omni contradictione remota. delegauit fuper aram 
Sancte Marie Niwenburch. quatuor allodia.in uilla no- 
stra ibi pirbom. sita. cum tribus filiabus fuis. Quarum 
duaf quidem in prefentiarum cum ipfif prediif claustro 
nostro contradidit. terciam uero adhuc paruulam domi 
retinuit. hoc pacto. ut posteaquam esset feptem annorum. 



CLAUSTRONEOBURG. 65 

reliquif duabus fororibus fuif in claustro nostro sociaret. 
Quod fi ut fepius accidit. morte uel alia quacumque oc- 
cafione impediente. uel illam quam iam diximus uel aliam 
quamcumque. filiarum fuarum. fimiliter feptem annorum 
boc enim ipsum indultum est ei a magistro et fratri- 
bus nostrif. inclufif duabus fororibus nostris filiabus fuif. 
sociare non ualeret. affirmauit. fe nequaquam predia que 
tradidit uel omnia, uel partem. e. cclesi§ nostre uelle auf- 
ferre. sed in perpetuum cum duabus filiabus quaf recepi- 
mus. nobis uelle dimittere. huius rei teftef funt Wikhart de 
Pirbom. Arbo de Mergerfdorf. Perhtold de Velarbrunne. 
Ottode Paden.Rapoto puer de Pitten. Vlricus puer. 
filius Vlrici de Tribanfwinchel. 

Notum fit omnibus qui tenendo fidem Christi. Chri- 330 
stiani dicj meruerunt. quod dominuf Wolfkerus de 
Scachefpercb. potentiua manu delegauit fuper altare 
Sanct§ Mari§ Nivuuenburch cum filia fua. duo duorum 
uirorum beneficia. Rakkelinefdorf fita. huius reite- 1 *»*"- 

nisdorf. 

ftef. Ortlieb deWidernuelt. Haiderich filius domini 
Wolfkkeri h§c bona delegantif. Hainrich de Chambekke. 
Perhtoldus de Ruzmannfe. Item Perhtoldus de Ruz- 
mannef. Alwich de Gorfe. Chunradus de Zokkelfdorf. 
Willehalm de foro Niuwenburch. Engelbertus Grecuf. 
et filius eius Engelbertus. hominef §cclesi§ nostr§. Al- 
rammus. et Prunricus. 

Notum fit eunetif Christi fidelibus. quod domina 331 
P er hta de Pirbom et filius eius Livtwinus. poten- 
tiua manu tradiderint fuper altare Sancte Marie pro 
anim§ domini Wichard i. uiri fui et patrif eiusdem 
pueri (remedio) beneficia II et curtile unum Hintperge fita. iJjJ; 
Huius rei teftef sunt. Albertus et frater eius Hartnidus de 
Ebergozingen* Germundus de Niwenburc. Livtwinus puer, 
de Pirbom. Helmbertus de monte. et alii quam plures, 

Notum fit eunetif fidelibus Christi, quod dominuf 833 
dux Auftri«? Hainricus annuentibus uxore {Theodor ä) et 
filiif fuis tradidit Sancte Marie Niwenburch. eo iure quo w ,h 

' * piaep. 

Fontes etc. IV. Bd. 5 



66 COD. TRADITIONUM 

fibi feruiebant.JAlhaidam uxorem Perhtoldi de Niviidl cum 
Omnibus exfe genitif. uel generandif. Huius rei teftef funt. 
Albero de Chunringen.Rapoto deSconenber: 
Otto de Purchartfdorf. Hainrich de Gundramfdorf. Cha- 
doldus et filius eius Wichardus de Straninefdorf: Hain- 
ricuf canif de Miste lb ach. Perhtoldusdelwanftal. 
Wernhardus de Rabenfteine : Ortolfus de Winchel. Hain- 
ricus de Ramuoldespach. 

333 Notum fit omnibus tarn prefentibus quam futurifquod 
Riza soror nostra tradidit fuper altare Sancte Marie Ni- 
wenburcb. se et partem paterne^ fubstantie qu§ contigit 

stochstai.eam. duo uidelicet duorum uirorum allodia. ibi Stocbstal 
fita. Huius rei teftef funt. Perhtoldus auunculuf eius de 
Iwanftal. Chunradus filius fororif eiusdem et frater fo- 
rorif Rihzen. Reinperht de Wulvlinefdorf. Reinperht 
Ueltfcurph. Ernfto de Wulvlinefdorf Wolfker de Er- 
lahe. Arbo de Iwanftal. Oppoldus de Pahtfdorf. Mar- 
chort der luger. Hartwich Vuftel. Pilgrimus came- 
rariusduci f.hominef ecclesi§ nostre. Alrammus. Hugo. 

334 Omni Christi anitati notum esse uolumus. quod domi- 
nuf Hainricus de Swarzah omni contradictione re- 

s pralle, mota. totum predium suum Stinchenbrun fitum. nobis 
Niwenburgenfibus pro XXXV talentif inpignoratum. tra- 
didit Sanct§ Marie Niwenburch. per manus nobiliffimi 
ducif Auftrie Hainrici. In precium autem ipsius predii. 
nof Niwenburgenfeä fratres. peccuniam quam debuit di- 
mittentes. quatuor ei beneficia Cemchabifken pofita. 
addidimus. infuper etiam prelibati predii quandam partem 
tradidit in hereditatem filie fue Alhaidi nomine, quam cum 
ipsa hereditate in consortium fororum nostrarum recepi- 
mus.Teftes sunt. Otto de Lengenbach. Virich de Afparn. 
Albertus deChunringen etfilius ejusHadma- 
rus. Hugo de Ratifpona. hominef ecclesie nostr§ Prun- 
ricus. Am'elbertuf. 

335 Notum fit cunctif Christi fidelibus quod quidam n o b i- 
lis homo Pabo nomine. deSlünce. pro aynimc fue re- 



Rakkln- 

üorf. 



CLAÜSTRONEOBURG. 67 

medio delegauit fuper altare Sanct? Marie Niwenburch. 
per manum matrif fue Elifabet nomine et uxorif fue eius- 
dem nominif. tria beneficia. Rakkendorf pofita. Huius 
rei teftef sunt. Hanricus Vnnot. Otto de Miffov. Al- 
brecht de Pfafenfteten. Hainricus de Plewenich. Chunradus 
etTagno deZokelfdorf.Marebwardus et Albrehtus de Ni- 
wendorf. Gerungus deRakendorf. Gorzwinusde Chiowe. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus. quod Ainmut d e 336 
foro ex altera parte Danubii. pro remedio anim$ 
matrif fue delegauit fuper aram Sancte Marie Niwen- 
burch. Ivttam cum omni pofteritatefua, ad cenfum. V. 
nummorum. Huius rei teftef sunt, de foro ex altera parte. 
Hainrich. Albreht. Walchun. Herman. Wercher: frater 
etiam predicti delegatorifPilgrimus nomine, qui tunctem- 
porif non affuit. poftea rogatu fratrif fui. alTenfum exhibuit. 

Anno M.C. LXVIIII incarnationis dominice. til ia de 337 
Modelan fdorf delegauit fuper altare Sancte Marie 
Niwenburch. potentiua manu, uineam unam. Drafchirchen 
fitam. et mancipia feptem et decem. ad cenfum. V. dena- 
riorum. hoc interpolito pacto. ut Si cenfum fibi impofitum. 
tribus ex ordine annis foluere neglexerint. in famulatum 
ecclesi^ nostre redacti. deincepf famolorum (sie) more 
deferuiant. Huius rei teftef sunt. Alrammus de foro. Ra- 
pholt der Garware. Hainricus de foro.itemHainricuscemen- 
tarius.Gerungus homo §cclesi£ nostr^.Rubertus Perhtoldus 
cocj nostri. Hainricus coci nostri. Nomina autem manci- 
piorum hec funt. Chadeloch. Albreht. Fridericus. Gerun- 
gus. Walchun. Herbot. Regenbertus.Hailca. Mahthildif.Ita. 
Perhtrat. Adlhait. item Mahthildif. itemAdelhait. et filii eius 
duo. Albreht et Sifridus et foror eorum Margareta. 

Eodem anno domina Heilwich deSconenchirchen. tan- 338 

o 

nuente {sie) uiro fuo. Vlrico. tradidit fuper altare Sanct§ 
Marie Niwenburch ancillam fuam nomine Jüttam uxorem 
hominif ecclesie nostre Horandi.eo iure quo ipsam poffe- 
derat. Huius rei teftef sunt. Sifridus. Chalhohuf Rudige- 
rus de Sibenprunne. hominef £cclesi$ nostre. Witoldus 

5* 



68 COD. TRADITIONUiM 

de Widenich. Hugo et frater eius Aberlus. Hartwieus. 
Churzhalf. Item Herrandus de foro. et Ulricus item de 
foro. Pilgrimus eamerarius. 
339 Notum fit cunctif Christi fidelibus quod frater noster 

fdius domini Wolfkeri de Erlhae. Sigehardus tradidit 
fuper aram Sancte Marie Niwenburch. ea die qua fe ip- 
sum obtulit et uinculo regularif uite conftrinxit. uillica- 
pe M nkhi tionem Perfniche fitam. confentientibuf et annuenti- 
buf fratribuf fuif* Wolfkero. et Eberhardo. Huius rei te- 
ftef funk Chodoldus et filius eius Wicbarduf de Straneif- 
dorf.Waltherus filius domini Ottonif deMiffo we. 
Gerungus et Egilolfuf hominef domine Dimudif. 

3 ^° Notum fit omnibus tarn prefentibuf quam futurif. quod 
Gerbirch foror nostra. tradidit fuper artare (altare) Sancte 
M ari§ Niwenburch se et partem paterne fubstantie quam fibi 
mortuo patre dedit mater fua domina Chunecundis de Mo- 
delansdorf, prefentibuf hominibus quos infra. in teftimo- 
nium delegationif introducemuf. sunt autem tria bene- 
ficiaRezpachfita. Huius rei teftef sunt. Wichardus de 
Arnftaine. Vlricus frater eius de o Gadem. Hugo 
de Modelanfdorf. Perhtoldus de IwanftaL Vlricuf de Gund- 
ramfdorf.Arbo de Iwanstal. hominef §cclesie nostre. Alram- 
mus. Amelbertus. Gerungus. 

341 Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Albericus 
tradidit libera et potenti manu fuper aram Sancte Marie 
Niwenburg mancipia quorum nomina fubscripta sunt Ge- 
pam uidelicet et fororem eius Pezilam. Gerhohum et Ecu- 
wardum et filios eius Acilam. etOfpil et Mathildam Fride- 
run. Wifint. Pertham. Hermannum et Willibirg. Mergar- 
dam. Huius reiteftes sunt Albertuf filius marchio- 
nis. Otto de Machland. Starfrid de Pezilinefdorf : 
Herbort de Cumpndorf. Tiemo de Chirgling. 

3^2 Notum fit omnibus quod Ricza de Suueringen tradi- 
dit Pertham ad cenfum» V. denariorum. 

343 Notum facimus tarn prefentibus. quam futurif quod 
Heinricus et frater eius Virich tradiderunt ad altare 






CLAUSTRONGOKURG. 09 

Sanctc Marie. Heinricum ad cenfum. V. denariorum pro 
remedio matrif fue: Heilch. Huius rei teftes sunt Diepol- 
dus de Winne. Anfhelmus camerarius et feruuf eius 
Rapoto. item Anfhelmus Uitricus (Uiti) eorumet dominus 
Truthlieb. et hominef ecelesie nostre Hartuicus. Witoldus. 
Alrammus. Amelbertus. Vuolfherus. et filius eius Uuolfher. 

Intimamus tarn prefentibus quam pofteris in hoc loco 344 
domino famulantibus. quod Gundolduset fratres ipfius 
Hilfunc et Waltherus filii domini. Ottonis 
de M i f f a ü delegauerint fuper aram Sanete Marie in die 
depofitionif eius. uineam unam addito agro quo colatur 
atque putetur. Spencingin locatam. Huius rei teftef sunt. 
Do minus Heinricus de Ramuoldefpach et fra- 
tres eius Albertus de Phomfteten. et Gerungus de Siuf- 
prunnen. et Otto eiusdem Heinrici filius. Siboto et 
Vvdalric us hominef ipforum. Vvolfher de foro. Helmwic 
et hominef ecelesie nostre: Witoldus. Alrammus. Hartuui- 
cus et alii quam plures. 

Notum facimustam futurif quam prefentibus concam- 345 
bium cum domino Walther o de Sikkendorf factum. 
Nam feudum quod habuimus Sikkendorf fitum dedimus 
ei pro unius uiri beneficio et pago et prato que legitime 
poffederat in uilla Zventendorf dicta. addito talento ÜiSSl' 
quededimus ei. Huius rei teftes sunt. Comef Gebehar- 
dus de Rebego weChadoldus deSeuelde. Vdal- 
ricus de Afparn. Adelbero de Chunringen. Wernhart de 
Rabenfteine. Pertholt delwanftale. Ortlieb de Wideruelde. 
Heinricus de Puochperge. Rudbertus frater Waltheri de 
Sikkendorf. Horum fupra fcriptorum teftimonio fulcimus 345 b 
quodprobauimuslegitimifteftibus quod dominusHein- 
ricus deMiftelbach obpigneraueritnobis uineam pro 
quinquaginta talentif li auferretur. nobis predium qvod 
trad iderat nobis cum filia fua Adelbeide Welvven uel 
Chüp hären fitum. Vineam nobis obpigneratam emerat 
a domino Purchardo capellano. 

Notum fit tarn futurif quam prefentibus quod comi- 346 



70 COD. TRADITIONUM 

tef de Sala Heinricus et Sigharduf delegauerint 
per manus domini ducif Heinrici II (duo) predia W o 1 f f- 
pac etRicherfhowe rogatu Hinrici de Polan et Ot- 
tonif ad fubfidium matrif et fororif eorum aputnofconuer- 
farum et pro remedio animarum earundem et aliorum 
parentum fuorum . Huius rei teftes sunt. Chünradvs co- 
mefdePilfteine. Alber de Chünringe. Irmfrit de Gna- 
nendorf. Gerolt de Säulengange Irmfrit de Rötelen- 
lleine. Chriftan et Friderieh de Heimburc. 

347 Notum fit omnibus tamfuturif quamprefentibuf, quod 
Margahretta tradidit ad altare S. Marie Gifelam et filiam 
eiusAdelheidem at (ad) cenfum. V. denariorum. Huius rei 
teftef funt. Prunbicus et Hartuwicus de Newenburc. W i c p 
( Wicpotv. Wicpert) deChirchlinge n.Otto Chunradus. 

348 Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Otto de 
Ladendorf pro remedio anime fue et cognati fui Rvd- 
berti apud nof fepulti cum duobus filiif fuis Adelrammo* 
et Hugone et Heruuico fratre fepulti* tradidit ad altare 
Sancte Marie Niumburg beneficium unum Sirneifdorf 
fitum. eo tenore ut post ipsius deceiTum in ufum Niwen- 
burgenlium fratrum cederet. Huius rei teftef sunt Anfhel- 
mus et Gerungus de Hakgin. Wernhart de Hakgin. Hein- 
ricus. Pertholdus. Liupoldus. 

349 Notum fit cunctis Christi fidelibus tarn prefentibus 
quam futuris. quod dominuf OrtolfufdeWaidhouen 
fundum Pernharteftal. habuit in beneiicio adominoEk- 
keberto dePerneckke. Hie dominuf Ortolfus feruicio 
fuo promeruit. quod idem dominuf fuus Ekkebertuf eun- 
dem fundum Pernharteftal. quem habuit in beneficio. pa- 
ratuf fuit sibi dare iure hereditario. Cum autem hanc 
circa fe domini fui Ekkeberti clementiam certo cognouif- 
fet. uidelicet quod quemeumque ipfe uellet. predictum 
fundum iure, sibi hereditario traderet. rogauit eundem 
dominum fuum. ut eundem fundum. quem fibi iure heredi- 
tario tradere paratus esset, in manuf cuiusdam nobilif uiri 
domini Chunradi deAfchahe delegaret. ita. quod 



w. P p 



CL AUSTRONEOBURG. 7 1 

idem dominuf Chunradus eundem fundum delegaret. quo- 
cumqueipse dominuf örtolfuf eumdelegare rogaret. Quod 
et ita factum est. Quo facto, dominuf Örtolfuf rogatu do- 
mini fui. Ekkeberti. tradidit eundem fundum Sancte Marie 
Niwenburch.inconcambio pro fundoEmarfdorf lito. et 
pro aliif. Quarum XLVtalenta fumpta sunt de uendito pre- 
dio R i c h p o t e n p a c h. et XX de uinea uendita Nuzdorf. 
et IHI or de uinea uendita Megenhartfdorf. rebus mobi- 
libus. plufquam nonnaginta marcaf ualentibus et ipfius 
Ortolfi rogatu prefatus Chunradus delegauit eundem fun- 
dum in manuf domini ducis auftri§ Hainrici« ad defenden- 
dum §celesi§ Sanct§ Marie Niwenburch. Post hoc factum, 
dominuf Manegoldus eiusdem domini Ortolfi priuignus. mo- 
uit querimoniam coram predicto duce Hainrico fedente 
pro tribunali in iudicio eundem fundum dicenf esse fuum. 
Ad huius querimoniam dominuf dux. uocauit dominum 
Ekkebertum et dominum Ortolfum in iudicium. Qui cum 
uocati coram duce adessent. et querimoniam domini Mane- 
goldi audiuissent. dominuf Örtolfuf furgenf. dominum fuum 
Ekkebertum rogauit. ut eundem fundum quem fibi libera 
manu dederat. folita dementia fibi defenderet. Surgenf ita- 
que dominuf Ekkebertus et accepto prolocutore dixit 
fe eundem fundum iure hereditario poiTediiTe: ufque ad idem 
tempus quo ipsedomino Ortolfo eum tradidit. Quo dicto. a 
domino duce et a circumftantibus dictum est. ut R. hoc 
uerbum ydoneif teitibus confirmaret. eum potentem fuiffe. 
eundem fundum domino Ortolfo iure hereditario tradere. 
Illefine mora. teftibus predictum uerbum confirmauit. Qui- 
bus patratif. dominuf dux quefiuit fententiam. quandoqui- 
dem hoc confirmaffet. quod eundem fundum iure heredita- 
rio ficut dictum est. habuiJTet. fi ei eundem fundum do- 
mino Ortolfo quem eodem inbeneficiauerat. iure heredi- 
tario tradere licuilTet. Cui omnino benelicuiile ex fententia 
publice adiudicatum est. Rursus dominus dux aliam que- 
fiuit fententiam qn (quandoquidem) coram fe rationabi- 
liter determinatum esset. Ci aliquis ulterius de hoc coram 



72 []COD. TRADITIONUM 

aliquo iudice uel feculari uel spirituali. refpondere debe- 
ret. Continuo ex fententia adiudicatum est. nullum un- 
quam hominum. de hoc quicquam refpondere alicui de- 
bere.In eadem itaque hora dominus duxHainricus. fundum 
Sanct$ Marie Niwenburch Emarfdorf fitum. et alia bona 
mobilia, eiusdem domine. delegauit in manus domini Ek- 
kebertu in concambio fempiterno. pro fundo illo 
^'^Pernharteftal. Omnium horum. que dicta sunt, teftef funt. 
ChunraduscomefdePilenßaine. et fraterfuus 
Sifridus. Comitef de Scalahe. Hainricus et 
frater fuus Sighardus. Ekkebertus de Pern- 
e k k e. Chunradus de Amcinefpach. Chadoldus de Stra- 
neifdorf. Gebebardus de Chalochefperge. Alb er o de 
Chunringen. Hainricus de Puchperge. Ercbenbertus 
de Gorfe. Ortliebus de Wideruelt. Marchwardus de Stain- 
perge. Ortolfus de Wincbele. et frater fuusPoppo. Hain- 
ricus de Chambekke. Chunradus Tolr. Vlricus de Tri- 
banef Winchele* Albertus de Phafefteten. Pilgrimus 
de Miffau. Geroldus de Sabfengange. Wolfkerus de 
Egenburch. et filius fuus Hainricus. Albertus de Minnen- 
bach. Waltherus de Sikkendorf. et frater fuus Hubertus. 
Perhtoldus de Iwanftal. Albertus de Hörn. Ortolfus de 

o o 

Ifenperch. Vlricus de Vlrichefchirchen. et frater fuus 
Irmfridus. et sororius fuus Tiemo. Siglohus et frater fuus 
Otto, de Holarbrunne. Vlricus de Hintperg. Otto de Pir- 
bom. et Perhtoldus uituluf. et frater fuus Hainricus. Her- 
mannus de Hirzperge. Otto de Purchartefdorf. Hainricus 
de Plauniche. et alii quam plures. Hif ita peractis domi- 
Be Jtaü"" nu f diix AuftrieHeinricus fepe dictum fundum Bernhartf- 
tal fuper altare. 8. Mari§ Niwenburg manu fua nulio re- 
clamante delegauit. et perpetuo iure irrefragabiliter 
poffidendum confirmauit. Facta est autem hec delegatio 
a domino duce Auftri§ Heinrico anno ab incarnatione 
domini : M°. C°. XLXX. 1°. Indictione IIII a . II kalen : Aprilif. 
feria IUI* in pafcha. Cuius delegationif teftef fubfcripti 
sunt. Liupoldus et Heinricus filii prefati ducif. Otacha- 



CLAUSTRONEOBURG. 73 

rus marchio de Stire filius Otachari Livtwin de 
Azilinefdorf. Engilber de Chuftilwanch et Vlricus frater 
eius. Olricus et frater eius Albero de Vihouen. Frideri- 
cus de Mirfdorf. Otto de Houen. Rapoto de Sconberch. 
Albero de Chunringen et filius eius Hadmarus 
Werinhardus de Rabenstein et filius eius Hadmarus VI- 
ricus de Hintperge Chönrat de Placental. Harnith de 
Sachfengan Hsedwigif. Gerdrüt. Eber. Herbott. Timo. 
Heinrich. Gifil. Burchart. 

Notum fit Chrifti fidelibus quod Hetthel de Grabene 350 
cum uxore fua predium quod in eodem loco pretio com- 
parauerant hoc pacto dederint Niwenburgensi ecclesie Grabi ' 1 
ut post uitam utriusque illius ecclesie fratribus feruiret. 
Huius rei teftes sunt. Steueno et Pertholdus fratres ipsius 
Otto de Tuln. Sigifridus et Ecbricus uillici ecclesie. et 
alii quam pluref. 

Notum fit omnibuf Christi fidelibus quod Rödolfuf de 351 

x (de loco 

Challnperge ecclesiam in eodem loco pofitam uno bene-^v^; 
ficio Niwendorf fito. dotauit. linperig> 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Werinhar- 352 
dus et uxor eius Adala de Grincingen tradiderint fuper 
altare S. Marie Niwenburg duaf uineaf Nuzdorf fitaf 
eo pacto. ut post deceiTum amborum in ufum fratrum in 
eodem cenobio deo militancium cederent. Huius tradi- 
cionif teftes sunt Otto de Nuzdorf et frater eius Adelber- 
tus Witoldus. Prunricus Hartwicus famuli ecclesie. 

Notum fit quod domino V 1 r i c o f e n i o r i de P e r n- 353 
ekke. pro curia illa Hohenburch pofita et pro om- 
nibus appendiciif ipsius curie. Niwenburigenfis ^cclesia 
tradidit in concambio, quatuor beneficia Gelantefdorf fita. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus. quod dominuf 354 
Algerus de Egenburch. tradidit filio fororif fue 
Gnanelino fundum Egenburch situm. hac conditione. ut 
fingulis annis ipse Gnanelo. folueret Sancte Marie Ni- 
wenburch. XII. denariof. usque ad obitum suum. Post 
obitum uero ipsius Gnanelonif. Guntfridus et uxor eius 



74 UOD. TRADITIONÜM 

Hailca. filia predicti Gnanelonif. debent habere eundem 
fundum hoc pacto. ut lingulif annis foluant Sanct«? 
Mari§ Niwenburch tref folidof. Si uero fupradieta 
Hailca. filia predicti Gnanelonif. absque liberif obierit. 
uir eius Guntfridus. debet habere eodem pacto. usque 
ad obitum fuum. Post obitum uero ipfius. fundus debet 
redire ad parentelam mulierif. Huius rei teftef funt. 
Gnanelo de Egenburch. Ainmüt. Charlo. Dietrich. 
Gundolt. Herman. Pilgrim. Gerunch. Omnef hi de Ni- 
wenburch. Herbreht et frater eius Guntfridus de En- 
genburch. 

355 Notum fit tarn prefentibus quam futuris quod Erchen- 
bertus fenior caftellanus de Gorfe quoddam predium 
Egenburch fitum et quendam feruum fuum nomine Sig- 
beronem qui prefato predio inbeneficiatus erat, delegauit. 
fuper altare Sanct§ Mari§ Niwenburch. ea conditione ut 
idem feruuf pro obtentu eiusdem beneficii. cenfum a 
Ni wen bürge nfi cenobio p er f o lue nd umRomane 
£cclesi§ Romam deferret: uelfpadonem ac- 
commodaret: Quam delegationem predicti Erchen- 
berti filii. Erchenbertus et Wolfgerus renouauerunt no- 
bis infinuantes quod prefati Sigberonif heredef ex patre 
eo defuncto dimidium talentum pro obtentu ipfius bene- 
ficii lingulif annif perfoluere. deberent. Huius renouatio- 
nif teftef fubscripti sunt. Heinricus de Pochperc et filius 
eius Hugo. Ortholfus de Iedolffperge. Haidenricus. et 
Otto filii Wofgeri de Egenburch. Chönrath de Ratlin- 
fprun et frater eius Sigifridus. Eberhardus de Piugen. 
Algoz frater Sigberonif. Erchenbertvs filius Erchenberti 
iuniorif caftellani de Gorf. 

356 Notum fit tarn prefentibus quam futurif quod Eber- 
hardus de Wienna et uxor eius Adala. uineaf fuaf quas 
habuerat Otacherin uendiderit ecclesi§ Niwenburgenfi 
pro XL. V. talentif et marcif. Que uendicio facta 
est fub prefentia et teftimonio eorum qui uineaf in eodem 
monte poffederunt et poifident 






CLAUSTRONEÜBURG. 75 



Notum fit tarn futurif quam prefentibus quod Herbor- 357 
dus de Rufpach in articulo mortif difpofuit ecclesi$ Ni- 
wenburgenfi. uillicationem Chatternberch. Quam 
dux Heinricus delegauit fuper altare S. Marie* Niwenburg. 
Iuxta eandem uillicationem idem Herbordus difpofuit ec- 
clesie Scotorum duaf uineolaf agrif difpolitaf quaf eccle- 
sia Niwenburgensis acquifiuit a Scottif concambio unius 
manerii Hercendorf iiti. 

Notum fit tarn futurif quam prefentibus quod Rödol- 358 
fuf Drirr de Vellerbrun in agone infirmitatis fue difpofuit 
ecclesie Niwenburgensi benefieivm unum apud Mar- 
quarsdorf fitum. quod delegauit uxor sua et liberifui 
fuper altare S. Marie Niwenburg. 

Notum fit eunetis Christi fidelibus quod quidam 359 
Pruno de Garmansdorf habet de nobis beneficium 
Lize pofitum. Quod poft mortem ipsius in ufum debet 
redire ecclesie. 

Notum fit omnibus fidelibus quod quedam Chuni- 360 
gundif de Trebfdorf. se cum predio fuo uidelicet 
duobus benefieiif Hagenbrun et uinea I cum agrif difpo- 
fita. ^t beneficio uno Flandorf tradidit fuper aram S. Ma- 
rie Niwenburg. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Mathildif de 361 
Livbef filia Manigoldi foror noftra. II beneficia Wart- 
perge et Tig fita que ad illam hereditario iure deueneranW 
tradidit fuper aram S. Marie Niwenburg. o 

Notum fit tarn futurif quam prefentibus quod Wl- 362 
ricus de Sconchirchen cum filia fua Pertha fo- 
rore nostra tradidit fuper altare Sancte Marie Niwenburg 
III beneficia Zohenfunfdorf. et II Erla et pratum 
Riedendorf. et filuam Medelich et in articulo mor- 
tif difpofuit ecclesie nostre beneficium unum Pretten- p fXi. el 
u e 1 d e. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Albertus 363 
de Liechtenftein tradidit ecclesie Niwenburgenfi pro 
anima sua III a beneficia et dimidium Zohenfunfdorf« 



76 €0D. TRAD1TI0NUM 

3C4 Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Chonradus 

de Hoffteten uendiderit ecclesie Niwenburgenfi tria be- 

sfaiiam. neficia pro nouem talentif apud Stallarn fita. et ibidem 

HH or beneficia pro octo talentis. prefate ecclesie in uadi- 

monium pofuit. 

365 Notum fit tarn prefentibus quam futuris quod Niwen- 
burgenlis ecclesia cum Raithaf lanensi ecclesia concambium 

Krems u. fecerit danf ei uineam Chremefe fitam pro molendino 
Hpfcn Uihouen fito. et pro IP US uineif. 

366 Notum fit Christi fidelibus quod Otto de Leufdorf 
tradidit ecclesie Niwenburgenfi II beneficia Gebnfdorf 
fita. et uineam Chremefe fitam cum filia fua Margareta 
forore nostra. 

36? Notum fit Christi fidelibus quod Niwenburgensis ec- 
commn. clesia cum Pönsrartenberffenfi ecclesia concambium fecit 

tatio cum t o • • m ** n nt 

^ten^'traaenf ei uineam Chremefe fitam et agrof quofdam pro 
8ensibus uinea et beneficio Widenich et pro uinea Niwenburg. et 

filua que Gefvent dicitur. 
368 Notum fit Christi fidelibus. quod Woluoldus Niwen- 

s»na in Dur g en fif conversus tradidit ecclesie Niwenburgenfi uineam 
€Bnlaret C6nuarn fitam. pro qua plenarie obtinenda genero 
eiusdem Woluoldi. VI. talenta predieta ecclesia dedit. 

369 Notum fit Christi fidelibus quod Niwenburgenfif ec- 
clesia coram duce et optimatibus Auftri§ concambium fe- 

•cit cum Chaloho de Tulbing. qui tradidit ecclesie 
pi ;: a h r ° t n " X. beneficia Pirchenwart fita. pro tribuf benefieiis Die- 
poldefdorf fitif. et pro nouem benefieiis Gnage fitif. et 
pro predio Charnerbrun fito fupra dieta vero tria benefi- 
cia Diepoldefdorf fita contulit ecclesie domina Heilca de 
Uihouen pro predio quod ecclesia Niwenburgenfif apud 
Sebach habuerat. 

370 Notvm fit Christi fidelibus quod Chünradus et Pertha 
de Mvlbach tradiderunt Niwenburgensi ecclesie pro filia 
quam habebant Sophya nomine beneficia hec. Ecclesiam 
et curtile quod vvlgo dicitur Anfidil etbeneficium Se- 
bach Rotinpüch in. quatuor beneficia. Zewindin 



CLAUSTRONEOBURG. 77 

manfum unum. Trütmanfdorf beneficia. novem. ex qui- 
bus IIIP r incvlta. In receptu quoque Chünradi fratrif So- 
pbye beneficium Hittindorf. 

Item Chünradus, etPertha deMvlbach con- 371 
cambivm fecerunt cum ecclesia Niwenburgenfi. tradentef 
tria beneficia et tria curtilia. nee non et vineam. He- 
roltfdorf pro tribus benefieiif que habuimus in villa 
ipforum que dicitur Chelchdorf. 

Notum fit omnibus Christi fidelibuf quod quidam 372 
Gumpoldus de Eginpureh tradidit S. Marie Niwenburch 
vineam. sitam in monte domini Wolfkeride Schaf- 
p e r c h. Huius rei teftef sunt omnef Perchnoz. eiuf- 
dem montif. 

Notum fit omnibus; quod domino Rudolf o de 373 
Chirchlingen prepofito ducis, conceflimus ui- 
neam in eodem loco fitam. ut clementer tractet hominef 
ecclesie nostre in officio fuo, hoepacto, ut post uitam 
fuam, et uxorif eius ad ufum ecclesie redeat. 

Notum fit tarn prefentibus quam futurif. quod domina 374 
Irmgardif de Poranftorf tradidit ecclesie Niwn- 
burgenfi potentiua manu duo beneficia Poranftorf fita 
agrum quoque et pratum ea conditione: ut Ortolfuf milefGot. ? P . 
de Poranfdorf. qui eifdem benefieiif ab ea beneficiatus 
fuerat. ab ecclesia quoque beneficiaretur et poste- 
ritas fua. perfolueretque eidem ecclesie annuatim. V. 
folidof. Quibus beneficiatus idem Ortolfuf a domino Got- 
fchalco eodem tempore prepofito. talem sibi decrevit 
legem : ut fi in fefto. S. Martini V. folidof non persol- 
uerit. per quatuordeeim noctef. X. folidof perfoluat. 
Quof ii nee tunc perfoluerit. beneficium transeat in ivs 
ecclesi§ : habeatque ^cclesia libertatem idem beneficium 
alteri preftatum ad meliorem statuere utilita- 
tem. Huius rei teftes sunt. Otto de Miffov. Prunri- 
cus de Sparwerfpach Ramunt de Lengenveit. Arbo de 
Sincindorf. Irinfrit de Durrinpach. Gerunch de Ramvolf- 
pach. Pilgrim cognomento Mofriter. Otto. Marcbwart. 






78 COD. TRADITIONUM 

Haimo de Stadlov. Ortolf de Ibifvelde. Ortolf de Plet- 
pach. et Albertus frater eius. Chalhoch et Rödigerus 
frater eius de Mulbach. Wigolt. Dietmar. Albertus. Alt- 
man. Herman de MiiTov. Wilinto hominef ^cclesie. 
Trutman. 

375 Pateat cunctis Christi fidelibus. tarn futuris quam 
prefentibus. quod quidam minifterialis ducis Liv- 

wer^p ijj # nomine Sintrammus. tradidit duo benclicia lila 
Ekerichifdorf. fuper aram S. Marie pro remedio animc? 
fue. que tunc recepit ufque ad finem uite fue pro. X. de- 
nariis annuatim inde foluendif. Huius rei teftes funt. 01- 
ricus de Püfindorf. Huch de Ladendorf. Marchwart 
Scherf. Ortliep deWolfpaizing. Meinhart de Malinfdorf. 
Chönrat de Drozze : Winther de Prante : Chönrat frater 
eius. Rodiger de Gawatf. Chönrath. 

376 Postea prefatus Sintrammus occifuf est. et in die 
fepulture eius uxor eius nomine Perhta et propinqui 
eius de predictif beneficiif fe ad altare S. Marie abdi- 
cauerunt: De hac re ifti sunt teftes. Albreht de Slinpach. 
Wernhart de Mergerfdorf. Meinhart. TrömiL Perhtolt 
de Wrmz. Chünrat de Huflüten. Rodolf Sv. Chönrat 
de Pufinperch. et tref filii fui. Wernhart. Poppo. Pruno. 
Meingoz. Irinfrit de Gnandorf. Prunrich. Heinrich, et 
frater fuuf. Rödigerus. et alii quam plures. 

377 Prefenf et futura nouerit §taf. quod dominuf 
Perhto ldus et uxor eius nomine Juta de Rorb ach 

Go.t. pp. 

pelegauerint fuper aram SancteMari§ tria beneficia con- 
R Hagea h fenciente filia fua. I. Rorbach. IL Haginprunne. III. Chu- 
cmugs. nifprunne : pro remedio animarum luarum. post mortem 

prun. F JT r 

fuam. Huius rei teftef sunt. Ramunt de Lengenveit. Otto 
Marcfalch. Rödigerus de Hecilfperge: Herman de 
Stöcindorf. Chönradus et Hermannus puer Urbani. Alber 
et Chönrat de Ruhinftain. Otto de Lißnich. Hugo de 
Hecilfperge. Rodolf Otto, et Rapot omnef de Rökerf- 
dorf. Chönrat Trugman. Herman fororius eius. Olricus 
pellifex. Heinricus de Widnich. Wartman. Heinricus de 



CLAUSTRONEOBURG. 79 

Trebiftorf. Perhtolt frater eius. Walrab et filius Alber- 
tus. Heinrieb. Willehalm. Altman. Engilbertus, et Amil- 
bertuf hominef ecclesie Perhtolt Wegihirphel. Otto de 
Erchinprehtif. Dietmar de Wiiindorf. 

Notum fit eunetif Christi fidelibus ; quod quidam mi- 378 
nifterialifducifLivpoldi nomine Rödolfufde Chirch- Go ^' 
lingin et vxor eius nomine Gerdrut. filius quoque eo- 
rum Rödolfus. tradiderint fuper altare S. Marie. V. be- 
neficia Grizinftein pro remedio animarum fuarum. Hü Ttä«" 
sunt teftef adhibiti. Heinricus de Planchinftein. Chonra- 
dus de Pulinperch. et filius eius Pruno. Otto de Wolf- 
paizingen. Dietrich de Werdarn. Ramunt. Olricus de 
Rezze. Engilfchalch. Dietricus. Selbker. Perhtolt de 
Ifanfdorf. Herbort de Lewarn. Rödiger: Gothfcalch. de 
Werdarn. Livpolt de Povmgartin. Heinricus. Meingoz. 
Ernfto de Pufinperge. Olricus de Dietrichtorf. Rodiger 
et Rodiger. Livpolt et Livpolt de Sconchirchin. et alii 
quam pluref. 

Pateat tarn futurif quam prefentibus. quod quidam 379 
minifterialis dueif nomine Ramundus et uxor eius nomine Su — '• 

ppo. 

Chunigundif pro remedio animarum fuarum post obitum 
eorum tria beneficia in Zwentendorf delegauerunt fuper z ™%™- 
aram S. Marie, et fub tali conditione. quandocumque 
unum illorum aut uinea aut decem talentif redimere uel- 
lent in poteftate eorum confifteret. Huius rei teftef sunt. 
Gundaforus de Stire et eius militef. Engilfchalch 
de Hucinbach. et Dietricus. Chonrat et frater eius Al- 
bertus de Pacental. Prunricus. Otto. Salman. Otto. 
Chönradus de Pufinperch. et filius eius Pruno. Heinricus 
de Planchinftein. Engilbreht de Nordernbach. Rödolf de 
Chirchlingin. Germunt. Dietricus de Werdarn. Wifint. 
Herbort de Lewarn. et alii quam pluref. Ifte tref delega- 
tionef quaspredixi. facte sunt, anno dominiM. C.LXXX. VII. 
indictione. V. fub prepofito Gotfchalco. 

Notum fit eunetif Christi fidelibus. quod quidam mi- 380 
nifterialis comitif Chönradi de Pilftein nomine. 



80 COD. TRADITIONUM 

Rapoto de Chricendorf. delegauerit. V. mancipia. 
videlicet Heinricum et Rihaam fororem fuam cum filiif 
fuif omnemque pofteritatem eorum fuperarano. S. Mari§: 
ad. V. denariof annuatim foluendof. et fi per tref annof 
non perfoluerint ferui fint §cclesic. nisi fe ad eundem 
cenfum redimant. Huius rei teftef sunt. Ramunt de Len- 
genveit. Eberhart. Wichart. Merbot de Hintperch. Du- 
rinch, Rödolf. Reinpreht. Heinrich. Reinpert, Meinhart. 
Eberger: Heinrich. Dietmar: Perhtolt. Olrich. Chön- 
rat. Hi omnef de Chricendorf fuerunt. 
Svb Gotschalco prepolito. 
381 c Post hec paruo tempore interiecto. prefatus Rapoto 
ancillam fuam nomine Irmgard et filiof eius Heinricum. 
Perhtoldum. Albertum. omnemque pofteritatem eorum 
tradidit S. Marie fub eadem conditione qua et priores. 
Ifti teftef sunt huius rei. Hartwich Churzhalf. Herwich. 
Livpolt. Eberhart monachus. Meingoz. Volmar: Eber- 
hart. Ropreht cocus. de Chricendorf Chonrat. Alber : 
Engildich pater mancipiorum. Heinrich. Rödolf. Mein- 
hart. Heinrich. Herlieb. Gerunch. et alii quam pluref. 
Svb Got. ppo. 
382 Cognofcat omnif etaf utriusque fexus. quod quidam, 
minifterialif ducif Livpoldi nomine Albertus de Phaf- 
fteten. tria beneficia Pernrut. et duo Guntharfdorf po- 
tenti manu fuper aram. S. Marie delegaverit. una cum 
uxore fua pro remedio anime filii fui nomine Chalhohi 
occili. eadem die ibidem fepulti. fub eadem conditione 
relicta eius unum benefieium Radinprunne de patrimonio 
fuo et duaf uineaf Gundramdorf tradidit. Huius rei teftes 
sunt. Idem Albertus de Phafftetin. Otto cognatus eius 
de MiiTowe. et fratres eius Elfo et Chalhoch. et Alber: 
Chalhoch de Mulbach. Dietricus et f rater eius de 
Lihtinftein. Rapoto. Alber de Selwiz. Heinricus 
de Steinperch. Ortolf. et filius eius Gerunch deRufpach. 
Heinricus de Hertinftein. Hugo de Modlanfdorf. Heinri- 
cus de Durrinpach. Otto de Mulbach. Chalhoch Ahtar: 



CLAUSTRONEOBUUG. 8 1 

V 

Chünrat et frater eius Gerunch de Vuzfprunen. Olricus 
dapifer. Perhtolt de Wrmiz. Sifrit de Mulbach homo ec- 
elesie Perhtolt* Marchort. Rödiger de Hecelfperge. Ro- 
diger de Mulbach. Chönrat de Werde : Heinrich Titelar : 
Chönrat et Albreht de Pacintal. Hartnit de Sahfingange. 

Nouerint omnes Christi fidelef tarn futuri quam pre- 383 
fentef. quod quidam minifterialef tref fratres de Pufin- 
perch. nomina quorum hec sunt. Wernhardus. 
Poppo. Pruno. cum matre fua domina Wille- 
b i r c h tria beneficia et curtim Eberhart fdorf fuper *££. 
aram. S. Mari§ pro remedio anime patris fui C h n r a d i 
et animarum fuarum delegauerint. Vnde ifti per aurem 
in teftef tracti sunt. Irmfridus de Gnandorf. Fridericus 
de Paftperch. Megingoz de Pufinperch. Heinricus de 
Ebergozingen. Willehalmus camerarius Chalhohus de 
Pufinperch. Ortolfuf. Reinpot de Trebiftorf. Albertuf de 
Nuzdcrf. Rödiger de Hecilfperch. Ramunt de Lengin- 
velt. Wildunch. Chönrat. Herwicus milef. Altman fer- 
uus. et Engilbertus. Wernhart. Ernift. Chalhoch. Hugo 
milef. Perwin de Stömardorf. Hugo de Stetin. Me- 
gingoz. 

Svb Got. pp. 

Notum fit omnibus katholice fidei cultoribus. quod 384 
Liupolduf dux Auftrie tradidit S. Marie pro remedio 
anime fue ifta mancipia pro. V. denariif annuatim fol- 
uendif* Goz. Rapot. Eberhart» Wentil. Perhta. deRu- 
kerftorf. Huius rei teftef sunt. Heidinricus de Gorf. 
Wernhardus de Mergerfdorf. Heinricus Titlar : Chönrat 
Trugman. Heinrich Wrmil. Herwich. Rodiger Sibhar: 
Altman. Engilbreht. Rödiger. Challe. Otto* 

Pateat omni pofteritati fidelium Christi, quod do- 385 
mina Chönigundif de Minneb ach confenfu fratrif 
fuiRödigerL et sororis fue domine Töten tradidit. 
S. Marie pro remedio anime fu§ unam vineam apud Ra- 
dendorf. Huius rei teftes funt: Chraft de Amzinfpach. 
Rödiger de Minnebach, et Rödiger fiiius eius. Heinricus 

Fontes etc. IV. Bd. 6 



82 COD. TRADITIONUM 

et Chunradus militef corum. Hartwicus Churahalf. Perh- 
tolt. et Chönradus Trugman. Chunradus miles. Bald- 
winn. Livpolt. Heinricus de Hintperch. Danchwart. et 
alii quam pluref. 
386 c Notum fit omnibus Christi fidelibus. quod quidam 
svb cot. minifterialis comitif Chönradi de Pilstein. nomine lr i- 
cusdeSinwelvelden* tradidit Reinpern feruum fuum 
de Chrizendorf fuper aram. S. Marie ad. V. denariof 
annuatim foluendof. IM teßef sunt. Willehaimus came- 
rarius. Heinricus Titlar. Perhtolt Chalhoch. Herman. 
Albertus hominef ecelesie. Eberhardus feruus duciile. 
Trutman pifcator. 

387 Notificamus omnibus Christum colentibus tarn futurif 
sab goi. quam prefentibus. quod duo fratres quorum uocabula 

sunt Marchwardus. et Olricus de Hintperch 
minifteriales ducif Livpoldi. una cum matre fua nomine 
T o t a et fororibus fuif absque omni contradictione. in 
die fepulture patris eorum nomine Olrici tradiderint. 
S. Marie omnique conuentui hie domino famulanti uilli- 
woifkeu cationem apud Wolfkerfdorf pro remedio anime v patrif 
fui et animarum fuarum. Huius rei teftef sunt Olricus 
de Trutmanfdorf. Ortwin de Gumpendorf. Herbort de 
Potendorf. Heinricus de Steinperch. Herwicus de Chu- 
nifprunne. Hartwicus de Velwen. Help h an t. et Mar- 
chort et Heinricus de Hintperch. Heinricus de 
Trebfdorf. Otto de Pirbovm. Diether et Waltchön. Die- 

V 

tricus et Dietricus de Hintperch. Olricus et Sifri- 
dus fratereius de Chranichperch. Heinricus et 
Walther de Olrichfchirchen. Heinricus de Wolfkerfdorf, 
et Hartmannus. et alii quam pluref tracti sunt per auref 
in teftef. 

388 Notum fit eunetif Christi fidelibus quod quedam do- 
mina minifterialis Liupoldi ducif Hsed wi gif nomine de 
Wrmze una cum filio et filia Pertholdo et Perhta 
in remedium anime filii fui Rvdigeri tradidit fuper al- 
tare faneti -MichaheliT Archangeli in bafilica predivm l. 



CLAUSTRONEOBUKG. 83 

MiiTawe fitvm. ad illuminandvm idem altare in pcrpe-Me y »a«-. 
tuum. Huius rei teftef sunt. Geroldus de Säulengange. 
Chunradus et Albertus fratres. de Pacental. Heinricus 
Ebergozinge. Wolkerus de Hezmaneftorf. Gerungus. 
Chvnradus. Hugo de Wrmze. Pertholt de Malmanftorf. 
Alolt de Ricendorf. Pertholt de Heiligenperge. Gundolt 
de Hucendorf. Cumpo de Ceizelperge. Alolt de 
Hezmanftorf. Amelunch de Meinraftorf. Meinhart 
de Swinfteie. FriderichdeHezmanneftorf. Albertus Hech. 
Ditmarus Lerz. Marchwart Tavflser homines ecclesi§ 
nostre. 

Nouerint etiam omnes Christi fidelef. quod eadem 389 
doraina Hadewigif de Wrmze eodem die vna cum eifdem 
liberif fuis Pertholdo et Pertha pro remedio anime pre- 
fati filii fvi Rvdigeri potenti manu tradidit super altare. 
S. Marie Niwenburch. predium. I. (vacuum) iitum. Huius 
rei teftef sunt qui et fupra. 

Pateat omnibus Christi fidelibus tarn futurif quam 390 
prefentibus. quod quedam minifterialis nomine Chuni- 
gundis comitiffe de Planchenftein prefente domina 
fua et fub manu eius predium quod habuit Trebefdorf. Tresdorff 
tradidit S. Mari§ pro remedio anime fu§. et fe ipfam in 
communem focietatem fororum nostrarum deo uiuum fa- 
crificium obtulit. Huius rei teftef sunt. Wernher de 
PI e i c he. et frater eius Heinricus. Marchort de Swinze. 
Manigolt de P o g i n. Otto de H a g a. Maginf de Staine. 
Ramunt de Sulce. Ortolf de Sulce. Rödolf de Gum- 
perhfvelde. Maginf Cholbe. Willehalm de Sbrin- 
cenbach. Heinrich Vogil. OttodeWefen. Willehalm 
camer arius. 

Nouerit omnif §taf fidelium Christi, quod quedam 391 
minifterialis ducif L. (Leopoldi) nomine Juta de Ror-ÄÜ. 
bach tradidit S. Marie iiluam apud Trebfdorf pro 
remedio anime mariti fui Perhtoldi in die fepultur^ fu§ 
et X. mancipia in feruof pro remedio anime filii fui. no- 
mine Chonradi fubmerfi annuente filia fua nomine 



84 COD. TRADITIONUM 

Chonigunde et marito fao nomine Gotfrido. Huius 
rei teftef sunt* Heinricus et trater eius Reinpot de Trebf- 
dorf. Rannint dt* Lengveit, et fororius eius Heinri- 
cus. Prefatus Gotfridus et homo eius Hartwicus de 
Pleaperge. Reinpot. Deinhart de Slifperge. Al- 
bertus et fratref fui Olricus et Hainricus de Rorbach. 
Huch et Rödiger. hominef ecclesie : Durinch Huch de 
Steten. Ernft de Trebfdorf. Wernhart. Ernft de Pufin- 
perge: et alii multi. 

Nomina maneipiorum sunt hec. Durinch. Dietmar. 
Meinhart. Eberhardus et Durinch. Gerdrut. Hai wich. 
Perhta et Perhta. Adela. 

392 Cognofcat omnif §taf tarn futura quam prefenf. quod 
quidam nobilis vir nomine Olricus deAfparn. una 
cum filio fuo nomine Chönrado pro remedio anime 
uxorif fue nomine Alheidis in die fepulture eius tra- 
didit dimidium beneficium M a f f e n d o r f. Sancte Marie 
in ufum fratrum hie deo feruiencium. Huius rei teftef 
sunt. Gerolt de Sahffin gange. Heinricus de Swe- 
chint. Selbker de Afparn. Chöno et Chönrat fratres 
eius. Rodiger filius martertere (sie) eorum. Vorich 
de Afparn. Sigeloch de Wolfftal. Olricuf et alii quam 
pluref. 

393 Patefacimus vniverfif Christi fidelibus. quod quidam 
de fidelibus Christi inWinna nomine Reingerus cum uxore 
fua nomine Huna contulerit fe ad converfationem nostram 
cum omni fubftantia fua. videlicet cum tribus uineif et 
tribus domibus in Winna. et XX. VIII. talentif et XX. gar- 
radif vini. Huius rei teftef sunt. Wirnto frater pre- 
dict§ domine Hun§. Prunricus. Ramunt. Henricus. 
Hartwicus Churzhalf. Tivtricus. Pilgrimus. Diepolt de 
Winna. Hugo. Rodiger: et alii. 

394 c Cognofcat omnif etaf fidelium, tarn futura quam pre- 
fenf. quod quidam vir nomine Hartwicus de Tevnfte- 
ten in Ibfvelt. ancillam fuam nomine Alheit cum 
filiabus fuif omnique pofteritate fua tradidit Sancte Marie 



CLAUSTRONEOBURG. 85 

in Nivnburch ad V. denariof annuatim perfoluendof. 
Huius rei teftef sunt. Idem Hartwicus Willehalmus came- 
rarius. Fridericus de Chalwenpere. Rödwinus. Rödolfvs 
Fridericus. Ortolfus. Heinricus. wrmil. et alii quam 
pluref. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod dorn in a 395 c 
Margareta confenfu domini Germundi mariti 

Isui. pro remedio anime Dietrici filii sui tradidit ad 
illuminandum perpetuo altare Sancti Johannif apostoli 
vineam Widnich fitam. et mancipia quorum nomina hec 
sunt. Pernbardus cum uxore fua et IIII or . puerif. Soror 
eiusdem Rihza. Friderun cum .HH or . puerif. Hartnidus 
cum tribus puerif. Chönradus cum filia eius Ditlint. Die- 
mvt cum filia Gerdrvt. cum puerif duobus. absque om- 
nium mortalium contradictione. pro remedio anime fue 
et filii fui Dietrici. Huius rei teftef sunt Germundus 
maritus eius. Marcbordus de Hakingen. Chönradus 
milef domini Germvndi. Gvndoldus decimarius. 
Albertus Heche. Albertus fervus magiftri nostri Got- 
fchalci. Hartwicus Churzhalf. Livtricus. Si^ehart et 
filius eius Wigoldus et alii quam plures* 

Tarn prefentibus quam futurif notum facimus Christi 396 
fidelibus quod quidam Alb er o frater Ottonif de 
My ffawe in Jerofolimitanam expeditionem iturus Si non 
rediret uel quandocumque terminus uite adueniret. tradi- 
dit fuper altare Sancte Marie Niwenburch duo beneficia 
in Slünze: Huius rei teftef funt Albertus de Phaffteten. 
Otto de My ffawe frater eius. Elfo Pilgrimus Chal- 
liohus Ortolfus de Mülbach. Heinricus de Herten- 
ftaine. Arbo de Pleibenich. Albertus, item Albertus 
de Nuzdorf Friderich Otto Eberwin. 

Nouerit uniuerfitas tarn prefentium. quam fabfequen- 397 
tium. quod Agnef relicta Alberti de Phafenfte- 
te n in die depofitionif eiusdem mariti fui. pro remedio 
eius anime delegauerit fupra aram S. Marie Niwenburch. 
uillicationem Ramuoldefpach. ^emni fopita contradi- 5SI*" 



86 COD. TRADITIONUM 

ctionew Huic rei teftef sunt adhibiti. Ditricus de Lih~ 
tenfteine. Hia de Glogeniz. Otto de Miffawe. 
Pilgrimuf Chalohus Ortolfvs fratres de Mvlbach Albero 
marfchalcus. Hardnidvs de Sahfengange: Heinricus de 
Steimberch. Hainricus de Durrenbach. Wernhardus de 
Eiterbach. VIricus de Poreifdorf. Hainricus de Herten- 
fteine. Forthlib Sifrit ChalohRudger fratres de Mulbach. 
Hainricus de Phafenfteten. Arbo de Pleünich. Eadem 
die prefata Agnes, institucionem mariti fui. quam uiuenf 
inftituerat. ifdem (iisdem) testibus prescriptis. uotif Om- 
nibus ad efectum (sie) perduxit uillicationem uineam et 
curtim delegando ad aram beate Marie virginif ea condi- 
fÄ^titione (conditione) ut capella Sancti Nycolay. exhaciu- 
giter lumen incenfum habeat. et fepulchrum marchionif 
in capitolio (capitulo) perpetualiter illuminari debeat. 
Hanc inftitucionem qui irritam fecerit. perpetuo anathe- 
matj fubiacebit. 

398 Nouerit omnif etaf omnium fidelivm quod quidam 
Chunradus de Mergerfdorf delegauerit fuper aram 
Sancti Nicolay pro remedio anime fue quendam ivdevm 
Heinricum ad cenfum. V. denariorum fingulis annis per- 
foluendum. Liutricus Englbertus. Wolframmus Albertus 
Hekke. Fridericus Chalenbergar : sunt teftef adhibitj. 

399 Notum fit eunetif Christi fidelibus quod matrona que- 
dam de Rorinwifen Jüta nomine cum filiis fuif 
Rodolfo et Heinrico et Eberhardo. Ortolfum 
quendam. tradidit ad aram Sancte Marie, ad. Vque 
denariof annuatim perfoluendof. Huius rei teftef sunt per 
aurem tracti. Chunradus uidelicet de Sancto loco. 
Chonrat Trugman. Wichperht. Hartwicus Churzhalf. 
Cholo. de Chalwenperge. et alii delegatoref. 

400 Pateat eunetif Christi fidelibus tarn futuris quam pre- 
fentibus. quod quidam minifterialis dueif nomine Otto 
de Puchsprunne cum manu uxorif fue nomine Chu- 
nigundis et filie fue delegaverit predium apud Puchf- 
prun. quod tunc inhabitabat quidam nomine Gotfridus. 



CLAUSTRONEOBURG. 87 

fuper altare Sancte Mari$ in Niwenburg. pro remedio 
anime fue: in ufum fratrum ibidem deo feruiencium. 
Huius rei teftef sunt. Heinricus de Glogniz. Perhtolt de 
Nivfidel* Ortol de Grlzanfteten. Wigant de Puchfprun. w. 
Eberhart de Pirpovnu Olricus filius eiusdem Ot- 
to ni f. Ernft de Prunfdorf. Riwinus. et alii quam 
pluref. 

Nouerint cuncti fidelef quod Dietricus filius 401 
Dietrici de Lihtenftsein annuente matre et fratri- 
bus fuif in fufceptione fororif fue delegauit altari Sancte 
Marie tria beneficia Sirnifdorf. Huius rei teftef funt 
Wernher de Ebenuelde Virich Efel. Wernhart de Ai- 
tirbach. Gerunch. Germunt. Gerunch filius Jungirici 
Holebrunne tria predia in monte. Heiei>r,m 

Notum fit Christi fidelibus MargaretamdeWolff- 402 
tal in die fufceptionif Adelheidis fororif fue una 
cum matre eiusdem puelle Chunigundi amicif fuif tunc 
prefentibus fine contradictione delegaffe altari Sancte 
Marie predia tria curtilia VHP , cum agro. et filua Hole- Hoi^r.,., 
brun. et prato Wilandefdorf. Huius rei teftef funt **i n <° 
Hartunc de Kiwe. Dietmar de Kernerbrun. Vlricus afi- 
nus. Rudigeruf de Rorbach. Rudbertus. de Radive (Jßa- 
dwnne): Heinricus uitulus GunzeL Ortolf. Otto. Hart- 
wicus Kurzhalf Engelbertus Amman. Germundus. Her- 
wicus. helle. Marchwardus. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus quod Engil uxor 403 C 
Gerungi de Otakringin in die obitus fui delegauit ad aram 
Sancte Marie Hailcam cum puerif fuif. Huius rei teftef 
sunt. Hartwicus Churzhalf. Rudigerus de Hecilfperge. 
Albertus de Widnik. Helmwicus milef ecclesie. Albertus 
Uotfchir: Riwin. 

Notum fit quod Meginwardus tradiderit uineam pro 404 
remedio anime uxorif fue Alheidif. Teftef sunt. Vlricus 
frater eius Rubertus cocus. Ditricus. Wernhardus filius 
eiusdem Alheidif. 



88 COD. TRADITIONUM 

405 Notum fit cunctif Christi fidelibus quod dominuf Odal- 
ricus facerdof de Sancto Georgio Stadel ö. cum 
Mathilda forore fua tradiderunt ad aram Sanete Marie 
uineam et curtim in Nuifidii fitam. Huius rei teftef sunt. 
Chunradus milef. Herwicus Uorfchil. Hainricus SmidiJ. 
Riwinus de Afpinfdorf. Rudolfus. Hainricus Mundolf. 
Hartwicus Churzhalf et filius fuus Hartwicus. Herman 
cum patre fuo Chunrado Trugmanno. Otto et Hainricus 
de Stadelö* 

406 Notum fit cunctif Christi fidelibus quod Chunradus 
camerarius annuente fratre suo Eberhardo delegauit fu- 
per aram Sanete Marie ita £i fine heredibus perman- 
ferit. et post mortem fororif fueWillibirgif uineam unam 
in monte ecclesie fitam. Huius rei teftef sunt. Manegolt 
Iagir: Hartwicus Churzhalf et filius fuus Hartwicus. 
Wolfkerus cocus. Eberhardus frater eiusdem Chunradi. 
Gerungus de Hakkingin. Vlricus filius filii fui de Hakin- 
gin. Willibirg etAlheit forores eiusdem Chunradi. Mein- 
goz Schiene. 

407 Notum fit cunctif Christi fidelibus quod domina Aga- 
tha tradidit ad aram Sanete Marie maneipia tria ad cen- 
fum. V. denariorum. Rudolfum. famulum fuum. Ottonem 
quoque. et Perhtam fororem eius. Huius rei teftef sunt 
Germunduf milef, Chunradus milef eius. Starfrit. Her- 
man de Sancto Martino. Hartwicus Churzhalf. Ru- 
degerus de Hecilfperge. Ludwicus De Rorbach. Hart- 
fridus pellifex. Rubertus cocus. Helmwicus milef. Herman 
Crochil. Engilbertus. 

408 Notum fit tarn prefentibus quam futuris. quod Hain- 
ricus Wat famulus claustri cum fe profecturum esse ad 
Sanctum Egidium decreuüTet. prepeditus ab inimi- 
eif fuif qui eum grauiter fauciauerant. confilio amicorum 
fuorum pro eadem profectione delegauit ad aram Sancti 
Egidii vineam unam et curtim Widnik ut de reditibus 
ipsif idem altare perpetuo illuminetur. Huius rei teftef 



CLAUSTRONEOBURG. 89 

sunt. Ditmaruf Lerz. Altmannus frater defuncti. Her- 
wicusUorfchil.PerhtoldusUutrar. Wifinto. Popo. Luticus. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus quod vidua d o - 409 
mini Wikkeberti (tradidit) unam uineam post mor- 
tem duorum filiorum fuorum ea condidine (conditione) 
ut per eandem uineam fos (fons) noster liberum 
habeat t a meatum (transmeatum). Huius rei teftef 
sunt Vlricus frater ejus Herwicus Helle. Herwicus Vor- 
fchiL Hainricus et Rudolfuf (Wichar) de Straneifdorf 
Gerwicus famulus eius. Rudgerus Eninchil. Hartfrix 
eementarius. Gerungus Hartwicus et Albertus ferui ma- 
gistri nostri. Ernft nauta. 

Notum fit tarn prefentibus quam futuris quod domi- 4io 
nus Werinherus prepofitus eodem anno quo epifco- 
patus apicem affecutuf eft tradidit cuftodie infulam 
Nuzdorf fitam. Huius rei teftef funt. Albertus de Nua- 
dorf. Item Albertuf Chunradus. 

Item notificamus tarn prefentibus quam futurif quod 411 
eodem anno annuente ipso Werinhero prepofito domina 
Margareta tradidit ad altare Sancti Johannis apostoli 
perpetuo illuminandum. curtef quaf habuit Widnik poft 
obitum fuum. Interim uero fingulif annif perfoluit. VI. 
folidof. 

Notum fit cunctif quod quidam Hainricus nomine de 4t« 
Wifindorf tradidit ad altare Sancte Marie beneficiumWar- JS. 
perch fitum. Huius rei teftef sunt. Vlricus frater eius. 
Ditmarus et frater eius Herman de Wiiin-Reinmarus de 
Wifindorf. Herrant in foro. Rubertus cocus. Hainri- 
cus pellifex. Perhtoldus in ecclesia. Pilgrimus 
in foro. 

Sub eifdem teftibus patruuf eiusdem Hainrici tradidit 413C 
inancipium unum Wifindorf vacuum nomine ad cenfum. 
V. denariorum. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus quod Vlricus 414C 
minutor. Marchwardus quoque. nauta de Cricindorf 
cum liberi essent. pro falute tarnen anime fue deuouerunt 



90 COD. TRADITIONUM 

fe fuper altare Sancte Marie: cenfum. V. denariorum 
perfoluturof. Huiuf rei teftef funt Chunrat Trugman. 
Herwich Helle. Herwich Uorfchil. Fridericus Challinper- 
gar: Hartwicus Churzhalf. Perhtoldus Uittrar. 

415 C Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Hainricus 

de Valwa tradidit Luikardam de Alpin to ad cenfum. V. 
denariorum cum filiis fuif. 

416 c Hartwicus furdus tradidit ad altare Sancte Marie man- 

cipiumfuum (vacuum) nomine ad cenfum. V. denariorum. 
Huius rei. Teftef sunt. Chunrat Trugman. Engilbertus 
in foro. Hainricus Smidil. Ekkardus plauftrarius. Vlri- 
cus pifcator. Hermannus fororius Trugmanni. Ernft 
nauta. 

4t7 C Notum fit tarn prefentibus quam futurif quod Ortol- 
fuf et Chunradus de Clemenfdorf tradiderunt 
Meinhardum de Nuzdorf ad cenfum. V. denariorum. 
Huius rei teftef sunt. Hartwicus Churzhalf. Hainricus 
deWrmiz. Rudolfuf et Ortolfuf de Nuzdorf. Chunra- 
dus de Sancto loco. 
418 Notum fit cunctif Christi fidelibus quod domina Ger- 
drudif de Acinprukke delegauit ad aram S. Marie 
duo beneficia -post mortem fuam. Curtif quoque quam 
habet iuxta fororef ecclesie debetur: 

419 C Cognofcat omnis etaf quod domina Jutta de Gorf tra- 
didit ad aram Sancti Andre e apud fororef fa- 
mulaf fuaf ad cenfum. V. denariorum Elfpet cum puerif 
fuif. Ludwico et Mahthilda. Gerdrudam fororem eius- 
dem Elpet cum filia fua Offmia. Juttam quoque et matrem 
fuam. 

420 Notum fit cunctif Christi fidelibus quod dominuf 
Wolfkerus clericus tradidit ad aram Sancti Nicolai cur- 
tim unam cum uinea iuxta fanctum Martinum. 

421 Notum fit cunctif Christi fidelibus quod U dalr icus 
afinus cognomine. in füfceptione fororif eiuf tradidit 
predium Prvnfindorf duorum talentorum et XXX a dena- 
riorum de aqua que dicitur Wurflach, eadem dieUlricus 



Prunsen- 
dorff. 



CLAUSTRONEOBURG. 9 1 

Struno aduocatiam quam ui tulerat. refignauit preterca fil- 
uam et perchreth XH cim uinearum et XVI. iugera que 
iimiliter male habuerat ecclesie reftituit. Horum teftes 
sunt Herwicus de Chernerbrunne Vdalricus de Bugen 
Hertwicus Churcehalf et filius eius Hertwich et Englber- 
tus officiarius fratref eiuf Pertolt. Herman. Vlricus 
Strun. Vlricus. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus quod Chunradus 422 
de Arbinge pro remedio anime fue. Patrifque fui 
Engildich et Hiltigundif matrif fue. tradidit ad 
altare Sancte Marie post mortem fuam fi heredef habue- 
rit nee ne. duo predia et molendinum unum. Subinherre. 
Huius rei teftef sunt. Ipse Chunradus. Wecil Ulachihezze. 
Otto et Sifrit de Chuliube. Engilpreht iudex. Hartwicus 
Churzhalf. Rudger de Mulbach. Rudger Gogan. Hain- 
ricus pellifex. Herman pellifex. Perhtolt Snabil. Otto 
carpentarius. Demhart camerarius. Idungus de Vtintal. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus quod Ditmarus 423 C 
Lerz annuente filio fuoHerbordo tradidit ad altare Sancte 
Marie Niumburch maneipium fuum Alheidim nomine cum 
filiis fuif ad cenfum. V. denariorum. Huius rei teftef sunt 
idem Herbordus. Chunradus milef. Ludwicus. bawarus. 

Notum fit Christi fidelibus quod quedam Rikardif 424 
una cum filio fuoOttone in diedepoficionif mariti fui pa- SÜ; 
trif eiusdem pueri Ottonif de Miffove delegauit al- 
tari Sancte Marie predium I. Slünze et duo Dürrenpach. 
Hoc teftificantur Chalohus. frater defuneti. Pilgrimus 
de Swarzenowe. Chalhohus et frater fuuf Ortolfuf de 
Mulbach. Dietricus de Lihtenftaine. Hartungus et frater 
fuuf Adeloldus de Chiawe. Chunradus de Afparn. Hain- 
ricus fenior de Hertenfteine. Rudolfus de Chirchelinge. 
Hainricus de Ulrichefchirchen. 

Eodem die prefentibus eifdem teftibus Chalhohus 425 
frater eiusdem Ottonif pro remedio anime fue delegauit mX 
altari Sancte Marie predium I. Slünze alterum Dürren - 
pache cenfualiter fingulis. f. (scilicef) annif a fe perfol- 



92 COD. TRADITIONUM 

uendof ündecim nummof. In pentecoften et ut post obi- 
tum fuum fine contradictione uxorif fiue liberorum ce- 
dant in ufuf fratrum. Hoc teftificantur teftef prioref. 

426 Notum fit Christi fidelibus quod Waltherus quidam 
de Wolmunzefperge cum ceteris amicis fuifpost 
mortem cognati fui Chunradi cuiuf eadem uinea fuit de- 
legauerit uineam unam altari Sancte Marie hac condi- 
cione ne eadem uinea uel uendicione uel conceffu a fra- 
trum ftipendiis feparetur. Hoc teftificantur idem Waltherus. 
Chunradus Engelfcalcuf Pertholt affinef eiuf. Rvdwin 
cementarius Friderich Chalenperger. Reinoltcocus. Mein- 
gozuf Seiche. Englpreth Amman. Quidam fratrum Mein- 
gozus cellerarius Rudgeruscustos. Dietricus Purger. 
et quidam fratres laici Hainricus Gotfridus. 

427 Nouerit posteritas fidelium. quod domina Liucardif 
R ;;;!°! fo de Mocen annuente filio fuo Friderico nemine con- 

tradicente obtulit altari Sancte Marie duo beneticia Gnage 
pro remedio anime fue. Hoc teftificantur. Waltmanma- 
ritus ipsiuf. Germunduf dapifer dueiffe. Wem- 
her uf Hart wicus. Rudgeruf et Ludwicus de Rorbach Dit- 
marus. Walrab clericus Hainricus Titaler. Wolfkeruf uor- 
ftar Wolfgeruf liber. 

428 Posteritati fidelium fub teftimonio eorum qui prefen- 
"ppö! f0 tes erant infinuamus quod dominus Rapoto de Lithen- 

ftaine in fufeeptione filie fue Chunze delegauerit al- 
poyston t ar i Sancte Marie duo beneficia Poiftorf nullo contradi- 
cente. et eadem puella annuente. Hoc teftificantur 
Germundus de Acelinfdorf. Gotfridus Ahter Hainricus 
de Pvnriches. Rapot Rovber. Poppo plebanus in Lau- 
gefsehe. Chunradus de Mofrah. Rvdperth de Chrei- 
thepach. Gerwich de Wldinfdorf Rvdgeruf Eninchil. Her- 
mannus Gocceral Vlricus Mulich. Pertholt Tiemo coei. 
Gundoldus Uuller. Walrab clericus Chunrath pictor. 
Dietmarus uillicus de Willehalemfdorf. 

429 Notum fit Christi fidelibus tarn prefentibus quam fu- 
11 n wT turis dominum Ortolfum de Rufpach in depoficione 



CLAUSTRONEOBURG. 93 

filii sui r t o 1 f i. per manum fratruelif fuiWernhardi 
et uxoris eius Gifile de Mergerfdo rf delegauit 
{delegasse) fuper aram Sancte Marie Niumburch pro re- 
raedio anime fue filiique fui predium Meinharfdorf omni 
fopita contradictione. Huius rei teftef sunt per aurem 
tracti. Sifridus Waife. Vlricus de Chunifprunne. idem 
Werinhardus de Mergerfdorf. Vlricus de Wolfkerfdorf. 
Herwicus et Ditmaruf frater eius de Charnabrun. Arbo 
de Güche. Heinricus de Prünrichef hominef predicti Or- 
tolfi. Adeloldus. Heinricus. Rulanduf decanus de 
Sancta Agatha. Chunradus clericus de Ru£- 
pach. Hartwicus Churzhalf. Wifinto milef. Rudger 
Subinhar: Timo cocus. hominef ecclesie. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus quod ecclesia 430 
Niumburgenfif concambium fecit cum domino Hain- 
rico de Durrinpach dato sibi predio uno in eadem 
uilla pro duobus beneficiis Müftrinch fitif. Hoc teftantur 
fubfcripti teftef. Chunradus de Afparn. Rapot de Alta. 
Chunrat et Otto de Durrinpach. Germunduf milef. Rud- 
gerus et Ludwicus de Rorbach. Hermannus de Stöcin- 
dorf. Rudgerus Subinhar. Engilbertus procurator. Eber- 
gerus et Hainricus de Hafelpach. Chunradus pictor. 

Notum fit cunctis Christi fidelibus quod dominuf 43 1 
Ortolfuf deRufpach tradidit ecclesie Niumburgenfi 
pro remedio anime fue vineam Meinharfdorf fitam cum 
curtili et agrif difpofitam. Huius rei teftef sunt Wern- 
hardus de Mergerfdorf. Arbo de Puche. Vlricus de Wi- 
tigerfdorf. Vlricus cognomento Chalbe de Grizanftetin. 
Alolt. Irmvrit. Pabo. item alius Pabo. Hartmut de Ruf- 
pach. Rahwin de Stocherowe Albreht de Seggigin. 
Chunradus facerdos de Rufpach. Hainricus 
facerdosdeStainpach. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus quod Liupoldus 432 
dux Auftrie et Styrie cum filiif tradidit ecclesie av. pp 
Niumburgenfi filuam et montem Sinw eiber ch rogatu 
prepofiti Werinheri. Huius rei teftef sunt Chunradus 



94 COD. TRADITIONUM 

comef de Pilftein. Sifridus comef de Moringin. Erhaft 
de Aneinfpach. Hadmarus de Chunringin. Wichkardus 
dapifex. Alrammus de Hovidorf. Marchwardus. Gerun- 
gus. et Erchinbertus de Hakkingin. 
433 c Notum fit cunctif Christi fidelibus quod Viridis de 
Vrindorf tradidit Hainricum de Gabliz ad censum. V. 
denariorum. Huius rei teftef sunt Hartrudus de Sahfin- 
gan. Fridericus de Haimpurch. Hainricus de Rotil- 
ftain. Walrab clericus. Chunradus camerarius. Perhtolt 
Snabil. Perhtol Chiflincb. 

434 Notum fit omnibus quod Hainricus de Maleinfdorf 
r. P p. concambium fecit cumNiwenburgenfi ecclesia de duobus 

beneficiis Muftrenche : receptis ab eo in eadem uiila aliis 
duobus beneficiis coram duceFriderico. et minifte- 
rialibus fuis. Huius rei teftef funt Otto de Pucbpercb. 
Chunradus de Hufliutin. tres fratres d*> Merchen- 
fteine: Hugo Vdalricus Wichardus. Irinfridus. Rudolfus 
de Rehart fowe Fridericus de Haimburch Hainricus 
de Vlricheschirehen. 

435 Notum fit cunctis Christi fidelibus quod Hugo de 
D 'pralp v . s Modelanfdorf concambium fecit cum Niwenburgenfi ec- 
clesia de duobus beneficiis Recepach datis aliis duobus 
uno Grincingen altero Nu^dorph per manum ducis Fri- 
derici. Huius rei teftef funt. Vlricus de Chunigefprunne 
Rudolfus Stubech. Rapoto deUalchenberch. Otto de Ra- 
mifperch. Wichardus dapifer. 

436 Quidam Herbordus de Landecke minifterialif ducif 
Friderici. tradidit cum filia fua. Hli or . beneficia Ifinhartf- 
torph et dimidium Zuwentendorph huic ecclesie p man 
duc. f. {per manum dvcis vel dicti Friderici.) ethi funt 
teftef fubfcripti. Werenherus de Grizpach. Rudolphus Stu- 
bech. Vdalricuf de Chunigefprunne : Hugo de Modelanf- 
dorf. Herewicus de Chernerbrun. Meingozus. de Hindir- 
berch. Chunradus de Gerlohef. Hugo de Parawe. et alii 
quam pluref. 



CLAUSTRONEOBURG. 95 

Item quidam Otto homo ecclesie tradidit ecclesie 437 
uineam Widerliche et perchreht alteriuf uinee ui- d. pp . 
delicet urnam pro remedio anime fue et uxorif fue Me- 
thilt nomine pro peticione iplius. Huius rei teftef funt. 
Perhtolduf Sulde : Rudigeruf de Mulbach. Albertuf de 
Widnich. Hainricus Titilere. Chunradus pictor. Egelber- 
tuf. Riwinuf hominef ecclesie. 

Notum fit cunctis Christi fidelibus quod domina 438 
Chunigundis deHintperge obtulit duas uineaf in D pp 
Chalinperge Sancte Marie post obitum fuum. Huiuf rei 
teftef funt. Rudofus (Ruiolfus) miles de Wolfgerefdorf 
Hugo nauta. Eticho Arnolt. Alram. Rvdof Liupolt. Ar- 
nolt. Hertwich. Engelurit. Ludwich. Rudof. Eberhart 
carnifex. 

Notificamus uniuerfe pofteritati quod dominus Hain- 439 
r icus de Michel ftet in cumconiuge fua Mathildi de- 
legauit Sancte Marie beneticium R u d h e. Huius rei te- 
ftef funt Wernhardus Erinfto Ortolfus fratres eius. Rud- 
geruf de Hittendorf. Nordolfus de Stritdorf. Ludewicus. 
Hartliebus Engelbertus homines eius. Herwicus. Per- 
tholdus Vuterer. Wigoldus Chunradus milef Chunradus 
faber. 

Notificamus uniuerfe pofteritati quod dominuf Pilgri- 44 ° 
mus frater Haimudif et uxor fua Perhta pro remedio D - pp - 
anime sue et patris tradiderint uineam in Hengeftperc. 
Huius rei teftef sunt. Hartungus de Chyowe. Ludwicus 
de Tribanfwinchel. Leupold uon Naglaren. Vlricus Hüt- 
ftoch. Chunrat uon Gerlös. Arbo de Püche* Chunrad 
uon Hoven. Wolfker in foro Wolf hart de parrochia. 
Purchart uorfter. Friderich de foro. Vlricus (dictus?) 
Direnman. Germundus miles. Rudinch de Pvnfinperc. 

Notificamus uniuerfe pofteritati quod domina Chu- 441 
nigundisdeRadovn. ad altare S. Marie pro remedio 
anime fue delegauit II . beneficia. in Livpoldeffdorf. L ^ 1 / 
Huius rei teftef sunt Ludwicus de Tribanfwinchel 
frater eiusdem Chunigundif. Hartungus de Chyowe. Ru- 



96 COD. TRADITIONUM 

dolf de Chirchlinge. Chunrad uom Gerlös. Arbo de 
Püche. Heinwich de Grizz. Germundus milef. Vlricus 
de Hizzinge. Cnunrad uon HilTowe. Vlricus Direnman. 
Hainricus uon Eberfdorf. Rudgerus de Mülbach. Perh- 
told Snabel. Albertus de Nuzdorf. Gerunc homo eccle- 
sie. Heinwich Uzenuoreft. Albertus uon Chufaren. 
Chunrad uon Hoven. 

442 Notum fit cunctif Christi fidelibus quod domina Al- 
i>. pp. heidis de Hacenbruk et filius eius Ortolfus tradide- 

rint uineam agris difpositam in Winzürle. Huius rei teftef 
sunt. Hugo uom Aigen. Hartunc de Chyowe. Chunrad 
uom Hoven. Chunrad uom Gerlos. Hainricus uon Her- 
tenftain. et Ortolfus frater eius. Arbo de Püche. Hain- 
ricus de Eberfdorf. Reinwein uon Slitdorf. Gerunc homo 
ecclesie Meingoz Siebe. 

443 Notum fit eunetis Christi fidelibus quod quedamGer- 
d. P p. drudis in Niunfidel delegauit ad altare Sancte Marie pro 

remedio anime fue et uiri fui Vlrici uineam in Widniche 
post obitum fuum. Huius rei teftef funt Wifinto miles 
Englbertus Ammannus. Diepoldus Pilgrimus in foro 
Wolfgerus. Chunradus perchmaifter Fridericus. Hert- 
wicus Eberger. Richer. Rudger. Ekerich. 

444 Memorie Christi fidelium retinendum defignamus 
D . PP . qualiter matrona quedam de Drafchirchin iuta nomine 

predium fuum quod penef nof habuit Phafftetin in manus 
domini Mengozi Cellerarii tradidit. datif XX' 1 II bus talentif. 
Huius rei teftef sunt plebanus de Drafchirchen. Hainri- 
cus perchmagifter ducis et Wichfrid de eadem uilla. 
Pertholdus Amandus de Arnftain. Vlricus milef 
de eadem domo. Walchun. item Walchun et Eberhard 
filius eius de Tatindorf. Arnoldus et Hainricus de Phaf- 
ftetin. Gerungus de Otakirin. Riwinus Hugo frater eius 
Albertus et Otto de Nuzdorf. Harwicus Churzhalf homi- 
nes ^cclesie. Deinde una filiarum eiusdem Jute cum ipsum 
pactum infringere uellet ad nof deueniens. tandem a 
prepofito Dietrico deuieta aeeepto talento unä cum matre 



CLAUSTRONEOBURG. 97 

fuper altare Sancte Marie delegauit. Quod teftantur te- 
itef fubnotati. Hainricus Wichardus frater eius de Mo- 
dilafdorf. Chunradus de Arnftain. Chunradus 
Trugman Hermannus fororius eius. Gerungus de Otaki- 
rin. Engilbertus amanduf et ceteri hominef ecclesie quos 
fupra notauimus. 

Item uniuerfe pofteritati infinuamus quod Rapoto de 445 
Velwen cum filiif fuif delegauit fuper altare Sancte frjfc 
Marie predium in eadem uilla litum pro remedio anime 
fue et filiorum fuorum quod foluit iingulif annif denariof 
XX Ü . IIH or . Hü sunt teftef. Ortolfuf de Miftilbach. Pero 
de Hücindorf. Rögerus de Hoven Hainricus de Taulin- 
fprun. Alrammus de Alrichfdorf* Walrab clericus. 
Wolfkerus cocus cum fratribus fuif. 

Item iilentio non pretereundum quod domino Hain- 446 
rico de Malinsdorf conceffimus rogatu ipsius duo d.pp- 
beneficia Müftrinch. ea conditione ut post obitum fuum 
in ufuf ecclesie redeant. et in fignum huius conditionif 
XXX ta numos fingulif annif perfoluat. Post obitum uero 
ipsius daturum fefpopondit duo alia beneficia in eadem uilla. 

Hoc etiam memorie fidelium commendare dignum 447 
curauimus. quod quidam Vlricus filius domine Chu- d."^. 
nigundif de Radün cum delegatione duorum bene- 
ficiorum Liupoltfdorf quam mater ipsius pro remedio 
anime eius et filiorum fecerat. irritam facere conaretur. 
penitencia düctus. omni contradictione femota. ipfa be- 
neficia ad altare S. Marie delegauit. Huius rei teftef sunt. 
Hugo de Paraw. Hainricus de Trefdorf Chunradus mi- 
lef. item Chunradus de Radün. Otto Graecer. Engil- 
bertus Amandus Marchwardus Hainricus Ortolfus 
Otto Karinthianus Romaer ferui magistri. 

Item fciat quifque fidelif quod dominuf Hugo de 448 
Parawe ituruf Jerofolimam generali expeditione dele- d."^ 
gauit ad altare S. Marie ii non rediret uita comite bene- 
ficium Höuilin quod X. foluit folidof. pro remedio anime 
fue. Cuius delegationif teftef fubnotauimus. Rogerus 

Fontes etc. IV. Bd. 7 



98 COD. TIUDITIONUM 

iunior de Droze. frater Purcharduf frater Hertingus fra- 

ter Fridericus. Wolfkerus cocus et frater eiusReinoldus 

Ortolfuf Sindrammus ferui ecelesi§. 

449 Roboret fuo teftimonio quifque fidelif quod dominuf 

d.tf. Chunradus filius domini Vlriei de Afparn cum 

roiibrunc profecturus esset Jerofolimam omnem querimoniam et 

litem diu cum ecclesia injuste habitam pro predio Po- 

tinbrunne fiue Wihfilbrunne quod ante aliquof 

annof dominuf Vlricus pater ipsius Chunradi pro remedio 

anime fue ecclesie contulerat. in prefentia ducif Friderici 

et minifterialium fuorum qui tunc ibi prefentef erant. 

depofuit. aceeptif a fratribus XX Ü talentif. Hoc teftantur 

Hartwicus Tvmuott. Cbraft de A m c i n e f p a c h. Haidinri- 

cus de Gorf. Dietricus de Lihtinftain. Gerolduf de Sahiin- 

gange. Addoldus de Chiaw Rödolfuf etHerbordus 

fratrefde Potindorfet alii quam pluref. 

450 Similiter aduocatus ecclesie Hadmarus de 
O.TJ7. Chünringe aceeptif Vque talentif bona Hadrichef- 

dorf ecclesie reftituit. 

451 Item nouerit quifque fidelif. quod vidua quedam de 
.~ Stranifdorf. Swicmut nomine pro remedio anime fue 

et mariti eius Hainrici filiorumque Marchwardi et Albe- 
ronif. fratrumqueRödolfi et Merbotonif quorum duo fra- 
ter uidelicet uidue Rödolfuf et filius Marchwar- 
dus profecti erant tunc temporif Jerofolimam 
delegauit fuper aram Sancte Mari§ in manus domini Vl- 
riei decani. duaf uineaf quaf penef nof liabebat in Hen- 
gifperch in monte domini Wichardi de Seueld iine omni 
contradictione. Hoc teftantur Merboto frater uidue. Per- 
noldusde foro. Tiemo cocus et filius eius Tiemo. Fridericus 
Rüzil. Vlricus de Hafilbach. Purchardus Hugo Hertingus 
Fridericus fratref de clauftro. 
*52 Nouerit tarn prefenf etaf quam futura pofteritaf quod 
Eni dominuf Hainric us de Imcinfdorf ituruf Hiero- 
folimam delegauit ad aram Sancte Marie Niwenburcb 
qui etiara ante pluref annof delegauerat quiequid fundi 



dort! 



CLAUSTRONEOBURG. 99 

habuit Encindorfin alia parte fluminif pro re- 
medio anime fue et uxorif omniumque parentum fuorum 
eo uidelicet pacto vt d non rediret fine omni contradi- 
ctione post mortem uxorif fue in ufuf ecelesie cedant. Hoc 
teftantur Hadmarus de Chunringe Irmfrit de Gnandorf 
Albero et frater eius Cliunradus de Ottinftain. Wernhar- 
dus de Michilftetin. Ortwinus de Sancto Johanne Chun- 
radus de Galprunne. Alber de Pöingartn et frater eius 
Hadmar. Perhart de Dirnftain. Adilbertus de Stadilove. 
Albero de Encinfdorf Dietmar; Rögerus de Mülbaeh 
Engilbertus Amman. Pertholdus Snabil. Vlricus 
mulich. Nantrüt Gerungus hominef ecelesie. 

Item cuique fidelium pateat quod dominuf Otto de 453 
Pvhcperch profecturusJerofolimam unä cum 
coniuge fua PetrhTa nomine quam in clauftro eo tempore 
detinebamus. delegauit fuper aram Sancte Marie pro re- 
medio anime fue et uxorif manfum unum Goindorf. et 
beneficium Ifinhartfdorf quod de ecclesia Niwenburgenfi 
habebat propria uoluntate remiiit. eo tarnen pacto si re- 
diret. Vque talentif ipfum beneficium redimere liceret. 
sin autem. ecelesie deferuiat. Huius rei teftef fubnotaui- 
mus. Chunradus de Ritinburch Luitoldus milef ipsius. 
Chunradus clericus. Waltherus milef ambo de Pühperch. 
Prünricus de Gorf. Hugo de Tutindorf; Chunradus car- 
pentarius. Fridericus Buzil. Gerungus hominef ecelesie. 
Ipsum beneficium Ifinhartfdorf Hugo frater ipsius Otto- 
nif ecelesie contulit dum Jerofolimam iret cum duce Liu- 
poldo. 

Notum fit tarn futurif quam prefentibus Christi fide- k:A x 
libuf qualiter puerLüpalduf patre fuo Leupaldo mar- E ^« 
chione cum ceterif fapientibus ordinante ftabiliffime tra 
didit ad altare Sancte Marie uillam Alpiltowe pro 
nouello farto marchionif ac Pirchinwart et Pircha. Huius 
firmiifime cambicionif teftes funt comefGebeharduf 
d e P u g e n. L e u t o 1 d uf c o m e f. Pabo de Slunce. Hart- 
wich dePurcbftalOtto dcLenginpach Gerolduf de Elfaren 



dlt mar 
hio L . 



100 COD. TRADITIONÜM 

Herimannus filiuf comitif Gebehardi Starichfrit de 
Pezilinedorf. Werinhart de Iulpach et alii quam 
pluref. 
455 X Innotefcat cunctif Christi fidelibuf qualiter Engilhar- 

ißUhar, duf de Lutftorf. tradidit ad altare S.Marie haf capite 
cenfaf Checilinum Maathildam Megnherum Hacicham. 
Megnhilt Hicilam £i abfque herede legitime coniugii obie- 
rit; hujus rei teftef funt Rudolf de Chirchlingen. Gerunch 
dePueha. Gundolt et OiToOdalrich de Sigindorf. Perhtolt 
deRegnoldefperge. Gumpolt de Tollingen Altman de Sip- 
pach. Marchwari de Amperge Megnhart. 

456 Hof autem Engildium fcilicet et Ditmarum tradidit 

absque contradieione heredif. Quod teftantur Gerhoch 
Wolfher Adalbreht Sindram Marchwart VVitolt Hartwich. 

457 X Nofcat pofteritaf et prefenf qu^libet §taf quod Lupolt 

et uxor Hemma de mu ltiplici aggere hoc est de ... 
aren cum filiif fuif tradiderint ad altare S. Marie Folch- 
radum ob cenfum. V. denariorum. Huius rei testes funt 
Wernhartde Staldalperge. Hernft iudeuf. Tiemo Sig- 
frit Rvdolf Huc de Wine. 

458 X Item intimamuf cunctif Christi fidelibuf qualiter mar- 

chio Liupalduf tradidit ad altare S. Mari§ Ottonem ce- 
mentarium ob cenfum V. denariorum. Quod teftantur 
Leupoldus filius marchionis Walchvn de Mach lande. 
Adlbreht de Perge. Chvnrat de Sunelburch. Hadmar de 

459 xChvffaren. Ditmar de Engilfcalchefueld. X. Hoc quoque 

filentio tranfire nolumuf qualiter Leupolduf marchio tra- 
didit ad fupradictum altare feruum nomine Ditmarum ob 
cenfum. V. denariorum. ut fi per tref annof neglexerit 
et IUI non correxerit. Stipendiariuflit eidem $celeii§. 

460 x Item cunctif innotefcat fidelibus; quia Leupolduf puer 

marchio. filiuf marchionif. Megngoto facerdote rogante 
et contradente cuiuf iurif erant. ad altare. S. Marie tra- 
didit hof capitecenfof utriufque fexuf. cum filiif fuif. fcili- 
cet Sigmar Heilicam Erminhilt Libam. Huiuf rei teftes 
funt. Heinrich filiuf marchionif. Pabo. Ekirich. Wern- 



CL AUSTaONEOBURG. 1 1 

hart de Stadalperch. Irmnolt de Durrinpach. Otto de 
Machlant. Walchvn Strovogel. Odalrich Protfuende. 
Marcwart de Hintperch. Heinrich Gundramiftorf. 461 

Marchio Livpoldus et uxor eius Agnef tradiderunt.Go- 
telindametHicelamcum filiif fuif. Perhtham etGoldrudam 
et aliam Goldrudam et Altmannum fratrem eius. et 
Rihzin et Heinricum filium eius. Huius rei teitef sunt. 
Wergant. Adelolt de Gorf. Walchun Strovogel. et 
Otto frater eius, Gozwin. Siurit. famuli eiusdem ec- 
clesie. 

Item; Christi uidua. H. tradidit ad altare Sancte 462 
Mari§ Wifonem ob cenfum. V. denariorum. Hoc teftan- 
tur Geroldus de Elfarin. Oddo de Jöcinftorf. Dietmar 
de Gnannindorf. Marc wart de Iüaniftorf. 

Nofcat pofteritaf et prefenf quelibet etaf. qualiter 463 
Heilika cum filiif fuif in prefentia funerif uiri fui B. tra- 
didit S. Marie Mwenburg uillicationem et duaf uineaf 
agrif difpofitaf Raccindorf fitaf. Huius rei teftes funt. *)*««>« 
Gebehardus comes de Pugen. et filiuf eius Heriman. £jjawi. 
Geroldus de Elfarin. Otto de Machlant. Hertwich de^r 
Rudi nie he. Waltherde Treifma. Ditrich de Sperch- 
fteten. Otto de Molten. Heitfolch de Wezilftorf. Irm- 
nolt de Durrinpach. 

Item; Irmnolt de Durrinpach per manum comitif 464 
Gebehardi post fuum matrifque obitum ad altare S. Ma- 
rie fagiauit predium quod peceunia comparauit. preterea 
curtim. Huius rei tefteffunt Walther de Treifma. Hertwich 
de Rüdnich. Dietrich deSpercfteten; Otto de Molten ; 
Heitfolch de Wezilftorf. Otto de Machlant. 

Item Deotricuf per manum Egenonif tradidit ad altare 465 
S. Marie. Rvdolfum et Adelheidam ob cenfum. V. dena- 
riorum. Huiuf rei teftef funt. Deotricuf de Spercfteten. 
Egino de Plauniche. Odalrich de Suueringen. Adal- 
per de Honinftorf. Rvprecht de Houefteten* Sifrit 
prepofitus. 



102 COD. TRADITIONUM 

466 Item. Wirnt tradidit Wecilonem ad altare S. Marie 
ob cenfum. V. denariorum. Quod teftantur Herman de 
Hundefhem. et frater eius. 
467 Idem tradidit Irmgart post obitum fratrif fui. filium 

eius Heinricum et duof fratref eiuf in prefenti; Teftes 
funt Perhtoldus Tuiue (diabolus) Adelwardus. 
Gerharduf. Heinricus. Peter amici cementarii. Gebolf. 

468 Item. Cerat et uxor eius Imiza et filius eorum Eki- 
b)MedHch ricuf tradiderunt ad altare S. Marie uineam Medelicb 

vinejt. * 

fitam post obitum fuorum. Quod teftantur. Perhtolt 
diabolus. Germünt de Puch. Ortwin. Heinricus Megn- 
hardus. 

469 Item. Wifo et uxor eius Benigna tradiderunt ad fupra- 
dictum altare ancillam nomine Meginpureh. Teftes funt. 
Adalbreht. Gozwin. Leupolt Gotfrit. 

470 Item Adalbero de Purftindorf delegauit, per manum 
3<n P d u or"f Riwini cenobio S. Marie et fratribus illic manentibus pre- 
dueninee dium in eadem uilla iitum. fcilicet duaf uineaf cum reli- 

quo predio fuo et curtim unam et XII. mancipia Gerrich. 
Wichnant filiuf eius. Wifmanus et filia eius Azala Me- 
ginhart. Wolfker Siboto et mater eius Hizila. Mathilt et 
Wentila filia eius etManegolt. Huius rei teftes funt Eber- 
heruf. Wolfker. Friderich. 

471 Item Gerdrut de Potendorf uxor Rüdolfi. et 
filia eius Adalhet tradiderunt ad fupradictum altare 
predium W az ich ind orf iitum pro remedio anime uiri 
fui fupradicti; Huius rei teftef sunt. Perhtolt Anihalm 
Megnhart Heribort Adlbero Chvnrat Rvdolf Reginpreht 
Irmfrit Odalrich Otto Adalperht. 

472 Adalbertus diaconuf Hierofolimam pergenf conceffit 
Regnoldo de Heimpurch magnam uineam quam primitus 
tradiderat ad hofpitale. cumque reuerfuf auferre uellet. 
marcbio Leupoldus iniunxit domino prepofito Hartmanno 

d)BENLUt amicabiliter et fraterne inde difponeret. Regnoldus 
itaque cum affirmaret fibi eiTe traditam ea condicione ut 
bene auctam et plantatam tandem redderet ad hofpitale 



Eraais- 
durf uiües 



CLAUSTIIONEOBURG. 1 03 

pro falute anime utriufque quod prepofitus eo rogante 
conceffit. 

Item; Heberharduf de Po chefruche tradidit ad 473 
altare S. Marie uineam agrif difpofitam Cernarftorf 
litam cum mancipiif ad idem pertinentibus per manum * 
Hademari de Chuffaren. Huius rei teftes sunt. 
Hernift de Treifma et fratref Hertwich Walther Otto de 
Machlant Sifrit Weifo Cünrat de Wirmlage. 

Notum fit omnibus, Christi fidelibus qualiter Gumpo 474 

prefente dorn in o Ottone etLeupaldomarchione Cui ^°- 

et iam altera uice uniuerfa predia fua pro fua fuorumque 

predeceiTorum falute. delegauit Nuenburcb ad altare S. e 

Marie hac uidelicet conditione. ut pratum Sweehant fitum. f. 

Medelich in quolibet campo HIi or iugera cum uniuerfif 

fuif bonif Veluven pofitif fe etiam uiuente redituf §c-e- 

clesie maneant. reliqua uero fine omni infeftatione ac 

iniuria hereditario iure poflideant; Si autem ab hac uita 

abfque liberif et line uxore difcefferit. omnium reruin 

fuarum poiTeflio predicte traditioni fubiaceat. Huius rei 

testes sunt. Huc. Hazo. Heirich. Chünrat. Ramunt. Pi- 
i« « v 

hgrimus Odalrich. 

Item ; Diez tradidit altari S. Marie uineam Prun. 475 
fitam. Huius rei testes sunt. Germunt Peir: Cvnrat h J;™ 
Cranf. Engelmar Peir. Eberger de Pazintale. Arnolt 
Rinderciche. 

Item; Marckio L. et Agnes, tradiderunt ad altare S. 476 
Marie Azilam. et tref filiaf eius. Gnan. Ventilam. Perh- 
tam. Quod teftantur Heinrich filius marchionis. Dipolt 
de C hager. Wicpoto. de Hezimanniftorf. Perhtolt de 
Suinftic. Regwart de Genftribendorf. Sifrit prepoiituf. 

Prefenti intimamuf etati. fucceflure prefcribimus po- 477 
fteritati. qualiter domina Hazicha de Tegirinvvach vte,,ul - 
tradidit ad altare S. Marie predium fuum fitum in loco 
qui dicitur Otendale et Veluvaren. Huius rei teftes sunt. 
Henrich filiuf et Otto de Lenginpach. Arnolt Heinrich. 
Ozo de Stiuene Gerhoch de Subenhirte. Odalrich de 



104 COD. TRADITIONUM 

Ipha. Sigeloch de Pirpomen. Eber cognatus memorate; 
domine Hertwich minifterialis eiufdem. 
478 Prefcripta Hazacha tradidit Gerlohum fuper altare, 
Sancte Marie ob cenfum. V. denariorum. et huius rei 
teftes sunt illi qui et in anteriori caufa teftes exftiterunt. 
479 x Nofeat prefenf etafatquepofteritaf. quod MARCHIO 
Leupoldus tradidit ad altare Sancte Marie Septem manci- 
pia. quorum nomina sunt hec . . . filie quoque eiuf* Perhta. 
Adalheit. Mergart. Geppa. Gifila. Imiza. Quod teftantur. 
Gerhoch. Timo de Chirehlingen. Adelbreht de Nuzdorf. 

480 Item Odalrich de Suueringen et filii eius Adalbertus 
et Odalricus tradiderunt ad altare S. Marie feruum no- 
mine Rvdwinum. ob cenfum. V. denariorum. Huiuf rei 
teftefsunt. Otto de Mazilineftorf. Ötilo de Uilf. Wic- 
poto de Grinzingen. Adelwart. Perhtolt Tiuel. Gundolt 
Zoflb. Gundolt de Pabiftorf. Ditmarus de Gottinef- 
uelde. 

481 Notum fit omnibus Christi fidelibus qualiter Adelwar- 
dus de Cirhcpach tradidit ad altare S. Marie Tvtam 
cum filiif fuif Rvdegero. Leutoldo et Judita. Teftes sunt 
Walther de Miffoue. Megnhart. Poppo. Rüdwin. 
Sifrit. Odalrich. Ernofto de Michilinfteten, 

482 Prefentef et pofteri nostri fidelef diligentia uestre 
notificamus qualiter Adelbertus aduocatus uillam Engil- 
falchefuelde ab Ekeberto comite emit. quam in 
manum marchionif Leupoldi predictuf comef- cum coniuge 
Willibirch et filio Ekeberto contradictione omni 
tacente delegauit. ut marchio ipfam ecclesie Sancte dei 
Genitricif Marie in altari delegaret. et predictuf Adelber- 

st«,phin-t us p ro ift a uillam Struphingen legitirna commuta- 
i.tione pofilderet. Quod concambium qu§ traditio rogante 

Anno H36 Adalberto facta est anno domini. M°. C°. XXX . VI , indi- 
ctione. XIIII. Idibus Iunii. prefidente Patauienfi ecclefi^ 
pontifice Reginmaro regente congregationem Nea- 
politanam prelato Hartmanno. Empta uilla. po- 
Jenti manu tradita. Teftium quoque nobilitaf eft adducta. 



CLAUSTRONEOBURG. 105 

quorum sunt hec nomina. Otacharus marchio de 
Stir: Ditricus comef. Leutoldus comef. de 
Plegen. Willehalmus de Räminften. Ditricus de 
Adel gerfp ach« Adelbertuf. Viuftrize. Diprant de 
Chuftilwanch* Starchfridus de Pecilineftorf. Wal- 
therus de Treifm. Sigehardus de Flaece. Wolfkerus de 
Lancenchirchen. Pernhard de Trüne. Perhtoldus de 
Suarzhahe. Pruno de Püsinperch. Hermannus de 
Suarzahe; Igitur XVl\ kalend: Julii marchio Leupolduf 
predictum predium Engilfalchefuelde eccleiie S. Marie 
delegauit. quod pro uilla Struphingen traditum prelatus 
monafterii cum fratribus fufcepit. Teftef nihilominus no- 
bilitate diuitiifque prediti delegationi funt adhibiti. M a r- 
chionif Leupol di filius Leupolduf. Adalber- 
tus de Perge. Rapoto Suarcinburch. 

Nouerint uniuerli fidelef. quod Perhta de Megnhar- *83 
tefdorf tradidit ad altare Sancte Marie ancillam nomine 
Adalam. ob cenfum V. denariorum. Quod teftantur 
Adalbero de Purchartefdorf. Rvdolf de Chirchlingen. 
Wolf her der Marfalch. 

Referimuf uobif fidelef prefentef et pofteri quod mar- 484 
chio Leupoldus Herimannum captiuum a domino fuo red- 
emit. et redemptum in manum Ernefti Michilinfteten 
delegauit. quatenuf ipfum ecclesie Sancte Marie ad cen- 
fum : V. nummorum traderet. Tradicione manu Ernefti 
in altari peracta. teftef traditionem fecuti sunt. Sifrit. 

Notificamuf diligentie uestre prefentef et pofteri. 485 
quod Reginharduf. cum uxore fuaTüta de Iffaneftorf 
Rihkardam cum duobuf liberif fuif ecclesie Sancte Marie 
in altari tradidit. ut annuum cenfum. V. nummorum per- 
foluat. Huius rei teftes sunt. Hernift. de Michilnfteten. 
Leupoldus de Cedelz. Ödalrich de Werdaren. 

Nouerint uniuerfi fidelef. quod quidam uir nomine 486 
Marchwart. et uxor eius Macicha dederunt quandam an- 
cillam nomine Helikam ad altare S. Marie ad cenfum. 
V. nummorum. 



k 

in«: 



106 COD. TRADITIONUM 

487 Similiter Rizman et Adalheit dederunt, Waltricum 
ad eundem cenfum. Quod teftantur Reginfrit. Rvdegerus 
de Perfnich. Purchart. Summan. Hertwich. 

488 Item. Prefpiter Odalricuf delegauit ad idem altare 
per manum domini Perhtoldi hof feruof Fridericum et 
Efcwinum ad fupradictum cenfum. Teftef sunt. March- 
wart. Nenker. Hertwich. Retwin. Leutwin. Adalbreht. 
Hertwich. 

489 Nouerint uniuerii fidelef quod Azila de Chremefe tra- 
■J*\X. didit ad altare S. Marie uineam in eodem loco fitam pro 

remedio anime fue et uiri fui priorif Ebergeri defuncti. 
post finem uite fue et Gruzilonif uiri fui. Quod teftantur 
Merboto et Odalrich de Chremefe. Riwin Adam cemen- 
tariuf. Marchwart Sifrit de Medelich. Engelger pictor: 
Quam traditionem idem Grvcilo postea firmauit teftanti- 
bus iftif. De Chremfe Dietmar. Merbot. Friderich. Me- 
genhart. Wolfolt. et Fridericus de Uuinna. Ortuuinuf 
presbyter. Timo famulus ecclesie. 

490 Item. Gotfrit delegauit ad altare S. Marie hec man- 
cipia. Henricum et Chunigundam. per manum Adlhardi 
patrif eorum quique etiam abfoluit eof a feruitio do- 
mini fui. Testef sunt Wolfkerus. Herimannus Chunraduf. 
Adalbreht Nanker : 

491 Similiter Gerwin et uxor eius. Mathilt tradiderunt ad 
*JE* a^are S. Marie uineam Widenich litam post finem uite 

amborum. Teftes sunt Adalbreht. Otto. Friderich. 
Perhtolt. 

492 Simili modo Liukart deSalchindorf tradidit Adal- 
heidam ad cenfum. v. denariorum. Teftes sunt Adal wart. 
Hugo. Poppo. Wilandus. 

493 Similiter Popo de Salchindorf tradidit ad altare 
S. Marie. Himicilam ob cenfvm. V. denariorum. 

494 Prefenti intimamus etati. fuccelTure perfcribimus 
pofteritati. qualiter dominus Ernifto de Chulub. 
prefente L. (Leopoldö) marchione. filio quoque eius 
Ottone. rogante Wizilino prefpitero tradidit ad altare 



CLAUSTRONEOBURG. 1 07 

S. Marie Richildum ad cenfum V. denariorum. Quod 
teftantur. ipfe marchio Leupoldus. filiuf eius Leupoldus 
iuuenif marchio. Adalbertus aduocatus. Chadoldus 
de Pulcaha. 

Item. Adalbreht de Hörn tradidit ad idem altare. 495 
Diemüt. Wichardvm. Ortwinum. Goldrun. ob cenfum 
V. denariorum. Teftef sunt Güntheruf Adalbreht Hortwin. 

Item. Megingoz de Werd. tradidit Chünigundam et 496 
filium eius Odalrieum. H. ad eundem cenfum. Teftef 
sunt. Maginf et Sifrit. Adalbertus de Hörn. Wilant de 
Mouniche. Ditmaruf. Reginwart. Chünrat. Gerolt, 0- 
dalrich. 

Item. Richiza de Hiwaneftale. dedit ad idem altare. 497 
duof manfuf in loco qui uocatur Zweluohf fingen. Duoman. 
Quod teftantur. Odalricuf. Wolfker. Adalbero. Wern-" luo e f n - 
liart. Gerunch. Wernhart. Ditricuf. Chünrat. 

Item. Chunigunt de Afparen, et filiuf eius 498 
Chünrat tradiderunt ad idem altare duof manfuf Wul-^™^ 
ulineftorf. et uineam unam Nvzdorf iitam pro remedio s Üe S S!" 
anime Potonif de Afparen. Huiuf rei teftef sunt. 
Adalbreht de Hörn. Odalrich de Tribanwinchile. Eppo 
de Winna. Iiinrich de Simmaningen. Leupolt de Ce- 
delce. Otto de Winna. Vtilo frater eiuf. Reginperht de 
Pehemchirchen. Herrant de Ibife. Engilbreht de Iphi. 

Item. Adalbertuf Stuhf. tradidit ad idem altare 499 
predium Gebeninftorf litum. Cuiuf traditionif teftef predt«« 
funt. Reginpreht de Leuraren. Wolfker de Medelich. nesdorf 
Gerunch. Sigloch de Riiinperge. Irimurit. Eberhart. 

Similiter. Hiltpurch de Engilfcalchefdorf dedit ad 500 
idem altare. per manum Engilfcaleci Hiltigozum ad cen- 
fum. v» denariorum. Huius rei teftef funt. Peter, et Otto 
cemmentarii.Ratolduf. Perhtoldus. item Perhtoldus. Wal- 
theruf. 

Notum fit fidelibuf. quod Wolfcanguf etBelmia uxor 501 
eius de Purchftalle. tradiderunt ^cclesie S. Mari^ pre- pred;..™ 
dium quod fitum est Rorigenbach. fcilicet dimidium ba ^- n 



108 COD. TRADITIONUM 

manfum et uineam. Huius rei teftef funt. Henrich et 

V 

Adelrammuf de Guncineftorf. Odalrich. et filiuf eius 
Adelbertus de Suueringen. Ditmaruf de Winehel. Perwin 
de Lubindorf. Odalrich de Egicineftorf. Rvdolf. de 
Sigeharteftorf. Inueftitur§ teftis est. Ditmarus pre- 
dictuf. 

502 Notum fit cunctif fidelibuf qualiter matrona quedam 
nomine Mahthilt tradidit ad idem altare Wiphett cum 
filia Liucarda et puellam Elfmüt ad cenfum. V. denario- 
rum. Quod teftantur: Winthervs Francus. Sifridus. Rv- 
dolfuf. Nenkeruf. 

003 Ad idem altare tradidit Oticha ancillam nomine ... cum 
domo fua post obitum fuum. Quod teftantur Sifrit. Rv- 
degerus. Arnolt. Adabreht. Peter. Georgius Gerolt. 

604 Similiter Adelhardus Boemus prefente coniuge fua 

JäTSS tradidit ad idem altare manerium Widnich fitum cum 

wldnTch. uinea ibi fita. post obitum fuum. Teftef sunt. Hadmar de 

Chunringen. Ozo de Grie. Engilger. Waltchun. March- 

wort de Chirchheim. Wolfrat de H ü n d o r f. 

505 Rem uxor Rvdolfi de Chirchpach. tradidit curiam cum 
earia a et h tribuf agrif pro remedio eiusdem mariti fui prefente fra- 
<re« ag» tre ems Odalrico etiam tefte. Alii aut(^m) Ilfunch deRo- 

ringenwifen. Adelher de Huruen Sigifrit(AarO filiuf 
Opponif. Lanzo de Herzogenpurch. 

506 Notum fit cunctif Christi fidelibus, quod dqminuf 
w -pp- dux Auftrie Hainricus curtile quoddam cum quodam 

adiacente agro in quo barrochianus noster in 
alia parte Danubii fedet. delegauit fuper altare. 
S. Marie,, legitimo concambio. pro illo folo curtili. aliif 
quinque curtilibus receptif. in eadem ciuitate pofitif: 
Huius rei teftef sunt. Albero de Chunringen. Vlricus de 
Hintperge. Wernhardus de Rabenftaine. Perhtoldus de 
Ywanftal. Adelbertus de Phaphftetin. Gundoldus de 
Owe. Vlricus de Rudenich fiiius Eberhardi. Brunricus 
de Grumbenow. Adelbertus de Nuzdorf. 



CLAUSTRONEOBURG. 109 

Notum fit cunctif Christi fidelibus. quod domina 507 c 
Gerdrudif de Yriendorf: tradidit fuper altare 
Sancte Marie. Niwenburch. quatuor mancipia. ad cen- 
fum. V. denariorum. quorum nomina sunt h§c. Engelrat 
cum filio fuo Hainrico. Alhaidif cum filia fua. Hacika. 
Huius rei teftef sunt. Choftnice de Niwenburch. Hertinch 
de Yriendorf. Reinpreht cum duobus filiif fuif de Treuf- 
dorf. Perhtoldus de Rorbach. Herbort de Niwenburch. 

Eadem die et eifdem teftibus Reinpreht de Treufdorf 508 
renuncianf feculo. cum confenfu filiorum fuorum 
tradidit fuper altare S. Marie Niwenburch. fe ipsum et 
agrum quendam ad decem iugera. Livbental fitum. 

Notum%t cunctif Christi fidelibus quod quidam milef 509 C 
de Livbef Albertus nomine, tradidit fuper altare S. 
Marie Niwenburch feruum fuum nomine Waitherum. ad 
cenfum. v. denariorum. Huius rei teiles sunt. Ulrich. 
Ifenrich. Hainrich. Herrant. hi omnef de foro. Rudiger: 
Megengoz Perhart, hi de monte. 

Notificamus omnibus Christi fidelibus. quod uidua 5io 
quedam Chunegundif nomine de Prünefdorf. tradidit 
ad aram. S. Mari§ Niwenburch omni contradictione re- 
mota. duo beneficia. et HH or . curtef Lize. pro remedioL.™. 
anim§ mariti fui Hainrici. apud nof fepultj. Teftef sunt. 
Reinpreht de Chrophenftaine. Hainricus de Miftel- 
bach. et frater eius Chunradus de Chambe. Irmfridus de 
Gnandorf. Ulrich de Hintperge. Arbo de Mergerfdorf. 
et frater eius Ortolphus de Ruftpach. Ulrich et frater 
eius Albertus Struner. de Valchenftaine. Ortwin de Cum- 
pendorf. Chunradus et frater eius Albertus de Pazental. 
et alii quam pluref. 

Eadem die eademque hora. domina Agnef de 511 
Stainberch annuente filio fuo Hainrico. pro reme- 
dio anim§ filij fui Marchwardi de Tulbingen. eadem 
die apud nof fepultj. delegauit ad aram S.Marie. Niwen- 
burch. duo allodia. Hintperge pofita. Huius rei teftes H;«tp« <s 
sunt iam fupra nominate perfone. 



HO cod. traditionum 

512 Notum fit omnibus Christi fidelibus. quod dominuf 
Willehalmuf barrochianus de Idungefpeuge. et dominuf 
Willehaimus camerarius ducifHainrici. et Rudigerus ce- 
cus. de Niwenburch. una die. hi tref hominef. fub eif- 
dem teftibus. tradiderunt tref uineaffuperaltare. Sanctc 
Marie, poft obitum fuum. Huius rei teftes sunt. Wern- 
herus. Herrandus Prunricus de foro. Wittoldus de Wid- 
nich. Tiemo. Ortwinus de Struphingen. Piligrimus ser- 
uus ecclesie. Item Prunricus feruus de Niwenburch. 

513 Notum facimus tarn prefentibus quam futurif. quod 
Hartwicus de Gundramfdorf. cum duobus filiif fuif Ebe- 
rone etArnoldo; delegauit fuper aram. S.Marie, uineam 

raiarin. Talaren pofitam. receptif hac de caufa. XX. fl us . talentif. 
Teftef sunt. Rudolfus de Chalwenperge. Willehalmus 
camerarius ducis. Wernherus frater eius. Germunt de 
hoc loco. Witoldus de Widenich. ArnoldusdeMedeliche. 
Prunrich. Hartwich. Pilgrim. hominef $cclesie nostre. 

514 Notum fit omnibus Christi fidelibus. quod quedam 
K prun. s " nmlier Alhaidis nomine tradidit. S. Marie, uineam Chu- 

nigefprune fitam. per manum Elfpetif filie fu^. 

515 C Notum fit omnibus Christi fidelibus. quod Huno de 
w. pp. Rietendorf cum uxore fua. delegauerunt fuper altarc 

S. Mari§ Niwenburch. h§c mancipia cum omni pro- 
prietate fua. Wecelinum. Herrichum. Ulricum ad cen- 
fum. V. denariorum. ad proprietatem autem. Alhaidem. 
et filiam eius Perhtam. et filium eius Rudigerum. Huius 
rei teftef sunt. Vlricus der Goman. Hecelo. Herrant. 
Livtricus. Vlricus feruus cuftodif. Herman. Hi omnef de 
ifto loco. 

516 C Notum facimus omnibus hominibus quod Alrammus 

de foro. tradidit ad aram. S. Marie, duo mancipia 
Gerungum et Arnoldum ad cenfum. V. denariorum. Huius 
rei testes sunt. Herrant. Ifengim. Vlricus. Hainricus. 
Hartwicus. Amelbertus. hi omnes de hoc loco. 

517 C Notum fit cunctif Christi fidelibuf quod dominuf 

Wolfherus de foro. per manum dominc Gerdrudifde 



CLÄUSTRONEOBURG. 1 1 1 

o 

Chirchlingen et per manum cognati fui Vlrici de 
Rezze. delegauit fuper altare Sanct$ Mari§ Niwenburch 
pro remedio anime fue. tria mancipia. quorum nomina 
sunt h§c. o Ekkehardus. Willehalmus. Eberhardus. Teftef 
hi sunt. Vlricus de Rezze. Willehalmus camerarius du- 
cif. Hartwicus homo ecclesie nostre. Ylricus der Goman. 
Herrant. Ifengim de föro. 

Notum fit cunetif Christi fidelibus quod Albero de 518 
Chunringen. et filius eius Hadmarus; iuffione 
ducif Auftrie Hainrici. curtile quoddam Chalwenperge **•** 
fitum. quod Hainricus de eadem üilla prius. poftea Rü- 
dolfuf Rüdolfi celler arii filius poffederant. legitimo con- 
cambio dederunt pro curtili quodam ecclesie Niwenburi- 
genfis in eadem uillapofito. in quo torcular fratum(si'c) 
p o f i t u m erat, quod utilitati ducif magif conuenire uide- 
batur. Huius rei teftef sunt Otto de Purchartefdorf. Irm- 
fridus de Gnaiiendorf. Erchenbertus de Gorfe. Chunradus 
de Stritwifen. Wichardus de Arnftaine et f rater eius 

o 

Vlricus de Gademe. Albertus de Hörne. Gebehardus de 
Selwiz. 

Notum fit omnibus fidelibus quod dominus Geruuicus 519 c 
frater noster tradidit fuper altare Sancte Mari§ Niwen- 
burch Wicpotonem. Egelolfum. Wolframmum et Wal- 
tradam fororem eorum cum omni pofteritate fua. ad cen- 
fum. V. denariorum. Huius rei teftes sunt. Heinrich de 
Norphretefdorf. Herwich. Heinrich. Imzo. hominef 
de Nieweburch. Livpoldus de I r m v e 1 d e. et alii quam 
plures. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Heinricus 520 c 
de Halle et uxor illius cum filiif fuis. Chvnrado et Liv- 
karde. tradiderunt libera manu. S. Marie Niwenburch 
ad cenfum. V. denariorum. Livpilt et filiof eius. Megen- 
wardum. Pertham. et ludittam. et omnem posteritatem 
eorum. Teftes suntHecelo. Pilgrim. Rahewin. Heinricus 
latinus. Heinricus alter. Rodpret. Albret. omnes de 
raont e. 



112 COD. TRADITIONtlM 

521 c Notum fit omnibus Christi fidelibus quod quidam 
Timo de Grauftorf: tradidit ad altare Sancte Marie 
Nuimburch libera manu Encimannum cum. HH or filüf fuif 
Sifrido. Richilda. Walchun. Arnoldo. ad cenfum annua- 
lern. V. denariorum. Huius rei teftef sunt. Ylricus mi- 
nutor. Wernhardus de domo hofpitvm. Wolfkerus 
iudex. Chunradus Uogel. Marchwardus plavftrarius 
Gundoldus piftor et alii quam pluref. 

522 Sciant etiam uniuerfi fidelef quod domina Hiltigar t 
de Rvfpach pro remedio anim§ mariti fui Herbordi 

entern, delegauit ad aram. Sancte Marie uillicationem Chatern- 
kmw- berch ipfo difponente : nullos habens liberof preter 
filiam in cunif politam nomine Gifilam. Que etiam adulta 
et marito tradita ne dampnum aliquod eadem pateretur 
ecclesia, quicquid esse poterat fui iurif cum compare fuo 
w.pp. Uvernhardo fecunda delegatione confirmauit. Huius de- 
legationif tarn priorif quam pofteriorif teftes fubnotauimus. 
Heinricus et frater eius Chünrat de Miftilbach. Tiemo de 
Wrmüz. Haerbo de Mergerfdorf et frater eius Ortolf. 
Otto de Burcharfdorf. Pilgrim camerarius. Willihalm 
camerarius. et frater eius Wernher de Niumburc. et alii 
quam pluref. Secunde delegationif teftes sunt. Wernhart 
maritus eiusdem Giiile. Gotpolt Engildic de Mergerfdorf. 
Herwich Ratolt Eberhart, de Chcernerbrunne. Hserbe de 
Goldarn. Rvdolf de Encinefdorf. Reinbret de Trefchir- 
chen. Ortolf de Marquarfdorf. Diepolt et frater eius 
Liupolt. Heinrich de Ernfbrunne. Hartwich won der 
Wife. Heinrich der Chelner. Charle. Witolt homo noster. 
et alii quam pluref. 

523 Notum fit omnibuf Christi fidelibus quod Chunr a- 
duf. Ortolfuf. RudegerusfiliidominiOrtolfj 
de Clemenfdorf in die depoficionif patrif ipforum 

pt.iin^ tradiderunt S. Marie Nevmburc beneficium unum Poben- 
dorf et unum curtile in eadem uilla. Teftes suntGundol- 
duf de Owe. et frater ejus Rudericus. Albertus de Pa- 
zental. Cumpoldus et Werinhardus de Mergersdorf. 



CLAUSTRONEOBUBG. 1 \ 3 

Cunradvs deNevmburc et filius eius. Liutricus. de Nevm- 
burc. Wicart de Hafenec. 

Notvm fit tarn prefentibus quam futuris quod domi- 524 
nus Willehalmus de Michelftetin et uxor eius 
Hüte gart prefentibus cunctif filiif et filiabus ipforum 
tradiderint Neuenburgenfi ecclesie omni contradictione 
remota. unum beneficium. et duaf uineas Fpafenftetin 
{sie) fitaf. legitimo concambio. pro tribus benefieiif 
Purftindorf et Hittindörf fitif. Huius tradicionis teftes 
fubnotauimus. Rubertus. Rudigerus. Regingerus. fami- 
liäres nostri. et filii domini Willehalmi. Alber. Hainri- 
cus. Otto. Ernift. Ortolf. Sibot. Elbwin. Ekkehärt. Die- 
tricus. Sibot. Hainric. Ludewicus. Rempöt. Rubreht. 

Notum fit tarn prefentibus quam futur§ pofteritatif 525 
hominibus quod domina Wirat relicta domini Al- 
ber onif de Potendorf potentiua manu delegauit ad 
aram. S. Marie pro reeeptif filiabus fuis Gerdrudi et 
Mathildi for oribuf nostrif. tria allodiainuillaque 
uocatur Lancendorf et II . curtilia. et alia 11°. feöda 4»y 

dort. 

Peringerfdorf fita. Hii sunt hominef bona poffidentef. 
Eberhart capentarius (sie) Willihalm. Rvdolf. Reinhart. 
Rvpert Acili. Gozvin. Walchön. Huius delegationif te- 
ftef sunt. Herchenbret caftellanus de Gors. Wolfger de 
Eginburch. Otto filius eius* Otto Dirirre. Perhtolt de 
Peugin. Gerunch de Hakgin. Wernhart de Gors. Wal- 
ther et Alber cognati de Rachez. Dietrich de Lancindorf. 
Wernhart de Engilrichefdorf. Heinrich. Hoholt 
militef domine de Potendorf. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod a domino 52G 
Alberto et filio eius de Hörn agrum unum Grin- 
cing fitvm quatuor talentif comparauimus. Teftef sunt 
Herwicus de Charnerbrunn. Rodolfus et filius eius de 
Chirlingen. Marquuardus Engildic Anfhalmus Gerungus 
Olricus, Marquuardus. Omnes hi de Hacgin. Germundus 
Wicpertus Liutricus Chonradus. Hartwicus de Niwen- 
burc. Heinricus et frater eius Rapoto. Herwicus. Hein- 

FOtttei etc. IV. lid. 8 






11% COD. TRADITIONUM 

ricus et frater eius Rapoto. Herwicus. Heinricus et fra- 

ter eius de Encinftorf. Harthungus et Vlricus de Hörn. 

527 C Notum fit omnibus Christi fidelibus quod quedam mu- 

w. P p. Her nomine Willibirgif uxor Odalrici Gömani in manum 

fratris nostri domini Richeri tunc temporif barrochiani 

duo mancipia delegauerit ea ratione, utipse post mortem 

fuam ea fuper aram. S. Mari§ delegaret. Quod et ipfa 

obeunte faetvm est. Nomina ipforum inancipiorum sunt. 

Chönrat. Chönrath. (Fratres sunt.) Teftef sunt. Germun- 

dus. Livticvs. Wolfgerus. Eberhardus monachus Ifin- 

grimus. Drutliebus Amelbertus Odalricus Otto. 

628 Sacerdof quidam de Pirchinwartin Rvdigerus nomine 

ituruf Hierufalem pro remedio anim§ fue parentumque 

fuorum delegauit ad aram S. Marie uineam quam habuit 

in monte nostro. ea ratione vt poft exceiTum uit§ fu§. 

cedat in ufum ecclesi§* Huius traditionif teftef funt Rü- 

dolfuf de Pirchinwarte. Rvdolf de Rvkkerfdorf* Wolfger 

procurator de monte. Chvnrat. Eber. Pilgrim. 

529 Iiingim de foro detentus infirmitate difpofuit ecclesie 
uineam post mortem uxorif fue. quam poftea eo mortuo, 
ipfa uidua Matthilt nomine prompta uoluntate. cum filiif 
quos ex eo habuit. Pertoldo. Ifmgimo Pilgrimo. pro re- 
medio anim§ eiusdem Iiingimi delegauit ad aram. S, Ma- 
rie. Huius delegationif teftes fubfcripfimus* videlicet 
Chvnrat et frater eius Rvdigerus de Hecilfperge. Cotpolt 
Herwic. Rvdiger Chvnrat Trugeman. Richer. Rapot 
Wolfger omnes de monte. 

530 Notum fit omnibus tarn prefentibus quam futurif quod 
lSpowo? quidam minifterialif ducif Auftrie. L. (Leopoldi) Albertus 

nomine de Hörne cum fororibus fuis Chvnigundi Gerdrudi 
pro remedio patrif fui Alberti. II beneficia in uilla que 
diciturGrizanftetten delegauit ad aram. S. Marie omni con- 
tradictione remota. Huius rei teftef per auref tracti sunt 
fubnotati. Liutwin de Azilinefdorf. Liupolt Sindram de 
Malefdorf. Herwich de Kearnerprunnen. Haidenrich de 
Malmefdorf. Pertholt de Heilinginperge. Friderich. Hvgo. 



Grey- 

cchenste 
ten. 



CLAUSTRÜNEOBURG. 1 1 5 

Alber. Arnolt. Wernhart de Alberndorf. Heinrich de En- 
cinefdorf. Reimpot et filius eius Eberger de Hucindorf. 

Rvdolf et uxor eius Gerdrut de Rvkerfdorf tradide- 531 
runt ad aram. S. Marie uineam. Huius rei teßef sunt 
Reinger. Wifi. Wolfger. Rvpret. 

Matrona quedam Mathilt nomine in lecto egritudinif 532 
fue difpofuit ecclesie Mumburg uineam quam ea de- 
functa maritus eius Engildiech de Hakingin nomine op- 
tulit ad aram. S. Marie pro remedio anime eius omnium- 
queparentum fuorum. Huius rei teftes sunt. Marchwardus. 
Odalricus. Otto. Wichart. Wichpret. Wolcherus. En- 
gilbret. omnes de Hackingen. 

Quidam minifterialif dueif. L. (X opoldi) Ortol- 533 
fuf nomine de Rvfpach cum filio Gerungo pro 
remedio anime uxorif eius. Hiltigart. tradendo dele- 
gauit ad altare. S. Marie beneficium cum uineaMeinhar-Memhy. 
tifdorf. Huius delegationif teftes sunt. Chadoldus et 
Wichardus fratres deSeuelde. Wernhart de Mergerfdorf. 
Harthnut de Sazengange. Irmurit de Vlrichifchirchin. 
Chvnrat et Albret fratres de Pazintal. Herbort de We- 
cilindorf. Rapot de Echindorf. et frater eius Hartmüt 
de Stokkarawe. Sighart de Eberfdorf. Marcwart Com- 
polt de Rvfpach. Walther Renne. Hirz de Hai der i- 
chifdorf. Heinrich de Mergerfdorf. Otto Adilolt Pern- 
hart de Wolfpezzingin. Hartwich Liutrich Rvdolf hominef 
ecclesie nostre. 

Item notum facimus cunctif Christi fidelibus quod 534 
Rvdigerus acolitus frater rioster in die conuerfionif w -w>- 
fue delegauit ad altare. S. Marie allodium Nidirlize Nyd«. 
annuentibus fratribus fuis Ortol fo et Chvnrado fimulque 
delegantibus pro remedio animarum omnium parentum 
eorum. Huius delegationif teftes sunt. Livpoldus de 
Malcifdorf. Gvndoldus de Avve. Tiemo de Grvbe. Wirnt 
de Pacemannefdorf. Engildich de Mergerfdorf. Gerunch 
de Phauendorf, et fratres eiusdem Rvdigeri. 



116 COD. TRADITIONUM 

535 Notum fit ifta legentibus qaod Vdalricus de Ual- 
; nbdare c hin dein minifterialifLiupoldi ducif ex nuper 

Luipoido. *■ r 

ducta uxore nondum habenf liberof. post mortem etiam 
fratrum fuorum. anno M°. C°. LXX°. VIII . in remedium 
anime fue. ecclesi§ Niwenburgenfi predium quod habuit 
uÄST Meinhartifdorf iuxta Mürlingin pro talentif. 
LXX a . uendidit. et uenditum fuper altare. S. Marie dele- 
gauit. qua etiam pecunia predia fratrif fui Alberti a 
uidua eiusdem Bertrada redemit. Deinde in confirmatio- 
nem facti predium ecclesie iam uenditum. et in falutem 
fuam fuorumque parentum et pofteritatif delegatum. Se- 
cundo cum uxore fua Helöge Üalchinftein coram §cclesia 
prefente prepolito Wernhero fuper reliquiaf exclufo 
prauo ingenio delegauit. Utriufque o autem delegationif 
teßes sunt. Gerunch frater eiusdem Vdalrici de Cigol- 
tifperge. Wernhart de Rabinftein. Albret de Hörne. 
Liupolt de Maleifdorf. item Liupolt de Modelanefdorf. 
Heinricus et Albertus de Svbinhirti. Heinrieb Mvtil. et 
filius eius Chvnradus. Dietmar frater Heinrici. Albrieb 
Aerbo de Üalchinftein. Ramut de Miftilbach. Diepolt de 
Wienne. Otto. Hartwich. Heziman. Gerunch. hominef 
Seelen^ nostre. Post hec idem predium in manuf ducif» 
L. aduocati nostri. ecclesie NiumburgeniituendumWinne 
tradidit. Huius rei teßef sunt prefectus Ratifponen- 
fis Fridericus. Vdalricvs de Afparn. Fridericus de 
Wolfgerfdorf. Craph de Amcinifpach. Alber de Chvnrin- 
gin. et filius fuuf Hadamarus. Wichart de Seuelde et 
frater fuuf Chadoldus. Albertus de Phampftetin. Irmfrit 
de Gnannendorf. Poppo de Gnage et frater fuus Vdalri- 
cus. Dietricus de Lietenftein. Wdalricus de Trvt- 
mannefdorf. Sindrammus de Ebersdorf. Rapoto de Pu- 
tene. Otto et frater fuuf Adeloldus de Chiov. et alii 
quam plures. 
636 QuidamReingerus de Alrichifdorf pro remedio anime 
fue omniumque parentum fuorum. delegauit ad aram. 
S. Marie uineam in monte domini Friderici de Perge 



CLAUSTUONEOBURG. 1 1 7 

Stilliuridi pofitam. et tria maneipia ob cenfum quin- 
que denariorum fingulif annif perfoluendum. Huius rei 
teftes sunt Svikker. Ebirger. Herwich, de Ringili- 
niffe. Heinrich. Vdilrich de Neumburch. 

Matrona quedam Sophia nomine relicta domini 537 
Heinrici de Leübs cum filio Heinrico pro filia 
Gerdrvt nomine quam in fororem fafeepimus potefta- 
tiua manu tradendo delegauit ad aram S. Marie, duo 
feuda Vrle vbifdorf. Teftes huius delegationif sunt. vri™b-, s . 
Nizo de Glocnici pater pueri. Chvnradus de Chambe. 
Alber de Echindorf. Vdalricus Irmurit de Vlrichifchir- 
chin. Heinrich Sibolt filii domini Vlrici. Item Virich. 
Otto de Levbs. Gerhart de Glocnici. 

Notum üt eunetif Christi fidelibus quod dominuf 538 C 
Otakarus f iliüs fororif nostre Perhten de Po- w. PP . 
lari profecturus Hierofolimam difpofuit cum duo- 
bus germanis fuif Hainrico et Ottone ut famulum 
fuum Duringum nomine cum filia fratrif eiusdem Jutta 
delegarent ubi ipsis potiffimum uidebitur. ad cenfum. V. 
denariorum sed ipsif utiliffimum fibi arbitrantibus. dele- 
gati sunt fuper aram Sancte Marie Niumburch. Huius 
rei teftef sunt. Mercho. Chunradus de Polan. Volchrat. 
Suithart. Goz%inus decanus noster. Richerus presbyter 
Herrn annus et Gundoldus fratres ipsius. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Liupolduf 539 C 
dux. (ad) peticionem Wernheri prepositi tradidit S.Marie wemhe- 
ad honeftum feruicium. tref filiof et duaf filiaf Gerungi ria ^- 
de Holarbvnne. Reimpotonem. et Ottonem. et Rudol- 
fum. Chunigundim. et Ellifam. Huius rei teftef sunt. Ge- 
behart de Ivlbach. Virich de Afparn. Hadimar de Ra- 
binftain. Virich dapifer. Ludwigh de Tribansvvinchil. et 
frater fuus Menhardus. Heinrich et Albero. et Otto vi- 
tuli de Lieftniche. Marcwart Pecftain. Ortolf de 
Clemansdorf. Ortolf de Sufringin. Virich de Rori. 
Germunt de Niwenburch. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod nobilis dux 540 



118 COD. TRADITIONUM 

Anno do-Auftrie. Liupoldus filius Heinrici ducif ea die qua dele- 

mini in- * x * 

M rn c. gauit fuper altare : S. Marie predium Meinhartifdork in 
vim! ipfa delegatione indulfit ecclesie omnem fui iurif iufticiam 
jurisjusti- feculare uidelicet et forenfe iudiciutn in tribus uillif 
iare 8 . pirchinmwartin Tiemental. Harroze quod et prius 
rogatu domini Wernheri prepositi ecclesie fingulif annif 
fex talentis redimendum preftiterat. illa die propria pie- 
tate monitus. abfolute indulfit* et ut nauif ecclesie abf- 
auFdem < l ue uectigali quod mutam dicunt libera ab omni exa- 
MromTnd ctione in Bauuariam afcendat permifit. Horum omnium 
um. teftes sunt. Otto de Niefte. Otto de Afheim« Vlricus 
de Afparn. Livtwinus de Sunneberc. Alber de Uieho- 
uin. Sindram de Eberfdorf. Otto Chalbili Heinrich. En- 
gilfcalch de Prunfperch. Vlricus de Chirftetin, Willihai- 
mus Gerungus de Niuenburg. 
zownns- Quidam Otto de Zofunfdorf unäcum coniuge fua. 

541 N. non habentef liberof pro remedio animarum eorum 
fine contradictione omnium mortalium uineam quam ha- 
buerant Medilichi tradendo delegauerunt ad aram Sancte 
Marie post mortem utrorumque* Receperunt etiam ab 
ecclesia uineam ibidem poßtam ea conditione ut qui prior 
eorum obierit pro redemptione ipiius anime ad eeclesiam 
redeat. Huius rei teftes sunt. Thiemo de fitruphingin 
Amelbret Hartwich. Albret frater Gerungi. hominef ec- 
clesie. Chvnrat Trvgeman, Engilhart pellifex. 

542 Item notum facimus cunctif , cunctis fcire uolentibus 
qualiter dominuf Vdalricus de Trvtmannidorf 
propria temeritate litem nobis intulit in duobus beneficiif 

G g"n! n ' Grincingin que dominus Albertus de Hörne cum 
filio eiusdem nominif filiabusque tribus fine omni 
contradictione pro remedio anime uxoris eius Adelhei- 
dis delegauit fuper aram. S. Marie teftibus ex more 
notatif. Agrum etiam ibidem politum que {quem) domi- 
nus Marchvardus cuftos a prefato Alberto confenfu filio— 
rum. IIIl or . talentif emerat , et que (tri) ipse ab incolif ibi 
einerat. fimili modo abftulit. Que iis diu protracta. hunc 



CLAUTSRONEÜBURG. 1 1 9 

tandem finem habuit. quod acceptis ab ecclesia. Villi. 
talentif et LX a denariis. fuper hif quibus fe contendebat 
debere foluere fcilicet. VI. talentif ecclesie recognouit 
et cum filio Adalberto. uxore. filiabusque tribus an- 
nuentibus et contradentibus ; in propria domo fuper r e- 
liquiaf Sancte Marie, videlicet fuper crucem mino- 
rem a domino M. (Marchvardo) illuc delatam delegauit. 
Huius delegationif teftes sunt ipse videlicet Vlricus cum w. PP to. 
filio. Irmurit de Roetilnfteine. Hartnith de Ebergo- 
zingin. Rennbov et filius eius Eberger de Hucendorf. 
Hugo Saccus de Rufti. Albret de Rakkintal. Wolfger 
de Wiennerherberge, Ortlieb Fridericb. Altman. Ernft 
Marchwart Virich. hi omnef de Trvtmannifdorf hominef 
ipsius. et confanguinei. ForcafUngarus et alii quampluref. 

Nouerint fidelef ecclesie tarn inftantif teinporif quam 543 
futuri quod quidam ducif Auftrie minifterialif Otto no- s U bd.,ce 

Iiivpoldo* 

mine de Rieben ich delegauit ad aram. S. Marie cum 
matre et uxore filiaque Elspet nomine, quam fororibus 
nostrif adiunxit, tria beneficia in loco qui dicitur Velwen veu™. 
que foluunt per annum XIII. folidos et XV. denariof* eo 
pacto vt predium quod habuit Tvlne. a domino duce in pre* 
beneficium libere huic acquireret ecclesie. quo facto, 
predium quodipsvs {sie) delegauera ad eum rediret. Huius 
delegationif teftes sunt fubnotati* Videlicet Heinricus 
frater eiusdem Ottonif. Vdilrieh de Ulrichifchirchin 
cum filiif Heinrico Sibotone. Heinrich de Hcenwarti. 
Vörthlieb de Mülbach. Reimpret de Vbernholci. 
Chvnrat von Imeigin. Quam delegationem mortuo eo- 
dem Ottone relicta ipfius Jvta nomine cum filiif quos ex 
eo habuit Hainrico et Ortolfo, qui prius defuerant 
ne dampnum aliquod ecclesie proueniret. feeundo dele^ 
gando confirmauit. teßibus fubscriptif. Videlicet Vlrico 
de Chunigifbrunne auunculus uidue: Wernhart filius 
domini Willihalmi deMichilnftetin. Hartmut de Smida. 
Chvnrat fupraferiptus. Hertinch frater barrochiani de 



tum 
Ine. 



120 COD. TRADITIONUM 

Sighartifchirchin. Gundolt de Hucendorf. Rahewin homo 
domini Vlrici. Willihalm camerarius. Liutrich. 
544 Eadem etiam die prefatus Wernhardus agente pre- 

reqnireadposito. W^H^r^Ae^promptilKme delegando roborauit 
m,n ' concambium factvm ab §cclesia cum patre fratribusque 
fuis eo extra prouintiam morante. Teiles sunt idem fupe- 
riores. Poftea in Wienne petente eödem uidua cum pre- 
posito. W. dux. L. {Leopoldus) prefentibus eiusdem 
uidu§ amicis precipue fratre eius Hvgone von Imeigin 
qui putabatur inpedire. cum ipfa tradendo idem predium 
in fuam defenfionem fufcipiendo confirmauit. et hoc te- 
ftantur maioref Auftri§ videlicet Livpoldus comef de Blei- 
gen. Ekkebertus de Bernekke. Gebehardus de Iv- 
balch. Otto de Afheim. Vlricus de Afparn. Albero de 
Chvnringin cum filio Hadmaro. Irmurit de Gnannendorf. 
Virich de Hintberge. cum II US {duobus) filiis Vlrico 
Marchwardo* Herwicb de Chernerbrunne. Meinhart de 
Tribanfwinchil. cum H bus {duobus) fratribus; Rapotone 
Alberone. 
646 Nouerint fidelef tarn futuri quam prefentef quod do- 
minus VlricusdeGadmi minifterialif ducis cum uxore 
fua et filiif pro filiabus fuis Herrat Jvta quas nimiif 
eius infiftendo precibus in fororef recipimus omni 
contradictione remota tradendo delegauit cum eif ad 

p«indorf. aram. S. Marie II allodia Pvfindorf cum prato ibidem 
iacente. Hoc teftantur dominus Heinricus de Miftilbach. 
Dietricb adolefcenf de Volratifmur. Karl. Heinrich. 
Liupolt. Herman. Rvdiger. Albret. Vromut homines ip- 
fius. Hartwich Torli de Foro. Hart wie. Churzhalf. Liut- 
rich. Ezlo de monte. Rvdiger alber coci ducis. Wolf- 
ram de foro. Heimo frater domine Margarete. 
546 Notum fit omnibus tarn futuris quam prefentibus quod 
Albero et Albertus filii domini Alberonif de 
Velze tradiderint ad altare. S. Marie Niumburg pro 
remedio anim§ patrif eorum. omniumque fuorum paren- 

Hitundorftum unum beneficium Hitindorf fitum. omni contradictione 



CLAUSTRONEOBURG. 1 2 1 

remota. Huius rei teftes sunt. Wolfger Poto de Chrvelf." e ^ fl 
Heinricus de DurrintaL Egino de Birbom. Liupolt Chvn- w p 
rat. Pilgrim Vyelant Pertram, alius Chonrat. Omnes 
hi de Vezz. Wergant de Hittindorf. qui colebat idem 
beneficium. Willihalm camerarius. Otto de Nufdorf. Wi- 
tolt de Widenich. 

Notum fit omni pofteritati quod domina Perthade 5*7 
Seuelde cum filiif Wichardo et Chadoldo pro H 7™ u9 
falute anime uirifuiChadoldi delegauit ad aram S. 
Marie uineam apud nof fitam» Huis rei teitef sunt, Virich 
de Stoyce. Tiemo de Breitinwide et filii eius Chvnrat et 
Gotfrit. Alber domini Heinrici filius de Zebin- 
gin. Chvnrat de Pazintal. Tagno de Parti z. Ekkolf 
Gerunch de Lize : Alber de Langintal. Virich. Rvthart. 
Heinrich et filii eius Gotfrit et Regenwart, et alii quam 
plures. 

Quidam Marchardus et uxor eius Elifabet von Mi* 548 
garmannif tradiderunt ad aram. S. Marie II iugera 
et dimidium in eadem uilla Zemi garmannif. Huius 
rei teftes sunt. Vlricus et alius Vlricus de Heroldifdorf. 
Amilbertus. Hertingus Vlricus hominef ecclesie nostre. 

Omni Christianitati notvm facimus qualiter quidam 549 
Gundoldus ducis. L. (Leopoldi) minifterialis de Prudir- L d * 
dorf. in infirmitate pofitus cum uxore fua Heilka filios 
non habentef. tradiderunt in manus cuiusdam Ratoldi 
cognati fui beneficium ibidem fitum in prefentia horum 
hominum videlicet Vdalrici Reinoldi. filius (sie) Vlrici 
camerarii dueif. Heinrici de Sancto Christoforo. Liu- 
poldi Richeri rufticorum ibidem* ea ratione vt pro falute 
animarum eorum delegaret ad aram S. Marie. Quod idem 
Ratoldus post mortem eius ut promiferat deuotiffime de- 
legando impleuit. Et hoc teftantur Gotfrit Herwich mili- 
tef duciJTe domin§ Helene. Wichart Heinrich nepotef 
domini Prünrici de Chrvmbinowe. Wernher 
cognatus eorum Ludwicus de foro. Reinnoldus de Strit- 
dorf. Rodiger Sibret carpentarii. Ricker. Robertus 



122 COD. TRADITIONUM 

Pertholdus fratres. Pertholt Snabil. Rodiger, item Rüdi- 
ger Reinger filius Rvdolfi de Rökkerfdorf. hominef ecclesie. 

550 Notum fit tarn futurif quam prcfentibus quod dominus 
Waltherus de Myffowe in extremif pofitus pro re- 

phaphstc medio anime fue difpofuit $cclesie. H e . allodia Phafftetin. 
qu$ ftatim eo defuncto fratres ipfius dominus Otto, 
Gundoldus Elzo ChalohusAlbero ad altare. S. 
Marie proprie delegauerunt. Teftantur hoc per auref 
Eodem moniti dominus Gerung de Phufprvgnnen cum filio 
Chvnrado dominus Albertus de Phafftetin. Vlricus de 
Vlrichifcbirchin. Alber de Ecbindorf. Hainrich de Hagi. 
Wiebart de Pirbom. Heinrich de Blebinich. Ortolf de 
Poreizdorf. Wicpot et Hserbo de Sicindorf. Lvdwich 
et Ifingrim de Blebinicb. Hainrieb fratres et Livpolt de 
Hadrichifdorf. Chaloch et Drvlinch de Frizilarn. 

551 Rem notvm fit quod dominus Chviiradus de Mul- 
bach delegauit proprie ad aram. S. Marie predium quod 

Ch dJä' eI " habuit Choleifdorf. et Hannidorf. cum filiif 
eodem Ottone. et Vlrico pro falute anime fue uxorifque 
eius Perthe apud nof fepulte. et filiorum quos habebant. 
Huius rei sunt fubnotati. videlicet Ortolf de M e i n h a r- 
tifperge. Pertholt de Oekerfdorf cum fratre Wolf- 
gero. Engilfcalcus de Stcendorf. Otto de Chvnradis. 
Hugo Pertholt de Oekerifdorf. Gerhart de Pirbom. Or- 
tolf de Türai. Dietrich de Durrinbach. Hartunc de 
Chelindorf. . Chvnrat de Velze. Alolt de Elze. 

552 Ipfa etiam die eademque hora quidam minifterialis co- 
mitis Hallenfis Marchwart nomine cum filio Hartnido dele- 

Mokerove gauit hof hominef quos habuit Mukerowe. ad censum. 
V que . denariorum.Herwicvm. Ellifi. Mergart. Hiltpurch cum 
omni pofteritate eorum. videlicet Elfi cum filiif eius Chu- 
nigunt. Hartwich. Heinrich. Leucart. Elfi et Chunigunt 
Rvdolf etChunigunt. Hiltigunt. Leucart. Chunigunt. Hil- 
tigunt. Ortolf. Teiles sunt Dietrich et filius eius Leupret. 
Pilgrim de Mukerowe. et OttodePorzinbrunne. Heinrieh 
von Imwilpretif. et reliqui fuperiores. 



CLAUSTRONEOBURG. 1 23 

Item memoria comendamus quod dominus Rödol- 553 
fuffenior de Chalmperge uendidit §cclesi§ uineam v«.. 
quam ibi fcx arbuftis plantauerat et ad ufum perduxerat per «"- 
pro L a . talentif. confenfu uxorif fu§. Hadimvt filie- 
que ipfius Gerdrut nomine, acceptif ab ecclesia. 
XXX a . V. talentif. XV. pro falute anime fue ecclesie dimi- 

Ifit. Hoc ita esse tellantur fubfcripti. videlicet Rödol- L DVX - 
fvs filius eius quem ex priori coniuge habuit cumfilio 
paruulo eiusdem nominif quorum etiam consensu et ma- 
nuf delegatione fuper crvcem minorem coram W. ( Wem- 
hero) prepofito factum eft ante monafterium et 
dominuf Chönradus de Mvlbach cuius uxor ipfa die fe- 
pulta est cum duobus filiif Ottone. Vlrico Engilfcalcus 
de Standorf. Hvgo Otto fratres domini Chön- 
radi. Gerhart de Pirbom. Rantolt Dirwize. item Rantolt 
dir groze. Rodolf Gerrat de Nuzdorf. Herbort Lvdwich 
Friderich. de Chalmperge. Albret feruuf domini Rvdolfi 
item alius Albret. Reimbot filivs Hermanni de Stevma- 
rifdorf. Pilgrim, Chönrat Sveuuf. Hartwich Liurich ; Rv- 
diger. Herman. Helmwich hominef ecclesi§; Virich 
medicus domini Rvdolfi. Rvdolfvs uinitor cum filio Liv- 
poldo Chalmperge. hi in domo domini Livpoldi pincerne 
vbi tunc fuit filia domini Rvdolfi. dominuf Otto de Gal- 
prunne. Wernhart de Gundramfdorf. Ortolf Hainrich 
pergemeiftri. 

Notum fit tarn prefentibus quam futurif quod ecclesia 554 
Niumburgenfis concambium fecit cum domino H e r b o r do 
de Potindorf. danf sibi II . beneficia Perngerfdorf pro 
aliif duobus que habuit Zventidorf. Hoc actum est, coram 
duce L* (Leopoldo) Cremif et domino Alberone filioque 
ipsius Hadmaro de Chvnringin. et domino Ottone de 
Purcharfdorf. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus quod dominus 555 
Hartvngus de Sconovve cum filiif Heinrico 
Chönrado pro remedio anime fue filiorumque fupra- 
dictorum delegauit ad aram. S. Marie. II . beneficia fui 



ünrins- 
durf. 



124 COD. TRADITIONUM 

(wmv arn . predii Gümvarn eo pacto vt post obitum eius proprio 
deferuiat ecclesie. Hoc teftantur per aures tracti Otto 
filius domini Heinrici de Chiovve.' Ernfto de 
Marbach. Herbo de Pvche. Vlricus de Ulrifchifchirchin. 
tunc feruuf. Heinricus cognatus eius de Ebirgozängin. 
Sighart Bauvarus. Marchvart Helmwich Virich Pertholt 
hominef ecclesie. dominus WolfgervsHvgo capellani ducis. 

556 Dominuf Irmuridus de Rcetilnftein profalute 
animc fue. et pro filio Livtwino quem fufcepimus con- 
fenfu uxorif fue N. filiorumque quos habuit tradidit eccle- 
si§ beneficium Encinifdorf. fine omni contradictione pro- 
prie deferuire. Hoc teftantur per auref moniti. Livtvinus 
frater ipsius de Sunninberc. Sindram de Eberfdorf. 
Rvdmar militef eius Heinrich de Ekkarifowe Liupolt fer- 
uuf domini Sindrammi. Purchart Rvdiger hominef ec- 
clesie. 

557 Notum quoque esse uolumus tarn futurif quam nostre 
etatif hominibus. quod a quodam Rodwino domini Hein- 
rici fratrif Lupoldi ducif famulo. pecunia predium 
Rietendorf fitvm. comparauimus. pecunia vero que partim 
domino Hainrico pro confenfu. partim ipii Rodwino cuius 
erat predivm. partim ipfis compofitionif nostre coopera- 
toribus data est. ad quinquaginta uno tarnen minus, ta- 
lenta est computata. Ipfam autem delegationem dominuf 
Hainricus ipfo Rodwino petente et nullo nee fratre fuo 
faltim contradicente. fuper aram Sancte Marie, prefente 
et agente domino Wernhero prepofito et fratribus fuif 
fecit Huius delegationis teftes sunt. Hartungus de 

w pp.Scono we. Poppo de Gnag. Pertholt. et frater eius Wi- 
chart de Arnftein. Vlricus de Chunigifprunn. Ortolf de 
Glemenf. Livpolt pincerna. Marchwart et Livpolt. et Al- 
breth de Medelich. Sifridde Manfwerd. Hugo et Vlricus 
de Merchenftain. fratres Odalricus de Vefelfowe. et fra- 
ter eius Wernhart. 
558 c Prefatus quoque Harttungus de Sconnowe fub eifdem 

teftibus duo beneficia Gönuar fita. ita ut post mortem 



CLAUSTRONEOBURG. 1 25 

fuam dominio ecelesie deuenirent eodem die fuper aram 
S. Marie delegavit. 

Illud quoque notum fit posteritatj quod dominuf Her- 559 
bordus dePotendorf delegaverit ad altare beate virginis. 
Magnf de Cifmanfdorf cum filiif fuif ad cenfvm. V. 

lenariorum. Cuius rei teftes sunt. Hartnit de Sach- 
rengange. Vlricus de Chircbaim. Chönradus de Tigin. 

»dalricus de Wiglinfdorf. Hetil de Sachfengange Eber- 

:erus et frater eius Odalricus de Potendorf. Chönradus 

'rugman. Herbordus faber de foro. 

Nouerint etiam omnes fidelef Christi quod dominus 560 
ainricus frater Liupoldi ducif in die depofitio- 

lis uxorif fue domine Richze filie regif Boemie 
apud noffepulte. libera et potenti manv pro reme- 
dio prefate uxorif fue tradidit et delegavit fuper aram S. 
Marie predivm cui nomen est Rorenwifen cum uineis 
agris hominibus. filua. cultis et incultis. Teftes sunt qui 
prefentes fuerunt: Ortwin et frater eius Huch de Mer- 
chenftein. Poppo de Gnage. Hartwich de Sconawe. Al- 
bret de Ebergozzingen. Ortolf de Clematfdorf. Gundolt 
Struz. Ortolf de Gundramefdorf. Elbewin de Aichawe. 
Rudger Vozel. Willehalm de Simmannigin, Albret de Pa- 
zentale. Engilfchalch de Prünfperch. Hartwich Churz- 
half. Gerunch Albret. frater eius. Marchort. Altman ho- 
minef ecclesie Ludwich et frater eius Rapoto de Tribanf- 
winchel. Pertolt Chalbel Odalricus Asinus. Vdalricuf 
Roffil. Rudolf Scroffa de Chirlingen. Rudolfus 
iunior de Chalenperge. Herwich de Charnebrünne. Liu- 
polt pincerna. 

Item nouerint pofteri. quam prefentes. qualiter do- r>oi c 
mina Margareta de Volratefmür cum filioDittrico 
tradidit fuper aram Sancte Mari§ Niwenburg ad cenfum. 
V. denariorum Herlint cum duobus filiif fuif. Sighardo et 
Wernhardo. Huius rei teftes funt. Dittrich filius 
eiusdem domine. Hartwich. Chunrat Trugman. Volchmar 
Hainrich Wrmel. Rudger Eninchel. Pertolt. 



126 cod. traditionum 

562 Pateat tarn abfentibus quam prefentibus quod quedam 
uidua Pertha nomine, cum filio feniore.Chvnrado pro re- 
medio anime mariti eius Hugonif de Okerfdorf de- 
legauit ad aram. S. Marie dimidium beneficium Herol- 

Hereadorfdifdorf. Teftantur hoc dominus Chönradus de Mülbaeh 
frater defuncti Pertholt Wolfger. fratres de Ockerdorf. 
Chönrat Wcelant de Uelze. Otto Hirzo ferui defuncti 
ipsius. Rvdiger. Ludwich hominef ecclesie. 

563 Quidam Popo de Razindorf. ducis. L. (Leopoldi) 
minifterialis. pro falute anime fue. delegauit ad aram. 
S. Marie, uineam quam habuit in barrochia nostra. Hoc 
teftantur. Hartnidus gener eius de Mvkerowe. Gerunch. 
Rodiger. Wolfram. o 

564 Item dominus Vlricus de Ulrichifchirchin 
swabdorf. cum filio Chönrado quem adlitteraspofuimus. 

delegauit ad aram S. Marie, molendinum quod habuit 
Swäbdorf. Hoc teftantur dominus Heinricus du- 
eis. L. {Leopoldi) frater. Heinricus Sib oldus 
filii domini Vlrici. Vlricus dapifer. Albero marfalc. 
Chönradus de Riede. Thiemo. Helmrich de Hauchisberch. 
Heinricus. de Ebergozingin. Willihalm camerarius. Ge- 
runch filius domini Ortolfi de Rufbach. 

565 Notum fit cunctis Christi fidelibus quod dominus 
sub.H. Hainricus de Miftilbach ad dirimendam litem inter 

dnce. , 

w.pp. evm e i ecclesiam Niwenburgenfem exortam de predio 
quodam Velwen pofito iuxta Vtental quod cvm filia 
fua Adalheida nomine, dederat eidem ecclesie tria 
beneficia et II . curtilia. pofita Velwen iuxta Mara- 
ham. delegauit. S. Marie Nuiuenburg. et quartum in 
eodem loco pro alio beneficio Vuluinilifdorf fito. quorum 
duo ftatim in poteftatem nostram traximus. reliqua post 
mortem, eius poffidenda expectabimus. Hanc delegatio- 
nem peticione patrif fui. Ophrnia una cum marito fua 
Hadmaro confirmauit. et fimili modo fuper reliquiaf S. 
Marie uidelicet fuper crucem minorem abfque omni con- 
tradictione in uilla que dicitur S conowe iuxta Ha d- 



CLAUSTRONEOBURG. 127 

marfteine (confirmauif). Huius legitim^ traditionif 
teftes sunt dominus Adelbero de Chunringin. et Rapoto 
de Sconenberch fratruelis eius. Otto de Plawenich. Elfo 
de Miffowe : et frater eius Waltherus. Ortliebus de Win- 
chil. Rumhardus procurator dominiAdilberonif de Chun- 
ringin cum duobus filiif Rumhardo et Ottone. 

Quidam minifterialif ducis L. (Leopoldi) Liupoldus 566 
nomine in extremif pofitus difpofuit ecclesie pro anime 
fu£ remedio duo beneficia Eberfdorf. qu§ poftea eo de- E ^'^ f 
funeto frater eius Sintrammus delegando deuotiffime im- 
pleuit prefentibus teftibus fcilicet Livtvino de Suninberch. 
Wernhardo et Poppone fratref de Pufinberch. Ortolf de 
Clemenfdorf. Rödolfuf de Chirchlingin. Wolfgeruf de 
Oe^kerfdorf. Hartwieus Toril. 

Rapoto caftellanus Pütinenfis pro anim§ eius uxorif 567 
remedio Sophie nomine tradidit ad aram. S. Marie, be- 
neficium Stinchinprunne. Hoc teftantur Conftantius. Hart- , stinch 

* kenprun. 

wich Toril. Livtrich. Chvnrat Trugeman. 

Comef Gebehardus deRebegave extrema 568 
agens; tradidit in manus comitif Chönradi de 
Rachez beneficium in loco qui uocatur L6. ea interpo- NuncLaa 
fita conditione ut pro falute anim§ eius delegaret §cclesie 
Nivenburg. Quod postea idem comes in prefentia ducis. 
L. (Leopoldi) Wienne delegauit fuper reliquiaf S.Marie, 
uidelicet fuper crvcem minorem a domino Gotfcalco fra- 
tre nostro illuc delatam. Quod ita factum esse teftantur 
ipfe delegator comef. dominus Otto de Lenginbach. 
Chraph de Amicinfbach. Hadmar de Chönringin. Wichart 
de Seuelde. Wichhart de Zebingin. Alber Marfcalch. 

Hü sunt teftes prati quod delegauit dominus Herwi- 56a 
cus acceptis ab §cclesia. VI. talentif. Hadmarus de Chun- 
ringin. Wichardus dapifer. et frater eius Chadoldus de 
Seuelde. Hugo de Ottinfteine. Vdalricus cognomento Afi- 
nus. Dietmarus frater eius de Herwici. 

Domina Gerdrudis de Pertholdifdorf longa 5?o 
cum deficeret infirmitate coram abbate S. crucis. et 



128 COD. TRADITIONUM 

Scotorum pro remedio anims fu§ difpofuit §cclesie. II . be- 
prunni. neficia Prunni in manu prepositi W. (Wernheri) dele- 
ganda ad aram S. Marie. Hoc ita factum teftantur. Per- 
noldus de Wei ni. Hermannus de Stöcindorf. Item Her- 
mannus homo domini Ekkeberti de Pernekki. Hartwich 
Gerungus hominef §cclesi§.Luipoldus homo. ipsius domine. 

571 Vidua quedam Ellif nomine in infirmitate pofita difpo- 
Rezz. fuit §cclesie. II . beneficia Rezze. et I. uineam. quod ea 

moriente filii eius Wernhart. et foror eins Gerdrut dele- 
gando impleuerunt. Quod ita factum teftantur Chönradus 
et Vdalricus fratres de Lizi Herbordus. Albertus filius 
domini Hugonis. Ortolfuf de Lizi. Chönradus de Ma- 
leifdorf. 

572 Quidam milef de Peugerich Liebart nomine pro 
Hoiabrun. remedio anim§ uxorif fu§ Rizin. H°. curtilia Holerbrunne 

(tradidif) : Hoc per auref tracti teftantur. d al r i c u s 
filius domini Ottonif de H o 1 e r b r u n n e. Otto marfalch : 
Willihalm camerarius* Chönradus gener magistri Ortwini 
Vorftare. Arnoldus. 
573 C Notum fit Christi fidelibus quod Gerdrudis etfi- 
w.pp. livs eiv s Rudolfus de Chirchlingen. delegaue- 
runt ad altare Sancte Mari^ Liveart. ad cenfum. V. num- 
morum. Teftef funt huius rei Hartwich furdus. Friderich 
puer* Chunrat. Hainrich. Remperht. Rvdiger. de Chri- 
cendorf. Perwin. 

574 Haidinricus et Otto filii domini Wolfkeri 
de Schahifperge in die depoiitionis eius delegaue- 
runt ad aram Sancte Marie, villicationem Weci- 

Ege.burk. 1 i n d i s. vel (jvidelicet) HII or beneficia Eginburch. Hoc 
teftantur. Pertholdus de Iwanftal. Wichart de Seveld Al- 
bero de Zebinge. Chunrat de Pacintal. Wolfkerus de 
Hecimanfdorf. Hugo de Modelaifdorf. Irmfrit de VI- 
richefchirchin. Wolfkerus de Chrevlis. 

575 Notvm fit eunetif Christi fidelibus quod domina M a- 
thildif de Afparn tradidit Sancte Marie. HlI or beneficia 
Luipoltfdorf. Huius rei teftef sunt Werenherus de Rv- 



CLAUS TROJVEOBURG. 129 

tenperge. Wicpreht de Chirchpach. Otto et Hariwic 
de Chirchelinge. 

Tarn prefentibus quam futurif notum fit quod domina 57Q 
Chunigundif de Rorbach foror nostra eo tempore w. PP . 
quo apud nof fancte religionif habitum induit curiam 
fuam quam Rorbach habuit et in qua fuit. cum duobus 
beneficiis Hecilfperge ecclesie nostre quo ad ufque Het«b. 
ipsa uiueret feruitura reüquit. Euolutif autem tribuf an- 
nif quibus liberam in curia et beneficiif illif difponendi 
facultatem habuimus placuit amicis eiusdein Chunigundif 
curiam Rorbach quia ea quamdiu ipsa uiueret carere non 
poterant a nobis abfoluere ita uidelicet ut ipsi duo pre- 
dicta beneficia Hecilfperge pro perpetuo ecclesie nostre 
manfura ad delegandum fuper aram S, Marie, cum id ab 
eo a nobis exigeretur in manum domini Perhtoldi de 
Engilprehtifdorf delegarent addito uno beneficio de 
poffeffionibus eiusdem Perhtoldi Vtechdorf fito, Hec 
autem delegatio facta est a domina Gerdrude de 
Galprun et filio eius Ottone. et domina J ut a 
predicti Perhtoldi uxore. Ad illofenim duo bene- 
ficia Hecilfperge hereditario iure pertinebant. tercium 
uero ut nof facilioref et in dimittenda curia promptioref 
effemus dominuf Perhtoldus addiderat de fuo* Huius au- 
tem rei teftef sunt qui prefentef fuerunt. Otto de Galdrun 
et hominef fui Sighardus Hafinfchal. et Waltherus. VI- 
ricus Afinus. et homo fuuf Reinbertus. Ditmarus de 
Chunifprunne. et homo fuuf Weinhardus, Siglochus de 
Charnabrun. Luduuicus de Pochulife. Rudgerus de He- 
cilfyerge. Ernifto de Püfinperge. Werinhart cognomento 
de Nurare, Duringus de Rorbach. Albertus de Galprun, 
cum duobus fratribus fuif Gotfrido et Vlrico. Hainricus 
de Galprun, Rudbertuf de Sancta Margareta. 

Tempore autem Liupoldi ducif agente Werinhero 577 

Iprepofito fupradictus Perhtoldus uiuente adhuc forore 
Chunigunde delegauit fupra aram Sancte Marie que dele- 
ganda fufceperat. tria uidelicet beneficia duo Hecilfperge 
Fontes etc. IV. Bd, t) 



130 COD. TRADITIONÜM 

unum Ytechdorf. Et hi teftef fubfcripti per aurem sunt 
tracti. Willehalm camerarius. Choftniz. Herwich. Liv- 
trich. Wolfker homo ecclesie. Rödigerus de Hecilfperge. 
Wolfpreht de Wecilinfdorf. 

578 Prefens et futura nouerit <etaf. qaod quidam fami- 
»p. wem. 1 i a r i f noster Pilgrimus nomine de Willindorf. an- 

nuente fratre ipsius Herbordo. omnia que circa hofpitale 
nostrum habebat in manum domini. Wernheri. prepositi 
ea conditione tradidit. ut li ipfe fine liberif uita decefferit. 
omnia que illic fui iurif sunt, in ufvs cedant pauperum. 
Huivs rei teftes sunt. Heinricus de Imceinfdorf. Ger- 
munt. de familia ecclesie nostre. Hartwicus. Churzhals. 
Luitricus. Herwicus. Wolfram. Altmannus filius Alt- 
manni de Tatindorf. Eberan. Encichint carpentarius. 
Herbort frater ipsius qui tradidit. Albret filius fororif 
eiusdem. Rvdgerus de Mulbach. Chunradvs Trugman. 

579 Notum fit omnibus Christi fidelibus quod Hainricus 
« P . gou,. de Swarzah tradidit pro filio fuo Wolfgero beneficivm 

unvm Pruderdorf fitvm. Cuius rei teftes sunt. Wilhalmus 
camerarius Hainricus Wrm de familia ecclesie Pilgrimus 
Rödgerus Chal. Rödgerus de Mvlbach. Rödgerus Enin- 
chil. Marqwardus Tvfer. 

580 Domina Gerdrudis de Galprunne cum fiKif fuif Ottone 
ap.wem. ^ unc m iüte. Alberto. Heinrico tunc feruif Olrico omnem 

depofuit querimoniam et litem diu cum ecclesia iniufte 
Beeil«, habitam pro predio Hecilfperge. quod ante aliquof annof 
ad feruicium ecclesie tradiderant. et delegata fecundo 
delegando roborauerant. Hoc teftantur dominuf Herwi- 
cus de Charnerbrunne. Heinrich. Rödolf fratref de 
Encinfdorf. Wermut de Stetin. ferui domini Herwici. 
Hugo de Marha. Ekhart de Chunifprunne. Durinch de 
Reze. Hugo de Stetin. Tiemo de Struphingen. Rödolf 
de Pirchinwart. Rödiger de Hecilfperge. Reinger de 
Stritorf. Gerunch hominef ecclesie. 

581 Omnibus Christi fidelibus prefentibus ac futurif notum 
ap.M..r«h.esse cupimus. quod quidam frater Niw r enburgenlifChun- 



CLAUSTROJVEOBURG. 131 

radus nomine tunc acolitus ordine. pro fuo fratrifque 
Rödingi et omnium parentum fuorum remedio delegavit 
ad aram. S. Marie mancipia hereditario iure ad fe per- 
tinencia post mortem fratrif fui Rödingi. ad quem pri- 
mogenitorum ivre eadem mancipia pertinebant. Defuncto- 
que. enim utroque parente eiusdem fratrif. noverca eius 
quam pater post mortem matrif illius duxerat. uoluit ea- 
dem mancipia in feruitutem fuam redigere, filiorumque 
quof ex eo habebat. Qua propter coram domino duce 
eeclesie^ aduocato eidem fratri iufticia quefita hereditario 
iure idem hominef adiudicati sunt, dato eif infuper ad- 
uocato Cholone de Chulevbe quem uicinum habebant* 
Quof bominef cum omni pofteritate eorum fub prepofito 
Marchardo idem f rater. C. (Chunradas) delegavit ad 
annualem cenfum fingulif annif perfoluendum. Quibus in 
altari traditif et fufceptif teftef ex more adducti sunt. Vi- 
delicet Albero de Chunringen. Wernhart de Lancendorf. 
Olfchalch. Arbo de Modelanfdorf. Hugo tunc puer : Ra- 
poto de Medeliche. Riwin de Nivfidil. et filius eiusPerh- 
tolt. Imbertus cementarius. Mancipiorum nomina sunt 
hec. Herman et uxor eius. Ofpirn. Herman. Otto. Rabe- 
win. Irmgart. Livkart. Heilca. 

Nouerint fidelef §cclesi§. tarn inftantif temporifquam 583 
futuri. quod quidam ducif minifterialis Otto nomine de a P , we«». 
Blabeniche. delegaverit ad aram* S. Marie cum matre 
et filia Elfpet nomine : quam collegio fororum nostrarum 
adiunximus. tria beneficia in loco qui dicitur Velvven. veibe* 
que foluunt per annum. XIII. folidof. et XV. denariof. eo 
pacto. ut predium quod habuit Tulne a domino duce in 
beneficium libere huic acquireret ecclesie. Quo facto, 
predium quod prius delegauerat ad eum rediret. Huius 
delegationif teftef sunt fubnotatL videlicet Heinricus fra- 
ter eiusdem Ottonif Olrich de Olrichfehirchen. et filius 
eius Hainricus puer. Sibot. Heinrich, de Hohenwart. 
Vortlieb. de Mulbach. Rempreht de Obernholce. Chün- 
rat. Vonemegin. Wolfger. Röpreht hominef ecclesie. 

9* 



132 t'OD. TRADITIONUM 

583 Sciendum est etiam. quod quidam minifterialis epi- 

scopi Pataviensis. Marchort nomine de Wer da n. confi- 
lio domini Ortwini presbiteri auunculi fui tradidit ad aram. 
S. Marie pro remedio anime matrif fuePetriJTe apud nof 
fepulte. predium quod ante delegauerat dominuf Ortwi- 
choiestorfnus in uilla que dieitur Cholefdorf in ufum c*cclesi§ pro- 
prie decedere. Optulit et aliud predium huic uicinum eo 
tenore. ut fi obierit fine herede. huic feruiat ecclesie. 
conceiTif sibi ab §cclesia duabus uineif Rorinwifin ufque 
ad diem mortif fue. Huius rei teftef fubfcripfimus, vide- 
licet Walther. de Werde. Afchvin. Pügo de Werdarn. 
Wifint de Chrizendorf. Willehalm. Herwich. Hecel de 
monte. 

584 Notum fit omnibus fcire uolentibus; quod domina 
wem. pp.Juta de Blabnich relicta domini ttonif cum duobus 

filiifquos ex eo habuit. Ottone et Ortolfo. pre- 
Tuinn. diumTulne quod ante delegauerat pater eorum pro foror<* 
eorum. quam ante annof aliquos fufceperamus fine contra- 
dictione delegauerint: Teftef sunt Olricus auunculus eo- 
rum matrif de Chunifprunne. Rahewin homo ipfius. Wern- 
hart filius domini Willehalmi de Michilfteten. Ortolfus de 
Grübe. Herbort de Witigaifdorf* Charlo de S t o v- 
marfdorf. Chünrat Vonemagen. Harmöt de Smida» 
Hertinch frater barrochiani de Sigehartfchirchen. Gun- 
dolt de Hucendorf. Willehalm. Livtrich. 

585 Ipfa etiam die prefatus Wernhardus. agente preposito 
Wernhero promptiiTime delegando roboravit concambium 
factum ab ecclesia cum patre fuo et fratribus; eo extra 
prouinciam morante. teftef sunt idem fuperioref. 

586 Notum fit cunctif Christi fidelibus ; quod dominuf 
w«™. p P . Herbor du s de Chirchlingen curtim unam Dazm 

Gar manf pofitam pro duobus talentifab §cclesiaNiwen- 
burgenfi comparaverit. hac interpofita conditione. ut post 
uitam fuam et filii fui quem primum (post) emptionem 
iftam habuerit. nee dum enim aliquem habuit. vel certe Ci 
fiiium non habuerit. post uitam filii fororif fue Chonradi 



CLAUSTRONEOBURG. 1 33 

in ufum ecclesie et proprietatem reuertatur. In teftimo- 
nium huius emptionif ipfe Herbordus perfoluere debet 
fingulif annif denarium unum. Quando hoc factum est co- 
ram preposito Wernbero. prefentef aderant. Albero de 
Garraanfdorf. Witolt. Hartwicb. Hugo medicus. Herman 
de Stovcendorf. Perhtolt de Nivfldel. Altman tunc puer. 
Gerunch. Pilgrim. ferui magiftri nostri. Hi omnef sunt 
liominef ecclesie nostre. Olrich deHadmardorf. Röpreht 
pater eiusdem. Hartunch de Pachdorf. 

Quidam Sifridus de Tulne cum uxore fua Hadinöt 587 
nomine pro remedio animarum fuarum delegauerunt adwem. PP . 
aram. S. Marie uineam Chunhofteten iitam. ea con- 
ditione. ut qui prior eorum obierit in feruicium ecclesie 
pertineat. Hoc teftantur. Chünradus Trugman. Livtricb. 
Hartwich. Churzhalf. Heinrich Wrnil. 

Similiter quidam Heinricus Wrml cum uxore fua 588 
Adalheida. delegavit ad aram. S. Gerdrudis in elemoli- 
nam pauperum uineam quam habuit iuxta hofpitale. pro 
falute anime fue omniumque parentum fuorum. Et hü 
sunt teftef. Hartwich, filiusque eius eiusdem nominif. 
Otto. Chünrat milef domine Margarete. Heinrich. Rich- 
pert. Volchmar. Livtrich. et alii quam pluref. 

Hü sunt teftef qui teftantur qualiter dominuf Sintram- 589 
mus. L. (Ijeopoldi) ducif minifterialis difpofuit ecclesie 
nostre in prefencia domini Wernheri prepositi et domini 
Hadmari duo beneficia Hörn post obitum eius. videlicetnom. 
dominus Chadoldus de Sevelde. Olrich dePurftin- 
dorf. Wichpreht. Albertus de Nuzdorf. Livtrich. Wolf- 
rammus. Chönrat Trugeman. et alii quam pluref. Recepit 
et ab ecclesia in beneficium curtile. I. in foro tranf Da- 
nubium. 

Notum fit cünctif fidelibus quod duo fratres Gotfridus 59& c 
et Luipoldus de Genftrindorf, tradiderunt fuper altare. wem. PP . 
S. Marie quendam Engilbertum ad cenfum. V. denario- 
rum. Huius rei teftef sunt, qui tunc aderant. Hirzman. 
Perhtolt. Hainricus. Livtoldus. 



134 COD. TRADITIONUM 

59i Item notum At omnibus ; quod Marchwart et uxor 
w. PP . eius Elifabet de Garmannf tradiderunt ad aram. S. Ma- 
rie Niwenburg duo iugera et dimidium in eadem uilla 
Garmannef. Huius rei teftef sunt. Olricus et Olricus 
de Herolfdorf. Amibertus. Hertingus. Olricus hominef 
ecclesie nostre. 

592 Quedam uidua Friderun nomine in Winna. cum filio 
fuo Heinrico. tradidit §cclesi§ nostre curtile unum cum 
adiacente uinea. pro filio fuo nomine Rödolfo. quem ea 
petente in fratrem recepimus. cui etiam Wernherus pre- 
positus remiiit> ea conditione. ut post obitum eius redeat 
ad ecclesiam. Hoc teftantur conciuef eius qui dicuntur 
Pergenoze in Winna. 

593 Herrandus de foro pro remedio anim§ filii fui Röd- 
geri. tradidit §cclesi§ uineam post finem uit§ fue. 

594 Similiter Hecil de monte in depoiitione uxorif fue ; 
N» tradidit uineam post finem uite fu$. 

595 Intimamus future pofteritati. quod Dietmar o de 
Hardeke datif. XIIII. talentif conceila sunt nouem be- 

He ;^ hs * neficia Heinrichfdorf fita. ea conditione. ut post mortem 
utriusque ipsius videlicet et uxorif fue. redeant in prifti- 
num ufum §cclesie cum uinea eiusdem Dietmari. Pulca 
fita. H§c acta sunt coram domino duce Heinrico. et Al- 
berone de Chunringen. et filio eius Hadmaro. et dominif 
ipsius Dietmar! et aliif quam plurimif. 

596 Notum fit Christi fidelibus ; (am futurif quam prefen- 
tibus quod contentio inter fratres Niwenburgensis eccle- 
si^etdominum Ortolfum de Ifinberch pro beneficio 
Celdramendorf pofito et eidem ecclesie tradito a 
domino Gotfrido de Huninfdorf predicti Ortolfi 
patruo div agitata. tandem anno domini M°. C. LXX°. 1°. 
agente domino duce Heinrico multif coram teftibus Chre- 
mif in domo quondam domini Pilgrimi. fic est terminata. 
Ortolfuf de Ifinberch a domino Wemhero Niwnburgenfi 
prepofito in caufam tractus et ivre fori fuper quodam be- 
neficio Celdramendorf poßtum in manum eiusdem 



CLAUSTRONEOBURG. 1 35 

ducif abnegata omni proprietate eidem ecclesie delegan- 
dum delegavit. hac interpofita pactione. ut ipse utrumque 
beneficium usque ad diem mortif fue poffideret. et fe de- 
functo. ecclesia NiwnburgenfiT et a patruo fuo Gotfrido 
de Hunenfdorf oblatum. et alterum a fe per manum du- 
cif delegatum. fopita omni contradictione affinium poffi- 
deret. In huius rei monimentum. et proprietatif nostre 
monimentum per fingulof annof in fefto. S. Martini. §c- 
clesi§ Niwnburgenfi fub teftimonio prefencium tref foluere 
fe pactus est denarios. Huius rei teftes sunt. Chünra- 
dus comef de Pilfteine. Otto de Lengenbach. Olri- 
cus de Afparn. Hadmarus de Cbüfarn. Livpoldus de 
St am beim. Albertus de Cbambe. Albero de Chunrin- 
gin. cum filio fuo Hadmaro. Albero de Zebingin. Wi- 
chardus et Cbadoldus de Sevelden. Ercbinbertus de Gorf 
et frater fuuf Wolfkerus. Marchordus de Tige. Chon- 
radus de Stritwifen. Prunricus et tref filii eins. Dietmarus. 
Prunricus. Azzo. deChrumpinowe. SifridusWaife. Pruno 
de Cid old ifperge. 

Notum fit omnibus fcire uolentibus quod dominuf 597 
Afpinus domini marchionif Livpoldi capellanus. tradidit 
^cclesie. S. Marie Niwnburg. uillicationem Grawarn 
pofitam. 

Due uinee debentur ecclesie Niwnburgenfi in monte 598 
poiite. post obitum Ricbkardif uidue Hermanni uilif. 

Notum fit cunctif fidelibus, quod domina Gerbirgif 599 
mater domini Heinrici deMiftelbachin morte 
viri fui Erlwini. tradidit ecclesie nostr§ beneficium 
WIdinfdorf fitum quod pretio comparauerat. quod 
fuccedentibus annif dominuf Heinricus fili us eius da- 
tif. V. talentif recepit. hoc pacto. ut post obitum ipsius 
rediret in ufum ecclesie^ Quod pactum dum infirmare 
niteretur. conuictus est uerif affertionibus in curia 
Niwnburch in prefencia ducif ac duciiTe. Huius facti 
teftes sunt. Heinricus de Gundramfdorf. Otto de Gobatf- 

V 

purcb. Olricus de Stovce. Wichardus et Chadoldus de 



Wlrtins- 
turtf. 



136 COD. TRADITIONÜM 

Sevelde. Wernhardus de Rabenfteine. Albertus de Horrl. 

V 

Wichardus de Veftenberch. Albertus et Ölricus frater eius 
Strune. Ludewicus de Tribanfwinchil. et frater eiusMein- 
hardus. 

600 Notum fit quod uxor doraini Alberonifde Gum- 
p in dorf in morte uiri fui tradidit ecclesie nostre benefi- 
cium Prunne fitum. 

601 Prefenf et futura noverit etaf , quod quidam familiarif 
wem. PP noster Pilgrimus nomine de Willindorf annuente fratre 

ß P i;ai. eiusHerbordo omniaque circa bofpilale nostrum habebant 
in manum domini Wernheri prepositi ea conditione tradi- 
derint ut fi ipse fine liberif uita deceiTerit. omnia que illic 
fui iurif sunt, in iuf cedant pauperum. Huius rei teftef 
sunt. Henricus de Imcinfdorf. Germunt de familia nostre 
ecclesie. Hartwicus Churzhalf. Livtrich. Herwich. Wolf- 
ram. Altman filius Altmanni de Tatendorf. Reinber de 
Hadmarfdorf. Eberan. Encichint carpentarius. frater eius 
Herbort qui tradidit ea. Albrebt filius fororif eiusdem. 
Rödiger de Mulbach. Chünradus Trugman. 

602 Pateat Christi fidelibus tarn futurif quam prefentibus ; 
Goi*.p P . quod dominuf Heinricus de Steinperch minifte- 

rialis ducif pro remedio matrif fue die illa qua apud nof 
Hiniperg. fepulta est. fuper aram. S. Marie beneficium Hintinperch 
fitum tradidit. Huius rei teftef sunt. Herwicus et frater 
eius Dietmar: de Charnerbrunne. Marchwart. et frater 
eius Olricus de Hintperch. Otto de Pirpovm, Marchwart 
Mulinne. et frater eius Olricus Cholbe. Marchort de Hint- 
perch et alii quam pluref. 

603 Notum fit cunctif Christi fidelibus; quod dominuf 
Got. P p. Dietricus de Liehtenftein tradidit nobis tria bene- 
simstoiir. ficia. unum Pömgartin. duo Sir ni nf dorf. una cum filia 

fua nomine Wirat quam in fororem fufcepimus. Huius 
rei teftef sunt. Waldman Frifinger. minifterialis. Wern- 
hardus de Gundramfdorf. Chalhoch de Siebinhirtin. Chön- 
rat de Rapotinftein. Rapoto de S. Petronella. Herbort. 
Gerolt. Reinolt. Heinricus hü omnes de. S. Petronella. 



CLAUSTRONEOBÜRG. 1 37 

Heinrich Malhlin. Heinrich de Perga. Altman homo ec- 
clesie. 

Sub eifdem teftibus ; eadem die per manum prefati 604 
Dietrici de Lichtenftein traditum estbeneficium $celesi§ 
nostre Chrotindorf fitum cum Olrico fcolare quem chro^.. 
fufcepimus in fratrem annuentibus fratribus eius. 

Cognofcat tarn futura quam prefenf etaf. quod do- 605 
minaM argareta de Miffowe uxor dominiEber- <*<>». pp . 
h a r d i de E r 1 a h e. tradidit nobis cum filia fua nomine 
Rihza duo beneficia fita Durrinpach. Huius rei teftes Durin r a<;h 
sunt. Wernhart. Dietrich. Rapoto. Heinrich. Sifrit Al- 
breht. Hii omnes sunt de uilla Rawna. Wolfram. 
Hartfrit. Amelbreht. Tiemo cocus. Sibreht. Richker. 
carpentarii. Wigolt. Marchwart Töflare. Albreht Heilant. 
Marchwart minutor Reinolt. Gotfrit. hii omnes hominef 
ecclesie. Otto. Prunrich deChrumbenowe. Wiiint. Chön- 
rat et Eberhart fratref. et alii quam pluref. 

Notum facimus cunctif Christi fidelibus quod quidam 606 
nomine Alhardus et uxor eius nomine Juta de Tulne an- «pt.w. 
nuente duce Livpoldo delegauerunt in proprietatem ec- 
clesie post mortem utriusque uineam Povmgartn litam 
et tref domof in Tulne. et XV. curtef cum agris adia- t«im. 
centibus in Sazunge pro XX. talentif et dimidio. pro c 
remedio animarum fuarum. tali conditione. vt fi quif fu- 
per haf curtef et agros adiacentef querimoniam fecerit. 
et fe aliquid iurif in eif habere probauerit. eadem talenta 
ecclesie nostre perfoluat. 

Infuper tref hominef tradideruntecclesi§. adcenfum. «07 
V. denariorum. Vlricum uidelicet et Irmgart. et matrem 
ipsius Gerbirgam. Et hoc ifti teftantur. Diepolt de Winna. 
Wicpreht milef. Irmfrit de Ölrichfchirchin. Choftniz. 
Livtrich. Wolfram. Hartwich Churzhalf. Heinrich de 
Alfe, Manigolt, uenator ducif. Rödolf de Tulne. Hainrich 
Wrmle. Pilgrim milef. Rödiger Challe. Heinrich Mundolf. 
Marchwart Töflar. Engilpreht et Herman de Miffowe. 
Albreht Luzelman. Riwin hominef ecclesie. 



halmsdorf 
de.litHain- 
ricus de 
Perhtolds 



138 COD. TRADITIONUM 

608 C Item sub eodem teftimonio Fridericli de Rore tradidit 

eodem duo mancipia Adlbertum. et Pertratam. eo uide- 
licet iure, quatenus quamdiu uiuerent. annuatim, V. 
cenfualef nummof perfoluerent. 

609 C Item. Simili conditioneOdlricus quidam deGnannen- 

dorf tradidit eodem Diepoldum. fub teftificatione fubfcri- 
ptorum. Pertolt de Purftndorf. Eberhart de Sewaren. 
Odlrich de Leweraren. Magnhart cementariuf. 

610 Christi fidelibus notum fieri decernimus qualiter 
Heinricuf de Pertoldefdorf per manum Mathildif 
uxoris fue tradidit ad aram Sancte Marie uillam que di- 

Ä_,citur Willehalmifdorf. Huius rei teftef funt Adelber 
frater eiusdem Heinrici Heimo de Heringen. Adalber de 

Cr Burcharteftorf* Rediger de Brunnen. Ilabot de Sin- 
mannin. Heidinrich de Beugen. Leupolt de eadem uilla. 
Adlbret. Adlhart (de) Heringen. Heidnrich cognatus eiuf. 

611 Nouerit religio fidelium quod quedam Freuza uidua 
Man 8 us Erchenberti caftellani de Gorf manfum unum Encinefdorf 

onus En- 

cinsdorf. ß tum a ^ a it are# g # Marie uirginif Neunburch omni con- 
tradictione exelufa delegauit. eorumque quifubferiptifunt 
teftimonio confirmauit. Herman de Reidenprunen. 
Wolfrat de Egnenpurch. Odlrich et Rodolf de C i g e i f- 
dorf. Wefgrim et Hirzman de Encinefdorf. Eberhart de 
Wecelendorf. Rodger de Neunburch. 

612 Item notum fit eunetif hunc titulum legentibus quod 
»gen. dux Leupoldvs redituf illof Egnburch fitof quof a Neun- 

burgenfi ^cclesia cambitionif conditione tranfmutare dif- 
pofuerat. interueniente morte Hirzonif cui eofdem bene- 
ficio donauerat» memorate ^cclesi^ fub eorum qui fubfcripti 
(testimonio) funt reftituerit. Pertolt ChelbeL Megnhart. 
Hüc de Medliche. Adlbreht Stuhfe. Facta est autem re- 
legatio eadem manu Leutoldi c o m i t i f iuffione dueif. 
613 c Hoc etiam eftimationi fidelium indagare curaui. quod 
quedam Elifabet de Fornice eidem ecclesie maneipium 
quoddam. ancillam uidelicet nomine Alheidam tributario 
iure donauit. teftibus huiusmodi affignatis. Wilant eins- 



CLAUSTR NEOBURG. 139 

dem (loci?) Heinrich. Witolt de Widnich. Eberhart de 
Wecelendorf. Englbreht aurifex. Hertwich pellifex. En- 
gildi. Manno de Neunburch. 

Tradidit etiam eödem Leutfriduf quidam de Swin- 614 C 
warte feruumunum nomine Heinricum. ad. V. denariorum 
annuum tributum. fub teftimonio eorum quof fubfcripfi- 
mus. Marchort de Hintperge. Eberhart de Se waren* 
Herman de foro. Manno. Giflbret. Herttwic. 

Defignamus qüoque delegatam ad altare. S. Marie 615 C 
mulierem quandam Gotta uocatatn. et filium eius Eber- 
winum. a uidua quadam Prunnehilde. caufa anime filii 
fui Eberhardi. Teftificantur hoc clerici Adlbreht Adlhero. 

V 

Ymmo. Odlricus filius eius. etceteriquiprefenteffuerunt. 

Hoc quoque memorie fidelium commendare fcripto 61GC 
curauimus. quod Truta uenerabilifilla matrona 
de Morperge ancillam uiiam Brigidam fcilicet legali 
traditione ad altare S. Marie^ Neunburch. donauit. quod 
teftantur Ernft. iudeus. Herbort, et uir eius Heinrich de 
Cumpendorf. Otil. Opolt de Alfa. Wolfrat. Megnhart 
Otto de Mourperge* 

Hoc quoque fummopere memorandum decernimus. 617 C 
quod Wernharduf quidam de Ualchinfteine manfum unum »*■«••_ 
qui Ottentale fituf iacet beate dei genitrici Marie Neun- tentale 
burch legitime delegauit. et conuenienti teftimonio con- 
firmauit. Huch de Miftlbach. Rudingerus. Ratoldus. Gun- 
dolt Alwich. Eckerich. Altman. 

Item fidelium Christi nouerit humilitaf quod quidam 618 C 
Wicpoto de Orte delegauit in manum uiri fui Waltheri 
ancillam unam Goltpurgam uidelicet tradendam ad altare 
S. Marie Neunburch. quod cum factum fuiffet. teftibus 
confirmatum est. Pertolt. Sigbreht. Wergant. Gundram. • 
Heinrich. Eberhart. Hertwich. 

Sciendum etiam est quod Chonradus de Wif- 619 C 
kentale delegauit in manum cuiusdamAdlberti ancillam 
linam (suam) Götam nomine tradendam ad altare S. Ma- 
rie Neunburch quod legitime peractum teftibus hif affig- 



Predium 

Heroin- 

dorf 

m.u.H. 



140 COD. TRADITIONUM 

natum est. Altman. Röpreht. Chönrat. Pilgrim. Engl- 
fcalch. 
620 Memorabile quoque recenfemus qualiter Erchengeruf 
de Zwelfohfingen tradidit. S. Marie Neunburch predium 
quoddam Hercindorf fitum quod fu§ poteftatif erat pro 
recompenfatione predii alterius Zwelfohfingen et Regn- 
hartfdorf politi. et XIIII. talentif argenti. Teftef huius 
reisunt. Hvc deLihteffteine. HeidenrichdePeugen. 
Pertolt de Swinftige. Röperht de Ruftpach. 

621 c Sciendum eciam quod Truta quedam de Mourperge 
tradidit ad altare. S.Marie; Neunburch famulof fuof Wolf- 
kerum. Goz.elinum Rödgerum Ekericum. Erneftonem 
Mergardam fub teftimonio iftorum. Odlrich Wolfram, de 
Suueringen. Wolfker AdlbrehtRödwin. Regnfrit deNeun- 
burc. Heinrich Eberger de Chalwenperge. Marchort de 
Purftendorf. 
622 Tradidit et dux Leupolduf ad idem altare molendinum 

SSvSl quoddam Chremefe in quantum fui iurif erat. Teftantur 
me8e hoc Otto de Lengenpach. Marchort de Hintperge. Hüc de 
Lihtenfteine. Heinrich de Miftelbach. 

623 C Eödem delegatum Englfcalhum quendam confignamus, 

quem Gotfcalchus quidam manu Toberaci tradidit. et tefti- 
monio fubfcriptorum firmauit. Altman. Timo. Marchort. 
Rödwin. Gotfcalch. 

624 c Delegauit etiam Regnhardus feruof fuof Pertoldum et 

Chonradum ad altare S. Marie Neunburch. tali uidelicet 
tenore. ut fi ufque ad tercium annum indictum cenfum 
pretermiferint. feruili conditioni ibidem fubdantur. Te- 
ftantur hoc Altman. Pertolt Ernft Gotfcalch. Sifrit. 

625 C Item defignamus quod Herb ran t de Machlant 

tradidit eodem feruum unum nomine Waltherum. annuali 
cenfu. V. nummorum. teftificatione fubfcriptorum. eidem 
ecclesi§ feruientium. Engilbreht. Hüc. Marchort Tiemo. 
Gundolt. Hertwich. Hertlib. Megnwart. 

626 c Item Gifela de Holereprunnen delegauit ad altare S. 
p° Marie manfum unum Domulelifdorf. pro remedio 



Mansus 

I1ÜUS 

muieli 



CLAUSTRONEOBURG. 141 

anime uiri fui Pertoldi. Teftantur hoc Gerunch de Mi- 
ch elenlize* Adlber de Chunringen. Hartunch de 
Ruhenekke. Juhurt de Tribanfwinchele. Otto de Pirboum. 
et frater eius Wichart. Sigloch de Pruderdorf. 

Similiter Erinbreht de Owe in Trungowe tradidit ad 627 C 
idem altare Marchordum quendam et Heilcam filiam eius 
ad cenfum. V. nummorum. Teftef huius rei sunt. Sifrit 
de Strupphingen. Adlbrehtlatinus. Sibreht Chonrat. Wolf- 
ram. Englbreht aurifex. 

Notum fit etiam hoc Christi fidelibus quod domina628C 
CariiTima. tradidit ad altare S. Marie Bertham uxorem 
Engilberti. ad annuum cenfvm. V. nummorum. Quod te- 
ftantur. Chünradus Pacho. Marchwardus. Rvdolf. Witolt, 
de Widenich. 

Simili modo Agnef marchioniffa tradidit ad629AC 
idem altare. Goldam ad eundem cenfum. sub teftimonio. 
Rvdwini. Reginfridi. Meginwardi. Retwini. Adelberti. Re- 
ginwardi. 

Item Adlheidif quedam delegauit eödem Adalbertum 630 C 
famulum fuum cenfu. V. nummorum. Teftantur eciam hoc 
Prunrich. Rödolf. Eberger. Arnolt. Heinrich. Gnenechini. 

Hocquoque aiTignandum cenfuimus. quodEkchoqui-63i C 
dam delegauit eödem Odlfcalchum quendam equali con- 
ditione. fub teftimonio eorum qui fubfcripti sunt. Woluolt 
Perenger. Item Perenger Roperht. Wernhart. Engldi 
Tiemo. 

Itidem eödem Chunigundif quedam deRuft-632 
pach delegauit poteftatiua manu prediuminibi fitum Cül-j"*« 
tum et incultum. quantumcumque fcilicet fui iurif fuiiTe ^Jfif 
memoratum est. Afciuitque teftimonio perfonaf fubfcri- 
ptorum nominum. Leutoldus comef. Poppo de Win- 
chele. Adlbero de Grifcaniftein e. Rodolf de 
Circhlinge. Germunt. Sindram de Maleifdorf. 

Subfequentibus etiam aiTcribimus quod uidua quedam 633 
Gifala fcilicet de Maleifdorf duomaneriaprooblatione m«m»- 
ad altare S. Marie donauit. eo tenore ut post obitum maneria - 






1 42 COD. TRADITIONUM 

fuum fratribus illic miniftrantibus deferuirent. Adhibiti 
teftef hi funt. Wolfrat. filius ipsius Gifele Chonrat. Otto 
et Walchön de Machlant. Chadolt. de Mörperge. 
Wergant de Muchfnice. 
634 AC Item notandum quod Erchenger tradidit. S. Marie 
Eekehardum cenfu. V. denariorum rogatu Megnhardi de 
Winna. quem delegauerat prius in manum eius idemMegn- 
hardus fub eadem conditione. quod rite peractum teftan- 
tur. Rudolf Cus oder ftervus). Herbort de Winna. Hein- 
rieh de Roriginwifn. Odlrich de riuo. Otilo. et Otto. 

635 Intimandum fidelium memorie feripfimus. quod dux 
Leupolduf pro redemptione peccatorum fuorum tradidit 

JEffS.**' a ^ are Sancte Marie Neunbureh predium quoddam 
«hinwane Pirchinenwarte. fitum. in quantum fui iurif erat, fimul 
cum maneipiif et animalibus. Delegatio autem eadem co- 
mitif Leutoldi manu rite peraeta est. Teftantur hoc idem 
Leutoldus et comef Teodricus. et comef Her- 
m a n n us. Adlbertus de Perge. Otto et Hertwicus de 
Lengenpach. Wolfher de Tergerenwach. Heitfolch de 
Rorbach. Raldmar de Balfence. Hertnit. et Chonrat 
de Treifem. Hüc de Lihtenfteine. Hademar de Chöpha- 
ren. Wernhart de Ualchenfteine. 

636 Item. Nouerint fidelef Christi quod quidam Prun per 
manum Regnger i de Stoice tradidit. S. Marie Neunbureh 

A ? erunu 9 agrum unum Egenenburch fitum. et per licentiam dueif 
Leupoldi. Teftantur hoc Hadmar de Chöpharen. Megnhart 
de Treifem. E#no de Uihouen. Hüc de predio. Sigbolt 
de Slienpach. Chadlhoch de Afparen. 

637 Notificamus eunetif fidelibus tarn futurif quam pre- 
fentibus quod quidam de Levraren nomine Levpaldus 
pro fua parentumque fuorum animabus quendam fui iurif 
feruum nomine Ditricum abfque ulla contradictione tra- 
didit ad altare S. Marie Niwenburch. pro cenfu. V. num- 
morum fingulif annif offerendorum. ea conditione ut li 
infra tref annof memoratum cenfum non reddat proprie- 
tati huius ecclesie fubiaceat. Hoc teftantur Siboto et Hein^ 



CLAUSTRONEOBURG. 143 

ricus de Awe. Regnfridus de Encinftorf. Pernhardus de 
Widnic. Chvnradus et Wicpoto de ifta uilla. 

Ignotum effe nolumus quod Vdalricus de Hecemanf- 638 c 
dorf et uxor eius Juditta tradiderunt ad altare S. Marie 
Newenburc. pro remedio animarum fuarum quendam 
feruiim nomine Heribordum ad cenfum. V. denariorum. 
Hoc teftimonio confirmant. Ernifto et frater eius Chvn- 
rad. Rvdolf de Chirclingen. et gener eius Vdalricus. 
Chvnradus carpentarius et Prvnrich. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus quod Agnes 639 c 
marchioniffa peticione Richcardif ipfam eandem tra- 
didit fuper aram Sancte Marie, cum omni pofteritate fua 
ob cenfum. V. denariorum. Teiles sunt huius traditionif. 
Albret deNüfdorf. et filius eius Otto. Heinricus de Chalm- 
perge. Witolt. Hartuich. 

Ecclesie fcripta fint nota fidelibus ifta. quod mar- 640 c 
chio nobilif Heinricuf cuius placet optima 
virtvs. per manum nobiliffime Agnetif matrif fue duaf 
cuiusdam fui uillici de Radigenprün filiaf. quarum una 
Helica altera Chvnigunt nuncupatur. tradidit ad altare S. 
Marie pro cenfu. V, nummorummilitibuseademconfilian- 
tibus patre quoque et matre earum hec fieri poftulantibus. 
Huius rei teftef funt Otto de Machlant. Pabo filius Pabo- 
nif de Slönce. Heinricus de Gundrammeftorf. Timo de 
Houefteten. Engilhart de Levtenpach. Heribordus de 
Winna. PertoldusdeWurmez. Wolfker filius Erchenberti 
de Gorf. pater earum Limpolt mater Irmigart uocatur. 

Item ecclesie fidelium memorie commendamus quod 641 c 
quidam de Leucinefdorf nomine Adelhalmus pro anime 
fue remedio quendam feruum nomine Hermannum tradi- 
dit ad altare S. Marie pro cenfu. V. nummorum. Huius 
rei teftef sunt Engelger de Widenich. Megnhart de foro. 

Notum fit fidelibus quod Odalfcalcus cum coniuge 642 C 
Gifila D e k de Gokingendorf, dote filiali dedit filie fue. 
Tütii cum filiif Henrich et Dimude famulof dedit. Hof fa- 
mulos fcilicet Tütil cum filiifHenrich et Dimude ecclesie 



144 COD. TRADITIONUM 

Newenburgenfi fuper altare tradidit Nortwirms de Gokin- 
dorf ad cenfum. V. nummorum. Huius rei teftes funtFri- 
dericus cum filio fuo Phylippo et uiro Walthero de Rü- 
prehtifhouen, famuli ecclesie Gotefcalcus et Roduinuf. 
643 Nouerit ecclesia quod uidua Chönradi Heilica tradidit 

Le °p^ d - fuper altare S. Marie quoddam predium Leupoldef- 
d o r f fitum. Huius rei teftef funt. Jubart de Tribanefwin- 
chel. Henricus et Leupoldus fratref eiuf de Maleiftorf- 
Rempreht de Ruft. Adelbertufde Jagernuelde. 

644 C Notificamus cunctif fidelibus tarn futurif quam prefen- 

tibus quod quedam anuf nomine Hiltegunt quandam ancil- 
lam nomine Leukart tradidit fuper altare S. Marie pro 
cenfu. V. nummorum. Huius rei teftef sunt Fridricus cum 
filio Phylippo et uiro Walthero aurificef. Nortwinus de 
Gokindorf. 

645 c Nofcat pofteritaf et prefenf quelibet etaf. quod quidam 

Rudigerus cum coniuge Tröta et filio Walbruno tradidit 
fuper altare S. Marie, pro cenfu* V. nummorum quoddam 
mancipium nomine Duringgum cum octo filiif. Huius rei 
teftef sunt Sigebertus carpentarius. Orlöc (Urlucus) de 
Yrmiuelde Ernefto et Gundrammuf et Ekkericus famuli 
ecclesie. 
6^6 c Nouerit omnif Christi ecclesia quod quedam uidua de 
Chirchlingen nomine Uirgina pro cenfu quinque nummo- 
rum. tradidit puellam nomine Heluuich. Huius rei teftes 
sunt Ekkibertus Adelbertus Heinricus de uilla hac. Prun- 
rich Hartwic famuli huius ecclesie. 

647 Nofcat pofteritaf. et prefenf quelibet etaf. quod Ort- 
liebus de Afparn manfum fuum Orolfstal fitum {tradi- 
derif), Hanc delegationem fecit Poppo de Winchel. Huius 
rei teftef sunt Hugo de Maigen. Wicman de Adalhartf- 
perge. Wolfker de WinchiL Ortolf filius Popponis Adal* 
ram uir Hugonif. 

648 C Notum fit cunctif fidelibus Christi quod Enggila de 

Encinefdorf dudum defuncta per manum Gnannonif de 
eadem uilla. tradidit fuper altare S. Marie quoddam man- 






CLAUSTRONTEOBURG. 1 45 

eipium nomine Altmannum pro cenfu. V. nummorum. N. 
Huius rei teftef funt Rudwinus. Gvndoldus. Ekkericus. 
Ernefto. Henricus. Megnhardus famuli ecclesie. 

Notum fit omni ecclesie quod uxor Chadoldi Tröta de 649 c 
Pulca pro remedio anime fue tradiditfuper altare Sancte 
MarieNiuwenburch quoddam mancipium nomine (vacuum) 
pro cenfu. V. nummorum. HocteftanturOdalricus et nTiuf 
eius Adalbertus de Suueringgen. Witoldus et Pronricus 
famuli ecclesie. 

Prefenti intimamus etati et future pofteritati quod 650 
Perhtoldus de Wurmez pro fua uxorifque fue anima 
manfum Suinwart fitum tradidit fuper altare S. Marie, m™*,«« 

a * unus 

Huius rei teftef introducimus hof. Adalberonem de Grit- s »"wart 
fannefteten. Eberger de Pacintal. Hecilo de Ebergozzin- 
gen. Penno de Wilratif. Wilrat de Eroldefdorf. 

Ignotum esse nolumus quod Walchun cum uxore 651 C 
Gifela de Gebeninefdorf tradidit fuper altare S. Ma- 
rie, ancillam fuam nomine Chvnicen cum. V. filüf ad 
cenfum. V. nummorum. Hoc teftantur Wolfker. Agafo 
Pronricus. ecclesie famulus. Enzimannus. et Idungguf de 
Perwolfefdorf. 

Notum fit omnibus. quod Eberhardus parrocbianus 652 c 
de Berhardefdorf cum adhuc uiueret. tradidit fuper 
altare Sancte Marie ancillam fuam Enzam cum quatuor 
filiifad cenfum quinque nummorum. Hos dominaBertha 
caufa confirmacionif iterata delegacione fuper idem altare 
tradidit ad eundem cenfum. Huiuf rei teftef sunt Wygol- 
dus de foro. Otto de Nuzdorf famuli ecclesie Hirzman 
de Chirchilinggen. Engilpreht aurifex. Nomina dele- 
gatorum. Ifenricus. Wernehardus. Erchinger. Adal- 
rammuf. 

Notum fit cunctif fidelibus. qualiter Meginhardus. 653 C 
et Margareta de Hertilinifdorf tradiderunt fuper al- 
tare Sancte Marie Ditmarum. per manum Hecberici de 
Meginhardifdorf. ad cenfum. V. nummorum rogatu Adel- 
beronis de Gumbendorf. Huius rei teftef funt Bertoblt 

Fontes etc. IV. Bd. 10 



146 COD. TRAD1TI03VUM , 

d i r d ü In e r. Odclricuf de D o c h e f d a 1. Luidolduf. et 

Liupoldus de Drafch irchon. 
654 Nofeant omnef fidelef. quod Ozo de Garmannef- 
prediam dorf predium fuum ibidem iitum potenti manu tradidit 
Tori 5 " %> er altare S. Marie absque ulla contradictione. Hoc 

teftantur. Ernefto faber. Marchwardus. Hertwicus. Röd- 

winus. Wigolt. Gundolt. et Otto famuli ecclesie. etPrvno 

iili us eiusdem. 

655 c Idem Ozo pro remedio animarum parentum fuorum 

delegauerunt (sie) fuper idem altare ancillam nomine 
Giiilam cum filio Rödiberto et filia Sigila et Ortolfum 
quendam. Odalricum unum. Engelbertum unum. aliam 
Sigilam et unam Chvnigunt. Mater eorum Maceeha dici- 
tur. Hoc teftantur predicti teftef. 

656 c Notum faeimus eunetif fidelibus quod Adalhardus et 

Adelolt de Lizze delegauerunt S. Marie ancillam fuam 
nomine Adalheit cum filiabuf Gepa et Hacicha. ad cen-, 
fum. V. nummorum. Hoc teftantur. Prönwart de Wide- 
nich. Engilgerus. Enzo et Fridericus de fuperiori 
eiusdem nominif uilla. 

657 C Notum fit tarn prefenti etati quam future pofteritati 

quod Agnefmarchioni f f a tradidit Sancte Marie pro 
fua maritique fui anima cuiusdam tref filias feilieet Er- 
hardam Perhtam Wermpurgam. ad cenfum. V. nummo- 
rum. Hoc teftantur Hertwich. Churzhalf. Gezzeman pater 
earum. et quidam Adalrammus. 

658 C Referat ad memoriam plebif unusquisque fidelifquod 

Gerungguf de Lizze tradidit ad altare S. Marie quendam 
feruum nomine Hartmannum ad cenfum. V. nummorum. 
Hoc teftantur. Gotfcalcus de Lizze. Engilbertus aurifex. 
Adalbertuf cementarius.Willehalmus ioculatorde feala. 
6jjp c Hoc quoque filendum non est quod Reginhardus de 
Uelarb rönnen delegauit fuper altare S. Marie maneipium 
fuum Perhtoldum ad eundem cenfum. Hoc teftantur. Si- 
gebertus carpentarius Marcwardus filius Hertwici. Me- 
genwardus et Wernhcerus famuli ecclesie. 



CLAUSTRÖNEOBÜRG. 1 47 

Notificetur cunctif credentibus quod Agnef mar- 66P c 
c h i o n i f f a post obitum fuum ancillam fuam Aailam 
delegauit ad altare S. Marie Niuvenburch ad cenfum. v. 
nummorum. Huius rei teftef sunt Engilbertus p r e p o f i- 
taf Heinricus et Manno Ekkericus. Pertoldus. Rember- 
tus faber. 

Item notificamus cunctif uiuentibus tarn futurif quam 661 
prefentibus quod Mathilt uxor Rödolf {Rudolf) de 
Chirchlingen cum filio Rödolfo et filia Benedicta post 
obitum mariti tradidit uineam ibidem fitam abfque ulliuf 
contradictione fuper altare Sancte Marie. Hoc teftantur 
Odalricuf gener eiufdem. Pertoldus famuluf ecclesie. 
Wicfridus de Murlingen. Pertoldus de Reginoldef- 
perge. 

Sciant fidelef uniuerfi quod Herimannus presbiter de 66a 
Wdelrichefchircben ecclesiam dei et Sancte Marie dita- 
uerit uinea una areaque iitif in loco (gut) dicitur Grin- 
cingnen abfque omni contradictione in perpetuum tefti- 
monio illorum qui prefentef aderant. fcilicet Prunrici, 
Hartwici, Tymonif. Sygberti. Engelberti. Hainrici. Ar- 
noldi de Encinsdorf. Adelbertus gener eius qui hec tri- 
buit. Cuntheri. Enbardi. 

Notificamus cunctif Christi fidelibus quod marchio 663 c 
Liupolduf tradidit fuper altare Sancte Marie Richmut 
et filiam eiuf Adelhait. cum omni pofteritate fua ad cen- 
fum. V. denariorum. Huius rei teitef funt Liupoldus de 
Widnich. Hartuich de monte. Prunrich. Rudolf, faber. 
Afcuinus. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus quod quidam do- 664 C 
minuf de Wuluelinefdorf. Rapoto nomine, potentu (im) 
manu delegauit fuper aram Sancte Marie Niwenburch. 
ad cenfum. V. denariorum. Wolf herum, et Altmannum 
et Trutam cum omni pofteritate eorum. Huius rei teftes 
sunt. Trütmannus Ianirich. Horandus. Gotzwinus. Sifri- 
dus. Prunrich. Ekkericus . faber. Hartwich et alii quam 
plures. 

10* 



1 48 COD. TRADITIONUM 

6C5 Öffloif ctaf utriufque fexuf cognofcat quod dorn i na 

Adilhaidis relicta domini Ottonif de Vol- 
ts hifdorf domum Alberti Hekh hominif ecclesie. quam 
talentif XVI cim . ab ecclesia emerat. propria pietate monita 
ipfam domum pro remedio anime fue fuper aram Sancte 
Marie delegauit. prefentibus filiif eiusdem AdilbertiPrun- 
rico et Alberto, qui etiam eadem hora delegationif fe ab- 
dicauerunt eadem domo in manus eiusdem domine. pre- 
fente domino Dietrico preposito eo pacto ut ab ecclesia 
eadem talenta reciperent que predicta domina obtulerat. 
que domus post mortem ipsius domine perpetualiter fe- 
mota omni contradictione in ufuf cedat ecclesie. Hoc 
teftantur per aurem moniti Rögerus de Mülbach. Hart- 
wicus Churcihalf. Cbunradus camerarius. Herwicus 
Vorfchil. Seurit uinitor heingozus Scikhe. Chunradus 
Trugman. Hermannus der Schilbunt. Otto Sünchinnar 
de foro. 

666 Nofcat tarn prefenf etas quam futura posteritas do- 
pp. D. minum Willehalm um plebanum de Stau ce dele- 

galTe fuper aram Sancte Marie in die beati Augustini 
uineam Toblich confenfuChunradi Wirtfapht Percbmaiftrf 
in cuius monte uinea ipsa lita eft eo uidelicet pacto ut eo 
uita decedente post mortem quoque duorum iuuenum 
quorum unus Willehalmus nomine et alter Petrvs line 
omni contradictione hereditario iure deferuiat ecclesie 
Niwnburcb. Huius rei teftes funt Hainricus fcolafticus. 
Alhardus de Winne. Chunradus de Houen. Wilinto de 
Engenpevrch* Chunradus de Winne. Albero de Nuz- 
dorf. Altmannus. Hertwicus. Gerungus. Marchwardus 
de Niviidel. Rudolfus filius Hermanni homines ecclesie. 
Chunraduf de fancto loco. Albertus de Arenftain. 
Hainricus de Planchenperge. Albero de Ricendorf. 
Wilinto ferui magistri. Ipse Chunradus Perchmaifter. 

667 NotiGcamus omni pofteritati quod quidam 

D. pp. delegauerunt famulum fuum Sifridum fuper altare. S. Ma- 
rie Nivenburch ad cenfum. V. nummorum. Huius rei 



CLAUSTRONEOBURG. 1 49 

teftef sunt Ortliebus de Tulbinge. Turingus Poppo. Hain- 
ricus Englbertus Hainricus. Albertus. Gerunch. 

Nonerint cuncti Christi fidel es quod Fridericus liber 6G8 

Ide Tahenftein. obtulit altari Sanete Marie Mwenburc. 
Geifilam filiamEbergeri de Gelandefdorf. ad cenfum. 
V. denariorum. Huius rei teftef sunt. Ebergerus pater 
eius. Agnes mater eius. Heinricus Pelz. Meinwardus fra- 
ter Engberti. Rudigerus de Rorinwifin. Arnoldus Ratfac. 
Rudülfus de Stoicendorf. Liupoldus filius Eberhardi 
pifcatoris. 
Notum fit omnibus quod quidam Chunradus de Houen 669 
delegauit Sanete Marie agrvm fuum post deceiTum fui et 
uxorif fue Gerdrudis tali pacto ut filius eorum Cumpol- 
dus talentum accipiatetaiurifditio(we) recedat. Cuius rei 
teftef sunt Rinwinus. Liupoldus. Woluelo. Chunradus. 
Hainricus. Ebermannus. Otto. Fridericus. Viridis. Chun- 
radus. Eberharduf. Hainricus. Hermannus plebanus. 

Intimamus et hoc omni fideli quod matrona quedam 670 
Mathildif nomine ob moleftiif (molestias) quibus proD. pp. 
marito fuo Hainrico de Michilftetin affligebatur 
delegauit fuper aram Sanete Marie beneficiumHolabrun. Hoiabrun. 
eo pacto ut curtim ab ecclesia quam circa ecclesiam 
beati Gothardi habebat poüideret. ea uero uita decedente 
beneficium quod delegauerat et ipfa curtif in ufuf camere 
fororum perpetuo cedat. Teftef Heruuicus de Kharina- 
brunne Wernhardus Dietricuf militef ipfiuf. Adilbertus 
cognatus domine Engilbertus amman. Herwicus Hell- 
man. Chunradus Trugman. Hermannus Cokirl. Hainricus 
Mundolf. 

Nouerint omnes quod quedam Rihza tradidit Rödol- 6?i 
fvm ad aram S. Marie Nivnburc. ad cenfvm. III. dena- 
riorum. Teftes Vlricus Cholban et filius eiusdem Woluel 
Reinbertus cocus dueif. Hainricus maritus predicte mu- 
lieris. Hugo Lvtvvinus. 

Nouerint cuncti Christi fideles quod Sigmarus de 672 
f u p e ri o r i W i d e n i h c obtulit Levpoldum feruum fuum »• 17- 



150 COD. TRADITIONUM 

ad cenfum trivm denariorum in annunciacione S. Marie. 
Huius rei teftes Rudgerus de Mulbahc. Hertwicus. Churz- 
half. Rudwinus in foro. Vlricus niger. Rvdolfus prauus. 
Vlricus de Widniche. Chunradus de Widenihc. Rvdwi- 
nus. Rvdingus. Vinee iacent vna fuperEkke altera in 
Chuhchegraben. 

673 Nouerint cuncti Christi fideles quod quedam Gerbur- 
gif monialis obtulit ad altare. S. Marie Niwenburch tria 
mancipia Willibirch. Jutam. Chunigunt ad cenfum. V que . 
denariorum. Huius rei teftes sunt Albertus miles. Her- 
mannus Kokerl. Chunradus Trugeman. Albertus. Hain- 
ricus Wigoldus. 

674 Notum fit Christi fidelibus prefentibus et futuris quod 
domina Chunigundis de Hintperch delegauit ad 
altare Sancte Marie Niwnburch ad cenfum quinque de- 
nariorum Hainricum. Pertholdum. Ottonem. Hadelauch. 
Chunigunt. Willibirch. Friderun. Adelhaidim Kuez. 
(Ruez?} Huius rei teftes sunt Livpoldus de Nagelaren. 
Rudegerus de Mulbach. Herwich Uorfkel. Piligrimus de 
Willendorf. 

675 Noverint cuncti Christi fideles quod Alheidis de 
Wienna obtulit ad altare Sancte Marie Niwnburch. post 
mortem fuam ad quinque denariorum cenfum Perhtam. 
Huius rei teftes sunt Livpoldus de Nagelaren. Rudegerus 
deMvelbach. Herwich Uorfkel. Pilgrimus de Willendorf. 

676 Notum fit Christi fidelibus tarn prefentibus quam fu- 
turis quod Adololdus et uxor eius Mathildif de Muke- 
rowe delegauerunt ad altare S. Marie Niwnburch ad 
cenfum trium denariorum Gerlint et Alheidim filiam eius- 
dem. Huius rei teftes Wolfkerus in foro. Rvdegerus Puhf- 
hart Diepoldus. Eberhardus camerarius. et frater eius 
Chunradus Trugman. Pilgrimus pellifex. Herbordus faber. 

677 Notum fit Christi fidelibus quod quidam Fridericus 
tradidit fe ipsum potenti manu et filiam fuam Elfpetim ad 
aram S. Marie ad cenfum quinque denariorum. Huius rei 
teftes sunt Pilgrimus de Willendorph. Riwinus. Wifinto. 



CLAUS TRONEOBÜRG. 1 g 1 

militef ecclesie Herwicus Chunradus. Pernhart Livpoldus 
de Nagelarn. Herwicus Vorfkil. Chunradus uitt (sie) {ui* 
triarius). 

Nouerint euneti Christi fideles quod quidam Hainri- 678 
cus cum uxore fua Herrat et filiis fuis Ortolfo. Dietmare 
et Elifabet filia fua de Engelbrehtfdorf. delegaue- 
runt ad altare S. Marie Niwnbureh» Chunradum. et Fri- 
dericum matrem illius ad cenfum quinque nummorum. 
Huius rei teftes sunt Rvdegerus de Griphenftein et frater 
ipsius Chunradus de Chrizendorf. Dietricus de Griphen- 
ftein. Pilgrimus de Niwnbu~ch. Dietmarus de Engil- 
brehtefdorph. Vlricus de S to vmarfdorph. Her- 
mannusWiiinto. Livpoldus de Engilbrehtefdorph. Meingoz 
Schieb. 

Notum fit eunetis Christi fidelibus quod Hartwicus 679 
Churzhalf delegauit ad aram Sancte Mari§ ad cenfum 
quinque denariorum. Mdgerum filium Mathildis. Huius 
rei teftef funt. Rudwinus frater ipsius Altzmannus auun- 
cuius fuus. Pilgrimus de Willindorf. Chunradus de Wi- 
tt en. Albertus de Widenike. Gerunch, de Otachrinne. 
Gerunch. Albertus frater ipfiuf Gerungi. 

Nouerint euneti Christi fidelef quod quedam Irm- 680 
gardifde Polan defuneto uiro fuo in remedium anime d pp. 
utriusque delegauit ad altare Sancte Marie Niwenburch 
quiequid habuit Polan. tref uillicationes unam ad prefenf Poum. 
et uineaf. et quinque. hominef. Rogerum. Duringum. 
Opoldum. Chunradum. Liupoldum. Huius rei teftef sunt. 
Chunradus de Pacintal. Gerolduf. Hartniduf. de Safen- 
gange. Hainricus de Ebergozinge. Hainricus. Irnfriduf 
de Ulrichefchirchen. Liutwinus de Pirbovm. Wernhart 
de Mergerfdorf. Wolfkerus de Chraulfe. Vlricuf de 
Druchueld. Hartnidus. Ditrich. Wido. Chunradus Swe- 
uuf. Rudgerus de Mulb(acÄ). Hartwich. Hugo. 

Nouerint euneti Christi fidelef tarn prefentef quam 681 
futuri quod dux Hainricus de Melich obtulit ad al- 
tare S. Marie Niwenburg. infulaf quafdam circa V r 1 i v- 



152 COD. TRADITIONUM 

gefdorf. Huius rei teftef sunt. Sifridvs marfhalcus, 
Rudgeruf. Hainricus. de Manfwerde. Wolfkeruf pin- 
cerna. de Aichowe. Marchwardvs Granfili de Melich. 
Hainrich Varel de Padin. Chunradus p r o f e c u t o r.Rudolfuf 
de Horgwenfe. Waltherus capellanus. Hainricus Her- 
zoge. Ditricus de Prunne. Otto de Willendorf. Rantolt. 
Albertus de Drafehirchen. Leo de Gumpoldefchirchen. 
Ortolfus de Clemenf. Hugo de S. Margareta. Gerunch. 
Arnolt de Otachrinne. Albero. Gerunch de Nuzdorf. Lud- 
wich Sweuuf. Purchman de Chagaran. Gerunch Gaftchnet. 
Riwinus. Hugo frater eius. de Stritdorf. Ortolf de Miftil- 
bach. Liupoldus de Puchflich. ChunradvsSlich. Perh- 
told Schuld et Ortolf frater eius. 

682 Notum fit Christi fidelibus. quod quidam Eberhardus. 
d. p P . de Poumgarten. delegauerit uineam fuper altare Sancte 

Marie. Niwenburch. Huius rei teftes sunt. Ortolfus. de 
- Miftelbach. Liupolt Püchfliche. Rvdegerus. Liupoldus de 
Chalenperge. Engldich. Swithart. Eberhart. Meingozus. 
Seiche. Reinbreht. 

683 Notum efTe uolumus eunetis Christi fidelibus quod do- 
d. pp- minus Chunradus plebanus in Valehenftein. fuper aram 

Sancte Marie Niwnnburch delegauit uineam. Challvm- 
perge fitam. emptam ab amanno eiusdem loci, pro ipsa 
tarnen reeipienf aliam. Widnich fitam quoad uiueret. post 
obitum ipsius in ufum. et potestatem predicte ecclesie re- 
uerfuram. Huius rei teftes sunt. Eggilbertus Lamannus 
(Amannus). Lvdvicus Sweuus. Livpoldus de Naglaren. 
Wifinto uuorfter. Rvdger. Livpoldus deChalvmperge. Wi- 
goldus. Pertholt de Widinich.Timo cocus. Hainrich. Mvn- 
dolf. Hugo. Abbero de Ricendorf. Seurit. Pertholt. 
Fridericus Huppel. Alram. 

684 Notum fit eunetif fidelibus Christi quod Altmannus 
homo ecclesie ob remedium anime fue tradidit ad altare. 
S. Mari§ ad cenfum. V. denariorum Hainricum Cbren. 
Huius rei teftes sunt Enzchint carpentarius. Hartfridus 
lapic(/</a). Chunradus pictor. Chunradus dornator 



b Die 
trico ppo. 



CLAUSTRONEOBURG. 1 53 

(tornaior). Perngerus faber. Wolfkerus et Reinoldus et 
Iludolfus coci ecclesie Fridericus Puzel. Timo coeus. 
Sibot Hötär. 

Nouerint cuncti Christi fidel ef tarn prefentef quam 685 
i uturi quod foror Gerdrudif vidua Vlrici delegauit ad al- & 
tare Sancte Marie vineam Challinperge fitam pro reme- 
dio anime fue. Huius rei teftef sunt. Rudgerus de Mul- 
bach. Liupoldus de Naglarin. Ludwicus Sueuus. Riwinus. 
Starfrit. Diepoldus. Hartwicli Churzhalf. Hermannus 
Strabo. Ebergerus. Hainricus et filius eius Mundolf. Wi- 
finto et Chunradus frater eius de Eginpurch. Wolfkerus 
et Reinoldus coci» Fridericus Puzil. Hugo de Stritdorf. 
Timo cocus. Perhtoldus Snabil. 

Notum fit Christi fidelibus quod quidam Purchardus 68G 
de Pifcholftorf. delegauit ad aram Sancte Marie Wai- 
chunum deMarchwarftorf. cum filiif et filiabus fuif. Wal- 
chunum. Henricum. Gerdrudim. Chunigundim. Hiltpurch. 
Huius rei teftef funt Henricus Titilcer. Tietmarus de 
Porfinprunne. Rvdwinus lapicida. Reinoldus. Rvdol- 
fus coci. Meinhardus. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus. quod quedam do- 687 
minaKunigundis nomine, pro remedio anime fue tradidit 
fuper altare Sancte Marie Nivmburg. unum beneficium. 
Alherfdorf. ea condicione ut fex talentif a filiif fuis 
redimatur. R. autem non redimatur perpetuo ecclefie de- 
feruiat. Huius rei teftef funt. Ludwicus Sueuus. Rögerus 
miles. Ortolfus. Hartwicus Kurzhals. Gerwicus. Ulricus. 
Hermannus miles. Perhtoldvs Kif linch. Albertus, hominef 
ecclefie. 

Notum fit pofteris quod frater Otto delegauit altari 688 
Sancte Marie Niwenburch quinque curtes et tres feminas 
Herburch. Wentil. Gerdrut incenfuV que nummorum. Huius 
rei teftes funt. Perwin deLivbendorf. Herwicus. Chun- 
radus. Guntherus. Ortolfus. Sifridus. Hainricus. 

Notum fit Christi fidelibus quod Heilwich de Parawe 689 
delegauit altari Sancte Marie ad cenfum quinque dena- 



154 cod. traditionum 

riorum. Pertholdum. Sifridvm. Alheidim. Huius rei teftes 
sunt. Rinwinus. Rudgerus. Ortolfus. Wigoltus. Enzechint. 
Ditricus. Herbordus. Otto. Dietmarus. 

690 Notum fit Christi fidelibus quod quidam Rudolfus de 
Chalnperge tradidit fuper altare. S. Marie, ad cenfum. 
V. nummorum. Wolfkerum. Liupoldum. Gerdrudam. Her- 
radam. Herlindam. Perhtam. Huiuf rei teftef sunt. Otto. 
Rudolfvs. Gebehart. 

691 Notum fit cunctif Christi fidelibus ; tarn prefentibus 
quam futuris qualiter domina Ger drudif foror nostra 
de Tvmprünne. pro remedio anime fue delegauit fu- 
per aram Sancte Marie virginif per manus famuli fuiDi- 
trici famulam Chunigundim ad cenfum. V. nummorum. an- 
nuatim perfoluendum. Huius rei teftes funt Hainricus Smi- 
del. Hainricus de Ricendorf. Pernoldus. Meinwardus. et 
alii. et etiam delegauit filios eiusdem. Vlricum et Eberonem. 

692 Nouerit omnis pofteritas quod quidam Pilgrimus cum 
forore fua Chunigundi delegauit fuper altare Sancte M«i- 
rie Lvdwicum ad cenfum v que nummorum. Cuius rei teftef 
sunt Herwicus de Chsernebrunne. Engelbertus. Chunra- 
dus. Gerunch. Chunrat Rvdolfus. 

693 Notum fit cunctis Christi fidelibus quod (jjuidam 
dominus) Wilhalmus in Stauz plebanus duas ui- 
neas Sancte Marie Niwnburch. post obitum duorum iuue- 

spitai. num Wilhalmi et Petri et duas cui tes hofpitali post obi- 
tum eorundem legauit. Huius rei teftes funt. Heinricus 
fcolafticus Alhardvs de Winne. Chunradus de Houen. 
Wifinto de Egenpurch. Chunradus de Wienne. Albero 
de Nuzdorf. Chunradus Perchmeifter. 

694 Nouerit omnis etas quod quedam Livcardis de Ai- 
rich stör f delegauit Sancte Marie Mvmburch. ad cen- 
fum quinque nummorum Fridericvm. Rudolfum. Perhtol- 
dum. Chunradum. Ottonem. Rizam. Mathildem. Geppam. 
Huius rei teftes sunt Hartwicus Chvrzhalf. Marchwardus. 
iudex. Alrammus. Gotfcalcus. Perhtoldus. Chunradus. 
RvdoUVs* 



prunn. 
uniges- 
prun. 



CLAUSTRONEOBURG. 155 

Notum fit cunctif fidelibus quod quidam Rudgerus 695 
per manum uxorif fue delegauit Sancte Marie uineam in 
Widnich. Huius rei teftef funt Engelbertus. Albertus. 
Rudgerus. Perhtoldus. Wifinto. Liutpoldus. Hermannus. 
Engelbertus. 

Notum fit uniuerfis posteris quod Herwicus de 696 
Karnerbrvnne per manum filij fui Vlrici delegauit 
Sancte Marie Niwnbureh. quatuor curtef Chunigefpvn Kun,> 
Huius rei teftef sunt Wolfkerus. Wernhardus generi eius c * 
Ditmarus. Hainricus Prenne. Hugo. Albero. Hainricus 
Duringus de Reze. 

Nouerit omnif etaf quod Irmigardif pro anima uiri 697 
fui delegauit ad altare Sancte Marie, ad eenfum trium 
nummorum. Livpoldvm. Huius rei teßef sunt. Alber- 
tus. Rinwinus. Ludwicus. Guzman. Witolt. Vlricus. Liv- 
poldus. 

Notum fit Christi fidelibus quod domina Mathildif de 698 
Michilfteten delegauit Sancte Marie unum beneficium 
Holerbrunne, fub cenfuVI nummorum postobitumfuum. hou- 
Huius rei teftef sunt Dietmarus de Chsernerbrunne. Rv- 
dolfuf de Kyrchlinge. Rinwinus. Engelbertus. Rvdolfuf. 
Perhtoldus. Rudgerus. 

Ipso tempore domina Chunigundis de Hintperch et 699 
domina Alheidis de Uolchefdorf duos manfus ecclesie 
per manum ducis reftituere. 

Nouerit uniuerfa posteritaf quod domina quedam 700 
Agatha nomine delegauit Sancte Marie Niwnbureh ad 
eenfum quinque nummorum. Vlricum et Rihzam. Huius 
rei teftes funt Ulricus Mulhart. Rinwinus. Liupoldus. 
Dietricus. Hartfridus. 

Nouerint omnef Christi fidelef quod Chunraduf fco- 701 
larif delegauit Sancte Marie Niwnbureh ancillam fuam 
Chunigundim ad eenfum V que . nummorum. Huius rei teftes 
funtPoppo plebanus in Lauchfeh. Rvdgerus. Lud- 
wieuf. Rinwinus. Rudgerus in Zißinfdorf ple- 
banus. 



156 COD. TRADITIONUM 

•702 Nouerit uniuerfa pofteritaf quod dominus Gotefri- 

dus camerarius frater noster cumuxorefua 
forore nostra delegauit ecclesie Niwnburgenfi fub 
annuo cenfu XXX a nummorum post obitum utriusque ui- 
neam et domum in Niwnburch. Dietrico preposito et 
fratribus prefentibus uniueriis. Huius rei teftef funt Otto. 
Engelbertus. Rapoto. Perbtoldus. Chunradus. Heinricus 
Titeler. Marchwardus. Poppo. Hainricus. 

703 Notificamus uniuerfe pofteritati quod quedam Alhei-" 
dis de Liubanfdorf delegauit famulum fuum Sifridum 
Sancte Marie Niwnburcb ad cenfum V que . nummorum. 
Huius rei teftes funt Ortliebus de Tulbinge. Turingus. 
Poppo. Hainricus. Engelbertus. Hainricus. Chunrat. Al- 
bertus. Gerunch. 

704 Notum fit omnibus Christi fidelibus quod uidua que- 
dam Chunigundif nomine in remedium anime fue delegauit 
Sancte Marie ad cenfum quinque nummorum Cliunradum 
famulum fuum. Huius rei teftef funt Rapoto. Ludwicus. 
Rinwinus. Hainricus. Hainricuf. Rvdgerus. Gerwicus. 
Perlivp. Pertholt. 

705 Notum fit cunctif Christi fidelibus quod quidam Hilt- 
poldus et uxor fua Richkart de Stallarn in remedium 
animarum fuarum delegauit Sancte Marie Niwnburch ui- 
neam Pufinperg fitam. ut poft exceiTum uite utriufque 
illuc pertineat. Huius rei teftef funt Ludwicuf milef. Ri- 
win milef. Wifinto miles. et fratres ipfius Heinricus et 
Ebro. Tiemo cocus. Heinricus cocus. Perhtolt milef de 
Arnftein. Eberhart. Meinwart. 

706 D Nouerint tarn prefentef quam futuri quod dominus 

Gotefridus deCulelolfperge. delegauitfuper aram 
Sancte Marie beneficium Radegöe Radechve. pro 
reme dio anime uxorif fue Gerdrudif. Huius rei teftef sunt. 
Vichart. Irinfrit de Ulrichfchirch. Gotfcalcus. Pilgrim* 
Dietmar. Engelbertus fratres. Gotfridus. Ortlip. Meinhart. 
Veldwart. Herman. Peringer hominef clauftri. Wifinto 
miles. Hugo. Remger. 



CLAUSTRONEOBURG. 1 57 

Notum fit Christi fidelibus quod quedam Richkardis 707 
obtulit femetipsam cum uniuerfis iiliabus et filiis fuis et 
uniuerfa posteritate fua. Sancte Marie in Niuvnburch ad 
cenfum trium nummorum. Huius rei teftef sunt Lvdwicuf 
Chunradus pictor. Lvdwicus. Rvdwinus. Vlricus. 

Nouerint cuncti fidelef Christi quod domina Ger- 708 D 
birgif de Iwanftal delegauit fuper aram Sancte Marie 
Nivnburch. tercium dimidium beneficium. Hucfkirih, 
Huius rei teftef sunt Ortolfus de Azinbruk. Dietmar de 
Ratelperge, Eberwinnus de Stevze. Hainricusde Rebgö. 
Siboto de Miftilbach. Herbort. Wlchun. Ebero de Pir- 
bom. Engilbertus. Werinhardus. 

Cuncti fidelef Christi nouerint. quod Erlivch. cum 709 D 
uxore fua Alhait, delegauerit uineam fuper aram Sancte 
Marie Nivnburch. Huius rei teftef sunt Wifinto. Herwicus. 
Hertingus. Meinwardus. Sifridus. Wolfkervs. 

Nouerit uniuerfa pofteritaf quod Wolfkerus de Hez- 7io 
mannefdorf per manum coniugif fue et filii fui delegauit 
Sancte Marie Niwnburch ad cenfum quinque nummorum 
Albertum. et Christinam. cum pueris fuis Haidenrico. 
Wolfkero. Gerdruda. et predium Aichenftuden. Cuius 
rei teftef sunt Dietmarus Marfcalch. AlbertufPvzil. Wer- 
handus de Pvfenperch. Ortolfus filius fororif eius. Die- 
tricus de Suvinftige. Hainricus de Swinftic. Otto deRuf- 
pach. Rudolfuf de Hezmannefdorf. Albero de Nuzdorf. 

Nouerint cuncti Christi fidelef tarn prefentes quam 7ii 
futuri quod dominuf Chalhohus de Miffowe re- D. P. 
nunciauit iuri fuo quod habere uidebatur in quodam pre- 
dio Polan. quod domina Irngardis in remedium animep°i™- 
mariti fui beate memorie Alberti de Pazental. post 
mortem quoque fuam delegauerat fuper altare. S. Marie 
Niunburch. renunciauit inquam coram reliquiif fanctorum 
condicione facta pro receptione filie fue in confororem 
dominarum nostrarum. et XX. talentorumfolucione. Cuius 
rei teftes sunt hü. Pilgrimus de Swarzenowe. Vlricuf de 
Gerhartefdorf. Chunradus Hirtel de Celle. Heimode 



158 COD. TRADITIONUM 

Fratiginnefdorf. Albero de Pivgen. Heinricus Kam- 
bel. DietherdePrucendorf. Pilgerimde Tannenberch. 
Pertoldus de Houelin. Rudigerus de Mulbach. Liupoldus 
de Nagelaren. Hugo de Stritdorf. Chunradus pictor. 
Heinricus de Rukerfdorf. Wolkerus cocus. et alii quam 
plures. 

712 Nouerint omnef fidelef Christi tarn prefentef quam 
D P futuri. quod domina Sophya de Gerhardefdorf manu filii 

fuj Vlrici pro commutatione domus quam Alheidis de 
Uolchenfdorf defuncta reliquerat delegauit fuper altare 
S. Marie Niunburch duo beneficia Drucuelde. Chuius 
rei teftef sunt Virich de Gerhardefdorf. Chunrat Güt- 
gefelle. Chunradus Bawarus. Heinrich Prant. Liupolt de 
Naglarn. Pilgrim de Tannenberch. Chunrat de Hafel- 
bah. Ludwicus Sweuus. 

713 Notificamus pofteritati quod quidam Fridericus cum 
d.pp. Alhaida de Livbanfdorf delegauerunt famulum fuum Si- 

fridum ad altare Sancte Marie Nivnburch ad cenfum. V. 
nummorum. Huius rei teftef sunt. Ortliebus de Tulbinge. 
Duringus. Poppo. Hainricus. Englbertus.Hainricus. Chun- 
rat. Albertus. Gerungus. 

714 Nouerint omnef tarn prefentes quam futuri quod domi- 
D P. nuf Wilinto Vorftare et uxor eiusRiza delegauit fuper 

altare Sancte Marie Niwenburch. ad cenfum. V. denario- 
rum. Rüdgerum de Winna. et Meinfridum filium eius. et 
Tütam eiusdem filiam. Huius rei teftef sunt Hainricus de 
Teb f d o r f. Liupoldus de Nagelarn. Trütman Span. Chun- 
rat Stürm* Herman Uorftsßr. Woluoldus. Elbgaft. Die- 
poldus de Sancto Martino. Rvdger frater Trutmanni Span. 

715 Nouerit omnif etaf quod dux Auftrie Liupoldus 
potenti manu delegauit Sancte Marie ad cenfum trium 
denariorum Gerdrut. Hedwic. Gifil. Eber Tiemonem. 
Herbort. Purchart. Hainrich. Huius rei teftes sunt. 

716 Notum fit Christi fidelibus quod Chunigundis delega- 
uit Sancte Marie ad cenfum quinque nummorum per 
manum filij fui Vlrici Gerwicum. Perbtam cum fuapofte- 



CL AUSTRONEOBURG. 1 59 

ritate. Item Benedictam cum fua fobole. Item Hedwigam 
cum fua posteritate. Item Wichardunn Item Dietricum. 
Hij teftes Ludwicus Sueuus. Rapoto VolTe. Altmannus. 
Chunradus pictor. Altman. Chunradus miles. 

Nouerit omnif etaf quod Otto de Hakkinge delegauit 717 
Sancte Marie ad cenfum quinque nummorumChristinam. 
Huius rei teftef funt. Rudolfus de Chirchlinge. Helmwi- 
cus de Grize. Livpoldus. Ludwicus milites. Hartnit. 
Trutman. 

Nouerit omnif pofteritaf quod quedam Pertlia pro 718 
remedio anime fu§ delegauit Niwenburgenfi ecclesi§ duas Balneum 
domos in Chremif unam balneariam et alteram manlio- Ch ™" bs - 
nariam. Cuius rei teftes funt Rinwin. Wolfkerus. Virich. 
Wernhart. Albreht. Vlricli. Ekkerich. Sifridus. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus quod quidam Her- 719 
mannus delegauit ad altare Sancte Marie Niwenburch ad 
cenfum trium denariorum. Waltherum et Hiltam. Huius 
rei teftes funt Perhtoldus. Rudgerus milites. Haimudus. 
Pilgrimus et alii quam plures. 

Notum fit Christi fidelibus quod quidam Hainricus. 720 
de W a 1 r f p e r c h delegauit ad altare Sancte Marie Niwn- 
burch ad cenfum quinque denariorum Cundoldum. Huius 
rei teftef funt. Otto. Item Otto. Gundoldus. Ebro. Her- 
mannus. Duringus Msezil Hermannus Gundoldus. 

Nouerint omnes Christi fidelef. quod quidam Livpol- 721 D 
dus cum uxore fua Wiichint. delegauit ad altare Sancte, 
Marie Nivnburch. agrum Treufdorf ad cenfum trium 
nummorum. Quod teftificantur. hec nomina Rölip. Chun- 
radus. Engilmar. Wernhardus. Chsezer. Hainricus. 

Nouerint omnes Christi fideles tarn prefentef quam 722 d 
futurj quod quidam Wifinto. delegauit ad altare Sancte 
Marie Nivnburch. Giflam. ad cenfum. V. nummorum. 
Huius rei teftef sunt Livpoldus de Naglarn. Hartwicus. 
Churzhalf, Reiwinus. Rowinus. Rogerus de Mulbach. Re- 
ginoldus cocus. 



160 COD. TRADITIONUM 

723 Nouerint uniuerfi quod quedam Alheidis obtulit Sancte 
Marie Niwenburch ad cenfum v que . denariorum ancillam 
fuam Hailcam. Cuius rei teftes funt Livpoldus. Rinwinus. 
Rudgerus. Engelbertus. Wiiinto. 

724 . Notum fit omnibus quod domina Alheidis de G rip li- 

ftein obtulit feruum fuum Rudgerum ad cenfum V que . de- 
nariorum. Cuius rei teftef sunt Siuridus. Rudgerus. Chun- 
radus. Engelbertus. Perhtoldus. Wiiinto. 

725 Notum fit Christi fidelibus quod Hainricus de Walrf- 
perch delegauit ad altare Sancte Marie Niwenburch. 
Hermannum ad cenfum. V. nummorum. Quod hec nomina 
teftificantur Chunradus Röolf Herman Pernhart Engel- 
ger Enindolt Hainricus. Herliep. 

726 D Nouerint Christi fideles. quod Sigehart cum uxore 
stain. fua predium quod in Stsein habuerunt fcilicet curtem et 

uineam in remedio animarum fuarum fratribus in Nivn- 
burch delegauerunt. Huius rei teftes sunt Marquart fvve- 
uus. Albreht pofkelin. Hunolt decimator. Marquart de 
Melz. Hugo cementarius. Hainricus in monte. Engelfcal- 
cus. Adelmam. Wiiinto. Chunrat. Stamf. Ylfcalcus. 

727 D Notum sit Christi fidelibus quod Pertha in remedio 

anime fue duaf domus unam balneaream et alteram in 
qua habitabat sancte Marie Niwnburch delegauit. Huius 
rei teftes sunt Sifridus Cremmfis et filius eius Hunoldus. 
Rogerus Subenhar Liupoldus Naglarn Reiwin Hart- 
wicus Churzhalf. Livpoldus Lvdwicus Sweuus Hugo 
Wifinto. Uvofkerus. Perhtolt Skult. 

728 D Nouerint fidelef Christi quod Tuitwinus de Pirbom 

delegauit ad altare S. Marie Nivnburch duo beneficia 
wuratcs. Wilrates. Quod hec nomina teftificantur. Vlricus de Ker- 
nebrunne* Marquardus de Uelwen. Hainricus de Eber- 
gozinge. Ortolfus de Rukersdorf. Diepoldus Sifridus 
Woaife Perhtolt. fkult. Rogerus de Mulbach. Reiwin. 
Livpoldus de Naglaren. 

729 Notum fit cunctif Christi fidelibus quod Lvdwicus de 
Sigretingen delegauit uxorem uillici de Smida. 



Pensum 

quH de 

nariurum . 



CLAUSTRONEOBURG. 1 6 1 

Hailcam cum filiis fuif Baldrammo. Sindrammo. Witigone. »* 
Heimone. Hainrico cum omni posteritate. Huius rei teftes 
sunt. Eberhardus nobilif de Rüden ich et filius fuus da- 
pifer Ulricus. Rudolfus Sueuus. Herwicus iudex. Wikber- 
tus. Willehalm. Germunt. ifingim. 

Nouerint quique iideles quod quidam Gotfalcus dele- 730 
gauit fe ipsum Sancte Marie Mwenburch ad cenfum V qae . 
denariorum. cuius rei teftes sunt Wolf kerus UorftarWolf- 
kerus. Vlricus. Vlricus Cholban Ulricus Mulich. Chun- 
radus faber. 

Nouerint pofteri quod quidam Hanricus natione Ba- 731 
wams obtulit fe ipsum Sancte Marie cum uxore fua 
Benenna eiusque filio« Ditrico ad annuum cenfum duorum 
nummorum. Hoc teftantur Vlricus Cholban Hanricus Smelz 
Eberhardus pellifex Hanricus Vlricus inciforef Eberhar- 
dus Rudolf Marhar. 

Nouerit omnif posteritas quod Vlricus de Malmanf- 732 
dorf tradidit beate Marie Niwenburch adcensum quinque d7 pp 
nummorum Hainricum cum pofterif fuif cuius rei teftef 
sunt Perhtoldus Engelbertus Rinwinus Livpoldus Rvd- 
gerus militef. 

Nouerit omnif etaf quod dominus Hainricus de Uefe- 733 
lawe rogatu cuiusdam Alheidif delegauerit Sancte Marie 
ad cenfum v que . denariorum ancillam Hiltigvnt cum fuif 
posteris cuius rei teftef sunt. M. Wigant deClam 
Hermannus Hertwicus Gerungus plebanus Orringus Perh- 
toldus Hainricus. « 
Notum fit omnibus quod quidam Arnoldus de Wid- 734 
nich cum uxore fuaLivkarda delegauit fuper aram Sancte Dpp9< 
Marie uineam ea condicione ut ipse et uxor fua eam 
poiTideant ufque ad terminum uite fue post mortem vero 
itriusque ipforum cedat ecclesie. Hoc teftantur Liupold 
le Naglarn Rinwinus Virich Millich Chunrat Albertus 
Eberhardus Chvnrat Eninkil. et alii quam plures. 

Item notificamus omnibus quod domina Gifela de 735 
ergerfdorf in depoficione fua tradidit huic ecclesie 

Fontes etc. IV. Bd. 11 



162 COD. TRADITIONUM 



Pmiisen- 
dorf. 



Ekk«n 
aorf. 



beneficium Prunfdorf. Huius rei teftef sunt. Luipoldus 
pincerna Hugo Liupoldus Rinwinus Diepoldus Albertus. 

736 M emorie cunctorum commendamus quod quidam Wl- 
ricus tradidit famulum fuum Ortolfum ad cenfum. V. num- 
morum annuatim perfoluendvm. Huius rei teftef sunt Han- 
ricus de Hafelbach Trugman Span Eberhardus Chvnrat 
faber Dietricus Rudolfus. 

737 Notificamus tarn prefenti etati quam future pofteritati 
quod dominuf Hanricus de Tulnbow cum uxore fua 
domina Alheit in die qua domina Virgina que fuit foror 
eiusdem domine Alheit confortio fororum nostrarum 
iuncta est. delegauit predium unum et dimidium Ekken- 
dorf.fuper altareSancte Marie omni contractione fopita. 
Hoc teftantur Hanricus plebanus de Herzoge n- 
burch Diepoldus Sighardus Hermannus Amman Cri- 
ftan. Vlricus de Pirchinwart. Hanricus Rvbberdus. Mar- 
quardus £er(uus) ecclesie. 

738 Notum fit omnibus quod uidua domini Chalhohi de 
i>. iF MiiTov per manum filii fui fopita omni contradictione de- 
legauit ad aram Sancte Marie Nivnburch duo beneficia. 

Du e r„- unum Durrinbach et alivd Slunz fitum. Hoc teftantur VI- 
srhuyntz. r j cug fe Valkenberch Henricus de Hertenftein et filius 
fuus Cholo deTruchfen. Otto de Miffov Ortolf de 
Roneberch Otto de Vukla. Otto de Werde. 

739 In eodem loco et eadem die domina Margareta de 
Gerlohf tradidit ad aram Sancte Marie manfum unum 

HoUbran.Holerbrun fitum. Hoc teftantur fupra fcripti. 

740 Eodem anno domina C hu nigunt de Slienbach 
pari confenfu liberorum fuorum pro remedio anime fue. 
et fuorum delegauit ad aram Sancte Marie duo beneficia 

rrauen. Praitinfe ea condicione ut ipsa ei deferuiant quoaduf- 
que uixerit et post obitum eius in ufum cedant ecclesie. 
Vt ergo hec delegatio rata permaneat. ipsa unum aureum 
annuatim in die Sancti Georij perfoluit. 

741 Nouerint omnes quod relicta domini Wolfkeri de 
p • ppT Hezmanfdorf in depofitione filii fui. Heinrici. pari 



CLAUSTRONEOBURG. 1 63 

confenfu liberorum fuorum delegauit ad aram Sancte 
Marie, in Niwenburch predium Ruftpach litum. quod eo ***** 
tempore Herwich colebat. omni ivre aduocati remoto. 
Hoc teftantur: Vir ich Efel. Virich de Carnarbrunne. 
Irnfrit. de Vlrichefchirchen. Albret Puzil. Alber de Vucl». 
Englhart. de Eng iL Virich de Hafnnech. Wernhart de 
Pvfinperge. Rüdiger de Wolfkerfdorf. Ma. Her. (magi- 
ster ihrrandus). Haidinrich de Swinftige Chünrat. araan- 
nus de Genftribendorf. Walther de Hezindorf. Ortolf 
de Rukkerfdorf. Hartwic.Churzchalf.Wifint de Egenburch. 
Gerunch de Otachrinne. Vlricus Mvlich. Rudigerus de 
Mülbach. 

Notum fit omnibus; quod quidam Arnoldus de Ring- 742 
linfdorf. Liupoldum. et dominuf Otto, de Stetildorf. Or- 
tolfum fratrem Liupoldi Hermannvm Heinrici amanni de 
Hafilpach. et Trutman Span. Et Reingeri de Hademarf- 
dorf qui tunc aderant vice liberorum et vxorif utriufque 
tradiderunt ad aram Sancte Marie. Niwenburch. ad cen- 
fum. V. nummorum hunc et illum. Teftef. Ditricus. Mein- 
hart de Haiilbach. Alram de Holerbrunne. Reinger de 
Nivnburch. Perhtolt. Virich Mvlich. et Chunrat frater eius. 

Eodem modo fub eodem cenfu. Rudolf, et Rapot. 7*3 
fratres filii Elnwini. tradunt. famulam fuam Elifabet. ad 
aram S.Marie Niwnburch. Teftes Perhtolt. Virich, Rein- 
preht. Chunrat. Engilger. Ditricus. Lerrer. Wernhart. 

Similiter dominuf Hanricus de Waldefperch tra~ ?h 
didit ad aram Sancte Marie Nivnburc Fridericum ad cen- 
fum. V. nummorum. Hoc teftantur. Gerunch. Herrn ;in 
Heinrich. Perhtolt. Liupolt. Mazil. Liupolt. Rudolf. Ruther. 

Notum fit omnibus quod dominuf A 1 b e r o d e S t a 1- y^ 
ek. cum fratre fuo domino Ottone. ob remediumanime 
matrif fue. Vrovce. eadem die qua apud nof fepulta est 
tradiderunt ecclesie Nivmburg predium in Tuln. et tref Tjln 
curtef ibidem fitaf que perfoluunt tref folidof cum iure 
montif quod Perhcreht dicitur. quod XXX\ nummofreddit. 
ea condicione ut curtef forori fueElifabet, que in clauftro 

11 • 






164 COD. TRADITIONUM 

est dcferuiant. post obitum vero eius in ufvm cedat ee- 
clesie. Hoc teftantur dominus Hugo de Aigen. Henrieuf 
de Stritvvif. Meinhardus deFvnfperge. Chünrat deHufluU 
Wifint de Egenburg. Trutman Span, Reinger de Hade- 
marsdorf. Heinrieh de Rukerfdorf. et pluref alij. 

746 Nouerint omnes quod quedam Chünigundis de Hint- 
Dp? perch. delegauit fuper aram Sancte Marie in Nivnburcb. 

Gerdrudam ad cenfum annuatim perfoluendum quinque 
denariorum. Hoc teftantur. Albero. Hartnit. Otto. Rein- 
bertus in Widnich. Albertus. 

747 Memorie pofterorum commendamus quod dominuf 
Chünradus de Rietenberch prefens in depoficione 
vxorif fue domine Chunigundif delegauit ad aram 
Sancte Marie. Nivinburch duo predia Nivindorf prefenti- 
bus filiif Chunrado et Heinrico. 

748 Notum fit helfteten delegauit fuper 

ar.am Sancte Marie quinque denariorum. Of- 

femiam cum filio et filiabus. Gifila et Elizabeth 

et Chunradum p teftes sunt. Vlricus Chol- 

ban et Albertus filius eius. Wichardus de Mar- 

chinftein. Ernfto de Michelftetin. Sifridus de 

Grifenftein, Albertus Sovman, Gotfridus Artus. 

Herbordus Perze. 

749 Notum etiam fit omnibus quod Ernfto de Wi 

tradidit fuper aram Sancte Marie alterum dimidium be- 

neficium in eorundem teftium. Vlrico uide- 

licet Cholban. et reiiquorum. 

750 Notum fit omnibus quod quidam Wikerus de Patauia 
ad aram. S. Marie Nivnburch tradidit Marquardvm ad 
cenfum. V. denariorum. Hoc teftantur. Diepoldus. Chün- 
radus Eninkel de Himberle (berg) Walther in Widnik. 
Reinbertus cocus Eppo. Wolfkerus cocus. Wernher cal- 
cifex. Purchardus Englmarvs. 

7 51 Eodem modo fub eodem cenfu Rödolfus tradidit Ro- 
gervm ad aram. S. Marie Nivnburch, Teftes Englbertus 



CLAUSTRONEOBURG. 1 65 

Rogerus vterque de Widnik Ditricus in Plintengaz Mar- 
quardus. Hairicus. Hainricus. H^imo. 

Notum fit quod Herman delegauit fuper 752 

aram Sancte Marie. Rüdolfum (fors) de Chricendorf 
ad cenfum trium denariorum annuatim. Huius rei 

funt teftef miles de Porz et frater eius Chunradus 

lludolfus Hermannus. Sifridus. Herlip fecundus. 

Notum fit prefentibus et futurif quod Gerdrudif de 753 
Wolfftal delegauit Heinricum feruum eius annuatim ad d. ^. 
cenfum quinque nummorum. Huius rei teftef funt. Virich 
Mulich Trutman Span Marchwart feruuf ecclesie ple- 
banuf de Neliub. 

Nouerint omnef Christi fidelef dominum Heinricum 754 wi 
de Walfperch delegaüe fuper aram Sancte Marie Hein- 
ricum fingulif annif ad quinque nummof. Hoc teftantur. 
Heinricus Brenne Liupold de Naglarn. Riwinuf milef 
Hertwich Churzhalf. 

Notum fit omnibus quod dominuf Pruno de Pu-7f>5D 
fenperch ob remedium anime fue. {et) Wernhardi w .^. 
cum eiusdem filiif tradidit ecclesie in Niwenburch. bene- 
ficium. Eberharfdorf. Hoc teftantur Ulricus de Rorbach. Eb er - 
Meingozuf de Pufenperch. Rudegerus de Mülbach. Ulri- 
cus Mülich. Perhtoldus de Ricendorf. 

Notum fit prefentibus et futurif. quod Hertni dus75G 
de Rvprehtfdisdorf delegauit fuper aram Sancte Ma- w.^ 
rie in Niwenburch Chunonem famulum fuum ad quinque 
nummof. Huius rei teftef funt. Philippus uicarius 
f uuf. Henricus. Fridericus. Chunradus. Albero. Herbor- 
dus. Wlfach. 

Notum fit omnibus quod quidam Perhtoldus de Tul-757 
hingen cum uxore fua Helka delegauit fuper aram Sancte w.W. 
Marie uineam ea conditione ut ipse et uxor fua fruantur ea 
quamdiu ipsi fuperstitef fuerint. Si uero ipse fiue ipsa 
>oft obitum non reliquerint hendem. non tarnen adiun- 
;tif alüf uxoribus; fevalienifmaritif predicta uinea in ufum 
cedat ecclesie. Sin habuerint heredem fupradicta con- 



166 COD. TRADITIONUM 

ditio effectu careat. Huius rei teftef funt. fupra memora- 

tus Perhtoldus. etuxorfua. Livpoldus Chaloclius eb 

Rvdgerus Ditricus. Rewinus. Enzchint Rvdolfvs. 

758 Notum fit omnibus quod quidam Sifridus de S trä- 
ne k et uxor fua PetriiTa delegauerunt fuper aramSancte 
Marie in Niwenburch quatuor feminas cum omni pofteri- 
täte ipfarum ad cenfum duorum nummorum. quarum no- 
mina funt hec Gerdrudis, iterum Gerdrvdis. MahthiltChu- 
nigunt. Huius rei teftef funt. Livpolt de Owe Rudger de 
Mvlbach Wernhart cocus. Marcwardus. Gotfrit. Vlriclu 

759 Notum fit omnibus. quod quidam Chalohus de Chez- 
w. n. linftorf cum uxore fua Hiltgart tradidit beneficium poft 
*J$£F terminum uite utriufque Drehffenhouen. Huius rei 

teftef funt. Timo Gweld. Pilgrimus de Eberftorf. Gotfrid* 
VIricus Chunrad. Rapot. Erb. Eberhart. Wernhart. 

760 Notum fit tarn prefentibus quam futurif quod quidam 
w.Tp- Henricus plebanus de Trütmanfdorf. cum confenfu fratris 

fui Vlrici nigri. delegauit fuper aram S. Marie in Niwen- 
burch. uineam in monte dapiferi fitam. eopacto. utquam- 
diu ipfe plebanus et frater fuufuixerit. predictam uineam 
poiTideant. post obitum uero ipsorum cedat in ufus eccle- 
sie ipfe uero VIricus interim carradamuini perfoluat. 
Huius rei teftef funt. Hartvicus amannus. Rüdgerus de 
Mvlbach. Wolfkerus in foro. Fridericus predicti montif 
amannus. VIricus Cholban. Wolfkerus filius ipsius. 
Heinricus de Rizindorf. Gerünch de Zwetel. Wolfkerus 
deWidnich. Eberhardus. Fridericus. Meinhardus de Mvr- 
linge. Güntherus. 

761 Notum fit omnibus prefentibus et futuris quod quidam 
w.p P . miles Wichprehlus et uxor fua Chunigundis cum filio fuo 

Vlrico contulerint ecclesie nostre pro remedio animarum 
luarum el parentum fuorum nullo contradicenre fcilicet 
abfoluta et libera tradicione tale predium montem uinea- 
rum nomine. Ifingrabn et alium qui dicitur Rieh ein- 
graben, et uillicationem Zohenfvnfdorf in quo modo 
uinee fite sunt cum iure montis quod uxor predicti Wik- 



CLAUSTROJVEOßURG. 1 67 

prehti Chunigundis dum uiueret in fuis reditibus habebat. 
et filuam que uocatur Töpil. et pratum quod adtinebat TopI 
curie fue fupranominate et uineam in monte domini t- 
tonis de Hekkinge litam. Huius rei teftes sunt. 

Notum fit omnibus quod Percbtoldus Prunnaere. de- 
legauit. Jültam. famulam. fuam. fuper altare beate Marie 
in Nivmburch. ad cenfum trium denariorum fingulis annis. 
ut ipsa et omnis pofteritas eins fit deinceps libera ab 
ipso. Huius rei funt teftes. Wolfkerus. Renprehtus. Chu- 
chenmeifter. Gerungus. Irnfridus. Chunradus Priwe. Wal- 
ther. Livpoldus. Wifinto. 

Notum fieri cupimus tarn prefentibus quam futuris 7 ^ 
quod quedam Pertha de Tuln. ob remedium anime fue w pp 
uidelicet et hTri fui. in peregrinatione defuncti. uineam 
quandam in Chalmpercb. fitam. fuo nullius alterius arbi- 
trio fubditam. fuper aram Sancte Marie in Niwenburch 
animo libenti (tradiderit). huius rei factum nullo fibi 
ufurpante. Huius rei teftes sunt. Hartwieh Chvrzhalf. 
Heinricus Prenne. Virich de Levben. Diepoldus. Heinri- 
cus. Levbfvn. Chunradus Mülich. Albero Enfer. Ditricus 
carnifex. Herbordus de Michelfteten. Vlricus de Pir- 
chenwart. 

Notum fit cunctif Christi fidelibus quod quidam de 764 
Sleinbach Otto nomine, cum uxore fua. Chunigundi. de- w.7? 
legauerit fuper aram Sancte Marie in Nivnburch. quen- 
dam Eberhardum in Mukkerowe. ad cenfum annuatim. 
V. denariorum. Hoc teftantur Rapot. Vofche. Perhtolt 
W-ll-ar Riwinus miles. Vlricus de Pirchinwart. xMeinwart. 
Schikke. Liupolt. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus tarn prefentibus. 765 W 
quam futuris in perpetuum. quod quidam Ortolfuf de 
Welten dorf. et quidam Gerungus. de Hugefdorf. 
quendam Heinricum in lapidea domo pro VI. talentis li- 
bertati donatum ipfo annuente et petente. altari Sancte 
Marie in Nivmburch cum omni pofteritate fua. ad cenfum. 
V. denariorum. perpetuo delegauerunt prefente omni 



168 COD. TRADITIONUM 

conuentu Nivmburgenfi. et teftibuf uirif honeftis. quorum 
hec sunt nomina. Hartwicus ammannus. Richwinus Die- 
poldus. Heinricus. de Rukerftorf. Hermannus. Rennpret 
cocus. Wolfker cocus. MeinwartSchikke. Irnfritdecanus. 

76c W Notificamus uniuerfitati Christi fidelium prefentium 
et futurorum. quod dominuf Chalhohus quondam pleba- 
nufin Movzlicchc. nullo contradicente delegauit fu- 
per altare Sancte Marie in Nivmburch vineam et curtim 
cum capella inibi fita. Huius rei teftes funt. Hartwicus 
Cburzbalf. Richwinus. Heinricus de Rukerftorf. Rudgerus 
de Mülbach. et Rüdolfus filiuf eius. Perhtoltus Chiflinch. 
Perhtoldus filius eius. Diepoldus. Otto vorftar. Duringus. 
Herman Gigeriz. et Heinricus frater eius Liupoldus de 
Augia. Heinricus incifor. et Vlricus frater eius. Walthe- 
rus. gaftchnecht. Wifinto frater Hartwici. 

767WI Notum fit omnibus Christi fidelibus. quod quedam 
nobilis matrona. Gerdrudis nomine de Waigerberch. 
fine omni contradictione per manum euiusdam Chunradi 
de Inmerlsehe delegauit fuper altare Sancte Marie in 
Nivmburch quatuor beneficia in Nuinhartftorf fita 
quorum unum in prefenti predicte ecclesie feruitio eodem 
quo eidem matrone feruierat fubiacet. reliqua uero tria 
post obitum ipfius cedant in ufum ecclesie. Hocteftantur. 
Poppo fcolasticus. Hartwicus Churzhalf. Rudgerus de 
Mülbach. Diepoldus Heinricus de Rukerftorf. Herman Gi- 
geriz. Riwinus Duringus Vlricus de Livben. Chunradus 
delnmerlehe Dietricus filius Ortolfi. Otto filius Prennonis 
Ortolfuf de Rukerftorf Rüdolfus filius Rudgeri. 

768WI Notificamus cunctif Christi fidelibus quod dominuf 
Chunradus de Ruf pach plebanus. preter uineam 
quam antea a conuentu Nivmburgenfi conceffam habuerat. 
vineam quam qvidam Meinwardus tantum quamdiu uiue- 
ret. habuit. confenfu totius ecclesie fimili modo fibi foli 
ad tempus uite fue concessam fufcepit. vineam unam 
quam propria pecunia emerat , vt cum predictif duabuf 
uineif in ufum ecclesie perpetuo cederet fuper altare 



CLAUSTRONEOBURG. 1 69 

beate Marie delegauit. Huius rei teftef funt Herman Gi- 
geriz. Hertingus. Hugo de Livbes. Wichardus. Ulricus 
incifor. ChunradusdePirbovm. Hartwic ioculator. Eber- 
Iiart. Wiiinto. Hugo. Hartmannus. 

Notum fieri cupimus. cunetis Christi fidelibus quod 769 
cuftos Rvdolfus confentiente prepofito Wifntone be- 
neficium cum iilua Reinoltfperge conceffit Ottoni deNvz- J^üti 
dorf forftario ducis tantum ad dies uite ipfius non here- 
dibus fuis ad (usurri) ut fingulis annis de eo. Vi. folidos 
perfoluat cuftodi in die Sancti Mychahelis. Huius rei 
teftes sunt. Frumoldus. Wifnto. prepolitus. Vlrieus Stvhfo 
Meingozus fcriptor Wifnto fcriptor. 

Notificamus uniuerlif Christi fidelibus tarn prefentibus 770 
quam futurif. quod quidam minifterialis de Winmur w. PP . 
Ernfto nomine omni contradictione remota delegauit fu- 
per altare Sancte Marie Niumbureh beneficium inEberf- 
torf fitum ad illuminandam lampadem eiusdem altarif in 
perpetuum. ob cuius delegationif (facte/jfors/memoriam) 
quamdiu uixerit predictum beneficium in poteftate habe- 
bit et ei quicumque cuftos ecclesienostrefueritannuatim 
(dimidiam denariorum librarri) perfoluet. Huius rei teftes 
sunt, ipfe Ernfto qui delegauit et filius fratris eius Hein- 
ricus de Michelfteten Herman Swabel. Wernhart Smelzar. 
Rüdil de Wienna. Pilgrim de Nivmburch. Heinno de 
Wolfkerftorf. Herbordus de Michelfteten. 

Innotefcat cunctif Christi fidelibus in perpetuum quod 771 
quedam nobilis matrona de Chirc Illingen Willi- w. PP . 
bi er gif nomine pro remedio anime filii fui Rüdolfi 
apud nof fepulti ad illuminandam lampadem perpetuo be- 
neficium Praitenvelde. altari beate Marie Nivmburch wg«- 

velde. 

delegauit. Huius rei teftes sunt. Heinricus de Chirc Il- 
lingen filius ipfius. Otto de PI anchenftein. Dietri- 
cus de Cricendorf. Heinricus feruuf ipsius. Harmüt de 
Werdarn. Herbordus de Michelfteten. 

Notum fit tarn prefentibus quam futuris quod quedam 772 
Chunigunt cum uiro fuo Eberhardo obtulerint famulum 



1 70 COD. TRADITIONUM 

fuum Livpoldum fuper altare Sancte Marie in Nivmburch 
ad cenfum. V. nummorum cum omni pofteritate fua. Huius 
rei teftes sunt. Pilgrimus de Eberfdorf. Hugo de Hu- 
tzintal. Dietmarus de Mvkkerowe. Heinricus frater 
Diepoldi. Rvdolfus de Geizrukke. Rapot. Diepolt. Her- 
man. Gigritz. Heinricus de Rvkkerfdorf. Ortolfus de 
Rukkerfdorf. 

773 Similiter notificamus quod Gundakarus de Villa, 
obtulit Sancte Marie Nivmburch. quendam Heinricum 
cum omni pofteritate fua ad cenfum. V e . nummorum. 
Huius rei teftes sunt. Herman Gigritz. Albero Enfer. 
Heinricus in domo lapidea. Heinricus Sweuus. Hein- 
ricus de Rvkkerfdorf. Rvdil feruus. 

774 Nouerint uniuerft quod Chunradus de Röfen- 
bercb. in fufceptione filie fu§ Alheidis in clauftrum 
pari confenfu liberorum fuorum qui prefentes aderant 
obtulit fuper altare Sancte Marie Nivmburch uillicationem 

Pr dorf! r " Prudirdorf fitam. cum fuis appenditiis. Hoc teftantur 
Heinricus de Swinftic. Rapot de Provnfpercb. Chunradus 
de Lengenfelt. Albertus de Wetzilindorf. Hugo de Swin- 
ftic. Albertus de Tya. filius Heidenrici. Meinhart de 
Swinftic. Ditricus deSewarn. Reingerus deHadmarfdorf. 
Heinricus de Rukkerfdorf. Wiiint. de sancto loco. Wi- 
fint. amannus. Marquardus ecclesiafticus. 

775 Notum 11t uniueriis Christi fidelibus quod Tüta uxor 
Heinrici Bawari. uineam in Bufenberc litam fuper altare 
Sancte Marie delegauit. et ipsa fub cenfu. XXX\ denario- 
rum eandem uineam. ad tempora uite fu^ tantum. poffi- 
debit. Hoc teftantur Adilolt. Walchun. de Crotendorf. 
Berwart de Stadelowe. Eber et Walther de Halpentowe. 
Rudiger de RingeliniTe. Rvdolf. Cunradus. Vlricuf. Die- 
poldus. Reinpertus de Rufpach. Valchenfteine. Sta- 
delowe Afparn plebani. Livtfriduf presbiter Hert- 
wicuf Reinharduf Heinricuf phificuf. Heinricus et Ortolfuf 
milites de Ruegersdorf. Dietricuf. Otto Heinrich Ruper- 
tuf et alii quam plnref. 



CLAUSTilOAEOBURG. 17! 

Notum fit tarn prefentibus quam futnris quod Ger- Tis 
drudif cum esset libera fe ipsam tradidit- fuper aram 
beate Marie uirginif ad cenfum duorum denariorum an- 
nuatim teile Kyflingo et aliis quam pluribus. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus. quod quidam 777 
Ditricuf. Hsefiber in curti beate Margarete. Ar- 
dachser pertinenti conftitutuf cum liber esset inftinctu 
diuino fimul et proprio motuf arbitrio fe ipsum optulit 
ad altare beate et femper uirginif Marie, in Nivenburg. 
ad cenfum trium denariorum fingulif annis. quem ipse 
foluet quodad uixerit et filii eius et omnis progrenies 
(progmies) ipfiuf poft eum omni tempore. 

Vxor uero ipfius. Perhta. nomine cum a quodam. 778 
Heinrico de Lö Pernoldi ciuifWinnenfif filio de proprie- 
tate follicitaretur in tantum quod etiam captiuitatem per 
eius uiolentiam incurriJTet. interuentu. Herbordi tunc 
plebani liberari meruit tali conditione. ut prefata. Perhta 
predicto Heinrico de Lö duo talenta folueret et eandem 
predictuf plebanus loco Heinrici fepe memorati de Lö 
ad altare beate uirginif cenfualem duorum denariorum 
fingulif annif delegaret. que omnia fuif locif et tempori- 
buf ftudiofe peracta funt. Cenfum quoque predictemulie- 
rif omnis fucceiTionif eorum femineuf fexuf cum nupferint 
et deincepf R. forte uiduate fuerint quamdiu uixerint per- 
foluere debebunt. Cuius rei teftef funt Herborduf pleba- 
nuf. Heinricuf decanus. Chalochuf canonicus de Arda- 
cher. Sintram aurifex Chunrat Mvleich. Dvrinch venator 
Virich de Livben. Rappoto VolTo. Heinricus de Rukerf- 
dorf. Otto de Alpiltav. et alii plures. 

Notum fit tarn prefentibuf quam fuluris. quod Bertha 779 
d e noua ciuitate uineam in Struneperge fitam. 
fuper altare Sancte Marie in Newenburc manu potenti 
delegauit. Huius rei teftef sunt Wichardns faber. Hainri- 
cus lapicida. Chunradus Tacil. Gotfcalcuf. Haini icus Mil- 
chetophe. Hainricuf Gevman. Virich Pazoware. Hec au- 
tem acta sunt tempore Chunradi Colftan prepofiti. 



1 72 COD. TRADITIONUM 

70 Omnibus Christi fidelibus. tarn futuris quam prefen- 
tibus. intimandum utile duximus quod V 1 r i c u s nobilis 
minifterialis de Wolfkerfdorf per manus filiorum 
fuorum Vlrici item Vlrici Wernhardi et uxoris fue Berthe 
et filie fue Gerdrvt. delegauit ecclesie Sancte Marie in 
oteft p ran Niwenburch duo beneficia. in Odenbrunne. quefoluunt 
eidem ecclesie annuatim duo talenta denariorum. Huius 
rei teftes funt. Herman. Potto de Steten. Rudiger von 
Wolfkersdorf. frater eiusdem Vlrici. Abreht von Weceln- 
dorf. Fridrich von Vlricheschirche. Ottmar fcriba 
de Sancta Agatha. Virich de Azenbruk. Vlrich von 
Trovtmanefdorf. Wernhart von Dobra. Item Poto von 
Steten. Liupolt Flanf. Wolfchanch Flans. Bertholt von 
Eiwanftal. Marquart von Niwenburch. Ditrich Scher- 
phinch. Alber von Ricendorf. Wifent von Egenburch. 
Ditrich von Dobra. Chunrat von Dobra. Diprant von Al- 
brehtefdorf. 

781 Notum fit omnibus quod quidam Diepoldus de Gen- 
fterndorf. difpofuit pro remedio anime fue ut fingulis 
annif in fefto Michahelis dentur ecclesie Nevmburgensi. 
XII. denarii percreit de quadam vinea quam nuper emit 
quedam Gifila a quodam Walchuno. quicumque autem 
eandem vineam habuerit. dabit eofdem denarios dicto 
tempore et non tenebitur iuri montif interesse. Teftef 
sunt Wifinto Levtwinus decanus. Dyepoldus. Rvdigerus. 
Walchunus. 

78a Notificamus tarn prefentibus quam futuris quod do- 
minus Chvnradus de Chranperge in die omnium San- 
ctorum famulum fuum Heinricum libertati donatum prefente 
Chvnrado preposito omnique capitulo fuper altare S. 
Marie obtulit non ad perfoluendum aliquem cenfum. fed 
perpetuo ibi feruiturum. Huius rei testes sunt. Idem 
Chvnradus qui predictum famulum obtulit. totumque fra- 
trum capitulum Chunradus de Aranfperge. Perhtoldus 
Weghvphil. Heinricus Rufte. Chvnradus Mvlich. Heinri- 
cus Prentil. Wifinto amannus. Herbordus eqvs (fors 



nsert- 
dorf. 



CLAUSTRÖNEOBURG. 1 73 

eques). Heinricus iudex. Otto magister cellarii. Rudwi- 
nus in foro. 

Notum fit omnibus; tarn prefentibus quam futuris 783 
quod domina Jvtta de Ritenburchc in die Saneti 
Egidii tradidit beneficium Seyserdorf prefente preposito s 
Chunrado omnique eapitulo fuper altare. Sancte Marie 
non ad perfoluendum quicquam nisi duo talerua. Huiuf 
rei teftes funt Hainricus de Vtendorf filius magistri 
cellarii Rvdlo Rvdwinus Wifinto amannus Wifinto p e r h c- 
magister Rudolf Scherfinhc Chunradus Wagener Chun- 
radus Prev et alii quam plures. 

Notum fit uniuersis Christi fidelibus tarn prefentibus 784 
quam futuris quod Rudgerus Rcet et Hiltigart uxor eius PP C 
in natiuitate beate Marie Virginis dederunt Villi, talenta 
pro remedio anime eorum ad foluendam uineam in Cha- 
linperhc. Huius rei teftes sunt Lutuinus decanus Vlricus 
celerarius Hainricus de Radün Hainricus de Ebergozzing 
Walther camerarius Ditrihc ammanus Wilinto de sancto 
loco et alii quam plures. 

Ea que aguntur in tempore, ne labantur cum tempore 785 
teftimonio litterarum folent roborari. Notificamus igitur 
uniuerfis Christi fidelibus; quod Grimo de Vreiftat et 
filius eius Sighardus libere cum confenfu omnium con- 
fanguineorum fuorum delegauerunt Rudgerum fiiium fuum 
fuper altare Sancte Marie in Nivmbvrch proximo fabba- 
tho poft diem Saneti Martini, et hoc fub preposito Chvn- 
rado et Livtwino decano. et Hainrico hofpitalenfe. et 
camerario Walther o. Huius rei teftes funt. Otto de 1- 
tenftsein et Hvnel de Tvlna Spifmseifter. Maifter celle- 
rarii Otto, et filius eius Ottricus. Dvringus. venator. et 
Fridericus de Chricendorf. Vlricus Niger Rvdwinus WI ler 
Hainricus de Ricendorf. Hainricus de Rvkkerftorf. Albero 
de Vevhta. Hecelo de Walpvhc. Hainricus de Loz- 
perhe. Chunradus gener Mvndani etipseMundan. Mser- 
chelo filius Sighardi. Vlricus. chelner. Wifinto de sancto 
loco. et Ortolfus confubrinus eius. Vlricus de Levben. 



174 COD. TRADITIONUM 

Gvntherus rvffus. Hainricus maritus Helche. et Frideri- 
cus vitrarius. et Waltherus filius eivs. etaliiquamplures. 

786 Notum fit omnibus prefens fcriptum legentibus quod 
ego. Heinricus. Rüdolfi magi filiuf ex teftacione patrif et 
arbitrio proprio in remedium anim§ me§ cenfum annuum 
libre dimidie voui me daturum de quarta parte uinee in 
fefto Martini, et eundem cenfum perfoluet ad quemcum- 
que prediete partif fucceiTio devoluetur. Quod li pre- 
fumptione uel negligentia prefcripto termino cenfus de- 
bitus perfolutus non fuerit cuftof Nivnburgenlis monafterii 
in ufus fuof rediget partem uinee fupradicte. Huius rei 
teftes funt. Fridericus decanus. Chunradus deLilienvelde. 
Dominus Perengerus. Ortolfus de Pvfenperge. Wifinto 
de Egenburch. Reingerus de Hadmarfdorf. Heinricus do 
Rizendorf. Gvndoldus Zveteler. Gerungus'Zveteler. Hein- 
ricus de Rvkerfdorf. Heinricus Prentel. Ortolfus de Rv- 
kerfdorf. Chunradus Wagner. Hugo Valager. Vlricus 
Niger. Perlivb. 

¥87 Notum iit tarn prefentibus quam futuris. quod quidam 
Heinricus de Praintlech racione cuiusdam benefieii. 
fe in triginta denariis annuatim in fefto beati Georii per- 
foluendif obligauit cenfualem. eo uero decedente. idem 
beneficium comparatum. ad ecclesiam Sancte Marie in 
Niunburch libere pertinebit. Huius rei teftes funt dominuf 
Wernhardus de Naterbach. Dominuf Heinricus de Raor- 
bach. Ditricus uillicus de Pircheinwart et alii quam plu- 
ref uiri nominati. 

788 Notum fit tarn prefentibus quam futuris. quod domi- 
nus Albertus de Werde delegauit fuper aram Sancte 
Marie quendam Hasinricum Sueuum. annuatim pro cenfu. 
V. denariorum perfoluendo. Huius rei teftef funt. Hugo. 
Perhtolt. Chellermaifter. Dietricus ammanus. Rvdwinus. 
Fridericus de Chirechlinge. Gerunch. Sindram. 

789 Sciant uniuersi prefentem lecturi paginam. quod ego 
c.w Wernhardus de Pvfinperg. de confenfu fratris mei 

Popponis in depofitione fratris nostri Prvnonis. 



CLAUSTRONEOBURG. 175 

Niwenburgensis eeclesie canonici, manfom unum in E z il s- 
perg. libere contuli. dicte eeclesie ob remedium anime 
fratris nostri. Vt autem hec delegatio rata permaneat et 
inconulfa.(siV)duxi eam fubferiptif teftibusroborandam.quo- 
ruin nomina hec funt. Theodora dueiffa et capellani 
eius. Pabo. Andreas. Herbordus. Siboto. Vlricus de Cher- 
ncebrvn. Sifridus de Melch. Dietmarus deRorbaeh. Hain- 
ricus de Rukkerfdorf. Hainricus de Rorbach. Englbertus 
de Rvkkerfdorf. Rvdolfus de Rvkkerfdorf. Rvdolfus de 
Pirchnwart. Aloldus de Porfinprvnne. Hainricus 
Prentel. Chünradus de Smida. et Wintherus frater fuus. 

Nouerit prefenf etaf. et futura Christi fidelium pofte- 790 
ritaf quod dominuf Kalhochus de Hohinftsein libere 
eontulit eeclesie beate Marie, ob remedium anime fue. 
manfum unum in Straiphing. et curtim in Ymzinf- 
dorf. et ut hec delegatio rata permaneat. fubferiptif 
teftibus duximus eam roborandam. quorum nomina hec 
funt Vlricus de Wehing. Chalhochus de Tulbing. 
Otto de Riede. Hainricus de Hetzmanfdorf. Engelbertus 
de Rvkkerfdorf. et Ortolfus frater fuuf. Gundoldus cocus. 

o 

Vlricus Mundanus. 

Omnibus prefentem paginam infpicientibus uolo in- 791 
notefeere. quod ego Thvringus uineam. in G aß ein 
fitam. eeclesie Niwenburgenii ob remedium anime mee 
tradidi deferuiendam. Quod ut ratum permaneat. cedu- 
lamhanc teftibus fubferiptif uoluiroborari. 
Quorum nomina funt. Prunricus. Heinricus de Ebergoz- 
zingen. Ortolfus de Pvfenperge. 

Notum lit omnibus Christi fidelibuSj quod quidam uir 792 
nomine Ditricus de Zwentendorf et uxor fuaChunigundis 
uouerunt fe daturos annuatim. fuper altare Sancte Marie, 
quinque folidos et X. denarios Testes Perngerus de Dre- 
zingen. Ammannus. Reingerus Trufelo. ChiflincHumbelo. 
Heinricus de Lizze. Heinricus Hubefch. Denf. Wolfudo 
coram hofpitaii. Rapoto. Holzel. 



176 COD. TRADITIONUM 

793 Notum fit tarn prefentibus quam futuris. quod ego 
Vlricus de Wehingen ecclesie Niwenburgenfi. in 
recompenfationem dampnorum multorum que ei intuli 
uillicationem inRvpolftal iitam contuli poffidendam. Huius 
rei teftes funt. Chünradus. Nicolaus. Ortolfus de Griffen- 
ftein. Wernherus. Hecilo. Kadoldus orphanus. Chserlin- 
gus. Chvnradus de Crumpach. Sigelochus de Pirbovm. 
Engelbertus de Rvkkerfdorf. Dietmar de Rorbach. Ca- 
pellanus de Hafenekke. Heinricus filius domini Kadoldi 
de Povngarten. Vlricus WezitzeL Dietricus Schin. 

794 Vniuerli prefens fcriptum lecturi fciant. quod ego 
Heinricus iudex, uineam ecclesie Sancte Marie contuli, 
et ne quif donum hoc hebetare adtemptet. prefentem pa- 
ginam fubfcriptif teftibus roboraui. Quorum nominafunt. 
Heinricus de Portz. Heinricus de Eichowe. Fridericus 

o 

de Chritzendorf. WezitzeL Vlricus filius Liubmanni. 
Purchardus de Wienna. Hugo. Heinricus deLizze. 
Wernhardus. Rvdigerus Wefche. Gerungus officialis Haert- 
wicus Pro3ntef. Ortwin. 

795 Que geruntur in tempore, ne cum proeeflu dilabantur 
temporis. fcripture memoria perennantur. Hinc eft quod 
uniueriitati omnium innotefcere uolo. me Hugonem de 

Rietenui. M v 1 i c h f d o r f. manfum in Rietental. annuatim. Hll or . 
talenta feruicii perfoluentem. ecclesie Sancte Marie con- 
tuliffe. Ne ergo huic dationi aliqua fuboriri polTet ca- 
lumpnia. prefens fcriptum fubaratif teftibus confirmaui. 
Quorum nomina sunt. TheodoraduciiTa. Livpuldus. Reim- 
pertus. Wernherus. Ekkehardus. capellani duciffe. Otto 
de Stalekke. Aloldus de Wifen. Otto Valchenaer. Chvn- 
radus Priwo. Rvdelo magister curie. 

796 Nouerit quifque fidelif. quod dominuf. Vlricu s Afi- 
nuf quatuor perfonaf de Engelrichftorf Perhtam 
uidelicet Diemudim. Alcheidim Fredericum fuper altare 
beate uirginif pro remedio anime fue delegauit earacione 
quod femper cum omni fua pofteritate, cenfuali iure fin- 
gulis annif foluere teneantur quatuor denarios et hoc in 



CLAUSTRONEOBUHG. 1 77 



purificatione Sancte Marie facientes. Huius teßes funt 
Dominus Pabo cuftos Dominus Rudegerus dominuf Or- 
tolfus. dominuf Otto. Item dominus Otto, dominuf Vlricus 
magister hofpitum dominuf Vlricus de Niundorf et hü 

Canonici. Layci vero teftes funt Perchtolt wart. 

Luipolt* Heinricus. Wolfker. Dietmar Albreht Grantner 
Herbort et alii quam plures. 

Notum Jit uniuerfif Christi fidelibus tarn prefentibus 797 
quam futurif. quod Perhta Weberinn ob remedium anime ch PP <u« 
fue contulit Sancte Marie in Niwenburc. dimidiam par- 
tem iugerif uinee fue fue (sie) in loco qui dicitur Ge- 
fwent. Huius rei teftef funt Arnoldus Decanus. Wern- 
herus cuftos. Chvnradus filius Nithardi (vel Nitheri) 
Ditricus plebanus de Drezing. Ditricus ammannus. 
Fridericus calcifex. Trvdlo in Augea. Richardus in 
Widnik. 

Notificamus tarn prefentibus; quam futurif (quod) 798 
quidam Ekkericus Fvterer cum coniuge fua. Heilka. pro 
remedio animarum fuarum tradiderint ecclesie Sancte 
Marie in Niwenburch uineam quandam in Zohinfvnfedorf 
litam. infuper predieta coniux ipsius Heilka post obitum 
fuum alteram uineam cum domo et omnibus que habet 
predicte ecclesie donauit. Huius rei teftef funt Arnoldus 
decanus. Heinricus de Ebergozinge. Vlricus Stvbechnaige 
Heinricus Chramer. Herbordus frater Altmanni. Rudber- 
tus carnifex. frater ipsius. Slifperger. Heizindorfser : 

Notum fit uniuerfis Christi fidelibus. quod quedam 799 
matrona nomine. Alheidif Zwetlaringerin et filius eius. c. m«. 
Albero. contulerunt ecclesie Niwenburgenii uineam Win- 
grabe fitam. ob remedium animarum fuarum etomnium 
parentum fuoruro. Huius rei teftef funt Chvnradus prepo- 
situs fub quo iftud teftamentum factum est. Arnoldus 
decanus. Prunricus. Albertus de Swans(fe^). Vlricus 
de Gnandorf. Diepoldus. camerarius. Heinricus cuftof. 
Wernherus. et alii de conuentu fratrum. Laici Ditricus 
Ammanus Gerungus amannus hofpitalenfis. Heinricus 

Fontes etc. IV. Bd. 10 



178 COD. TRADITIONUM 

institor Herbordus maritus predicte mulieris Maritus 

Sidlinne. Slifperger. Rudbertus carnifex. frater ipsius 

Rudberti. Meinwordus magister curie. et alii quam plurimi. 

800 Nofcant uniuerii qui prefens fcriptum legerint. quod 

c»t. quidam Gotfridus fuper Nivfidil. cognomine Libman. 

pro remedio anime uxoris fue. Ricbze et anime fue. ob- 

tulit fuper altare Sancte Marie in Niwenburch. dimidium 

t**j iüs uinee. fite fuper Laimgrvbe ita tarnen ut ipso uiuente 

predictam uineam habeat. post obitum uero ipsius libere 

et abfolute cedat ecclesie fupra dicte. Vt autem hec de- 

legatio rata habeatur. teftibus fubfcriptis roboramus. 

Quorum nomina funt. Arnoldus decanus. Heinricus cu- 

ftos. de Ebirgozinge. Wernherus bofpitalensis. Gerungus 

amannus in ofpitali. Chunradus Hofmaifters Svn. Mein- 

wardus magister curie. Heinricus Heizndorfrer. Albero 

gener Meinwardi. Libman mvrator. Heinricus filius Ge- 

rungi amrnanni in ofpitali (s/c). 

801 Notum fit uniuerfif Christi fidelibus quod quidam 
c£U. Wernherus in arcta ftrata uerfuf Sanctum Martinum 

obtulit domum Sancte Marie ob remedium anime fue et 
uxoris et filii fui et omnium parentum fuorum. uineam 
quandam fitam retro amplam ftrata m. fub tali forma 
ut uiuente uxore et filio. predicta uinea ipsis cedat. post 
obitum uero utriufque libere et abfolute in poteftatem 
Niwenburgenfis ecclesie redigatur. Huius donationis te- 
ftef funt. Heinricus cuftos de Ebergozinge. Wernherus. 
ofpitalensis. Reimbertus plebanus Sancti Martini. Zech- 
maifter Albret. Alrammus. ciuef de Niwenburch tranf 
Danubium. Ratoldus gener Ybfarii. Ditricus Pintar. 

802 Notum fit omnibus tarn prefentibus quam futuris. 
quod Hawardus filius Hermanni de Mukarowe 
delegauit quandam puellam nomine Tutam. super altare 
beate uirginis Marie ita quod singulis annis in natiuitate 
Sancte Marie debet foiuere. V. denarios cenfuales. Huius 
rei teftes sunt Chunradus prepofitus Heinricus de Ebir- 
gcezinge. Waltherus qui tunc fuit cuftos Ortolfus de Grei- 



CL AUSTRONEOBURG. 1 79 

finftein Gotfridus de Rorbah Hartwicus Rudlo de Hie- 
zinge Heinricus Scolaris domini Waltheri. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus tarn prefentibus 803 
quam futuris. quod VlricusAfinus legauit fuper al- 
tare beate virginis, Perchtam viduam fartoris domini 
Ebrani taliter quod fempei\ cum omni fua pofteritate, V. 
denarios fingulis annis foluere debeat cenfuales. Teftes 
sunt dominus Vlricus decanus, dominus Vlricus de 
Povmburch, dominus Ortolfus de Griffenfteyn. dominus 
Henricus de Rorbacb et alii quam plures. 

Notum fit omnibus tarn prefentibus quam futuris, 804 
quod Pilgrimus de Polan. Villi, beneficia, nonum 
dimidium, apud dominum de Streitwefen, et de Rafchen- 
berck apud dominum Ottonem de Stakekke (fors 
Stalekke) comparauit, libere, proprietate eorundem, ad 
feruicium LXXX. denariorum, in die Sancti Georii, altari 
Sancte Marie, delegata. Teftes sunt dominus Vlricus 
decanus dominus Vlricus de Povmberch. et totus con- 
uentus. dominus Ditricus officialis, dominus Wifinto. 
Rvdgerus magister curie, et alii quam pluref* 

Notum fit cunctif fidelibus; quod Chunigundif filia «05 
Heinrici, cum eilet libera ad aram beate Marie fe tradi- 
dit ad perfoluendum annuatim cenfum trium denariorum 
in aiTumptione beate Marie virginis* 

Quidam Hainricus de Othtik filius Gundoldi. per 806 
uxorem fuam habet agrum cuftodie Gebsdorf fitum 
qui foluit duos nummos. quem ei contulit uxor fua Chu- 
negündis filia Leupoldi de Peheunrvtte. Teftes. Had- 
marus. Eberger, Reinher. Chunradus calcifex. Churat 
smit. Fridericus Cinfmeifter. filius Cinfmeifter Frideri- 
cus. Pertholdus Chvntter. Rvdolf feruus custodis. Hein- 
rich Tofphe. Fridericus frater eiusdem Heinrici de Othik. 

Ad fanctum locum feruiunt custodie Niwen- 807 
burch quinque chvrtes. medium talentum. et X. denarios. 
et obulum. pro Dinft. et Tagewerch et Wifode. 
et decem et octo pro Wrgedinge. 

ta* 



1 80 COD. TIIADITIONUM 

808 In" Grinzingen. funt quatuor beneficia et qvinque 
cvrtes. Beneficia feruiunt. decem folidos. et deeem dena- 
rios. ze dinft. et curtes feruiunt septuaginta fex. dena- 
rios. ze cfinft. Beneficia autem cum cvrtibus. feruiunt. 
XXVH tem . denarios ze Wifode et ceteris feftis. in natalj. 
in pafcha. in pentecoftes. Seruiunt uero quinquaginta. 
IIH or . denarios. ze Tagewerch. et octoginta denarios. 
ze Fvrgedinge. preter curiam Wifintonis apud Sane- 
tum Mychahelem que foluit tref folidos et decem 
denarios. 

809 Sciant omnes tarn prefentes quam futuri quodAlbero 
et uxor fua Gifla uendiderint quandam vineam , Heinrico 
Pinter confensu domini Ottonis de Slevniz. ita quod 
ecclesie beate virginis XX. denarios de ipsa vinea reddat 
in fefto Sancti Michachelis annis fingulis et perfoluat pro 
remedio animarum fuarum ecclesie nostre cenfum deuote 
huiusmodi delegarites. Quandocumque uero vinea pre- 
dicta uenditur. vehdens XX. denarios. et emenf eandem. 
X. denarios. nostre debet ecclesie fimiliter exhibere. 
Teßes sunt dominus Arnoldus decanus. dominus Hein- 
ricus de Ebergessingen. dominus Vlricus de Gnannen- 
dorf. dominus Hetzlo. dominus Ortolfus. dominus Otto 
de Arnsperg. dominus Otto magister infirmorum. domi- 
nus Ditricus officialis. Fridericus rufus. Vlricus Sneider. 
Liupoldus in ftrata cecarum Vlricus ibidem. Herbort 
ibidem. Ebenner Chrelle. Rinbertus. ibidem. Liupoldus 
notarius. et alii quam plures hec per manum Ortolfi Vel- 
ler, et camerarii fratrum fuorum, et uoluntatem optimam 
fingula contigerunt. 

8io HugoVazziher comparauit apudHenricum deLeizzo, 
aream unam , ad feruiendum nobis , Hll or . denarios annis 
fingulis de eadem. 

Sil Notum fit omnibus Christi fidelibus ; quod ego Di- 

tricus de Zwentendorf , emi unum predium aput Gerun- 
gum de Ran f otsp a cb, et legaui illud fuper aram beate 
uirginis ftib bac forma quod ego debeo. X. denarios in 



CLAUSTRONEOBURG. 1 8 1 

fcfto Sancti Georgii de eodem annis fingulis exhibere, 
ob falutem anime mee, et meorum parentum omnium de- 
iunctorum. Huius rei teftes sunt, dominus Vlricus deca- 
nus, dominus Vlricus de Paumburch, dominus Vlricus 
magister hospitum, dominus Pabo cuftos, dominus Rud- 
gerus de Wienna. dominus Heinricus Pirchanus. do- 
minus Vlricus Afinus. Hertwicus gener magistri 
curie et alii quam plures. 

Notum fit omnibus Christi fidelibus , quod Gerungus 812 
de Scherdingen debet altari beate virginis , XII cim . dena- 
rios deferuire. de quadam vinea, constituta in Gaftei, 
Tita Velwengraben. quam idem. G. (Gerungus) dicto 
altari ad huiusmodi cenfum legauit perpetuo. et non am- 
plius perfoluendum. 

(Auf der Rückseite als Titel steht quer : ) 

(Registrum priuilegiorum a prepositorum manu 
assignatorum.} 



Rcislu puilegioT. a ppto. m assignaf. 



183 



ANECDOTA 



EX 



CHARTULARIO SECUNDO 



\RC11IVI 



CANONIAE CLAUSTRONEOBÜRGENSIS. 



185 



Vorwort. 



J±n das Saalbuch des Stiftes Klosterneuburg reihet sich 
gleichsam als dessen Fortsetzung eine Abschrift älterer Ur- 
kunden , die grösstenteils dieses Gotteshaus betreffen , an. 
Dieser Codex, aus £6 Pergamentblättern in Quartform be- 
stehend, hat zur Archivs - Signatur ; Chartularium Archivi 
secundum. 

In diesem Buche finden sich über 80 Abschriften alter 
Urkunden, die nach beinahe vollständigem Verluste der Ori- 
ginalien zur Quelle geworden sind, für deren einstige Exi- 
stenz uns spätere Urkunden und andere Documente die 
Versicherung geben. 

Geschrieben wurde dieses zweite Saalbuch in der zweiten 
Hälfte des 13. Jahrhunderts nett und zierlich, doch nicht mit 
gewissenhafter Genauigkeit. Auch die chronologische Ord- 
nung mangelt in diesem Buche , und es entsteht die Vermu- 
thung , dass es in der Zwischenzeit in fliegende Blätter zer- 
fallen, dann in diesem Bande ohne alle Berücksichtigung 
zusammengeheftet wurde. Da auf der Bückseite der Blätter 
anfänglich oft viel Baum leer gelassen wurde, so schrieb 
man auf solchen später auf gefundene Urkunden, wenn sie 
auch nach der Chronologie an einen andern Platz hätten auf- 
gezeichnet werden sollen. Die Blattzahl scheint erst im 
16. Jahrhunderte eingezeichnet worden zu seyn. 



186 

Auch neun Abschriften kaiserlicher Diplome finden sich 
in diesem Buche, welche damals in stiftlicher Verwahrung 
gewesen zu seyn scheinen, und bei deren Rückgabe zwei 
zurückblieben, und zwar die Schenkungen K. Heinrichs III. 
von den Jahren 1043 und 10Ü, erster e anMarkgraf Adal- 
bert, die andere an einen gewissen Riziman enthalten , und 
im Urkundenbuche Klosterneuburg s unter Nr. I und II a&- 
gedruckt sind. 

Von den in diesem Copialbuche enthaltenen Urkunden 
wurden im erstgenannten Werke £6 Stücke abgedruckt, und 
die meisten derselben finden sich gegeben in Bernhard Pez 
cod, dipl. hist, epist., und 27 werden hier zum erstenmal der 
Geschichte veröffentlichet, und somit die beiden ältesten Char- 
tularien dieses Gotteshauses gänzlich bekannt gegeben. 



187 



Sieben und zwanzig unbekannte Copien 

aus dem 

zweyten Charlulare 

des 

Klofterneuburgischen Stifts-Archives. 



I. 

Kaiser Heinrich III. schenkt dem Markgrafen Adalhert und seiner Ehe- 
gattin Froyza dreissig königliche ünterthanen in der Gegend des Zu- 
sammenflusses der beyden Zayabäche. Ulm den 21« April 1048. 

Iln nomine fanete et indiuidue trinitatis. Hainricus 
diuina fauente dementia Romanorum imperator Auguftus. 
Nouerint omnes Christi nostrique fidel es tarn futuri quam 
prefentes qualiter nos ob interuentum nostre dilectiffime 
confortis Agnetis imperatricis Au^ufte marchioni Adelberto 
et coniugi fue Froyze de nostro predio XXX a regales 
manfos in cireuitu duorum f luminum que dieuntur Z a i o w a 
ubi confluunt Jitos in proprium tradidimus. cum omnibus 
fuis pertinentiis. et cum omni legitimo iure quod ad nos 
pertinuit. id eft areis. agris. terris. eultis et incultis. 
pratis. pafeuis. campis aquis aquarumque decuriibus. mo- 
lis. molendinis. pifeationibus* filuis. uenationibus. exitibus 
et reditibus. uiis et inuiis. queiitis et inquirendis. et cum 
omni utilitate. que ullomodo inde poterit prouenire. Ea 



188 cod. traditionum 

uidelicet ratione. ut predictuf marchio Adelbertus. et con- 
iux fua Froyza de predicto predio liberam amodo po- 
teßatemhabeant. obtinendi tradendi commutandi (s/c)pre- 
cariandi uel quitquit illis collibuerit inde fatiendi. Et ut 
hec nostre auctoritatis traditio ftabilis et inconimlfa per- 
maneat omni euo. hoc preceptum inde confcriptum manu 
propria corroborantes figilli nostri inpreffione hnTimuf 
insigniri. Datum XI. kalendas mai. anno autem Incarna- 
tionis Domini MXLVIII. Indictione I. anno autem domini 
Hainrici tertii regis imperatoris secundi ordinationis 
eius XX. regni quidem Villi, imperii autem II. In nomine 
Domini. Actum Vlme feliciter Amen. 

II. 

Kaiser Heinrich IV. schenkt dem Markgrafen Leopold (dem Schönen) 

sechzig königliche Unterthanen in dem Walde Kagacs mit Ausnahme 

Falkensteins. 1076. 

In nomine fancte et indiuidue trinitatif. Heinricuf di- 
uina fauente dementia rex. Quos in feruitio nostro tarn 
deuote quam debite perfeuerare uelle uidemus libenter 
in fuis petitionibus cito uolumus exaudire. inter quos 
Liupoldum marchionem nostrum refpeximus. quem quia 
fidelem nobis perfeuerare credimus. petitionem eius fieri 
adiudicauimus. Si quidem petitio eius talis eft ut lx man- 
fos in Rogacs filua in pago Ofterriche in comi- 
latu ipsius fibi concederemus. vnde eofdem lx manfos in 
loco fupradicto eidem marchioni excepto Valchenftein 
cum omnibus appenditiis. hoc eft utriufque fexus manci- 
piis. areis. edifitiis* pratis pafcuis. terris cultis et incultis. 
uiis et inuiis. aquis aquarumque decuriibus. molis. mo- 
lendinis. piscationibus. queiitis et inquirendis. ac cum 
omni utilitate que uel fcribi uel nominari poterit in per- 
petuum. tradendo firmauimus firmando tradidimus. Cuius 
traditionis teftem cartam prefentem fcribi iuffimus, quam 
ut infra apparet propria manu corroboratam. et figilli 



CLAUSTRONEOBURG. 1 89 

noftri inpreffione infignitam omnis generationis tarn fu- 
ture quam prefentis notitie reliquimus. 

Anno dominice incarnationis MLXXVI Indictione XII1I 
VI kalendas. anno autem domni Heinrici ordin (ationis) 
quarti regis XXII. Actum Ratifpone in nomine Domini fe- 
liciter Amen. 

III. 

Probst Dietrich verleiht Gottfried dem Kämmerer und seiner Gattin 
Goldrune auf Lebenszeit Lehen. 1205. 

Memorie innotefcat prefentium et futurorum. quod 
ego Ditricus Niumburgeniis prepofitus communi conuen- 
tus quam capituli afTenfu. Gotfrido camerario et 
uxori fue Goldrune omnia quibus beate memorie Pernol- 
dus a nobis erat infeudatus. per dies amborum feruire 
permifi finitis autem diebus utriufque predicta feudo (sie) 
monafterio Sancte Marie in Nuimburch. ut antea fint 
aftrieta. Actum Incarnationis Domini MCCV. Indictione X. 

IV. 

Probst Dietrich verleiht Gottfried dem Kämmerer und seiner Gattin 
Goldrune einen Weingarten und Haus zu Weidling gegen jährliche 30 
Denar auf Lebenszeit , dann fünf Lehen zu Liupolstorf und einen zwei- 
ten Weingarten zu Weidling auch auf Lebenszeit dd. 16. Jänner 1206. 

In nomine fanete et indiuidue trinitatis. Ditricus Dei 
gratia Niumburgeniis prepofitus \niuerfis hec scripta le- 
gentibus vel audientibus falutem in perpetuum. Amen. 
Amicos quos expertos amor femper reprefentat probatos 
largiori benignitate nos conuenit amplecti et negotiis eo- 
rum ad nos habitis condigne fauere. Inde eft quod in ne- 
gotia dilectorum nostrorum uidelicet Gotfridi camerarii 
in Wienna et uxoris fue Goldrvne. vna cum toto capitulo 
et conuentu nostro. unanimiter confenfimus. et pactum 
quod interest ad quem debeat conftare terminum. feri- 
ptis et figillo ecclesie nostre affirmauimus. Nouerint igitur 
tarn prefentes quam pofteri, quod nos predictis amicis 
noslris. uineam iitam apud torr entern Widnich, que 



190 COD. TRADITIONUM 

fuit aliquando filie Hermanni in campo. per dies uite am- 
borum poffidenda concelTimus. et eodem modo curtim 
que fuit aliquando Chvnradi Trvgemanni. de qua fcilicet 
uinea et curti. predicti fideles foluunt annuatim ad mo- 
nafterium nostrum. uidelicet fuper altare Sancte Marie 
triginta denarios. ad inditium nostre fraternitatis qua 
deuote participauerunt. Similiter concelTimus eifdem per 
dies uite amborum quinque feodo (sie) inLivpolftorf 
cum fuis appenditiis poffidenda. et eodem modo uineam 
litam aput iam dictum torrentem Widnich. que fuit ali- 
quando Wernhardi plebani in Straniftorf. futuris au- 
tem diebus uite utriufque fcilicet Gotfridi et Goldrüne 
hec que prelibata conftant monafterio nostro. ut antea 
fint aftrieta. Actio curtis Chvnradi Trvgmanni et uinee 
filie Hermanni facta est anno incarnationis Domini MCC1IH. 
Indictione VII Nonis Nouembris. Actio uero predii in 
Liupolftorf. et uinee plebani in Straneftorf facta est anno 
incarnationis Domini MCCVI Indictione VHIP menfe Fe- 
bruario in qua (quo) menfe preferipte actiones manife- 
ftate funt coram canonicis ecclesie Niumburgensis. 

V. 

Probst Dietrich hatte Gottfried dem Kämmerer und seiner Ehewirthin 
einen Hof zu Neuburg auf Lebenszeit verliehen, und dehnt diese Ver- 
leihung nun auf seine zweite Gattin Gertrud aus. Neuburg, den 
14. August 1211. 

In nomine fanete et indiuidue trinitatis Amen. Cum 
mens humana nichil capiat. quin deleat illut (sie) etas eft 
mentif feriptura fidele figillum« Nouerint ergo moderni et 
cognofeant poft futuri quod Gotfridus in Wienna came- 
rarius* curiam quandam in Nuinburch domum continen- 
tem. que olim fuit Chunradi qui dicebatur Trugman quam 
fibimet et uxori fue Goldruni beate memorie. a religiofo 
Niunburgensi collegio diebus uite fui utriufque compara- 
uerat. alteri deinde coniugi fue. Gerdrudi uidelicet de 
Wildenhagen prefate Goldruni poftmodum fubrogate 



CLAUSTRONEOBURG. 191 

a uenerabili prefcripti cenobii prepofito nomine Ditrico 
toto affenfum prebente capitulo per tempora quoque uite 
fue conquifiuit. hoc nimirum pacto ut collatum benefitium 
quod uulgo fonat Leipgedinge. ipsis cum heredibus 
aut preter heredes de medio factis. fine ulla mora et in- 
terdictu ad eos quos prius contingat habere refpectum. 
Cui beneficio ne rationabilis reluctaretur uiciffitudo con- 
cambii. uineam quandam in Nuinburch iam sepedicto. in 
loco qui dicitur Povnlant. iitam ipse Gotfridus et hec 
eadem uxor eius Gerdrudis canonicis eifdem post obitum 
fuum refignata ipsis preterea area conceffa manu equa- 
namiter poteftatiua delegauerunt. Verum ne congruus hie 
et a nemine interdictus in pofterum fortalTe traetatus. a 
quoquam irritari queat aut procaciter retraetari. affixo 
ipsius ecclesie beate Dei genitricis figilli mUnimine et 
idoneorum fubferiptis teftium uocabulis pagina eft pre- 
fens fideliter roborata. Accidit itaque hie traetatus in ui- 
gilia alTumptionis fanctiiTime Dei genitricis Marie, in ca- 
pitulo ipsius monafterii anno incarnationis Christi MCCXr 
Indictione XIIII tempore Ottonis imperatoris. 

VI. 

Herzog Leopold VII. bekräftiget den Vergleich , welchen Probst Wal- 
ter mit Otto von Plankenstein geschlossen hatte, dd. 5. März 1221. 

In nomine fanete et indiuidue trinitatis. Amen. Liu- 
poldus dei gratia dux Auftrie et Stirie. Intimarunt nobis 
Waltherus prepofitus et capitulum Niumburgense et 
Otto minifterialis noster de Planchenfteine. 
quod ipsi queftionem que inter ipsos uertebatur. fuper 
uinea que uulgo dicitur Planchenlieiner. iacente in loco 
qui uulgo dicitur Widniche* mediantibus quibusdam uiris 
honeftis amicabiliter terminarunt. feeundum tenorem an- 
notatum. Prepofitus liquidem cum confenfu capituli di- 
etam uineam eidem Ottoni perfonaliter concelTit. hoc eft 
tantum perfone fue et eius uxori que eftfilia Wichardi 
de Sancto Vito tantum quoad ipsi uiuerent poffidenda 



192 COD. TRADITIONUM 

penfione que uulgo dicitur Perchreht in fignum domi- 
nii sibi retenta. Verum pro huiusmodi conceffione facta 
predictus Otto tria talenta denariorum Wienensis monete 
prepofito numerauit. fide data promittens quod inpofterum 
ecclesiam Niumburgenfem in prediis fuis que uiolenter 
occupauerat nullatenus grauaret. Huius teftes fuerunt 
Hainricus decanus Rvdolfus Wifinto Hainricus abbaf. 
Livtwinus Engelbertus. Eberhardus de Radvn et frater 
fuus Hainricus. Prevnricus Cbunradus Hainricus Strvno. 
Albero de Straneftorf et frater fuus Herbordus. Marchar- 
dus. Chunradus de Gadin. Hainricus. Meingozus. Heimo. 
Albertus. Wernherus de Zelking. Vlricus Stuhfo. 
Rvbertus Vlricus. Hainricus de Ebergozzinge. Wifinto. 
Wichardus de Sancto Vito. Otto Planchenfteine. Vlricus 
de Chirchlinge. Vlricus de Stiuen. Chunradus de Yfowe. 
Harmut de Werdarn. Wernherus Chello. Wifinto fcriptor. 
Acta funt hec Niumburch in domo prepofiti. anno inear- 
nationis Domini MCCXXL III Nonas Martii. Ne qua ergo 
inpofterum a succefforibus predictorum exinde queftio 
fufcitetur ad utriufque partis inftantiam prefentem pagi- 
nam fuper hoc fideliter confcriptam nostri figilli appen- 
fione muniuimus et fanctientes ut fiquis contra eam te- 
mere uenerit. indignationem incurrat et propter hoc pe- 
nam debitam non euadat. 

VII. 

Probst Walter gibt Conrad Hirtil ein Lehen zu Himberg auf Leib- 
geding. Neuburg am 2. September 1221. 

In nomine fancte et indiuidue trinitatis. Waltherus 
Dei gratia Nuimburgensis prepofitus et totus eiusdem 
lociconuentus. omnibus in Christo fidelibus tarn prefen- 
tibus quam futuris. falutem in uero falutari. Ne ceca 
hominum memoriam luretur obliuio et ut posteris mali 
tollatur sufpitio prefentem paginam fubfcribi decreuimus. 
Notum igitur facimustam prefentibus quam futuris Christi 
fidelibus. quod ego W.(alterus) Mumburgensis prepo- 
fitus. cum confenfu totius capituli domino Chunrado 



CL AUSTRONEOBURG* 1 93 

militi Hirtil in Himperch et uxori eius Benedicte 
benefitium quoddam in Himperch sub annua penfione 
dimidii talenti precarie. quod vvlgariter dicitur Leipge- 
dinge conceffi. Huius rei teftes funt domini et canonici 
eiufdem ecclesie. Heinricus decanus. Rvdolfus Wiennen- 
fis. Livtwinus Tulnenlis. Engelbertus über. Prvnricus. 
Eberhardus et frater eius Heinricus de Radvn. Haimo. 
Mingozus. Heinricus Sueuulus. Wiiinto. Heinricus abbas. 
Chunradus Trugmannus et alii quam plures. Acta funt 
bec in Nuimburch anno incarnationis domini M°cc°xxj In- 
dictione VIII quarta Jdus Septembris. 

VIII. 

Probst Walter verleiht Ulrich dem Protonotar des Herzogs auf seine 
und seines Schülers Lebenszeit einen Weingarten zu Grinzing. 

circ. 1222. 



. 



In nomine fancte et indiuidue trinitatis. 

Ne res gesta. fluxu temporum obliuionis pati debeat 
ifpendia uel detrimentunn neceiTarium eft scripture be- 
nefitium. que nodos contentionis explicans. expandit per 
os apices ueritatem. Proinde ego Waltherus dei gratia 
prepofitus totufque conuentus in Nuimburch. omnibus 
prefentem paginam infpecturis iignificamus. quod nos do- 
mino Heinrico Patauienfi canonico domini 
ducis Auftrie prothonotario. uineam iuxta Grin- 
zing fitam que quondam Perhtoldi de Nüzdorf fuerat. 
rebus et obfequiis fuis mediantibus ad tempora uite fue 
conceffimus. quam nobis reiignauit hac conditione. ut 
fcolari fuo Heinrico Karinthiano. ufu fructum eiusdem 
uinee ad tempora uite eiusdem fcolaris concederemus. ut 
poft mortem ipsius in ufum ecclesie redeat nostre. Cuius 
petitioni contrarie (contraire) nolentes. collationem ip- 
sam fcripto prefenti huTimus firmari. Huius rei teltes funt. 
Waltherus prepofitus. Heinricus decanus. Wiiinto. Livt- 
winus. Rvdolfus. Heinricus abbas. Engelbertus. Chun- 
radus. Heinricus. Strvno. Prevnricus et alii quam plures. 

13 



Fontes etc. IV. Bd. 






194 COD. TRADITIOMM 

IX. 

Probst Waller verleiht Calhoch von Gnandorf auf seine und seiner 
Gattin Lebenszeit zwei Weingärten zu Grinzing. circ. 1222. 

Notum fit omnibus tarn futuris quam prefentibus. 
quod. ego Waltherus licet inmeritus Mumburgensis pre- 
positus. de confenfu totius capituli. domino Chalocbo uiro 
nobilideGnandorf. duas uineas in Grinzinge fitas. quas 
nobis Perhtoldus eiufdem uille incola pro falute anime fue 
dederat. tantum temporibus uite fue et uxoris eius con- 
tuli poJTidendas. Et n& hoc commune decretum cuiquam 
infringere liceat. aut ne heredes predicti uiri nobilis C. 
aut uxoris eius poft obitum amborum uiolenter poffideant 
figilli nostri appenfione et gloriofiffimi principis nostri 
Liupoldi duois Auftrie et Stirie roboramus in eternum. 
Teftes huius rei Amt. Rvdolfus de Potendorf. Hadmarus 
de Svnnebereh. Albero de Swarzenawe. Vlricus de 
Wolfkerftorf et alii quam plures. 



Probst Marquard II. gibt Ulrich dem Notar des Herzogs mehrere 
Weingärten auf Leibgeding. Neuburg 1226. 

In nomine fancte et indiuidue trinitatis. Notum fit 
omnibus. tarn prefentibus quam futuris. quod ego Mar- 
quardus tunc temporis Niumburgensis prepositus cum 
confenfu Chunradi decani et totius eiusdem ecclesie ca- 
pituli. domino Vlrico domini ducis notario et in 
Wezlinfdorf tunc plebano uineam que L u z nuncupatur. 
et aliam uineam paruam quadratam in Grinzing retro 
uillam fitam. et iterum aliam uineam in Hungerperge 
nouellam quas prius magister Heinricus Zobelinus eo 
iure quod in uulgo Lipgedinge dicitur a nostra poffedit 
ecclesia. aliam quoque uineam in Nuzperge quam domi- 
nus Gotfridus Sweuulus etiam iure prefcripto a nostra 
retinuit ecclesia aliasque duas uineas in dem Wingraben 
quas magister Heinricus phyficus in fuis habuit ufibus. 






CLAUSTRONEOBURG. | 95 

prenominato domino VIrico notario. tantum ad tempora 
uite fue contuli. Post difceffum uero ipsius Vlriei omni 
fcrupulo ambiguitatis remoto in poüeffionem et proprie- 
tatem omnes prefcripte uinee ecclesie reuertantur. Adma- 
iorem ergo huius collationis confirmationem prefentem 
paginam figillo domini ducis et nostri chori roboratam, 
et in duo paria confcriptam utrique parti unum par tra- 
didi. Huius rei teftes funt. Liupoldus dux Auftrie 
et Stirie. Marquardus Niumburgensis prepoiitus. 
Chunradus decanus. Liutwinus cuftos. Heinricus abbas. 
Heinricus et Eberhardus de Radvn. Heinricus Sweuulus. 
Heimo. Chunradus de Gadem. Albertus de Swansteig. Vi- 
ridis StviTo et alii quam plures. Datum a uenerabili Mar- 
quardoNivnburgensi prepofito in Niumbureh. anno incar- 
nationis domini M CC°XX VI°. indietione XV a . 

XI. 

Probst Marquard II. gibt Otto Vorster, dessen Gattin Gertrud and 
ihrem Sohne Otto ein Haus auf dem Walle zu Neuburg zu Burg- 
recht, circ. 1226. , 

Notum fit omnibus Christi fidelibus. quod ego Mar- 
quardus tunc temporis in Nuimburch prepositus cum to- 
tius capituli confenfu Ottoni Vorfttr et uxori fue Gertrudi, 
lllioque fuo iuniori Ottoni post mortem domini Hartungi 
de Cheowe. nifi bona uoluntate ipsius H. anticipetur. 
domum quandam. aput uallim litam. eo iure quod dicitur 
Pürchrecht conceifi. fub tali conditione. ut ipsi annuatim 
ecclesie XXX a denarios persoluant. Si uero prememo- 
ratus 0. et uxor fua. et predictus filius fuus fine genera- 
tione prolis deceJTerint. et alii iam duo filii dicti. 0. Di- 
tricus et Rvdgerus. prefatam domum eodem iure polfidere 
uoluerint. nili ecclesie X talenta dederint in poiTeffionem 
non mittantur. Huius rei teftes funt. Marquardus prepo- 

>itus. Chunradus decanus. Hainricus hofpitalenfis. Hein- 
ricus celerarius. Vlricus StvhiTe. Rvpertus. Diepoldus et 

totum capitulum. 



196 COD. TRADITIONUM 



XII. 



Probst Conrad I. verleiht Conrad Wagner und seiner Ehewirthin 

Alheid ein Haus zu Weidling gegen Jahreszins mit dem Vorbehalt 

des Rückfalles. 1229. 

Notum fit tarn prefentibus quam futuris. quodego Chun- 
radus ecclesie Niumburgensis prepositus. cum confenfu 
totius capituli contuli domino Churado (sie) Wagnero 
quoddam curtile fitum in Widnich. in bonis. que domina 
Margareta contulit ecclesie iure quod dicitur Purchreht. 
fub tali forma ut ipse fingulis annis det nobis in fefto 
fancti Martini unum talentum. et domine Alheidi XII de- 
narios Houe ci ns. et fub eodem cenfu habebit illud filius 
fuus post obitum fuum. Si autem uendere uoluerit debet 
nobis prefentibus tali perfone uendere. que poffit nobis 
eundem cenfum perfoluere. Si autem alicui uendiderit. 
qui ad tantam paupertatem deuenerit. ut hunc cenfum 
perfoluere non ualeat. predictum curtile ad ecclesiam 
reuertetur. Preterea nunquamlicebituel Churado (sio) uel 
filio fuo iftam donationem nostram cum fubfcriptis te- 
ftibus factam aliquatenus immutare. Teftes funt. Chun- 
radus prepositus. Ebro decanus. Heimo celerarius. Vlri- 
cus Stvhfo. Helmericus. Arnoldus. Heinricus de Eber- 
gozzinge. et alii quam plures. Facta funt hec anno do- 
mini M°CC°XX Villi . 

XIII. 

Probst Conrad I. vertauscht mit Magister Heinrich dem Physiker 
zwei Lehen zu Himberg. 1229. 

Nouerit tarn prefentium quam futurorum etas fidelium 
quod ego Chunradus licet immeritus Niumburgensis pre- 
positus de bona uoluntate et conftanti petitione fratrum 
omnium. duo benefitia. inparuo Hymperch fita que 
prius poffedit Marquardus clericus frater do- 
minorum de Hymperch. magiftro Heinrico profef- 
fione phyfico« contuli cum omnibus adtinentiis diebus 



B 



CLAUSTRONEOBUBG. 1 97 

uite fue poffidenda. ubicunque fuerit locorum fiue infra 
terminos terre. fiue extra, prefatus uero magißer Hein- 
ricus. ut pote uir prouidus in recompenfationem predi- 
ctorum beneficiorum ecclesie Niumburgensi. poft dies fuos 
contulit benefitium fitum in uilla Hympercb cum fuis ap- 
penditiis. quod idem Heinricus emit a quodam milite 
Chunrado nomine, cum confenfu omnium heredum eiuf- 
dem. hoc excepto. quod fi forte ipse Heinricus aliquibus 
debitis fuerit obligatus. tunc de ufufructu illorum bene- 
iiliorum primi anni poft obitum eius eadem debita perfol- 
uantur. Et ne hoc noftrum commune decretum cuiquam 
uiolare liceat aut infringere figilli nostri et capituli ap- 
penfione roboramus in eternum. Teftes huius rei funt. 
Chunradus prepositus. Liutwinus decanus. Heinricus 
abbas. Engelbertus. Chunradus de Mulbach. Preunricus. 
Eberhard as. Heinricus de Radvn. Acta funt* hec anno 
doinini M Cq°XXVIIII. 

XIV. 

Probst Conrad I. verleiht den drei Brüdern von Haderstorf zwei Le- 
hen daselbst auf ihre und ihrer Söhne Lebenszeit um jährliehe vier 
Talente Zins und dem Vorbehalte des Heimfallsrechtes. 1229. 



In nomine fancte et indiuidue trinitatis. Amen. No- 

m fit omnibus tarn prefentibus quam futuris. quod ego 

Chunradus Niumburgensis prepositus cum confenfu totius 

capituli contuli tribus fratribus. Heinrico et Vlrico et . . . 

deHedreftorf duo benefitia fita in eadem uilla iure 

uod dicitur Purchreht. fub hac forma ut fingulis annis* 

in die fancti Michahelis perfoluant ecclesie Nuimburgensi 

duo talenta denariorum Wiennensis monete. quod Ci illo die 

lo (sie) non foluerint. sequenti die tenebuntur dare. qua- 

or talenta eiufdem monete et habebunt indutias perfoluen- 

i illa IIII or talenta ufque ad tertialdus Octobris. diemuide- 

icet quo proximo poft feftum Michahelis celebratur fe- 

um fancti Cholomanni. Si autem illo die fuperfederint. 

ta ut qualuor talenta non foluant. ipsi de cetero in pre- 



198 COD. TRADITIONUM. 

dictis prediis nichil omnino iuris habebunt, sed eadem 
predia fine omni contradictione reuertentur ad ecclesiam 
cum omnibus mobilibus. que in eis inuenta fuerint. 

Si autem dicti fratres de hiis prediis cenfum übi fta- 
tutum fuo tempore foluerint. pofiidebunt ea ipsi. et filii 
eorum quos legitimo matrimonio genuerint tempore uite 
fue. Si autem abfque legitimis heredibus deceiTerint. 
nulli de cognatione eorum aliquit iuris habebunt in pre- 
dictis bonis. Vxores autem eorundem fratrum. quas tunc 
habuerunt. cum ipsis predia contulimus fi poft mortem 
ipsorum fuperuixerint. habebunt ea ad terminum uite 
fue. fub predicto cenfu. et fi duxerint alios uiros et genu- 
erint ex eis liberos. nichil pertinebit ad eos de bonis. 
fed poft mortem earum. predia predicta cum omnibus 
mobilibus. que in eis inuenta fuerint ad ecclesiam reuer- 
tentur. Hanc autem donationem nostram. ut ex utraque 
parte ftabilis permaneat. dominus noster duxAuftrie 
Liupoldus. qui eft aduocatus nofter. figilli fui 
karactere confirmauit. Teiles huius rei sunt. Hadmarus 
de Sunneberch. Pilgrimus de Eberftorf. Ortolfus de Ruk- 
kerftorf. et alii quam plures. Acta funt hec anno Christi. 
MCC XXVIIII. 

XV. 

Herzog Friedrichs II. Entscheidung in der Streitsache des Stiftes mit 

der Wittwe Conrad des Schwaben über Häuser und Weingärten, die 

zu Leibgeding gegeben waren. 1231. 

In nomine patris et filii et fpiritus fancti. Amen. 

Notum fit omnibus tarn prefentibus quam futuris. 
quod poft mortem Chunradi Sweni militis ciuis Wiennensis. 
qui fuit homo ecclesie Niumburgensis. orta eft contentio 
inter predicti C. relictam uiduam. que ecclesiam jam 
dictam de omnibus pofleffionibus quas habuit idem C. in 
Chalnperge. tarn uineis quam curtilibus dicente ecclesia 
eafdem poiTefliones fibi attinere. iure quod dicitur Lipge- 
dinge uidua autem atteftante fuas effe iure quod fonat 



CLAUSTRONEOBURG. 1 99 

Perchreht. annuatim de duabus fuperioribus uineis et duo- 
bus curtilibus que iacent in uilla predicta. duas urnas 
uini soluturas predicte ecclesie. de inferioribus autem 
uineis et curtilibus que ex oppoiito funt totidem. Sic 
autem convenit ecclesia cum uidua illa ut unus filiorum 
Chv (nradi) Piberonis qui fuerunt nepotes fepius dicti C. 
Svveni poft mortem ave (aviae) equaliter cedat ecclesie 
Niumburgensi quitquid (quodque) de aliis duobus fieret. 
et ut fupradicte poiTeffiones hiis tribus uidelicet duobus 
filiis et filie Pibero nepotibus. C. Sweni poft mortem aue 
equaliter diuidantur. ita tarnen quod filius ii ille qui cedit 
ecclesie sine heredibus deceJTerit. reliqui duo pueri fra- 
tres eius pofiideant pretaxata bona libere et fine ecclesie 
uel aüus inpulfione. Si uero alter iftorum sine beredibus 
debitum humanitatis exfoluerit. ad alium poiTeffiones li- 
bere deuoluuntur. Si denique omnes tres sine heredibus 
uocante domino uiam ingrefii fuerint uniuerfe carnis. 
dicte poiTeffiones fine aliquo impedimento ad ecclesiam 
reuertantur. Statutum eft autem ut pro hac traditione 
det uidua ecclesie Niumburgensi XL talenta Wiennensis 
monete. Facta fuit hec conuentio cum confcientia do- 
mini ducis Friderici ducatus eius primo et commiiTa dua- 
bus cartis. quarumunam habet uidua et nepotes eius. alte- 
ram fibi ecclesia feruauit. Utraque autem litera ut magis 
fit autentica* confirmata eft domini ducis F. figilii muni- 
mine et conuentus ecclesie fupradicte. Acta funt hec cum 
bona uoluntate Ch. prepofiti et totius conuentus ecclesie 
supradicte. anno domini M a CC°XXXI°. coram hiis teftibus 
[uorum nomina fubfcripta funt. Chunradus prepofitus. 
dutuinus decanus. Heinricus. Engilbertus. Prünricus 
>t omnes domini de conuentu. 

XVI. 

'robst Conrad I. verleiht Irnfried von Himberg auf seine Lebenszeit 

einen Weingarten zu Weidling gegen Leistung des Bergrechts und 

Zehends. 1232. 

Cum corpus humanum alterationi fubiaceat et cor- 
'uptioni. et cum nichil fit. quin deleat etas. ideo bonorum 



200 cod. traditionum 

ac proborum. ac nobilium facta fcripto redigiere utile eft. 
ac ualde necessarium. Inde efl; quod ad notitiam prefen- 
tium ac futurorum cupimus peruenire quod ego Chun- 
radus prepositus domus fancte Marie in Niumburch cum 
unanimi confensu fratrum meorum Irnfrido de Hintpercb 
uineam unam iitam in Widnich. tantum ad ipsius uite fue 
tempus conceffi. ita tarnen quod ius montis. quod dicitur 
Perchreht. et decimam foluat ecclesie. Ipso uero dece- 
dente libere et iine omni contradictione ad ecclesiam 
nostram redeat uinea predicta proinde promuit tempore 
neceflitatis fideliter ßare pro ecclesia nostra. Vt autem 
talis conceffio firma et inconuulfa permaneat. figilli fui 
et nostri inpreflione coniirmauimus. Huius rei teftes 
funt* dominus Heinricus de Prün. Ottode Ottenßein. 
Vlricus de Wezlinfdorf. Otto magifter cellarii. Winnto 
amannus. Acta funt hec. M°CC XXX II°. 

XVII. 

Probst Conrad verleiht Gerung von Ottakrin die Kirchstatt daselbst 
auf Lebenszeit mit dem Heimfallsrechte aller dort vorfindigen Uten- 
silien. Ohne Jahresangabe. 

, Chunradus Dei gratia Niumburgensis prepositus 
uniueriis Christi fidelibus prefentibus hanc paginam infpe- 
cturis in uero falutem falutari. Per prefens fcriptum no- 
tum facimus uniueriis tarn prefentibus. quam futuris. 
quod nos de communi coniilio et confenfu capituli nostri 
feodaliter contulimus Gerungo de Otakeringe e*t filio fuo 
Engelberto. ibidem quandam aream que uocatur Chirch- 
ftat. cum omnibus uineis incultis et aliis polTeffionibus 
incultis. ad tempora ipsorum utiliter excolendam. ea 
uidelicet ratione. ut li utrumque mori abfque herede 
contigerit. dicte poffeffiones et uinee fimiliter cum patri- 
monio eorum. quod nobis et ecclesie nostre contulerunt. 
uidelicet uineam in Cbalnperge duas uineas in Gaizlvchen 
vineam in Gerraftorf an dem Gewling. vineam de 
Chremfliten. domum unam in Anafo litam in foro. do- 



CLAUSTRONEOBURG. 201 

mum alteram ibidem in der Hophftrazze. infuper pome- 
ria et agros ad nos libere deuoluuntur. Si uero ipfum 
Engelbertum filium G. heredem habere contigerit. ipsi 
heredi Patrimonium patris cedat. vinee uero et poffeffi- 
ones supradicte. cum aliis rebus mobilibus ad nos rede- 
unt pleno iure, preterea prebenda unius domini ipsis 
contulimus. ita quod eam non requirant. niii urgente 
interpofita neceffitate. Vt autem prefens cartula perpetuo 
robur habeat firmitatis. eam tarn figilli nostri. quam 
figilli capituli noftri fecimus munimine roborari. Huius 
rei teftes funt. Arnoldus decanus. Prunricus Albertus 
de Swans. Vlricus Rechpoch. Heinricus de Ebergozing. 
Wernherus fratres. Waltherus. Diepoldus. Reinpertus. 
plebanus fancti loci et alii quam plures. 

XVIII. 

Probst Conrad verleiht Conrad von Himberg und dessen Gattin die 
Befreiung 1 vom Bergrechte und Zehend von ihren Weingärten zu Nuss- 
dorf auf Lebenszeit, dann gibt er ihnen einen Weingarten zu Kirch- 
bach, wogegen sie versprechen, dein Gotteshause ein Lehen zu Peu- 
gen zu hinterlassen. Ohne Ort und Jahresangabe. 



In nomine fancte et indiuidue trinitatis 



Nouerint tarn prefentes quam futuri. quod ego Chun- 
radus Niumburgensis prepositus de confenfu totius capi- 
tuli. domino Chunrado de Hinperch et uxori fue ipso 
defuncto. decimam qüandam et iuftitiam que ius montis 
nuncupatur. de uineis hie et in Nuzdorf litis, que duo 
iugera continent. et dimidium ufque ad obitum ipsorum 
relaxaui. et hanc condonationem prefata uxor fua ratam 
habebit. ii eo mortuo uirum alium non duxerit legitime 
habendum. Si autem prenotata domina iterato cum aliquo 
in pofterum legitime contraxerit. a tali condonatione nee 
non relatione alienata. predietam decimam et ius montis 
priftino iure de eifdem uineis tenebitur donare. Ceterum 
ipsi dicto .domino Chunrado fpecialiter uineam unam que 
fila eft in Chirpach ufque ad extremitatem dierum fuorum 
contuli poffidendam. qui e conuerfo in remiffionem deli- 



202 COD. TRADITIONUM 

ctorum fuorum confenfu et affenfu uxoris fue mediante. 
poft ipsius cmigrationem. benefitium unumin Peugen ec- 
clesie nostre contulit liberaliter et perpetuo poffidendum. 
Ne autem promilTum partium utrarumque in futurum ali- 
quisualeat adnichilare. figilli nostriet dictidominiChun- 
radi. munimine prefentem paginamduximusroborandam. 

XIX. 

Heinrich Pfarrer zu Trautm ans torf vermacht dem Stifte einen Wein- 
garten, doch soll selber erst nach seines Bruders Tode an dasselbe 
gelangen; Probst Conrad gibt diesem Manne den Weingarten um 10 Ta- 
lente zukaufen. Obne Orts- und Jahresangabe. 

Notum fit tarn prefentibus quam futuris. quod ple- 
banus de Trütmanfdorf nomine Henricus in 
leeto egritudinis pofitus quandam uineam ob remedium 
anime fue. ecclesie Niumburgensi difpofuit. hac tarnen 
conditione appofita. ut eam frater fuus Vlricus. agnomi- 
natus niger. quamdiu uiueret poffideret. fed fratre de- 
functo dicta uinea cum fructibus fuis. ad prefatam ec- 
clesiam deueniret. Plebano autem pie memorie defuncto 
petiit dominus Vlricus frater fuus* ut prefatam uineam 
fibi redimere concederemus iure proprietatis. Ego autem 
ChunradusNiumburgensis ecclesie prepositus. cum.totius 
capituli confenfu. sepedictam uineam. Vinco uendidimus. 
fibi et beredibus fuis et omni pofteritati fue, perpetuo 
poffidenda iure proprietatis. Vendidimus autem eam fibi 
pro decem talentis. Ne autem huic venditioni. proceffu 
temporis poffit calumpnia fuboriru fecimus adhiberi teftes 
ydoneos. quorum nomina funt bec. Otto magifter cellarii. 
Duringus venator.Ditricus filius Ottonis magiiiri cellariiWi- 
fintode fanctoloco. Rvdwinus. Hugo clauiger. Hertingus. 
Heinrich Prentel. Hertwicus frater fuus et alii quam plures. 

XX. 

Berlhold von Nussdorf vermacht dem Stifte vor seiner Reise nach 
Compostella vier Weingärten. Ohne Orts- und Jahresangabe. 

In nomine patris et filii et fpiritus fancti. Notum fit 
omnibus tarn prefentibus quam futuris. quod Perbtoldus 



CLAUSTRONEOBURG. 203 

de Nuzdorf dum peteret limina beati Jacobi. inprefentia 
tarn uicinorum quam parentum fuorum. quorum nomina 
exprimemus in fine claufule. annuente uxore fua Albeit 
teftamentum fecit. quod fiue rediret. ad propria. fiue non 
femper firmum et ftabile permaneret. In quo teftamento 
pro remedio anime fue et uxoris fue difpofuit ecclesie 
Niumburgensi poft obitum utriufque uineam que refpicit cel- 
larium fuum quod uulgo dicitur Winhavs et uineam que Uta 
eft. iuxta uineam Sighardi de Wienna et tertiam uineam 
quam tunc poiTedit gener ipsius. post obitum utriufque. 
et generi fui quartamque uineam quam habuit a domino 
Wolfkero de Goldarn. si post mortem eius. uxor ipsius 
uiuens adhuc fine defectu neceflariorum poJTet eam a fuis 
profectibus abalienare. Hoc igitur teftamentum ut dictum 
eft legitime celebratum quia predictus Perhtoldus femper 
integrum confiftere uoluit fub tenore priuilegii. figillo 
dominorum Niumburgensium roborare duxit necesse cum 
fubfcriptione nominum eorum qui huic teftamento perfo- 
naliter affuerunt. Quorum nomina funt hec. Albero miles 
de Nuzdorf. Albertus de Aichenprun. Sigbardus de 
Wienna. Rvdgerus deChalnperge. Walbrvn. Gerrat. Ra- 
tolt. Wolfker. Heinrich Swaiger. Germvnt de Grinzinge 
et frater eius Heinricus de Nuzdorf. et alii quam plures. 

XXI. 

Vertrag zwischen dem Probste von St Georg und dem Pfarrer zu Her- 
zogenburg, wodurch ersterer die Pfarre Herzogenburg zu dem dahin 
übersiedelten Stifte erhält, letzterer die Pfarre Trasenburg (Stoll- 
hofen) überkömmt, cir. 1244. 

Datum pro memoria. E. (iigelfchalcus) prepositus et 
conuentus fancti Georii. Significamus omnibus fcire 
uolentibus quod nos inter ex una parte, et dominum C. 
in Herzogenburch quondam plebanum talis compolitio 
interuenit. quare necesse fuit ut monafterium beati Georii 
transferemus ad ecclesiam in Herzogenburch nee ple- 
banus faluo iure fuo nobifeum ftare poterat. ad inftan- 
tiam et mandatum domini nostri episcopi de bona uolun- 



204 COD. TRADITIONUM 

täte nobis ceffit plebanus memoratus ecclesiam fuam in 
manus domini episcopi reiignando. quam ipse dominus 
de liberalitate benignitatis fuae nobis contulit ut iuxta 
difpofitionem cenobii ibidem locaremus nostrorum me- 
nium fundamenta. Nos uero in recompenfationem refi- 
gnate prebende contulimus plebano ecclesiam nostram in 
Traifemburch cum omni iure barrochiali. preter quod no- 
bis referuauimusuillas. que funt intra Danubium et Traifma. 
pofite cum decimis fuis. tarn minoribus quam maioribus 
excepto quod in hiis etiam colligere debeat decimales 
denarios. Ceterum promiiit fepedictus plebanus quod 
ufque ad medium quadragesime fe transferat ad sanctum 
Georium. ubi nos cum conuentu. ecclesiam illam ut pro 
diebus uite fue poilideat. nostro nomine conferamus et H 
placet eidem manere et habere domicilium circa parro- 
chialem ecclesiam. aream competentem ipsiaffignabimus. 
et quales nobis domos in Herzogenburch reliquerit 
equiualentes reßaurabimus ubicunque uoluerit eafdem 
aput nos colloeare. Dabimus et iam falices pro lignis. 
et fenum circa parrochiam. iuxta quantitatem illarum 
quas fe nobis afferit reliquiffe. Promittimus etiam fra- 
terne dilectionis benefitium cum omni diligentia exhi- 
bere. dummodo et ipse uerfa uice nobis dignetur uicem 
rependere iicut dicit. Acta funt hec mediantibus uiris 
uenerabilibus. M. preposito P. decano sancti Ypoliti et 
H. plebano de Mawer. fpecialiter ad hoc negotium per 
dominum episcopum deputatis et ne poffit in irritum 
reuocari figilli domini episcopi munimine roboratur. 

XXII. 

Papst Innocenz IV. ertheilt dem Stifte auf einige Festtage im Jahre 
einen vierzigtägigen Ablass. Assissi den 25. Juni 1253. 

Innocencius episcopus fervus feruorum Dei. Dilectis 
filiis .... preposito et conuentui ecclesie S. Marie de 
Neynburch ordinis sancti Auguftini Patauiensis Dyoe- 
cesis falutem et apostolicam benedictionem. Licet is de 
cuius munere uenit ut fibi a fidelibus fuis digne ac lau^ 



CLAUSTRONEOBURG. 205 

dabiliter feruiatur. de habundancia pietatis fue que me- 
rita supplicum excedit et uota bene feruientibus multo 
maiora retribuat quam ualeant promereri. volentes tarnen 
populum acceptabilem reddere Christi fidcles ad compla- 
cendum ei quali quibusdam illectiuis muneribus indul- 
gentiis fcilicet et remiflionibus inuitamus ut exinde red- 
dantur diuine gracie apciores. Cvpientes igitur ut ecclesiam 
vestram que in honore gloriofe Marie virginis est prout 
afferitur dedicata. congruis honoribus frequentetur Om- 
nibus uere penitentibus et confeffis qui ad eandem eccle- 
siam in die dedicationis ipsius. et in feftiuitatibus eiufdem 
uirginis caufa devocionis accelTerint annuatim. de omni- 
potentis Dei misericordia. et beatorum apostolorum Petri 
et Pauli auctoritate confiii. quadraginta dies de iniuncta 
sibi penitencia mifericorditer relaxamus. Datum Afiffii 
VIII. Kai. Julii. Pontificatus noftri anno X. 

XXIII. 

Papst Innocenz IV. gibt Probst Conrad II. die Vollmacht, Kleriker 
und Layen. die während der Kriegsläufe durch Kirchenbrand in die 
Excommunication verfallen sind, unter gewissen Bedingungen loszu- 
sprechen. A-ssissi den 1. Juli 1253. 

Innocentius episcopus feruus feruorum Dei. Dilecto 
filio . ♦ . preposito ecclesie de Niumburch ordinis fancti 
Auguftini Patauiensis dyocesis falutem et apoftolicam 
benedictionem. Petitio tua nobis exhibita continebat. 
quod nonnulli clerici ecclesie tue fubiecti. ac homines 
ipsius ecclesie de corpore excommunicationis fententiam 
incurrerunt loca religiofa ac ecclesias guerrarum tempore 
incendendo. quare de falute ipforum follicitus nobis hu- 
militer fupplicafti. ut prouide ipsis fuper hoc paterna 
follicitudine curaremus. Nos itaque de tua circumfpe- 
ctione gerentes in domino fiduciam pleniorem. abfoluendi 
clericos. et laicos predictos iniuncta eis penitentia falu- 
tari ab hujufmodi fententia iuxta formam ecclesie. ac di- 
fpenfandi cum eifdem clericis. fuper irregularitate fi quam 






206 COD. TRADITIONUM 

exinde contraxerunt. liberam tibi concedimus auctoritate 
prefentium facultatem. prouifo quod ipsis dampna pafiis 
fatiffaciant compet enter. Datum Afiffii kalendis Julii. 
Pontificatus nostri anno vndecimo. 

XXIV. 

Probst Conrad II. verleiht dem Pfarrer von Russbach einen Wein- 
garten auf Lebenszeit, zugleich als frey vom Bergrechte und Zehend. 
ddo. 1. July 1253. 

In nomine domini. Literarum ferie roborantur. que 
fub tempore feruanda humanis ufibus deputantur* Notum 
sit ergo omnibus tarn prefentibus quam futuris. quod nos 
Chunradus Dei gratia prepofitus ecclesie Niumburgenfis. 
uniuerfo nobis annuente eapitulo- domino W i 1 h e 1 m o 
magiftro. uenerabili uiro. plebano in Ruf- 
pach uineam inLangewifen nuncupatam cum iure mon- 
tis et decimali liberaliter pro tempore uite fue contulimus 
pofiidendam. propter feruitia. fue dilectionis nobis exhi- 
bita et exhibenda. Ne igitur nostre conceffioni aliquot 
inpofterum preiuditium irrogetur. hanc nostri priuilegii 
traditionem. figilli nostri munimine roborari duximus ne- 
ceiTarium teftibus fubnotatis qui hiis interfuerunt. Domi- 
nus Vlricus decanus. Dominus Heinricus de Ebergozinge. 
Dominus Chunradus de Lilgenvelde. Dominus Pabo cuftos. 
Dominus Rudgerus. Dominus Hezlo. Dominus Ortolfus. 
Dominus Otto. Item dominus Otto magifter infirmorum. 
Dominus Nicolaus. Ditericus officialis. Wifinto de fancto 
loco* G. plebanus de Holebrüne. Otto plebanus de 
Lavxfey. Actum et datum anno gratie M e CC°LIIl Ka- 
lendis Julii XI a indictione. 

XXV. 

Papst Alexander IV. ertheiltdemProbste die Erlaubniss, sich der Pon- 
tificalien zu bedienen. Anagni 15. Octob. 1260. 

Alexander episcopus feruus feruorum Dei. dilecto 
filio N. (icolao) preposito ecclesie Nevnburgensis ordinis 



CLALSTRONEOBURG. 207 

fancti Auguftini Patauiensis dyocesis falutem et apofto- 
licam benedictionem. Ecclesie tue Religio fub regula 
ibidem virtutum Domino laudabile obfequium exhibetur. 
nee non et kariffimi in Christo filii monasterii (Copista 
supersedit hie alü/ua verba) Rogat docemur llluftris 
ducis Auftrie deuocio. quam ad federn apoftolicam habere 
dinofeitur permanenter, vt ecclesiam ipfam fauore apo- 
stolico profequentes eam apoftolicis graeiif honoremus. 
Hinc est quod Nof perfone tue ut in dieta ecclesia. nee 
non aliis ecclesiis parochialibus et locis, eidem ecclesie 
pleno iure fubiectif. mitra et anulo ac aliis pontificalibus 
uti libere valeas auetoritate prefentium indulgemus. Nulli 
ergo omnino hominum liceat hanc paginam noftre concef- 
fionis infringere. vel ei aufu temerario contraire. Si quis 
autem hoc attemptare prefumpferit. indignationem omni- 
potentis dei et beatorum Petri et Pauli apostolorum eius 
fe nouerit ineurfurum. Datum Anagni ydibus Octobris 
Pontificatus nostri anno VI. 

XXVL 

Erzbischof Friedrich von Salzburg verleiht der Stiftskirche einen 
vierzigtägigen Ablass. Salzburg den 5. November 1274. 

Nos Fridericus Dei gratia fanete Salczburgensis 
ecclesie archiepiscopus Apoftolice fedis legatus. Vni- 
uerfis Christi fidelibus falutem in omnium faluatore. Sanc- 
torum meritis inelyta gaudia illos aiTequi minime dubi- 
tamus qui eorum patrocinia per condigne deuocionis 
obfequiä permanenter illumque uenerantur in ipfis quo- 
rum gloria ipsi est retributio meritorum. Nos itaque qui 
falutem augmentare cupimus populi Christiani ut facilius 
poffit eterne beatitudinis gaudia adipifei. omnibus qui ad 
feftum dedicationis ecclesie Sancte Marie in Nuvenburch 
Patauienfis dyocesis. et in folempnitatibus ipsius glo- 
riofe uirginis deuote acceiTerint contriti et confeffi. XL. 
dies in quolibet predictorum feftorum de iniuneta eis 
penitentia mifericorditer relaxamus. et in ipso fcfto 



208 COD. TRADITIONUM 

dedicationis vnam annalem fimiliter relaxamus. Datum 
Salczburge. anno Domini M°CC°Lxxinjo Nonis Novembris. 

XXVII. 

Bischof Johann von Chiemsee verleiht der Stiftskirche einen vier- 
zigtägigen Ablass. Salzburg den 5. December 1274. 

Johannes Dei gratia ecclesie Chiemensis episcopus 
vniuerfis Christi fidelibus salutem in faluatore. Sanctorum 
meritis inclyta gaudia illos alTequi minima dubitamus. 
qui eorum patrocinia per condigne deuocionis obfequia 
permanenter illumque uenerantur in ipfis quorum gloria 
est et retributio meritorum. Nos itaque qui falutem aug- 
mentare cupimus populi Cfiristiani ut facilius poffit eterne 
beatitudinis gaudia adipifcü omnibus qui ad feftum dedi- 
cacionis ecclesie Sancte Marie in Nevnburch Patauiensis 
dyocesis. et in follempnitatibus ipsius gloriofe virginis 
deuote accefferint contriti et confefii XL dies in quolibet 
feftorum predictorum. et in fefto dedicacionis vnam an- 
nalem de iniuncta eis penitentia mifericorditer relaxamus. 
Datum Salczburge, anno Domini M°CC°LXXuij. Nonis 
Decembris. 



CLAUSTRONEOBUaG. 209 



Erläuterungen und Anmerkungen, 



1. Die schon längst erloschene Familie der Chirch- 
linge gehört zu den ältesten Geschlechtern des Herren- 
standes in Oesterreich. Sie sassen auf ihrer Burg zu 
Kierling, in oder neben welcher sie sich eine Gapelle 
erbauet hatten, und auf deren Stelle jetzt die Pfarrkirche 
und der Pfarrhof erbauet sind; sie führten schon im 
12. Jahrhunderte das Prädicat Dominus, auch mögen 
sie sich allgemein so genannt haben, wie sie auch jeder- 
zeit in dem Saalbuche aufgeführet werden. 

Der erstbekannte dieses Geschlechtes in den stift- 
lichen Urkunden istPoppo, der im Saalbuche in Nr. 124 als 
Zeuge erscheinet; also im Jahre 1114 am Leben war. 

Der nächstbekannte ist Herr Rudolph von Kierling, 
der im letzten Viertel des 12. Jahrhunderts lebte, und 
sicherlich schon Vorfahren mit dem Herrnnamen führte, 
welche in dem Schlösschen zu Kierling ihren Sitz hatten, 
und daselbst auch wohnen mochten. 

Von diesen seinen Voräitern, oder wenigstens Vor- 
fahren, sind zur Zeit des heiligen Leopold am Leben 
gewesen Adam, Ulrich und Tiemo, wie die Stellen Nr. 28 
und 205 erweisen, und Frau Rickard, die man in Nr. 99 
findet, mag deren Mutter gewesen sein. VVicpot oder 
Wicpert lebte um das Jahr 1140, ohne dass sich be- 
stimmen lässt, oberUlrich's oder Tiemo's Sohn gewesen 
sei, und findet sich im 347. Abschnitte. Rudolph wird 
Nr. 632 als Zeuge gelesen, und dieser verehelichte sich 

Fontes etc. IV. Bd. 14 






210 COD. TRADITIONUM 

vor dem Jahre 1157 mit Frau Mathild, und aus dieser 
Ehe war ein Sohn Rudolph und eine Tochter Benedicla 
entsprossen, Nr. 661. 

Herr Herbrand von Kierling war im J. 1170 noch 
unverm'ählt oder doch kinderlos, machte an das Stift 
eine Vergabung Nr. 586, und lebte vielleicht als ein Nach- 
geborner bei der Familie zu Kierling. 

Der vorgenannte Rudolph verheirathete sich mit 
einer Frau Gertrud, und ward des Herzogs Leopold VI. 
Ministerial, Nr. 573. Ihr beiderseitiger Sohn , der auch 
Rudolph hiess, nahm eine Frau Namens Mathild zur Ehe, 
und zeugte mit ihr dieSöhne Rudolph und Heinrich.Nr.771. 
Ersterer derselben hatte eine Frau Wilbirg zur Gemahlin 
und vergabte, Nr. 1, drei Lehen an Klosterneuburg, und 
erscheint nach Wisgrill II. 38 im J. 1188 als Zeuge. 

Ein vielleicht von diesem abstammender Ulrich 
machte im J. 1233 mit dem Stifte ein Abkommen, wo- 
durch sein Caplan zu Kierling die Erlaubniss erhielt, 
gewisse pfarrliche Gerechtsame in der Capelle daselbst 
auszuüben, worüber eine eigene Urkunde gefertiget wurde, 
die in Fischers Urkundenbuche Nr. XL1I. zu lesen ist. 

Um diese Zeit scheint sich diese Familie in Linien 
getheilet zu haben, vielleicht mit dem Willen, Kierling 
zu verlassen , da man nun nichts mehr Sicheres weiss, 
als dass Konrad von Kierling im J. 1282 sein Haus zu 
Kaumberg verkaufte, und Dietrich, Ottokar, Gisla und 
Margareth sich in das V. 0. M. B. mögen übersiedelt 
haben, und die letzte sichere Nachricht ist, dass Gisla 
sich 1287 an Otto von Rastenberg verehelichte. 

Das Wappen der Chirchlinger lässt sich aus dem 
einzigen an die angeführte Urkunde angehängten Siegel 
nicht ganz bestimmt angeben, da es blos ein gewöhn- 
liches Wachssiegel ist, auf dessen länglichem Dreiecke 
oben zwei, unten aber ein Stern sich zeigen, mit der 
Umschrift : Sigülum Vlrici de Chirchling. 

Grischansteten ist Kreuzstetten im V. U. M. B. 



CLAUSTRÖNEOBURG. 21 1 

Das beigefügte Kreuz soll vielleicht die erman- 
gelnden Zeugen vertreten. 

2. Niundorf ist vermuthlich jenes an der Strasse 
nach Wiener-Neustadt vor Traiskirchen liegende Neudorf. 

3. Stetten, ein hinter Korneuburg zwischen Sebarn 
und Flandorf liegender Ort. 

4.Widnik ist das gegenwärtige Dorf Weidling, seit- 
wärts Klosterneuburg im Thale unter dem Kahlenge- 
birge , damals in das obere und untere Dorf getheilt. 

Der am Rande stehende Buchstabe G deutet auf den 
damaligen Probst Wisinto, der auch Gissinto geschrieben 
wurde, und von 1216 bis 1219 der Probstei vorstand. 

5. Ueber das Geschlecht der Karnerbrunner handelt 
Wissgrill V. 23, und dort wird dieser Albert als der erst- 
bekannte dieser Familie aufgeführt, und seine Vorfahren, 
vielleicht Grossvater und Vater, mögen die in Nr. 696 vor- 
kommenden Helwich und Ulrich gewesen sein. Die 
Schenkung geschah zu Probst Nikolaus I. Zeiten, d.i. 
von 1257 bis 1279 und sicherlich in den erstem dieser 
Jahre. 

Wenzensdorf, gegenwärtig Wenzerstorf an der Zaya 
im V. U. M. B. 

6. Hadmarstorf, nördlich von Korneuburg, heisst 
jetzt Harmanstorf. Siboto mag dort jenen Freihof be- 
sessen haben, der später ein Eigenthum der Kloster- 
frauen zu Tulln wurde. 

Bernhard von Strastorf mag zuStronstorf V. U. M. B. 
gesessen haben.. 

Custos, der das Beste der Kirche zu besorgen 
hatte, und bei Klosterkirchen wurde der Pfarrer mit 
diesem Amtsnamen bezeichnet. 

8. Das Bergschloss Greifenstein, ander nordöstlichen 
Spitze des V. 0. W. W. auf einem steilen, aber nicht 
viel hohen Felsen erbaut, ward unter oder bald nach 
Kaiser Carl des Grossen Zeiten, wie zu vermuthen, von 
einem Bischöfe von Passau als eine Donaubeherrscherin 

14* 



2 1 2 COD. TRADITIONUM 

erbaut. Die Bischöfe mögen nun auch bald Castellane 
dahin gestellt haben, die Adelige oder wenigstens zum 
Ritterstande gehörige Männer waren, und sich entweder 
gleich anfänglich, oder etwa ihre Nachkommen den 
Namen von diesem Schlosse beigelegt haben. 

Wissgrill handelt III, 390 von dem Geschlechte der 
Greifensteiner als einer Adelsfamilie, und Dietrich von 
Greifenstein wird wirklich in unserm Stiftbriefe als 
Zeuge.gelesen. Nach ihm wären also Sifried und seine 
Gattin Alheid, der Sohn Konrad und die Tochter Mar- 
gareth zu Anfang des 13. Jahrhunderts einzuschalten. 
Die Zeugen Arnold und Truchmann von Greifenstein 
scheinen nur dort ansässige Leute gewesen zu sein. 
Das ereignete sich zu Anfang des 13, Jahrhunderts, 
als Dietrich Probst zu Klosterneuburg war, und Albert 
diese Würde zu Herzogenburg und zwar noch auf der 
Georgsinsel von 1204 bis 1214 bekleidete. 

Bei den Zeugen Konrad, Albert und Rudger, ist bei 
den Ortsnamen überall ein Abkürzungszeichen über den 
ersten Buchstaben gesetzt, und wahrscheinlich Missow, 
d.i. Meissau, und Missendorf, d. i. Missingdorf, zu lesen. 
Werdarn aber ist das heutige Wördern, gemeinhin Wie- 
ring genannt, von seiner Pfarre Andrä vor dem Hagen- 
thale gegen die Donau gelegen. 

9. Schon lange mag am obersten Ende Klosterneu- 
burgs eine Jakobscapelle gestanden haben, und die um- 
liegenden Häuser wurden nach ihr benannt, und auch 
jetzt heisst noch dieser Theil das Jakobsviertel. An der- 
selben Stelle steht gegenwärtig eine Residenz der W. W. 
E. E. Mechitaristen-Congregation mit einer neuerbauten 
Capelle dieses Apostels. 

11. Dem Prädicate nach zu schliessen, gehörte die 
Familie von Russbach zu dem vornehmeren Adel. Aus 
den in dem Saalbuche vorkommenden Individuen dieses 
Geschlechtes lässt sich aber keine Stammtafel entwerfen, 
und nur dürftig angeben, in welcher Reihe sie sich ein- 



CL AUSTRONEOBURG. 2 I 3 

ander gefolgct haben mögen. Frau Judith oder Geuta 
mit ihrem Manne Heinrich, der den Beinamen Pircham, 
vermuthlich Birkhahn, führte, und wahrscheinlich nur 
zugeheirathet hatte, sind nicht die erstbekannten Glieder 
dieser Familie, sondern es finden sich mehrere Vor- 
gänger von Russbach urkundlich vor. 

Frau Hiltigard ward um das Jahr 1 1 68 Witwe von 
Herrn Herbord von Russbach, Nr. 522, und ihr war das 
Töchterlein Gisela in den Windeln zurückgeblieben. 
Der nächstbekannte von Russbach ist Ortolph, ein Mini- 
sterial des Herzogs Leopold VI., also um das Jahr 1180, 
und war verheirathet mit Frau Hiltigard, etwa der vor- 
genannten Witwe, für deren Seelenheil er mit seinem 
Sohne Gerung einen Weingarten an die Stiftskirche, 
Nr. 533, spendete. Nachhin erscheint, Nr. 632, Ku- 
nigund von Russbach, und um das Jahr 1196 Herr 
Ortolph mit seinem verstorbenen Sohne Ortolph Nr. 429. 
Lauter Vorgänger Heinrichs und der Frau Geute, die 
vielleicht sich hier eben so wenig sicher anreihen lassen, 
als der Zeuge Herr Hugo von Russpach, Nr. 11. 

Wisode bedeutet einen Naturaldienst an Früchten, 
Eiern, Schmalz^ Hühnern oder Lämmern und Schweinen 
auch Gänsen, und wird in neueren Zeiten darum auch 
Küchendienst genannt, und war bis auf die letzten Er- 
eignisse in ununterbrochener Ausübung geblieben. 

12. Sinevelueld ist das heutige Simonsfeld, ein Dorf 
im V. U. M. B. unweit Ernstbrunn. 
* 13. Im Original steht durch einen Schreibfehler Had- 
Marefdoft statt dorf, und war einst ein nicht geringer 
Ort am kalten Gange bei Tattendorf, der nach Angabe 
der Grundbücher 18 Lehen und 4 Hofstätten zählte. Im 
14. Jahrhunderte war das Dorf in voller Blüthe, und 
ging im folgenden Säculo wahrscheinlich in den Kriegen 
mit Matthias Corvinus zu Grunde. Ein Hadmanstorf, 
jetzt Harmannstorf liegt bei Korneuburg. Wahrscheinlich 
ist letzteres gemeint. 



2 1 ^ COD. TRADITIONUM 

Der hier vorkommende Graf Dietrich war der 
Schirmvogt des Stiftes St. Nicola bei Passau , und 
schenkte 1125 mit Uebereinstimmung seiner Gattin 
Adelheid an das Kloster Formbach all ihren Besitz zu 
Formbach. Sieh Monurn. boic IV. 221. Aber auch in 
Oesterrcich muss der Graf wohl begütert gewesen sein, 
da er öfter in stiftlichen Urkunden erscheint, wo auch 
als Zeugen sogar seinige Dienstmannen gelesen werden. 

Zeminaten ist ein jetzt ganz unbekannter Ort. 

15, Adelath ist der alte Name des Dorfes Alland 
hinter Heiligenkreuz. 

16. Hier ist Pfaffstetten bei Baden damit gemeint, 
und der Nachbarschaft wegen ist unter Rizendorf wahr- 
scheinlich Rittendorf zu verstehen, das damals bei Him- 
berg gelegen hatte, und von welchem nun gänzlich ver- 
schollenen Dorfe oder Hofe im Saalbuche einige Male 
die Rede ist. 

Es wäre auch möglich, dass statt Rizendorf Kri- 
zendorf gelesen werden sollte, da gerade in dem Saal- 
buche das bei Klosterneuburg liegende Kritzendorf mehr- 
malen mit Weglassung des ersten Buchstabens sich findet. 

Unter Sickindorf ist Sittendorf bei Heiligenkreuz 
zu verstehen. Welcher Ort Bierbaum hier anzunehmen, 
lässt sich nicht bestimmen, da dieses Namens sich meh- 
rere Dörfer in Unterösterreich finden. 

19. Welches Adalrams Witwe Gertraud gewesen, lässt 
sich nicht bestimmt angeben, und nur vermuthen, dass 
Adalram von Perge ihr Mann gewesen sei, der im Stift- 
briefe als Zeuge eingeschrieben ist. Dass auf dieser 
Blattseite ältere Traditionen aufgezeichnet sind ver- 
schlägt dieser Vermuthung nichts, da der zu oberst und 
jener zu unterst geschriebene Act nur erst nach der Hand 
hier beigefüget wurden, auch die Schrift eine spätere 
Zeit anzudeuten scheint, allerdings jener Adalbert hier 
angenommen werden kann, der erst um die Mitte des 
12. Jahrhunderts verstorben sein mag. 



CLAUSTRONEOBURG. 2 1 5 

20. Unter dem Namen Herolesdorf ist das Dorf Hö- 
rerstorf ausserhalb Mistelbaeh zu verstehen. 

21. Der im vorhergehenden Abschnitte Obold ge- 
schriebene und hier Otpold gezeichnete Mann war einer 
der ersten weltlichen Chorherren an der ersten kleinen 

Jollegiatkirche , und wurde nach des ersten Probstes 
>tto Tode zum Vicar des Collegiums bestimmt, weil der 
'on dem Stifter, dem Markgrafen, gesetzte Probst, sein 
lohn Otto, noch ein Jüngling von 14 Jahren war, dann 
ron seinem Vater erst auf die Schule nach Paris ge- 
schickt wurde, und also längere Zeit von dem Stifte 
ibwesend bleiben musste. Nach zwei Jahren besuchte 
>tto seinen Vater und das Stift, und beschenkte letzteres 
lit vielen aus Frankreich mitgebrachten Reliquien, und 
[ehrte wieder auf die Hochschule zurück. Das ereignete 
jich im Jahre 1124. Opold blieb der Stellvertreter des 
'rohstes, scheint aber nach einigen Jahren gestorben 
iu sein, wenigstens früher als Leopold das weltliche 
Jhorherrenstift in ein reguläres verwandelte, da bei die- 
jr Veränderung Opolds nicht mehr erwähnet wird. 
Molk, wo Engelschalk Abt war, wird hier Medillihc 
geschrieben. 

Modihalmistorf ist wahrscheinlich für das unfern 
von Baden liegende Möllerstorf zu halten. 

Der Advocat Leopold ist der Markgraf selbst, der 
Untervogt Rudolph der Vater Adalrams von Perge. 

Der Prior zu Molk, 1121 Abt daselbst, scheint 
bei dem Antritte dieser Würde seinen Namen in Erchen- 
fried umgetauscht zuhaben. Ob sich solche Umänderungen 
bei Uebernahme einer Abtei öfter ereigneten, kann noch 
nicht nachgewiesen werden, obschon es eben nicht un- 
möglich ist, hierin die Päpste nachahmen zu wollen. 
Weikendorf im Marchfelde heisst hier Wichindorf. 
23. Hier ist bestimmt ausgedrückt, dass Rudolph 
der Advocat. doch hier sicher nur Untervogt, Adalram 
zum Sohne hatte, der als Zeuge aufgeschrieben ist. 



216 COD. TRAD1TIONUM 

26. H a n t h a 1 - M i f w e 1 d i , der Name eines nun ganz 
unbekannten Ortes oder Hofes, und lag in der Gegend 
von Gundramstorf, auch wird er ausser dieser Stelle 
wcdermehr im Saalbuche oder in denUrbarien gefunden. 

2.7. Pucchindorf, späterhin Butten dorf. Dieses Na- 
mens liegt ein kleines Dorf in der Pfarre Reinprechts- 
pölla im Y. O.M. B. und ein zweites oberhalb Zwenten- 
dorf unfern der Donau im V. 0. W. W. 

29. Kilb im V. 0. W. W., ein Pfarrdorf, heisst hier 
Chölivbe. Zu dem hier aufgezeichneten Zeugen Isker 
von Traun scheint der in Nr, 18. angeführte Ulrich ein 
Bruder zu sein. Die älteste Erwähnung der altadeligen 
Familie Traun. 

30. Sollte die vorkommende Adelsfrau Svenehilt, 
vielleicht die Grossmutter des Stifters, noch am Leben 
gewesen sein? Unmöglich ist diese. Vermuthung eben 
nicht, da Ernst der Strenge im Jähre 1075 in einem 
Alter von erst 48 Jahren gestorben war, und sie konnte 
jetzt eine achtzigjährige Matrone sein. 

31. Rdnego , . ein unbekannter Ort oder auch ein 
Personen- Prädicat. Nicht wahrscheinlich, dass Rohr- 
eck im Isperthale daför zu halten sei. 

i 33. Frau Gertrud, die Gemahlin Anselms von Atz- 
mannswiesen, des Sohnes .des hochberühmten Feldherrn 
Azzo'unter Markgraf Lebpjold dem Schönen, macht hier 
eine Gabe an das Stift. Nach / Bernard Link soll die 
Frau die Stammutter der Chunringer, Lichtensteine und 
anderer adeligen Familien sein. Auf der Stelle von Az- 
mannswiesen soll Chünring erbaut worden sein. 

36. Unter Hipilin ist wahrscheinlich Höflein an der 
Donau zu: verstehen', oder Hippies hinter Karnabrunn. 

39. Dieser Abschnitt läuft wieder unter beiden Co- 
lumnen, und also später angeflickt und störet die Ordnung. 

Unter Vruefkprüne ist nach Einsicht der Urbare 
Feuersbrunn im V. U. M. B. zu verstehen. 



CLAUSTRONEOBURG. 2 1 7 

Curtis wahrscheinlich gleichbedeutend mit Hot- 
statthaus. 

'40. Aus der hjer aufgezeichneten Stelle ersieht man 
deutlich, dass Leopolds Erstgeborner eine Gemahlin 
Namens Adelheid hatte, da man doch zweifellos an- 
nehmen muss, dass man zu Klosterneuburg zuverlässig 
ihren Namen wusste, und ihn auch als den gewöhnlichen 
in das Saalbuch werde eingeschrieben haben. Diese 
Adelheid mag aber bald, vielleicht in der Geburt ihres 
ersten Kindes gestorben sein, und Adalbert sich darauf 
mit der Frau Sophia in zweiter Ehe verbunden haben, 
von welcher später noch die Rede sein soll. Nach Rw 
ckards Angabe heirathete Adalbert im Jahre 1132 des 
ungarischen Königs Rela des Bünden Schwester und 
des Herzogs Almus Txxchter^ die den Namen Hedwig 
hatte, und diess soll auch nicht in Abrede gestellt wer- 
den, denn es ist ja nicht unmöglich, ja sogar bis in die 
neuesten Zeiten durch gar viele Beispiele wahrscheinlich, 
dass sie den mehr polnischen Namen Hedwig, mit einem 
dem deutschen Sinne mehr zusagenden und so mit Adel- 
heid vertauscht, oder wenigstens den neuen dem vorigen 
vorgesetzt habe. ; 

41. Der hier vorkommende adelige Mann 0tta führte 
den Namen von dem noch an der Sdhmida oberhalb 
Weikerstorf an der Poststrässe liegenden: Dorf e Glau- 
bendorfoder auch Klaubendorf. w '; n 

Der Platz für den Namen des letzten Mancipiums 
ist unausgefüllt geblieben. 

42. Sigeloh war zu Trübensee, gegenüber der Stadt 
Tulln am linken Donauufer, ansässig. 

44. Wahrscheinlich das bei Baden liegende Dorf 
Sulz, da Engeltich auch zu Hiezing eine Besitzung 
hatte, die er an das Gotteshaus vergabte. Ausserdem 
liegen zwei Dörfer, Ober- und Untersulz, im V. U. M. B. 

46. Predium eine Wirthschaft, curtüoca Hausgrund, 
vielleicht auch das Haus zu einer kleinen Wirthschaft selbst. 



2 1 8 COD. TRADITIONUM 

Das Leuuiftorf mag Leesdorf bei Baden, viel- 
leicht das eben nicht ferne liegende Leobersdorf, 
vom Volke nur Loiperstorf genannt, jsein, so wie En- 
cinefdorf das bei Mödling, Enzerstorf am Gebirge, 
mehr als ein entfernteres Enzerstorf hier anzunehmen 
sich eignet. 

47. S cilta h a ist Schiltern im V. O.M. R.Hur u u e n, 
Hürmim V. 0. W. W., und M o 1 e n p a c h wahrscheinlich 
Mühlbach unfern des Kampflusses, einst der Sitz einer 
Adelsfamilie, von der einzelne Glieder im Saalbuche 
vorkommen. 

49. Apud Liezam, Ober- oder Unterleiss im 
V. U. M. B. M o u s e ein unbekannter Ort, der diess eine 
Mal in dem Saalbuche vorkömmt, und nicht leicht für 
Matzen genommen werden kann, da es eher Moosbrun 
bezeichnen dürfte. 

50. Herbo oder Erbo von Buche oder etwa Buch- 
berg war Dechant der weltlichen Chorherren, und wird 
darum bemerkt, weil es vielleicht einer der frühesten 
Fälle ist, dass ein Kirchenwürdenträger zu Anfang des 
12. Jahrhunderts in Urkunden mit seinem Familiennamen 
aufgezeichnet erscheinet. 

53. Unter dem Patrocinium der h. Agatha sind in 
er Umgebung des Stiftes die Kirchen zu Hausleiten 
und Pyrawart bekannt ; ob Hertwich an einer dieser bei- 
den Kirchen oder an einer noch andern dieser Heiligen 
Pfarrer gewesen, lässt sich hier nicht bestimmen. Weil 
damals noch Weltpriester als Chorherren an der hiesigen 
Kirche angestellt waren, so könnte auch Hertwich der 
Pfarrer in die Samnung der Chorherren eingetreten sein 
und den Pfarrertitel beibehalten haben. 

54. Welch ein Ort oder Kirche unter Chirichenn 
zu verstehen sei, unterliegt vieler Schwierigkeit, da im 
ganzen Lande kein Ort ähnlichen Namens vorhanden ist, 
und doch wenigstens im Lande unter der Enns ein 
solcher, wenn auch verschollener gewesen sein muss. 



CLAUSTRONEOBURG. 2 1 9 

In der Gegend von Harras soll einst ein Kirchheini 
gelegen haben, und der Ort Kleinharras gehört jetzt 
zur Pfarre Hohenrupperstorf, deren Kirche hoch und 
auch frei gelegen, vielleicht, dass sie mit diesem Namen 
belegt wurde. Diess eine Muthmassung. 

57. Das Dorf Bruderdorf liegt nordwärts von Sto- 
ckerau bei Niederhollabrunn. 

Gewiss Otto von Machland, da auch hier das näm- 
liche Abkürzungszeichen, wie schon oben Nr. 8 vorge- 
kommen, und den ausgelassenen Buchstaben Mbezcichnet. 

58. Ge m ze scheint hier ein Versehen im Schreiben zu 
sein, da der Sache nach Krems zu setzen ist. 

Die Kirche, welche der Mauthner von Stein hier 
dem Stifte schenket, doch mit der Bedingniss, dass sie 
erst nach seinem Tode in desselben Besitz übergehen 
sollte, scheint eben selbe zu sein, die Kaiser Conrad 
an Klosterneubürg vergabte, oder aber durch seine 
Machtvollkommenheit im Jahre 1139 zusprach und da- 
von in Fischers Urkundenbuche Nr. X. die Urkunde abge- 
druckt ist. Dort heisst es, dass die Kirche auf dem 
Kremserberge liegt, mit einem königlichen Unterthane 
und Garten bestiftet ist. Nach der Hand erscheint sie 
mit dem Namen Altenburg und wurde vom Stifte einem 
Weltpriester verliehen. Schon lange ist diese Kirche 
nicht mehr in Händen des Stiftes, ohne dass man weiss, 
wie sie in andern Besitz übergegangen ist. 

59. Der Advocat Adalbert ist hier sicher des Mark- 
grafen Sohn, da er mit dem Bruder Heinrich und Adalbert 
von Perge als Zeuge genannt wird. 

Wo Judithendorf gelegen, ist unbekannt, wenn nicht 
vielleicht das heutige Jedlerstorf. 

60. Gebhard Graf von Buige (auch im Boigreich 
genannt) war der Gemahl Frau Hildburgs, der Stifterin 
von Altenburg ober Hörn. Diese Grafen waren Reichs- 
grafen, aber in Oesterreich am Kampflusse und um Hörn 
begütert und vielleicht ganz sesshaft. Die Gegend 



220 cod. Tradition™ 

führte auch von ihnen den Namen Boigreich, der auch 
gegenwärtig noch nicht gänzlich unbekannt ist. 

6 1 . S u i n e f b a r t ist das heutige Schweinbart nächst 
der Hochleiten im V.U. M. B. 

62. Der Ministerial des Markgrafen Namens Bucco 
schenkte dem Stifte eine Wirthschaft zu Neusiedel, d. i. 
am Neusiedel oder Neusiedlergasse zu Klosterneuburg, 
einer Vorstadt, durch welche der Weg nach Weidling führt. 

68. Das einige Male vorkommende Purstendorf oder 
Bürstend orf ist gänzlich unbekannt, wenn nicht Pistorf 
oder Püchsendorf im V. 0. W. W. gemeint ist. 

69. Prunsindorf gegenwärtig Prinzendorf an der Zaya. 

70. Heinrich von Cebingen, nun Zöbing, unweit Lan- 
genlois am Kampflusse, Sohn oder Enkel jenes Alber 
von Zebingen, der in einem Mölkerdiplome zu den Zei- 
len des Markgrafen Ernst 1056 — 1075 vorkömmt, lebte 
um das Jahr 1130 und ist eine Hanthaler II. 370 un- 
bekannte Person. Ob jener Heinrich von Cebingen, der 
1 169» in einem Instrumente für Admont gelesen wird, 
der gegenwärtige Heinrich sei, mögen bessere Daten 
entscheiden. * Hanthaler sind die Cebinger von 1209 bis 
1268 bekannt, und spricht am a. 0. von einer Jüngern 
Familie dieses Namens unter K. Friedrich IV., die von 
der altern verschieden sein soll. 

73. Ymcinefdorf und Efcecindesdorf mag wohl das 
nämliche Dorf sein, das jetzt Langenzersdorf heisst. 

74. Lübendorf ist Leobendorf ob Korneuburg, was 
die aus der Umgegend beigezogenen Zeugen wahr- 
scheinlich machen. 

75. Hiezing heisst hier Hezingen, und ist es auch in 
Nr. 44, wo es den Namen Vözingen führt. 

76. Suitueringen, das gegenwärtige Sivering. 

i 77. Regnoldefper ist das Reinsberg hinter Scheibbs 
im V. 0. W. W. 

i 79. Sparewarspach ist Sparbach hinter Mödling, wo 
in dem Hofe oder Schlösschen Sparwariseke eine ade- 






CLAUSTRONEOBURG. 221 

lige Familie gehauset haben mag, die aber schon um 
diese Zeit ausgestorben zu sein scheint. Bekannt sind 
nur die hier genannte Adelheid mit ihrem Sohne Ru- 
dolph und Prunrieh, der um 1160 lebte. Das Schlössr 
ehen Sparewariseck besass dannAdalbero von Purchar- 
tefdorf (Burkerstorf) und vergabte selbes mit allen Zu* 
gehörungen an Klosterneuburg. Nr. 195. 

Unter den Zeugen wird Adalbero von Ucinse, das 
ist von Jedelsee an der Donau, genannt. 

80. Wo das im 12. Jahrhundert bestandene Engelt 
gerseme gelegen, oder unter welchem Namen es noch 
existirt, ist nicht bekannt. * 

81. Stipendiario iure wird gleich mit den Worten: 
prefato altari stipendiario iure impofterum deferuiet, 
und in Nr. 84 stipendiarius perpetuo feruus perynaneat 
erklärt, also dass er bei Vernachlässigung seiner Frei- 
heit für immer verlustig wird. 

84. Prepofitus marchionif s&gt so viel, dass Gezp 
ein von dem Markgrafen aufgestellter Amtsverwalter 
eines seinigen Gutes, oder auch ein seiniger sogenannter 
Hausofficial gewesen, und über eine Dienerschaft die 
Aufsicht zu führen hatte. 

85. Gnannendorf, das heutige Gaindorf an der 
Schmida unweit Ravelsbach. Dort war einst ein Edelsitz 
und der Erstbekannte dieses Geschlechtes ist der hier 
als Zeuge auftretende Rapoto, dann nennt Hueber in 
Austr. ex archiv. Mellic* illmt. beim J. 1178 einen 
Irnfried, und Hanthaler recens. dipl. genealogA. 325 
einen Kaihoch 1209 und 1217 und Otto 1290. 

86. Markgraf Leopold und seine Gattin Agnes 
machten die hier angeführte Schenkung durch den Gra- 
fen Gebhard von Rebegau, von dem schon Nr. 60 die 
Rede war, und ansehnliche Männer und zwar des ersten 
Ranges, waren die anwesenden Zeugen. Der zuerst Ger 
nannte ist Graf Wergand, auch Werigan und Weriant, auch 
-Weriand geschrieben, war ein Sohn des Kärnthner Mark- 



222 * COD. TRADITIONUM. 

grafen Ulrich und Sophiens, der Tochter des Ungarkönigs 
Belal. und ein Bruder des Markgrafen Poppo Starkhand 
(auch von Soune und Zeltschach) und des Grafen Ulrich. In 
der grossen Fehde zwischen dem Kaiser und Papste, 
die auf gar viele deutsche Bisthümer einwirkte, nahm 
Graf Werigand hei der streitigen Wahl zum Erzbisthume 
Salzburg die Partei Bertholds gegen Gebhard und spä- 
ter gegen Tiemo. Im Treffen bei Saalfelden schlug We- 
rigand im Jahre 1095 Tiemo aufs Haupt, nahm ihn ge- 
fangen und hielt ihn fest als seinen Gefangenen zu Frie- 
sach in Kärnthen/ Graf Berthold von Sponheim und 
Ortenburg befreite aber bald den Erzbischof, ging auf 
Graf Werigand los und schlug ihn dermassen, dass er 
dessen ganze Macht zernichtete und des Erzbischofs 
Conrad I. von Salzburg Biograph schreiben konnte: 
Werigandus qui in tota Carinthia potentissimam do- 
mmatt onem habebat, funditus contritas et ad nihilum 
redactus est. Im Admonter Saalbuche aber steht: Ad 
Raddia mansus, quos nobis Weriandus comes tra- 
didit pro seelere , quod in Vener abilem Archiepi- 
scopum Thiemonem commiserat. Ferner ist Werigand 
aus einer Schenkung an St. Nicola bekannt, die sich in 
monum. boxe. IV. findet, und er mag sich dann viel in 
Oesterreich aufgehalten haben. Im Klosterneuburger 
Saalbuche erscheint er zu dreimalen im Jahre 1113, und 
das Todtenbuch desselben Stiftes sagt am 19. April ohne 
dem beigesetzten Jahre : Comes Werigant laicus. 

Der drittgenannte Zeuge ist Haderich und sein Sohn 
Bernhard, und es ist nicht zu zweifeln, dass sie beide 
zur Seitenlinie der Babenberger gehörten, von deren be- 
wussten Gliedern in Nr. 93 weitläufiger gehandelt wer- 
den soll. 

93. Sciltpach ist Schildbach an der Trasen in 
der Pfarre Türnitz, dort schenkte der fromme Markgraf 
dem Gotteshause Klosterneuburg einen Wirthschaftshoi', 
und bei dieser Schenkung waren äusserst bemerkens- 






CLAUSTRONEOBUUG. 223 

werthe Zeugen zugegen. Diese waren Ernest und Diet- 
rich, die Söhne Rapoto's, und Heinrieh, der Sohn Ha- 
derichs, die als zur Familie der Babenberger gehörige 
Glieder hier näher betrachtet werden sollen, 

Arenpeck, Cuspinian, Pessina, Haselbach und die 
klosterneuburgischen Tafeln, deren Autor Suntheim ge- 
nannt wird, sagen, dass Markgraf Ernst, der Gross- 
vater des heiligen Leopold, einen Bruder Albrecht mit 
dem Beinamen des Leichtfertigen gehabt habe, gegen 
welche Meinung sich aber Calles I. 423 gar ernstlich 
verwahret. Dieser Albert soll nach Angabe des erstem 
eine polnische Prinzessin zur Frau gehabt haben, zu 
Perneck gehauset, kinderlos gestorben und zu Heiligen- 
kreuz beerdigt worden sein. 

Mag Calles darin Recht haben, dass nie ein Albrecht 
der Leichtfertige genannt, des Markgrafen Ernest Sohn 
und Leopold des Schönen Bruder gewesen, und die 
von ihm erzählten schlechten Streiche und Thaten blos 
schändliche Erdichtungen seien, so werden die andern 
Chronisten doch darin Recht behalten, dass Leopold der 
Schöne einen Bruder gehabt, der nebst andern Besi- 
tzungen auch Güter zu Perneck und in der Kampgegend 
besessen, und selbe auf seine Nachkommen vererbt 
habe. Der Sohn Ernests und Bruder Leopolds des 
Schönen soll nun aus den hier vorkommenden Andeu- 
tungen im Saalbuche mit dem Namen Haderich auf- 
gestellt, und so viel möglich zur Gewissheit erhoben 
werden. 

Dieser Haderich residirte wahrscheinlich auf der Burg 
Mödling, die schon Markgraf Heinrich I. als Wehrege- 
gen die nahen und oft feindliche Einfälle machenden 
Ungarn erbauet hatte, und erhielt von seinem Bruder in 
der Umgegend manches Allod zu seinem Unterhalte, 
ja auch andere Familiengüter, wovon einige am Kamp 
und andere bis Perneck hinauf zerstreuet lagen. Er 
verheirathete sich mit einer uns dem Stamme und Namen 






224 COD. TRADITIONUM 

nach unbekannten Person und zeugte, als aus dem Saal- 
buche bekannt, drei Söhne : Heinrich, Rapoto und Bern- 
hard genannt. Der letzte, Bernhard, mag früh gestorben 
oder ausser Land gezogen sein, da ausser seiner Zeugen- 
schaft in Nr. 86 seiner Person nirgend mehr gedacht wird. 
Die andern Brüder Heinrich und Rapoto wurden zu 
Lebzeiten des heiligen Leopold und mit dessen Mithilfe 
die Stifter des BenedictinerstiftesKleinmariazell im Wie- 
nerwalde , sollen der bisherigen Meinung nach , unver- 
ehelicht geblieben, sogar Layenbrüder zu Mariazeil ge- 
worden, und als solche auch gestorben sein. All diesem 
widerspricht das Saalbuch, und führt daher zu einer 
Untersuchung über die Lebensperiode und Schicksale 
der in Rede stehenden sechs Personen, die hier als zur 
babenbergischen Familie, dem Saalbuche nach, zu be- 
trachten sind. 

I. Haderich war, wie schon gesagt, ein Sohn des 
Markgrafen Ernst, der Oesterreich von 1056 bis 1075 
verwaltete, und jünger als Leopold der Schöne, sein 
Bruder, der im Jahre 1051 geboren war. Er erscheint 
das erstemal in einer Göttweiher Urkunde vom Jahre 1 083. 
da dieses Stift durch neuerhaitene Besitzungen in der 
Waldgegend des nachmaligen Stiftes Mariazeil mit den 
Gütern Haderichs in Nachbarschaft kam, und in welchem 
Instrumente Haderich mit dem Titel eines Markgrafen 
benennt wird. Der damals junge etwa dreissig Jahre 
zählende Haderich hatte also von seinem Bruder eigene 
Güter zu seinem Lebensunterhalte angewiesen, und sass 
vermuthlich mit Mannen und Knappen auf der Burg 
Mödling, um sich einem etwaigen Ueberfalle der Ungarn 
sogleich entgegenstellen zu können. Ob er damals ledig 
oder verheirathet gewesen, darüber findet sich bisher 
noch keine Nachricht. 

Ausser dieser Stelle im Göttweiher Archive wird 
Haderich im hiesigen Saalbuche im Jahre 1113 gefunden, 
und leztlich erscheint sein Name in dem im Jahre 1136 



CLAUSTRöNEOBURG. 225 

ausgefertigten Stiftbriefe für Mariazeil, wo es heisst: 
Heinricus et Rapoto filii ingenui viri Haderici. Dass 
Haderich in der Urkunde für Göttweih Marchio, 
zu Klosterneuburg im Saalbuche ohne Prädicat und im 
Stiftbriefe für Kleinmariazell als ingenuus vir gelesen 
wird, kann für die Identität der Person nichts ver- 
schlagen, da wahrscheinlich bei Lebzeiten des Mark- 
grafen alle Söhne den Namen Markgraf führten, wie das 
Saalbuch Leopold V. bei Lebzeiten seines Vaters 
Leopold IV. bald juvenis marchio auch puer marchio 
und filius marchio , bald schlechtweg filius mar- 
chionis heisset. Selbst Papst Innocenz II. nennt in sei- 
nem Schutzbriefe für Klosterneuburg an den Stifter 
Leopold dessen Sohn A. (Adalbert) bei Lebzeiten des 
Vaters im Jahre 1134 marchio, wie im Urkundenbuche 
Nr. III zu lesen ist. Aber oft werden die Söhne bloss 
filii marchionis genannt, und die ganze Titulatur scheint 
bloss willkürlich gewesen zu sein. So mag man es bei 
den Lebenstagen des Vaters gehalten haben, da noch 
keine bestimmte Nachfolge für die Söhne bestand, und 
der Kaiser nach Belieben einen aus den Söhnen des vor- 
herigen Markgrafen eben so gut auswählen , als wohl 
auch aus einer andern ihm beliebigen Familie den nach- 
zufolgenden Markgrafen ernennen konnte. Ersteres war 
auch der Fall nach dem Tode des heiligen Leopold, da 
nicht sein Erstgeborner, Adalbert, sondern der Zweit- 
geborne, Leopold, zum Nachfolger in der Markgrafschaft 
bestellt wurde. Haderich mag also bei Lebzeiten seines 
Vaters Ernest aus dieser Ursache den Titel Markgraf 
geführt haben, und zu Göttweih mag man, während 
sein Bruder der Markgrafschaft schon vorstand, ihm aus 
früherer Gewohnheit, oder, um ihm nicht wehe zu thun, 
oder gar um zu schmeicheln, in die Urkunde den Titel 
marchio aufgenommen haben. Hat er auch sonst nur 
als ein ansehnlicher Mann mit oder ohne Beisatz eines 
Ehrentitels gegolten, so benimmt das seiner Abstammung- 
Fontes etc. IV. Bd. 15 






226 COD. TRADITIONUM 

und Würde eben so wenig", als den Söhnen des heil. 
Leopold, von denen nach dem Absterben des Vaters 
keinem mehr der Titel Markgraf beigelegt wurde. 

Das Todtenbuch von Kleinmariazeil, das aber nach 
der Heiligsprechung Leopolds aus einem altern nun 
vielleicht nicht mehr vorhandenen Codex überschrieben 
wurde, sagt am 15. November „£. Leopoldi Marchi- 
onis patrui fundatorum nostrorum" wodurch Haderich 
der Vater, der Stifter Kleinmariazells, zu des heil. Leo- 
polds Bruder erklärt wurde; aber diess beweiset bei 
weitem noch nicht diese gar nahe Verwandtschaft, denn 
einmal konnte der damalige Abschreiber sich irren und 
statt propatruus nur patruus schreiben, ja er konnte 
in der genealogischen Kenntniss und Geschichte un- 
wissend sein, ja vielleicht aus Sucht den Stiftern recht 
viel Ehre und Ansehen zu verschaffen, sich diese Ver- 
wandtschaftsverwechslung erlaubt haben. 

Wäre patruus richtig, so wäre es misslich mit der Be- 
gebenheit zu Göttweih, da Haderich im Jahre 1083 erst 
im neunten Lebensjahre sein und so gewiss noch nicht 
eigene Güter besessen oder verwaltet haben konnte. 

Wann und wo Haderich gestorben, und wo er seine 
Ruhestätte gefunden, darüber wird schwerlich mehr 
eine Antwort gegeben werden können- 

IL Haderichs Söhne waren Heinrich, Rapoto und 
Bernhard. Letzterer erscheint in Nr. 86 mit seinem Vater 
Haderich als Zeuge, und spater geschieht desselben nie 
mehr Erwähnung, er ist also entweder noch in Jünglings- 
jahren verstorben, oder hat sich irgendwo in oder ausser 
Oesterreich angesiedelt, kurz, man findet ihn seit dieser 
Zeit nie mehr aufgeführt oder erwähnt. Diebeiden andern, 
Heinrich und Rapoto, wurden die Hauptstifter von Klein- 
mariazell vor dem Jahre 1136. Ihr Oheim, Leopold 
der Heilige, half ihrem Bedrängnisse bei Errichtung der 
Kirche durch Uebernahme des Baues ab, und der Stiftbrief 
wurde am 2. Febr. 1136 zu Klosterneuburg gefertiget. 



CLAÜSTRONEOBURG. 227 

In dieser Urkunde nennen sich die Brüder Heinrich 
und Rapoto Söhne des angesehenen (tngenui) Mannes 
Haderich und führen das Prädicat von Schwär zenburg, 
jener Stadt, die sie von ihren Eltern ererbt, und deren 
Dasein nur noch durch die Ruinen in und um das Dörf- 
chen Nöstach, auchNöstra, sich darbietet, und in welchem 
Dorfe noch die in Verfall zu gerathende Martinskirche 
stehet, welche bis auf Kaiser Josephs II. Tage eine Pfarr- 
kirche war, wo dann deren Rechte auf den Hafnerberg 
übertragen wurden. Diese Stadt Schwarzenburg mit 
ihren Zugehörungen, dann zwei Dörfern bei Pulka und 
Besitzungen am Kamp und hinter Neustadt verwendeten 
sie zur Dotirung ihres neuen Stiftes. Sie versprechen in 
der Urkunde, dass alle diese Güter Kleinmariazell von 
nun an gehören sollen, wenn sie sich auch verheiraten 
und Kinder zurücklassen sollten. 

Der Tradition nach sollen beide Stifter bei der Er- 
bauung der Klostergebäude selbst Hand angelegt, und 
überdiess Heinrich nachhin sich als Laienbruder in das 
Stift begeben und dort als solcher sein Leben be- 
schlossen haben. 

Rapoto hat sich, nach der Aussage des Saalbuches, 
mit einer nicht bekannten Frau verehelicht, die ihm we- 
nigstens die zwei hier genannten Söhne Ernest und Diet- 
rich oder Theodorich gebar, welche zum mindesten so weit 
heranwuchsen, dass sie als Zeugen in das Saalbuch ein- 
gezeichnet werden konnten. Wie lange Rapoto nach 
der Stiftung noch gelebt, ob es wahr, dass er, gleichfalls 
nach Tradition, zuletzt zu Mariazell Laienbruder ge- 
worden , ob er wirklich als solcher dort oder als Welt- 
mann an einem andern Orte verstorben, und wo seine 
Gebeine beerdiget wurden, bleibt vermuthlich für immer 
unserm Wissen verborgen. 

III. Ernest und Dietrich werden Söhne Rapoto's ge- 
nannt, und werden im Saalbuche als Zeugen mit ihrem 
Onkel Heinrich, dem Bruder ihres Vaters, aufgeführt. 

15* 



228 COD. T1UD1TIONUM 

Der Zeitpunct, in welchem sich diess ereignete, mag un- 
gefähr für das Jahr 1 1 20angenommen werden, und dieBrü- 
der dürften damals im gereiftem Jünglingsalter gestanden, 
oder schon die männliche Periode erreicht haben. Lebte der 
Grossvater Haderich noch, so war er ein Greis bei sieb- 
zig Jahren, und ihr Vater, so wie dessen Bruder Heinrich, 
Männer gegen fünfzig Jahre alt. Wo diese Brüder ge- 
lebt , was sie als babenbergische Abkömmlinge etwa 
an Würde bekleidet, oder ob sie, als zum Ritterstande 
gehörig, irgend eine Burg zu bewachen, oder welch an- 
deres Geschäft sie betrieben haben , dafür haben wir 
nicht einmal einen Anlass zu irgend einer Vermuthung. 
Aus diesem Stillschweigen dürfte vielleicht geahnet wer- 
den , dass sie noch in der Blüthe des Alters das Leben 
verlassen haben , und wenn ihr Vater alle seine Söhne 
vor ihm in die Ewigkeit vorausgegangen sehen musste, 
ihn mit seinem kinderlosen oder unverheirateten Bruder 
veranlassen konnte, sich wenigstens durch die Stiftung 
eines Klosters ein Denkmal zu setzen. Vielleicht, 
dass Heinrich und Rapoto in stiller Zurückgezogen- 
heit ihre letzten Lebenstage in dem einsamen, damals 
noch im tiefen Walde liegenden Kleinmariazeil zu- 
brachten, und etwa wirklich in den Mönchsstand getreten 
sind, oder etwa Rapoto seinem Bruder nur Gesellschaft 
zu leisten sich entschlossen hat, und wenn sie bis ans 
Ende dort verblieben, auch in ihrer Stiftung beerdiget 
wurden, alles dieses ist nicht zu beantworten. 

96. Scu Weif hoff hin, d.i. zu Zwölfaxing an der 
Schwechat. 

97. Breitenfeld war ein Dorf nahe bei Weikendorf 
im Marchfelde gelegen, wie es auch Hueber bekannt war. 

100. Stiuene, jetzt Stifern im V. 0. M. B. 

Gaden, eine Pfarre zwischen Mödling und Heiligen- 
kreuz, hatte also schon im 12. Jahrb. eine dotirte Kirche. 

103. Ueber die Herrn von Machland hat Kurz im 
dritten Theile seiner Werke eine eigene Abhandlung 



CLAUSTRONEOBURG. 229 

geschrieben, und hier mag nur beigefügt werden, dass 
im Saalbuche noch zwei Stellen sich finden, wo es heisst, 
Otto de Machlant et fratres eins Waltcunuf et Perh- 
tolduf, dann : Herbrant de Machlant 

105. Anthalmefuelde ist wahrscheinlich Ams- 
felden unweit Florian im Traunkreise. 

108. Graf Dietrich von Wasserburg besass das ober 
Korneuburg über Leobendorf jetzt in Ruinen liegende 
Schloss Kreuzenstein, und scheint sich in selbem oft 
aufgehalten zu haben, da er mehrmalen in stiftlichen 
Urkunden erscheint. 

111. Wluelinftorf ist Kleinwülferstorf auf der 
Rückseite des Berges von Kreuzenstein in der Ebene 
gelegen, war damals ein Eigenthum des Grafen Dietrich 
von Wasserburg. 

Pabiftorf das heutige Pastorf im V. U. M. B. 

112. Campus an feris, Gänsefeld, so heisst noch 
zuweilen ein Theil des V. 0. M. B. 

113. Genftribendorf, das jetzige Ober- Gän- 
serndorf, von Korneuburg nördlich liegend. 

1 1 5. T v t a d e E 1 f a r e n. VierOrte mit demNamenEl- 
sarn finden sich im Lande unter der Enns ; in welchem 
aber die Familie dieses Namens ihren Wohnsitz gehabt, 
bestimmt auch Wissgrill II. 392 nicht. 

Die hier vorkommende Matrone ist aber als eine Ahn- 
frau der von Wissgrill aufgezählten Männer von Eisarn 
zu betrachten. 

116. Bischof Hermann von Augsburg zog mit Kai- 
ser Heinrich V. im Herbste des Jahres 1 108 in den Krieg 
nach Ungarn, und beide hielten sich auf dieser Reise bei 
Markgraf Leopold, der des Kaisers Schwager war, 
kurze Zeit auf. Der Bischof fand hier einige Verwandte, 
die sicherlich als Colonisten nach Oesterreich gekommen 
waren, und machte selbe der neuen und kleinen Colle- 
giatkirche zinsbar, wozu die Ministerialen Leopolds und 
verschiedene Zeugen beigezogen wurden. 



230 cod. traditionum 

117. Ist die Stelle, aus welcher sich ergibt, dass 
der Codex erst unter Probst Marquard I. zusammenzu- 
schreiben angefangen wurde. Nebst den Ministerialen 
des Markgrafen finden sich auch solche des Abtes 
von Molk. 

i 18. Caftellanus de Medilichi, Burgvogt 
von Mödling. 

119. Die hier aufgezeichnete Verleihung eines Gu- 
tes zu Nussdorf an einen sichern Albert daselbst, der 
dem Markgrafen viele und angenehme Dienste geleistet, 
ist hier nicht ganz getreu ausgedrückt, auch nicht durch 
Zeugen bestätiget, darum selbe gleich auf der Rück- 
seite des Blattes richtig gestellt und die anwesenden 
Zeugen beigesetzt sind. 

120. Ist wörtlich die nemliche, bis auf das dort aus- 
gelassene Wort non, vorhergehende Verhandlung. Die- 
ser §. ist nach der ganzen Breite des Blattes geschrieben, 
und nach deren Beendigung der übrige Raum leer gelassen. 

121. Da diese Schenkung im Jahre 1113 geschah, 
so ist zu denken, dass die neben dem Grafen Werigand 
vorkommenden Zeugen Ernest und Dietrich die Söhne 
des gleichfalls gezeichneten Rapoto, also zur Babenber- 
gischen Familie gehörende Männer, und die nämlichen 
seien, von denen Nr. 93 die Rede war. 

122. Diese Tradition ist schon Nr. 86 vorgekommen 
und irrig hier wiederholt, doch findet sich ein kleiner 
Unterschied, dass hier statt des dortigen luiben hier 
Ibpan {sie) geschrieben ist. Unter den Zeugen findet sich 
neben dem Grafen Werigand, dessen Titel verschwiegen 
ist, auch Haderich mit seinem Sohne Heinrich, ein 
Bernhard von dem nicht gesagt ist, dass er auch sein 
Sohn sei, wie in Nr. 86 von Bernhard gesagt wird. 

Das geschah wieder im Jahre 1113, und den Schluss 
macht eine Verwünschungsformel gegen alle, die sich 
an dieser Schenkung eine Verletzung erlauben würden, 
welche Bekräftigungsart sehr selten im Codex erscheint. 



CLAUSTRONEOBURG 23 1 

123. Pyrchaa, ist vermuthlich fiir Pirawart zu 
nehmen, da Harmanstorf und Jedenspeigen auch im 
V. U. M. B. liegen, und nichts bekannt ist, dass das 
Stift jemals zu Pyra im V. 0. W. W. eine Besitzung* 

-ehabt hätte. 

Auch diese Tradition geschah im Jahre 1113, und 
[aderichund Heinrich sind anwesende Zeugen, und sind 
üer vor Werigand dem Grafen eingezeichnet. 

124. Otto war Burgvogt zu Mödling, und zwar zu 

[er Zeit, als Haderich, der Ohm des Markgrafen, daselbst 

•esidirte. Da diese Burg, als eine Grenzfestung gegen 

Ungarn, eines tapfern Mannes bedurfte, so dürfte Otto 

gewiss ein Ritter gewesen sein. Dieser Burgvogt 

muss zu Meissau und auch anderwärts beträchtlichen 

Güterbesitz gehabt haben, da er sein ganzes Eigenthum zu 

Meissau an das neue Gotteshaus vergabte. Ob er nicht 

etwa zur Familie der mächtigen Meissauer gehörte, 

könnte hier wohl in Frage kommen, doch lässt sich 

>elbe nicht ganz bejahend beantworten , und bloss ver- 

muthen, er möge zu den Stammvätern dieses in Oester- 

reich durch drei Jahrhunderte blühenden und glänzenden 

Geschlechtes gezählt werden können. Davon wird in 

Nr. 199 wieder die Rede sein. 

126. Teopilic ist das heutige Döbling ausser- 
halb der Nussdorferlinie bei Wien. 

127. Erila, Erla, ausser dem Wienerberge, und 
das Hintenberc ist Himberg an der Schwöchat. 

Der freigebige Otto ist der in Nr. 124 als Castellan 
von Mödling vorgekommene Mann, der noch andern Be- 
sitz zu Meissau zu verschenken hatte. 

131. Dieser Abschnitt ist der letzte auf der Rück- 
seite des neunten Blattes, und das hier als zehntes fol- 
gende Blatt zeigt, dass hier wenigstens ein Blatt man- 
gelt, denn die Seite: 

132 beginnt mit den Worten: Huius legationis 
testes, woraus aus Mangel des Zusammenhanges diese 



232 COD. TRAD1TIONUM 

Bemerkung zur Gewissheit wird, um so mehr, da sich 
in dem ganzen Codex kein Blatt findet, wozu die ange- 
führten Anfangsworte passten. Der Text von Nr. 132 
fängt nur noch an : Legauit autem predicta eadem ma- 
trona Ridpurch etc. ; von dieser Frau findet sich aher 
im ganzen Buche nicht die geringste Erwähnung, wo- 
durch sich offenbar zeigt, dass wenigstens ein Blatt durch 
Zerfallen des Codex verloren gegangen sei. 

Die Vorderseite dieses nun mit 10 bezeichneten 
Blattes, auf welcher die Nrn. 132 bis einschliessig 138 
geschrieben stehen, hat durch Feuchtigkeit und Schmutz 
vieles gelitten, und das Radirmesser mehr verdorben 
als geholfen , und daher manche Worte kaum mit Be- 
stimmtheit zu lesen. Doch sind eben nicht erhebliche 
Stellen hier verzeichnet, ja manche an andern Orten im 
Buche wieder zu finden. 

133. Die ganze Stelle ist in Nr. 93 schon gelesen 
worden. 

134. Unter Simmanigen istSimmering unterhalb 
Wien zu verstehen. 

138. Diese Stelle ist in zwei Zeilen am Rande des 
Blattes aufwärts laufend sehr schön geschrieben , was 
also erst später geschehen sein mag. 

139. Wissgrill behandelt I. 164 die Familie Asparn, 
und die Frau Mathild mit der Tochter Helena waren 
ihm schon aus dem Saalhuche bekannt geworden. Ebenso 
sind bei demselben, Wissgrill III. 16, jene Falken- 
steine , die in dieser und an andern Stellen des Saal- 
buches vorkommen, aufgezählt. 

Das hier vorkommende Dorf Ruttaren hatte einst 
an der Zaya gelegen, ist aber längst zu Grunde ge- 
gangen. Alherftorf, vielleicht das gegenwärtige 
Ollerstorf im V. U. M. B. 

141. Diese Schenkung Leopolds ist schon Nr. 121 
vorgekommen und hier wieder von Wort zu Wort 
eingetragen. 



CLAUSTRONEOBURG. 233 

142. Gleichfalls eine schon Nr. 86 zu lesende Gabe 
des frommen Markgrafen, doch ist selber hier die gegen 
Verletzer des geschenkten Gutes ausgesproche Verdam- 
mung beigesetzt. 

143. Das schon Nr. 87 aufgeführte Geschenkeines 
Weingartens zu Rohrawiesing, ist hier etwas in Worten 
correcter als dort gegeben. Bei dem Zeugen Isenreich, 
ist hier sein Wohnort, Breitenfeld, ein in der Pfarre 
Weikendorf V. U. M. B. gelegenes längst verödetes 
Dorf (siehe Hueber), beigesetzt. 

1 44. Fusinen ist ein unbekannter Ort, und könnte 
etwa bloss im Namen des Dorfes Füssling im V. 0. M. B. 
eine Aehnlichkeit finden. 

Weluarenbrunnen ist der Markt Velabrun hinter 
Stockerau. 

Villa Theodorici ist Dieterstorf an der Hor- 
nerstrasse oberhalb Stockerau. 

146. Eine Schenkung des heil. Leopold, die in 
Nr. 123 ebenfalls, und noch mit näherer Bezeichnung 
für Zeit und Zeugen zu finden ist. 

148. Woldeiftorf, das heutige Wullerstorf im 
V. U. M. B. 

149. Erchenbert, der Burgvogt zu Gars am Kamp- 
flusse, gab entweder das Dorf Weinling im V. 0. M. B. 
oder vielmehr das einst hinter dem Michaelsberge gele- 
gene Wielerstorf bei Grossrussbach, von dem auch noch 
später im Grundbuche Meldung geschieht. Aus dem 
beigesetzten Jahre 1114 ersieht man, dass Brunn, Tat- 
tendorf, Gobelsburg, Schwechat, Hennerstorf, Sitten- 
dorf, Leesdorf als bedeutende Orte bestanden, da Ritter 
in mehrern derselben wohnten. 

155. Goinuarin, das heutige Gainfarn unfern 
der Stadt Baden. 

156. Vehidorf ist Viehdorf über der Yps bei 
Säuseneck. Da die Schenkung zu den Zeiten des heil. 
Leopold geschehen sein muss, wie aus den Zeugen er- 



234 COD. TRADITIONUM 

hellt, so gehört Ulrich von Vehidorf zu den Vorfahren 
der bei Hanthaler II. 306 aufgezählten Glieder dieser 
Familie. 

157. Cirtanar, ein ganz unbekannter Ort; kaum 
mochte damit Ziersdorf gemeint sein. 

1 58. Der Priester Wezelin zu Hürm lebte sicher 
zur Zeit des heil. Leopold, da unter den Zeugen 
auch Wolfram von Pubenkirchen erscheint, derselbe 
Mann, den der Markgraf im Jahre 1134 an Papst In- 
nocenz II. abschickte, der sich eben auf dem Concilio 
zu Pisa befand. Der Zweck dieser Sendung war von 
Seite Leopolds, seine neue Stiftung dem apostolischen 
Schutze zu empfehlen, was auch der Papst durch ein 
Gegenschreiben an den Markgrafen bestätigte, und zur 
Gegenerkenntniss von dem Stifte einen ihm jährlich zu 
überreichenden Goldgulden forderte. 

159. Widiffendorf, etwa Wiesendorf bei Wei- 
kerstorf. 

160. Mörperge, das heutige Mailberg oberhalb 
Stockerau. v 

161. Odalricus de pratis, Ulrich von Wiesen, 
ein Vorfahre der bei Hanthaler II. 364 erst vom Jahre 
1283 bekannten Männer von Wiesen. 

162. Chadelhofperge mag Kalkspurg im Thale 
von Liesing gegen Kaltenleutgeben sein. 

Ueber die Familie von Lengenbach ist Hanthaler II. 
S. 62 nachzusehen; doch ist dieser Otto einer der Vor- 
fahren der dort angeführten Glieder dieses Hauses. 

Ueber die Bisamberger wird das aus dem Saalbuche 
zu Entnehmende in Nr. 383 zusammengestellt werden. 

Julbach scheint das im Mühlviertel noch vorhandene 
Schloss dieses Namens zu sein. 

163. Swabdorf ist Schwandorf an der Fischa 
oberhalb Fischamend. 

164. Attingen, das einstige kleine Dorf Oetting. 
auf dem Berge von Klosterneuburg gegen Hadersfeld, 



CLAUSTRONEORURG. 235 

und gegenwärtig eine Wirthschaftsbesitzung mit dem 
Namen : der weisse Hof* 

165. Porz ist gänzlich unbekannt, wenigstens im 
Lande unter der Enns. 

Adsanctam Margaretara, so wurde Höflein 
an der Donau viele Zeit genannt, da die heil. Margareth 
daselbst Kirchenpatronin ist. 

Pillinchirchen, entweder Prellen chirchen an 
der Leytha oder Böhmkirchen unweit Perschling, das 
nach Weiskern I. 8k einst Berenkirchen auch Pergen- 
kirchen geheissen, und Ulrich daselbst 1136 den Namen 
von Bernchirch geführt habe. 

166. Ist ein irrig vom Schreiber begonnener 
Anfang. 

167. Ritinpurch ist eine bei Hörn gestandene 
Kirche, um welche damals vielleicht ein gleichnamiges 
Dorf gestanden , wo der hier benannte Conrad seinen 
Aufenthalt genommen hatte. 

168. Gozlarn und Muhfiz sind zwei ganz unbe- 
kannte Ortsnamen. 

170. Irmuelde ist vielleicht Ulmerfeld bei der 
Yps, und Ludmarfuelde, Lumerfeld bei Murstetten 

V. 0. w. w. 

175. Pongaran, vielleicht, nach verbesserter 
Aussprache, eines der mehrern Baumgarten. 

176. Radigeiftorf ist Rodingerstorf nördlich 
von Eggenburg V. 0. M. B. 

177. Hort wird wohl Hart bedeuten, aber welches 
der bei Weiskern aufgezählten sechs gleichnamigen 
Dörfer hier angenommen werden soll, dafür findet sich 
im Saalbuche kein Grund der Bestimmung. 

178. Der hier angeführte Herzog Leopold ist 
Markgraf Leopold V. , aber der Herzogstitel kommt ihm 
von Baiern zu, welches Land ihm sein Stiefbruder K. 
Conrad HL, nach Aechtung Heinrichs von Baiern, als 
Herzogthum verliehen hatte. 



236 COD. TRADITIONUM 

Unter den Zeugen ist der erste Graf Adalbert von 
Bogen oder im Boigreiche, des Grafen Gebhards Sohn, 
der aber in seinen Jüngern Jabren und noch früher ge- 
storben ist, als Jasomirgott, sein Sohn Leopold VI., 
geboren war. 

Diese Tradition gehört also sicher zwischen die 
Jahre 1139 und 1141. 

181. Alaran, sicherlich Ollern, zwischen Mau- 
erbach und Freindorf im Tullnerfelde, wo sich einst eine 
sich davon nennende Ritterfamilie aufhielt, von der 
Caloch im Jahre 1318 lebte. 

182. Das hier genannte Dorf oder Hof Cumpo- 
t i n g e n ist gänzlich unbekannt. 

183. Stallaren ist Stallern, einst jenes grosse 
Dorf, das abwärts von Eupoltau gegen den Russbach 
gelegen hatte, und durch Kriege im fünfzehnten Jahr- 
hunderte zu Grunde ging. Noch jetzt heisst sein ehe- 
maliger Burgfriede das Stallingerfeld, dessen Gründe 
theils die Eupoltauer, theils auch andere nahe liegende 
Ortschaften bebauen. 

Schon in den ersten Tagen des Stiftes wurde das 
Spital sammt seiner Kirche erbaut, und in selber zu 
Ehren des heil. Gotthard ein Altar errichtet. 

185. De Neunburgenfi foro, d. i. Kor- 
neuburg. 

186. Hadmari nobilis viri de Cöphar. Die- 
ser Herr war der Stifter Zwetels. Ueber das Ge- 
schlecht der Chünringer von Kupharn handelt Wissgrill 
weitläufig 11. 42 — 79. Kadlohefp erge mag nach 
der Zeugen Wohnort für Kalkspurg, wie es auch schon 
so geschriehen vorgekommen, genommen werden. 

187. Adalbertus aduocatus ist der Erstge- 
borne des heil. Leopold, obwohl Herr Stülz meint, es 
dürfte Adalbert von Perge sein , der auch mächtig und 
Advocat mehrerer Gotteshäuser gewesen. Doch die be- 
trächtliche Schenkung, die Adalbert durch die Hand 



CLAUSTRONEOBURG. 237 

seiner Frau an das Gotteshaus machet, dürfte wohl eher 
dem Sohne des Stifters, als einem andern zugetraut 
werden. Zudem steht im ältesten Todtenbuchc am 
25. März : Adelheidis marclnoni/fa hec tradidit Gezen- 
dorf, während Adalberts von Perge in diesem Nekro- 
loge nicht einmal erwähnt wird. 

Diese Schenkung muss zum mindesten im Sommer 
oder Herbste des Jahres 1137 geschehen sein, denn 
Adalbert starb ja am nächsten 7. November. Seine 
erste Gemahlin Adelheid , von andern Hedwig genannt, 
war spätestens im Jahre 1134 gestorben, worauf er 
sich mit einer edlen Matrone (ich meine Witwe) Namens 
Sophie verheiratete. Wer sie von [Geburt oder ihr er- 
ster Gemahl gewesen, wird nicht gesagt, aber das Wort 
nobilis matrona scheint die Vermuthung zu begründen, 
dass sie aus einem vornehmen Hause entsprossen, und 
es dürfte eben nicht sehr gewagt sein, die Meinung auf- 
zustellen, dass sie die Tochter des Herzogs Heinrich 
des Schwarzen von Baiern gewesen, welche am 28. Octo- 
ber 1129 von Leopold dem Starken, dem Markgrafen 
von Steiermark, Witwe geworden. Dieser steirische 
Markgraf hielt sich ja oft bei Adalberts Vater in Oester- 
reich auf, und so musste sie auch der Sohn persönlich 
gekannt, und konnte sie zu seiner zweiten Frau darum 
leicht gewählt haben. 

Wir erfahren ferner aus dieser Stelle des Saal- 
buches, dass Adalberts erste Ehe nicht, wie gewöhnlich 
gesagt wird, unfruchtbar gewesen, sondern mit einem 
Erben gesegnet war. Ob dieser Sprössling männlich 
oder weiblichen Geschlechtes gewesen, ob er einige Zeit 
gelebt oder bald gestorben sei, oder vielleicht die Ge- 
burt dieses Kindes der Mutter und etwa dem Kinde zu- 
gleich das Leben gekostet habe, darüber lässt sich aus 
den im Codex stehenden Worten nicht einmal etwas 
ergrübein. Mutter und Kind sind zu Klosterneuburg 
beerdigt. 



238 COD. TIUD1TIONUM 

188. Eberstorf, im vierzehnten Jahrhunderte Eber* 
hartstorf, vom Volke Erperstorf genannt, liegt an der 
Perschling im Tullnerfelde. 

189. Velce ist Fels im V. U. M. B., und Stinc- 
tundendorf vermuthlich das heutige Stinkenbrunn in 
demselben Kreise. 

190. Adelrichteftorph, Adelreichesdorf, auch 
Airichsdorf, ein Dorf, unweit Angern am Marchflusse, war 
ein Eigenthum der Babenberger, und Adalbert, Leo- 
polds Erstgeborner, schenkte um das Jahr 1126 dem 
Stifte einen Mayerhof in diesem Orte gelegen. Spä- 
terhin ging das Dorf im Kriegsgetümmel gänzlich zu 
Grunde. 

191.Veluwin, Feim oder Velm. Dieses Namens 
liegt ein Dorf im V. U. W. W. bei Moosbrunn, das andere 
im V. U. M. B. nächst Götzendorf am Weidenbache. 

192. Hugo de Lihtefteine erscheint mehr- 
malen im Saalbuche, wie auch noch einige Glieder die- 
ser hochansehnlichen Familie. Hanthaler II. 72 handelt 
weitläufig von den Lichtensteinen, aber aus dem Lilien- 
felder Archive fängt er erst die Reihe derselben mit dem 
Jahre 1209 an. Die im Saalbuche vorkommenden Glie- 
der haben in folgender Ordnung gelebt. Dietrich und 
sein Sohn Dietrich um 1170. Dietrich und Rapoto, sein 
Sohn oder Bruder, um 1175. Dietrich's Tochter Wirat 
trat um 1190 in das hiesige Frauenkloster, und einige 
Jahre später auch Chunze oder Kunigund , eine Tochter 
Rapoto's von Lichtenstein. 

Walchönefchirchen, sicher Walterskirchen, 
rechts der Poststrasse nach Nicolsburg von Poystorf aus. 

Rute, vermuthlich so viel als Reute, dessen Na- 
mens mehrere Dörfer im Lande sind. 

Petrus et Johannef Latini, dürfte vielleicht 
mit Ackersleute zu übersetzen sein, und zwar nach der 
Stelle im Sachsenspiegel libr. 3 , art. 44. Et cum in 
numero essent pauci, ita f/uod agros culturce /rädere 



CLAUSTRONEOBURG. 239 

commode non possent, fugatis et interfectis Hominis 
Thuringorum reliquam gentem, ut operaretur terra, vi- 
vere permiserunt, talia eis imponentes jura, quemad- 
modum adhuc consistimtin conditionibusLatinorum, und 
imart. 45. emenda est Latinorum, dann am Rande, alias 
agricolarum* 

194. DeUornice heisst vielleicht von Forchegg, 
das, an der Perschling gelegen , im Jahre 1426 an 
Georg den Schecken vom Walde ausgetauscht wurde. 
Gegenwärtig Forcha genannt. 

195. Spariwarefecke ist vermuthlich ein zu 
Sparbach gewesenes Schlösschen, von dem schon Nr. 79 
Erwähnung geschah. 

p f s f s 

197. Ratoldus. Ratoldus. Wicfrit. Leup- 

s f a . 

man. Chviniza dürfte wohl zu lesen sein : Ratoldus 
pat er. Ratoldus filius. Wicfrit filius. Leupman 
filius. Chviniza filia. Zeugen sind keine beige- 
schrieben. 

199. Rödolfus de Miffowe und im folgenden 
Nr. 200 Rözinus de Miffoe. Zwei Glieder die- 
ses uralten schon im Anfange des zwölften Jahrhunderts 
in esterreich begüterten ansehnlichen, dann mächtigen 
und ausgezeichneten Geschlechtes. Das Saalbuch wi- 
derspricht offenbar der Meinung Cuspinians, der die 
Meissauer erst mit Albrecht, dem Sohne Kaiser Ru- 
dolphs I., nach Oesterreich kommen lässt , durch diese 
und andere seine Stellen. Ob das am Abhänge des 
Mannhartsberges liegende Schloss Meissau, jetzt der 
Familie Traun gehörig , von ihnen erbauet, oder ob 
sie ihren Familiennamen von dem schon bestehenden 
Schlosse oder dem hart am Fusse des Mannhartsberges 
damals vorhandenen Orte Meissau genommen, wird sich 
schwerlich mehr sicher stellen lassen. Diess dahin- 
gestellt, wissen wir mit Gewissheit, dass mehrere Glieder 
dieses Geschlechtes das Landmarschallamt und auch 






240 COD. TllADITIONUM 

andere Würden mit Auszeichnung bekleideten, und, ihrem 
religiösen Sinne gemäss, aus ihren grossen Reichthümern 
die Klöster St. Bernhard im Boigreiche für Cistercien- 
serinnen, die Carthause zuAgsbach, unterhalb Molk, und 
das Chorherrenstift zu Dürnstein gründeten und dotirten. 

Einige der frühern Glieder dieser Familie scheinen 
in der Kirche zu Meissau beerdigt worden zu sein, an- 
dere in dem Kreuzgange zu Klosterneuburg, wo sich für 
sie ein gemeinschaftlicher Leichenstein befindet, mit der 
Umschrift : Otto. Gertrudis de Miffowe. Otto. Aloldus 
filii eorum hie sepulti funt. Requiefcant in pace. Spä- 
ter mögen einzelne ihre Ruhestätte in St. Bernhard, 
Agsbach und Dürnstein gefunden haben. 

Da bei den wenigen bestimmten Andeutungen für 
Familienverbindung in den Klosterneuburger Urkunden 
sich von da aus für die Meissauer kein bestimmter oder 
wohl sicherer Stammbaum erwarten lässt, so soll hier 
nur die Aufeinanderfolge der im Saalbuche und einigen 
Urkunden erscheinenden Familienglieder nach Mög- 
lichkeit zusammengestellt werden. 

Nach diesen Schriften käme an die erste Stelle Otto, 
der Castellan von Mödling, der im Jahre 1114 Güter zu 
Meissau besass, und nur dieser Besitz macht es wahr- 
scheinlich, er möchte ein Familienglied gewesen sein. 

Rudolph und Ruzwin, vermuthlich Brüder, lebten um 
1122, nach ihnen muss ein Otto gesetzt werden, und 
Vater Walthers von Meissau war, der um 1136 lebte. 
Gleichzeitig sind Albero, Gundold, Hilsunch und Wal- 
ther , letzterer starb kinderlos , und waren Brüder und 
Söhne des vorhergehenden oder auch eines andern Otto's ; 
Pilgrim, Engelbrecht und Otto waren Söhne entweder 
Hilsunchs oder Gundolds. Otto hatte eine Frau Namens 
Rickard. Seine Söhne waren Walther, Otto, Gundold, 
Elso, Kaihoch und Albero. Von diesen Brüdern hatte 
Otto zur Gemahlin Frau Gertrud, und die war die 
Mutter Alolds, der noch 1248 am Leben war, aber 



CLAUSTRONEOBURG. 241 

wahrscheinlich unverehelicht starb, und mit seinen Eltern 
Otto und Gertrud und seinem Bruder Otto zu Kloster- 
neuburg beerdigt wurde. Walthers Ehefrau Jutta, 
d. i. Judith, hatte den Sohn Otto geboren, dessen Frau 
Elisabeth hiess. Wessen Tochter Margareth gewesen, 
lässt sich aus den vorhandenen Documenten nicht be- 
stimmen, nur ist gewiss, dass sie sich an Eberhard von 
Erla verehelichte, und mit ihm eineTochter Richza gewann. 
Hanthaler rec. dipL IL 1 08 , führt mehrere Meissauer, 
anfangend mit Otto, 1257 bis 1363 auf. Von ihm sind 
vier verschiedene Wappen der Meissauer veröffentlicht, 
so wie auch Philibert Hueber in Amt. ex arckiv. Mel- 
lic. illustr. und Duellius welche bekannt machen. In 
Urkunden des Stiftes erscheint mehrmalen Herr Ste- 
phan von Meissau, der Marschall, und zwar zum letzten- 
mal im Jahre 1609, Heidenreich als Landmarschall im 
Jahre 1373. Siehe Urkundenbuch. 

Im alten Todtenbuche des Stiftes werden nur wenige 
Meissauer gefunden, und die sind ohne Angabe des Ster- 
bejahres: Gertrudis de Meifsav, 22. Februar. 
Otto de Mifsow, 17.Februar. Calhoch, 9. Apr. 
Waltherus,16. Apr. Otto, 11. Maj. Otto, 
26. Maj. Otto, 23. Sept. Richkard, 25. Junii. 

Aus dem Nekrologe der Carthause Agsbach lassen 
sich für die spätem Meissauer folgende Notizen auf- 
zählen: Heidenreich, Marschall und Mundschenk, starb 
am 12. October 1381. 

Agnes von Kunring, seine Gattin, starb am 25. De- 
cember 1387. 

Otto, Heidenreich's Bruder, der zweite Stifter, starb 
am 7. März 1440. 

Agnes, dessen Gattin, f am 15. December 

Johann, der zweite Sohn des Stifters, f 21. Juli 1397. 

Leutold, ein Neffe des Stifters, f 25. Mai H03. 

Leutold, der älteste Sohn des Stifters, f ohne Erben 
18. August 1383. 

Fontes etc. IV. Bd. IG 



242 COD. TRADITIONUM 

Georg, der dritte Sohn des Stifters, f ohne Erben 
21. Oetober 1297. 

Bernhard und Wolfgang, Söhne des Herrn Otto, f 
1. September 1429. 

Nach Prevenhuber wäre die Reihenfolge der Meis- 
sauer so zu stellen : 

Otto I. 

Walther, Gundold Elfe 1168. 

Otto IL, Gemahlin Gertrud. 

Otto III. 1253f 1266. Aloldus vel Heinricus 
p i n c e r n a. 

Otto IV., uxor Elisabeth de Sunnperch. 

Richardus, Joannes, Georgius fratres. 

Stephanus I.,uxor Margaretha, 1265. 

Otto V. 1292. 

Step hanus II. 1314. 

Ulricus, Conradus, Haidenrieus, Bernar- 
dus, Leopoldus fratres. 

Otto VI. et ultimus f 1440. 

Von den hier abgehenden Personen findet sich nichts. 

Iwaneftale ist Eibesthal, an der Strasse nach 
Wolkerstorf. 

Nadendorf, entweder Nonndorf oder Noderndorf. 

200. Da hier als Zeuge der Diener des Schulvorstandes 
angeführt wird, so ergibt sich aus demselben als natürlich, 
dass zu dieser Zeit zu Klosterheuburg eine Schulanstalt 
gehalten wurde, die aus mehrerenLehrern bestehen musste. 

201. Mugerowe oder Muckerau war eine Insel in 
der Donau , oberhalb Klosterneuburg, welche Otto, der 
erste Probst der kleinen Collegiatkirche, als ein Fami- 
lienerbtheil besass, und die er auch seiner Kirche nach 
seinem Tode zu überlassen sich erklärte. 

Walchenftein ist das Dorf Falkenstein an der 
mährischen Grenze. 

Vornehme Zeugen werden hier aufgeführt, nur das 
Dorf Gottinesfeld, wovon sich Babo schreibt, ist unbekannt» 



CLAUSTROJVEOMJRG. 243 

204. Vele wen ist Feibern hinter Mariataferl, im 
V.O.M.B., wo das Stift diese Besitzung bis zu Ende des 
siebzehnten Jahrhunderts, als zum Amte Eutenthal ge- 
hörig, inne hatte. 

W u r b e z könnte Wurnitz , V. U. M. B. , oder 
Würmla im V. 0. W. W. sein. 

205. Cellenarius könnte, von cella abgeleitet, 
einen Hüttler bedeuten, die nur geringe Giebigkeiten und 
Dienste zu leisten halten, denn so heisst es bei Pez 
Bern. thes. anecd. I. p. 3. col. 70. Decem cellenarii: 
ex his quatuor dant cereuisiae situlas 20. Duo dant 
SO denarios et alii duo SO denarios ; duo sine censu. 

208. Struphingen, das noch bestehende Dorf 
Strupfing, gegen die March gelegen. 

211. Ibifecke, so viel als Ipseck, war eine Burg 
oder Schloss an einer unbekannten Beugung des Ips- 
flusses. 

Ellingen, das heutige Pfarrdorf Oelling an der 
IM, die sich dann bald mit der Ips vereinigt. 

Odenbrun, ein in dieser Gegend nun verschol- 
lener Ort. 

212. Ductrix Boemica Gerbirch war eine 
Tochter des Markgrafen Leopold des Schönen und 
Schwester des heiligen Leopold, und an Borcivoy von 
Böhmen verheiratet, ward Jaromirs Mutter, endlich im 
Jahre 1124 Witwe. Sie lebte dann im folgenden Jahre 
im Frauenkloster zu Göttweih, ohne gerade Nonne zu 
sein, denn eine Göttweiher Urkunde vom Jahre 1171 
sagt nur : felicis autem memorie Gerbirch postmodum 
induta sanetimonie habitum sub obedientia conversata 
est abbatis de Gottwico ubi mox obiens sepulta qui- 
escit in Domino. 

Mözlich, heut zu Tage Mäusling, hinter Dürnstein 
liegend. 

213. Diese Schenkung gehört wieder fast in das 
erste Viertel des zwölften Jahrhunderts, so wie alle. 

16 * 



( 



2H COD. TRADITIONUM 

bei denen Pilgrim, der Bruder Opolds, des Stiftsviears, 
als Zeuge beigezogen ist. 

217. Von späterer Hand am Rande wird Hitin- 
dorf für Hetzendorf gesetzt. Teginzindor f, viel- 
leicht so aufzulösen : zu Günselsdorf. 

218. apud sanctum Michaelem, d.h. zu Heili- 
genstadt, wo der Erzengel Michael Patron der Kirche ist. 

221. Zebaldewinif, eine ganz unbekannte Be- 
sitzung des Stiftes, von der sich keine Spur in den Ur- 
barien vorfindet. Sollte in Oesterreich, mit Weglassung 
des Vorwortes ze oder zu sich ein etwas im Wortlaute 
passender Ortsname finden, so müsste gelesen werden: 
zu Ballweis , ein Dorf über der Krems im V. 0. M. B. 

223. ad cotidianum usum co nfratrum. Der 
Kirchen- und Chorgesang wurde im Mittelalter gemeinhin 
nsus genannt, weil in den Kirchenbüchern die Modula- 
tion der Singstimme durch eigends dazu gewählte Zei- 
chen angedeutet wurde, die man nur aus Uebung kennen 
und gebrauchen lernte. Es heisst also: Arnolf gab 
seinen Diener zum täglichen Musikdienste entweder im 
Gesänge oder in Instrumenten. 

225. Grazou, das heutige Grossau zwischen 
Gainfahrn und Merkenstein. 

226. Cemerleup ist gänzlich unbekannt, wenn 
nicht Zembling gemeint ist, das unfern des Kamp liegt, 
oder Kollmünz unfern Pulkau, und Pila kann Bielach 
bei Molk bedeuten. 

232. Hsemenburch, wahrscheinlich die Stadt 
Haimburg an der ungarischen Grenze. 

233. Villa Wilradi und das unmittelbar in 
Nr. 232 vorausgehende Willradifdorf wird dasselbe 
Wilratz bezeichnen, das am Russbache gelegen hatte 
und im fünfzehnten Jahrhunderte auf unbekannte Art zu 
Grunde ging, 

236. Gerunguf de Paden. Von dem Ge- 
schlechte der Ritter von Baden kommen nebst diesem 



CLAUSTRONEOBURG. 245 

Gerung gleich in der nächstfolgenden Stelle noch Här- 
tine und Gundold und noch andere an andern Orten des 
Saalbuches vor, die alle älter sind als die bei Wissgrill 
I. 290 aufgezählten Glieder dieses Geschlechtes. 

237. Rudolph der Advocat, eigentlich Untervogt, 
ist der von Perge, nach Herrn Stülz Stammtafel 
des Herrengeschlechtes. 

239. Mit dieser Stelle fängt das siebzehnte Blatt 
des Saalbuches an, auf welchem lauter Traditionen ver- 
zeichnet sind, die in den erstem Jahren der Entstehung 
des Stiftes demselben gemacht wurden. Ein Beweis, 
dass die zerfallenen Blätter des Buches ohne Rücksicht 
auf eine Ordnung zusammengelesen und so geheftet 
wurden. 

246. Porrinhaim, dieser Ort kömmt diess ein- 
zige Mal im Saalbuche vor, nicht einmal über dessen 
Lage kann eine Vermuthung aufgestellt werden. 

Als ein zufälliger Gedanke hier die Frage : Sollte 
etwa der Name Puchheim aus Porrinheim entstanden sein? 

248. Adelgoz, wahrscheinlich der Frau Mathild, 
die in Nr. 139 vorkömmt, Gemahl, kennt Wissgrill 
nicht, ebenso wenig den Sohn Adelgoz, Subdiacon im 
Stifte. 

Das Land wird in dem ältest bekannten Seelgeräthe 
für den frommen Markgrafen orientalis marchia ge- 
nannt, und auch Leopold nannte sich im Stiftbriefe für 
Klostemeyibur g mar chio orientalis, woraus zuschliessen 
wäre, dass diese Benennung bis zur Erhebung Oester- 
reichs zum Herzogthume fortgedauert habe. 

249. Diese Schenkung Leopolds mit seiner Ge- 
mahlin Zustimmung in die Hand des Vicars Opold ge- 
geben, gehört also in das dritte Decennium des 12. Jahrh. 

251. Azichinftorf, gegenwärtig heisst es 
Atzelsdorf ober Judenau im Tullnerfelde gelegen. 

253, 254. Ersteres wurde erst später am obern 
Rande des 18. Blattes angesetzt, und steht in sonder- 






246 COD. TRADITIONUM 

barem chronologischen Widerspruche mit der ur- 
sprünglich ersten Stelle dieser Seite, da in den obersten 
von dem noch lebenden Stifter Leopold die Rede ist, 
und dieses, Nr. 254, das Jahr 1153 an der Stirne trägt. 
Die richtige Angabe dieser Jahreszahl wird noch durch 
die am Rande heigesetzten: March. pl., Marquard der 
Prälat, bestätiget, der das Stift von 1142 bis 1167 ver- 
waltete. 

V 

255. Ölrich de Hohenperge, eines der ältesten 
Adelsgeschlechter des Landes, über welches weitläufige 
Abhandlungen Hanthaler II. 26 und Wissgrill IV. 379 
geschrieben haben , doch blieb ihnen der hier vorkom- 
mende Ulrich unbekannt, der in das zwölfte Jahrhundert 
gehört, und also von dem in Wissgrill vorkommenden 
desselben Namens, der noch unter Herzog Friedrich IL 
lebte, verschieden sein muss. 

256. Wird die dreijährige Vernachlässigung des 
Zinses mit der Knechtschaft bedroht. 

259. Der hier benannte Herzog Heinrich ist jener 
mit dem Beinamen Jasomirgott, folglich, so cter Titel 
von Oesterreich als Herzogthume gilt, geschah die 
Handlung nicht früher als im Jahre 1156. Doch da auch 
Heinrich nach seinem Bruder Leopold zum Herzoge von 
Baiern ernannt war, kann der Titel auf dieses Land und 
ein früheres Jahr gedeutet werden. 

Ueber Konrad von Hofsteten lässt sich nichts Be- 
stimmtes hier angeben, da wir nicht wissen, ob er in 
Oesterreich oder in Baiern ansässig war. Weder bei 
Hueber noch bei Hanthaler oder Wissgrill wird einer 
Familie dieses Namens gedacht, und war er auch nur 
ein reicher Privatmann, so lässt sich nicht sagen, ob er 
zu Hofstetten an der Bielach, oder in jenem hinter Melk, 
oder dem bei Gainfahrn jetzt verödeten Hofstädten sich 
als Wohnender befunden habe. 

Der hier vorkommende Graf Leutold ist jener von 
Piayen oder Plein oder Plagen. 



CLAUSTRONEOBURG. 247 

Wenn War raunt von Echendorf zu der von Wissgrill 
II. 353 aufgeführten Familie ritterlichen Standes von 
Egendorf gehört, so ist er an deren Spitze zu stellen. 

262.FratigefdorfistFrattingsdorfimV.U. M.B. 
bei der Zaya. 

263. St ran eifdorf, jetzt Stronstorf, ein Markt bei 
<aa gegen die mährische Grenze. 

Hugefchirchen ist Hauskirchen an der Zaya. 

Herzog Heinrich verrichtet in eigener Person die 
Dienste des Advocaten des Stiftes bei dieser Schenkung 
in Gegenwart ansehnlicher Personen, als des Grafen 
Leopold von Playn, Bernhards von Julbach und dessen 
Sohnes Gebhard , Chadold's und Erbo's von Mailberg, 
Adalberos von Chünring u. a. m. Ist Radolt ein adeliger 
Chünringer, so ist er bisher unbeachtet geblieben. 

267. Puchefprunnen, das heutige Poisbrunn im 
V. U. M. B. 

Adlbero, d. i. Albero oder Adalbero von Chün- 
•ingen ; über dessen ganzes Geschlecht verbreitet sich 
weitläufig Wissgrill II. 42 und Hanthaler I. 281. 

272. Wlflinefdorf ist Kleinwülferstorf, neben 
Oberrohrbach im V. U. M. B. gelegen. 

274. Gundold scheint bloss eine Wallfahrtreise für 
seine Person gemacht zu haben. 

275. Sigbokl von Schieinbach scheint dem vorher- 
genannten auf der Pilgerfahrt Gesellschaft geleistet zu 
haben, aber er starb auf der Reise an einem unbe- 
kannten Orte. 

E k e r i h e f d o r f ist Eckerstorf am Leisserberge. 

276. Ottokar ist der V. von Steyermark, also fällt 
diese Schenkung zwischen die Jahre 1164 und 1177. 

Tovnich und Tlonchenfteine sind zwei unbe- 
kannte Orte oder Schlösser oder blosse Burgen, wahr- 
scheinlich hinter Neustadt in dem damals zu Steiermark 
gehörigen südlichen Theile Oesterreichs, oder sie lagen 
tiefer in dem Steirerlande über dem Berge Semmering. 



248 COD. TRADITIOXUM 

Vielleicht dürfte dann unter Tovn ich Tunowitz, unter 
Tlonchenftein das Schloss Dunkelstein zu ver- 
stehen sein. 

Bei Cäsar Ann. Styr. I. 868 wird es Dunkenstein 
geschrieben, und eine Frau Cunigund mit sehr vielen 
Familicngliedern aufgeführt , von welchem Geschlechte 
die Meinung ist, dass es aus Franken nach Steiermark 
gekommen, und dass Gerlach der erste Abt von Rein 
aus dieser Familie gewesen und aus Franken gerufen 
worden sei. 

285. Harroze, zwei Dörfer im V. U. M. B., und 
sind durch die Benennung klein und gross von einander 
zu unterscheiden. Grossharras ist ein Pfarrdorf hinter 
dem langen Thale, Kleinharras liegt bei Pierawart und 
gehört in die Pfarre Hohenrupperstorf, deren Kirche, 
wie schon Nr. 54 geäussert wurde, vielleicht Kirchheim 
genannt wurde. 

286. Tiemendorf, vermuthlich Diendorf im 

V. 0. w. w. 

287. Qöluibe, entweder Loiben oder Kilb. 

288. Graf Heinrich von Wolfrathshausen war ein 
Sohn des Grafen Otto von Wolfrathshausen, der das 
Stift Diessen in Oberbaiern gegründet. Der Grossvater 
Otto , der Alte genannt , hatte, nach der Vermuthung 
des P. Hieronimus Pez, Justitia die Tochter des Mark- 
grafen Leopold des Schönen, zur Gemahlin, und so war 
also Graf Heinrich mit den Babenbergern in Verwandt- 
schaft. Bischof Heinrich von Regensburg war der Va- 
terbruder dieses Grafen Heinrich, und darum schickte 
der heilige Leopold dem Regenspurger Bischöfe Hülfs- 
truppen, als dieser mit Heinrich dem Stolzen von Baiern 
in Fehde lag. Später kam Bischof Heinrich zu Leopold 
nach Oesterreich, als dieser sich mit mehreren Kirchcn- 
ohern über die Einführung der regulirten Chorherren zu 
Klosterneuburg berathen wollte. Als der Bischof wieder 
zurückreisete , begleiteten ihn Leopolds jüngere Söhne 



CLAUSTRONEÖBURG. 249 

Konrad und Ernest ; ersterer zog von Regensburg auf 
die Schule zu Paris, letzterer aber blieb noch längere 
Zeit bei dem Bischöfe, und das wird durch die am 
13. November 1133 zu Siuintbach ausgefertigte Urkunde 
bestätigt, da Ernest in derselben als erster Zeuge auf- 
tritt; Ernestus filius marchionis Liupoldi. Mon. böte, 
IL 183. 

Aus dem Gesagten geht nun hervor, dass zu den 
sechs bekannten Töchtern Leopold des Schönen noch 
Justitia hinzugesetzt werden müsse, die am 30. Jänner 
eines unbekannten Jahres starb und zu Daningen in 
Baiern begraben wurde, denn so heisst es im Nekrologe 
von Diessen an ihrem genannten Sterbtage : Justitia 
cometifjfa sepulta Daningen mater Heinrici Ratis- 
ponensis episcopi et Ottonis comitis fundatoris nostri. 

Graf Heinrich starb am 1. Mai 1158 und beschloss 
die Andechsische Linie von Wolfrathshausen. 

Udalfchalci nobilis uiri de Walde. Ob der 
Stammvater dieses Adelsgeschlechtes aus Salzburg, 
Kärnthen, Steiermark oder Oesterreich gewesen, lässt 
sich nicht entscheiden , und nur sagen , dass dieser 
Udalschalk weder bei Cäsar in seinen Annah Styr. noch 
in Hanthalers recens diplom. erscheinet. Bei Cäsar ist 
der erstgenannte dieser Familie Leopold, bei Hanthaler 
heisst er Ulrich. 

Das österreichische Schloss Wald liegt unfern der 
Perschling im V. 0. W. W. und späterhin ist diese Linie 
der vom Walde dem Stiftsarchive durch mehrere Glieder 
derselben bekannt. 

Comef Wolfkerus et frater ejus Gebhar- 
dus de Stain. Den Namen Stein tragen mehrere viel- 
leicht nicht von einander abstammende Familien, und 
sind fast in allen Ländern deutscher Zunge zu finden. 
Einige Familien dieses Namens mögen sich wieder in 
Linien getheilt, und den Namen an verschiedenen Orten 
lange forterhalten haben. Das Geschlecht in Steier- 



250 COD. TRADITIONUM 

mark hat sich, nach Cäsars Meinung, schon in) zwölften 
Säculo in zwei Linien getheilt, wovon die eine in Steier- 
mark blieb, die andere aber an das kaiserliche Hof- 
lager zog, wo einer Namens Wolfker bald den Grafen- 
titel erhielt, dessen sich Gebhard in der Steiermark 
niemals erfreute. Ob diese beiden wirklich Brüder, 
oder auch nur von einer Linie gewesen, ist nicht zu ent- 
scheiden, und eben so wenig, ob Wolfkers Grafentitel 
ein bloss persönlicher gewesen, oder ein solcher, der ein als 
Amtstitel auf einem Gaue oder Bezirke ruhender war. 
Die Glieder der österreichischen Familie Stein, die 
Hanthaler II. 266 aufzählet, sind sämmtlich jünger als 
die im Saalbuche erscheinenden. 

290. Es ist nicht wahrscheinlich, dass der hier vor- 
kommende Reginbert zur Dynastie der steirischen Mark- 
grafen zu rechnen sei, da dieser Name dem Annalisten 
Cäsar gänzlich unbekannt ist, und so wahrscheinlich nur 
der Besitzer eines Hofes oder Hauses in der Stadt Steier 
gewesen ist. 

291. Cäsar macht in seinen Annalen I. 8T2 eines Ae- 
ribo von Ramenstein Meldung, und wird derselbe im J. 1 1 88 
in einer Admonter Urkunde genannt. Vermuthlich war 
dieser Aeribo ein Bruder des vorgenannten Reginbert, 
oder ein seiniger Verwandter , die zu gleicher Zeit zu 
Klosterneuburg anwesend waren, und von ihrem Besitz- 
thume im Lande unter der Enns an dieses Gotteshaus 
eine Spende machten. 

293. Oppoldiftorf war ein Dorf mit einer Mühle 
und lag an der Zaya, ist aber längst durch Kriegs- oder 
Elementarunfälle zu Grunde gegangen. Unfern davon 
liegt jetzt ein Dorf, das Olferstorf, Ollerstorf und Ol- 
gerstorf genannt wird, und vielleicht den Namen von 
Oppoldistorf zum Grunde haben mag. Vielleicht, dass 
letzteres dahin nach seinem Verfalle überbauet wurde. 

295. Der doppelte Name Wolfher kann aus Ver- 
sehen zweimal geschrieben sein, aber auch, wie mehr- 



' 



CLAUSTftONEOBURG. 25 i 

mals vorkömmt, zwei Zeugen desselben Namens zu- 
kommen. 

298. Maleiftorf, entweder Möllerstorf bei Baden 
[er vielmehr Mollendorf bei Städteidorf V. U. M. B. 

Mu f t r e n c, Maustrenk, auch Austrenk im V. U. M. B. 

G o w a t e s. Vermuthlich Gaubitsch im V. U. M. B. 

301. Werde, entweder Wördern im Tuilnerf elde, 
oder Word an der Trasen. In letzterm scheint die Fa- 
milie Werd, die des Ritterstandes gewesen sein mag, 
ihren Wohnsitz gehabt zu haben, von der Hanthaler II. 346 
einige spätere Glieder anführt. Von Heinrich sagt er 
in der Anmerkung, dass er bei Duellius in einem Instru- 
mente von 1222 gelesen werde. 

303. Novale in ßiuanoftrapreftitimus, will sagen, das 
Stift gab ihm die Erlaubniss, in seinem Walde eine be- 
stimmte Strecke auszuroden und zum Feldbau zu ver- 
wenden. 

304. Mounich. Da in Oesterreich kein Ort dieses 
oder ähnlichen Namens vorkömmt, so kann Frau Bertha 
von München geboren oder dort ansässig gewesen sein. 

305. H e 1 p h a n f d o r f ist ein unbekannter Ort, und 
nur das Dorf Helfins bei Russbach hat einige Namens- 
ähnlichkeit. Da bei diesem Geschäfte ein Zeuge von 
dem ganz unbekannten Pürstendorf eingezeichnet ist, 
so könnte auch dieser verschollene Ort in der Gegend 
des Russbaches zu suchen sein. 

306. Heinrich von Schwarzau, welches hinter Rohr 
im Gebirge liegt, wird damals als zum steirischen Adel 
gehörig betrachtet werden müssen, besonders, da auch 
Ottokar der Markgraf von Steiermark den Traditionsact 
zu verrichten übernommen hatte. Ob Heinrich in dem 
besagten Schwarzau, oder in jenem am Steinfelde näher 
bei Neustadt gehauset, bleibt noch unentschieden. 

Nach Cäsars Annalen ist dieser Heinrich von 1143 
bis 1166 in steirischen Urkunden zu finden. Caesar 
I. 754 etc. 



252 



COD. TRADITIOXUM 



Chabifken, ein Ort, der sicher hinter Neustadt, 
vielleicht selbst hinter dem Semmeringberge in der heu- 
tigen Steiermark liegt oder gelegen hat, weil Heinrich 
von Schwarzau die Uebergabe seines Allodes durch sei- 
nen Markgrafen Oltokar vollziehen Hess, so ist dieser 
Ort um so schwieriger zu enträthseln , da dessen bei 
Cäsar gar keine Erwähnung geschieht, und der Ort 
vielleicht einen doppelten Namen hatte, und der von 
Chabisken verschwunden oder vielleicht der Ort auch 
gänzlich verschollen ist. Die Zeugen sind alle aus dem 
damaligen Nordsteiermark. 

309. Zu Tulbing, nächst Königstetten im Tullner- 
felde, sass ein adeliges Geschlecht dieses Namens schon 
im zwölften Jahrhunderte, von welchem mehrere Personen 
im Saalbuche vorkommen. Gerunch schon im Jahre 
1122, wie auch Marquard, Irnfrid 1158, und in beiden 
Stiftbriefen für die Schotten zu Wien, und zwar unter 
den Ministerialen von Oesterreich. Chalhoch lebte um 
die Mitte des zwölften Jahrhunderts, Nr. 309. Später ist, 
Nr. 181, die Tochter Christina und Nr. 288 der Zeuge 
Liebhart bekannt, und Berthold mit seiner Gattin Helka 
lebten, nach Nr. 757, um 1220. 

Ein anderer Chalhoch erscheint als Zeuge 1255 in 
Ottokars Judenbriefe. Hadmar ist auch Hanthaler II. 
297 bekannt, und Wolfhart wird von Hueber sammt 
dessen Siegel aufgeführt. Wann und wie dieses Ge- 
schlecht erloschen, ist eine unbekannte Sache. Wieder 
sieh Nr. 369. 

Vrolfeftale ist Wolfsthal unter Heimburg an der 
ungarischen Grenze. 

Wer Graf Ernst, als Zeuge angeführt, gewesen sei, 
ist unbewusst. Ebenso, wer der Bruder Herbord war, 
dessen Schwester Hadmud, die Wittwe Chalhochs von 
Tulbing, gewesen. 

310. Adelheid war eine Nonne des hiesigen Frauen- 
klosters , daher wird sie eine Schwester genannt. 



CLAUSTRONEOBUIIG. 253 

311. Höfen waren zwei kleine Dörfer vor Korneu- 
burg, die im vierzehnten Jahrhunderte der Vertei- 
digung wegen abwärts gebaut werden mussten, und 
nicht mehr bestehen. 

312. Maffindorf, später auch Mechsendorf, einst 
ein Dorf am Poysbach gleich unterhalb Poystorf, das 
schon vor langer Zeit zu Grunde gegangen ist ; aber 
noch eine Mühle steht am Bache und die herumliegenden 
Aecker werden noch jetzt das Mechsendorferfeld genannt. 

Wihfelbrunnum hiess damals das heutige Pot- 
tenbrunn unterhalb St. Polten. 

Chunradus de Wolfeftain. Eine alte von dem 
Schlosse Wolfstein in der Gegend von Göttweih , dem 
es auch jetzt gehört, sich nennende Familie, die auch 
Hueber und Hanthaler bekannt ist. Dieser hier genannte 
Konrad ist älter als der bei Hueber pag. 14 Nr. 5 an- 
geführte Perchtold und die bei Hanthaler IL 366 ver- 
zeichneten Familienglieder. 

315. Ein sogenanntes Gottesurtheil, so zur Zeit des 
heil. Leopold und des Probstes Hartmann vermuthlich 
1134 abgehalten wurde. Das einzige Beispiel dieser 
Art in der hiesigen Stiftskirche. Schon Papst. Stephan VI. 
wollte die Ordalien abgeschafft wissen, aber noch in 
dem Fridericianischen Freiheitsbriefe für Oesterreich 
im Jahre 1156 wird des Zweikampfes als eines recht- 
lichen Entscheidungsmittels selbst für den Landesfürsten 
gedacht. Erst das Landrecht, das Herzog Leopold VII. 
der Glorreiche gab, hatte den Gottesurtheilen auch in 
Oesterreich ein Ende gemacht. 

Der Zeuge Herr Marchord oder Marquard von 
Himberg muss im hohen Greisenalter gestanden haben, 
denn er scheint der nämliche zu sein, der nach Wiss- 
grill IV. 335, schon im Jahre 1094 in einer Mölker- 
urkunde als Zeuge gelesen wird, denn der nächste Mar- 
quard dieser Familie lebte erst zu Ausgang des zwölften 
und im Anfange des dreizehnten Jahrhunderts. Sein 



25* COD. TRAD1TIONUM 

Zeitgenosse Hugo von Lichtenstein, der oben Nr. 1 65 
vorkam, war sicher der österreichischen Linie angehörig, 
und noch mehrere Lichtensteine kommen im Saalbuche 
vor, die den Personen dieses Hauses bei Cäsar und 
Hanthaler vorangesetzt werden müssen. 

318. Witrichefdorf, diesem Namen nach ein 
unbekannter Ort, wenn nicht etwa damals Witzeisdorf 
bei Schlosshof im Marchfelde so geheissen hat. 

323. Zu Stranstorf sass im zwölften Jahrhunderte 
eine adelige Familie, vielleicht blosse Rittersleute, die 
den Namen von diesem Orte führten, und ausser den 
stiftlichen Urkunden wenig gekannt sein mögen. Auch 
im Saalbuche sind nur zu lesen Wichard und seine 
Ehewirthin Diemut Nr. 263 , hier Chadold und in Nr. 451 
Schwickmuth als Witwe von ihrem Manne Heinrich, 
die Söhne Albero und Rudolph und die Vettern Ru- 
dolph, Merborto. Ausser diesen Stellen findet sich in 
den stiftlichen Urkunden keine Person dieses Hauses mehr. 

324. Vrliugeftorf, das heutige Jedlerstorf, ausser 
der grossen Donaubrücke eine halbe Stunde entfernt. 

325. Die Schenkung der Frau Mathild von Trestorf 
geschah zur Zeit des Probstes Rudger I., der nur von 
1167 bis 1168 dem Stifte vorstand. 

Diese Adelsfamilie, von der einige Personen im 
Saalbuche vorkommen, lebte zu Trestorf neben Leo- 
bendorf, ausserhalb Korneuburg, und von den wenigen 
uns bekannten Gliedern sind ausser dieser Frau Mathild 
zu bemerken in Nr. 360 eine Kunigund , in Nr. 391 
Heinrich und sein Bruder Reinpot, und Nr. 508 Rein- 
precht, der sich in das Kloster begab. 

Zutechfdorf, d.i. zu Techstorf, das ein Dörfchen 
war und damals zwischen dem Schlosse Kreuzenstein 
und dem Schlifberge , rechts der Strasse von Korneu- 
burg nach Stockerau, gelegen hatte. Wahrscheinlich 
ging es noch vor dem fünfzehnten Jahrhunderte im 
Kriege zu Grunde. 



CLAUSTRONEOBURG. 255 

Engelbrehtefdorf ausser Korneuburg, heisst 
jetzt Kleinengerstorf. 

327. Wurmze ist wahrscheinlich für Würnitz hin- 
ter Korneuburg zu lesen. 

Ydungefpeuge ist Jedenspeigen an der March. 

328. Swinwart, gegenwärtig Schweinbart, hinter 
Bockflüss gelegen, jetzt ein gräflich Traun-Abensber- 
gisches Schloss, von welchem schon öfters im Saalbuche 
geredet wird, und wo eine adelige Familie ihren Sitz 

■latte, von der hier Hunolt der Vater, Richilt die Mutter, 
md der Sohn Hunolt genannt werden. Ausser diesen zei- 
gen sichin Nr. 6 und 12Wernhart und Nr. 43 Leutfried. 

329. Aus dieser Verhandlung erhellet, dass schon 
im zwölften Jahrhunderte im hiesigen Frauenkloster eine 
weibliche Unterrichts- und Erziehungsanstalt für Kin- 
der, von sieben Jahren angefangen, bestand, und dass 
sie nicht bloss für das Klosterleben gebildet wurden, 
sondern ungehindert wieder in die Welt zurücktreten 
konnten, je nach ihrem eigenen Gefallen. Eine damals 
noch seltene und für den Adel gewiss sehr erwünschte 
An. talt, was auch durch den grossen Andrang zur Bil- 
dungsanstalt und zum Eintritt in das Kloster sich be- 
weiset, und wovon noch eine weitere Erwähnung ge- 
schehen wird. 

Die oberste Aufsicht über das Kloster und dessen 
Lehranstalt führte der jeweilige Stiftsvorsteher, dessen 
Einwilligung zur Aufnahme in das Klosterleben so wie zur 
Lehranstalt erforderlich war, und der hinwieder an die 
Einwilligung seiner Kapitularen zu denken hatte, darum 
wird ihm auch der Name Meister hier gegeben, und auch 
die Oberin des Frauenklosters hiess Mei Sterin (Magistrat). 

Rapoto puer de Pitten. 

War er von der Familie, so muss er Eckberts III. 
Söhnlein gewesen sein. 

330. Wo der Ort oder das Schloss Schachberg. 
Scachefperg, gelegen habe, ist bei dem gänzlichen 



256 COD. TRADITIONUM 

Mangel eines ähnlichen Namens in Oesterreich und 
Steiermark nicht zu bestimmen. Weiskern sagt II. 149 
von einer Rotte oder Weiler Schasberg im V. 0. M. B. 
Möglich, dass in dieser Gegend einst dieses Schloss ge- 
standen, zu welcher Vermuthung Veranlass sein könnte, 
dass die dabei betheiligten Zeugen, nämlich bei einer 
Schenkung zu Rockendorf, meist in dieser Gegend An- 
sässige gewesen, nämlich zu Weitersfeld, zu Kampeck, 
Rudmans, Gars und Zogeistorf. 

331. Der Ort Birbaum, auch zum Unterschiede von 
den mehrern gleichnamigen Moosbirbaum genannt, liegt 
nächst dem Perschlingflusse, und von selbem nannte sich 
schon im zwölften Jahrhunderte eine Adelsfamilic. 
Otto, von dem kurz vorher Nr. 329 die Rede war, ist 
der zuerst bekannte Name dieses Geschlechtes, dann Wi- 
kard mit seiner Frau Bertha und dem Sohne Livtwin. 
Wo Folrat, die Brüder Otto und Wichard, Tuitwin, Ru- 
dolph und Perthold einzureihen seien, lässt sich aus dem 
nicht chronologisch geordneten Saalbuche nicht ermitteln. 
Später findet sich ein Martin von Pirbombeim Jahre 1347 
und ist im Urkundenbuche Seite 377 zu finden. 

332. Rapoto de Sconenber, d. i. Schönberg, 
ein ehemaliges Schloss dann Raubnest, unweit von Gars, 
gegen den Manhartsberg. Dieser Rapoto ist ein Ur- 
ahnherr der bei Link und Hanthaler aufgeführten Schön- 
berge. 

Hainricus canif de Miftelbach. Hier zeigt 
sich, dass Heinrich den Beinamen canis schon um ein 
halbes Jahrhundert früher führte, oder sich beigelegt, 
als die Chünringer, aber aus welcher Ursache er diesen 
Namen angenommen habe, ist auch hier nicht zu ent- 
ziffern; sei es, um die Treue gegen ihren Landesherrn 
auszudrücken, oder wie man glaubt, ihre Rohheit anzu- 
zeigen ; aber mit Sicherheit lässt sich nicht bestimmen, 
warum die Mistelbacher, Chünringer und auch die Potten- 
dorfer sich diesen sonderbaren Reinamen beilegten. 



an 
M 



CLAUSTRONEÜBURG. 257 

Iwanftal ist Eibesthal im V. U. M. B. 
Ramuoldespach. Ravelsbach bei Meissau. 

334. Albertus de Chunringen, wird gewöhn- 
lich Albero geschrieben, und sein Sohn war Hadmar II. 
Wissgrill handelt weitläufig von Chunring II. 46, gedenkt 
aber dieser Namensabänderung nicht, die auch ein blos- 

r Schreibfehler sein mag. 

335. Burgschleinitz auf dem Mannhartsberge ober 
eissau, zeigt noch die Ruinen seiner einstigen Veste, 

in der die adelige Familie der Schleinze ihren Wohnsitz 
hatte. Wie lange dieses Geschlecht gehauset, sagen un- 
sere Urkunden nicht. Der erste in selben vorkommende 
ist Wiland, der Nr. 157 ungefähr um das Jahr 1114 
als Zeuge genennet wird, und ausser diesem sind Babo 
mit der Mutter Elisabeth Nr. 335, Otto Nr. 809, Pobo 
und der Sohn Pabo Nr. 640 in dem Saalbuche ver- 
zeichnet. 

Der hier stehende Zeuge, Otto von Meissau, der Ge- 
mahl Gertruds, war der Vater jenes Otto, der das Un- 
glück hatte , in Ottokars Ungnade zu fallen, der ihn in 
das Schloss Aichhorn sperren, und in selbem zu Grunde 
gehen liess. 

Chiowe ist das Schloss Kaya bei Niederfladnitz, 
an der mährischen Grenze. 

336. De foro ex altera parte Danubii, d. i. von 
Korneuburg von Klosterneuburg aus bestimmt. 

340. Die beiden Brüder Wikard und Ulrich hatten 
ihren Vater zu Gaden, und wahrscheinlich besass selber 
die Burgen Gaden und Arnstein, und theilte selbe unter 
die beiden Söhne, und jeder nannte sich von seinem 
eigenthümlichen Sitze, Wikard nach dem Felsenschlosse 
Arnstein , Ulrich von dem alten Sitze der Familie von 
Gaden. 

Arnstein, jetzt bloss Ruine, östlich von Heiligen- 
kreuz , liegt auf einem schroffen Felsen im Bezirke der 
Pfarre Raisenmarkt, mag schon zu Anfang des zwölften 

Fontes etc. IV. Bd. 17 






258 COD. TRADITIONUM 

Jahrhunderts bestanden, und eigene Besitzer gehabt 
haben, die sich vielleicht auch davon nannten, von denen 
aber nicht die geringste Kenntniss auf uns gekommen 
ist, und die Vermuthung gestellt werden darf, der 
Vater oder Grossvater der beiden Brüder Wikard und 
Ulrich von Gaden habe etwa durch Heirath Arnstein an 
sein Haus gebracht. In soferne ist Wikard der Erst- 
bekannte von Arnstein, und er und sein Bruder Ulrich 
gaben um das Jahr 1170 Zeugen zu Klosterneuburg ab. 
Der Name des Schlosses hat zu seiner Grundidee den 
Adler, der nur auf hohen Felsen horstet, was auch 
bei dieser Veste sich in Wirklichkeit zeiget. 

Wikard war 1188 herzoglicher Forstmeister, und 
hatte noch einen andern Bruder Namens Berthold. 
Unter dem Probste Dietrich 1196 — 1216 erscheinen 
von Arnstein Nr. 444 Berthold, Ulrich der sich miles 
nennt und Conrad, wahrscheinlich Brüder, und so wie 
der in Nr. 666 vorkommende Albert von Arnstein Ab- 
kömmlinge der beiden obgenannten Brüder. Spater 
noch im Jahre 1233 finden sich in einer Heiligenkreuzer 
Urkunde die Brüder Wichard und Wulfing, aber die- 
ser Wulfing wird wohl verschieden von jenem sein, der 
im Jahre 1170 zu lesen ist. Otto von Arnstein, der im 
Jahre 1260 in einer Klosterneuburger Urkunde (LXXVIII) 
erscheinet, vergabte 1276 mit Einwilligung seiner 
Söhne und Töchter, Conrad, Siboto, Heinrich, Agnes 
und Helena eine Mühle nach Heiligenkreuz. Conrad ver- 
glich sich mit Klosterneuburg über den Voithaber zu 
Tattendorf 1280. Conrad und Wulfing von Arnstein 
machten 1284 eine Schenkung an Heiligenkreuz, so 
wie 1286 Hadmar aus diesem Geschlechte einen 
Weingarten zu Gumpoldskirchen eben dahin opferte. 
Wikard's Sohn, Wulfing, beschenkte Heiligenkreuz, denn 
sein Bruder Berthold wurde dort begraben. Rapoto 
wird 1302, ein Wikard 1319, und ein Conrad 1323 
bekannt. Der letzte dieses Geschlechtes Namens Con- 



CLAUSTRONEOBURG. 259 

rad, starb 1365 als Probst des regulirten Chorherren- 
stiftes St. Andrä an derTraisen, nachdem Wikard schon 
1329 das SchlossArnstein an Carl von Eckartsau verkauft 
hatte. (Koll Malach. das Stift Heiligenkreuz). Von dem 
Bruder Ulrich von Gaden wird Nr. 545 die Rede sein, 

341. Da Albert des frommen Markgrafen Sohn als 
Zeuge mit mehreren andern ihm gleichzeitigen Personen 
hier erscheint, so ist diess wieder ein offenbarer Beweis für 
die chronologische Sorglosigkeit oder gänzliche Un- 
kenntniss des Schreibers dieses Saalbuches. Im voraus- 
gegangenen Nr. 337 ist die Jahreszahl 1169 offen an 
die Stirne gesetzt, und das Zeichen für den Probst 
Wernher an den Rand gleichsam als Sicherheitsbeweis 
für die chronologische Richtigkeit, und jetzt kommt 
Albert mit seinen Zeitgenossen, jener Albert, der schon 
vor mehr als dreissig Jahren gestorben war. 

342. Rizas Gabe ist nicht mit Zeugen gefertigt, und 
also wäre es möglich, dass das Blatt 10 mit Nr. 131 hier 
in Verbindung gestanden hätte. 

344. Von diesem Otto von Meissau steht im Ne- 
krolog des Stiftes: IX. Kai. Octobris. Otto de Meyffaw 
dedit vineam Spencingen, d. i. zu Speising. 

Siufprunnen. Süssenbrunn zwischen Eupoltau und 
Gererstorf. 

345. Sikkendorf, gegenwärtig Sittendorf, eine 
kleine Strecke nördlich von Heiligenkreuz entfernt, ein 
uralter Ort mit einer Kirche und wahrscheinlich auch 
Pfarre, wo schon zu Anfang des zwölften Jahrhunderts 
eine adelige Familie ihren Sitz hatte. Nach Kolls Ge- 
schichte von Heiligenkreuz sollen die in unserm Saal- 
buche lebenden Sikkendorfer so aufeinander folgen : Ru- 
diger im Jahre 1114, Anshalm 1117, Rupert und Ru- 
diger 1124, und beide sind 1136 im Stiftbriefe für Hei* 
ligenkreuz als Zeugen zu lesen. Der hier vorkommende 
Tausch soll 1163 geschehen sein, und der Bruder Ru- 
pert ist Zeuge für seinen Bruder Walther. Doch der 

17* 






260 COD. TKADITIONUM 

Tausch muss viel früher geschehen sein, da der Zeuge 
Graf Gebhard von Rebegau lange nicht mehr am Leben 
war, oder ist ein jüngerer Graf. Ob die im Jahre 1 171 
vorkommenden Walther und Rupert die nämlichen Per- 
sonen sind, ist wohl zweifelhaft, und mit ihnen scheint 
die Familie ausgestorben, oder durch weibliche Erben von 
den nahen Wildeckern aufgeheirathet worden zu sein. 

346. Die Grafen von Schala sollen, nach Hund's 
Angabe, von den Grafen von Abensberg entsprossen sein. 
Der Vater der beiden hier genannten Grafen Heinrich 
und Sigehard war Graf Heinrich, der Grossvater Graf 
Sieghard von Schala, der die Tochter des Markgrafen 
Leopold, Namens Sophia, welche 1127 Wittwe von 
dem Herzog Heinrich II. von Kärnthen geworden, zur 
Ehe genommen hatte. Bei ihrer Verehelichung mit dem 
Grafen Sighard, der also bis dahin von Burghausen Ti- 
tel und Namen geführt haben musste, erhielt sie von 
ihrem Bruder dem heil. Leopold zum Heirathgute die ober 
Molk gelegene Grafschaft Schala, und gebar in dieser 
Ehe einen Sohn Heinrich, von dem die beiden hier ge- 
nannten Grafen Heinrich und Sieghard abstammten ; 
beide aber starben kinderlos, und darauffiel die Graf- 
schaft an Herzog Leopold den Glorreichen zurück. 

Die gegenwärtige Schenkung zeigt, dass sie auch 
eine Schwester hatten, deren Namen uns eben so wie 
der der Mutter unbekannt ist, und welche Nonnen im hie- 
sigen Frauenkloster wurden, und um deren bessern 
Unterhalt willen sie diese Vergabung machten. 

Das Todtenbuch zu Lilienfeld gedenkt der Gross- 
mutter Heinrichs und Sighards , der Tochter Leopolds 
des Schönen mit den Worten : Sophia Comitissa de 
Schalach soror fundatoris S. f (sanctae crucis);fa$ zu 
Molk: Sophia Ducijfa de Scala, weil sie Herzogin in 
Kärnthen gewesen. 

Abweichende Ansichten über die Abstammung der 
Grafen finden sich in Hormay'rs historischen Taschen- 



CLAÜSTUOiVEOBURG. 2<* l 

büchern für 1815, vergl. mit Dubuat oriyines Bote. 
und in Pfarrers Anton Nagel zu Rohr an der Um : iVo- 
titiae origines domus Boicae illustrantes. 

Chünradus comef de Pilft-eine. Euphemia, 
eine Tochter des Markgrafen Leopold des Schönen, 
verehelichte sich mit Conrad dem Rauhen oder Bärtigen 
von Baiern, und bekam von ihrem Vater die Grafschaft 
Peilstein in Oesterreich zum Heirathgute. Die Grafen 
Sigfrid und Conrad waren aus dieser Ehe entsprossen, 
und der letztere unterwarf sich mit Gewalt die Schlösser 
Waidhofen an der Ips und Conradsheim, wodurch er mit 
dem Bischöfe Otto von Freysingen in grosse Händel ge- 
rieth. Im Jahre 1190 zog Conrad mit K. Friedrich I. 
nach Palästina, machte aber vorher mit Einwilligung 
seiner Gemahlin Adela und seiner Söhne Friedrich, 
Sigfrid und Conrad ansehnliche Schenkungen an Ad- 
mont. Seine Söhne starben kinderlos, und die Erbschaft 
fiel an Graf Sigfrid von Moring, der gleichfalls mit dem 
Bischöfe von Freising Händel bekam, und Peilstein 
sammt allen Besitzungen an Herzog Leopold VII. über- 
liess, da er im Jahre 1218 ohne Erben starb. Wahr- 
scheinlich hatte dieser Graf von Moring eine Tochter 
von Peilstein geehelicht, denn eine Gräfin Euphemia von 
Peilstein, etwa seine Witwe oder Tochter, schenkte 1230 
einige Güter an Lilienfeld. Hanthaler fast, Campilil, L 
dec.3.§.3.Nr.34. 

Die Grafschaft lag südlich von Molk am Zusammen- 
flusse der Molk und Mark, und die Grafen hatten nach 
Enenkels Worten so grossen Besitzstand, dass es fast an 
das Unglaubliche stösst, und bei ihm nachgelesen wer- 
der mag. Von diesem Hause handelt Gebhardi in der 
Genealogie der erblichen Reichsstände 3. Band, und 
Hormayr im historischen Taschenbuche für 1815. 

Rötelenfteine, ehedem ein Schloss an der Donau 
bei Heimburg, von dem mehrere sich nennende Ritter 
bekannt sind, als dieser Irmfrit dann Ulrich im Jahre 1270, 



262 COD. TRADITIONUM 

bei Hueber Seite 26, und mehrere beiHantbalerll. 228. 
Rothenstein kaufte 1315 Friedrich der Schöne mit 
seinen Brüdern , scheint aber für das Rötheistein im 
Machlande eher zu gelten, da die Rotensteine bei Han- 
thaler noch über die Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts 
fortlaufend aufgeführt werden. 

348. Ladendorf, ein Schloss unweit Mistelbach im 
V. U. M. B. , ein noch bestehendes Dorf, hatte schon im 
zwölften Jahrhunderte nach ihm sich nennende Herren ; 
so lebte daselbst um 1170 dieser hier vorkommende 
Otto mit seinen Söhnen Adalram und Hugo, und Ottos 
Bruder, Herwich. Diese müssen also bei Wissgrill, 
Hanthaler, Hueber vorausgesetzt werden, da sie diese 
Familie erst später auftreten lassen. 

349. Hier ist ein interessanter Gerichtsvorgang aus 
dem zwölften Jahrhunderte aufgezeichnet. Herzog Hein- 
rich Jasomirgott hält in eigener Person zu Kloster- 
neuburg einen öffentlichen Gerichtstag, umgeben von 
einer grossen und ansehnlichen Zahl von Landesedlcn. 
Der Hergang des gerichtlichen Verfahrens ist mit sel- 
tener Genauigkeit beschrieben, zeigt, wie getreu man 
bis ins Kleinste die Formen beachtete, wie gewissenhaft 
Zeugen und Gründe erwogen, und wie ängstlich sorgsam 
man in Schöpfung des Endurtheiles war. 

Der Streit war zwischen Herrn Ortolph von Waid- 
hofen und Herrn Eckbert von Perneck. Ersterer mag 
der Besitzer des ausser der Stadt liegenden Schlosses 
gewesen sein , von welchem, so wie von der sich nach 
selbem nennenden Familie, noch nichts weiter bekannt ist. 

Die Perneker sollen von den steirischen Mark- 
grafen entsprossen sein, und sich nach Cäsars Angabe 
bald in Linien getheilt haben. Der in Rede stehende 
Eckbert besass das Schloss Perneck und vielleicht auch 
das Schloss Geras, ungefähr eine Meile von einander 
im V. 0. M. B. gelegen. Ulrich sein Sohn oder 
Verwandter, erscheint mit dem Namen Dedalrich , ver- 



CLAUSTRONEOBURG. 263 

muthlich nur irrig oder unleserlich für Ulrich geschrieben, 
ist Zeuge in den beiden vom Herzoge Heinrich für das 
Schottenkloster ausgestellten Stiftbriefen. Eckbert und 
Ulrich sollen der beiden Klöster Perneck und Geras 
Stifter sein, indem sie ihre dortigen Schlösser in zwei 
geistliche Häuser verwandelten. Aus Cäsar, Link, Pez etc. 

Ilässt sich für die Vorfahren und Nachkommen Eckberts 
nichts mit Bestimmtheit zusammenstellen. 
Prolpcutor, der Gerichtssprecher, auchAdvocat. 
C a m b i u m , so viel als concambium , ein Tausch. 
In der Jahreszahl M°C xLxxl° ist ein offenbarer Ver- 
stoss von Seite des Schreibers geschehen, und schon im 
Original wurde einst die Ausmerzung des x vor L mit 
dem Messer versucht, damit es, wie auch recht, 1171 
heisse. Wäre die ungewöhnliche Subtraction gültig, so 
würden zehn Jahre weniger ausfallen, und Umstände 
und Zeugen würden nicht mehr zusammenpassen. 

Bei der Endentscheidung war nebst des Herzogs 
Söhnen auch der Knabe Ottokar von Steiermark an- 
wesend, und wurde nach des Herzogs Söhnen Leopold 
und Heinrich gleich als Markgraf von Steiermark als 
Zeuge eingereiht, und dann erst die vielen und ansehn- 
lichen Landesedeln. 

353. Der ältere Ulrich von Perneck setzt einen 
Jüngern zur Bedingniss, also musste der mit Eckbert 
lebende Ulrich einen Sohn gehabt haben, worüber wei- 
ter nichts bekannt. Dieser ältere Ulrich machte mit 
dem Stifte einen Tausch, wodurch er zum Besitze Ho- 
henburgs gelangte. Dieses nun ganz verfallene Schloss, 
oder vielmehr Hof, war am Kamp gelegen, und für Ul- 
rich, der in der Gegend Besitzungen hatte, zu einem 
Amthause oder Absteigequartier tauglicher, da auch der 
Besitz desselben dem weit entfernten Stifte wenig fruch- 
ten konnte. 

Cenfum Romam deferret. Erchenbert, der alte 
Castellan von Gars, hatte seinem Diener einen Wirft- 



264 COD. TRADITIONUM 

schaftsliof zu Eggenburg , dessen Name noch auf dem 
leeren Platze anzusetzen wäre , gegeben , und ihn dem 
Stifte dazu pflichtig gemacht, dass er den jährlichen 
Zins, den Klosterneuburg nach Rom zu entrichten hatte, 
auf seine Kosten dahin zu bringen hatte, oder aber 
für den dahin Reisenden ein verschnittenes Pferd herbei- 
schaffen sollte. Diesen jährlichen Zins hatte Papst In- 
nocenz im Jahre 1134 auferlegt, als der Stifter das 
Gotteshaus dem päpstlichen Stuhle empfahl, und bestand 
in einem Ryzantio oder Goldgulden als Recognition für 
den zugesagten Schutz des Papstes. Wie lange diese 
Entrichtung des Goldguldens gedauert, findet sich nicht. 

356. Talent und Mark werden hier, als am Ende 
des zwölften Jahrhunderts, zu gleichem Werthe ange- 
schlagen. Das mag aber nur einige Zeit so gehalten 
worden sein, denn an gar vielen Stellen zeigt sich oft 
ein stark bedeutender Unterschied im Werthe eines Ta- 
lentes und einer Mark, so z. B. bei Ludewig Reliq. 
M M. §§. IL 263. pro Septem marcis recipi debent 
sex talenta denariorum usualhm. 

357. Chatternberch, gewiss soviel als Kat- 
terburg, das an jenem Platze mit einer Mühle und einem 
schlossartigen Gebäude stand, wo jetzt das k. k. Lust- 
schloss Schönbrunn erbauet steht. 

358. Marquardftorf ist Markerslorf, unweit 
Rotz gelegen, oder auch Haitzendorf U. M. B. damals 
als Marquardsdorf an der Donau gelegen. 

362. Sconchirchen ist Schönkirchen im March- 
felde. 

Prettenuelde ist Breitenfeld, das im Marchfelde 
sehr nahe bei Weikendorf lag, und längst zu Grunde 
gegangen ist. 

369. Tulbing, ein Dorf oberhalb Königstetten, an 
dem Gebirgsrücken des Wienerwaldes gegen das Tull- 
nerfeld, war einst der Sitz eines adeligen Geschlechtes, 
das diesen Namen trug, und von dessen Gliedern meh- 



CLAÜSTRONEOBÜRG. 265 

rere in diesem Saalbuche, wie auch , nur sparsam aber, 
in andern Büchern bekannt gemacht werden. 

Schon zu Anfang des zwölften Jahrhunderts lebte 
Gerung, der in Nr. 205 und 234 als Zeuge auftritt; 
V wie aber die noch vorkommenden Familienglieder in 
Ordnung aufzustellen sind, lässt sich nicht genau be- 
stimmen , daher sollen sie so genannt werden, wie sie 
das Saalbuch wahrscheinlich aufgenommen hat, also zu- 
nächst Christina und Ulrich, dann Liebhart, darauf 
Calhoch, dem aus dem Stiftbriefe der Schotten die Brü- 
der Albero und Irnfried beizusetzen sind. Ferner Mar- 
quard, Berthold und seine Gattin Helka, darauf jener 
Calhoch, der im Judenbriefe K. Ottokars vom Jahre 1255 
als Zeuge gelesen wird. Jetzt ist eine Lücke, denn 
Hadmar, den Hanthaler und Hueber nennen, lebte 1325 
und Wolfhart 1327. Hatten sie noch andere Nach- 
kommen, sind sie um diese Zeit ausgestorben oder hin- 
weggezogen, das weiss man nicht, denn auch in den 
stiftlichen Urkunden wird nicht mehr derselben Familie 
erwähnet. Siehe Nr. 309. 

370. Die Schenkung geschah zu Zeiten des Prob- 
stes Marquard. Welche Orte hier gemeinet sind, ist 
nicht wohl zu entscheiden, doch zu vermuthen, dass sie 
zwischen der Perschling und Traisen gelegen hatten. 

371. Chelchdorfist das nördlich von Oberhol- 
labrunn liegende Kaliendorf. 

372. Perchnoz, die Weingartsbesitzer an demselben 
Weinberge oder an derselben Bergried oder Orte, und 
noch gegenwärtig werden sie Berggenossen genannt. 

374. Poranftorf, ein Dorf, das im zwölften Jahr- 
hunderte zwischen den Orten Meissau und Dürnbach ge- 
legen hatte , dessen aber später nicht mehr erwähnt 
wird, ausser im Urbar von 1257, oder Parberstorf, auch 
Parmerstorf am Russbache. 

Weiskern IL 89 sagt, im Jahre 1178 habe ein Po- 
ranstorf unterhalb Wien gelegen, und beruft sich auf 



266 COD. TRADITIONUM 

Hueber; wenn dieses ganz richtig, so gab es damals zwei 
Dörfer dieses Namens. 

Beneficium alten prejtatum ad meliorem statuere 
utilitatem heisst, das Lehen einem andern zum Frucht- 
genusse geben, nach Capit. Caroli Calvi tit. 7. cap. 22. 
Ad prestitum beneficium preftare. 

375. Sintram, der Dienstmann des Herzogs Leo- 
pold VI., ist jener, von dem Enenkel sagt : Der vogt von 
Perge hett vill aigens vnd vill leuth in dem Landt, da 
hett Hertzog Leopold ein Richter zu Neunburch vnd auf 
demMarchfeldder hiess Sintram der thet des vogts leiden 
so wehe und so laidt, das er ihn jüngst erflug zu Neun- 
burch. Das geschah unter Probst Wernher um 1 180. 

376. Dieser vorgenannte Sintram wurde im Stifte 
beerdigt, und seine Witwe und Verwandten legten die 
ihm vom Stifte geliehenen Lehen zurück. 

377. Zu Rohrbach — hier ist von den mehrern Orten 
dieses Namens Oberrohrbach hinter Kreuzenstein zu 
verstehen — lebte eine wenig bekannte adelige Familie, 
von der im zwölften Jahrhunderte einzelne Glieder mit 
dem Stifte in nähere Berührung kamen, und die in 
Nr. 391 namentlich aufgezählt werden sollen. 

378. Von den hier vorkommenden Kierlingern, mit 
denen Wissgrill bei dieser Familie beginnt, ist schon 
Nr. I weitläufiger gehandelt worden, und hier nur als 
besonders zu bemerken, dass bei dieser Tradition viele 
Personen des damalig wichtigen Adels zugegen waren. 

379. Unter den Zeugen erscheint am ersten Platze 
Gundafor von Steier, mit seinen Rittern Engischalch von 
Hucinbach und Dietrich, die aus Steiermark gewesen 
sein mögen. Bei Cäsar Ann* Siyr. 1. 1036, findet sich 
ein Engelschalk Hucinger in einer von Ottokar VI. im 
Jahre 1186 für Admont gegebenen Urkunde als Zeuge, 
also um ein Jahr bios früher als die gegenwärtige Schen- 
kung geschehen ist. Sollte sich etwa Ottokar hier unter 
dem Namen Gundafor haben einzeichnen lassen? 



CLAUSTRONEOBURG. 267 

382. Albert von PfafFstetten, der Ministerial des 
Herzogs Leopold, wird nach Weiskern schon 1 1 57 in 
einer Urkunde für die Pfarre Mäusling und 1181 und 1 188 
wird er als Zeuge bei den Schotten und Heiligenkreuz 
in Diplomen gelesen. 

383. Das Schloss Bisamberg, am nördlichen Fusse 
des durch seinen vortrefflichen Wein bekannten Bisam- 
berges liegend, war schon zu Anfang des zwölften Jahr- 
hunderts sicherlich der Sitz eines adeligen Geschlechtes, 
das aber wenigstens am Ausgange des dreizehnten Jahr- 
hunderts ausgestorben sein muss» 

Nur einzelne Glieder dieses Geschlechtes zeigen 
sich in stiftlichen Urkunden, und Wissgrill führt die 
altadelige Familie zwar in seinem Register auf, und bei 
Hanthaler bleibt sie gleichfalls ungenannt, da das Ge- 
schlecht bald ausgestorben war. 

Der erstbekannte Pusinberger ist Conrad, und halte 
eine Frau Willebirg zur Gattin, und lebte im Jahre 1 135. 
Ein Conrad erscheint im Jahre 1 186 als Zeuge, und der 
mag des Erstgenannten Sohn oder auch Enkel gewesen 
sein. Dieser Conrad hatte die Brüder Wernhard, Con- 
rad, Poppo und Pruno zu Söhnen, die alle des Herzogs 
Ministerialen waren, und von denen der jüngste Bruno 
nach dem Jahre 1230 starb. W 7 ie Megingoz undCalhoch 
einzureihen seien, ist unentschieden, da es noch zwei- 
felhaft ist, ob sie wirklich zur Adelsfamilie gehörten. 
Sicherer ist es mit Hermann, der ein Sohn Brunos war, 
schwerer aber zu bestimmen, wessen Söhne Heinrich 
und Bernhard gewesen , oder ob Otto und Riker zur 
Familie gehörten, die im Jahre 1153 in Nr. 254 als 
Zeugen stehen. Gewiss ist, dass um das Jahr 1188 
Conrad und sein Sohn Bruno lebten, da sie in Nr. 378 
als Zeugen auftreten, und mit Wernhard, der zuletzt im 
Jahre 1279 bekannt ist, die letztbekannten dieses Ge- 
schlechtes sind. Ob mit diesen oder noch andern Glie- 
dern die Familie erloschen, bleibt unentschieden. 



268 COD. TRADITIONUM 

Noch jetzt und vielleicht schon von dieser Zeit ist die 
gräfliche Familie von Traun im Besitze Bisambergs. 

Eber hartfdorf ist Grossebersdorf hinter Bisam- 
berg gegen Wolkerstorf. 

385. Minnenbach, bis 1575 so genannt, heisst jetzt 
Imbach bei Senftenberg gelegen, war erstlich der Sitz 
einer alten adeligen Familie, die längst ausgestorben, 
und nur wenige ihrer Glieder aus Urkunden uns noch 
dem Namen nach kennen lassen, und diese sind Albert, 
der dem Gerichtstage des Herzogs Heinrich im Jahre 
1171 zu Klosterneuburg beiwohnte und vielleicht eine 
Kunigund zur Ehe hatte, von welcher Frau hier die Rede 
ist, und wobei als Zeugen Rudiger und sein gleichna- 
miger Sohn erscheinen, ohne dass man mit Gewissheit 
sagen könnte, sie seien dieser Familie Glieder gewesen. 
Albero, vermuthlich der obige Albert, mit seinem Bruder 
Rudger, welcher derselbe mit dem hier genannten Zeu- 
gen und die nämliche Person sein kann, erscheint im 
Jahre 1178 bei Hueber. Hanthaler fuhrt noch 1261 
einen Conrad und 1281 Berthold an. Im Jahre 1269 
war Minnenbach im Besitze Alberts von Veltsperg, der 
das Schloss in ein Kloster für Dominikanerinnen verwan- 
delte, das bis auf Kaiser Joseph II. bestand. 

387. Ueber die alte Familie Himberg, damals Hint- 
berg handelt Wissgrill IV. 335, und ihm sind dort bei- 
zufügen die hier vorkommenden Brüder Marquard und 
Ulrich, deren Vater Ulrich und Mutter Gertraud die 
gleichzeitigen Helphant, Marchort und Heinrich von Hint- 
perch, und noch zwei Männer von Hintberg mit dem Na- 
men Dietrich , die aber nicht zur Familie gehört haben 
mögen. 

Ferner finden sich unter den Zeugen Ulrich und 
Sifrid von Kranichberg, Brüder von denen und deren 
Familie Wissgriil V. 268 weitläufig handelt. 

388. Wurmze; vermuthlich hätte der Schreiber 
W u r n i z e , d. i. das heutigeWürnitz setzen sollen, so hinter 



CLAUSTRONEOBURG. 269 

Korneuburg gelegen ist, und noch mit einem Schlosse 
sich darstellt. 

Es scheint ein altes adeliges Geschlecht unter den 
Babenbergern dort seinen Sitz genommen und sich 
darnach benannt zu haben, und einige wenige Glieder 
desselben finden sich in diesem Saalbuche. So in Nr. 327 
ein Tiemo, und hier Hedwig eine Ministerialin des Her- 
zogs, vielleicht Tiemos Witwe, die mit ihrem Sohne 
Berthold und der Tochter Bertha ein Opfer für das See- 
lenheil des verstorbenen Sohnes und Bruders Rudiger 
brachten. Ausser diesem Wenigen ist nichts mehr von 
diesem Hause bekannt, denn die noch vorkommenden 
Zeugen von demselben Orte scheinen nur sich nach 
ihrem Wohnsitze genannt zu haben. 

Hucindorf, wahrscheinlich Hauzendorf bei 
Schieinbach. 

Meinraftorf, vielleicht nur fehlerhaft für Mein- 
hardsdorf geschrieben. 

390. Die Gräfin Kunigund von Blankenstein schreibt 
sich von dem Schlosse Blankenstein im V. 0. W. W., 
zwischen den Flüsschen Molk und Mank gelegen, und 
war daselbst schon im zwölften Jahrhunderte der Sitz 
dieser ansehnlichen Familie. 

Das bisher als ältest bekannte Familienglied ist diese 
Frau Kunigund und Heinrich von Plankenstein , der im 
Jahre 1 187 als Zeuge erscheint, und von dem sich nicht 
findet, ob er der Gemahl oder Sohn dieser Frau Kuni- 
gund gewesen ist. Otto ist 1221 Zeuge in einer stift- 
lichen Urkunde , und da ausser diesen keine dieses Ge- 
schlechtes mehr in diesen Schriften gefunden werden, 
so mögen die nun bei Hanthaler seit 1256 aufgezählten 
Plankensteiner die Reihe fortführen, und Wikhard und 
Pongraz , die bei Huebcr vorkommen , bei den Jahren 
1292 und 1437 eingeschaltet werden. 

Trebeftorf, Trestorf bei Leobendorf. 






270 COD. TRADITIONÜM 

PI ei che, vielleicht ist Pleising im V. 0. JY1. B* 
damit gemeint. 

Swinze, vermuthlieh Schweinsteig jetzt Wein- 
steig. 

Pogin, wahrscheinlich abgekürzt das nahe Bogen- 
neusiedel. 

Gumperfuelde, ein unbewusster Ort. 

Sbricenbach, ein unbekannter Ortsname. 

Wefen, etwa Wiesen, gegen den Michaelsberg. 

391. Das Geschlecht von Rohrbach gehörte wohl 
nicht zu den geringsten im Lande, da selbes unter sei- 
nen Gliedern mehrere herzogliche Ministerialen zählet. 

Ueber den Ursprung dieser Familie wissen wir 
nichts, und wann diese abgegangen, und auf welche 
Weise, darüber findet sich auch nichts. Bekannt sind 
bloss Hintfolch um 1140, Berthold und Judith mit dem 
ertrunkenen Sohne Conrad, und die an einen Gottfried 
verheirathete Tochter Kunigund nach dem Jahre 1180, 
Dietmar und Heinrich im Jahre 1236, Heinrich viel- 
leicht derselbe auch 1248, und ein Dietrich 1280 und 
1287. 

P 1 e z b e r g , wahrscheinlich Blasberg, im V. O. M. B. 

393. Garradavini. Ein Fuder Wein, dessen Quan- 
tität sich nach der bessern oder mindern Beschaffenheit 
der Strasse steigert oder verringert, und im Lande zwi- 
schen 40 und 16 Eimern schwanket. So wird für Wien 
ein Fuder zu 40 Eimern als eine vielleicht einzelne Aus- 
nahme zu Klosterneuburg nach allen alten Rechnungen 
zu 32 Eimern gerechnet. Im V. O. M. B. aber machten 
schon 16 Eimer ein Fuder. . 

Am richtigsten dürfte also sein: yarrada, carada, 
fudrum vel fodrum vini ist eine Fuhr Wein, wozu zwei 
Pferde erfordert werden. Jetzt wird im gewöhnlichen 
Sprachgebrauche unter der Benennung eine Fuhre 
Wein's, eine Ladung von zwanzig Eimern vor- 
standen. 



8 



CLAUSTRONEOBURG. 271 

394. Tevnftetten ist Tanstetten über der Enns 
im Steirer- oder Traunkreise gelegen, wird aber liier, 
vielleicht nach irriger Angabe oder damaliger Meinung, 
noch im Ipsfelde.geheissen. 

*i95. Diese Stiftung dürfte eigenllich zum oder für 
as Frauenkloster gemacht worden sein, und zwar diess 
rsache, dass in der Stiftskirche kein Johann Evange- 
istenaltar bekannt ist, und dass Probst Gottschalk der Mei- 
ster genannt wird, was vom Frauenkloster aus die Benen- 
nung des Probstes , wie schon bemerkt wurde, gewesen. 

396. Herten ftaine, ein verfallenes Bergschloss 
beim Zusammenflusse der grossen und kleinen Krems 
bei Albrechtsberg im V. 0. M. B. Der hier vorkommende 
Heinrich kömmt auch im Jahre 1188 zu Heiligenkreuz 
als Zeuge vor. 

397. Das hier genannte Pfafenstetten liegt bei Ra- 
velsbach, und der hier als todt genannte Albert scheint 
der letzte dieses wenig bekannten Geschlechtes gewesen 
zu sein. Hanthaler II. 154. Weiskern verwechselt beide 
Pfaffstetten durcheinander. 

Zu bemerken ist hier , dass schon die Achtung für 
den frommen Markgrafen Leopold im ersten Säculo nach 
seinem Ableben angefangen, wie schon in Nr. 248 be- 
merket ward, und sich auch hier wieder durch die Be- 
leuchtung seines Grabes, durch die Anordnung aus- 
spricht, dass dasselbe in der Nikolaicapelle, welche zum 
Capitelhause dienet, ununterbrochen beleuchtet werde, 
und zwar unter Bedrohung des Bannes. 

400- Puchsprunne ist Poysbrunn bei Falkenstein 
V.U.M.B. 

Des Herzogs Leopold VI. Ministerial, Otto von Puchs- 
prunne und seine Gattin Kunigund mit dem Sohne Ulrich 
sind die einzig bekannten Glieder dieses wahrscheinlich 
zum Ritterstande gehörigen Geschlechtes. 

Prunfdorf, wahrscheinlich das heutige Braun- 
storf bei Roseidorf an der Schmida, wo eine adeligo 



272 COD. TRAD1TIONUM 

Familie sesshaft war, und von welcher Hueber mehrere 
aufzählet, denen allen aber dieser hier als Zeuge auf- 
tretende Ernst als Urahnherr vorgesetzt werden muss. 

401. Sirneifdorf, später Schirnesdorf, ein nun 
verödetes Dorf, das in der Pfarre Falkenstein gelegen 
hatte. 

Ebenueld; ein gänzlich unbekannter Ort. 

Aitirbach; im Lande ob der Enns findet sich ein 
Bach dieses Namens, der sich in die Traun ergiesset. 
Vielleicht hatte dieser Bernhard seinen Wohnsitz an 
diesem Bache. 

Am Ende ist aus Versehen eine Schenkung ange- 
fangen , die aber als ungiltig nicht fortgeführt wurde. 

402. Zu Wolfsthal, nahe an der ungarischen Grenze 
unter Heimburg, sass im zwölften Jahrhunderte eine 
Adelsfamilie, von der uns hier die Schwestern Margareth 
und Adelheid bekannt werden, da letztere in das Frauen- 
kloster aufgenommen wurde. Zu Ende des genannten 
Jahrhunderts lebte Gertrud von Wolfsthal Nr. 753, von 
der nicht gesagt wird, ob sie ledig oder verehelicht ge- 
wesen. 

Weiskern II. 306 sagt , im zwölften Säculo habe 
Wolfsthal Bertha eine Tochter Ulrichs von Asparn, und 
Gemahlin Conrads von Falkenberg besessen, aber sie 
sei vor 1195 kinderlos verstorben, und Wolfsthal als 
erledigtes Lehen an Herzog Leopold zurückgefallen, 
sei aber an eine andere Familie zu Lehen gegeben wor- 
den, die den Namen Wolfsthal wieder aufgenommen. 

Kiwe, vermuthlich das Schloss Kaya an der mäh- 
rischen Grenze, westlich von Rotz. 

Radivne dürfte wohl für Rodaun gehalten werden. 

405. De SanctoGeorgioStadelöjdie heutige 
Pfarre Kagran, welche damals zu Stadelau gewesen, und 
in unbekannter Zeit, wahrscheinlich zu Anfang des 13. 
Jahrhunderts, derUeberschweminungen wegen, auf einen 
sichereren Platz nach Kagran überbauet werden musste. 






CLAUSTRÜNEOBURG. 273 

407. De sancto Martino von S. Martin, das ist 
ein Bewohner Klosterneuburgs in der Gegend der 
Pfarrkirche zum heiligen Martini ™ lG dieser Stadttheil 
noch gegenwärtig genannt wird, ja wohl als eigens aus- 
geschieden auf altern Landkarten sich lindet. 

408. Ad sanctum Egidium. Wohin der Kloster- 
diener seine Wallfahrt richten wollte, lässt sich nicht 
einmal errathen , da ausser dieser Stelle einer Andacht 
zum heiligen Aegid nicht gedacht wird. 

Abt Aegid wurde zu Narbonne in Frankreich beer- 
digt , und es scheint, dass damals auch in Oesterreich 
sein Andenken geehrt wurde. Schon im zwölften Jahr- 
hunderte wurde die noch gegenwärtig an der Epistel- 
seite der Stiftskirche stehende Aegydiencapelle erbaut, 
mit Altären und einigen Stiftungen ausgestattet, und in 
jüngster Zeit umgestaltet, ohne ihre einstige Bestimmung 
unkenntlich zu machen. 

409. Nach dem Zeugen Vlricus frater stand 
eins , welches Wort aber ausradirt wurde ; nach R u- 
d o 1 f u s ist ein leer gemachter Baum, und nur die End- 
silbe dus ist zu lesen, und vielleicht hier Wichardus 
zu lesen, der schon Nr. 258 vorgekommen. 

410. Probst W r ernher wurde im Jahre 1 193 auf den 
Bischofstuhl zu Gurk berufen, und schenkte der Custo- 
die, oder damals der Stiftpfarre, eine Donauinsel zu 
Nussdorf. 

412. Perhtoldus in ecclesia. Pilgrimus 
in foro heisst also: Berthold zu Klosterneuburg, Pil- 
grim zu Korneuburg, und zwar zu Ausgang des zwölf- 
ten Jahrhunderts. 

1414. Vlricus minutor. Ulrich der Aderlasser, 
Bader. 
Uittrar, wahrscheinlich der Glaserer. 
415. Hainricus de Valwa möchte zu geben 
sein: Heinrich, der seine Behausung am Eingange oder 
Ende des Ortes hat. Noch gegenwärtig gibt es Dörfer, 

Fontes etc. IV. Bd. 18 






274 COD. TRADITIONUM 

wo es, wie zu Eupoltau, Gewohnheit ist zu sagen : Er 
wohnt am Valter oder Fallthore des Dorfes. 

417. ClemenfcLorf, wahrscheinlich das heutige 
Clement am Leisserberg, unter dem verödeten Schlosse 
Clement. Wissgrill kennt das adelige Geschlecht von 
Clement IL 92, doch sind die hier vorkommenden Glie- 
der vorzusetzen, der Vater Ortolph und die Söhne Con- 
rad, Ortolph und Rudiger, die in Nr. 523 genannt werden. 

418. Frau Gertraud von Azzenpruck, so wie die in 
Nr. 442 vorkommenden Alheid und Ortolph gehören zu 
den bei Wissgrill I. 284 mangelnden Gliedern dieses 
Geschlechtes, und sind den von ihm aufgezählten vor- 
zusetzen. 

419. Apud fororef. Diese Stiftung wurde zu 
dem Frauenkloster gemacht, wo in ihrer der heil. Mag- 
dalena geweihten Kirche ein Altar des heil. Andreas, 
und, wie schon gemeldet, auch einer zu Ehren des heil. 
Apostels Johann errichtet waren. 

421. Ulrich der Esel macht diese Spende bei der 
Aufnahme seiner Schwester, deren Name nicht ange- 
geben ist, in das hiesige Frauenkloster. 

Die Familie der Esel war entweder dieselbe mit den 
Ottensteinern, oder ein Ableger derselben, der sich die- 
sen Beinamen, ohne Angabe der Ursache, beilegte. 

Dieser Ulrich wird bei Hanthaler IL 141 als der 
erste bei der Familie Ottenstein aufgeführt, und zwar 
im Jahre 1209. Conrad, vielleicht sein Bruder, ist im 
nämlichen Jahre Zeuge in dem zu Klosterneuburg für 
Lilienfeld ausgestellten Stiftbriefe, und der nächste 
nach ihm ist Hadmar, der sich von Ottenstein nennet, 
im Jahre 1271! 

Der diesem bei Hanthaler folgende Herr Hadmar, 
der Esel von Ottenstein, hatte vier Söhne, von denen 
einer Hadmar heisst, und wahrscheinlich jener ist, der 
im Jahre 1293 Probst zu Klosterneuburg wurde. Die 
übrigen sind bei Hanthaler und Hueber nachzusuchen. 



CLAUSTRONEOBURG. 275 

Öttenstein mag das Stammschloss gewesen sein, und 
am nördlichen Ufer des Kampflusses nicht sehr lerne 
von Zwettelen liegen. 

422. Chunradus de Arbing. Sollte Arbing mit 
Arberg oder Araberg gleichbedeutend sein, so wäre 
Conrad mit dem Vater Engeidich und der Mutter Hilti- 
gunt denen bei Hanthaler, Hueber, Wissgrill und Weis- 
kern vorkommenden Personen als ein Stammvater vor- 
zusetzen. 

Subinhere, vielleicht eines von den beiden Sie- 
benhirten bei Wien oder Staats. 

Vtintal, Ottenlhal im V. U. M. B., nicht weit von 
der mährischen Grenze, oder jenes bei Grafeneck, oder 
vielleicht noch wahrscheinlicher jenes bei Kirchberg 
am Wechsel V. U. W..W. 

427. Mozen ist Matzen im Marchfelde unter Schön- 
kirchen, und wurde nach Hueber im Jahre 1136 Ma- 
zaut genannt. 

Dapifer dueiffe. Germund war Truchsess bei 
Helena, der Gemahlin des Herzogs Leopold VI., die er 
als eine Tochter des Königs Geisa II. von Ungarn 1173 
ehelichte. Die Schenkung muss spätestens im Jahre 1194 
geschehen sein, in welchem Jahre Leopold starb, und 
hier Helenens als der Herzogin und nicht als einer 
Witwe Erwähnung geschieht. Sie selbst aberging 1 199 
aus diesem Leben in die Ewigkeit. 

428. L a u g e f s c h e ist Lassee im Marchfelde unter 
Weikendoxf. 

429. Ruland war Dechant zu Hausleithen, und Chun- 
rad der Seelsorger zu Niederrussbach, damals wie jetzt 
noch eine Filiale von Hausleiten mit eigenem Priester. 

430. Hainricus de Durrnpach. Ist denen von 
Wissgrill IL 296 angeführten Familiengliedern der Herren 
von Dürnbach vorzusetzen, und vielleicht die beiden als 
Dürnbacher vorkommenden Zeugen Conrad und Otto in 
dieselbe Reihe. 

18* 



276 COD. TRADITIONUM 

431. Seggingen, das heutige Senning hinter 
Stockerau. 

Steinbach, ein kleiner Ort unfern Ernstbrunn, 
wo damals vielleicht der Priester Heinrich angestellt 
war, oder sich von Steinbach als seinem Geburtsorte 
nannte. 

433, Vrindorf, das heutige Freyndorf im Tullner- 
felde. 

Heinrich von Rötheistein sass auf diesem Schlosse 
bei Heimburg. 

434. Merchenftein; auf diesem hinter Gainfarn 
liegenden, nun verfallenen Schlosse sass eine ansehnliche 
aber längst ausgestorbene Adelsfamilie, von denen viele 
bei Hanthaler II. 110 aufgezählt werden ; doch da ihm 
erst jene von 1209 an bekannt sind, so sollen diesen als 
vorausgehend beigesellt werden : die drei Brüder Hugo, 
Ulrich und Wichard, und noch diesen vorausgehend 
Hugo und Ulrich, Brüder, oder vielleicht deren Väter 
oder Vettern, von denen in Nr. 557 Meldung geschieht. 

Auch ein Irnfried undOrtwin mögen zu diesem Hause 
gehört haben. 

Rekart fowe scheint bloss unabsichtlich mit dem 
ersten Buchstaben bereichert worden zu sein, und soll 
als Eckartsau gelesen werden. Dieser Rudolph ist dann 
bei Wissgrill II. 334 einzureihen. 

436. Landeck liegt an der Leytha, und Herbord, der 
Ministerial des Herzogs Friedrich I., ist auch aus einer 
Heiligenkreuzer-Urkunde bekannt. 

Ifenhartftorph ist in der Pfarre Hohenwart ge- 
gen den Kamp gelegen gewesen, kömmt cinigemale mit 
dem Namen Eisenhartsdorf vor, ging aber längst schon 
auf unbekannte Weise zu Grunde. 

437. Hier zeigt sich, dass das Bergrecht von den 
Weingärten keine neuerlich entstandene Giebigkeit an 
die Herrschaften sei, und dass man selbes am Ende des 
zwölften Jahrhunderts schon in Uebung hatte, und nicht 



CLAUSTRÜXUOBURG. 277 

bloss von geistlichen, sondern auch weltlichen Grund- 
besitzern mit den Winzern bedungen sein musste. 

439. Michelstetten., ein Schloss und Dorf hinter 
Ernstbrunn, war der Sitz einer längst ausgestorbenen 
Adelsfamilie, von der Ernst schon im Jahre 1123 im 
Saalbuche Nr. 217, Wilhelm mit dem Sohne Wernhard 
in Nr. 544 und Nr. 524 mit den andern Söhnen, Ru- 
pert, Rudiger und Reginger, und der Mutter Hiltegart 
erscheint. Heinrich und seine Gattin Mathild lebten um 
1200, Nr. 670, 698. Heinrich und Herbord waren 
Zeugen um das Jahr 1220, in Nr. 770. Ulrich aber 
um 1317, der bei Hueber gelesen wird. 

Ausser diesen wenigen Personen sind hier nicht 
mehr bekannt. Eben so wenig, wann das Geschlecht 
ausgestorben. 

Rudh er-, etwa damit Rust im Tullnerfelde gemeint, 
oder auch jenes Rüste im Marchfelde, das nach 1312 
zu Grunde ging, wie Hueber darüber meldet. 

440. Kommt wieder eine ungewöhnliche Benennung 
für Klosterneuburg und Korneuburg vor, da Wolfker an 
dem letztern, Wolfhart als am erstem Orte ansässig, 
dargestellt werden. 

441. Radaun, neben Bertholdsdorf liegend, war 
schon im zwölften Jahrhunderte der Sitz einer Adels- 
familie, die auch den Namen von Rodaun führte, von 
deneh aber in diesem Saalbuche nur einige Personen 
erscheinen. Hier ist Frau Chunigund allein, und Nr. 447 
kömmt sie mit dem Sohne Ulrich vor, und einem Conrad 
unbestimmter Abkunft von Rodaun. Weiskern zählt 
mehrere Glieder auf, von denen aus andern stifllichen 
Urkunden noch die Brüder Eberhard und Heinrich, 
schon beim Jahre 1221 vorkommend, zu bemerken sind. 

444. Pertholdus amandus de Arnftain, 
vielleicht zu geben : Berthold, der Vogt zu Arnstein. 

445. Welwen, Feim oder Velin bei Götzendorf, 
am Waidenbache V. U. M. B. 






278 COD. TRADITIONUM 

447. Servi magiftri, des Prälaten Diener, als 
Ehrentitel. 

448. Das Dorf Parau oder Bohrau liegt hinter Sto- 
ckerau bei Grossmugel. Von den einst dort sesshaften 
Männern ist wenig bekannt, nur dieser nach Jerusalem 
pilgernde Hugo, und Nr. 689 Heilwich, und bei Hueber 
im Jahre 1242 Wolfker von Paraw als Zeuge. Der 
bei Hanthaler erscheinende Hans Parauer scheint nicht 
mehr dieser alten Familie anzugehören und lebte noch 
im Jahre 1462.' 

449. Hier ist bestimmt angegeben, dass Pottenbrun 
und Wihselbrun denselben Ort bei St. Polten bezeichnen. 

450. Der hier vorkommende Hadmar ist Hadmar II. 
von Kunring, der dem Stifte die Güter zu Haderstorf 
rückerstattete, und der Titel Advocat mag ihm von 
einem andern Gotteshause zukommen, da er zu Kloster- 
neuburg nur ein Untervogt sein konnte. 

451. Auch zu Stronstorf, damals Stranisdorf und 
Straneisdorf genannt, sass eine, wie es scheint, wenig 
bekannte Adelsfamilie, von der im Saalbuche einige Mel- 
dung geschieht. Der ältest bekannte von Stronstorf 
mag der in Nr. 263 vorkommende Wichard mit seiner 
Gattin Dimut und dessen Vater Chadold sein, deren 
Sohn wahrscheinlich der in Nr. 323 genannte Hettelo 
war. Hier aber finden sich Swicmut, als Witwe von 
ihrem Manne Heinrich von Stronstorf, mit den Söhnen 
Marchward und Albero. Dieses Geschlechtes wird wei- 
ter nicht mehr erwähnt. 

452. Imcinfdorf ist hier deutlich, als am andern 
Ufer des Donauflusses liegend, für Langenzersdorf zu 
halten, wo ein übrigens unbekannter Herr Heinrich 
wohnte, der mit Herzog Leopold VII. den Kreuzzug 
mitmachte. 

Engilbertus am man gehörte zur Zahl derer, die 
hier homines ecclesie heissen, und so mag er der Orts- 
richter oder Amtmann gewesen sein. 



CLAUSTUOXEOBURG. /i 279 

453. Herr Otto von Buchberg, entschlösse^!, den 
Kreuzzug im Jahre J 197 mitzumachen, traf mit dem 
Stifte eine Uebereinkunft, vermöge welcher seine Frau 
Petrissa nach der Sitte der damaligen Zeit während sei- 
ner Abwesenheit sich in das Frauenkloster zurückziehen 
durfte, um sowohl ihrer Person als ihrem Leumunde 
Sicherheit zu verschaffen, wie auch noch gegenwärtig 
zuweilen zu geschehen pflegt. 

Der Bruder des Ritters Otto, Namens Hugo, nahm 
Antheil an dem spätem Kreuzzuge des Herzogs Leo- 
pold VII. 

Buchberg gibt es mehrere im Lande unter der Enns ; 
von welchem hier die Rede ist, wird nichts Bezeich- 
nendes angegeben, daher zu vermuthen wäre, es sei 
jenes im V. 0. M. B., wo einst eine Adelsfamilie ihren 
Wohnsitz hatte, unfern von Gars gelegen. 

Von dem Geschlechte , das zu Buchberg am Kamp 
bei Gars schon im zwölften Jahrhunderte gesessen, han- 
delt Hanthaler II. 195 sehr weitläufig, und auch ältere 
Glieder sind ihm nicht unbekannt. 

454. Da Leopold V. noch ein Knabe genannt wird, 
so muss der Tausch um Eupoltau bald nach dem 
Jahre 1120 geschehen sein, da dieser Sohn des Mark- 
grafen Leopold im Jahre 1108 geboren war. Ansehnliche 
Männer sind Zeugen dieses Geschäftes. 

455. Lutf to rf, etwa Leizerstorf hinter Stockerau. 

457. De multiplici aggere, scheint hier mit vie- 
lerlei Ackerbesitz übersetzt werden zu dürfen. Die 
Worte hoc est erstehen ober dem nun leeren Räume, der 
mit dem lesbaren aren schliesset, und sicherlich den Na- 
men der Ackerried ausdrückte. Wo überhaupt dieser 
Grund gelegen, kann nicht entziffert werden, auch nicht 
wo Stadelberg gelegen hatte, dessen Name nicht mehr 
gekannt ist. 

462. J o c i n f t o r f , vielleicht Jedsstorf am Kamp- 
flusse, oder etwa Getsdorf ober Weikerstorf V. U. M. B. 



280 COD. TRAD1TIONUM 

463. Raccindorf, Roggendorf bei Eggenburg 
V. 0. M. B. 

Rudeniche, vielleicht Reidling im V. 0. W. W. 
Sperchstetten, ein ganz unbekannter Ort. 
465. Plaunich, vermutlich Plöbach im V.O.M.B. 

467. PerhtoldusTuiue, das heutige Wort Teu- 
fel, wie gleich 

468. Perhtolt diabolus ausdrücklich zu lesen ist. 

471. Wazichindorf,d. i. Watzendorf bei Pulkau. 

472. Adalbert der Diacon, welcher nach Jerusalem 
wallfahrtete, lebte zur Zeit Leopolds und des Probstes 
Hartmann, wie die Verhandlung zeiget, so musste sie 
also zwischen 1133 und 1136 geschehen sein. 

473. Pochefruche; wo dieser Ort gelegen gewe- 
sen, ist keine Spur zu finden. Von diesem schrieben 
sich der hier genannte Eberhard und die bei Hanthaler 
II. 179 vorkommenden Heinrich im Jahre 1212 und 
Rudger im Jahre 1315. 

476. Das abgekürzte Chager wird Kagran zu 
lesen sein. 

477. Tegirin wach, ein gänzlich unbekannter Ort. 
Ipha. Sollte etwa darunter eines der beiden Ipf- 

flüsschen bei St. Florian zu verstehen sein ? 

480. Uilf? wird etwa Fels im V. U. M. B. damit 
gemeint sein. 

Gottinefuelde, auch einer der unbekannten 
Orte, der schon in Nr. 201 vorgekommen ist. 

481. Cirhcpach ist jenes Kirchbach, so im 
V. 0. M. B. liegt, und in die Pfarre St. Andrä vor dem 
Hagenthaie gehört. 

482. Engilfchalchefuelde, Enzersfeld ausser 
Baden. 

483 Eckbert IL Graf von Neuburg, Vormbach und 
Putten, war durch seinen Grossvater Erbe der im Jahre 
1056 mit dem steirischen Markgrafen Gottfried erlo- 
schenen Grafen von Lambach und Wels, und mit den 



CL AUSTRONEOBURG. 281 

steirischen Ottokarn verwandt. Sein Sohn Eckbert III., 
der im Jahre 1158 in der Belagerung Mailands sein Le- 
ben verlor, beschloss diesen Stamm , und seine zurück- 
gelassenen Besitzungen fielen an den Markgrafen Otto- 
kar V. von Steiermark. 

Weitläufig handelt über diese Familie Moritz, ein 
Benedictiner von Ensdorf, in seiner Genealogie der 
Graten von Lambach , Vormbach etc. in den neuen Ab- 
handlungen der Münchner-Akademie, und Hormayr im 
Tiroler Almanach 1804 und 1805, dann in den histo- 
rischen Taschenbüchern für 1813 und 1815. 

Congregatio Neapolitana, offenbar Kloster- 
ne uburg und nicht Neustadt, da der Probst Hartmann 
als der Vorsteher dieser Versammlung ausdrücklich auf- 
geführt ist. 

Raminften, Rabenstein an der Bielach. Von dieser 
viel verzweigten Familie handelt sehr weitläufig Hantha- 
ler II. 206, aber der hier vorkommende Wilhelm ist älter, 
als die ihm dort bekannten Personen dieses Geschlechtes. 

Adalgerfpach ist Ollerspach im V. 0. W. W. 

Chuftilwanch, einunbekanntesSchloss oder Dorf. 

Suarzhaha. Wenn Berthold zu der von Han- 
thaler II. 258 abgehandelten Familie der Schwarzenauer 
gehört, so ist er einer der Vorfahren der bisher be- 
kannten Glieder dieses Hauses. 

Rapoto Suarcinburch, Haderichs Sohn und 
des frommen Markgrafen Neffe. Er wird hier aufgeführt 
unter jenen Zeugen, die als die vornehmsten vom Adel 
und Reich thume angesehen werden. 

484. Der die Uebergabe leistende Ernest ist Leo- 
polds jüngster Sohn. 

485. tffaneftorf ist, wie schon in Nr. 7 bemerkt 
wurde, für Missingdorf zu halten. 

Ccdelz ist für Kadolz vermuthlich anzunehmen. 
493. Salchindorf, nach Hueber im Jahre 1277 
Salchendorf , jetzt Saladorf genannt, liegt an der Post- 



282 COD. TRAD1TIONUM 

Strasse zwischen Sighartskirchen und Perschling. Der 
hier genannte Popo und Härtung, ein Dienstmann Mölks 
im Jahre 1217, sind die bekannten Edlen dieses Namens. 

494. Leupaldus iuuenifmarchio. Abermal 
ein Beleg für die manchfaltige Benennung - der Söhne 
des noch lebenden Markgrafen. Otto wird schlechtweg 
des Markgrafen Sohn genannt, und sein Bruder Leopold, 
der auch nicht der Erstgeborne war, wird der junge 
Markgraf genannt. 

Der hier aufgezeichnete Advocat scheint nicht 
Adalbert den erstgebornen Sohn Leopolds , sondern 
Adalbert von Perge zu bezeichnen. 

498. Wululineftorf. Wülferstorf, die vierte 
Poststation nach Brunn von Wien aus. 

Cedelce, vermuthlich wieder Kadolz, oder etwa 
aus der Umgebung der Zeugen auf Klederling unterhalb 
Wien am Canale zu schliessen. 

499. Adalbertus Stuhf. Ein Vorfahrer der 
Trautmannstorfe, und in Nr. 387 steht Ulrich Traut- 
mannstorfer, die sich auch beide bei Hanthaler II. 293 
finden, der über diese Familie weitläufiger sich ver- 
breitet. 

Gebenin ftorf, das einstige Gebendorf bei Tat- 
tendorf am kalten Gange. 

500. Per manum Engil fcalecu Scalecus für scalco 
heisst auch ein Mundschenk, pincerna et architriclinus. 
Bai uz III. Mi s cell. 437 sagt: et cum scalcus id est 
architriclinus* 

501. Guncineftorf, vielleicht der nämliche Ort 
des Zeugen Egicineftorf, und ist für Günselstorf 
zu erachten, obwohl auch Gunterstorf dafür gelten könnte. 

Sigehartestorf. Ein Siegerstorf liegt an der 
Piesting, das andere bei Asperhofen unweit Sigharts- 
kirchen. 

506. Diese Tauschhandlung ist für die Ereignisse 
nach der Mitte des zwölften Jahrhunderts von wichtiger 



CLAUSTRONEOBURG. 283 

Bedeutung. Zuerst erfahren wir, dass um diese Zeit der 
Theil Klosterneuburgs, der auf einer Insel gestanden 
hatte, durch die Ueberschwemmungen der Donau zur 
Umsiedlung veranlasst , und auch schon ins Werk ge- 
setzt war, und dass sich so viele auf das andere Ufer der 
Donau angesiedelt hatten, dass man ihren Häusercomplex 
eine Stadt zu nennen wagte, und auch, dass sie von 
vielen Menschen bewohnt sein musste, da sie eine eigene 
Pfarre bildeten , der ein Chorherr des Stiftes als Seel- 
sorger, und zwar unter dem Namen eines Pfarrers vor- 
gestanden. Diese erste Umsiedlung auf das linke Donau- 
ufer von dem auf einer Insel angebauten Marktplatze, 
und auch dem dort erbauten Gemeinde- oder Rathhause, 
muss schon vor der Mitte des zwölften Jahrhunderts ge- 
schehen sein , obwohl man das Jahr der verheerenden 
Ueberschwemmung, die diese Uebersiedlung nothwendig 
machte, nicht bestimmen kann, weil alle Chroniken uns 
darüber keine Belehrung geben. 

508.Renuncianffeculo heisst, er entsagte durch 
Ablegung der Klostergelübde für immer dem Weltleben. 

510. Crophenftain, wahrscheinlich ein verfal- 
lenes Bergschloss an der Perschling, oberhalb des Dor- 
fes Kropfdorf in der Pfarre Michelbach im V. 0. W. W. 

511. Die Familie Steinberg mag in Steiermark ihren 
Sitz gehabt haben, denn einige Glieder derselben finden 
sich in Cäsars steirischen Jahrbüchern beim Jahre 1184. 
I. 917. Auch im V. O.W.W, findet sich ein Dorf Stein- 
bach , dessen Hueber erwähnt. Welches aber von den 
mehrern Orten dieses Namens zu bezeichnen wäre, lässt 
sich gar nicht bestimmen, da sie gegenwärtig alle unbe- 
deutend und ohne Geschichte sind. Vermuthlich brachte 
Frau Agnes ihre letzten Tage bei ihrem Sohne Marquard 
von Tulbingen zu, und da er vor ihr noch verstarb, sie 
ihn im Stifte begraben liess, und so dem Begräbnisse 
sammt ihrem andern Sohne Heinrich anwohnte, Viel- 



284 COD. TRADITIONÜM 

leicht ist Frau Agnes eine Ahnfrau von jenen Steinber- 
gern, die Hanthaler IL 267 behandelt. 

516. Wieder ein anderer Ausdruck fiir Klosterneu- 
burg und Korneuburg, für letzteres heisst es de foro, für 
ersteres de hoc loco. 

518 Zu Ende des zwölften Jahrhunderts muss der 
Weinbau zu Kahlenberg schon im Grossen getrieben 
worden sein, und der Herzog und das Stift hatten da- 
selbst viele Weingärten im Besitze. Das Stift hielt eine 
eigene Weinpresse, vermuthlich mit einem Hause da- 
selbst, und der Herzog wünschte für sich den Besitz 
dieses Presshauses, weil es ihm besser gelegen war. 
Das Stift willigte in des Fürsten Wünsche, d. i. in den 
Tausch. Seiwitz liegt am Kampflusse. 

519. Norphretefdorf, etwa Napperstorf im 
V. U. M. B. 

521. Grauftorf, vielleicht Grafendorf unterhalb 
Stockerau. 

Domus hofpitum. Der Theil des stiftlichen Ge- 
bäudes, in dem die Gäste aufgenommen und beherbergt 
wurden, und weil es ausser der Clausur gelegen, eines 
eigenen Aufsehers bedurfte. 

523. Herr Ortolph von Clemensdorf, d. i. von Cle- 
ment, wie das Mehrere schon Nr. 417 gesagt wurde, ist 
in der Stiftskirche beerdigt worden, wobei seine Söhne 
ein Lehen zu Bobindorf opferten, aber am Rande mit 
Pulindorf dem heutigen Bullendorf, unweit von Wülfer- 
storf, erklärt wird. 

Haseneck wird das Schloss zu Hasendorf geheissen 
haben, das zu Anfang dieses Jahrhunderts abgebrochen 
wurde. 

525. Hier wird gesagt, dass Frau Wirat, die Witwe 
des Herrn Albero von Pottendorf, ihrer in das Frauen- 
kloster aufgenommenen Töchter wegen, zu Lanzendorf 
und Peringerstorf (das einst an derLeitha gelegen hatte), 
einige Güter dem Gotteshause geopfert habe. 



CLAUSTRONEÜBURG. 285 

Dieses einst sehr angesehene Geschlecht, von wel- 
chem Hanthaler viele und schöne Nachrichten, IL 181, 
gibt, blühte schon im zwölften Jahrhunderte, und fol- 
gende Glieder dieser Zeitperiode, welche an verschie- 
denen Stellen des Saalbuches sich finden, sollen hier 
verzeichnet werden, um dann mit den dortigen in Ord- 
lung zu kommen. 

Vor dem Jahre 1136 opferte Frau Gertrud von 
Pottendorf, mit ihrer Tochter Adelheit, für das Seelen- 
heil ihres verstorbenen Gatten Rudolph dem Stifte ein 
Bauernhaus, und bald darauf findet sich Herr Adalbero, 
vor der Mitte des zwölften Jahrhunderts. Wahrschein- 
lich ist der hier genannte Albero die nämliche Person 
mit dem vorhergehenden Adalbero, und seine Ehewirthin 
hiess Wirat. Zwei ihrer Töchter waren in das hie- 
sige Frauenkloster getreten, die Gertrud und Mathild 
hiessen und als Witwe machte sie zum Besten ihrer 
Töchter die obige Spende. Herbord , vielleicht Wirats 
Sohn , lebte unter Herzog Leopold VI. und tauschte 
das obige Pergernstorf wieder ein. Nr. 554. 

Die Brüder Eberger und Ulrich von Pottendorf, in 
Nr. 559, sind in einer Handlung Herbords Zeugen, ohne 
zu sagen, ob sie dessen oder eines andern Söhne seien. 

Alle diese sind bei Hanthaler voranzustellen. 

526. Das wenig bekannte alte Geschlecht von Hörn, 
das schon im 12. Jahrhunderte geblühet, kam auch mit 
dem Stifte in mancherlei Berührung, doch sind im Saal- 
buche ihre sie betreffenden Notizen fast nicht mehr als 
die Bekanntmachung einiger Namen von Familienglie- 
dern. 

Da der Codex selbst fast aller chronologischen Ord- 
nung entbehrt, so lässt sich aus der auf einem frühern 
oder spätem Blatte geschehenden Erscheinung nicht ent- 
scheiden, ob die früher erscheinende Person auch wirk- 
lich einem frühern Decennium angehöre, als diesich spä- 
ter zeigende. Daher kann nur als wahrscheinich ange- 



286 COD. TRADITIONUM 

nommen werden, dass Hohold, der zu Zeiten des Prob- 
stes Marquard, Nr. 310, lebte, früber als Raimund und 
Ratold gestellet werde. Diesem mag Adalbert folgen, 
von dem Nr. 57 und 263 die Rede ist, und hier wie- 
der der nämliche mit dem ungenannten, vermuthlich 
gleichnamigen Sohne ist oder sein kann. Nur gewiss ist, 
dass Adelheid die Gemahlin eines Adelbert von Hörn ge- 
wesen, die den Sohn Adelbert geboren, welcher des Her- 
zogs Leopold VI. Ministerial geworden, und neben wel- 
chem sie noch drei Töchter zu ihren Kindern Jiatte. Bei 
Gelegenheit des Vaters Nr. 530, der hier Albert genannt 
wird, werden die Namen zweier Schwestern des Mini- 
steriais bekannt, die Kunigund und Gertrud hiessen. 

529. Procurator de monte, vielleicht jener Mann, 
der für das Schloss auf dem Leopoldsberge die Bedürfnisse 
zu besorgen hatte , und später Burggraf genannt wurde. 

53 \,fn die conversionis sue, d. i. an dem Tage, an 
welchem er feierlich die Klostergelübde ablegte. 

535. Ulrich von Falkenstein verkaufte dem Stifte 
seine Besitzung zu Meinhardsdorf bei Meidling an der 
Wien gelegen, und zugleich soll dieser Kauf zum TheU 
eine Spende sein. Ueberdie Falkensteine, deren erstere 
Glieder aus dem Saalbuche bekannt gemacht sind, ist 
Wissgrill III. 16 nachzulesen, und nur hier hinzuzufügen, 
dass Ulrich die Söhne Alberich und Arbo hatte, aber sein 
Bruder Gerunch sich von Ziegersberg benannte. Dann, 
dass auch ein Wilhelm und Swiker noch dem altern und 
Jüngern Ulrich vorzusetzen seien. 

536. Ringilinisse, auch Ringelsee, lag hart an 
dem damaligen linken Donau-Ufer, wahrscheinlich an der 
Stelle, wo jetzt die grosse Brücke über diesen Strom 
führt, daher auch dieser einst nicht unbedeutende Ort 
durch Ergiessung und Ueberschwemmung und auch gänz- 
liche Losreissung des Uferlandes dem Dorfe zu Ende 
des vierzehnten Jahrhunderts den vollen Untergang 
herbeiführte. 



CLAUSTUONEOBURG. 287 

538. Polan heisst schon lange Reinpreehtspölla, 
und liegt auf der Höhe des Manhartsberges rechts der 
Strasse nach Hörn. Zu Polan war der Sitz einer altade- 
ligen Familie, von der Frau Bertha als Witwe in das 
Frauenkloster trat; ihr Sohn Ottokar aber zog in das 
gelobte Land, doch machte er noch ehevor mit seiner 
Brüder Heinrich und Otto's Einvernehmen eine kleine 
Gabe auf den Marienaltar zu Klosterneuburg. Ob der 
Zeuge Konrad zur Familie gehörte, lässt sich nicht 
beweisen. Ob von diesen Söhnen Bertha's einer der Frau 
Irmigard von Polan Vater gewesen, die sich mit Al- 
bert von Pazmansthal verehelichte, Nr. 680, ist nicht zu 
ermitteln. Hanthalers Familie, II. 179 ist mit dieser 
nicht verwandt. 

540. Tiemtal, der nun ganz verödete Ort Thiem- 
thal-Neusiedel, lag zwischen Schweinbart und Kleinhar- 
ras, wovon auch der noch dort vorhandene Wald der 
Neusiedlerwald heisst. 

Nieste, wahrscheinlich das gegenwärtige Nuesche 
im V. U. M. B. 

A f h ei m , jetzt gänzlich unbekannt. 

Suneberg, gegenwärtig das Schloss und der Ort 
.Sonnberg, an der Pragerstrasse oberhalb Stoekerau, 
wo eine alte österreichische Adelsfamilie ihren Sitz hatte, 
die auch Hanthaler II. 274 durchführt, deren Glie- 
dern aber der hier stehende Liutwin als Aeltervater vor- 
zusetzen ist. 

541. Z]ofunfdorf, d.i. Zohensunsdorf, einst bei 
Meidling an der Wien gelegen, das im fünfzehnten Jahr- 
hunderte zu Grunde ging. 

542. Ueber die Trautmannstorfe handelt Hanthaler IL 
293, und dieser hier vorkommende Ulrich gehört dort 
am ersten Platze der Stemmatologie zu setzen. Die als 
Zeugen dann vorkommenden Männer von Trautmann- 
storf scheinen bloss Ortsbewohner gewesen zu sein. 

Rakkintal, ein unbewusster Ort. 



288 COD. TRADITIONUM 

543. Vbernholci, d. i. Oberholz im V. U. M. B. 

Bieben ich ist schon für Plöbach genommen wor- 
den, doch könnte etwa auch Platt so genannt worden 
sein, wo sich noch Ruinen eines Edelsitzes finden. Von 
Blebenich erscheinen hier : Otto mit der Frau Judith. 
Otto's Bruder Heinrich , und Otto's Kinder, Heinrich, 
Ortolph und Elisabeth. 

544. Das nebenstehende Zeichen weiset auf Nr. 524 
zurück, wo der nämliche Wilhelm von Michelstetten als 
Zeuge sich findet. 

545. Vlricus de Gadmi. Gaden, ein Dorf auf 
dem Wege von Mödling nach Heiligenkreuz, war schon 
in den altern Zeiten der Wohnsitz einer Adelsfamilie. 
Dieser Ulrich war Ministerial des Herzogs Leopold VI. 
und hatte getrachtet, seine zwei Töchter Namens Her- 
rat und Judith in das Frauenkloster zu bringen, wozu 
er auch seine ganze Kraft aufgeboten zuhaben scheint, da 
hier gar deutlich solches angezeigt ist mit den Worten, 
nimiif eins infiftendo precibus. Gar viele Adelige der 
damaligen Zeit, da vielleicht ihre Vermögensumstände 
durch häufige Fehden und Kriege erschüttert sein moch- 
ten, suchten ihre Töchter in Klöstern zu versorgen , und 
gaben denselben lieber etwas Weniges, damit ihre Kin- 
der zeitlebens eine Nebenunterstützung haben möchten, 
als dass* sie selbe in der Welt an einen Edelmann oder 
Ritter oft nur mit grossen Unkosten verheirathen konn- 
ten. Dadurch wurde die Zahl der Nonnen in manchem 
Frauenkloster so gross, dass sie zur Ueberzahl wurde, 
und die Einkünfte des Klosters zur Versorgung der- 
selben nicht hinreichten. Papst Innocenz III. befahl da- 
her im Jahre 1208 dem Probste, die Zahl der Nonnen 
auf 32 zu beschränken, und dabei so lange zu verharren, 
bis die Einkünfte des Klosters gestatten würden, eine 
grössere Anzahl zu ernähren. 

Von dem Geschlechte der Edlen von Gaden zu re- 
den , sagt Koll in seiner Geschichte von Heiligenkreuz, 



CLAUSTRONEOBURG. 289 

1 136 ist ein anderer Ulrich von Gaden ein Zeuge. Die- 
ser, oder wahrscheinlicher sein Sohn Ulrich, nennt sich 
des Herzogs Förster im dortigen Walde, und im Jahre 
1 170 erscheinen in Nr. 340 Ulrich von Gaden und sein 
Bruder Wichard von Arnstein als Zeugen im Saalbuche. 
Ulrich wurde des Herzogs Ministerial, und dessen sind 
die Töchter Herrat und Judith, welche den Schleier 
nahmen und er sammt seinem Sohne Wikard finden 
sich 1188 als Zeugen zu Heiligenkreuz. Adelheid von 
Gaden wurde im letztgenannten Stifte 1202 begraben, 
wobei ihre Söhne Wichard und Ulrich dahin einen 
Weingarten schenkten. Ulrich von Gaden, mit dem Bei- 
namen As in us, verkaufte 1254 an Heiligenkreuz 
seine Wirthschaft zu Grub und den Wald Mitterhard, 
und den Kauf bestätigten seine Brüder Ulrich, Hadmar 
und Conrad. 

Nun geschieht Gadens nicht mehr Erwähnung, und 
das Geschlecht mag zu K. Ottokars Zeiten ausgestorben 
sein , worauf Gaden an die Rohrer kam, vermuthlich, 
da Ulrichs von Rohr Tochter Kunigund den letzten Gad- 
ner geheirathet , und beim Mangel von Kindern den- 
selben aufgeerbet haben wird. 

Volratifmur ist ein unbekannter Ort, ausser es 
bedeutete Wildungsmauer bei Petronell V. U. W. W. 

546. Velze, d. i. Fels ober Feuersbrunn gegen den 
Kamp , ein Schloss und Dorf, wovon sich Albero und 
Albert die Söhne des Herrn Albero van Velze nannten. 
Ob jener Nicolaus von Vels, den Hanthaler IL 305 mit 
dem Jahre 1318 aufgezeichnet hat, noch zu dieser Fa- 
milie gehört habe, soll unentschieden bleiben. 

547. Seefeld, ein Schloss an der Pulka, gab schon 
in den Zeiten der B«ibenberger einem Geschlechte den 
Namen. Chadold und Bertha lebten zu Probst Wern- 
hers Zeiten, und hatten die Söhne Chadold und Wikard, 
der bald in Nr. 568 als Truchsess erscheinet. Nach 
Hueberhat 1254 Heinrich gelebt, und 1349 starb Jo- 

Fontes etc. IV. Bd. 19 



I 



290 COD. TRADITIONUM 

bann von Chunring zu Seefeld, und scheint das alte 
Geschlecht aufgeerbt zu haben. 

Zöbing, ein Schloss am Kampflusse unweit Langen- 
lois, war im zwölften Jahrhunderte der Sitz eines Adels- 
geschlechtes , und Alber von Zöbing ist schon unter 
Markgraf Ernst im Jahre 1074 bekannt. (Hueber.) 
Heinrich ist Zeuge im Saalbuche Nr. 70 und 276, bei- 
läufig um das Jahr 1130, und ist also von dem in 
dieser Stelle mit seinem Sohne Alber vorkommenden 
Heinrich verschieden. Die bei Hanthaler II. 370 aufge- 
zeichneten Zebinger sehliessen sich daher an diese viel- 
leicht unmittelbar an. 

548. Migarmannif und Zemigarmannif; ist 
vermuthlich das Dorf Germans im V. U. M. B darunter 
zu verstehen und durch die in das Latein eingewebten 
deutschen Vorworte so entstellt worden. 

549. C hr u in b in ove, jetzt Krumau am Kamp, soll 
schon dem Feldherrn Azo vom Markgrafen Ernest für 
seine grossen Dienstleistungen geschenkt worden, und 
von diesem an seinen Sohn Anselm übergegangen sein. 
Da er kinderlos starb, ging Krumau nach manchen Zwi- 
schenfällen an Herzog Heinrich I. über, und späterhin 
war es mit unter den Besitzungen, die K. Ottokar der 
von ihm verstossenen Margaretha zum Fruchtgenuss an- 
gewiesen hatte. 

Ob der hier vorkommende Herr Prunrich der Be- 
sitzer oder Lehensträger oder Burgvogt gewesen, leuclw 
tet aus dem Gesagten nicht hervor. 

550. P hufprvg nnen. Wahrscheinlich Feuersbrunn 
im V. U. M. B. 

Poreizdorf. Parerstorf auch im V. IL M. B. 

Frizilarn, auch Vreizlarn, das Pfarrdorf 
Freischling links der Poststrasse nach Hörn unterhalb 
Gars 

551. Chunradus de Mulbach. Die Herren von 
Mühlbach, einem Schlosse an der Grenze der beiden 



CLAÜSTRONEOBUUG. 29 1 

Viertel des Manhartsberges , erscheinen einigemal im 
Saalbuche, doch mögen sie nicht zum höhern Adel 
gezählt worden sein. Der älteste von diesen scheint 
Merboto zu sein, der in Nr. 211 erscheint; die Brüder 
Calhoch und Rudger werden in Nr. 382 gelesen, Elso, 
Pilgrim, Calhoch und Ortolph in Nr. 396 als Brüder um das 
Jahr 1188. Um eben diese Zeit lebte der hier vorkom- 
mende Conrad mit seinen Söhnen Otto und Ulrich, und 
dieser scheint der Besitzer von Mühlbach und andern 
Gütern gewesen zu sein, da er mit einigen derselben für 
sich und das Seelenheil seiner verstorbenen Gattin Ber- 
tha eine Spende machen konnte. Ausser diesen ist dem 
Stiftsarchive nur noch ein Rudger von Mühlbach be- 
kannt, der im Jahre 1221 lebte. 

C h o l e i f d o r f , Kollerstorf oberhalb Neueigen U.M.B. 

Hannidorf, Haindorf am Kamp bei Gobelsburg. 

Meinhartifperge mag ein Hof oder Ort am 
Manhartsberge gewesen sein. 

Turai, Tures im V. 0. M. B. 

Chelindorf, Kaliendorf bei Gunterstorf V. U. M. B. 

Elze, Schloss und Markt Elz oder Eis an der Krems. 

552. Mukerowe, d. i. Muckerau, ehedem eine 
Donauinsel, etwas oberhalb Klosterneuburg, auf der im 
zwölften Jahrhunderte schon eine beträchtliche Ortschaft 
gestanden hatte , auch zum grössten Theile ein Eigen- 
thum des ersten Säcularprobstes des Stiftes war, und 
der wahrscheinlich selbe als Erbschaft überkommen 
hatte. Mit Bewilligung des Markgrafen schenkte dann 
dieser Probst Otto 1. die Insel dem neuen Collegio, in so 
weit sie ihm gehörte, denn es gab auch dort noch an- 
dere Herren über Unterthanen und Rechte, wie sich hin 
und wieder im Saalbuche zeiget und erweiset. 

Zu Probst Wernhers Zeiten schenkte ein gewisser 
Marquard mit seinem Sohne Hartnid einige Personen da- 
selbst zum Gelddienste; auch Otto von Schieinbach und 
Haward von Muckerau machten ähnliche Schenkungen. 

19* 



292 COD. TRADITiONUM 

Zu Anfang des dreizehnten Jahrhunderts, als durch 
die ganz ausserordentliche Ergiessung der Donau der 
noch übrige Theil des Marktes Neuburg gänzlich zu 
Grunde ging, auch die schon früher von dort am linken 
Donau-Ufer angesiedelten Bewohner nach dem heutigen 
Korneuburg sich überbauten, gesellten sich die Mu- 
ckerauer theils zu diesen , theils errichteten sie sich 
oberhalb am rechten Ufer ihre Wohnstätten, und so 
ward die Insel gänzlich von den Bewohnern entblösst. 
Auch im darauf folgenden Säculo muss eine Ueber- 
schwemmung beide Theile wieder zum Abzüge gezwun- 
gen haben, so dass diese Leute sich theils in die Stadt 
Korneuburg selbst, und die am rechten Ufer entweder 
in die nahen Dörfer oder nach Klosterneuburg begaben. 
Nun lebt der Name Muckerau nur noch in dem Mucker- 
auerberge bei Kritzendorf , und in dem Muckerauerfelde 
oberhalb Korneuburg fort. Auf letzterem stand noch 
lange Zeit eine Johannescapelle , genannt im Mucker- 
auerfelde. Das Rationarium Austriae bei Rauch be- 
zeuget nach der dort angegebenen Erträgniss-Summe, 
dass der Ort damals keineswegs unbedeutend war. 

553. Ob eine adelige Familie auf dem Kahlenberge 
oder in dem am Fusse liegenden Dorfe gesessen, ist 
kaum zu errathen, und es mögen sich ritterliche Burg- 
vögte dieses damals landesfurstlichen Schlosses auf 
dem Berge, den Namen selbst davon beigelegt haben. 
So sind die im Saalbuche vorkommenden Kahlenberger 
glaublich anzunehmen. Der Ersterscheinende mit diesem 
Namen ist Rudolph der ältere; auch dürfte etwa der vor- 
kommende Sarlo zur Familie gehören, und hier zeigen 
sich mit Rudolph dem Jüngern seine zweite Frau Hadi- 
muth mit der Tochter Gertraud, dann der Sohn Ru- 
dolph , den ihm seine erste Frau geboren. So mag es 
sich auch mit den spätem Chalenbergern , von denen 
Hanthaler I. 265 redet, verhalten. 



CLAUSTRONEOBURG. 293 

Ante monafterhim. Diese Worte führen hier auf 
den verschiedenen Gebrauch, der bei den Vergabungen 
an Gotteshäuser und Klöster obwaltete und so ziemlich 
allgemein gewesen ist. 

Bei der hier angedeuteten Form kam der Probst, 
Abt oder dazu bestimmte Delegat mit dem Wohlthäter 
ausserhalb der Kirche und dessen Kloster zusammen, 
und Ersterer brachte Reliquien des Gotteshauses mit 
sich, die dann an einem ehrbaren Orte aufgestellt wur- 
den. Beide gaben sich dann über diesen Reliquien der 
Heiligen die Hände, und in dieser Stellung sprach der 
Geber das Opfer aus, während der andere durch Haltung 
und Druck seiner Hand die Annahme bezeugte. Die 
dazu berufenen und erschienenen Zeugen stellten sich, 
wie möglich, im Kreise herum. Dieses hiess dann, der 
Act sei manu potestativa geschehen, und der Wohl- 
thäter tradidit manu potenti vel potestativa. 

Geschah die Feierlichkeit im Kloster nach strengster 
Form , so wurde eine schriftliche Urkunde früher ver- 
lasst, und selbe auf den dazu gewählten Altar, wo ohne- 
hin die Reliquien der Heiligen eingeschlossen liegen, ge- 
legt, und mit grosser Ehrfurcht meist knieend, in 
Gegenwart der Zeugen, sprach dann der Gutthäter 
die Opferformel aus. 

War die Tradition nicht schriftlich abgefasst, so 
hatte das Zusammengeben der Hände über dem Altäre 
statt, und folgte dann das Uebrige, wie schon gesagt. 
Darauf wurde die Handlung entweder vorläufig auf ein 
Blatt geschrieben oder gleich in das Saalbuch einge- 
zeichnet, und die Namen der dabei gegenwärtig gewe- 
senen Zeugen gleich an die Tradition angefügt. 

556. Roetilnftein. Gegen Ende des zwölften 
Jahrhunderts schrieb sich von diesem nun verödeten, 
bei Haimburg gelegenen Schlosse lrmfried, dessen Sohn 
Liutwin der Chorherr des Stiftes geworden, ohne dass 
unsere Urkunden einen nähern Aufschluss über seine Fa- 



294 



COD. TRADITIONUM 



milie eröffneten. Irmfried's Bruder, auch Liutwin ge- 
nannt, schrieb sich von Sonnberg, der jenes Geschlecht 
fortgepflanzt haben mag, von dem Hanthaler IL 274 
handelt, und scheint dieses Ptöthelstein von der Familie 
Rottenstein, die bei Hanthaler IL 228 weitläufig behan- 
delt wird, ganz verschieden zu sein. 

557. Sconowe ist das Schloss Schönau, eine 
Stunde von Baden entfernt; dort lebte zu Ende des 
zwölften Jahrhunderts Härtung sammt seinen Söhnen 
Conrad und Heinrich. Die spätem Schönauer könnten 
eines andern Stammes sein. 

560. Heinrich der ältere von Mödling wird hier wie 
Nr. 557 und 564 blossHerr genannt, und doch bestimmt 
angegeben, dass er des Herzogs Leopold Bruder sei. 
Zugleich wird hier deutlich gesagt, dass Richza Hein- 
richs verstorbene Gemahlin hier zu Klosterneuburg be- 
graben worden. Möglich wäre, dass sie später nach 
Heiligenkreuz übersetzet worden. 

Unter den Zeugen kommt vor :RudolfScroffa de 
Chirlingen. Vermuthlich ein Beiname, den sich die- 
ser Kirlinger entweder durch die Erfindung einer neuen 
Art Mauerbrecher erworben, oder durch glücklichen 
Erfolg in Anwendung einer solchen Maschine bei einer 
Belagerung verdient hat. 

564. Ad litteras posuimus. Da Conrad, der Sohn 
des Herrn Ulrich von Ulrichskirchen, im Stifte zum Un- 
terrichte aufgenommen wurde, so ist klar, dass der 
canonicus pcedagogus nicht bloss zum Unterrichte für 
Geistliche bestimmt war, sondern dass er auch Schulen 
für die Weltlichen zu besorgen hatte. 

565. Mistelbach mag als Familie sein Stammhaus 
in Oberösterreich , wo ein Ort dieses Namens im Mühl- 
viertel, der andere im Traunkreise liegt, haben. Soll es 
wirklich so sein, so muss ein Zweig dieses Geschlechtes 
schon frühzeitig in das Land unter der Enns verpflanzet 
worden sein, da der hier erscheinende Heinrich im Jahre 



CLAUSTRONEOBURG. 295 

1158 ein Ministerial des Herzogs genannt wird. Hein- 
richs Vater Erlwin, die Mutter Gerbirg und Heinrich der 
Sohn kommen Nr. 599 und mehrmalen im Saalbuche 
vor, wie auch ein Ramut im Jahre 1178. Jener Hein- 
rich, der 1215 als Zeugesich findet, mag wohl eine von 
dem genannten Heinrich verschiedene Person gewesen 
sein, und Marichart, der bei Hueber 1323, und in stift- 
lichen Urkunden 1297 als Zeuge gelesen wird, wenn 
nicht hier zwei Personen, Vater und Sohn, anzunehmen 
sind, der bei Hueber genannte das Geschlecht beschlos- 
sen haben. 

Vtental, d. i. Ebenthal, nordwärts Schönkirchen 
V. U. M. B. 

Sconoweiuxta Hadmarftein^d.i. das vorher 
schon genannte Schönau, jetzt durch die Nähe von 
Hörnstein genau bezeichnet. 

568.Rachez, gewöhnlich wohl für Rotz genommen, 
dürfte doch eben nicht gar so sicher sein, da bald Rotz, 
bald auch Rezze geschrieben ist, Nr. 378 und 517, 
und also wohl gut das nicht gar zu fern liegende Raps 
bedeuten könnte, auch nicht geradezu widersprochen 
werden dürfte, wenn man sagen wollte, Raps sei damals 
im Besitze des Grafen Gebhard von Rebegau gewesen. 

Dieser Graf Gebhard hatte auf seinem Sterbbette 
dem Grafen Conrad von Raps oder Rotz den Auftrag 
gegeben, dem Stifte ein Lehen zu Laa in seinem Namen 
zu opfern, was er ihm auch wird zugesagt haben. Doch 
gar viele Jahre verflossen vom Tode Gebhard 's. bis auf 
die Zeiten des Herzogs Leopold VI., bis er sich erst jetzt 
bequemte, seines Freundes guten Willen in Vollzug zu 
setzen. Möglich, dass Graf Conrad Raps und Rotz zu- 
gleich besessen hatte. Seine Tochter Sophia heiratete 
den Burggrafen von Nürnberg, und soll ihm als Mitgift 
Rotz zugebracht haben, der auch das Gut so lange besass, 
bis Herzog Leopold VH. das Gut Rotz von ihm kaufte 
oder einlöste. (Vielleicht Gebhards Enkel.) 



296 



COD. TRADITIONUM 



Lenginbach. Das Schloss Altlengbach , wald- 
wärts von Sighartskirchen gelegen, ist seit dem zwölften 
Jahrhundert der Sitz eines vornehmen Adelsgeschlechtes 
gewesen, da schon Glieder desselben, Otto, Hartwich 
und Heidenrich den Stiftbrief für Klosterneuburg mitbe- 
zeugten. Nachhin sind im Saalbuche ein Heinrich und 
ein Berthold, und dann die Brüder Hartwich und Otto 
zu lesen. Hanthaler fangt die Stammreihe II. 62 mit 
Otto puer im Jahre 1209 an, der höchstens ein Sohn 
einer der beiden erstgenannten Brüder, wo nicht Enkel 
gewesen sein mag. Die bei Hueber vorkommenden 
sind noch spätere Personen. 

670. Ueber das vornehme Geschlecht von Bertholds- 
dorf handelt in I. 343 Wissgrill sehr weitläufig, und 
führt auch diese Stelle des Saalbuches an. 

Weini ist dem Anscheine nach von Wien, aber nach 
der Zeugengesellschaft könnte Bernold auch von Wei- 
nern im V. 0. M. B. gewesen sein. 

571. Frau Elisabeth von Rezze, d. i. Rotz, zum 
drittenmale, dass nicht Rachez für Rotz geschrieben 
wird, 

572. Peugerich, das Dorf Peugen bei St. Leon- 
hard im V. 0. M. B., und wovon die Grafen den Namen 
von Puigen und im Boigreich führten. 

574. Wo Schahisperge zu suchen, ob es die verfal- 
lene Bergveste hinter Edlitz, oder die Rotte Schasberg 
bei Rana im V. 0. M. B., oder ein anderer nun ganz 
unbekannter Ort gewesen, lässt sich aus dem wenigen hier 
Gesagten nicht bestimmt angeben. Die Wohnorte der 
Zeugen und die Lage des Opfers selbst scheinen auf die 
Gegend des Manhartsberges hinzudeuten. 

Hecimanfdorfist Etzmanstorf auf dem Mann- 
hartsberge. 

Chrevlis, eine verödete Ortschaft bei Steinabrun 
im V. U. M. B. 



CLAUSTRONEOBURG. 297 

576. Hecilfperge; dieses längst verschwundene 
Dörfchen lag auf der Anhöhe vor dem Schlosse Kreu- 
zenstein ober Korneuburg. 

Vtechdorf, auch ein Dorf am Abhänge des 
Schlosses Kreuzenstein, und etwa das heutige Trestorf. 

578. Ein Mann, der mit den Stiftsgeistlichen in nä- 
herem Verbände stand, besonders wenn er sieh an dem 
geistlichen Verdienste derselben zu betheiligen wünschte, 
wird familiaris genannt. 

579. De Familia bezeichnete einen Hausgenossen, 
oder wohl auch einen solchen, der zum Besten des 
Klosters auf einem demselben gehörigen Wirthschaftshofe 
oder Gute die Grundstücke oder Geschäfte besorgte. 

580. De Mar ha entweder von der March oder aus 
Mähren. 

Auf dem Blatte 41 ist recht durcheinander geschrie- 
ben, denn bei Nr. 579 ist Probst Gottschalk, hier Probst 
Wernher, im folgenden Probst Marquard L, und in 
Nr. 482 wieder der Probst Wernher an die Seite zur 
Zeitbestimmung beigesetzt. 

584. Jutade Blabnich, der nämliche Ort und 
die nämliche Familie, die unter dem Namen B 1 e b e n i c h 
in Nr. 543 vorgekommen. Beinahe wäre der damalige 
Ortsname in Platt zu suchen, wo sich noch Spuren eines 
verfallenen Edelsitzes zeigen, und von dessen ehema- 
ligen Bewohnern nirgends eine Erwähnung sich findet. 
Dort Nr. 543 erscheinen von dieser Familie Otto, ein 
herzoglicher Ministerial mit der Frau Judith, Ottos Bru- 
der Heinrich und Ottos Kinder Heinrich, Ortolph und 
Elisabeth. Hier ist Frau Judith, Witwe mit den Söhnen 
Otto (der vorher nicht genannt wurde) und Ortolph. 
Elisabeth wurde Nonne zu Klosterneuburg. Wer aber 
die Zeugen Ludwig und Isingrim von Blebenich in Nr. 
550 gewesen, und ob sie zu dieser Familie gehören, 
lässt sich nicht bestimmen. Aus den ansehnlichen Zeu- 
gen, die im Saalbuche aufgeführt werden , lässt sich 



298 COD. TRADITIONUM 

vermuthen, dass sie zu den angesehenen Familien zn 
rechnen sind. 

Grub war unweit des Marchflusses gelegen. 

Witigaiftorf, vermuthlich Witzeistorf im 
V. U. M. B. 

Stovmarftorf, das heutige Stammerstorf. 

Vonemaigen, d. i. von Meigen. 

Hucendorf, Hatzendorf gegen den Kampfluss. 

586. Dazm Garmanf, wie vorher bei Meigen 
wieder das deutsche Vorwort beigesetzt. 

587. Chunhofteten ist Königstetten im Tullner- 
felde, und wird im Jahre 823 in einer Urkunde K. Lud- 
wig des Frommen Kunihofteten genannt. 

595. Dietmarus de Hardeke scheint nicht 
zur Familie der Hardegge zu gehören, von der Wiss- 
grill IV. 94 weitläufig handelt, sondern nur deren Rit- 
tersmann gewesen zu sein. 

596. Ifenberch, Eisenberg bei Gföll am Kamp. 
Celdramendorf, Zellerndorf unterhalb Schrat- 
tenthal. 

Huninfdorf, Haindorf oder ganz unbekannt 
Cidoldifperge, Idolsberg im V. 0. M. B. 
Stamheim, unbewusst. 
Tige, unbekannt. 

597. Grawarn war einst bei Stoizendorf gelegen, 
und ein blosser Weiler oder auch nur einschichtiges 
Bauerngut. 

599. Wldinftorf, wahrscheinlich Wullerstorf im 
V. U. M. B. 

In curia Niwnburch. Diese Curie ist der soge- 
nannte Fürstenhof, ursprünglich von dem heil. Leopold 
als sein Absteigequartier erbaut, wurde nachhin auch 
von den Habsburgern öfter bewohnt und vergrössert. 
Schon der Babenberger Leopold VII. baute darneben 
nach orientalischem Geschmacke aus Marmor eine grosse 
Capelle zu Ehren des Vorläufers Christi, die in dem 






CLAUSTRONEOBURG. 299 

letzten Jahre des vorigen Jahrhunderts abgetragen , und 
zur Erbauung der Capelle in der Ritterburg zu Laxen- 
burg verwendet wurde. 

In diesem Fürstenhofe pflegten die Herzoge die 
öffentlichen Thaidungen zu halten. 

602. Wo in Oesterreich einst die Familie Steinberg 
ihren Wohnsitz gehabt, lässt sich bei der kargen An- 
gabe im Saalbuche kaum einigermassen vermuthen. Aus 
den Wohnsitzen der Zeugen, die diess-und jenseits der 
Donau zu Hause waren, und aus dem Schweigen über 
den Ort oder das Schloss Steinberg bei Hueber, Han- 
thaler und Weiskern lässt sich nichts folgern, nur Cäsar 
scheint für Obersteiermark zu deuten. Sollte vielleicht 
Steiersberg zu lesen sein? 

604. Chrotindorf lag gar nahe an Strebers- 
dorf, und ist von Krottendorf im Tullnerfelde wohl zu 
unterscheiden. 

605. Villa Rawna, vermuthlich Raffing hinter 
Eggenburg. 

606. Povm garten ist Baumgarten oberhalb 
Freyndorf , im Tullnerfelde. 

In Sazunge, d. i. bei den neu ausgesetzten 
Weingärten. 

607. de Alf e, d. i. am Alserbache, vielleicht in 
dem heutigen Herrnais öder Hernais, etwa von Alters 
Herinals. 

610. Wilhalmiftorf, Wilhelmstorf bei Poisdorf. 
Sinmannin, Simmering. 

611. Reidenprun, Radeibrun. 
Cigeiftorf, Zierstorf an der Poststrasse nach 

Meissau. 

613.DeFornice, etwa das einst an der Persch- 
ling gelegene Ort Forchegg. 

619. Wiskentale, vielleicht Wiesenthal, das 
jetzt gänzlich unbekannt ist. 

620. Regnhartfdorf ist jetzt nicht bekannt. 



300 COD. TRAD1TIONUM 

621. Purftendorf; wo dieses einst sicher in 
Oesterreich bestandene Pürstendorf zu suchen sei, ist 
nicht zu bestimmen , doch scheint es , es habe im 
V. U. M. B. gelegen. Es kömmt einige Male im Saal- 
buche vor, und zwar schon um 1130, doch jedesmal so 
ohne alle Kennzeichen für seine Lage, dass man selbo 
nicht als bestimmt anzugeben im Stande ist, vermuthlich 
unfern Grossrussbach. 

626. Domulelifdorf. Von den gegenwärtig be- 
kannten Ortschaften passet im Lande unter der Enns kein 
anderes Dorf zu diesem Namen als Thomassei. 

Michelenlizze ist für Kleinleiss zu halten, ob 
es das Ober- oder das untere Leiss bedeutet, ist hier nicht 
zu entscheiden. 

629. Da die Markgrafin Agnes hier erscheint, und 
der Charakter der Schrift auf dem Blatte 43 diesem 
Zeitalter entsprechend ist, so gehört dasselbe sicher an 
einen früheren Platz, besonders, da in einer Stelle des 
Probstes Marquard Meldung geschieht, der zehn Jahre 
nach Agnes verstorben ist. 

633. Maleiftorf muss hier als Malmerstorf zu 
verstehen sein. 

635. Herzog Leopold der Freigebige, Markgraf von 
Oesterreich, aber zugleich Baierns Herzog, machte die 
hier angeführte Schenkung durch die Hand des Grafen 
Leopold von Playn, der auch zugleich Zeuge mit dem 
Grafen Theodorich von Wasserburg und dem gerade in 
Oesterreich anwesendenGrafenHerrmann II. von Baden ist. 

Bald mar de Balfence. Diese Namen finden 
sich in Oesterreich nicht, doch wäre möglich, dass auch, 
wie häufig anderwärts geschehen, B für W gebraucht 
wurde, und so etwa auf Wallsee bezogen werden könnte, 
obwohl bei Hanthaler II. 319 in seiner Abhandlung 
über die Wallseer keine Deutung dafür gegeben wird. 
Möglich, dass Baldmar nur ein auf dem Kreuzzuge 
durchreisender Fremder, hier die Zeugenstelle einnahm. 



CLAUSTRONEOßURG. 30 1 

636. Stoice, wahrscheinlich das damals ob des 
Dorfes Stoizendorf gelegene Schloss. 

637. Leuraren, das Dorf Langenlebarn unter- 
halb Tulln. 

639. Diese Stelle, die von der Markgräfin Agnes 
handelt , ist nur wieder nach der Hand hier einge- 
tragen worden, und gehörte an einen viel frühern 
Platz. 

640. Herzog Heinrich Jasomirgott wird hier mit 
ganz ausgezeichneten Ehrentiteln aufgeführt, und es 
scheint, dass, da damals noch seine Mutter am Leben 
war und die Tradition für ihn verrichtete , der Schrei- 
ber nicht nur beide dadurch ehren, sondern dem Mark- 
grafen etwa gar noch schmeicheln wollte. 

Levtenpach, in der Pfarre Hürm V. 0. W. W., 
ist ein Dorf mit den Namen Leutsbach. 

642. Dedit ist durch einen Schreibfehler zweimal 
geschrieben, und folglich einmal auszulassen. 

643. Jägern feld ist als Ortschaft unbekannt. 
645. Urlücus de Yrmiuelde, d. i. von Ulmer- 

feld an derjps, im V. 0. W. W. 

647. Orolfstal. Wolfsthal unter Heimburg an 
der ungarischen Grenze. 

650. Eroldefdorf, Hörerstorf ausser Mistelbach 
V. U. M. B. 

651. Gebenine fdorf, das einstige Gebendorf 
bei Tattendorf am kalten Gange. 

Perwolfefdorf, vielleicht eines der Bernsdorf 
bei Pottenstein, und wahrscheinlicher, als Bärwolfs im 
V. 0. M. B. 

652. Berhardestorf h. z.T. Bernerstorf an der 
Pulka im V. U. M. B. 

653. Hertilinesdorf, vielleicht Hüttendorf bei 
Asparn an der Zaya. Meginhardisdorf, Meinharts- 
dorf an der Wien einst gelegen. 



302 COD. TRAD1TIONUM 

Dirdulner, etwa aufzulösen: Berthold der von 
Tulln geboren oder dort sesshaft ist. 

Dochesdal, vermuthlich verschrieben fiirStockstal. 

654. Garmannesdorf, das heutige Garmans an 
der Zaya. 

656. Lizze ist hier Niederleissund zwar durch den 
Zusatz bei dem Zeugen Friedrich, dass er von dem 
nämlichen, aber obern Orte sei. 

658. Joculator d e Sc ala. Etwa des Grafen von 
Schala Hofnarr oder Spassmacher. 

665. Volchistorf. Das Geschlecht der Herren von 
Wolkerstorf blühte schon im 12. Jahrhunderte in Oester- 
reich sowohl ob als unter der Enns. Ob der Enns hatten 
sie ein Schloss Volkenstorf , das heutige Tyllisburg bei 
St. Florian; und auch bei Ried, westwärts von Krems- 
münster, findet sich ein Wolkerstorf. Im Lande unter 
der Enns in dem Markte Wolkerstorf, wo ihr Hauptsitz 
gewesen sein mag, hatten sie ein Schloss, und möglich, 
dass auch der Ort erst von dieser Familie den Namen 
angenommen. Um die Mitte des 12. Jahrhunderts er- 
scheint im Saalbuche in Nr. 301 Albew von Wolfcherstorf, 
und zu Ende desselben Zeitraumes ein Otto, der aber 
unter Probst Dietrich, also spätestens im J. 1216, aus 
dem Leben schied, und so seine Frau Adelheid zur 
Witwe machte. Ob Ulrich, derin Nr. 780 sich findet, ein 
Sohn Ottos gewesen sei, lässt sich vermuthen, doch 
schriftliche Belege darüber ermangeln. 

Von diesem Ulrich wird gesagt , er sei ein vorneh- 
mer Herr und des Herzogs Ministerial, und bei Hueber 
wird er im J. 1227 als Zeuge gelesen. S. 16, Nr. 8. 
Dieser Herr Ulrich hatte eine Frau Namens Bertha und 
mit ihr die Söhne Ulrich und Wernhard und die Toch- 
ter Gertraud gezeuget, wie in Nr. 780 sich erweiset. Ein 
anderer Otto von Wolfkerstorf erhielt im J. 1298 von 
dem Burggrafen Johann zu Nürnberg dasselbe zu Lehen. 
Weiter wird von diesem Geschlechte in stiftlichen Urkun- 



CLAUSTHONEÜBURG. 303 

den keine Meldung mehr gemacht. Auch Flanthaler gibt 
wenig Aufschluss. 

666. De Stau ce plebanus, Pfarrer von Staaz 
oder Statz auch Staabs. 

Engenpevrch, jetzt das Dorf Engelberg ober 
St. Polten. 

Arenstain. Ob der hier erscheinende Zeuge Al- 
bert von Arnstein zur Familie gehörte, ist nicht sicher 
zu stellen, wie schon in Nr. 340 darüber gezweifelt wurde. 

668. Tahenstein. Das verfallene Schloss Dachen- 
stein bei Brunn am Steinfelde hinter Neustadt, wo nach 
Weiskerns Angabe eine Ritterfamilie gehauset habensoll, 
von der aber in den stiftlichen Urkunden ausser der Benen- 
nung an dieser Stelle keine Erwähnung mehr geschieht. 

Gelandesdorf. Von diesem unbekannten Orte 
geschah auch in Nr. 353 Meldung, und wird gesagt, 
dass es dem Stifte besser gelegen haben mag, als Ho- 
henburg, das dafür an den Pernecker überlassen wurde. 
Möglich dass darunter Landersdorf bei Krems zu ver- 
stehen ist. 

672. Hier geschieht des obern Weidling Erwähnung, 
und daher ersieht man, dass zu Probst Dietrichs Zeiten 
das Dorf in das obere und untere getheilet war. 

Superekke und Ehuhehegraben sind Wein- 
gärten, die noch in dem jetzigen Namen Obereck und 
Eichgraben an die alte Benennung erinnern. 

680. P o 1 a n. Heisst gegenwärtig Reinprechtspölla auf 
der Höhe des Manhartsberges. Dort war Frau Irmgard 
mit ihrem Manne Albert von Pazenthal gesessen, von der 
aber nichts Näheres bekannt ist ; auch ist vielleicht der un- 
ter den Zeugen vorkommende Conrad von Pazenthal nicht 
ihr Sohn, sondern ein Anverwandter ihres verstorbenen 
Gemahles, oder etwa auch nur ein zu Pazenthal ansäs- 
siger Mann gewesen. 

Chrause und Druchuelde sind uns nun unbe- 
kannte Orte oder Höfe, vielleicht Gross und Traunfeld, 



304 COD. TRADITJONUM 

681. Dux Hainricus de Melich. Eine abwei- 
chende Schreibart für Mödling, wo Heinrich in der Burg; 
wohnte. Unter den Zeugen erscheinen dieses Herzogs 
Marschall, Mundschenk, Kammerherr (so möchte wohl 
das Wort prosecutor hier passend verstanden werden) 
und ein Caplan, die da beweisen, dass dieser Herr einen 
kleinen Hofstaat führte. 

Puchslich, ein unbekannter Ort. 

686. Porsinprunne, Paschenbrunn seitwärts Göl- 
lerstorf im V. U. M. B. gelegen. 

687. Alberstorf, entweder Albersdorf oder 01- 
berstorf auch Airichstorf, oder etwa Adelrichesdorf gegen 
die March gelegen. Orte, die alle damals im V. U. M. B. 
bestanden. 

688. Livbendorf, d. i. Leoben dorf unter dem 
Schlosse Kreuzenstein gegen Korneuburg gelegen. 

691. Tvmprunne, ein unbekannter Ort oder Hof, 
dessen Name dieses einzige Mal im Saalbuche vor- 
kömmt. 

694. Airichstorf hatte unweit Angern gegen die 
March gelegen. 

qne "tu 

701. Die Worte: ad censum V nummorum viel- 
leicht mit Bezug auf die vorhergehende Stelle zu lesen: 
ad censum quinque Herum nummorum* 

Unter den Zeugen sind die Pfarrer von Lassee und 
Zisterstorf eingezeichnet. 

702. Der Kämmerer Gottfried als frater noster und 
seine Gattin als soror nostra sind Personen, welche mit 
dem Stifte in dem geistlichen Verbände des Gebetes 
und der Verdienste der andern guten Werke standen, 
aber doch im Ehestande verblieben. 

706. Culelosperge. Wo dieser Ort gelegen 
habe, lässt sich hier nicht ermitteln, und nur eine Aehn- 
lichkeit in der Benennung möchte der Kollmünzberg bei 
Ips darbieten , oder etwa Idolsberg im V. O. M. B. ; 






CLAÜSTRONEOBURG. 305 

und eben so wenig darüber bestimmen, wo Radgue Ra- 
dechvei als Bauerngut gestanden habe. 

708. Iwanstal. Eibesthal über der Zaya gegen 
Poystorf. Dort hauste eine adelige, wahrscheinlich Rit- 
terfamilie, die längst ausgestorben, und ihre Besitzung 
wird dann an die Mistelbacher gekommen sein. Einige 
Glieder derselben erscheinen im Saalbuche, ohne ihre 
wechselseitige Beziehung aufeinander naher daraus be- 
stimmen zu können. Berthold, vermuthlich der älteste 
unter ihnen, wird in Nr. 345 als Zeuge gefunden, und 
im Schottenarchive wird er auch in. dieser Eigenschaft 
im J. 1161 und 1181 gelesen. Engelschalk erscheint in 
Nr. 191 und Arbo in Nr. 340 um das J.1170, dann Ri- 
chiza in Nr. 497, welche Besitzungen zuZwölfaxingdem 
Stifte vermachte. Frau Gertrud, von der hier die Rede 
ist, gab dem Gotteshause eine Besitzung zu Hauskirchen. 

Wann die Familie ausgestorben, ist nicht zu finden. 

710. Hetzmannstorf, ein Dorf hinter Karnabrunn bei 
dem Russbache gelegen, hatte im zwölften Jahrhunderte 
ein Adelsgeschlecht, das diesen Namen führte, zu Be- 
wohnern, von dem nur einige Personen im Saalbuche er- 
scheinen. Der erstbekannte derselben hiess Wicpoto, der 
in Nr. 476 zur Zeit des Probstes Hartmann, also um das 
J. 1140 gelebt hatte. Friedrich und Wolker Nr. 389er- 
scheinen als Zeugen unter Probst Gottschalk 1186 — 
1 192, und letzterer auch in der gegenwärtigen Stelle 
als ein Wohlthäter um 1200 und in Nr. 741 ein Wolfker, 
vielleicht die nämliche Person mit Wolker , der seinen 
Sohn Heinrich im Stifte beerdigen liess. 

Aichenstuden, besser Aichenstauden, ein Dorf, 
das zu dieser Zeit an dem Russbache gelegen hatte, und 
zur Pfarre Auersthal gehörte, ist im fünfzehnten Jahr- 
hunderte durch Krieg oder Austreten des Russbaches zu 
Grunde gegangen, und wird daher im J. 1512 im Grund- 
buche desselben nur mehr namentliche Erwähnung ge- 
macht. 

Fontes etc. IV. Bd. 20 



306 COD. TRADITIONUM 

Im österreichischen Lehenbuche erscheint 1434 ein 
Bernhard der Aichenstauder, der etwa zu einem dort 
wohnenden Ritterhause gehörte. 

711. Frau Irmgard von Polan, deren Tochter sich 
nach dem Tode ihres Vaters Albert von Pazenthal als 
Nonne im Frauenkloster einkleiden liess, hatte später- 
hin ihrer Tochter als einer Mitschwester im Frauenklo- 
ster für deren Aufnahme die hier bezeichnete Spende 
gemacht , die sie lebenslänglich gemessen sollte. 

Gerhartesdorf ist das heutige Gererstorf, öst- 
lich von Stammerstorf V. U. M. B. 

Tannenberch;so wurde der gegenwärtige Anna- 
berg hinter Lilienfeld, auf der Strasse nach Mariazell 
in Steiermark, bis zur Erbauung der dortigen Kirche 
benannt. 

712. Drucuelde, wahrscheinlich Traunfeld links 
der Brünner Poststrasse von Wolfpassing im V. U. M. B. 

714. Wisinto forstare heisst sicherlich Wi- 
sinto der Förster. 

Tebstor f wird vermuthlichTrestorf heissen sollen. 

715. Der hier vorkommende Herzog Leopold ist 
Leopold VII. der Glorreiche. 

Für die Zeugen ist der Raum leer gelassen. 

717. Hacking, ein Dorf mit einem Schlosse ober 
St. Veit an der Wien. 

Wissgrill führt ein dort lebendes Adelsgeschlecht IV. 
29 auf, aber dieser hier vorkommende Otto muss dort 
erst eingeschaltet werden, und zwar um 1200. 

Im Saalbuche erscheinen noch mehrere Glieder die- 
ser Familie, deren genealogischer Zusammenhang aber 
sich nicht bestimmen lässt. Der älteste derselben dürfte 
Gerunch sein, der mit seinem Enkel Ulrich in Nr. 406 
erscheinet. Ob Anshalm ein Bruder Gerungs gewesen, 
ist nicht zu bestimmen, eben so wenig ob Engeldicb, 
Marquard, Otto und Wernhard Brüder oder Vettern wa- 
ren, von denen Engeidich eine Frau Namens Mathild 



CLAUSTROXEOMJRG. 307 

hatte, und die sämmtlich in der letzten Hälfte des zwölf- 
ten Jahrhunderts noch am Leben waren. 

720. Walrsperch war einst ein Weiler bei Eu- 
tenthal hinter Mariataferl , der längst zu Grunde ge- 
gangen. 

72*. Griph stein wahrscheinlich Greifenstein. 
727. Frau Bertha wohnte zu Krems, wo auch die 
benannten Häuser waren, die sie dem Stifte schenkte, 
und die auch lange im Besitze desselben blieben. 

729. Sigretingen, ein unbekanntes Dorf oder 
Schlösschen. 

Ru d e ni c h, vermutblichReidlingimTulnerfelde oder 
Reutling an der Ips. Wo dieser adelige Mann Eberhard, 
dessen Sohn Truchsess gewesen, seinen Sitz gehabt, 
wird sich kaum ermitteln lassen« 

733. Vöselau, eine Stunde Weges von Baden ent- 
fernt, Schloss und Dorf, einer der alten Orte im Lande, 
hatte schon längst ein adeliges Geschlecht zu seinem 
Herrn und Bewohner, von welcher Familie ausser dem 
hier vorkommenden Herrn Heinrich, zwei Brüder Ulrich 
undWernhard, seine Vorgänger im Saalbuche Nr. 558 
gelesen werden. Ausserdem scheinen sie wenig bekannt 
geworden zu sein. 

Unter den Zeugen findet sichWigand von Klam oder 
Clam, der Bergveste bei Schottwien vermuthlicher Besi- 
tzer. Ueberdas Geschlecht der vielverzweigten Familie ist 
Cäsar 1.815 nachzusehen, wo auch dieser Wigand auf- 
gezählt wird. Wissgrill II. 91 sagt, dass Wigand von Clam- 
me 1172 und 11 80 vorkomme, also er auch die nämliche 
Person mit dem gegenwärtigen seyn kann, wenn er noch 
nach dieser Zeit ein Decennium im Leben vollbracht hat. 
735. Mergerstorf, auch Merkarstorf, ein Dorf 
hinter Karnabrunn, einst der Sitz eines adeligen Ge- 
schlechtes, von dem mehrmalen im Saalbuche die Spra- 
che ist. Der ältere der hier erscheinenden Mergerstor- 
fer mag Conrad sein, dem die in Nr. 398 dann in Nr. 588 

»0 * 






308 C <> D - TRADITIONUM 

genannten Haerbo und sein Bruder Ortolph, und denen 
wieder Bruder Engeldik und Gotpold folgen, und dann 
zuletzt Frau Gisela, die um das Jahr 1195 lebte, und 
sicher von jener Gisela verschieden ist, die nach Nr. 429 
an Wernhard von Mergerstorf verehelichet war. 

737. T u 1 n b o w, wahrscheinlich Tulbing ober König- 
stetten im Tullnerfelde. Von dem Geschlechte der Tulbin- 
ger wird in Nr. 309 das Wissentliche schon angegeben. 
Ob der hier vorkommende Heinrich zu den Tulbingern 
gehöre, ist nicht mit Gewissheit zu sagen, da Hanthaler 
IL 297 Männer von Tumbenowe, und dort namentlich 
beim J. 1209 einen Heinrich aufführet, der derselbe sein 
könnte, wenn hier im Saalbuche statt Tumbenow der 
Name Tulnbow gesetzt wäre. 

738. Valkenberch; das Schloss Falkenberg hatte 
in der Nähe von Zwettel gelegen, und wurde schon von 
Albrecht I. dem Sohne Kaiser Rudolphs von Habsburg 
als ein Raubnest im J* 1300 erobert und zerstöret. 
Recht ausführlich gibt Wissgrill III. 4 von diesem Ge- 
schlechte Nachricht, und der hier vorkommende Ulrich 
ist auch ihm bekannt. 

Hertenstein, auch ein Bergschloss, liegt auf einem 
Felsen bei dem Zusammenflusse der grossen und kleinen 
Krems. Von dieser Familie sind im Saalbuche zu lesen 
die Brüder Heinrich und Ortolph als Zeugen in Nr. 442, 
und hier vermuthlich der nämliche Heinrich mit dem 
Sohne Cholo, der sich aber von Truchsen nennet, viel- 
leicht von dem Schlosse Tross bei dem Kampflusse. Bei 
Hanthaler II. 296 kömmt ein Cholo von Truchsen vor, 
der wohl die nämliche Person mit dem im Saalbuche 
sein kann. Wo Ortolph von Roneberch seinen Sitz ge- 
habt, ist nicht bekannt, wohl aber dassein Ortolph von 
Ronberg bei Hueber S. 26 erscheint, der der Sohn des 
unsrigen gewesen sein mochte. 

Vukla, das Dorf Fugla liegt über dem Kampflusse 
bei Altenburg, und soll vor Zeiten ein eigenes Gut ge- 



CLAUSTRONEODURG. 309 

wesen sein. Dort lebten im J. 1198 Otto und Alber von 
Vucla, und Ulrich von Fukla war nach Bernhard Pez im 
J. 1264 Zeuge in einem Documente des Stiftes Al- 
tenburg. 

740. Slinpach, jetzt Schieinbach hinter Ulrichskir- 
chen gelegen,einst ein Adelsitz einer längst ausgestorbenen 
Familie, von der im Saalbuche gefunden werden : Sig- 
bold und Erlind mit der Tochter Alheid, die in der Mitte 
des zwölften Jahrhunderts lebten Nr. 275, und Albert, 
der unter Propst Gottschalk in Nr. 376 erscheinet, und 
zuletzt Otto mit seiner Frau Kunigund in Nr. 740 und 764. 
Fernere Kenntniss über diese Familie ermangelt noch. 

741. Unter den Zeugen erscheint am ersten Platze 
Ulrich Esel, der zu den Geschlechtern der Ottensteiner, 
Rastenberger und Hohenstein nach Angabe Hanthalers 
11.212 gehöret, und 1209 noch am Leben war. Sonder- 
barer Beiname wie der der Hunde für Chunringer, Mistel- 
bacher, Hintberger. Diesen Beinamen fuhrt auch der 
Zeuge Ulrich in Nr. 401, und könnte dieselbe Person 
bezeichnen. Noch später kömmt mit demselben Zuna- 
men in Urkunden manche Person vor, und noch um 1306 
unter Probst Hadmar, vermuthlich einem Sohne des bei 
Hanthaler im Stammbaume angegebenen Hadmar IL, 
der das Stift 1301 verlassen musste, nennen sich seine 
Brüder auf eben diese Weise die Esel. 

Engilhart de Engil. Der nun leere Raum 
dürfte mit Schaluelde d.i. Kleinengerstorf ausgefüllet 
werden. 

Ma. Her., vermuthlich Magister Herrandus 
oder Hermannus. 

744. Waldesperch, vermuthlich das schon vor- 
gekommene Walspersch, wie es Nr. 720 heisst und 
jetzt verödet ist. 

745. Stalek, ein Schlösschen oder Hof in dem ver- 
ödeten Stalling unter Eupoltau oder Stolleck, einst ein 
Bergschloss am Kamp im V. O. M. B. Die Mutter wurde 



310 COD. TRADITIONUM 

im Stifte begraben, dieTocbter ward Nonne im Fraucn- 
kloster daselbst. 

747. Rietenbereh, also Rittenberg. War eine uralte 
Kircbe bei Hörn, die scbon im J. 1076 genannt wird. Jetzt 
liegt sie einsam als Friedhofkirche, aber ehevor waren 
einige Häuser in ihrer Nähe, die den Namen Rüden- 
berg geführt haben sollen. Der liier vorkommende Herr 
Conrad seheint dort gewohnet, oder den Besitz des Dörf- 
chens gehabt zuhaben, und benannte sich also blos darnach. 
Seine Frau Chunigund , die im Stifte begraben wurde, 
.hinterHess ihm zwei Söhne, von welchen aber in der 
Folge keine Meldung mehr geschieht, ausser Conrad 
ist der nämliche, den Hanthaler IL 224 unter der Rubrik 
Rittenburch bei dem J. 1209 anführet, wenn es nicht 
der Vater ist. Später unter Propst Conrad I. machte 
Frau Judith eine Spende, und scheint, aus dem Texte 
selbst, damals Witwe gewesen zu sein. Nr. 783. 

748. Hei steten dürfte für Michelstetten zu lesen 
sein. Dieses und die noch folgenden Blätter sind durch 
die eingesogene Feuchtigkeit, am Rande des Buches, 
dermassen beschädigt, dass manche Worte gar nicht 
mehr entziffert werden können, und wurde, wo sie durch 
Vermuthungoder Hinweisung auf die gewöhnlichen For- 
meln nicht zu ersetzen sind, der Raum lieber leer gelas- 
sen, als dass man durch unsichere Conjecturen etwa un- 
richtig denselben zu ergänzen, sich hätte anmassen wollen. 

So wäre wohl nach dem Buchstaben p vor den Zeu- 
gen eine Ergänzung per aures tracti überflüssig, weil 
sie allgemein bekannt ist. 

751. Plintengaz ist die einstige Blindgasse zu 
Klosterneuburg, auf deren Baustellen gegenwärtig meist 
Futterkräuter gebaut werden. 

752. Unter den Zeugen legt sich der erste, dessen 
Name aber nicht zu entziffern ist, das Prädicat miles 
oder eines Ritters, Kriegsmannes von Porz bei. Welch 
ein Ort hier Vi verstehen sei, ist nicht zu bestimmen. 



CL AUS TRONEOBURG. 3 1 1 

da im Lande sich kein ähnlicher Name findet. Vielleicht 
ist der Ort oder Schloss, das so genannt wurde, verödet 
und verschollen, oder aber für Gars verschrieben. In 
Nr. 79k erscheint ein Heinrich von Porta, vielleicht eine 
und dieselbe Person. 

753. Plebanus deNeliub scheint hier nicht den 
Pfarrer anzudeuten, sondern dass Marchwart der Unter- 
than des Gotteshauses ein Pfarrkind von Nalb gewesen. 

755. Eberharsdorf ist Grosseberstorf hinter 
dem Bisamberge, gegen Wolkerstorf gelegen. 

756. Hertnidus de Ruprehtsdisdorf. War 
der Pfarrer zu Hohenrupperslorf, da sich der Zeuge 
Philipp seinen Vicar nennet. 

758. Stranek, vermuthlich Straning und wahr- 
scheinlich das dortigeSchloss oder ein ansehnlicherer Hof, 

759. Chezlinstorf. Welches von den mehreren 
Katzeistorf hier zu nehmen sei, ist nicht zu bestimmen. 
Wenn aus der Nähe des Opfers, das zu Urasenhofen an der 
mährischen Grenze gegen Nikolsburg anzunehmen ist, so 
müsste Katzelsdorf über der Zaya dafür gehalten werden. 

760. Carrada uini,so wie obenNr. 393garrada, 
eine Weinladung 

Montis ammanus. Bergmeister oder Bergrichter. 

765. Weltendorf wird gegenwärtig genannt Mol- 
mannsdorf auch Mollersdorf im V. U. M. B. und liegt 
gegen die Donau bei Frauendorf. 

Hugesdorf, jetzt Haugsdorf gegen die mährische 
Grenze. 

766. Plebanus in Movzlicche, Pfarrer zu 
Mäusling. 

767. Waigerberch, ehemals auch Weicherwerch 
jetzt Weyerburg, ist ein Schloss im Langenthaie ge- 
gen das dortige Enzersdorf unweit Oberhollabrunn 
V. U. M. B. 

Chunrad de Inmerlehe. Dieser Ortmuss an 
derTraisen gelegen haben, denn Hanthalcr II. 46 sag!. 



312 COD. TRADITIONUM 

dass Konrad, sieher derselbe, von Immenerlehen im 
J. 1232 sein Lehen sammt der Mühle an der Traisen dem 
Herzoge Friedrich dem Streitbaren mit der Bitte anheim- 
gesagt, dass er selbes an Lilienfeld verleihen möge. 

Nuinhartstorf, wahrscheinlicher Nonndorf im 
V.U.M.B. als Neudorf im V. U. W. W. 

769. Vlricus Stvhso, der auch bei Hanthaler 
II. 293 aufgeführt wird, aber wahrscheinlich der jüngere 
Ulrich sein wird, da die Verhandlung unter dem Probste 
Wisinto zwischen 121(> und 1219 geschehen ist. 

Meingozus scriptor und Wisnto scriptor, 
die hier als Zeugen auftreten, waren sicher solche Män- 
ner, die bei dem Stifte zum Abschreiben der Bücher 
für die Kirche und Bibliothek angestellet waren. Aus 
dieser Zeit stammen die schönen Codices der Bibliothek, 
in denen viele Schriften der Kirchenväter enthalten sind. 

770. Ob das hier als Winmur angedeutete Wort 
nicht auch anders vielleicht Win na oder Wien na zu 
lesen sei, lässt sich nicht sicher bestimmen, da die halbe 
Seite beinahe gänzlich verblichen ist. 

771. Praitenvelde lag unfern von Weikendorf 
im Marchfelde. 

Otto von Plankenstein, hier ein Zeuge, ist ein Vorfahre 
der bei Hueber und Hanthaler aufgezählten Familien- 
glieder und lebte noch nach dem J. 1220. 

772. H u t z i n t a 1 ist Hauzenthal oberhalb 
Stockerau. 

773. Gundakarus de villa war vielleicht ein 
Bewohner eines Dorfes und in einem nach damaliger Art 
erbauten Hause gesessen, und vielleicht Heinrich der Be- 
wohner eines aus Stein aufgeführten Gebäudes, und so 
etwa diese Bemerkung des Gegensatzes wegen hier 
angebracht. 

774. Rosenberch jetzt Rosenburg auf einem 
Berge demStifte Altenburg gegenüber, an dem Kampflusse, 
eine der schönsten und festesten alten Burgen des Landes. 



CLAUSTRONEOBURG. 3 1 3 

Von dem dort hausenden Rittcrgeschlechte, das längst 
erloschen, sind dem stiftlichen Archive nur bekannt: 
Herr Konrad von Rosenberch, der zwischen 1220 und 
1 230 lebte, und seine Tochter Alheid, die sich in das 
hiesige Frauenkloster aufnehmen liess. Er hatte auch 
einige ungenannte Söhne, von denen vielleicht einer der 
Gemahl der bei Hanthaler II. 228 angeführten Frau He- 
radis, die 1267 lebte, war, und mit ihr die Kinder Con- 
rad und Gertrud erzeugte. 

Albertus deTya d. i. von dem Schlosse Theya, 
das unterhalb Waidhofen an der Thaya liegt. 

775. Die hier gegenwärtigen Zeugen von Krotten- 
dorf, Stadelau, Eupoltau und Ringelsee haben zu Ge- 
sellschaftern vier Pfarrer aus dem V. U. M. B. als von 
Grossrussbach, Falkenstein, Stadelau h. z. T. Kagran 
und Asparn an der Donau. Zuletzt Livtfried, wahrschein- 
lich ein Hülfspriester. 

778. L ö ist das Dorf Laa unter dem Wienerberge. 

779. Chunradi Colstain prepositi. Dieser 
wurde 1226 zur Probstey zu Klosterneuburg berufen, 
und wird an andern Stellen Goldstein genannt. 

780. Oedenbrunn lag nach Angabe des Urbars in 
der Gegend von Meissau, nahe dem jetzt gleichfals öden 
Orte Dietrichstock. 

Scribade sancta Agatha entweder von Hauss- 
leiten oder Pyrawart genannt nach der Kirchenpatronin. 

782. Kranichberg, ein Bergschloss ostwärts von 
Gloggnitz im Gebirge nördlich von Kirchberg am Wech- 
sel, einst der Wohnsitz einer hochadeligen Familie, die 
schon im zwölften Jahrhunderte in Oesterreich in Anse- 
henstand. Weiskern sagt, dass Hugo von Kranichberg von 
K. Konrad III. Petroneli erhalten habe, und das Saal- 
buch führt unter Probst Marquard I. in Nr. 306 dieBrü- 
der Ulrich und Sifriedvon Chranechberg als Zeugen auf. 
Konrad von Chranperg lebte vor der Mitte des zwölften 
Jahrhunderts, und bloss diese drei Glieder erscheinen im 



314 COD. TRADITIONUM 

Saalbuche. Aus den Urkunden ist Sophia die Witwe Hart- 
manns von Kranichberg bekannt, deren Tochter in das 
hiesige Frauenkloster aufgenommen ward. Uebrigens 
sind noch viele Familienglieder aufzusuchen hei Hueber, 
Hanthaler, Cäsar und besonders bei Wissgrill V. 268. 
der das Geschlecht durch Veit, und zwar im J. 1510, als 
erloschen beschreibet. 

783. Vtendorf, das heutige Hütteldorf hei Wien. 

785. Grimo mit seinem Sohne Sighard von Frey- 
stadt im Mühlviertel des Landes ob der Enns machte zu 
Klosterneuburg eine Spende mit einem Dienstmanne. 
Erscheint die Reise nach Unterösterreich mit mehreren 
in der Gegend von Freystadt wohnenden Männern unter- 
nommen zu haben, die seiner Tradition beiwohnten und 
sich als Zeugen einzeichnen Hessen, und wobei auch 
andere aus der hiesigen Gegend ein Gleiches thaten. Der 
erste und vornehmste unter den Zeugen islOtto von Ot- 
tenstein, der auch bei Hueber S. 18, Nr. 10, als Zeuge 
im J. 1231 aufgeführt ist, aber bei Hanthaler II. 140 
ermangelt. Albero und Conrad sind Zeugen in Nr. 452 
und Hugo Nr. 569. Das Schloss Ottenstein liegt am 
Kampflusse unterhalb Zwettel. 

787. Praintlech wahrscheinlich das heutige Brei- 
tenlee im Marcbfelde. 

788. Albertus de Werde. Werd oder Wort 
liegt ober St. Polten an der Traisen, und war der Sitz 
eines altadeligen Geschlechtes, von dem bei Hueber und 
Hanthaler mehrere Glieder desselben angegeben sind. 
Im Saalbuche sind dort abgängige und zwar frühere die- 
ser Familie eingezeichnet, als: MegengozNr. 296, Hein- 
rich Nr. 301, Hartmud Nr. 8, Sifrit, Otto und Wer- 
gand Brüder Nr. 277, Dietrich und Gottschalk Nr. 378, 
.Marchort, ein Ministerial des Bischofes von Passau, des- 
sen Mutter Petrissa im Stifte beerdiget ward, Nr. 585, und 
der hier vorkommende Albert. Ob alle zu dem genann- 
ten Hause ander Traisen gehörten, ist nicht ganz gewiss. 



CLAUSTRONEÖBURG. 3 1 5 

790. Hohinstain, das Bergschloss Hohenstein an 
der Krems oberhalb Imbach gelegen. 

Kallioch, der hier als Wohlthäter für das Stift auf- 
tritt, ist in dem von Hanthaler II. 40 aufgeführten Ver- 
zeichnisse der Personen dieses Hauses abgängig, und ist 
dort als einer ihrer Vorfahrer an die Spitze zu setzen. 

Straifing ist ein Dörfchen hinter Ulrichskirchen im 
V. U. M. B. 

791. Gastein, gegenwärtig Gasteig, ein durch die 
Weingärten führender Weg von Klosterneuburg nach 
Weidling. 

Ueber diese Schenkungeines Weingartens an das Got- 
teshaus wurde nach der speciellen Angabe ein kleines Brief- 
chen aufgesetzt, das von den Zeugen mitgefertiget wurde, 
aber nicht mehr, so wie keine von allen in dem Saal- 
buche verzeichneten Gaben , zuerst auf einzelnen Blätt- 
chen aufgeschriebenen Opferzetteln, mehr vorfmdig ist. 

792. Zizze, wahrscheinlich der erste Buchstabe 
verschrieben, und vielleicht L i z z e Leiss zu lesen. 

793. Das Geschlecht der Wähinger oder Wehniger 
soll nach Hanthalers Angabe II. 3 1 4 aus Schwaben, nach 
Hund aus Tyrol nach Oesterreich gekommen sein. Das 
muss wenigstens zu Anfang des dreizehnten Jahrhunderts 
geschehen sein, da vor der Hälfte desselben Jahrhunderts 
Ulrich dem Stifte schon für zugefügten vielen Schaden 
durch die Gabe eines Bauerngutes zu Bupersthal bei 
Weikerstorf Ersatz zu leisten sich verpflichtet fühlte. 
Ulrich mag am jenseitigen Donau-Ufer zuerst ansässig 
und begütert gewesen sein, da sein Amtmann in einer 
Zwettlerurkunde zu Anfang des dreizehnten Säculums als 
Zeuge gefunden wird. Später waren sie zu Klosterneuburg 
und um Azzenbrugg begütert, gelangten zu Ansehen und 
Würden im Lande, wie bei Hanihaler und in Fischers 
Geschichte Kl oster neuburgs weitläufiger zu lesen ist. 

794. Eich o we, wahrscheinlich Achau unter Lan- 
zendorf. 



316 COD. TRAD1TIONUM 

Üzze, vermuthlich verschrieben oder undeutlich wie 
bei Heinrich von Zizze in Nr. 792 und dürfte heissen : 
Heinricus de Lizze d. i. Leiss. 

795. Mvlichdorf wird Mühldorf, hinter dem Ber- 
ge Jauerling auf dem linken Donau-Ufer von Spitz ein- 
wärts gelegen, sein. 

Als Zeugin zeigt sich hier die Herzogin Theodora. 
die Mutter Friedrich des Streitbaren, also geschah die 
Vergabung nicht später als 1246. Ferner sind Zeugen 
der Herzogin vier Capläne und beweisen, dass ihr der 
Sohn einen ansehnlichen Hofstaat gegönnet, von dem 
Rudlo als der Haushofmeister den letzten Platz ein- 
nimmt. 

796. Von Ulrich dem Esel wurde schon in Nr. 74 1 
Erwähnung gemacht, und ist nach Hanthaler II. 215 ein 
Sohn Albero I. von Ottenstein, sein Sohn warHadmar I., 
sein Enkel aber Hadmar II. Dieser hatte vier Söhne, 
Otto, Weichard, Had mar und Albero, und der genanntHad- 
mar, Chorherr zu Klosterneuburg, wurde 1293 Probst 
daselbst. Der ward 1301 der Probstei entsetzt, und in 
dieser Angelegenheit wurde von seinen Brüdern dem 
Stifte ein Revers ausgestellt, in welchem sich ein Nikolaus 
der Esel seinen Bruder nennt, der oben nicht genannt ist. 

797. Geswent wird ein Bergesabhang vom Kah- 
lengebirge gegen Klosterneuburg genannt. 

799. S wans, darunter Schwansteig h. z. T. Wein- 
steig zu verstehen. 

Zu den als Zeugen angegebenen Geistlichen des Stif- 
tes sind dann Layen beigefügt, als : Dietrich, vermuthlich 
der Richter zu Klosterneuburg, Gerung der Richter im 
Stiftsspitale, späterhin Spittelmeister genannt, Heinrich 
institor, der Krämer, Trödler oder auch Schiffmeister, 
weil er Waare hin und her führet, und nebst noch an- 
dern Personen auch Meinward der Vorsteher oder Auf- 
seher im Gerichtshofe, vermuthlich im Fürstenhofe, wo 
noch die Landtheidungen gehalten wurden. 



CLAÜSTRONEOBURG. 3 1 7 

800. Nivfidil ist die schon genannte Neusiedler- 
gasse zu Klosterneuburg, welche damals mehr Häuser 
als gegenwärtig zählte, und sich auch gegen die seit- 
wärts liegende Anhöhe weiter ausdehnte, auf welcher 
Weingärten bebauet werden, die die Laimgrube, die obere 
Laimgestätte genannt werden. 

801. Arcta ftrata und ampla ftrata sind zwei 
Strassen, welche von dem Platze der untern Stadt west- 
lich auslaufen, und die noch gegenwärtig auch so benannt 
werden, und zwar jene dem Gebirge nähere die weite, die 
Donauwärts laufende die enge Gasse geheissen werden. 

803. Von dem adeligen Geschlechte der Esel und 
dem hier vorkommenden Ulrich ist in Nr. 796 gespro- 
chen worden. 

804. Pilgrim von Polans Abstammung ist nicht leicht 
zu entscheiden, da ausser dem Namen gar kein wie im- 
mer gearteter Beisatz sich findet, und er auch dieses ein- 
zige Mal im Saalbuche vorkömmt. Es ist nicht unmöglich, 
dass er ein Nachkomme der Frau Irmgard gewesen, doch 
eben nicht wahrscheinlich, und so vielleicht zu jener 
Familie von Polan gehörig ist, die Hanthaler IL 179 
aufführet, aber nur erst beim J. 1381 zwei Männer Na- 
mens Nikolaus und Hans bekannt machet, denen der 
hiesige Pilgrim mehr als ein Jahrhundert vorausgehet« 

Streitwiesen ist ein Schloss am Weitenbache ober- 
halb Mollenburg im V. O. M. B. 

Rafchenberk, vielleicht das Schloss Rastenberg 
an der Strasse nach ZwetteL 

806. Othtik. Einst ein kleines Dörfchen auf dem 
Berge hinter Kritzendorf und am Wege nach Hadersfeld, 
das nach verschiedenen Schicksalen in Eine Wirthschaft 
verwandelt wurde, und gegenwärtig Weissenhof genannt 
wird. Aus dem Texte möchte vielleicht nicht mit Unrecht 
geschlossen werden, dassOetting, wie es später hiess, ein 
Rittersitz gewesen, und die Brüder Gundold und Fried- 
rich daselbst ihren Wohnsitz gehabt hatten. 



3 1 8 COD. TIUDITIOMJM 

Peheunrvtte, sicher Bömischkrutt im V. U.M.B. 

807. Ad f an et um lo cum, d. i. Heiligenstadt, wo 
die Pfarre Klosterneuburg unterthänige Häuser hatte, 
deren Dienste hier aufgezählt werden und zwar folgen- 
de : von fünf Hofstätten ein halbes Talent 1 Denar und 
ein Obulus, halber Pfenning oder Heller für den Dienst, 
als Erkenntniss der Unterthänigkeit, für Tagwerke in 
Hausbau undRoboth, für Wisod d. i. Naturalleistung an 
Esswaaren, später Küchendienst genannt, dann zu Vor- 
geding d. i. die Frühjahrsteuer, die gewöhnlich am Geor- 
gentage zu entrichten war. 

808. Apud fanetum Mychahelem. Die dem 
h. Michael geweihte Pfarrkirche zu Heiligenstadt. 

809. Otto de Slevniz, d. i. von Burgschleinitz, 
wo nach Hueber S. 1 unter Markgraf Ernst ein Mareh- 
wart von Sleiniz lebte, und als Zeuge unter den vornehm- 
sten Personen erscheint. Enenkel erwähnet eines Otto von 
Schleinitz, der vermutlich der Vater oder Grossvater des 
gegenwärtigen war , und von dem der Herzog Leopold 
mehrere Güter erkaufte. 

Strata cecarum. Einst eine Häuserreihe zu 
Klosterneuburg und Blindgasse genannt; jetzt sind an 
deren Stelle Futtergründe und Weingärten. 

811. Ranfoltspach, das heutige Ravelsbach bei 
Meissau. Auf der Vorderseite dieses letzten mit der 
Zahl 54 bezeichneten Blattes sind diese acht darauf 
geschriebenen Stücke der ganzen Breite nach aufgezeich- 
net, doch nicht immer gleichweit an die Ränder auslau- 
fend, also minder schön als gewöhnlich sich darstellend. 

Auf der Abseite des Blattes ist an der untern 
Stelle der Länge nach mit vielen Abkürzungen der In- 
halt des Buches mit den Worten angegeben: Registrum 
priuilegiorum a prepositorum manu affignatorum* Da- 
her erklärt sich die verschiedene Handschrift in diesem 
allerdings ehrwürdigen Saalbuche. 



Anmerkungen 



zweiten Chart ulare. 



CL AUSTRONEOBURG. 32 1 



I. Die Gemahlin des Markgrafen Adalbert Froyla, 
Froyza auch Frowitza genannt, heisst hier ausdrücklich 
Froyza, und über selbe hat Herr Andreas von Meiller in 
seinen babenbergischen Regesten Wien 1850, 4*.° Seite 
34, eine gründliche Untersuchung angestellt, die dort 
nachgelesen werden soll. 

Z a i w a ist sicher nur ein Schreibfehler für den 
Namen des Thayaflusses, wie gleichfalls in den baben- 
bergischen Regesten S. 197, Nr. 35 und S. 202, Nr. 67 
Herr Andreas von Meiller ganz gründlich erweiset. 

II. Markgraf Leopold der Schöne mag bei dem Kai- 
ser in grosser Achtung gestanden oder Kaiser Heinrich 
auf seine Treue viel gebauet haben, da er seinem Begeh- 
ren willfahrte. Leopolds Vater, Markgraf Ernst, der in 
der Schlacht gegen die Sachsen an der Unstrut 1075 
gefallen war, hatte von dem Kaiser erst ein Jahr vor sei- 
nem Tode ein Geschenk von 40 königlichen Hüben in 
seiner Markgrafschaft in der Gegend von Raps erhalten, 
und jetzt verlieh der Kaiser dem neuen Markgrafen auf 
seine Bitte schon im Jahre 1076 am 26. oder 27, eines 
unbenannten Monats ein noch grösseres Geschenk als 
Unterpfand seiner Treue. Dieses Geschenk bestand in 
60 königlichen Hüben an der Ostseite des seinem Vater 
verliehenen Grundbesitzes mit Ausschluss von Valchen- 
stein (Wolkenstein h. z. T.) das wahrscheinlich schon 
damals an das Bisthum Passau vergäbet, und an der Mor- 
genseite des Waldes lag, welcher Meinung auch Herr 
von Meiller ist. 

Pagus Osterriche wird die Ostmark genannt, 
und zwar nicht bloss an dieser Stelle, sondern schon in 

Fontes etc. IV. Bd. 21 



322 COD. TRADITIONUM 

den Jahren 998, dann 1015 zweimal, 1051, auch 1066 
und 1067, hier zum siebenten Mahle wie auch noch 1078. 

III. Gottfried, der Kämmerer genannt, war wahr- 
scheinlich des Herzogs Leopold Beamter, und wohnte 
gewöhnlich zu Wien. Da der Herzog sich oft zu Klo- 
sterneuburg aufhielt , so war auch wohl Gottfried häu- 
fig an diesem Orte gegenwärtig, und da er mit dem 
Probste Dietrich und dessen Capitel Freundschaft pflog, 
so war es ihm sicher erwünscht, wenigstens zum Frucht- 
genusse, liegenden Besitz inne zu haben. Nach dem 
Tode eines gewissen Pernold erhielt er und seine Gat- 
tin Goldrune alljenes, so dieser zu Lehen hatte. 

IV. Hier wird gesagt, dass Gottfried der Kämmerer 
und seine Gattin Goldrune schon zwei Jahre früher auf 
ihre Lebenszeit ein Haus und einen Weingarten erhal- 
ten haben, jetzt aber noch mehreren liegenden Besitz- 
stand als Lehen empfingen. 

Torrens Widnich ist der Weidlingerbach, der 
damals der vielen Wälder wegen gewiss wasserreicher 
und also auch reissender war. 

Livpolstorf h. z. T. Leopoldstorf bei Achau, 
wo das Stift noch lange einigen Grundbesitz hatte. 

V. Gottfried der Kämmerer war von Goldrune Wit- 
wer geworden, und hatte sich mit Gertrud von Wilden- 
hagen, der Tochter oder Witwe eines in Oesterreich un- 
bekannten Geschlechtes oder Ortes wieder verehelichet. 

Entweder war Gottfried auf gar innigem Freund- 
schaftsfusse mit dem Stifte, oder in solcher Stellung, 
dass er demselben grosse Dienstleistungen erweisen 
konnte, und so dehnte man den Leibgedingsbrief auch auf 
seine neue Gattin aus. 

Der Kämmerer besass überdiess hier einen eigenen 
Weingarten im Punlant, der sammt dem Leibgedinge nach 
beiderseitigem Ableben an das Stift kommen sollte. 

VI. Schon lange waren die Plankensteiner in der 
Gegend von Klosterneuburg wenigstens im Besitze von 



CLAUSTRONEOBURG. 323 

Weingärten zu Weidling und Kierling. Ueber jenen zu 
Weidling, der Planchensteiner genannt, waren sie mit dem 
Stifte über das Bergrecht und wahrscheinlich auch den 
Zehend in Zwistigkeiten gekommen, die lange Zeit 
dauerten. Otto von Plankenstein und Probst Walther 
vereinigten sich über diese Misshelligkeit und Hessen den 
darüber gefassten Vergleich von dem Herzoge bestäti- 
gen, da er als Advocat des Stiftes für dessen Rechte zu 
sorgen hatte. 

Dieser Otto war des Herzogs Ministerial; ob aber 
der in den Regesten 1206 vorkommende Zeuge Ortolph 
sein Vater, und der 1243 erscheinende Otto derselbe 
oder sein Sohn ist, wage ich nicht zu bestimmen. Han- 
thaler sind die Plankensteiner erst 1266 bekannt, und er 
endet mit Heidenreich. Schweighart in seiner Topographie 
V. 0. W. W. VII. S. 256. ff. lässt die gerade Linie mit 
Margareth, verehelichten Rauber, im J. 1 507 aussterben. 

Ottos Frau, deren Name nicht bekannt gegeben 
wird, war eine Tochter Wichards von St. Veit, wie zu ver- 
muthen an der Gölse , und der wahrscheinlich derselbe 
ist, der mit seinem Bruder Hugo im J. 1203 als Zeuge 
zu Heiligenkreuz in den Regesten gelesen wird. 

Das Schloss Plankenstein, wo einst die Familie 
ihren Sitz hatte, liegt auf einem Berge an der Mank 
unfern von Scheibbs und ist zum Theile in Ruinen, aber 
der neuere Theil noch bewohnt. 

Unter vielen Zeugen findet sich auch Wernher von 
Zelking, der in den Regesten nicht erscheinet. Ist erder 
nämliche, der bei Hanthaler rec. dipl. IL 375 schon im 
Jahre 1157 mit seinem Vater Otto als Zeuge gelesen 
wird, und sich allein 1190 als solcher zeiget, so müsste 
er ein sehr hohes Alter erreichet haben. Vielleicht ist 
der Zeuge sein Sohn gewesen. 

VII. Konrad Hirtil mag ein zu Himberg ansässi- 
ger Rittersmann gewesen sein, ohne zu der adeligen 
Familie zu gehören. 

21 * 



324 COD. TRADITIOXUM 

VIII. Da Heinrich, Domherr zu Passau, und zugleich 
des Herzogs von Oesterreich Protonotar oder Kanzler 
war, so erforderte ja sein Geschäft die Gegenwart im 
Lande, und da gewöhnlich, wenigstens in den damaligen 
Zeiten, damit eine geistliche Pfründe verbunden wurde ; 
so wäre möglich, dass es derselbe Heinrich ist, der in 
den Regesten im J. 1215 (S. 302) als Protonotar und 
Pfarrer zu Probstorf im Marchfelde gelesen wird. 

IX. Die Familie von Gnandorf oder auch Gnanen- 
doff ist ein altes adeliges Geschlecht, das schon zur 
Zeit des frommen Markgrafen im Lande ansässig war, 
und von dem in der ersten Hälfte des zwölften Jahr- 
hunderts Rapoto im alten Saalbuche Nr. 85 gelesen 
wird. Wie die übrigen in diesem Buche aufgezeichne- 
ten Famiiienglieder einander gefolget oder abgestam- 
met sind, lässt sich bei dem Mangel aller Chrono- 
logie aus diesem Codex nicht bezeichnen. Da Cal- 
hoch , der in der in Rede stehenden Urkunde als von 
einer ansehnlichem Adelsfamilie Entsprossener bezeich- 
net wird, mag später erst ihr Ansehen vermehrt 
worden sein. 

Die Copie hat keine Jahresangabe, da aber Probst 
Walther schon 1223 starb, so wird sie hieher bezogen. 

X. Der hier vorkommende Notar des Herzogs und 
Pfarrer zu Wetzeistorf wird wohl von dem Notar Ul- 
rich, der in den Regesten im J. 1196 als Zeuge er- 
scheint, eine verschiedene Person sein. Vielleicht ist es 
der Nachfolger Manngolds auf dem Bischofstuhle zu 
Passau. 

XI. Härtung von Chaya, Cheowe oder Kaya (ge- 
gen die mährische Grenze gelegen) ist durch von Meil- 
lers Regesten schon seit 1188 und 1207 als Zeuge in 
Urkunden bekannt. 

Auch Hanthaler in recens diplom. I. p. 268 han- 
delt von dieser Familie , da aber seine Kenntniss dieses 
Hauses erst mit dem J. 1265 beginnet, so konnte ihm 



CLAUSTRONKOBURG. 323 

Härtung als ein früheres Glied derselben nicht schon in 
den Lilienfelder Urkunden begegnen. 

XIII. Marquard, der vom Stifte zwei Lehen zuKlein- 
himberg erhalten hatte, und die er nun, da er Kleri- 
ker geworden, aus nicht angegebener Ursache zurück- 
gelegt hatte, war ein Bruder der Herren von Himberg. 
Weder aus den eigenen Stiftsurkunden noch aus den baben- 
bergischcn Regesten und Hanthaler bin ich in den Stand 
gesetzt, zu sagen, wessen Sohn oder Bruder er gewesen. 

Heinrich, von Profession ein Physiker, der die heim- 
gesagten Lehen überkam, war also ein Arzt, der zu Him- 
berg oder Wien seinen Wohnsitz genommen hatte. 

Ueber die an Heinrich geschehene Lehensver- 
leihung ist das Originalbriefchen vorhanden, das mich 
überzeuget, dass die Urkunden für das zweite Chartu- 
lar mit wenig Genauigkeit, ja sogar etwa sorglos abge- 
schrieben wurden, denn in demselben sind nach Hein- 
rich von Rodaun als Zeugen gesetzt: Heimo, Cun- 
radus de Gadin. Fridericus, Vlricus, Alber- 
tus, Rupertus, Diepoldus, Waltherus, Hein- 
ricus, Cunradus, Arnoldus, Livpoldus, Liv- 
prandus, archidiaconus Stirie, Wolfhardus 
de Himperch plebanus. Vlricus fcriba. Otto 
magister cellarii. Wifinto officialis. Rein- 
gerus, Wisinto de fancto loco et alii plures. 
Daran hängt das Capitelsiegel. 

Die Urkunde selbst ist kleiner als ein Octavblatt, 
gleichsam ein ausgeschnittenes Pergamentstück aus 
einem Codex. 

XIV. Welch ein Ort in Oesterreich unter dem hier an- 
gegebenen Hederstorf zu verstehen, ist nicht leicht 
zu entscheiden, da Haderstorf bei Mauerbach, Haderstorf 
am Kamp, Haderstorf bei Staats in den damaligen Zei- 
ten so genannt oder geschrieben werden konnten. Im 
Saalbuche Nr. 450 wird gesagt, dassHadmar vonChün- 
ring dem Stifte die Güter zu Hadrichesdorf gegen fünf 



* 



326 COD. TRADITIONUM 

Talente Bezahlung zurückgegeben habe, welches das 
heutige Haderstorf bei Staats sein soll, und 1279 He- 
dereichsdorf geschrieben wurde. 

Gerunch und Bertolt von Hederichesdorf werden 
im Saalbuche Nr. 185 als Zeugen gelesen, und mögen 
um die Zeit des Markgrafen gelebt haben, und so wären die 
hier aufgeführten Brüder vielleicht ihre Nachkommen ? 

XVI. Irmfried nennt Herr von Meiller einen Sohn 
Marquard's, Hanthaler ist er unbekannt. 

Otto von Ottenstein, einem Schlosse an dem Kamp, 
in der Gegend von Zwettel, der als Zeuge hier einge- 
tragen ist, ist aus einem alten Geschlechte, das sich 
in mehrere Linien theilte , wovon eine den Beinamen 
Esel führte. Die Ottensteiner erscheinen schon im Saal- 
buche, auch in den babenbergischen Regesten , bei Hue- 
ber, und auch Hanthaler. 

XVII. Obwohl bei dieser Urkunde das Jahr nicht 
beigesetzt ist, so muss doch gesagt werden, dass dieselbe 
fürl 252 anzunehmen ist, da der Zeuge Arnold alsDechant 
gezeichnet wird, der im Jahre 1253 diese Stiftswürde 
abtrat, und Adalbert der Domdechant von Passau die 
Pfarre Heiligenstadt (sancti loci) erst im Jahre 1252 
an Reimbert, einst Caplan der nun verstorbenen Herzo- 
gin Theodora, abtrat. 

XVIII. Auch bei dieser Urkundabschrift ist kein 
Jahr der Ausfertigung angegeben ; da aber Conrad von 
Himberg in von Meiller 's Regesten von 1231 — 1247 
gefunden wird, und bei Hanthaler noch 1257 erscheint, 
Probst Conrad II. auch im Jahre 1257 das Zeitliche 
verliess, so muss diese Weingartverleihung wenigstens 
in das Jahr 1256 eingereiht werden. 

XXI. Bischof Ulrich IL von Passau , ein Graf von 
Heft und Stille, gründete im Jahre 1112 auf einer Insel 
der Donau, unfern der Mündung des Traisenflusses in 
diesen Strom, für regulirte Chorherren des heiligen Au- 
gustin, ein Stift, und weihte dessen Kirche zu Ehren 



CLAUSTRONEOBURG. 327 

des heiligen Märtyrers Georg*. Insel und Stift führten 
nun den Namen Georgswerd und Georgenstift. Doch die 
Insel war mit dem auf ihr erbauten Stifte den Ueber- 
schwemmungen des Flusses gar sehr ausgesetzt, und 
eine gänzliche Zerstörung der Gebäude und Hinweg- 
nahme alles Insellandes stand in Aussicht. Schon in den 
letztern Jahren des zwölften Jahrhunderts wurde die 
Kirche zu Traisma durch die Ueberschwemmungen gänz- 
lich zerstört, so dass eine ganz neue dem heil. Martin 
geweihte Pfarrkirche erbaut werden musste. Es ver- 
mehrte sich also mit Grund die Furcht der Stiftsbe- 
wohner vor einer gänzlichen Vertilgung ihrer Wohn- 
stätte , besonders da zu Anfang des dreizehnten Jahr- 
hunderts der Strom mehr und mehr von der Insel hin- 
wegnahm. Diese Ereignisse veranlassten die Geistlichen 
zu dem Entschlüsse, um Verlegung ihres Stiftes auf 
das feste Land zu bitten , und der Bischof Rudger von 
Randeck zu Passau erhörte als ihr Ordinarius die Bitte. 
Daher schloss ihr Vorsteher, Probst Engelschalk, mit dem 
Pfarrer zu Herzogenburg den vorliegenden Vertrag, 
den der Bischof genehmigte, und der wenigstens zu 
Anfang des Jahres 1244 abgeschlossen wurde, da sie 
noch in diesem Jahre von der Insel nach Herzogenburg 
übersiedelten. Papst Innocenz IV. bestätigte diese 
Transferirung im Jahre 1249. 

XXIII. Probst Conrad II. bat den Papst Innocenz IV. 
um die Vollmacht, die wegen Kirchenbrand in die Excom- 
munication Verfallenen absolviren zu dürfen. Kein 
Wunder für jenen , der die Zeitläufe und die durch 
Parteiungen geschehene Zerfleischung unseres dama- 
ligen Oesterreich kennt, wo die Menschen so leicht 
in eine schiefe und rechtswidrige Stellung gebracht 
wurden. Alle Partheien, jene des Markgrafen Hermann 
von Baden, der 1250 starb und zu Klosterneuburg be- 
erdiget wurde , so wie die der Tochter Leopold's des 
Glorreichen, Margaretha, die sich mit Ottokar von Böh- 



328 COD. TRADITIONUM 

men verehelichte, so wie die ihrer Nichte Gertrud, die 
gleichfalls eben nicht ganz ungehörte Ansprüche auf das 
verlassene Land machte, so wie viele unruhige Landes- 
edle durchstreiften das Land, plünderten und raubten, 
und suchten sich und ihrer Partei auf verschiedene Art 
Anhang zu verschaffen und sich zu verstärken. Sie 
schonten nichts, ja selbst geistliche Häuser nicht, brann- 
ten Kirchen und andere heilige Orte ab, und waren auch 
Verführer fiir geistliche Personen, die ihnen theils frei- 
willig, theils gezwungen in ihrem Unwesen folgten. Als 
der Taumel endlich verrauchte, mögen sich viele dieser 
Menschen reumüthig angeklagt haben, und da sie, dem 
damaligen Verfahren der Bussanstalt gemäss, nach Rom, 
um die Absolution zu erhalten, eine Pilgerfahrt hätten 
machen müssen, so stellte der Probst Conrad das An- 
suchen an den Papst um Lossprechung solcher Büsser 
im eigenen Lande. Der Papst sah, dass das Begehren 
billig war, und unter der Bedingniss des Schadener- 
satzes erlaubte er dem Probste , solche Büsser wieder 
mit der Kirche zu vereinigen, und sie von der Excom- 
munication loszusprechen. 

XXIV. Wilhelm, der Pfarrer zu Russbach, scheint 
aus der urkundlichen Benennung ein gelehrter und acht- 
barer Mann, vielleicht ein Doctor der Gottesgelehrtheit 
(magister) gewesen zu sein, der auch bei dem Stifte in 
Ansehen gestanden hatte. Unter den Zeugen erscheint 
am letzten Platze Otto von Lauxsey der Pfarrer, des- 
sen Platz gewiss zu Lassee in dem Marchfelde war, und 
von dem Stifte Molk damals, wie es Gebrauch war , die 
Pfarre an Weltpriester verliehen wurde. 



CLAUSTIIONEOUURG. 



329 



Register, 



Abtsdorf v. Gundold Nr. 139. 
Ach au v. Heinrich 794. 

Wolfker Mundschenk 681. 
Adalbert, Leopolds Sohn 37, 40, 

91, 103, 152, 212, 221, 252, 

341. 
Adalgerstorf (Ort) 93. 

v. Dietrich. Gebhard 133, 139. 
Adelheid, Adalberts Gemahlin 

40, 187. 
Adelrichesdorf (Ort) 40. 

v. Adelmann 190. 
Agatha St. (Ort) 53. 
Agnes, Markgräfin, Gemahlin 

Leopolds 119, 120, 122, 142, 

159, 161, 179, 201, 249, 252, 

264, 461, 476, 629, 639, 640, 

657, 660. 
Agsbachv. Manegold 103, 212, 

213. 
Aiterbachv. Bernhard 374,401 . 
Alberndorf v. Bernhard 530. 
Albert Probst zu St. Georg 8. 
A 1 b o n a (Albern?) von Ellenhard 

255. 
Algerstorf v. Dietrich 139. 
Allan d (Ort) 39. 
Altmanstorf v. Regnold 192. 
Airichstorf v. Liukard 694. 

v. Reinger 536. 
Alse v. Diepold Hending 120. 

v. Elbwin 66. 

v. Heinrich 607. 
Andorf v. Adelbero 288. 
Ans fei den v. Mecilo 105. 
Anzbach v. Conrad 349. 

v. Craft 385, 432, 449', 568. 
Arbingen v. Conrad Engeidich 

und Hildegund 422. 
Arnstein v. Albert 666. 

v. Berthold 557. 

v. Conrad 444. 

v. Wichard 340, 518, 557. 

v. Ulrich auch v. Gaden 518. 
Aschau v. Conrad 349. 



As heim v. Otto 540, 544. 
Asinus auch Esel Ulrich 401, 

421, 741, 796, 803. 
Asparn v. Adelheid 392. 

Adelgoz 248. 

Berthold 312. 

Cadelhoch 187. 

Conrad 392, 430, 449, 498. 

Cunigund 498. 

Cuno 392. 

Ebermann 309. 

Erchenger 312. 

Heinrich 139. 

Helena 139. 

Hildebrand 312. 

Mathild 139, 318, 575. 

Ortlieb 647. 

Poto 498. 

Ruderich 318. 

Selbker 392. 

Ulrich 312, 334, 392, 345, 449, 

535, 539, 540, 544, 596, 647. 
Attingen sieh Oetting. 
Atzeistorf (Ort) 251. 

v. Liutwin 349, 530. 
Atze nb ruck v. Alheid 442. 

Gertrud 418. 

Ortolph 442, 708. 

Ulrich 780. 
A u v. Gundold 506, 534. 
Azichinstorf (Ort) 251. 
Azmannswiesenv. Anselm 33. 

Gertrud 33. 

B. 

B ab endorf de Heinrich 288, «9». 
Badenv. Diepold 164. 

Garman 164. 

Gerung 163, 236. 

Gundold 237. 

Herting 237. 

Otto 329. 
Balsencev. Baldmer 635. 
Baumgarten v. Alber 452. 

Hadmar 452. 

Heinrich 793. 

Kadold 793. 



330 



COD. TRADITIONÜM 



Bertholdsdorf v. Adalbero 

610. 

Gertrud 570. ♦ 

Heinrich 187, 610. 

Mathild 610. 
Bielach v. Nizo 226. 
Bisamberg v. Bernhard 163, 

378, 383, 566, 710, 741, 789. 

Bruno 162, 378, 383, 379, 482, 

755, 789. 

Conrad 376, 379. 

Ernest 576. 

Hermann 163. 

Heinrich 163. 

Poppo 378, 383, 566, 789. 

Rikker 254. 

Wilbirg 383. 
Birbaum v. Bertha 331. 

Luitwin 331. 

Otto 195, 329, 349, 387, 626. 

Rudolph 16. 

Tuitwin 728. 

Wichard 195, 269, 329, 331, 626. 
Bisamberg v. Bruno 116, 163. 

Bernhard 376, 383. 

Bruno 116, 163, 376, 383. 

Conrad 163. 

Heinrich 1 16, 163. 

Hermann 163. 

Otto 254. 

Poppo 376, 383. 

Riker 154. 

Ulrich 106, 111. 
Blankenberg v. Heinrich 666. 
Blankenstein v. Heinrich 378, 

379. 

Otto 771. 
Böckstein v. Marquard 539. 
Bockflüss v. Ludwig 576. 
Bogen v. Graf Albert 178. 

Graf Gebhard 60, 156, 165. 
Braunsberg v. Rapoto 774. 
Braunstorf v. Ernst 400. 
Breiten feld v. Christina 97. 

Conrad 547. 

Gottfried 547. 

Tiemo 547. 
Breitenweida v. Conrad 547. j 

Gottfried 547. 

Tiemo 547. 
Briblitz v. Starfried 82, 201. 
Bruderndorf v. Gundold 549. 

Heilka 549. 

Sigloch 626. 



Brnn v. Anselm 149, 202, 220, 

Azo 220. 
Bukkendorf dann Butten dorf 

(Ort) 27, 29. 
Burkerstorf v. Adalbero 75, 

161, 171, 185, 195, 483. 

Hadmund 349. 

Otto 332, 349, 518, 522, 554. 
Burg st all v. BelmiaöOl. 

Hartwich 454. 

Wolfgang 501. 
Byrchaa(Ort)Piral23.. 



Conrad plebanus in Herzogen- 
burg Nr. XXI. 
Cadolt ein Adeliger 40. 
Cheowe de Hartungus Nr. XI. 
Chustelwang v. Diprant 482. 

SU 349 '}"- 

Cemerleup v. Gebhard 226. 
Clement auch Clementsdorf. 

v. Ortolph 417, 523, 557, 560. 

Conrad, Ortolph und Rudger 

seine Söhne 523. 

Otto v. 539. 
Conrad, Pfarrer zu Falken stein 

683. 

Pfarrer zu Russbach 768. 
Culelosperg v. Gottfried 706. 
Cumpotingen (Ort) 182. 

D. 

Dachstein v. Friedrich 668. 
Dietrich Rapoto's Sohn 93, 133, 

201. 
Dietrich Graf 13, 108, 111. 
Dieterstorf villa Theodorici. 

(Ort) 145. 
Dobra v. Conrad, Dietrich 780. 
Döbling (Theopilic) v. Pilgrim 

126. 

Theodorich 124. 
Drehs senhofe|n| jetzt Trasen- 

hofen (Ort) 759. 
Drastorf v. Wielant 191. 

Geppa, seine Gattin 191. 
Dross Truchsen v. Cholo Ä 738. 

Rudger der junge 448. 
D r u c h f e 1 d (Traunfeld) v. Ulrich 

680. 



CLAUSTUONEOBURG. 



331 



Dur nb ach v. Conrad 430. 

Heinrich 382, 397, 430. 

Irnfried 374, 463. 

Otto 463. 
Dürnstein v. Bernhard 453. 
Dunkelstein (Tlonchenstein), 

v. Albert 276 Sohn. 

Cunigund Mutter 276. 

Ulrich Sohn 276. 

E. 

E b e n d o r f v. Hertwich 192. 
Ebenfeld v. Wernher 401. 
Ebergas sing v. Albert und 

Hartnid Brüder 327, 331, 542, 

560. 

Heinrich 383, 388, 442, 664, 

680, 728, 791. 

Hezilo 650. 
Eberstorf v. Pilgrim 772. 

Sighart 533. 

Sintram 540, 556. 
Eckartsau v. Heinrich 556. 

Rudolf 434. 
Eckendorf v. Albero 537. 

Hartmuth, Rapot Brüder 533. 

Warmund 259, 267. 
Eckerstorf v. Berthold 551, 562. 

Bertha 562. 

Conrad 562. 

Hugo 562. 

Radolt 269. 

Wolfker 562, 566. 
Egenburg v. Alger 354. 
Eibesthal v.Arbo 333,340. 

Berthold 332, 340, 345, 506, 

574. 

Engelschalk 199. 

Gerhirg 708. 

Richiza 497. 
Eisenberg v. Ortolph 596. 
Ekrichesdorf v. Radolt 269. 
Ellenburchv. Friedrich 233. 
Eisarn v. Gertrud 115. 

Gerold 454. 
Engelgerseme (Ort) 80. 
Engelbrechtsdorf d,i. Klein- 
engerstorf v. Berthold 195, 

325, 576. 

Judith 576. 

Ulrich 325. 
EngelschalcusProp.S.Georgii 

Nr. XXI. 
Enzersfeld v. Dietmar 458. 



Friedrich 225. 

Titmar 57. 
Enzerstorfv. Bernhard 186. 

Radger 213. 

Wolfker 45. 
Erchimbert Kastellan zu Gar» 

149, 355. 

Erchembert Sohn 355. 
Erla v. Eberhard 605. 

Heinrich 127, 148. 

Wolfker 333, 339. 
Ernst Graf? 309. 
Ernst Rapoto's Sohn 93. 133. 
Ern s tbrun v. Heinrich 522. 
Ezenbachv. Ulrich 306. 

F. 

Falkenstein v. Aerbo 635. 

Albert 510. 

Bernhard 617, 635. 

Engelbrecht 187. Hartwich 222. 

Ramund 162. Helug 535. 

Ulrich 139, 220, 510, 535. 

Ulrich der jüngere 139. 
Falkenberg v. Rapoto 435. 

Ulrich 738. 
Fels v. Albero u. Albert der Sohn 

546. 

Imiga 189. 
Festenberg v. Wichard 599. 
Feuersbrun v. Georg (Phus- 

prugnnen) 550. 
Fis cha v. Amelrich 276. 
Flinsbachv. Adelheid 254. 

Arnold Gemahl 254. 

Leutold, Okoz, Söhne 254. 
Forcha Forchegg v. Ruprecht 

194. 

Elisabeth 613. 
F ose lau v. Adalold 64. 

Bernhard 557. 

Heinrich 733. 

Ulrich 557. 
Frattingsdorfv. Gerold 262. 
Freyndorf v. Ulrich 433. 
Freystadt v. Grimo 785. 

Sighard Sohn 785. 
Friedrich I. Herzog 434. 
Friedersdorf v. Wernher 188. 
Freuza Witwe des Kastellans. 

Erchembert von Gars 611. 
Froyza Nr. I. 
Fugla v. Otto 738. 
Fusinen v. Walther 144 



332 



COD. TRADITIONUM 



G. 

Garten v. Ulrich 340, 545. 

Herrat. Judith Töchter 545. 
Oallbrun v. Albert 576. 

Conrad 452. 

Gertrud 580. 

Gottfried 576. 

Otto 580. 

Ulrich 576. 
G arm ans (Garmansdorf) Arnold 

197. 

Bruno 359. 

Elisabeth 591. 

Marquard 591. 

Ozo 654, 655. 
Gars v. Adelgoz 213. 

Alwich 330. 

Erchembert 349, 355, 518, 596. 

Erchembert der junge 355. 

Ileidenreich 384, 449. 

Heinrich 163. 

Heribert 168. 

Judith 419. 

Konrad 13. 

Wolfker596. 
G ä n s e r n d o r f v. Diepold 781. 

Engelbrecht 190. 

Isenrich 113. 
Gnannendorf (Gaindorf). 

Dietmar 102, 190, 269. 

Rapoto 85, 140. 

Wernher 188. 

Wigand 188, 263. 
Gaubitsch(Gowates) v. Konrad 

298. 
Gebhard Graf 122, 156. 
Gebneisdorf (Gebendorf) von 

Gisela u. Walchun 651. 
Gerlo s v. Conrad 441, 442. 

Hugo 436. 

Margareth 739. 
Gerhardesdorf (Gererstorf) v. 

Sophie, Ulrich Gemahl, Ulrich 

Sohn 712. 
Ger birg Herzogin von Böhmen 

212. 
Germund ein Adeliger mit Frau 

Margareth u. Sohn Dietrich 

395. 
Gisela Adelsfrau und ihr Sohn 

Poto 188. 
Glaubendorf v. Otto 41. 



Glognitzv. Gerhard 537. 

Heinrich 400. 

Hiz 397. 

Nizo 537. 
G n a g e v.Boppo.UlrichBrttder535. 
Gnandorf de Chalochus Nr. IX. 
Gobelsburg v. Otto 599. 

Ulrich 149, 150. 
Gockendorfv. Dimud 642. 

Gertrud 642. 

Gisela 642. 

Heinrich 642. 

Nortwin 644. 
Godefridus camer arius Nr, III. 

IV. V. 
Goldgeben v. Leopold 66. 
Gottines feldv. Erchenger 21 1 . 

Pabo 201, 211. 
Gozlaren v. Erchinger 168. 
Gozoldingen v. Dietmar 18. 
Graben v. Geppa 208. 

Hettelo 350. 

Radolt 279. 

Trunto 208. 
Grafen dorfv. Tiemo 521. 
Greifenstein v. Alheid 8, 724. 

Conrad 8. 

Margareth 8. 

Sifried 8, 748. 
Grossau v. Heinrich 276. 

Ludwig 225. 
Gumpendorfv. Albero 600. 

Herbord 186, 315, 341. 

Ortwin 387. 
Gumpersfeld v. Rudolph 390. 
Gundramstorf v. Heinrich 165, 

186, 599. 

Truente 297. 

Ulrich 340. 
Günzelstorf v. Adalram 501. 

Heinrich 501. 

Leupolt 263. 

II. 

Hacking v. Anselm 348. 

Bernhard 348. 

Engeidich 532. 

Erchenbert 432. 

Gerung 348, 432, 525. 

Marchord 395. 

Mathild 532. 

Otto 717. 
Hader ich 86, 122, 142. 



CLAUSTROXEOBUKG. 



333 



Haders tor f v. Berthold 185. 

Cuno 195. 

Eber 195. 

Gerung 185. 

Heinrich 550» 

Hirz 533. 

Leopold 550. 
Hall v. Heinrich, Konrad und 

Liukard 520. 
H a n t h a 1 - Misweldi (Ort) 26. 
II a r d e c k v. Dietmar 595. 
Harmanstorf v. ßerthuld 256. 

Siboto 6. 
Harras v. Chadold 276. 

Chadalhoch 285. 
Härtenstein v. Heinrich 424. 

Heinrich der jüngere 382, 396, 

397, 442, 738. 

Ortolph Bruder 442. 
Hart v. Wicpoto 177. 
Haseneck v. Ulrich 741. 

Wichard 523. 
Hauzendorf v. Gundold 388. 

Pero 445. 
Heiligen!) erg v. Berthold 388. 
Heimburg v. Hadeloch 78. 

Regnold 232. 

Wolfher 234. 
Heinrich HL Kaiser 116. 
H e d r e s t o r f de Fratres Nr. XIV. 
Heinricus plebanus de Trut- 

mansdorf Nr. XIX. 
Heinricus protonotarius ducis. 

Nr. VIII. 
Heinrich Jasomirgott 332, 460, 

476, 506, 640. 
Heinrich Haderichs Sohn 93, 

122, 123, 133. 
Heinrich v. Mödling und Richza 

seine Gattin 560, 581. 
Helphanstorf (Helfins?) Eber- 
mann und Judith 305. 
Hennerstorf v. Weiland 149. 
Hennerstorf v. Adalbert 465. 
Hermann Bischof zu Augsburg 

116. 
Hermann Graf 635. 
Hetzmannstorf v. Alolt 388. 

Friedrich 388. 

Heinrich 741, 790. 

Wolfker 388, 574, 710, 741. 
Hiezing (Vözingen) 44. 
v. Rupert 75. 
Ulrich 441. 



Himberg v. Gertrud 387. 

Heinrich 385. 

Heifant 387. 

Kunigund 438, 674, 699, 717, 

746. 

Marquard 42, 48, 127, 179, 187, 

195, 315, 349,380,387,460, 

614, 622. 

Ulrich 387, 506, 544, 602. 
Himberg de Conradus Nr. XVIII, 

Irnfriedus Nr. XVI. 

Marquardus Nr. XIII. 
Hipperstorf v. Adelbero 234. 
Hirschberg v. Hermann 349. 
Hirtel Conradus miles Nr. VII. 
Höfen v. Otto 349. 
Höflein (Hipelin) v. Adelbero 

36, 45. 
Hofstätten v. Conrad 259, 364. 

Ruprecht 465. 

Tiemo 640. 
Hohenberg v. Ulrich 255. 
Hohen stein v. Calhoch 790. 
H o h e n w a r t v. Heinrich 543, 582. 
Holerbrun v. Adalram 87, 171. 

Gisela 626. 

Otto 349, 572. 

Sieghard 322. 

Siglo 349. 

Ulrich 572. 
Hörn v. Albert 57, 526, 530, 635, 

599. 

Adalbert u. Adelheid 321, 327. 

Adalbrecht 187, 263, 495, 496. 

Gertrud und Kunigund Schwe- 
stern 530. 

Hohold 310. 

Ratold 321. 

Ulrich 526. 
Hundsheimv. Hermann 466. 
Hur wen (Hürm Ort) 158. 
Hüttendorf v. Adalbero 187. 

Rudger 439. 

I. 

Idols berg v. Bruno 596. 
Jedelsee (Ucinse) v. Adalbero 79. 
Jedlerstorf (Urliugestorf) v. 

Berthold 324. 
Imbach (Minnenbach) v. Albert 

349. 

Kunigund 385. 

Rudger Vater u. Sohn 385. 
Ipph v. Engelbert 194. 



334 



cod. traditio;*™ 



Ipseck v. Luitold 211. 
Ipsfeld v. Ortolph374. 
Judithendorf v. Adalbrecht 59. 
J u 1 b a c h v.Bernhard 162,263,454. 
Gebhard 539, 544. 

it. 

Kadolz v. Leopold 485. 
Kahlenberg v. Heinrich 305. 

Rudolph 351. 

Rudolph der jüngere mit der 

Gattin Hadmud und Tochter 

Gertrud 553. 
Kalkspurg (Cadelohesperge) v. 

Gebhard 162, 186, 349. 
Kampeck v. Heinrich 330, 349. 
Karnerbrun v. Albert 5. 

Dietmar 402, 429, 698. 

Herwich 421, 436, 544, 576, 

580, 602, 670, 692. 

Ulrich 696, 728, 741. 
Katzeistorf v. Calhoc 759. 

Eppo 181. 

Hiltgart 759. 
Kaya (Chiawe) Adelold 424, 449. 

Gozwin 335. 

Härtung- sen. u. jun. 402, 424. 

Heinrich 555. 

Otto 555. 
Kilb v. Cholo Advocat 581. 

Dietrich 29. 

Engeidich 287. 

Ernest 494. 

Sifried 422. 
Kirchbach v. Adel ward 481. 

Rudolph 505. 

Ulrich 505. 

Wicprecht 575. 
Kirchheim v. Engelfried 54. 

Walchun. Marquard 504. 
Kierling (Chirchling) v. Adam 33. 

Benedicta 661. 

Gertrud 517, 573. 

Hartwich 575. 

Heinrich 771. 

Herbord 586. 

Mathild 661. 

Otto 194, 575. 

Poppo 124. 

Rikard 99 

Rudolph 1,77, 101, 11 1,1 14, 116, 

164, 279, 341, 378,379, 424, 441, 

455, 483, 573, 632, 638, 661, 698. 

Tiemoll 1,114,116,205.341,479. 



Virgina 646. 

Wicpert 347. 

Wilibirg 1, 771. 
Klamv. Wigant733. 
Königsbrun v. Dietmar 576. 

Herwich 387. 

Ulrich 429, 435, 436, 543, 557. 
Korneuburg v. Rudwin 185. 

Cunigund Gattin 185. 
Kranichberg v. Conrad 782. 

Sigfried, Ulrich 306, 309. 
Krem»v. Nizo 239. 

Adalbert und Herbert 239. 
Kreuzstätten v. Adalbero 59, 

632, 650. 

Adalbert 

Otrik 109. 

Wilard 327. 
Kreuzenstein v. Theodorich 

Grafv. 186. 
Krizendorf v. Marquard 18. 

Rapoto 380, 381. 

Waltrich 282. 

Wisinto 116, 247. 
Kropfstein v. Reinprecht 510. 
Krumpenau v. Brunrik 506. 

Azzo, Dietmar Prunrik dessen 

Söhne 596. 
K ü n r i n g (Chunering) v. Adalbe- 
ro 262, 263, 267. 

Albero 332, 345, 346, 349, 506, 

518, 544, 565, 581, 595, 596. 

Hadmar 161, 334, 432, 450, 452, 

504, 518, 544, 568, 569, 595, 596. 

Ratold 263. 
Kuffarn v. Albert 441. 

Hadmar 186, 441, 458, 596, 635, 

636. 

Heckerich 148. 

I» 

Ladendorf v. Otto und seine 

Söhne. 

Adalram und Hugo 348. 
Landeck v. Herbord 436. 
Lanzendorf v. Bernhard 139, 

187, 259, 263, 581. 
L anz enkir ch en v.Heinrich 306. 

Wolfker 482. 
Laugessehe (Lassee Ort) 428. 
Lebarn v. Rudolph 181. 
Leesdorf v. Hugo 149. 

Otto 366. 
Lei ss v. Conrad 571. 



CLAUSTRONEOBURG. 



335 



Gertrud 537. 

Gerung 658. 

Heinrich Vater und Sohn 537. 

Ortolph 571. 

Sophia 537. 

Ulrich 571. 
Lembach v. Berthold 312. 

Har t wich 1 03, 1 65,Heinrich 477. 

Otto 103, 165, 454, 477, 568, 

596, 622, 635. 
Lengen feldv. Conrad 774. 

Ramund 374, 380. 
Leobendorf v. Hartwich 74. 
Leopold der Heilige 15, 37, 77, 

80, 86, 91, 93, 104, 116, 119, 

120, 121, 122, 133, 137, 141, 

142, 146, 201, 217, 221, 249, 

252, 253, 264, 315, 458, 459, 

461 , 476, 479, 484, 494, 663. 
Leopold sein Sohn 103, 178, 384, 

454, 458, 460, 482, 494. 
Leopold VI. 432,540,635,715. 
Leopold Ottokars Sohn 201. 
Leizerstorfv. Engelbrecht 455. 
Lichtenstein v. Albert 363. 

Chuniza 428. 

Dietrich 382, 397, 424, 449, 603. 

Dietrich jun. 401. 

Hugo 165, 192, 315,620,622,635. 

Rapoto 382. 

Wirat 603. 
L i e s i n g v. Albero, Heinrich,Otto 

Brüder 539. 
L oiberstorf v. Alheid 703. 
Luipold der Schenke 735. 
Luitold Sohn des Grafen Weri- 

gand 201. 
Lumerfeld v. Berthold 170. 
Lutstorfv. Otto 199, 

UI. 

Machland v. Herbrand 625. 

Otto 57, 104, 162, 179, 341,460, 

463, 633, 640. 

Perchtold 57. 

Walchun 103, 458, 633. 

Walther 57. 
Maigen v. Hugo 647. 
Mailberg v. Chadold 187,633. 

Gertrud 160, 616, 621. 
Malraerstorf (Maleistorf). 

Conrad Sohn 633. 

Gisela Mutter 633. 

Ulrich 732. 



Mannswörd v. Heidenreich 187. 

Heinrich 681. 
Marbachv. Ernest 555. 
Markers torfv. Arbo 329, 510. 

384, 429, 533. 

Conrad 398. 

Engeidich 522. 

Erbo 522. 

Gisela 431, 735. 

Heinrich 533. 

Ortolph 510, 522. 
Matzen v. Walmann Gattin Liu- 

card, Sohn Friedrich 427. 
Meinhartsb erg v. Ortolph 551. 
Meinhartsdorf v. Bertha 483. 
Mergerstorf v. Bernhard 376. 
Merkenstein v. Hugo 434, 557, 

560. 

Irnfried 434. 

Ulrich 434, 557. 

Wichard 434, 748. 
M ei ss au v. Albero 382, 396, 

550. 

Calhoch 382, 425, 550, 711, 

738. 

Elso 382, 550, 565. 

Gundold 344, 550. 

Hilsunch 344. 

Konrad 8. 

Margareth 605. 

Pilgrim 349. 

Otto 335, 344, 374, 382, 390, 

424, 550, 738. 

Reiza 605. Rikard 424. 

Rudolph 199. 

Jluzwin 200. 

Walther 339, 344, 481, 550, 

565. 
Michelndorf v. Geppa 255. 

Herdegen. Leupold Söhne 255. 
Michelstettenv.Bernhard534, 

584. 

Ernest 211, 452, 485. 

Heinrich 439, 670, 770. 

Herbord 770. 

Hildegard 524. 

v. Mathild 439, 670, 698. 

Ortolph 452. 

Wilhelm 524, 543, 584. 
Mirsdorfv. Friedrich 349. 
Missingdorf v. Albert 8. 

Gertraud 485. 

Reginhart 485. 

Rudger 8. 



336 



COD. TRAD1T10NLM 



Mistelbach v. Adelheid 565. 

Conrad 510, 522. 

Euphemia (Offmia) 565. 

Erlwin 220, 599. 

Gerbirg 599. 

Heinrich 192, 259, 332,345,510, 

522, 545, 599. 

Hugo 617. 

Ortolph 445, 682. 

Ramunt 535. 

Siboto 708. 
M ö dli n g v. Gumpo 204. 

Rapot 262. 
Moldv. Otto 166. 
Möllerstorf v. Cunigund 340. 

Gerbirg 340. 

Heinrich 434, 444, 643. 

Hugo 337, 382, 435, 436. 

Leopold 643. 

Otilia 337. 

Wichard 444. 
Moltendorf v. Poto 298. 
Moringen Graf v. Sifried 432. 
Müchsnitz v. Wergant 633. 
Mühlbach v. Bertha 370, 551. 

Bertolf 47. 

Calhoch 374, 396, 424. 

Conrad 370, 551, 553, 562. 

Elso 396. 
M ü h lb a c h v. Hugo 553. 

Merboto 211. 

Ortolph 396, 424. 

Otto 382, 551. 

Pilgrim 397. 

Rudger 374, 452, 675, 685, 

728. 

Ulrich 551, 553. 

Vortlieb 543, 582. 
Mühldorf v. Hugo 795. 
M ü hl he im v. Adalram 148. 
Munichv. Eberhard 188. 

Pertha 304. 
Mu ck er au v. Alold 676. 

Haward 802. 

Hermann 802. 

Mathild 676. 

M. 

N agier n v. Leopold 674, 685, 727, 

728, 734. 
Napperstorf (Norphretisdorf) 

Heinrich 519. 
Xaternbachv. B ernhar d 787. 



Ne u d o rf (Niundorf)Albrecht335. 

Bertha 2. 

Cunigund 2. 

Gerung 2, 194. 

Marquard 335. 

Ulrich 2. 
Neusiedel v. Otto 272. 
Nieste v. Otto 540. 
No dernbachv.Engelhrecht379. 
Nondorfv.OrtolphundSohnl99. 
Nussdorfv. Adalbert 274. 

Albert 119, 219. 

Eppo 126. 

Otto 274, 278, 314, 321, 769. 

o. 

Ollern v. Ortolph 181. 

Ulrich 309, 327. 
Ollersbach v. Dietrich 482. 

Gebhard 29. 
Ollersdorf (Airichsdorf?) v. 

Reinger 536. 
Ort v. Wicpoto 618. 
Ottensteinv. Albero 452. 

Conrad 452. 

Hugo 569. 

Otto 785. 
Ottenstein de Otto Nr. XVI. 
OttoCastellanvonMödlingl24,151. 
Ottokar Markgraf von Steyer. 

306, 307, 349, 482 
Ottenthai v. Idung 422. 
Oetting v. Gotschalk 164. 
Osterriche Nr. II. 

P. 

Parau v. Helwich 689. 

Hugo 436, 447, 448. 
Pastorf v. Dietmar 180. 

Gerung 111. 

Gundold 59. 

Oppold 333. 
Patzenthai v. Albert 327, 379, 

388, 510, 523, 533. 

Conrad 327, 349, 388, 510,533, 

547, 574, 680. 

Eberger 650, 475. * 

Wirnt 534. 
Perneck v. Eckbert 349, 544. 

Ulrich 353. 

Ulrich jun. 189. 
Perge v. Adalbert 59, 458, 

482. 

Albert 635. 

Adalram 18, 23, 64. 



CLAÜSTRONEOBURG. 



337 



Perge v. Adlprecht 103. 

Gertrud 18, 23. 

Rudolph 18, 23. 
Pernriedv. Ortolph 285. 
Perschling v. Pero 18. 
Per sdnbeug v. Walter 190. 
Peugen, Piugen, Poigen v. Ber- 
thold 525. 

Eberhard 355. 

Engelhart 194. 

Gebhard 454. 

Heidenreich 620. 

Hermann 454. 

Leupold 187. 
Peilstein Graf v. Conrad 346, 

349, 380, 432, 596. 

Sigfried Bruder 349. 
Penzing v. Reginbert 233. 
Pfaffen dorf v. Gerung 534. 

Adalbert 506. 

Agnes 397. 

Albert 397, 550. 

Albrecht 335, 349, 382. 

Heinrich 397. 
Pitten v. Graf Eckbert 482. 

Eckbert jun. 482. 

Rapoto 306, 329. 

Wilibirg 482. 
Pittenberg v. Wernher 575. 
Planchenstein de Otto Nr. VI. 
Playn Graf v. Leopold 263, 454, 

482, 544, 635. 
Plezberg v. Hartwich 391. 
Plöbach (Pleibenich, Pletbach) 

v. Albert 374. 

Arbo 396. 

Elisabeth 550. 

Heinrich 335, 549, 510. 

Judith 534, 584. 

Ortolph 374, 550, 584. 

Otto 543, 565, 584. 
P ochsruck v. Eberhard 473. 

Gerold 108. 
Pongaran v. Arnold 175. 
Poppo, Ministerial Leopolds 16. 
Poranstorf v. Irmgard 374. 
Po rrinheim v. Sigiboto 246. 
Pörsenbrun v. Dietmar 686. 

Otto 552. 
Poto ein Adeliger 17. 
Pottendorf v. Adelheid 471 . 
Adalbero 312, 525. 
Eberger 559. 
Gertrud 471, 525. 
Fontes etc. IV. Bd 



Herbord 387, 554, 559. 

Mathild 525. 

Rudolph 449, 471. 

Ulrich 559. 

Wirat 525. 
Pötzelstorf v. Starfried 158. 

341, 454, 482. 
Potschachv. Hertwich 276. 
Poysbrun (Ort) 267. 

v. Cunigund 400. 

Otto 400. 

Ulrich 400. 

Wigand 400. 
Prellenkirche n(Pillinkirchen) 

v. Wolfher 165. 
Priglitz (Bribliz) v. Starfried 

201. 
Prinzendorf v. Cunigund 510. 
Pubenkirchen v. Wolfram 158. 
Puchberg v. Heinrich 262, 345, 

349, 355. 

Hugo 453. 

Ortolph 355. 

Otto 434, 453. 

Petrissa 453. 
Pulk au v. Chadold 186, 494. 
Pürstendorf v. Berthold 81. 

Marquard 81, 621. 

Heinrich 68. 

Rapoto 188. 

Ulrich 305, 589. 
Putzingen v. Rudolph 159. 

R. 

Rabenstein v. Bernhard 190, 
332, 345, 349, 506, 535, 599. 
Hadmar 349, 539. 
Wilhelm 482. 

Rachez (Rotz oder Raps) v. Con- 
rad Graf 568. 

Radaun v. Cunigund 441, 447. 
Ulrich 447. 

Radeibrun v. Conrad 355. 
Hermann 104, 611. 
Sigfried 355. 

Raistingen v. Conrad 288. 

Ramisperchv. Otto 435. 

Ramund Ministerial u. Cunigund 
Gattin 379. 

Rapoto Sohn Haderichs 86, 123. 

Rapotenstein v. Conrad 603. 

Rassingdorf v. Hartmann 303. 
Richarda Gattin 303. 

Ratzeistorf v. Poppo 563. 

22 



338 



COD. TRADITIONUM 



Ravelsbach v. Albert 344. 
Gerung 344. 
Heinrich 33«, 374. 
Otto 374. 
Kaucheneck v. Härtung 626. 
Rebegau v. Graf Gebhard 345, 

568. 
Re gimar Bischof zu Passau 29. 
Reidling v. Eberhard 506, 729. 

Ulrich 506, 729. 
Reinsperg (Regnoldesberg) v. 
Benedicta 296. 
Berthold 77. 
Leopold 296. 
Reinprechtspölla (Polan) v. 
Bertha 538. 
Conrad 538. 
Heinrich 346, 538. 
Irmgard 680. 
Otto 346, 538. 
Ottokar 538. 
Pilgrim 804. 
Reisenberg v. Sigloch 499. 
Retenbuchv. Gottfried 255. 
Rittenburg v. Conrad 166, 266, 
453, 747. 
Cunigund 747. 
Heinrich 747. Judith 783. 
Rittendorf v. Huno 515. 
Rockendorf v. Gerung 335. 
Rodingers torf v. Luipold 176. 
Rogacs Nr. II. 

Rohrbach v- Berthold 377, 391. 
Conrad 391. 
During 576. 
Friedrich 255. 
Heinrich 787. 
Judith 377,391. 
Kunigund 391, 576. 
Rohrawiesing v. Aimo 79. 
Eberhard 399. 
Heinrich 399. 
Judith 399. 
Rudolph 79, 399. 
Ulrich 79. 
Ronego v. Conrad 31. 
Rosenbergv. Adelheid 774. 

Conrad Vater 774. 
Röthel stein v. Heinrich 433. 
Irmfried 346, 542, 556. 
Liutwin Sohn 556. 
Rotz v.Ulrich 378, 517. 
Rudmansv. Berthold 330. 
Rudolph Advokat (Pergen) 252. 



R uppers torf (Ruprechtsdorf) v. 

Hertnid 756. 

Ruprecht 171. 
Russbach v. Cunigund 632. 

Gerung 382, 533. 

Gumpold 533. 

Heinrich 11. Herbord 357,522. 

Hildgard 532. 

Hugo 11. 

Judith 11. 

Marquard 533. 

Ortolph 382, 429, 431, 633. 

Rupert 168, 620. 
Ruttarn(Ort) 139. 



S, 



Sachsengang v. Gerold 346, 
388, 392, 449. 

Hartnid 293, 349, 397, 433, 533, 
559, 680. 
Hetilo 559. 
Sallerndorfv. Liukart 492. 

Poppo 493. 
Schala v. Grafen Heinrich 346. 

Sighard 349. 
Schalin gheim v. Heinrich 288. 
Schasberg v. Haidenreich 574. 
Otto 574. 

Wolfker sen. 330. 
Wolfker jun 371, 574. 
Schieinbach v. Adelheid 275. 
Albrecht 376. 
Cunigund 740, 764. 
Erlindis 275. 
Otto 764. 
Sigbold 275, 636. 
Sc hie in zv. Otto 809. 
Pabo 288, 335, 454, 640. 
Wiland 157. 
Schlifberg v. Ulrich 325. 
S c h m i d a v. Günther 326. 

Hartmuth 543. 
Schöaau v. Conrad 560. 
Härtung 557, 558. 
Heinrich 500. 
Schönbach v. Heinrich 12. 
Schönberg v. Rapoto 332, 349, 

565. 
Schönkirchen v.Bertha 362. 
Heilwig 338. 
Ulrich 338, 362. 
Schwandorf v. Frihart 163. 
Walther Vater 163. 



CLAUSTRONEOBURG. 



3;*9 



S c h w a r z a u V. Bernhard 482. 

Heinrich 306, 307, 334, 579. 

Hermann 482. 

Wolfger 579. 
Schwarzenau v.Pilgrim424,71 1 . 
S chwar z enb urg v. Rapoto 482. 
Schwärzenreutv.Ulrichl03,309. 
Schweinbart v. Eberger 328. 

Hunold 328. 

Lanzo 216. 

Leutfried 614. 

Richilt 328. 

Wernhart 169. 
Schwöchatv. Heinrich 392. 

Wolfker 96, 149. 
Sebarn v. Dietrich 774. 

Eberhard 614. 

Otto 614. 
Seefeldv. Berthä 547. 

Chadold 345, 533, 547, 596, 599. 

Wichard 547, 574, 596. 
Seiwitz v. Gebhard 518. 
Sennin g v. Albrecht 431. 
Siebenhirten v. Gerung 289. 
Siegendorf v. Gundold 455. 

Osso 455. 

Ulrich 455. 
Sigersdorf v. Marchort 276. 
Sifried der Marschall 681. 
Sigretingen r. Ludwig 729. 
S immering v. Conrad 134. 

Eberhard sein Vater 134. 
S im o n s f e 1 d v. Eberhard, Hein- 
rich Leopolds Brüder 12. 

Ulrich 386. 
Sintram Ministerial und seine 

Gattin Bertha 375, 376. 
Sittendorf v. Anselm 16. 

Rudger, Rudolph, Rupert Brü- 
der 27. 

Rudger 149. 

Rupert 163, 345. 

Walther 349. 
Sitzendorf v. Erbo 550. 

Günther 279. 

Wicpot 550. 
Sivering v. Adalbert 189. 

Sighart 194. 

Ulrich 187, 195, 202. 
Sonnberg v. Liutwin540,556,566. 
Sophia edle Matrone 187. 
Sparbach v. Alheid 79. 

Anselm 188. 

Prunrich374. ftj . J C; 



Sparberseck (Schloss) 195. 
Sperchstätten v.Dietrich 463, 

464, 465. 
Sprinzenbach v. Wilhelm 390. 
Stadelowe, Stadelau (Ort) 405. 
Stadelberg v. Bernhard 457. 
Stain v. Grafen Gebhard und 

Wolfker Brüder 288. 
Staleck v. Albero 745. 

Otto 745, 804. • 

Vrouze die Mutter 745. 
S tallern v. Eberhard 183. 
Statz v. Wilhelm 693. 
S teinberg v. Agnes 511. 

Heinrich 382, 387,397, 51 1, 602. 

Marquard 349, 511. 
Sterchfried Adelsmann 165. 
Stetteldorf v. Huge 233. 

Otto 742. 
Stetten v. Poto 780. 
Stifern v. Otto 477. 

Ulrich 100, 178. 
Stinctundendorf (Stinken- 

brun?) v. Rapoto 189. 
Stire (Steyer) v. Gundafor 379. 

Arebo 291. 

Reginbert 290. 
Stoizendorfv. Hermann 570. 

Reginger 47, 139, 166, 187, 

636. 
Stranek v. Sigfried u. Petrissa 

758. 
Streitdorf v. Walther 322. 
Streitwiesen v. Conrad 518. 
Streitwiesen und Rastenberg 

804. 
Stronstorf v. Albero 451. 

Bernhard 7. 

Chadold 323, 332, 349. 

Diemut 263, 269. 

Heinrich 409, 451. 
Stronstorf v. Hettilo 323. 

Marquard 451. 

Rudolph 409. 

Swicmut 451. 

Wichard 108,263, 269, 332, 339. 
S t rüpfing v. Tiemo 541. 
St üb eck (Stuppach?) v. Rudolph 

436. 
S t u h s o (Trautmannstorf) v. Al- 
bert 499. 

Ulrich 769. 
Sulz v. Engeldchi 44. 

Sifried 172. 

22 * 



340 



COD. TRADITIONUM 



Sündelburg v. Conrad 458. 
S v e n hil t Adelsfrau 30. 

T. 

Talesbrunv. Heinrich 445. 
Tannenberg v. Pilgrim 711. 
Tanstetten v. Hartwich 394. 
Tattendorf v. Adalold 149. 

Wichard 261. 
Tegernbach v. Hazicha 477, 

478. 

Wolfker 104. 
Tern v. Gozwin 139. 
Theya v. Heidenreich und Sohn 

Albert 774. 
Theodoradie Herzogin 795. 
Theodorich der Graf 635. 
Tiemendorf (Diendorf?) von 

Adalbert 286. 
Tounich v. Gottfried 276. 
Traun v. Bernhard 482. 

Isker 29. 

Ulrich 18. 
Trautmanstorfv.Adalbert542. 

Ulrich 387, 542, 780. 
Treisma (Trasen) v. Conrad 

635. 

Ernest 473. 

Hertwich 473. 

Megenhart 636. 

Walter Vater 464. 

Walter Sohn 473, 482. 
Trestorfv. Cunigund 360. 

Heinrich 387, 391, 447, 714. 

Mathild 325. 

Reinpot 391. 

Reinprecht 507, 508. 
Trübensee v. Sigloch 42. 
Trübeswinkel v. Alb er o 544. 

Jubart 643, 626. 

Ludwig 440, 441, 539, 599. 

Meinhard 539, 544, 626. 

Rapoto 544. 

Ulrich 329, 349. 
Tulbing v. Chalhoch 309, 369, 

790. 

Christina 181. 

Gerung 205, 211, 217, 234. 

Helka 757. 

Liebhart 288. 

Marquard 52. 

Ortlieb 667, 703, 713. 

Perchtold 757. 

Ulrich 181, 187, 188, 190. 



Tulnbowv. Alheid, Heinrich der 
Gemahl, u. Virgina die Schwe- 
ster Adelheid's 737. 

Tumprunv. Gertrud 691. 

u. 

Ulm er feld (Irnfeld) v. Isenrich 

193, 285. 

Leopold 519. 

Ulrich 170. 
Ulrichskirchen v.Friedrich 780. 

Heinrich 387, 424, 434, 543, 564. 

Irmfried 349, 533, 574, 680, 706, 

741. 

Konrad 574. 

Siboto 139, 543. 

Tibold 574. 

Ulrich 349, 537, 550, 555, 564. 

Volrad 281. 

Walther 387. 
Urliugestorf siehe Jedlerstorf. 

V. 

Valchenstein Nr. II. 

Velarbrunv. Berthold 329. 
Gottfried 297. 
Udalscalk 144. 

Velm v. Hartwich 387. 
Marquard 728. 
Rapoto 445. 

Viehdorf v. Ulrich 156, 215. 

Viehhöfen v. Albero 349, 540. 
Egeno 187, 190, 636. 
Heilka 369. 
Sieghart 298. 
Ulrich 349. 

Vit o de sancto Wichardur Nr. VI. 

Vlricus ducis notarius Nr. X. 

Volratesmauer v. Margareth 
561. 

Votendorf (Hütteldorf) ? von 
Heinrich 783. 

Vözingen siehe Hiezing. 

Vrueskprunen siehe Feuers- 
brunn. 

Vuluinilinisdorf siehe Wul- 
ferstorf. 

w. 

Waidhofen v. Ortolph 349. 
Waigerberg (Weiherburg) v. 

Gertrud 767. 
Wald v. Udalscalk 288. 
Walrsperch v. Heinrich 720, 

725, 744, 754. 



CLAUSTRONEOBURG. 



341 



Walterskirchen v. Eberhard 

192. 

Rapot 192. 
Weidling v. Hadmud 319. 

Witold 321. 
W ehing v. Ulrich 790, 793. 
Weikerstorfv. Oprecht 276. 
Wein steig (Sweinsteig) v. 

Berthold 168, 228, 620. 

Dietrich 104. 

Heidenreich 741. 

Heinrich 774. 

Hugo 774. 

Meinhart 388. 
Weitersfeld v. Ortlieb 330,345. 

349. 
Wenger storf v. Albert 5. 
Werde v. Albert 788. 

Heinrich 301. 

Marquard 583. 

Otto 738. 

Petrissa 583. 
WerigandGraf86,122,123,150. 
Wetzeistorf v. Albert 774, 780. 

Herbrand 553. 
Widnich torrens Nr. IV. 
Wielerstorf (Villa Weilandi 

Ort) 149. 
Wiesen (de pratis) Ulrich 161. 
Wie send o r f(Widissendorf Ort) 

159. 

Heinrich ) 

Reinmann > Brüder 412. 

Ulrich ) 
Wiesenthal v. Conrad 619. 
Wildenhag v. Dietrich 8. 
Wildenhagen de Gertrud Nr. V. 
Wilhelmspurg v. Bero 45. 
Wihelmus plebenus in Ruspach 

Nr. XXIV. 
Willendorfv. Herbord 578. 

Pilgrim sein Bruder 578, 601. 
Wilraz v. Friedrich 233. 
Winkel v. Dietmar 169. 

Ponpo 632. 

Or«ieb 565. 

Ortolph 332. 
W i t z e 1 s t o r f (Witegerstorf) v. 

Sifried 139. 
Wolkerstorf v. Adelheid 665, 

699. 



Albero 301. 

Bernard 780. Bertha 780. 

Friedrich 535. 

Hartmann 387. 

Heinrich 387. 

Otto 665. 

Rudiger 741, 780. 

Rudolph 438. 

Ulrich 11, 429, 780. 
Wolfpassing v. Adilolt 533. 

Bernhard 533. 

Otto 378, 533. 
Wolfrathshausen v. Graf 

Heinrich 288, 292. 
Wolfstein v. Conrad 312. 
Wolmannsberg v.Walther426. 
Wolfsthal v. Alheid 402. 

Gertrud 753. 

Margareth 402. 

Sigloch 392. 
Wül ferst orf v. Ernst 333. 

Rapoto 664. 

Reinprecht 333. 
Wul dei s t o rf (Ort Wullerstorf) 

148. 
W ü r m 1 a v. Conrad 473. 
Würnitz v. Berthold 327,376, 

389, 650. 

Bertha seine Tochter 389. 

Gumpo 204. 

Hedwig 388. 

Heinrich 417. 

Rudger 389. 

Tiemo 327, 522. 

Tu 

Zawoia Nr. I. 
Zebaldiswinis (Ort) 221. 
Z e 1 k i n g v. Leopold 498. 
Z e 1 k i n g de Wernherus Nr. VI. 
Ziegersberg v. Gerung 535. 

Ulrich sein Bruder 535. 
Z ob in g v. Albero 547, 596. 

Heinrich 70, 276, 547. 

Wichard 568. 
Zogeistorf v. Chadold 211. 

Conrad 330, 335. 

Tagno 335. 
Zohensuns dorf v. Otto 541. 
Zwölfaxing v. Erchenger 620. 



Co rr i » «mi da. 



Pay. 




tum. 


In co 


lege mi um. 


17 


— 


76 


Suiuneringen 


— Suituueringen. 


20 


— 


96 


seu 


— scu. 


34 


— 


163 


ux b f 


— uxorif. 


»» 


— 


»» 


Pufinpoor 


— Pufinperg. 


50 


— 


251 


Aziehinftorf 


— Aziehinftorf. 


150 


— 


672 


Chulichegraben 


— Euhchgraben. 


156 


— 


706 


Radochve 


— Radochvei. 


162 


— 


737 


contractione 


— contradictione. 


188 


— 


II 


Falkensteins 


— Valkensteins. 


193 


— 


VIII 


Ulrich 


— Heinrich. 


255 


— 


93 


bloss 


— nur. 


240 


— 


199 


und Vater 


— und welcher Vater. 


5JÖ4 


— 


35.8 


Marquardstorf 


— Marquardufar. 


269 


— 


390 


keine dieses 


— keine Personen dieses, 


315 


- 


793 


Wehninger 


— Wehinger. 



Sphalmata mere typographica prudens lector benigniter corrigat. 



SCHRIFTPROBEN 

ans Hphi 

Codex traditioimiu von KlosteTUfubur« 



(Fol.S.eol.l) 



1) ovxim \\t0rmbii(y r fiddlltitfam fünf. 



(Fol 13. ) 



qautädcnemxbura^fi fowtbmtixwcoL 
faicuim 



(FolH) 






lontes IV. Baitl 



CIRCULATE AS MONUCK. 



DB Pontes rerum Austriaoarum, 
3 2. Abt. Diploma-^iria 

F683 et acta 

Bd.4 



PLEASE DO NOT REMOVE 
CARDS OR SLIPS FROM THIS POCKET 

UNIVERSITY OF TORONTO LIBRARY 



°«C^ Tf w 






ȣ.* 









■-*'.>«• 






. -.% ; - 









-.